Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lutz2, Ingo-GL, Der Korken, mor_, Japhi, andimik, Rolf, der Frequenzenfänger, Köllepözer, delfi, Manager., ... und 10 weitere

DAB Radio bei ALDI Belgien und Luxemburg

Startbeitrag von ACDC am 17.03.2007 20:31

Am 21.03.2007 gibt es bei ALDI in Belgien und Luxemburg ein DAB / UKW Radio für
80 ¤. Wenn es das bei uns geben würde könnten die meisten Kunden von ALDI
da nichts mit anfangen. Weil noch nie von DAB gehört.

http://www.aldi.de/
dann Belgien oder Luxemburg anklicken.

Antworten:

Naja... das hat wohl mit der Verkaufspolitik vieler Handelsketten auch zu tun.
Wenn ich in Österreich denke, da gab und gibt es DVB-T-Boxen längst auch in Regionen zu kaufen, wo man damit garantiert NICHTS empfangen kann.
Andererseits finde ich ¤ 80 für ein Radio, so es auch halbwegs zu gebrauchen ist, gar nicht mal teuer.

von delfi - am 17.03.2007 21:36
Mit 8 Senderspeichern (lt. http://www.aldi.be/ALDI_BF/OFFER_BF/OFFER_12/OFF02.HTM ) ist das Teil auch nicht gerade so der Bringer, oder?

von -Ole- - am 17.03.2007 22:36
Sieht aus wie Markenware von ELTA ! ;)

von Frequenzfieber - am 17.03.2007 22:44
Zitat
-Ole-
Mit 8 Senderspeichern (lt. http://www.aldi.be/ALDI_BF/OFFER_BF/OFFER_12/OFF02.HTM ) ist das Teil auch nicht gerade so der Bringer, oder?


Wäre für Deutschland völlig überdimensioniert :D Ich denke hier wird es eine abgespeckte Version mit 4 Senderspeichern zu Ostern geben:D

von wavefinder - am 18.03.2007 08:21
Buh, oh Gott ist das Teil häßlich, einen Designerpreis kann man damit wirklich nicht gewinnen.
Über Kauf oder Nichtkauf wird auch der WAF mitendscheidend sein, da bleibt das Ding sicher wie Blei in den Regalen liegen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 18.03.2007 10:15
Weiß jemand welches Gerät da drin steckt? Ich denke mal ich werde dort mal nen kurzen Abstecher nach Eupen machen.

von mago - am 18.03.2007 11:08
Dat Dingen nennt sich BT-DAB5059 vom dänischen Hersteller BlueTinum. Auf deren HP steht allerdings auch nicht mehr... http://www.bluetinum.net/ifrViewProduct.asp?ID=3575

von Japhi - am 20.03.2007 12:07
Zitat
delfi
da gab und gibt es DVB-T-Boxen längst auch in Regionen zu kaufen, wo man damit garantiert NICHTS empfangen kann.
Na und? Ein Villacher Elektronikmarkt hat DVB-C-Karten im Angebot gehabt, nur blöd, dass es in Villach (immerhin 7. größte Stadt Österreichs) gar kein Kabelnetz gibt ...

von andimik - am 20.03.2007 12:26
Zitat

Na und? Ein Villacher Elektronikmarkt hat DVB-C-Karten

Ich verweise da immer gern auf das Hofer-Angebot DVB-S ohne CI ...
Zitat

meisten Kunden von ALDI
da nichts mit anfangen. Weil noch nie von DAB gehört.

Kommt drauf an ob Aldi Nord oder Süd.
Bei "Nord"kunden könnte das Bier bekannt sein.....

von mor_ - am 20.03.2007 12:31
Das sind vermutlich Testangebote. Einfach mal schauen, ob die Leute das haben wollen. Wenn nicht, dann fliegt es nach 3 Wochen aus dem Sortiment und man kann beruhigt sagen : "Wir hatte es im Angebot, aber es lief nicht."
4 Programmspeicher sind für Deutschland schon recht viel. Die ersten beiden Knöpfe sind mit DLF 1 und DLF 2 belegt. Die anderen beiden sind nach Bundesland zu belegen ;-)


von Der Korken - am 20.03.2007 13:08
Zitat
Der Korken
Das sind vermutlich Testangebote. Einfach mal schauen, ob die Leute das haben wollen. Wenn nicht, dann fliegt es nach 3 Wochen aus dem Sortiment und man kann beruhigt sagen : "Wir hatte es im Angebot, aber es lief nicht."
4 Programmspeicher sind für Deutschland schon recht viel. Die ersten beiden Knöpfe sind mit DLF 1 und DLF 2 belegt. Die anderen beiden sind nach Bundesland zu belegen ;-)

Und selbst das noch nicht einmal überall... :D

von Rosti 2.0 - am 20.03.2007 14:48
@Der Korken
und wenn es dann 28 Programme sind, wie am Bodensee - dann läuft sein Kommentar einfach anders rum.....

von drahtlos - am 21.03.2007 18:06
Leider ist der Bodensee nicht überall in Deutschland zu finden ;-)
Bei 28 Programmen Extra käme sogar in NRW etwas Bewegung in den Hörfunkmarkt.
Da dies aber nicht passiert, scheint DAB einer eher regionale Angelenheit zu bleiben.
Man kann bei einer Grenznähe einfach nicht davon ausgehen, dass die dortige Programmvielfalt auch überall woanders anzutreffen ist.

von Der Korken - am 21.03.2007 19:11
Habe das Gerät heute gekauft und muss sagen, dass ich mit der Qualität sehr zufrieden bin (3 Jahre Garantie).

Hier in Eupen-Kettenis empfange ich mit der eingebauten Teleskopantenne sowohl das Ensemble Kanal 12 aus NRW, jenes aus der Wallonie, als auch die DAB-Programme aus Flandern über den Sender Genk.

Erstaunlicher Weise ist der Empfang von Kanal 12 am besten und sogar bei eingezogener Antenne möglich, während die französischsprachigen Programme nur bei besonderer Ausrichtung der Antenne ohne Blubbern reinkommen (die senden glaube ich nur mit 400 Watt aus Verviers).

Hat jemand aus der Region schon Erfahrungen mit dem DAB-Empfang gemacht?

Wird das DAB-Ensemble aus NRW über den Sender Aachen-Karlshöhe oder Stolberg ausgestrahlt und mit welcher Leistung von einem (oder beiden) der Standorte?

von Lutz2 - am 21.03.2007 19:20
zu letzter Frage:

Aachen (Stolberg-Donnerberg) 1 kW
http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/index.html
http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/DAB/Deutschland/Nordrhein-Westfalen.htm


PS: was ich eigentlich fragen wolte bevor ich zu früh "senden" gedrückt habe:
hat das Ding keinen, einen oder zwei Antenneneingänge ?
WIe ist deine Einschätzung von FM (Trennschäfe, Grosssignal, Empfindlichkeit) bei diesem Teil ?.


von mor_ - am 21.03.2007 19:27
UKW ist das große Manko: Es scheint als würde das Gerät selbst Störungen erzeugen.
Die UKW-Empfangseigenschaften sind einfach miserabel und entsprechen einem Brüllwürfel; ein separater Antenneneingang ist nicht vorhanden.

Der Klang des eingebauten Lautsprechers ist ebenfalls sub-optimal; zum Glück ist ein Cinch-Ausgang zum Anschluss an einen HiFi-Verstärker vorhanden.

Bei einer guten DAB-Versorgungslage ist der Kauf durchaus zu empfehlen; bei den geringen Sendeleistungen bspw. des RTBF-Ensembles lohnt sich dieser allerdings nur, wenn man nicht allzu weit von einem DAB-Umsetzer entfernt lebt (hier in Eupen wird es da schon schwierig).

Kennt jemand einen Link zu einer DAB-Versorgungskarte für Belgien?
Hinsichtlich des Programmangebots ist die Wallonie bei DAB auch nicht viel attraktiver als NRW; - alle Stationen können auch auf UKW empfangen werden. BRF 1 kommt wie WDR 2 nur in mono; BRF 2 fehlt ganz, ebenso private Anbieter.

Vermutlich das einzige Land, in dem DAB bisher den Durchbruch geschafft hat, ist Großbritannien.




von Lutz2 - am 21.03.2007 21:51
Nicht nur "vermutlich". Das System kann man ganz getrost als "gescheitert worden" abhaken. Ob die Briten mit ihrem DAB in 10 Jahren auch noch so glücklich sind wie vermeintlich jetzt, darf auch in Frage gestellt werden. Holland erfreute sich vor 10 Jahren mit der DCC. Davon ist heute keine Rede mehr.
Ein Land allein rettet gar nichts.

von Der Korken - am 21.03.2007 22:01
Hallo Lutz

Zitat

Kennt jemand einen Link zu einer DAB-Versorgungskarte für Belgien?

Einen Link habe ich nicht, aber eine Versorgungskarte von Flanderen als Datei. Wenn Du eine öffentliche Mail Adresse hast, schicke ich sie Dir gerne.

Zitat

Erstaunlicher Weise ist der Empfang von Kanal 12 am besten und sogar bei eingezogener Antenne möglich, während die französischsprachigen Programme nur bei besonderer Ausrichtung der Antenne ohne Blubbern reinkommen (die senden glaube ich nur mit 400 Watt aus Verviers).

Das RTBF Paket ist allerdings schwach. Selbst in Hauset auf dem Car Wash Diamond Parkplatz kommt es nur mäßig rein.
Mit Kanal 12 meinst Du wohl VRT (oder NRW?). Kann ich bestätigen. Der kommt auch in Ac stark (ebenso in Süd Limburg).


DAB Radios gibts desöfteren bei Aldi in BEL.

-Im April 2005 das hier (EUR 99):
http://www.versteven.be/aldi/folders/index.php?currDir=./BELGIE/2005_kwartaal_02&pageType=image&image=be2005week16d.jpg

-Letztes Jahr im März (EUR 80); war schon nach 2 Tagen ausverkauft:
http://www.versteven.be/aldi/folders/index.php?currDir=./BELGIE/2006_kwartaal_01&pageType=image&image=be2006week11a.jpg&startFrom=1

-Kurz vor Weihnachten 2006 diese DAB/UKW/DVD/CD/mp3-Kompaktanlage mit CD und Boxen (EUR 150):
http://www.versteven.be/aldi/folders/index.php?currDir=./BELGIE/2006_kwartaal_04&pageType=image&image=be2006week50a.jpg&startFrom=2

Gruß

von Köllepözer - am 22.03.2007 01:56
> UKW ist das große Manko: Es scheint als würde das Gerät selbst Störungen erzeugen.

Immer dasselbe! Ich hatte bisher kein einziges UKW/DAB-Kombigerät in den Händen, das nicht auf UKW eine absolute Niete war. :sneg:

> Bei 28 Programmen Extra käme sogar in NRW etwas Bewegung in den Hörfunkmarkt.

Wirklich "extra" sind auch hier am Bodensee nicht alle Programme. Rund die Hälfte der empfangbaren DAB-Programme sind auch über UKW oder MW zu hören. Aber trotzdem ist es eine der wenigen Regionen, in denen sich der Betrieb eines DAB-Empfängers noch lohnt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 22.03.2007 08:04
Zitat

Aber trotzdem ist es eine der wenigen Regionen, in denen sich der Betrieb eines DAB-Empfängers noch lohnt.

Der "Bodensee" scheint eine der wenigen Regionen in DACH zu sein in der die digitale Dividende nicht nur auf dem Papier steht (siehe auch DVB-T)

von mor_ - am 22.03.2007 08:15
Mit Kanal 12 meinte ich das Ensemble des WDR; hier in Eupen kommt das jedenfalls besser rein als jenes der RTBF.
Möglicherweise ist das RTBF-Paket derzeit noch in der Testphase (fehlende Bedeckungskarte u.a.).
Dafür spricht auch, das die Audioqualität trotz der höheren Datenraten schlechter ist als beim NRW-Paket (man vergleiche mal 1Diggi [128 KBit/s] mit Classic 21 [160 KBit/s]; - die Unterschiede sind wirklich gravierend!).

Noch eine Frage zu Einslive via DAB: In der Liste auf dieser Homepage ist der stereo-Modus angegeben; genauso wie WDR 2 scheinen die jedoch nur in mono zu senden. Ist das jetzt nur ein Fehler auf der Seite des Programmbetreibers oder tatsächlich so eingeplant?

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwähren, als wolle man DAB bewusst scheitern lassen: Einslive und WDR 2 in mono und ausgerechnet das beliebteste Hörfunkprogramm im Land, WDR 4, fehlt völlig!
Der Rest ist auch nicht sonderlich attraktiv: Wer wird sich schon beispielsweise im Rheinland oder in Ostwestfalen einen teuren DAB-Empfänger zulegen, um ausgerechnet Funkhaus Europa oder den Deutschlandfunk in digitaler Qualität zu empfangen?





von Lutz2 - am 22.03.2007 08:31
Normalerweise kommen Einslive und Funkhaus Europa mit 128 kbps in Stereo. Zur Zeit ist jedoch WDR-Event aktiv. Dafür wird einigen Programmen des WDR Datenrate entzogen. WDR 2 jedoch hat immer 96 kbps Mono.

von Ingo-GL - am 22.03.2007 09:52
Zum Programmangebot:
Wie soll es derzeit denn anders gehen? In einem DAB-Ensemble kann man nicht alle UKW-Programme unterbringen und mehr als ein DAB-Ensemble ist zur Zeit landesweit nicht möglich. Auf DAB muss man zur Zeit solche Programme bringen, die im UKW-Bereich nur lückenhaft verbreitet werden, also die beiden Deutschlandradios, Domradio und Funkhaus Europa. WDR 2 ist nur wegen der Traffic Announcements vorhanden.

von Ingo-GL - am 22.03.2007 09:58
mor: Tja, wenn dort A, CH, der BR und der SWR zusammenkommen, kann das halt passieren.

Freilich kann man streiten, ob DAB statt UKW oder zusätzlich, weil ich für beide Lager Verständnis zeige.

Also wenn WDR4 auf DAB fehlt, dann ist das schade, dass man ihn analog im schlimmsten Fall verzerrt oder verrauscht empfängt. Auf der anderen Seite ist halt ein Simulcast teuer und frequenzökonomisch auf jeden Fall fraglich.

von andimik - am 22.03.2007 10:04
Solange DAB quasi nur eine Art Lückenbüßer für eine fehlende UKW-Versorgung ist, wird diese Technik niemals eine Vorreiterrolle in Sachen Rundfunkübertragung einnehmen können.

Es geht ja darum, dass sich eine neue Technologie gegen ein schon bestehendes und sich gleichzeitig bewährt habendes System (UKW) durchsetzt (hinzu kommen natürlich noch weitere Konkurrenten, wie der Satellitenrundfunk oder die Internetradios; - allein bei shoutcast.com findet man tausende (!) von Stationen).

Ersteres ist aber nur dann möglich, wenn zusätzlich zu einer parallelen Abstrahlung der UKW-Programme via DAB ein attraktives Angebot an Spartensenden, die ausschließlich im DAB-Modus empfangen werden können, hinzukommt; - das Ganze selbstverständlich in CD-Qualität (mind. 128 KBit/s-MP2, besser noch 160 KBit/s mit einem 1A-Soundprozessing).

Wenn es nicht genügend freie Frequenzen hierfür gibt, muss man eben zusätzliche Kanäle frei machen, was derweil noch nicht einmal nötig ist, denn durch die Abschaltung des analogen Fernsehens sind genügend VHF- oder UHF-Kanäle frei, die man für DAB nutzen könnte.

Desweiteren: Wenn man einmal eine bestimmte Technik eingeführt hat, sollte man an dieser auch festhalten.
Zuerst auf MP2 zu setzen und nach ein paar Jahren einfach MP4 ins Spiel zu bringen, ist gerade aus der Sicht des Kunden hochproblematisch: Dieser möchte ja die Sicherheit haben, wenn er sich einen teuren Digitalempfänger anstelle eines preiswerteren FM-Tuners zulegt, diesen auch noch in 10 oder 20 Jahren nutzen zu können (zum Vergleich: Die alten UKW-Radios aus den 60er Jahren sind noch heute einsetzbar).

Bei dem gegenwärtigen Programmangebot wird DAB auf längere Sicht scheitern (wenn dies nicht schon geschehen ist); - eigentlich schade, denn die Audioqualität ist eben doch besser als bei UKW.


von Lutz2 - am 22.03.2007 12:11
Die VHF-Kanäle sind nicht frei von analogem Fernsehen. Man ist erst dabei, sie zu befreien ;). Zur Zeit ließen sich zusätzliche Ensembles im VHF-Band 3 nur als Flickenteppich realisieren (siehe Bayern). Und im UHF-Bereich wird es allenfalls DVB-H geben. DAB ist da nicht vorgesehen.

von Ingo-GL - am 22.03.2007 12:29
Zitat

Zur Zeit ließen sich zusätzliche Ensembles im VHF-Band 3 nur als Flickenteppich realisieren (siehe Bayern)


..und das würde mich schon höchst erfreuen. :)

Es gibt bestimmt einen VHF-Kanal, der sich z.B. im ganzen Ruhrgebiet nutzen lässt, so z.B. der Kanal 7 (ex. Sat.1 Essen, 1kW), der auch als Kanal 7B für Dortmund koordiniert ist. Wenn bis vor kurzem Sat.1 mit einem kW aus Essen einen Großteil des Ruhrgebiets versorgen konnte, wird es doch wohl (theoretisch und technisch) kein Problem sein, da DAB auszustrahlen, meinetwegen mit nur 500w. Die kleinen Füllsender auf K7 im Vorsauerland (MK, Hagen) werden ja wohl nicht allzu viel gestört werden, und wenn, dann war das mit Sat.1 vorher schon so.

von Japhi - am 22.03.2007 12:58
Zitat

Immer dasselbe! Ich hatte bisher kein einziges UKW/DAB-Kombigerät in den Händen, das nicht auf UKW eine absolute Niete war.

@ Rolf d F:
Beim SANGEAN 202 ist das UKW-Teil gar nicht so schlecht. Zum DXen reicht's natürlich nicht.

von Manager. - am 22.03.2007 19:12
Trifft leider auch auf den Technisat DABMAN1 zu.
Der kann bei UKW nicht mal die Ortssender in Stereo (indoor) ! :-( :eek:

Andererseits, ich hab mir ja den DABMAN1 auch nicht wegen UKW gekauft, sondern speziell um DAB zu hören. Für UKW gibts für mich nur den DEGEN DE1103 :-)

von Radiopirat - am 22.03.2007 19:24
Heute Mittag waren in der Aldi-Filiale Eupen noch 2 der besagten Empfänger vorrätig; der Absatz scheint also doch nicht so rasant zu sein, wie bei früheren Angeboten.

An dieser Stelle habe ich eine technische Frage: Wie kommt es eigentlich zum Fading bei DAB?
Eigentlich ist der Empfang ja ganz gut; gelegentlich kommt es jedoch vor, dass die Signalstärke zurück geht, man hört dabei hin und wieder ein Blubbern, und dann stellt sich der normale Pegel wieder ein.
Bei UKW tritt dieses Phänomen nicht auf.
Interessanter Weise kann man dies auch beim MP2-Stream des DAB-Monitors Bayern beobachten.


von Lutz2 - am 02.04.2007 12:18
Kurze Anfälle von Blubbern beim stationären Empfang beobachte ich auch hin und wieder. Das muss nicht unbedingt Folge eines vorübergehenden Signaleinbruchs sein (außer bei Überreichweitenempfang vielleicht), sondern ist meistens wohl eine Folge von Verschlechterung der Signalqualität aus unterschiedlichen Gründen.
Der Signalstärkebalken der üblichen DAB-Empfänger zeigt nicht den Wert der Signalstärke im engeren Sinne, sondern eher den Wert des Störabstands, also der Signalqualität. Fahre ich einen Computer neben der DAB-Antenne hoch, dann bricht der "Signalstärkebalken" ein. Die erste Oberwelle des Überlagerungsoszillators eines UKW-Radios kann den DAB-Empfang stören. Ich glaube, dass Flugzeugreflektionen den DAB-Empfang stören können.
Es gab hier in den vergangenen zwei Jahren eine oder zwei ein bis zwei Wochen dauernde Phasen, da traten kurze Blubberanfälle gehäuft auf, vielleicht wegen einer zu der Zeit mangelhaften Abstimmung des Sendernetzes.

von Ingo-GL - am 02.04.2007 19:13
aktuell gibts bei Ebay DAB Radios von Sharp Model FVDB2E mit 16 Minuten TimeShift für Sofortkauf 49Euro zzgl. Versand. Habe eben eins für 35 zzgl. Versand bekommen, einfach den Verkäufer anschreiben.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=004&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&viewitem=&item=140109574462&rd=1&rd=1

Hoffe mal das UKW Teil in diesem Radio ist besser als bei den Silicon Frontier Chip Radios (Tevion u.ä). Eventuell lässt sich das auch was an den Filtern spielen ?

von mobi - am 20.04.2007 11:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.