Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Rosti 2.0, Staumelder, Ole, rabbe, Marc_RE, Marcus., Rheinländer, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, catperson, DeCh3, ... und 4 weitere

Astra-Ausfall 29.6.2003 12:52

Startbeitrag von Radiowaves am 29.06.2003 12:05

Ich hatte vorhin einen Ausfall auf Astra: zuerst begann das von mir gerade gehörte Kink FM zu stottern, brach dann völlig weg. Weitere Radios (auch aus anderen Digitalpaketen) folgten. ADR lief noch eine Zeitlang, brach dann auch weg (ebenfalls von unterschiedlichen Uplinks). Astra 2 war auch betroffen. Die Wetterlage hier bei mir ließ so etwas eigentlich nicht erwarten (bewölkt, aber kein Unwetter). Ein paar Minuten später war der Zauber wieder vorbei. Hat das noch wer bemerkt? Ideen zur Ursache?

Antworten:

Zu dieser Zeit war bei uns alles normal?!?!?
Keine Störungen!
Jedoch stört SWRP schon in letzter Zeit: Es gibt immer kurze Bildausfälle, Stocken und schwrazes Bild für Bruchteile einer Sekunde!

von DeCh3 - am 29.06.2003 18:16
Bei uns in Wiesmoor sind VIVA und VIVA Plus nahezu ständig am Blubbern, auch wenn alle anderen Sender noch einwandfrei zu sehen sind. Haben eine 60cm-Schüssel für Astra Digital.

von Jo-B - am 30.06.2003 08:22
wenn´s besonders heiß ist, kann es zu Störungen kommen (hab ich irgendwo gelesen), ich hatte das auch mal kurz...
ich möchte gar nich wissen, wieviel °C der LNB hat, wenn der rund um die Uhr läuft und dann den ganzen Tag die Sonne draufdonnert!



von DigiAndi - am 30.06.2003 13:57
Ich habe damit gar keine Probleme. Der LNB läuft hier auch den ganzen Tag und steht voll in der Sonne, wird aber unter Garantie nicht kritisch heiß.

von Ole - am 30.06.2003 14:02
das kommt sicher auf den LNB an (dunkle Farbe=anfällig gegen Sonneinstrahlung, helle Farbe=weniger anfällig; hoher/niedriger Stromverbrauch etc.), hinzu kommt noch das es ein Maß gibt für die Ausdehnung der Antenne bei Hitze/Kälteeinfluss gibt (fragt mich aber jetzt nicht wie das genau heißt, ist mir wieder entfallen, muss ich erst in einer alten noch guten ;) InfoSat nachschauen), das verändert die elektrischen Eigenschaften ... Marken-LNB's dürften dieses Manko aber auf einen Bruchteil reduzieren, ich hatte übrigens auch mal in einem Mietshaus mit analoger Mehrteilnehmeranlage solche Probleme, immer tagsüber im Sommer, war die "Fisch-Bildung" viel größer als in der Nacht, meine Eltern wollten damals nicht, das ich den Balkon noch zusätzlich mit ner großen Antenne zupflasterte ... weniger starke Transponder bekommen da natürlich größere Probleme als starke.



von Rosti 2.0 - am 30.06.2003 14:54
Dass tagsüber mehr Fische zu sehen sind, als nachts, ist IMHO ganz normal. Tagsüber ist wohl einfach das Grundrauschen höher. Auf jeden Fall habe ich tagsüber mitunter schon einmal Fische, nachts sind sie dann alle weg

Davon abgesehen hängt alles irgendwie vom Transponder ab. Ich bin Ende Mai an den 80 cm-Spiegel und habe ihn nach Meßwerten optimal eingestellt - dabei den erstbesten Transponder herausgesucht. Das Signal war auch extrem gut in dieser Einstellung, doch z.B. das Balkentestbild kam immer noch mit vereinzelten Fischen im Rotbereich. Nachdem ich die Verteilanlage angeschlossen hatte und ein Sturm sowie einige Pflanzversuche meinerseits die Antenne etwas verstellt hatten, verwunderte es mich dann gestern schon, als ich plötzlich eben dieses Testbild in 1A Qualität auf dem Schirm hatte :)

Mit sich verziehenden Antennen hatte ich hier noch keine Probleme - ist eine 80 cm-Gibertini (weißmatt, falls es interessiert) und MTI LNB. Samt Spaun-Multiswitch kommt auch über insgesamt 45 Meter Kabelstrecke noch ein ordentliches Signal.

von Ole - am 30.06.2003 15:12
Hallo Ole,
eigentlich habe ich das ja auch schon alles geschrieben, schwächere TP sind stärker betroffen als stärkere, Marken LNB's machen da keine Prob's (MTI ist einer). Ich hab übrigens "jetzt" eine 65er Gibertini mit MTI, also ganz ähnlich und habe absolut keine Probleme mit ASTRA 19,2°Ost...
Gruß Michael



von Rosti 2.0 - am 30.06.2003 16:34
Noch mal zum Ausgangsposting: Ich hatte dieses Phänomen gestern gegen 14.10 Uhr. Zuerst war Sirius auf 5°Ost weg, weiter über 13°, 16°, 19,2° und 23,5° bis zum Endpunkt 28,5° Ost. Nach ca. 10 min war der Spuk vorbei. Es handelte sich höchstwahrscheinlich bei mir um eine elektrostatischen Aufladung in einer höheren Luftschicht der Atmosphäre, kurz gesagt eine hoch vorbeiziehende "Gewitterwolke" .

von rabbe - am 30.06.2003 16:54
@rabbe: Zur geschilderten Uhrzeit lief ja gerade das Formel 1 Rennen, etwaige Störungen müssten viele Zuschauer bemerkt haben. Ich konnte nichts feststellen!

@ole: Das mit den Fischen im Rotbereich deutet nicht unbedingt auf ein schlechtes Empfangssignal hin, m.E. ist es eine Farbsättigungsübersteuerung des Analogreceivers.

@digitv: Da gibt es doch jene paar Minuten jeweils im Halbjahr, an dem die Sonne genau in den Brennpunkt des LNBs strahlt und einen TV-Empfang unmöglich macht.

von cappu - am 30.06.2003 20:33
Ich habe nichts anderes gesagt. So eine "Gewitterwolke" ist nun mal eine regionale Erscheinung. Bei radiowaves war höchstwahrscheinlich diese Erscheinung gegen 12.52 Uhr gegeben und bei dir eben gar nicht.

von rabbe - am 30.06.2003 21:17
Gits dieses Phänomen (tiefstehende Sonne stört Sat-Empfang) eigentlich noch? Ich habe lange nichts mehr darüber gelesen. Irgendwo (Infosat?) wurden vor ewigen Zeiten mal "Störzeiten" veröffentlicht.

von Staumelder - am 22.10.2011 10:18
Zitat
Staumelder
Gits dieses Phänomen (tiefstehende Sonne stört Sat-Empfang) eigentlich noch?

Natürlich! Und das wird es auch noch genau so lange geben bis jemand einen Satelliten baut, der ein stärkeres Signal abstrahlt als die direkt dahinter stehende Sonne...also noch eine ganze Weile... ;-)

Catperson


von catperson - am 22.10.2011 11:52
Kann man sich sogar online berechnen lassen: http://www.satellite-calculations.com/SUNcalc/SUNcalc.htm

von Marc_RE - am 22.10.2011 14:16
Das Sun Outage hat aber nichts mit der Tiefstehenden Sonne zu tun, sondern im Frühjahr und Herbst steht die Sonne genau hinter Astra. Das kann soweit gehen bis das LNB gebruzzelt wird.

Aber zu dieser Zeit kann man bei schönem Wetter super leicht Astra einstellen und auch schauen, ob Empfang überhaupt möglich ist.

von Marcus. - am 22.10.2011 17:19
Mir fällt da gerade was auf

Der Thread ersteller schreibt hier was vom 29.6 12:52uhr, da steht die sonne ja so hoch wie es nur geht also etwa 65°

Ich habe es gerade ausrechnen lassen bei mir kam heraus, das die sonne genau hinterm sat letzte woche stande also sehr sehr viel Tiefer

Also stimmt doch schon schwer was nicht

von Rheinländer - am 22.10.2011 17:50
@ catperson: Mir war schon fast klar, dass es das geben müsste ;-) Da ich aber lang nichts mehr darüber gelesen habe wollte ich das Thema nochmal ausbuddeln.

Danke für den Calculator.

von Staumelder - am 22.10.2011 18:09
http://www.satellite-calculations.com/Satellite/sunoutagestatus.php

Falls sich mal wieder jemand wundert, dass jetzt mittags das Signal um ca. 3db einbricht.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 14.10.2017 09:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.