Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
nicki6478, Terranus, mor_, _Christoph, Rolf, der Frequenzenfänger, HeibelA, delfi, Zwölf, andimik, mobi, ... und 8 weitere

ORF 1 jetzt in München im Kabel oder nicht?

Startbeitrag von nicki6478 am 05.02.2008 10:53

Mal eine Frage:

Ein Freund wohnt in München und ist dort auch an´s Kabel angeschlossen.

Bei ihm ist ORF 1 analog zu sehen und bei meiner Schwester die in Neuperlach wohnt und bei KDG angeschlossen ist gibt es nur ORF 2

Gibt es in München mehere Kabelanbieter?

Meine Schwester würde auch gern ORF 1, ATV und den ganzen Krimskrams haben. Wie schaut es mit DVB-T vom Gaisberg in München Neuperlach aus?

Danke für euere Antworten

Antworten:

die KMS hat auch nur ORF2 analog drin.
In Ismaning gibts aber ne Wohnanlage (Wendelsteinring) da sind beide ORF's analog drin, dürfte aber ne Aufbereitung extra für diese Wohnanlage sein.

von mobi - am 05.02.2008 12:03
Ich frage mich, warum Kabel Deutschland sich von den Privatsendern vorschreiben lassen muss, dass sie ORF1 nicht einspeisen dürfen. Ist doch das Pech der Privatsender, wenn ihnen die Zuschauer abhauen, sollen sie weniger Werbung senden und die Zuschauer bleiben. In welchem Gesetz steht, dass Kabel Deutschland ORF1 nicht einspeisen darf.

von Yagi - am 05.02.2008 12:26
in keinem. Aber die KDG hat sich dem ORF gegenüber verpflichtet, ORF1 nicht in München einzuspeisen Würde man das tun, wäre der ORF gezwungen, weitere Maßnahmen zur Leistungsreduktion vorzunehmen. Dann würde auch ORF2 rausfliegen.
also sagt sich die KDG, lieber ORF2 als nix.

von Terranus - am 05.02.2008 12:33
Ich glaube, hier hat schonmal jemand geschrieben, daß Bosch in einigen Teilen München als Kabelanbieter ORF1 mit einspeist.


von Kay B - am 05.02.2008 12:53
Ich habe ja schockiert gehört, dass mancherorts kurzzeitig sogar ORF2 rausgeflogen ist :eek:

von andimik - am 05.02.2008 12:53
naja der ORF scheint finanziell derart angeschlagen zu sein, dass sogar die Einstellung eines TV PRogramms diskutiert wird .... was man so liest.

von Terranus - am 05.02.2008 13:04
Lohnt sich Kabel überhaupt in München? Ich meine es sind über 20 Sender mit Zimmerantenne über DVB-T zu empfangen, und 5 weitere aus Österreich mit entsprechender Antenne.

von Zwölf - am 05.02.2008 13:08
Kenne eine Anlage,da wird nur ORF1 und nicht 2 eingespeist. Provider ist ewt.

von Doktor Z. - am 05.02.2008 13:14
Bei meiner Schwester sind auf jedenfall ORF1, 2, und ATV drinne!

Sie wohnt beim Sheraton Hotel wenn das jemand was sagt!

Kann gerne Screenshots machen lassen, wenn man mir nicht glaubt!

von nicki6478 - am 05.02.2008 13:15
@Terranusl
Dass der ORF seit langen Jahren knapp bei Kasse ist, ist bekannt. Aber dass man überlegt, eines der TV-Programme einzustellen, wäre mir absolut neu und habe ich noch nie gehört.
Von wo hast Du die Info? (Faschingszeitung?)

von delfi - am 05.02.2008 13:33
Zitat
delfi
Von wo hast Du die Info? (Faschingszeitung?)

Die "Faschingszeitung" heisst Standard und wird von den einschlägigen Diensten plakativ wiedergegben
z.B.:
Zitat

ORF erhöht Gebühren – Steht ORF 2 zur Debatte?
04.02.2008

Begleitet von heftigen Gefechten in den Medien seitens der verschieden, in den ORF-Gremien vertretenen Parteien, wurde am Wochenende eine Erhöhung der Rundfunkgebühren beim ORF beschlossen. Im ORF-Stiftungsrat votierten 16 Mitglieder für die Erhöhung, 12 waren dagegen, 2 Räte enthielten sich. Damit wird die ORF-Gebühr im Jahre 2009 um 9,4 Prozent steigen, was real einem Zuschlag von 1,30 Euro auf dann 15,10 Euro pro Rundfunkteilnehmer entspricht. Nach Berichten der österreichischen Tageszeitung „Standard“ soll am Rande der Sitzung des Stiftungsrat-Sitzung bereits diskutiert worden sein, ob sich der ORF künftig noch ein zweites Programm (ORF 2) leisten könne.

Kritik aus Brüssel

Die Gebührenerhöhung findet vor dem Hintergrund von kritischen Stimmen aus Brüssel zur ORF-Finanzierung statt. Die Europäische Kommisison hat Österreich nach den Beihilfevorschriften des EG-Vertrags vergangene Woche aufgefordert, den öffentlich-rechtlichen Auftrag, die Finanzierung und die Kontrolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders ORF klarzustellen. Nach mehreren Beschwerden ist die Kommission vorläufig zu dem Schluss gelangt, dass das derzeitige Finanzierungssystem nicht mehr mit den EU-Beihilfevorschriften im Einklang steht (DM berichtete, vergleiche Ausgabe Nr. 567 vom 1. Februar 2008). Der ORF reagierte hierauf und veröffentlichte zwischenzeitlich einen offenen Brief des ORF-Generaldirektors Alexander Wrabetz.

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

http://www.infosat.de/Meldungen/?srID=5&msgID=44820


von mor_ - am 05.02.2008 13:37
PS der Stein der die Lawine rollen lies ;)
Zitat
Standard
......Am Rande des Stiftungsrats sinnierten hochrangige ORFler schon, ob sich die Anstalt auf Dauer zwei TV-Programme leisten könne.
.......

http://derstandard.at/?url=/?id=3209414

von mor_ - am 05.02.2008 13:40
Nichts für ungut mor, aber der heutige Tag hätte ja auch mal ein Scherzlein vermuten lassen können...

von delfi - am 05.02.2008 13:53
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das eine ernsthafte Diskussion ist. Wenn was reduziert werden muss, dann zuerst mal ORF SPORT +, wenn es tatsächlich zum Ende von ORF2 kommen sollte, müssen die Regionalsendungen und vieles weitere dann ja von ORF1 übernommen werden; dafür müssen dann natürlich andere Sendungen Platz machen, und er verliert ein Millionenpublikum an die deutschen Privatsender oder ATV. Und auch immer weniger Leute werden einsehen, für was sie noch Rundfunkgebühren zahlen. Das Programm würde dann wohl so ähnlich aussehen wie das momentane ZDF-Programm; nur das es halt nur ein Sender ist, und nicht wie in Deutschland noch viele Untersender hat.

von Zwölf - am 05.02.2008 13:56
@ delfi - ich bin jetzt so weit im Norden - da musste ich schon über die Anspielung nachdenken ;)

Natürlich ist es keine ernsthafte Diskussion - ne Randbemerkung ( vielleicht durchaus politisch gemeint) die von den "Mediendiensten" genüsslich kolportiert wird ....

von mor_ - am 05.02.2008 14:01
der ORF gibt halt derzeit nicht gerade ein solides Bild ab, das ist damit gemeint....

von Terranus - am 05.02.2008 14:20
Die Standard-Meldung wurde falsch interpretiert bzw. im Text ein Wort vergessen:

Zitat

ob sich der ORF künftig noch ein zweites Programm (ORF 2) leisten könne


Ich denke, das sollte

Zitat

ob sich der ORF künftig noch ein zweites Programm (neben ORF 2) leisten könne


heißen

ORF2 einzustellen, wäre das gleiche wie die Abschaffung des ö-r Rundfunks :mad:

von andimik - am 05.02.2008 14:39
Zitat
Yagi
Ich frage mich, warum Kabel Deutschland sich von den Privatsendern vorschreiben lassen muss, dass sie ORF1 nicht einspeisen dürfen. Ist doch das Pech der Privatsender, wenn ihnen die Zuschauer abhauen, sollen sie weniger Werbung senden und die Zuschauer bleiben. In welchem Gesetz steht, dass Kabel Deutschland ORF1 nicht einspeisen darf.


Stimmt eigentlich, geniale Idee. Am Besten gar keine Werbung mehr, dann kommen die Zuschauer wieder in Scharen. ;)
Gesetz ist es, wie TerranusI schon sagte, keines. Aber die Privatsender machen eben Druck auf die Kabelanbieter und werden denen vermutlich auch noch einiges zahlen, damit sie das Monopol auf Kabeleinspeisung haben.

von Wrzlbrnft - am 05.02.2008 15:48
Zitat
andimik
Ich habe ja schockiert gehört, dass mancherorts kurzzeitig sogar ORF2 rausgeflogen ist :eek:


Nicht nur kurzzeitig - in unsere Anlage wird seit der Umstellung auf DVB-T ORF2 nicht mehr eingespeist, weil die KDG die Zusatzkosten für den notwendigen DVB-T-Receiver nicht tragen will...

Naja, spätestens, wenn das Kabel digitalisiert wird, und ohne Set-Top-Box eh nichts mehr gehen würde, kommt eine Schüssel aufs Dach.

von _Christoph - am 05.02.2008 15:52
Ein Freund wohnt in München und ist dort auch an´s Kabel angeschlossen.
Bei ihm ist ORF 1 analog zu sehen und bei meiner Schwester die in Neuperlach wohnt und bei KDG angeschlossen ist gibt es nur ORF 2


Es ist kein Geheimnis, dass "private" Kabelanlagen (also z. B. von Wohngesellschaften in begrenzten Wohngebieten) ORF 1 genauso wie ORF 2 von DVB-T abgreifen und in ihr eigenes Kabelnetz einspeisen. Wahrscheinlich wohnt der Freund in so einer Siedlung und kann sich glücklich schätzen.
Von einer Einspeisung von ATV habe ich aber tatsächlich noch nichts gehört.

Ein angeblicher ORF 1 Nichtempfang in Zeiten von DVB-T via Salzburg bei der KDG am Oly zieht ja seit der DVB-T-Einführung nicht mehr, denn ansonsten wäre auch ORF 2 nicht im Kabel, da exakt gleiche Empfangsparameter. Wie oben geschrieben, speist die KDG und KMS deshalb quasi fadenscheinig nur ORF 2 ein.

von Schwabinger - am 05.02.2008 17:54
Zitat
Yagi
Ich frage mich, warum Kabel Deutschland sich von den Privatsendern vorschreiben lassen muss, dass sie ORF1 nicht einspeisen dürfen.

Ein "müssen" ist das keineswegs. Aber die KDG verdient nichts am ORF. Der kostet bloss. Dagegen wird man mit den deutschen Privaten sicherlich schöne lukrative Verträge geschlossen haben. Die gloriosen Zeiten, in denen das Kabel in staatlicher Hand war, sind leider vorbei. Ein Kabelnetzbetreiber ist heutzutage ein profit-orientiertes Unternehmen und setzt seine Prioritäten dort, wo die Kohle fliesst. Dazu gehören eben auch ein paar Gefälligkeiten gegenüber seinen wichtigsten Geschäftspartnern. Also gibt's halt kein ORF1 mehr in München, wenn das "so gewünscht wird". Dank immer noch zahlreich vorhandener Zwangskabelkunden kann man den Verlust von ein paar Haushalten, die mit dem Angebot unzufrieden sind, durchaus verschmerzen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.02.2008 18:13
Zitat
Yagi
In welchem Gesetz steht, dass Kabel Deutschland ORF1 nicht einspeisen darf.
Es steht nicht direkt so im Gesetz. Aber die im Analogzeitalter gewohnten Regeln zur Einspeiseverpflichtung "ortsüblich" empfangbarer Programme gibt's nicht mehr, statt dessen legt die Medienaufsichtsbehörde eine Liste von Programmen fest, ORF 1 ist für München nicht dabei.
Für alles andere brauchen die Netzbetreiber ab einer bestimmten Größe für die Weiterverbreitung einen Vertrag mit den Anbieter. Und diese Erlaubnis bekommen sie für ORF1 nicht, weil der ORF da nicht zustimmt aus den bekannten Gründen (Kosten Senderechte für Verbreitungsgebiet...)

Bei der Gelegenheit mal eine Frage in die Runde, mit was für Kosten ich rechnen dürfte, wenn ein Antennbaubetreib eine vorhandene, ältere Hausantennenanlage (relativ zentral in M-SW) mit Kanalaufbereitung, über die z.Z. Mux B auf K29 vom Gaisberg einwandfrei kommt, aber von Mux A auf K32 keine Spur eben für K 32 erweitert würde?

von Hagen - am 05.02.2008 22:36
Das hast du schon richtig in Erinnerung, Jack. Aber die "Nicht-Empfangbarkeit" war schon immer nur vorgeschoben, denn das analoge Signal war am Oly jederzeit noch "kabeltauglich". Inzwischen ist das Argument dank DVB-T endgültig weggefallen und ORF1 könnte aus technischer Sicht eigentlich problemlos wieder eingespeist werden. ATV ebenso. Ein Gesetz, das die Einspeisung eines ortsüblich terrestrisch empfangbaren Programms verbietet, gibt es meines Wissens zum Glück noch nicht, also sind es nur die Geschäftsbeziehungen und die Klüngeleien, die eine Einspeisung weiterhin verhindern.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.02.2008 05:31
Wir sind bei einem kleinen Kabelanbieter, der das ORF-Signal über DVB-T und eigens hierfür auf unserem Dach angebrachter Antenne abgreift und in unsere Kabelanlage ( für 8 Häuser) einspeist.
In Oberföhring geht der ORF-Mux per DVB-T ohne Probleme. Von einem Freund weiß ich, dass dies auch für Neuperlach gilt. Probleme gibt es in der Innenstadt, teilweise im Westen und Norden.
Im Süden und Osten ist der Empfang jedoch gut. Vorraussetzung ist allerdings eine Dachantenne, mit Zimmerantenne geht nichts. Die Meisten nützen DVB-T allerdings in München für den Zweitfernsehen mit Zimmerantenne oder auf dem PC bzw. Laptop mit Stummelantenne. Da geht natürlich nichts. Deshalb ist der Schaden für RTL und Co. auch nicht so groß. Der Wohnzimmer-Fernseher hängt bei den Meisten am Kabel oder Satellit und da ist halt außer bei den kleinen Kabelanbietern kein ORF bzw. ATV drauf.

von HeibelA - am 06.02.2008 06:48
Was kaufe ich da am besten für ne Antenne?

von nicki6478 - am 06.02.2008 08:31
Gross, mit gutem Gewinn, astreinem Antennenkabel und je nach Länge des Kabels (so ab 10m und länger) nen rauscharmen Verstärker.
Aufs Dach drübber - färtich.

von HAL9000 - am 06.02.2008 08:53
Wie kam denn ORF am Oly?

Hat das nach dem herunterfahren jemand sehen können?

von nicki6478 - am 06.02.2008 18:43
Zitat
nicki6478
Wie kam denn ORF am Oly?

Hat das nach dem herunterfahren jemand sehen können?


Damals war zu lesen,dass der Empfang am Olympiaturm auch nach dem herunterfahren immer noch sehr gut gewesen sei (wenige Stunden vor der Abschaltung im Kabel).

von UM74 - am 06.02.2008 22:07
ORF1 wurde nach dem Herunterfahren der Sendeleistung noch (wenn ich mich richtig erinnere) 1-2 Tage eingespeist, nur minimal vergrieselt, also in absolut akzeptabler Qualität.

von _Christoph - am 06.02.2008 22:38
Also bei uns in München-Oberföhring kam ORF1 mit Dachantenne vor Umstellung auf DVB-T und nach der damailigen Leistungsreduzierung in absolut akzeptabler Analog-Qualität. Ganz leichter Grisel war zwar drin. Aber wir haben uns viele Filme angeschaut. Also warum sollte es auf den Oly dann schlechter reingegangen sein, in der Höhe ? Nur bei Hoch-Nebel bzw. Inversionswetterlagen hat es das Bild wellenartig zerlegt. Da ging im Herbst 2006 mal ca. 3 Wochen gar nichts. Nach Änderung der Großwetterlage war alles wieder normal.


von HeibelA - am 07.02.2008 06:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.