Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zwölf, beta007, Nordi, Rolf, der Frequenzenfänger, Rosti 2.0, seventeen

Fernsehen in 3D - Eine Perspektive für die Zukunft?

Startbeitrag von Zwölf am 05.09.2007 23:45

Eher Scince-Fiction oder durchaus möglich? Auch wenn in letzter Zeit IMAX-3D-Kinos in München und Wien schließen mussten, sehe ich für das Fernsehen doch eine dreidemensonale mögliche Zukunft. Von 3D ist zwar bislang wenig die Rede, aber eine Fernsehsndung als 3D könnte ich mir wie folgt vorstellen: Das 3D Filmmaterial wird von einer Leinwand abgefilmt oder von in eine Kamera hineingeleuchtet (für diesen Schritt wird es wohl nach kurzer Zeit auch Computerprogramme geben), sodass ein verzerrtes und unansehnliches HD-Bild entsteht. Dieses könnte dann als gewöhnliches HDTV gesendet werden. Der Empfänger hat dann zum 3D-Anschauen folgende Möglichkeiten:
1. bei herkömmlichen HD-Fernsehern: Notwenendigkeit einer Spezialbrille (bzw. falls möglich spezielle Kontaktlinsen) Ähnlich wie im Kino wird dabei das Bild zum Zuschauer kommen. Möglicher Weiße könnte es zu Problemen kommen, wenn der Raum nicht ganz abgedunkelt ist.
2. ein spezieller 3 D Fernseher, mit dem sich das 3D-Fernsehen aber nur in der Kiste abspielt. Beinhalten würde dieser 3D F. einen Flachbildfernseher und je nach Ausführung, z. B. in einer Enfernung von 30 cm vor diesem ein entsprechendes "Glas", was die bei 1 benötigte Brille ersetzt.

Ich hoffe, dass man in Deutschland in diese Richtung forscht und entwickelt, und das nicht wieder alles dem Ausland überlässt.

Meint ihr, dass 3D Fernsehen in Deutschland erfolgreich sein wird; bzw. wann es so weit sein wird?

Antworten:

Ich erinnere mich an den Hype vor etwa zwanzig Jahren, als die 3D-Brillen für die paar Spezialsendungen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren. Faszinierend war's irgendwie schon, aber es war damals nur schwarz/weiss und die Pappe-Brille war unangenehm zu tragen. Das System verschwand genauso schnell, wie es kam. Ich kann mich noch an spätere Versuche bei Pro7 erinnern, die dann sogar in Farbe waren, aber ebenfalls mit Brille. Meiner Ansicht nach wird sich sowas nicht durchsetzen, solange man Spezialbrillen braucht. Auch im Kino experimentiert man schon seit den 50er-Jahren damit, ohne wirklichen Erfolg. Wenn man irgendwann mal dreidimensionale Bilder z.B. durch wohnzimmer-kompatible Hologramm-Projektion erzeugen kann, könnte 3D vielleicht zum Standard werden. Das dürfte allerdings noch "ein paar Tage" dauern und ist zur Zeit wohl nur ein Thema für SciFi-Regisseure...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.09.2007 03:59
Wenn's da Sonderkanal von ARD und ZDF gäbe, der 3D sendet, wäre das ein Anfang. Das mit den Pappbrillen ist natürlich auf Dauer nichts, die stören mich auch im Kino, dennoch hatte ich vor jetzt die nächsten Tage in ein IMAX-Kino zu gehen, als ich leider feststellen musste, dass das in München geschlossen wurde (Berlin ist mir einfach zu weit). Um's rentabel zu machen, müsste man halt konsequent durchgreifen; wenn man aber dem Zuschauer die Entscheidung überlässt, wird er erst mal nein sagen, weil's neu ist. Ist doch wie mit der Eiführung von DVB-T: Viele, vorallem in ländlicheren Regionen mit nur 3 bis 5 Programmen, waren der Meinung sie bräuchten das nicht. Wenn man das analoge Signal nicht abgeschaltet hätte, und weiterhin in digital und analog parallel gesendet hätte, wäre DVB-T auch nicht so erfolgreich geworden, wie es jetzt ist. Wobei für den Fernsehzuschauer eine 3D-Brille (Es dürfte ja auch kein Problem sein, entsprechende Brillen auch aus Plastik oder Metall anzufertigen) sogar noch deutlich billiger ist wie ein DVB-T-Receiver.

von Zwölf - am 06.09.2007 08:18
Ich habe gehört das der WDR in den 80ern einen 3D Versuch durchgeführt hatte.
Bei dem wurden allerdings die Leute ohne Brille ausgeschlossen, da das Bild grün/rot flimmerte.
Die Versuche in den 90ern konnten von allen gesehen werden, nötig war allerdings, dass sich die Kamera permanent bewegt.

von Nordi - am 06.09.2007 08:34
Zitat
Nordi
Die Versuche in den 90ern konnten von allen gesehen werden, nötig war allerdings, dass sich die Kamera permanent bewegt.


Was wohl auch der Grund war, warum der Versuch scheiterte. Gottschalk's Late Night sollte ja auch ne Zeit lang in 3D ausgestrahlt werden, wurde es dann aber nicht, da das so nicht zu realisieren war mit dem dauernd in Bewegung sein.

Ich will weder 3D noch HDTV. Ich möchte Inhalte, Serien und Filme durch die man gebannt am Bildschirm hängt.

von seventeen - am 06.09.2007 09:07
Zitat

Die Versuche in den 90ern konnten von allen gesehen werden, nötig war allerdings, dass sich die Kamera permanent bewegt.


Von allen ohne Brille in 3D gesehen werden?

(Darf man sich das mit der Kameraführung so vorstellen, wie in "Flug 93" wo einem im Kino von der Kameraführung fast schlecht wird?)

von Zwölf - am 06.09.2007 09:09
In Nürnberg gibt es ja noch das IMAX und in Weimar gibt es neuerdings auch ein kleines 3-D Kino auf der Technik vom IMAX basierend

von beta007 - am 06.09.2007 09:22
Also echtes HDTV in Verbindung mit 3-D wäre schon ein Erlebnis - das wäre doch mal was für Premiere.Da würden bestimmt die echten Abozahlen steigen.

von beta007 - am 06.09.2007 09:31
Ich frag' mich, warum deutshclnadweit nur in Berlin auch Spielfilme wie Harry Potter in 3D gezeigt werden. Ich glaube, es wäre für viele 3D-Kinos wirtschaftlich nicht schlecht nicht nur ausschließlich die speziellen IMAX-Filme zu zeigen.
Aber zurück zum Thema: Premiere ist keine schlechte Idee. Bisher fand ich die ja unatraktiv weil ich, was Spielfilme und Sport betrifft, auch schon mit ORF 1 und anderen Free-Tv -Programmen ganz gut versorgt bin. (Lieber wär' mir natürlich trotzdem wenn das erst mal im öffentlich-rechtlichen oder Privaten Fernsehen starten würde.)

von Zwölf - am 06.09.2007 09:57
@zwölf

Ich bin mir nicht sicher, ich glaube man brauchte die Brille um 3 D sehen zu können.

Den Film kennen ich nicht, aber eine ruhige bewegung um den Moderator herum hat schon genügt.

von Nordi - am 06.09.2007 10:08
Ich muss 3D nicht unbedingt haben. Das läuft dann in Hollywood nur wieder auf Effekthascherei und noch weniger Inhalt raus. Genauso wie bei Dolby 5.1 ... meist habe ich den Surround-Verstärker auf normalen Stereobetrieb geschaltet. Finde ich irgendwie angenehmer als diese Geräusche von allen Seiten... ;)

Zitat
Zwölf
Zitat

Die Versuche in den 90ern konnten von allen gesehen werden, nötig war allerdings, dass sich die Kamera permanent bewegt.


Von allen ohne Brille in 3D gesehen werden?


Die Versuche in den 90ern waren auch nur mit der Brille dreidimensional, aber im Gegensatz zu den 80er-Versuchen sahen die Zuschauer ohne Brille ein normales 2D-Bild. Die WDR-Versuche waren ja, wie von Nordi erwähnt, auf die Brille angewiesen. Wer keine hatte, sah nur Rot/Grün-Schleier. Man konnte allenfalls die Farbsättigung auf Null stellen, dann war's einigermassen erträglich.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.09.2007 10:13
Das Autotechnikmuseum in Sinsheim hat auch ein IMAX 3D-Kino zeigt aber soviel ich weiß nur die eigenen Dokus.

Ich weiß nicht so recht, solange die Technik noch nicht ausgereift ist (3D-Brille), solange bin ich auch dafür kein Geld in diese meines Erachtens nebensächliche Sache zu verpulvern! Wir haben ganz andere Sorgen in diesem Land...

von Rosti 2.0 - am 06.09.2007 10:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.