Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerAM, andimik, Robert S., DAC324, Wiesbadener, Habakukk, Alqaszar, radiojahn

Oldiestar Radio auf 1,575 MHz

Startbeitrag von PowerAM am 08.11.2007 23:44

Eher zufällig bemerkte ich eben Oldiestar Radio auf der 1,575 MHz. Ein Jingle lief auch "...für Magdeburg und Quedlinburg..."

Abgesehen von der sehr kräftigen Modulation klingt sie auf meinem Röhrenkasten ziemlich anständig. Seit wann wird diese Frequenz genutzt?

Antworten:

Seit Sommer 2006... Allerdings sendete Oldiestar bisher nur digital in DRM. Die 1575kHz wird allerdings zu gewissen Zeiten auch von der Stimme Russlands analog genutzt.

Momentan ist es so, dass Oldiestar zwischen 0 und 1 Uhr analog ausgestrahlt wird. Keine Ahnung warum, vielleicht hat es was mit der Zeitumstellung zu tun.

Auf 1575kHz lief anfang ein separates Programm, mittlerweile müsste es identisch zum UKW-Programm sein.

von Habakukk - am 09.11.2007 00:30
Die Musik ist identisch, die Jingles an den Senderstandort angepaßt. Das habe ich via 104,90 MHz verglichen.

Was für einen Sinn macht eine einstündige Ausstrahlung kurz nach Mitternacht? Man muß es nicht verstehen... Die 1,575 MHz arbeitet jetzt wieder vorschriftsmäßg digital. Schade!

von PowerAM - am 09.11.2007 01:22
Nun, wenn die 0,001575 GHz wieder brav DRM sendet -- aber vielleicht werden wir ja auf der 0,000001575 THz bald wieder mit Oldiestar-AM-Klängen beglückt...

von Alqaszar - am 09.11.2007 03:38
"Was für einen Sinn macht eine einstündige Ausstrahlung kurz nach Mitternacht?"

Ganz einfach: die Zeitschaltuhr in Burg arbeitet noch nach Sommerzeit :D

von Wiesbadener - am 09.11.2007 06:16
Könnte auch der versuch sein, Werbung für DRM zu machen.

von radiojahn - am 09.11.2007 08:26
Wer hört denn schon nachts Radio und noch dazu Mittelwelle ?

von Robert S. - am 09.11.2007 15:49
Verstehe deinen Eintrag nicht. Mittelwelle und Nacht ist doch in dieser Kombination äußerst sinnvoll.

von andimik - am 09.11.2007 16:00
Ja für uns DX'er schon,aber nicht für den Normalhörer ;)

von Robert S. - am 09.11.2007 16:24
Es gibt aber Stationen, die erst am Abend ihren Betrieb aufnehmen, als Österreicher fällt mir halt 1476 ein, die ist dann (für die Nachrichten) nützlich, wenn die Kurzwelle versagt.

von andimik - am 09.11.2007 16:45
Zitat

Robert S.:Wer hört denn schon nachts Radio und noch dazu Mittelwelle?


Ich natürlich! :D Und meine letzte vor dem Sperrmüll gerettete Röhrenkiste (Stradivari II, Großsuper) ist auf UKW eine taube Nuß, auf MW und LW aber eine wahre Granate. Die geräteinterne Ferritantenne ist drehbar, zudem kann man einen Langdraht anschließen, der nicht mal sonderlich lang sein muß. 4 - 5 m kriegt man auch in der Bude mal aufgehangen. Mein absoluter Kracher ist aber die 160 m lange Drahtantenne, die ich 2003 während der Sanierung und Anbringung einer Fassadenisolation einfach mit unter die Isolierung geworfen habe. Liegt in Nord/West-Richtung und reißt wirklich was. Für die Kurzwelle ist sie aber oberhalb des 41 m-Bandes dann langsam zu lang und fällt merklich ab.

Diese alten Röhrenschätze müssen regelmäßig benutzt werden, damit sie am Leben bleiben! Ansonsten trocknen Elkos aus, gehen Selengleichrichter ("gleich stinkt er") kaputt und noch einiges mehr! Gern hörte ich früher Radio 10 Gold auf diesem Geschoß, denn man konnte sich bei 10 Gold ungefähr vorstellen, wie gut Mittelwelle mal klingen konnte. DLF auf LW oder D-Kultur sind nämlich keinesfalls Referenz! Sie klingen allenfalls wie ein Telefon... :(

von PowerAM - am 09.11.2007 18:02
Zitat
PowerAM
Zitat

Robert S.:Wer hört denn schon nachts Radio und noch dazu Mittelwelle?


Ich natürlich! :D

Ich auch manchmal :-)
Zitat

Und meine letzte vor dem Sperrmüll gerettete Röhrenkiste (Stradivari II, Großsuper) ist auf UKW eine taube Nuß, auf MW und LW aber eine wahre Granate.

Das kann ich bestätigen. Ein sehr feines Gerät - mein erstes (vom Opa geerbtes) Radio überhaupt. Dreifachabstimmung mit HF-Vorstufe vorm Mischer, Gegentaktendstufe, die bereits mit den eingebauten Lautsprechern zur Beschallung eines kleineren Saales ausreicht...*schwärm*

Das UKW-Problem liegt übrigens an oxydierten Trimmern im UKW-Tuner und/oder an einer verbrauchten ECC85.

von DAC324 - am 09.11.2007 21:24
Bei meinem Gerät sollte es am verbrauchten Röhrensatz liegen. Obwohl... Außer einer liebevollen Reinigung, der Versorgung des Schaltersatzes mit Wellenschalteröl und dem Austausch des Netzkabels (porös) habe ich nichts dran gemacht.

von PowerAM - am 09.11.2007 21:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.