Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ingo-GL, orf-fan, Nohab, inkjet

wieviel bandbreite hat ein DAB-kanal?

Startbeitrag von orf-fan am 26.05.2007 17:42

wieviel (m)bit/s hat eigentlich ein DAB-kanal? DVB-T hat doch so 13-14mbit/s, somit wären dass ja pro DAB-kanal 3-3,5mbit/s bei der rechnung 4 DAB-kanäle = 1 DVB-T kanal.

in bayern z.b. sind aber nur gut 1 mbit/s belegt. somit wäre doch noch genügend platz für jede menge zusätzliche sender, oder sehe ich da was falsch?

bitte klärt mich auf!

Antworten:

Zitat
orf-fan
wieviel (m)bit/s hat eigentlich ein DAB-kanal?


2300 Kbps aber das ist mit fehlercorrectur. Wenn man PL3 verwendet (FEC 1/2) nur etwa 1150 kbps nutzlast. Mit PL4 etwa 1400 kbps.

von inkjet - am 26.05.2007 17:46
@orf-fan:
DVB-T verwendet ein deutlich effektiveres Modulationsverfahren als DAB.
Als DAB entwickelt wurde, standen die entsprechenden Technologiennoch nicht zur Verfügung.
Deshalb ist DVB-T etwa 3 mal effektiver in der Frequenznutzung als DAB.
4 mal DAB = 1 mal DVB-T = 1 mal Analog-TV = 7MHz Kanalabstand hat einfach den Grund,
damit man ohne Änderung des Frequenzrasters einfach Kanäle umwidmen/umstellen kann.


von Nohab - am 26.05.2007 17:59
Wenn DVB-T mit QPSK betrieben würde, wäre es nicht effektiver als DAB, zumal es ja auch noch eine Reihe von unmodulierten Pilotträgern aussenden muss, was bei DAB nicht benötigt wird.

http://www.fh-meschede.de/public/schulze/docs/HDTPAPERrev2003.pdf

von Ingo-GL - am 26.05.2007 18:12
Zitat
inkjet
Zitat
orf-fan
wieviel (m)bit/s hat eigentlich ein DAB-kanal?


2300 Kbps aber das ist mit fehlercorrectur. Wenn man PL3 verwendet (FEC 1/2) nur etwa 1150 kbps nutzlast. Mit PL4 etwa 1400 kbps.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.07 19:52 durch inkjet.


wieviel hat man den nun in bayern auf 12D? welches verfahren wird da benutzt?

von orf-fan - am 26.05.2007 18:21
Das kann für jedes Programm individuell festgelegt werden. In Bayern 12D benutzen sie Protection Level 3. In den L-Band-Ensembles wird auch Level 4 genutzt.

Siehe http://www.wohnort.demon.co.uk/DAB/germany.html#Bayern

von Ingo-GL - am 26.05.2007 18:43
was wäre der nachteil von PL4?

von orf-fan - am 26.05.2007 19:07
Das ist so, daß je höher die Ziffer ist, umso schwächer ist die Fehlerkorrektur.
Dafür bekommt man mehr Nutzkapazität, was dann aber auf die Reichweite und Empfangsstabilität bei schwächeren Signalen geht.
PL2 ist das Beste, PL5 das schlechteste und bei der jetzigen dünnen Sendeleistung nicht zu empfehlen.
PL3 ist eigentlich ein recht guter Kompromiß aus Empfangsstabilität und Nutzkapazität.
Mit DAB+ wird sich das allerdings grundlegend ändern, da wird eine neue, deutlich stärkere Fehlerkorrektur zur Anwendung kommen.
Die Stabilität von PL2 gepaart mit der Nutzkapazität von PL5 wird das geschätzte Ergebnis sein.
Aber bis dahin wird es noch etwas dauern.


von Nohab - am 26.05.2007 19:31
gibts den gar kein PL1?

von orf-fan - am 26.05.2007 19:39
Es gibt PL1 bis PL5. PL1 wird wohl nirgendwo genutzt, jedenfalls nicht für typische Rundfunksendungen.

von Ingo-GL - am 26.05.2007 20:54
In NRW 12D wird neben PL3 auch PL4, und ich glaube bei D-Plus sogar PL5 genutzt. Und das kann man hören. Sowohl indoor als auch draußen im freien Feld finde ich hier mehr und mehr Stellen an denen D-Plus und 1Live diggi trotz hoher Feldstärke nicht blubberfrei zu empfangen sind. Manchmal sind die betroffenen Flächen nur wenige Quadratmeter groß.

von Ingo-GL - am 26.05.2007 21:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.