Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
(gesperrt), Peter Schwarz, Wiesbadener

Neues zum Thema BNetzA/Netzbetrieb

Startbeitrag von Wiesbadener am 18.01.2008 06:09

Es gibt jetzt endlich neues zum Thema Netzbetrieb von UKW-Sendern bei mehreren Bewerbern. Die BNetzA hat jetzt eine Richtlinie veröffentlicht (nach über einem Jahr....wow), die an die Radiosender gesendet wurde. Diese haben jetzt einige Wochen Zeit, dazu Stellung zu nehmen. Die Forderung der Privatsender, sich den Netzbetreiber selbst aussuchen zu dürfen, soll aber auch in der neuen Richtlinie angeblich nicht erfüllt werden, die BNetzA beharrt wohl auf einen Ausschreibungsmodus. Weiteres ist bis dato unbekannt, da die Richtlinie noch nicht öffentlich gemacht wurde.

Was aber noch wichtiger ist: die Radiosender können alle momentan brachliegenden Frequenzen, sofern sie schon für diese lizenziert wurden, auch in Betrieb nehmen und sich auf eigenes Risiko den Netzbetreiber hierfür selbst aussuchen. Gerade wegen dieses Risikos und weil die meisten Nezbetreiber kurzfristige Verträge nicht akzeptieren werden, dürfte es aber nur an wenigen Plätzen tatsächlich zu Aufschaltungen kommen. Also kann man summa sumarum davon ausgehen, dass an den meisten Plätzen koordinierte Frequenzen nach wie vor nicht in den Rundfunkbetrieb überführt werden.

Antworten:

Das ist diese elende Bürokratie, die NIE den Arsch hochkriegt!


von Peter Schwarz - am 18.01.2008 07:55


von (gesperrt) - am 18.01.2008 11:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.