Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
79
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kay B, Kroes, Manager., RadioNORD, Randfunker, AFNner, 101,4, Natrium, Wolf Sch, Wiesbadener, ... und 16 weitere

AFN in Bitburg und Spangdahlem

Startbeitrag von Kay B am 27.03.2007 16:15

Also ich blick immer noch nicht so ganz durch, was die AFN-Sender in Bitburg und Spangdahlem betrifft.

Zuständig für diesen Bereich ist offensichtlich AFN Eifel, der aufgrund der Zugehörigkeit zur Air Force gegenüber den anderen AFN-Sendern, welche in der Regel der US Army unterliegen, einen gewissen Sonderstatus hat und deshalb auch in diversen AFN-Listen nicht auftaucht.

So weit noch klar.

Interessant wird's aber, was die Sender in der Gegend dort angeht:

AFN Radio
105.1 MHz - Eifel 105 (Bitburg/Flugplatz)
1143 kHz - Power Network

AFN TV
E27 Spandahlem 8 KW, horizontal
E51 Bitburg Air Base 5 KW, vertikal


In Bitburg werden AFN TV und Eifel 105 wohl vom selben Standort kommen. So weit ich weiß, ist doch der Bitburger Air Base seit einiger Zeit ein ziviler Flugplatz? Für wen sendet man dort also? Versorgt man von dort aus Spangdahlem? Oder wurde der Flugplatz nur zum Teil zurückgegeben?

Wo steht der Sender für 1143 kHz, mit welcher Leistung wird gesendet und wird tatsächlich nur der "rohe" Sat-Feed für Power Network ohne lokale Einspielungen übertragen?

Was die Sender für AFN TV angeht, sind nicht nur die Sendeleistungen sehr hoch, sondern die Standorte auch eng zusammen. Wofür hat man in so einem kleinen Bereich zwei relativ leistungsstarke Sender für AFN TV gebraucht? Die müssen sich doch sehr weit in ihren Versorgungsradien überschnitten haben.

Irgendwo laß ich mal, daß Bitburg US Army und Spangdahlem US Air Force war bzw. ist. War vielleicht E51 für den US-Army-Flugplatz und E27 für den US-Air-Force-Flugplatz zuständig?

Warum gab es dann aber zwei TV-Sender und nur einen UKW- und einen MW-Sender?

Hier http://forum.mysnip.de/read.php?8773,155448,155448#msg-155448 steht, daß E27 wohl abgeschaltet ist. Hier in der Senderliste http://freenet-homepage.de/davidbeyer/Rheinland-Pfalz.htm#AFN ist er auch nicht mehr gelistet.

Aber warum wurde er abgeschaltet? Und warum E27 und nicht E51?

Wo stand der Sender für E27?

Und warum waren bzw. sind die Sendeleistungen für die TV-Sender so hoch? Will man da etwa im Düsenjet auch noch TV glotzen? :joke: Oder ist das zu versorgende Gebiet dort wirklich so groß?

Die 50 interessantesten Antworten:

Nur ein UKW- und MW-Sender ist ja klar...die kommen doch einigermaßen weit, so dass in Spangdahlem nicht noch ein zweiter Sender nötig ist. Die 105,1 ist ja auch ziemlich großflächig um Bitburg herum bis an einige Moselgebiete heran zu empfangen.
Zur 1143: Da dürften ziemlich sicher auch lokale Einspielungen für die Eifel mit drauf sein.

Zum TV-Empfang: K51 hat (maximal) 5 kW, aber gerichtet nach 70-150°. Eine Versorgung von Spangdahlem war damit also wohl eher nicht so gut möglich. Von 8 kW für Spangdahlem ist aber wiederum auch eigentlich nichts zu lesen - mir ist nur eine Angabe von 50 Watt bekannt. Da der K27 auch in keinerlei ITU-Daten auftaucht kann der auch sicher nicht mit 8 kW aktiv gewesen sein.

von Kroes - am 27.03.2007 17:15
@ Kroes

Zitat

Nur ein UKW- und MW-Sender ist ja klar...die kommen doch einigermaßen weit, so dass in Spangdahlem nicht noch ein zweiter Sender nötig ist.


Ich hatte das so gemeint, daß vielleicht die US Army einerseits und die US Air Force andererseits jeweils ihr eigenes Süppchen kochen und deshalb zwei (leistungsstarke) TV-Sender in Betrieb sind, was allerdings seltsam wäre, weil ja nach dieser Logik auch jeweils eigene Radiosender (US Army, US Air Force) in Betrieb sein müßten.


Zitat

Zum TV-Empfang: K51 hat (maximal) 5 kW, aber gerichtet nach 70-150°. Eine Versorgung von Spangdahlem war damit also wohl eher nicht so gut möglich. Von 8 kW für Spangdahlem ist aber wiederum auch eigentlich nichts zu lesen - mir ist nur eine Angabe von 50 Watt bekannt. Da der K27 auch in keinerlei ITU-Daten auftaucht kann der auch sicher nicht mit 8 kW aktiv gewesen sein.


Also hier
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,134265,134473#msg-134423
und hier
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,365324,370374#msg-370374
wurde er schon mit 8 KW erwähnt.

Ich glaube, von 50 Watt als Leistungsangabe für den E27 in Spangdahlem, hab' ich hier auch schon mal was gelesen. Warum ist der Sender aber nicht mehr on air bzw. warum ist er hier nicht mehr gelistet?


von Kay B - am 27.03.2007 17:36
"In Bitburg werden AFN TV und Eifel 105 wohl vom selben Standort kommen. So weit ich weiß, ist doch der Bitburger Air Base seit einiger Zeit ein ziviler Flugplatz? Für wen sendet man dort also? Versorgt man von dort aus Spangdahlem? Oder wurde der Flugplatz nur zum Teil zurückgegeben? "


Also die 105 sendet auch für Bitburg, dort ist eine " Housing area " . Aber ich muss sagen wo ich im Sommer 2006 in Bitburg war fand ich das die 105 sehr ,sehr schwach ist. Ich habe nur unweit von der Stadt Bitburg in einem Hotel übernachtet und konnte den Radio Sender nur bei bestimmter Ausrichtung der Antenne richtig Empfangen.


von -Kevin- - am 27.03.2007 18:44
Die 105,1 geht teils gut und teils nicht gut.
In der Kernstadt Bitburg und um Spagdelem geht sie gut.
Jedoch in nahen Ortschaften angegkratzt... Belgien!!!
Hier in Prüm geht sie auf höhren lagen... Teilweise nervt hier aber auch wieder Belgien!

Ich denke, das die 105,1 ohne Belgien besser ginge...

von maadien - am 27.03.2007 19:29
Also als ich zuletzt in der Gegend war hätte ich schwören können, dass die 105,1 von Spangdahlem gesendet hat. Nur dort war sie völlig störungsfrei, in Bitburg gab es dagegen schon das eine oder andere Loch, auch an besagtem Flugplatz, von wo sie heute senden soll. Vielleicht gab es ja eine Standortverlagerung nach BIT-Flugplatz.

von Wiesbadener - am 28.03.2007 05:36
Auf der Seite von "myafn" stellt sich AFN Eifel wie folgt vor:

"AFN Eifel is Spangdahlem AB, Germany’s local radio and television station and is operated by professional military broadcasters. AFN Eifel constantly keeps our community updated on local events as well as what`s happening in the U.S. and around the world. AFN Eifel is owned and operated by the Air Force Broadcasting Service, a directorate of the Air Force News Agency at Lackland AFB, Texas.

AFN Eifel gets its radio and TV programming via satellite from the AFRTS Broadcast Center in Riverside, California through the American Forces Network - Europe. AFN Eifel broadcasts radio 24 hours a day on FM 105.1 and AM 1143. Additionally, eight AFRTS audio services are available on cable systems at Spangdahlem AB, Bitburg Annex, and the Spiecher government leased housing area. AFN Eifel provides television services through over-the-air channel UHF 54 and 10 cable television channels. 105.1 FM is also the audio source on the Commanders Access Channel on base cable systems."

Infos über die Eigenproduktionen usw. findet man unter http://myafn.dodmedia.osd.mil/affiliates/detail.asp?affil_id=40 (Radio) bzw. http://myafn.dodmedia.osd.mil/affiliates/detail.asp?affil_id=116 (TV).

Wie aktuell diese Seiten sind kann ich aber nicht beurteilen. Die Leistungen für UKW und MW sind mit jeweils 1 kW angegeben.

von Gunter Knauer - am 28.03.2007 10:51
Zitat

Also als ich zuletzt in der Gegend war hätte ich schwören können, dass die 105,1 von Spangdahlem gesendet hat. Nur dort war sie völlig störungsfrei, in Bitburg gab es dagegen schon das eine oder andere Loch, auch an besagtem Flugplatz, von wo sie heute senden soll.

Das sind auch exakt meine Beobachtungen; allerdings schon über ein Jahr her.

Zitat

Vielleicht gab es ja eine Standortverlagerung nach BIT-Flugplatz.

Zumindest wurde die 105,1 in Genf '84 für diesen Standort koordiniert.

von Manager. - am 28.03.2007 19:44
Beim Googeln findet man heraus, daß der Bitburger Flugplatz seit September 1994 zum Teil in ein Gewerbegebiet umgewandelt wurde.

Wenn dem so ist, müßte man doch mal an den Sendemast rankommen.

Und was hat es nun mit diesem mysteriösen E27 mit 8 KW aus Spangdahlem auf sich?

Hat jemand mal probiert, wie weit der E51 reicht? Die Leistung von 5 KW ist für 'ne Housing Area doch schon 'ne ganze Menge.


von Kay B - am 30.03.2007 12:56
So, ich hab' mal in 'ner uralten Wittsmoor-Liste nachgeschaut. Da steht der E27 auch nur mit 50 Watt gelistet. War wohl doch irgendwo ein Fehleintrag mit den 8 KW. Hätte mich auch gewundert.


von Kay B - am 09.04.2007 15:27
Beim googlen bin ich auf die Seite http://www.kulow.us/bitburg_ab_pictures.htm gestoßen, auf der diverse Photos vom Bitburger Airbase gezeigt werden.

Darunter sind auch einige Photos, auf denen wohl die Sender für AFN TV und UKW sowie Mittelwelle zu sehen sind.


Das an der Spitze des Gittermastes schaut nach typischen UHF-Antennen in Plastikkästen aus.






Und das scheint wohl der Mast für die 1143 zu sein. Auffällig ist die seltsame Konstruktion im oberen Bereich des Mastes. Ob das wohl die Antenne für die 105.1 ist?






Weitere Bilder:

http://www.kulow.us/photogallery/Image069.jpg
http://www.kulow.us/photogallery/Image077.jpg
http://www.kulow.us/photogallery/Bitburg%20trip%20Feb%202004%20149.jpg
http://www.kulow.us/photogallery/Bitburg%20trip%20Feb%202004%20151.jpg
http://www.kulow.us/photogallery/Bitburg%20trip%20Feb%202004%20189.jpg
http://www.kulow.us/photogallery/Bitburg%20trip%20Feb%202004%20195.jpg
http://www.kulow.us/Bitburg/mini-oclub.JPG
http://www.kulow.us/Bitburg/mini-back%20of%20old%20education%20office.JPG


von Kay B - am 27.11.2007 14:53
Hallo - schöne Bilder hast du da gefunden. Die Vermutungen würde ich auch so teilen. Durch die Bilder war es auch recht einfach, die Sendemasten über GoogleEarth und andere Seiten wiederzufinden. Der Gitterturm steht auf 6E32'56'', 49N56'37'' und damit fast genau dort, wo auch der K51 koordiniert ist (6E33'00'', 49N56'36''). Der Mittelwellensendemast mit den vermuteten UKW-Antennen befindet sich bei 6E32'30'', 49N56'35'' - das passt auch zu den gerundeten Koordinaten der 105,1.

von Kroes - am 27.11.2007 21:25
Muss ich mir für's nächste Frühjahr vormerken:
Der TV-Turm steht beim Pool-Billard-Club und der MW-Mast bei der Table Dance Bar. :D

Die 105,1 wurde ja schon in Genf '84 für 06E33 / 49N57 geplant. Passt also zum MW-Mast.

von Manager. - am 27.11.2007 21:47
Auch ne interessante Ortsbeschreibung. ;) Zu den Koordinaten: Hast recht, die sind auch in der BNetzA-Datenbank nur gerundet mit 6E33', 49N57' (nach Potsdam-Datum als "Hauptbezugssystem" - für GoogleEarth usw ist aber WGS84 sinnvoller, deswegen nutze ich das inzwischen auch) angegeben...das würde also auch hinkommen.

von Kroes - am 27.11.2007 21:49
Die Koordinaten zeigen auf irgendein "rundes" Gebäude mit sieben Ecken in der Nähe zweier Baseballfelder. Das ist mitten in der Housing Area und absolut nicht am Flugplatz. Wer hat die Koordinaten denn eingestellt?

von Kroes - am 27.11.2007 22:08
Zitat
Kay B
Hat jemand mal probiert, wie weit der E51 reicht? Die Leistung von 5 KW ist für 'ne Housing Area doch schon 'ne ganze Menge.

Aller unterstes Ende der Fahnenstange ist auf Anhöhen in der Nähe von Tawern möglich.
Equipment wie gewohnt ein guter alter Casio, mit professionellerer Anlage sollte mehr drin sein.

von Mathias Volta - am 02.09.2009 20:32
Die 105,1 wird ja derzeit von Bitburg hoch in die Eifel nach Spangdahlem verlagert. Bin mal gespannt, ob die 1 kW dann auch noch hier ankommen, im Nahetal wird in jedem Fall Empfang möglich sein bedenkt man dass dort auch noch Thionville, Naurath-Wald und andere Sender aus dem Gebiet dort gehen.

Es gab übrigens, vor der Aufschaltung des AFN, einmal Verhandlungen mit der LMK, die 105,1 sollte am Standort Haardtkopf mit 2 kW für RPR2 in Betrieb gehen. Doch die Amis ließen die lange Zeit ungenutzte QRG nicht los und brachten den AFN innerhalb weniger Tage auf die 105,1 drauf.

von Wiesbadener - am 03.09.2009 05:01
Woher kommt eigentlich diese Vermutung, dass AFN durch die Verlagerung besser empfangbar werden könnte? Von "hoch in die Eifel" kann gar keine Rede sein. Am jetzigen Standort ist man auf 360m Höhe und in Spangdahlem wird das auch nicht anders sein. Und da man den Mast eventuell einfach nur "mitnimmt" - oder gibt's in Spangdahlem schon was? - dürfte das auch für keine höher hängende Antenne sorgen. Aber auch so geht die 105,1 ja schon bis runter zur Mosel problemlos...hab die jedenfalls vor ein paar Jahren auf einem Campingplatz irgendwo an der Mosel schon hören können.

von Kroes - am 03.09.2009 16:59
Das weiß ich nicht.
In Spangdahlem gab's/gibt's? aber noch AFN auf K27 H. Und dort war aus der Ferne von der Bundesstr. aus auch ein kleiner Mast zu erkennen. War aber schon lange nicht mehr dort.

von Manager. - am 03.09.2009 21:10
Ich denke nicht, dass es den K27 noch gibt. Nach nochmaligem Durchlesen der ganzen Beiträge könnte ich mir folgendes vorstellen: Ganz früher wurde _nur_ auf K27 mit hoher Leistung aus Bitburg oder Spangdahlem gesendet (daher die 8 kW). Aus irgendwelchen Gründen musste dann auf K51 umgestellt werden, der mit 5 kW von der (ehemaligen) Airbase Bitburg aus sendet. Ob es in Spangdahlem dann immer noch den K27 mit 50 Watt gab, würde ich mal als eher unsicher ansehen. Ich muss meine Aussage von vor ein paar Jahren auch korrigieren: Beim koordinierten Diagramm mit fast 5 kW nach 60° sollte der K51 auch in der Family Housing der Spangdahlem Airbase problemlos empfangbar sein...freie Sicht ist gegeben.

Was mich zum K27 auch wundert: In alten Listen ist der mit 6E39', 49N58' und 360m über dem Meer angegeben. Die Koordinaten machen aber überhaupt keinen Sinn und im Bereich dieser Koordinaten gibt es auch keinen Punkt mit 360m Höhe. Auch die Strahlungsrichtung 265° aus der alten Wittsmoorliste ist da reichlich sinnlos, da die Family Housing selbst schon im Nordosten der Airbase Spangdahlem liegt. Ich tippe daher eher auf einen fehlerhaften Eintrag in der Wittsmoorliste von 2003(?), der sich da irgendwie eingeschlichen hat.

von Kroes - am 03.09.2009 21:27
@ Wiesbadener

Zitat

Die 105,1 wird ja derzeit von Bitburg hoch in die Eifel nach Spangdahlem verlagert. Bin mal gespannt, ob die 1 kW dann auch noch hier ankommen, im Nahetal wird in jedem Fall Empfang möglich sein bedenkt man dass dort auch noch Thionville, Naurath-Wald und andere Sender aus dem Gebiet dort gehen.


Und werden der E51 und die 1143 dann auch verlagert? So wie es jetzt aussieht, kommen die 105.1 und die 1143 von diesem Mast und AFN TV von diesem Turm in Bitburg.



@ Manager.

Wolltest du nicht mal die Table Dance Bar dort besuchen?


von Kay B - am 06.09.2009 15:02
@ Kay B:
Ja, stimmt... :D


Für AFN-TV habe ich noch folgende Angaben gefunden:

Wittsmoorliste 1981
Bitburg K57 H / 200 W / D => 050°, 140°, 320°
Bitburg/Spangdahlem K27 H / 8 kW / D => 265°


Wittsmoorliste 1987 / 1989 / 1991 / 1993
Bitburg K57 V / 5 kW / D => 110°
Bitburg/Spangdahlem K27 H / 8 kW / D => 265°

von Manager. - am 06.09.2009 17:18
@ Manager.

Wann wurde in Bitburg von E57 auf E51 gewechselt?

Also war der E27 in Spangdahlem nun tatsächlich mal mit 8 KW auf Sendung?


von Kay B - am 06.09.2009 21:42
Zitat
Kay B
Wann wurde in Bitburg von E57 auf E51 gewechselt?

Wenn ich das wüsste, hätte ich's ja wohl geschrieben. :rolleyes:

Zitat
Kay B
Also war der E27 in Spangdahlem nun tatsächlich mal mit 8 KW auf Sendung?

Sieht so aus...




von Manager. - am 07.09.2009 11:06
Schöne Zusammenstellung der bekannten Daten, danke dafür. Also erst mit hoher Leistung aus Spangdahlem und dazu ein Füllsender in Bitburg, später dann umgekehrt und letztlich komplette Abschaltung des Senders Spangdahlem, da Versorgung aus Bitburg selbst problemlos möglich.

von Kroes - am 07.09.2009 21:14
Bei Flickr gibt es zwei gute Photos vom AFN-Mast in Bitburg, der die 1143 und auch die 105.1 ausstrahlt:
http://www.flickr.com/photos/lomo56/4029222837
http://www.flickr.com/photos/lomo56/4029954716

Es scheint sich also um den AFN-Standardmast für Mittelwellensender zu handeln an den 4 UKW-Yagis (wahrscheinlich von Kathrein) montiert sind.


von Kay B - am 09.01.2010 16:05
Hier gibt's noch zwei Photos vom AFN-TV-Sender in Bitburg, der den E51 mit 5 KW ausstrahlt:
http://www.flickr.com/photos/lomo56/3496131951
http://www.flickr.com/photos/lomo56/3496947224

Die UHF-Antennen schauen schon ziemlich verdreckt aus.


von Kay B - am 14.06.2010 16:32
Auf dieser Seite
http://the-antenna-site.eu/germany-bitburg-charleslindberghallee-pictures.html
gibt es einige hochaufgelöste Bilder vom Mittelwellensender für 1143 kHz mit den vier UKW-Yagis für 105,1 MHz.

von Kay B - am 03.02.2013 09:08
Leichte Verwirrung herrscht bei mir gerade über den Standort des AFN-Mittelwellensenders Bitburg: Am Wochenende habe ich nach einer kleinen Senderfototour durch die Niederlande und durch Belgien zum Schluss auch noch kurz in Bitburg vorbeigeschaut.

Dass das UKW-Programm von AFN Spangdahlem-The Eagle auf 105,1 MHz von diesem Mast ausgestrahlt wird, ist sicher unstrittig. Unsicher bin ich allerdings, was die Ausstrahlung von AFN PowerNet auf 1143 kHz angeht.

Die Radio-Eins-Homepage schreibt, man würde aus Spangdahlem senden. Auf anderen Seiten - so auch hier - wird geschrieben, das Mittelwellen-Programm käme vom selben Turm wie das UKW-Programm. Auf der Senderliste für die AM-Bereich hier bei ukwtv.de heißt es, der Standort für das Mittelwellenprogramm wäre "Bitburg/Am Tower". Zumindest die Bezeichnung ist nicht identisch mit dem UKW-Standort, der sich "Bitburg/Flugplatz" nennt.

Weiß jemand Rat?

von RadioNORD - am 02.04.2014 10:18
Ich habe mir auch Gedanken darüber gemacht, und es wird wohl AM-Tower heißen. Das verleitet mich zu der Annahme es müsse auch ein zweiter Turm existieren, von dem nur AM ausgestrahlt wird.

von Japhi - am 02.04.2014 11:43
Grundsätzlich eine nachvollziehbare Argumentation. Der Fachwerkmast am UKW-Standort scheint allerdings Pardunen mit Isolatoren zu besitzen - so ist es auch auf meinen Bildern zu erkennen. Zudem scheinen die Yagi-Antennen an der Spitze besonders massiv gegen den Mast isoliert zu sein (deutlich sichtbare Halterung, die die Antennen auf Distanz zum Mast hält). Dies deutet darauf hin, dass von diesem Mast zumindest einmal ein Mittelwellensignal ausgestrahlt worden ist. Leider konnte ich bei meinem Besuch vor Ort den Mastfuß nicht "unter die Lupe" nehmen, um zu erkennen, ob es nahe des Fußpunktes eine Einspeisung für ein Mittelwellensignal gibt und ob der Mast gegen Erde isoliert ist.

von RadioNORD - am 02.04.2014 11:55
Nachtrag: Gerade gesehen bei Openstreetmap... Parallel zur Startbahn des Bitburger Flugplatzes gibt es eine Straße namens "Am Tower". Da bin ich allerdings mit dem Auto nicht vorbeigekommen, so dass ich nicht sagen kann, ob es dort einen weiteren Sendemast gibt. Mal schauen, ob man bei Google Maps etwas erkennen kann.

von RadioNORD - am 02.04.2014 12:14
Bei Google Earth und Google Maps kann man zusätzlich auch Panoramio-Photos einblenden lassen. Ebenso könnte der Menüpunkt "Ansicht-> Historische Bilder" helfen.

von Natrium - am 02.04.2014 13:02
Dieses Filmchen könnte interessant sein:
http://www.youtube.com/watch?v=KLguOtw1mrc

Der neue Mast in Spangdahlem hat einen viereckigen Querschnitt und dürfte baugleich mit den einstigen Masten in Würzburg und Augsburg sein.

Wahrscheinlich kommt die Mittelwelle schon aus Spangdahlem, aber UKW noch nicht.

von Kay B - am 02.04.2014 14:23
@ RadioNORD

Zitat

Zudem scheinen die Yagi-Antennen an der Spitze besonders massiv gegen den Mast isoliert zu sein (deutlich sichtbare Halterung, die die Antennen auf Distanz zum Mast hält). Dies deutet darauf hin, dass von diesem Mast zumindest einmal ein Mittelwellensignal ausgestrahlt worden ist.


Der Mast ist so ein "Standard-AFN-Mittelwellenmast" mit dreieckigem Querschnitt wie er auch z.B. in Bamberg, Fulda und Gießen zum Einsatz kam. Dieses Gestell zwischen dem Mast und den UKW-Antennen dürfte nur dazu dienen, daß man die 4 UKW-Antennen an dem Mast mit dem dreieckigen Querschnitt montieren kann. Galvanisch müßten die UKW-Antennen mit dem Mast verbunden sein. Ableitung von Überspannungen an den UKW-Antennen erfolgt dann mit über die Funkenstrecke am Fußpunkt des Mastes.

von Kay B - am 02.04.2014 14:28
Treffer! Ich würde sagen, damit ist klar, dass die AFN-Mittelwelle nicht mehr von Bitburg/Flugplatz bzw. "Am Tower" ausgestrahlt wird.
Danke fürs Recherchieren!

von RadioNORD - am 02.04.2014 14:29
In dem verlinkten Youtube-Video sagt der AFN-Techniker, dass man sechs Monate an dem neuen AM-Tower gebaut habe ("Six months we've been working at the AM-tower"). Und: Im Video ist auch ein offenbar nagelneuer Fachwerkmast zu sehen. Von daher würde ich sagen: Am neuen Standort ist ein neuer Fachwerkmast entstanden. Die Standortangabe für den alten Standort in Bitburg bezieht sich aber auf die daneben liegende Straße "Am Tower", an der sich wohl der AM-Tower befand. So... und jetzt sind wir alle total verwirrt ;-)

von RadioNORD - am 02.04.2014 15:42
Yup, der Sender , Gebäude und Antenne sind nagelneu auf der Airbase in Spangdahlen . In Bitburg steht nur noch die AM Antenne, weil oben die FM Antenne dran genagelt ist . FM wird auch in den nächsten Monaten auf die Base verlegt !
Gruss
AFNner .......der sich beim Testlauf den Arsch abgefroren hat in Spangdahlen ;-)

von AFNner - am 03.04.2014 15:29
Hallo,
War vor fast genau einem Jahr an der Antenne am BIT-Flugplatz und den alten Kasernengebäuden (heute "Eifelstern"). Da wurde ganz klar die MW 1143 noch von dort gesendet. Bin in Lux. ansässig und muss mal checken, ob der neue Sender hier anders reinkommt. Bin da skeptisch, weil Spangd. schon wieder weiter weg ist. Allgemein find ich das aber positiv, weil es zeigt, dass den Amis die Mittelwelle noch was wert ist (trotz Abschaltung der 873).
Randfunker (ex radJochen)

von Randfunker - am 03.04.2014 19:47
Ich tippe mal auf http://geo4.service24.rlp.de/client/geobasisviewer/?zoom=10&lat=5536769.4528&lon=333815.27789&layers=BTTTTTTTT . Also etwa 49n57'36'', 6e40'58''. Das würde auch besser zur Beschreibung "near South Gate" passen. Interessanterweise ist auf den Bildern aus dem DOP Viewer vom 20.07.2013 noch nichts zu erkennen. Die Bilder vom Landesvermessungsamt Rheinland-Pfalz sind also wohl aktueller - leider gibt es hier wohl keine Möglichkeit, das aktuelle Datum anzuzeigen. Da aber Google und Bing an dieser Stelle auch nichts haben, scheint die vom LVermA wohl den aktuellsten Stand zu zeigen.
Passt aber irgendwie auch zur Facebook-Ankündigung https://www.facebook.com/afnspangdahlem/posts/572078572853063 vom 22.07.2013. Die DOP-Bilder sind also vermutlich kurz vor dem Baubeginn entstanden.

von Kroes - am 04.04.2014 15:27
Nachtrag: Auch auf der DOP-Seite bekommt man den Sendemast angezeigt - allerdings darf man nicht zu weit reinzoomen. Da wurden wohl noch nicht alle Zoomstufen aktualisiert. Auch das LVermA RLP hat das Bildflugdatum 20.07.2013 (über http://www.geoportal.rlp.de/portal/karten.html?WMC=4529 dann doch anzeigbar)...und da hätte es mich doch sehr gewundert, wenn an einem Tag einmal der Mast da wäre und einmal nicht. ;) Also: Die Position dürfte stimmen und das Bild ist noch nicht mal ein Jahr alt.

von Kroes - am 04.04.2014 15:33
Wobei man im Nachhinein dann auch feststellen muss, dass vor dem Umzug des Mittelwellensenders nach Spangdahlem sowohl das UKW- als auch das MW-Signal aus Bitburg kamen - und das auch vom selben Standort, von dem heute noch AFN Spangdahlem-The Eagle auf UKW 105,1 MHz ausgestrahlt wird. Die Standortangabe für den "alten" Mittelwellensender "Bitburg - Am Tower" ist also offensichtlich falsch, denn an dieser Straße stand der Sender nie. Treffender wäre die Bezeichnung "Bitburg - Charles-Lindbergh-Allee"

von RadioNORD - am 04.04.2014 21:13
Wo kommt der neue Spangdahlemer Sender denn jetzt besser rein? Hat evt. jemand im Raum Wittlich solche Erfahrungen gemacht? Hier im Bereich Lux. kommt er gefühlt schwächer an als das alte Bitburger Signal. Mir scheint fast die 1107 aus Sambach/KL jetzt wieder besser - vielleicht auch wegen der Modulation ...
Es ging den Amis wohl hauptsächlich darum, alles Technische an ihrem aktuellen Standort zu bündeln. Ein neuer MW-Sender in unseren Gegenden ist jedenfalls heutzutage schon so oder so was Positives. Außer man wäre ein totaler Digi-freak und hätte den Reiz und die Vorteile des analogen Radios nie wirklich kennen gelernt.

von Randfunker - am 08.04.2014 18:53
Zitat
Kay B
Schon interessant, daß man in Spangdahlem nochmal aufwändig in die Mittelwelle investiert und in Stuttgart einfach abschaltet.


Ist doch nix neues,Frankfurt war doch auch recht neu und wurde dann ausgeknippst.

von Robert S. - am 10.04.2014 18:04
Ist AFN Spangdahlem auf 1143 jetzt auch off air? :gruebel: Hab von dort am frühen Abend (14.5.2015) kein Signal empfangen (QTH Luxemburg). Seit Dunkelheitseinbruch ist nur ein amerikanisches Programm aus Nord-Süd-Richtung zu empfangen, wahrscheinlich vom Sender aus Mönchengladbach. Die waren doch gerade vor anderthalb Jahren von Bitburg-Flugplatz nach Spangd. umgezogen ...

von Randfunker - am 15.05.2015 01:42
Was spart das DoD durch die Abschaltung der Mittelwelle in Spangdahlem?

Das dürften ja eigentlich nur die reinen Energiekosten für den Mittelwellensender sein. Flugbefeuerung und der Unterhalt des Mastes fallen weiterhin an, da UKW ja auch von dort kommt.

von Kay B - am 15.05.2015 16:44
Die 1107 scheint die letzte starke AFN Frequenz auf MW in Deutschland zu sein. Ich hatte sie recht problemlos bis Landshut oder Straubing empfangen. Selbst in Passau ist der Empfang noch machbar oder bisher machbar gewesen.

von 102.1 - am 18.05.2015 10:06
Zitat
AFNner
Es werden auch Sender abgeschaltet die "erst vor 10 Monaten" neu aufgebaut wurden....


Der wird auch abgeschaltet? :confused:
Das hätte ich nicht gedacht.

Auf der Rückfahrt von der Arbeit habe ich heute die 1107 und 1143 gecheckt. Auf beiden Frequenzen nichts (mehr) zu hören.

von Wolf Sch - am 21.05.2015 17:00
Werde ich später noch einmal probieren; derzeit kommt hier -mit Außenantenne - weder auf 1107 (Vilseck hat eine ähnliche Entfernung wie der BR vom Dillberg, jedoch höhere Dämpfung), noch auf 1143 etwas. Die 1179 kann ich hingegen schwach empfangen.
Vielleicht taugt auch die Antenne nichts mehr, aber hier werde ich nichts mehr erneuern oder umbauen.

von Wolf Sch - am 23.05.2015 16:00
@ DJ Taifun

Zitat

Die 1143 aus Mönchengladbach ist bis jetzt auch noch in Betrieb.


Das ist die einzige Frequenz, die AFN dort hat. Würde man den Mittelwellensender Mönchengladbach noch still legen, dann hätten die Amerikaner dort gar keine Möglichkeit zum terrestrischen Empfang mehr.

Oder kommt dort noch irgend ein anderer AFN-Sender rein?

von Kay B - am 24.05.2015 11:04
Ja klar, die 89,2 kommt stellenweise noch gut (mit RDS) an. Stationär und außerhalb der Innenstadt eigentlich kein Problem. Allerdings ist der mobile Empfang nicht immer akzeptabel, auch wegen SLAM!FM aus Venlo auf gleicher Frequenz.

von WellenJäger - am 24.05.2015 13:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.