Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
mor_, Habakukk, Kay B, iro, Jassy, Spacelab, Kroes, HAL9000, Ketscher, der richtige achim, ... und 8 weitere

[DVB-S, T,C] Geräte: RTL und Pro7Sat1 wollen von EPGs profitieren

Startbeitrag von mor_ am 21.02.2008 14:05

Ich war schwer geneigt das Thema ins OT-Forum zu posten (wie die RTL2 GEZ Geschichte)
aber anscheinend ist es etwas ernster.
RTL,P7S1 wollen jetzt Gebühren bis zu drei Euro pro Gerät für den SI-EPG einfordern. Bereits die Anzeige der „Now & Next“-Programminfos z.B. beim Umschalten des Programms ist nach deren Ansichten lizenzpflichtig.(Soweit mir bekannt muss diese Option aber auf grund der Systembeschreibung des DVB-Projekts zwingend in Digitalempfänger eingebaut sein.)


http://www.digitalfernsehen.de/news/news_262196.html
Zitat

Der Industrieverband ZVEI protestierte vorab heftig in einem DF vorliegenden Brief (DF berichtete). "Wir befinden uns dazu in Gesprächen mit dem ZVEI", so Hendrik Jensen, Justiziar der VG Media zu DF, "es wird dazu ein Treffen geben", so Jensen weiter. Bis Mitte nächster Woche passiert also erst mal nichts.

Unklar ist unterdessen nach wie vor, ob SI-Daten-EPGs von den Herstellern kostenfrei eingesetzt werden dürfen. Die VG Media fühlte sich hier in der Presse "falsch interpretiert", so Jensen auf DF-Anfrage. Es sei keineswegs gesichert, dass Set-Top-Boxen oder Fernseher mit integriertem Empfänger bei Nutzung eines SI-EPGs nicht von der VG Media in Anspruch genommen werden. "Die ist ein komplexes Thema", so der VG-Media-Sprecher weiter. Jensen wollte keine konkreten Angaben machen, welche elektronischen Programmführer künftig unter das von der VG Media aufgestellte Tarifmodell fallen.

Die VG Media fordert von den Herstellern einen Betrag von bis zu drei Euro pro Gerät. Die Einnahmen fließen u. a. den Gesellschaftern der VG Media, der RTL- und ProSiebenSat.1-Gruppe zu. Letztlich werden die Zuschauer die Zeche zahlen: Im schlimmsten Fall ist von einer Erhöhung der Gerätepreise um bis zu 20 Euro auszugehen

Antworten:

Es zwingt die Sender ja niemand, EPG-Daten auszustrahlen. Wenn sie sich benachteiligt sehen, können sie gerne darauf verzichten.
Die Sender haben vielleicht noch nicht erkannt, dass es sich hierbei um eine Form von Kundendienst handelt. Mit den EPG-Daten binden sie die Zuschauer ja auch mehr auf die Programme. Kann mir gut vorstellen, dass auch EPG-Daten zum Erfolg eines Senders beitragen.

von delfi - am 21.02.2008 14:15
Eigentlich lächerlich... (wie die RTL2 GEZ Geschichte)
aber durchaus ausbaufähig: wie wäre es als nächstes mit einer Gebühr von 10 Euro pro Gerät für die Darstellung des TV-Bildes plus 5 Euro wenn zusätzlich der TV-Ton ausgegeben wird!

Zitat

dass auch EPG-Daten zum Erfolg eines Senders beitragen.

vor allem bei Sendern, die andauernd ihr Programm über den Haufen schmeißen, so daß es nicht mehr mit der gedruckten TV-Zeitschrift übereinstimmt (z.B. Dr. Who -> siehe OT-Forum)

von iro - am 21.02.2008 14:24
Das ganze erinnert mich an die Geschichte als die gleiche Klientel vom open source Projekt "TV-Browser" Lizenzgebühr für die Programmdaten verlangt hat. Fazit heute sind sie nicht mehr in der elektronischen Programmzeitschrift.
Persönlich trifft es mich kaum. Ich habe ein Siemens und ein TS Receiver. Beim TS wird es interessant ob sie auch im SFI bleiben. Und beim Siemens bin ich es eh von den Engländern gewohnt ohne EPG zu leben. Bei den 3 Sendungen im Jahr die ich bei RTLP7S1 aufzeichne kann ich auch die Kurzbezeichung eintippen.



von mor_ - am 21.02.2008 14:31
Mmmh. Und demnächst darf man noch eine Gebühr für den ALDI-Prospekt im Briefkasten zahlen, also daß man weiß, was dort gerade angeboten wird.


von Kay B - am 21.02.2008 14:49
Wartet nur, bis die auf die Idee kommen, im EPG Werbung einzublenden. Dann muss man sich erst mal durch 3 Seiten SMS-Nummern scrollen, bis man zur eigentlichen Sendungsbeschreibung kommt.

von Habakukk - am 21.02.2008 14:54
Bring die nicht auf (noch mehr) falsche Gedanken.

von Sebastian Dohrmann - am 21.02.2008 14:57
Zitat
_mor
Beim TS wird es interessant ob sie auch im SFI bleiben.

Ist TS denn überhaupt davon betroffen? Deren EPG ist doch redaktionell betreut - also eine eigenständige Leistung, und basiert nicht auf den SI-Daten. Ansonsten müssten doch die TV-Programmzeitschriften (HZ, TV-S, FU usw.) auch an VG Media löhnen...?!

von iro - am 21.02.2008 15:02
Zitat
iro
Zitat
_mor
Beim TS wird es interessant ob sie auch im SFI bleiben.

Ist TS denn überhaupt davon betroffen? Deren EPG ist doch redaktionell betreut - also eine eigenständige Leistung, und basiert nicht auf den SI-Daten. Ansonsten müssten doch die TV-Programmzeitschriften (HZ, TV-S, FU usw.) auch an VG Media löhnen...?!

Das meine ich wenn sie von den Machern von TV Browser und den Gerätehersteller eine Gebühr für ein Datum a la "Tag,Beginn, Sendungsname , Ende" verlagen, werden sie es auch bei TS für die Grunddaten des SFI versuchen. Ich bin mal gespannt wie sich TS verhält.

Im Grunde ist das die konsequente Fortführung von Entavio. Nicht nur das wertvolle Signal wird verschlüsselt sondern auch der Hinweis auf das Signal....


von mor_ - am 21.02.2008 15:18
EPG and now and next sind spezifikationen eines Standards DVB. Bei Bedarf könnte man die Daten verschlüsseln.

Es wäre genau das selbe wenn jemand RDS Gebühren würde.

von Marcus. - am 21.02.2008 15:21
Zitat

Nicht nur das wertvolle Signal wird verschlüsselt sondern auch der Hinweis auf das Signal....


Sehr gut, hoffentlich findet's dann auch keiner mehr. :D

von Habakukk - am 21.02.2008 15:37
@ mor_

Zitat

Im Grunde ist das die konsequente Fortführung von Entavio.


Interessant ist aber deren Strategie. Da die Zuschauer nach deren Vorstellungen ihren Sche*ß nicht direkt abonnieren, versucht man jetzt die Zuschauer über die Gerätehersteller indirekt abzuzocken.


von Kay B - am 21.02.2008 15:50
Ist doch noch gar nicht 1.April. Haben die die Meldung einfach vorgezogen was.:cheers:

von Nordlicht2 - am 21.02.2008 16:48
Ich sichere mir hier die Filmrechte auf diesen Commedythreat! :D


Ich kann mir nicht vorstellen, dass die da n'en großen Gewinn machen würden, wenn die das so umstellen würden. Zum einen glaube ich nicht, dass sich besonders viele Leute wegen EPG einen neuen Receiver beschafften, zum anderen währe das sehr "fair" gegenüber DVB-T-Nutzern, die gar keine Privaten empfagngen. Naja, dann wird man halt nicht mehr nur zum Billigtanken nach Österreich fahren, sonderen auch zum Billig-Receiver kaufen. :D




von Zwölf - am 21.02.2008 17:23
Die privaten Verdummungssender werden mir immer unsympathischer. Haben die den Grössenwahn und meinen, ihr Programm sei unverzichtbar? Warum ist dieser Käse eigentlich nicht schon längst verschlüsselt? Möge doch bitte endlich die Entavio-Vollversion kommen und uns von diesem Mist erlösen! :mad:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.02.2008 17:32
lustig, mehr nicht.

Traurig wärs, wenn dadurch wichtige Informationen verloren gehen würden...

von elchris - am 21.02.2008 18:40
da können woll einige den hals nicht voll kriegen. die sollen doch froh sein wenn auf EPG die informationen zu deren "premium programm" mit werbeunterbrechung läuft. irgendwie muss man doch die zuschauer fürs programm einfangen. am besten die senden nur noch schwarzen bildschirm und werbung, dann kuckt garkeiner mehr.

von der richtige achim - am 21.02.2008 21:01
Zitat

RTL,P7S1 wollen jetzt Gebühren bis zu drei Euro pro Gerät für den SI-EPG einfordern. Bereits die Anzeige der „Now & Next“-Programminfos z.B. beim Umschalten des Programms ist nach deren Ansichten lizenzpflichtig.(Soweit mir bekannt muss diese Option aber auf grund der Systembeschreibung des DVB-Projekts zwingend in Digitalempfänger eingebaut sein.)


Und wie siehts bei Einwohner ins Ausland aus? Hier wird das ganze im DVB-C eingespeist, wird dann der EPG vollständig wegfallen?

Ich finde das man eine solche Service nicht mit eine gebühren ausstatten muss (Solche Pläne gab es hier in NL auch mal)

von Jassy - am 21.02.2008 22:42
Wie jemand anderes hier in dem Thread schon erwähnte, mittlerweile wird wohl auch der letzte Schnarchsender gemerkt haben, mal von Dr. Dish abgesehen :p , das das Entavio System ein Schuss in den Ofen war. Also versuchen die jetzt jede Möglichkeit auf anderem Wege an ihr Geld zu kommen. Auch wenn es solch ein geistiger Dünnschiss ist wie die Sache mit dem EPG.

Übrigens würde ich an der Stelle der Sender die Sache von der anderen Seite aufrollen. Ich würde mit den Geräteherstellern zusammenarbeiten um den EPG noch effizienter zu nutzen und besser in Szene zu setzen. Denn ein gut gemachtes EPG mit vielen einfach abzurufenden Informationen würde sicher etliche Zuschauer dazu bewegen den Sender weiter eingeschaltet zu lassen oder er würde auf Sendungen aufmerksam gemacht werden die er sich normalerweise nie angeschaut hätte.

Muss das schwierig sein auch mal durch gute Ideen und Innovationen aufzufallen. Statt immer nur durch Negativschlagzeilen. :rolleyes:

von Spacelab - am 22.02.2008 12:55
Die VG Media hat einen ersten Rückzieher gemacht, siehe http://www.tvbrowser.org/news-mainmenu-12/4-sender/128-gute-neuigkeiten.html . Uhrzeit und Titel ohne jegliche weitere Beschreibung fallen demnach wohl nicht unter diesen neuen Tarif und können u.a. vom TV Browser somit wieder angeboten werden. Was mich aber daran stört ist der Abschnitt "da diese...momentan nicht erfasst werden". Vielleicht will man das später dann doch wieder ändern...Aber wer nicht kapiert, dass die TV-Programme eben nicht nur ein urheberrechtliches Werk sind, sondern auch eine Informationsquelle für das eigentliche Hauptangebot (nämlich das TV-Programm), dem kann man einfach nicht mehr helfen. Laut Aussage der Sender könne man ja auch gar nichts dagegen machen, weil das die VG Media einfach so entschieden hätte. Ganz böse natürlich dieser Verband...wie wäre es mit aussteigen und eigener Vermarktung?

von Kroes - am 22.02.2008 13:18
Als nächstes sollen die Receiverhersteller wahrscheinlich eine Gebühr für die Einblendung bzw. das Einlesen des Sendernamens entrichten.

Wenn es um die vom Sender selbst gesendeten EPG-Daten geht, sehe ich eigentlich keine juristische Handhabe der Sender gegen die Receiverhersteller. Wer nicht möchte, dass die EPG-Daten ausgestrahlt werden, soll diese entweder verschüsseln oder die Ausstrahlung einstellen.

Schwieriger wird es wahrscheinlich bei solchen Sachen wie dem TS SFI oder TVBrowser. Die Programminformationen kommen damit nicht direkt vom "Besitzer", sondern werden von Dritten übernommen bzw. nach einer redaktionellen Bearbeitung weitergeleitet.
Dennoch: wie kann man nur so blöd sein und anderen verbieten für die eigene Firma Werbung zu machen?

Gerade über Sat haben bei der großen und unübersichtlichen Programmvielfalt die Sender bessere Karten eingeschaltet zu werden, die einen vollständigen, wenigstens aber einen now-next EPG anbieten.

PS: Es ist nie zu spät, den großen Fehler, der in den 80er gemacht worden ist, wieder rückgängig zu machen.





von györgy - am 22.02.2008 13:51
Die wollen GELD für ihren EPG haben? Der ersten Werbemöglichkeit für deren Programm, über den der zappende Zuschauer stolpert, sobald er über das Programm geht...?
Gut, dann sollen se ihren ollen EPG behalten. Wer so doof ist und auf so eine Idee kommt, dafür Geld zu verlangen, wird als nächstes wahrscheinlich auf die Idee kommen, im sonst freien TV- Programm nur Werbeblöcke zu verschlüsseln - 5min dunkle Mattscheibe bei Nicht- Abo, nach der Werbung geht die Sendung unverschlüsselt weiter.
Schliesslich ist die Werbung doch das tollste am ganzen Programm, und als solches doch sicher auch ne Lizenzgeschichte, die bezahlt werden muss. Kann ja nicht sein, das der Konsumer vor der Flimmerkiste einfach diese kostbaren Informationen erhält und dann einkaufen geht, ohne das der Sender was dran verdient...
Und überhaupt, schon mal überlegt, was die Produktion eines einzigen Werbespots kostet?
Doofe Idee? Für den Sender: ja. Genauso doof, wie die Idee, für den EPG Lizenzkosten zu verlangen...

Ich finde, solche Leute mit solchen Ideen gehören in den nächsten Baum gehängt...


von HAL9000 - am 22.02.2008 14:59
Ich fass' es nicht... vielleicht könnten sie ja auch den Bildschirm in acht Teile unterteilen und jeden dann einzeln vermarkten, wobei der Teil mit dem Senderlogo 30% billiger zu haben ist...oder wie wär's wenn sie die drei Farben einzeln vermarkten ?...oder vielleicht den Ton mit Einzelvermarktung des Tief-/Mittel- und Hochtöners ?...man könnte natürlich auch den Sendernamen ohne Gebühr geheim halten... und an dieser Stelle käme jetzt der EPG, wenn's nicht bitterer Ernst wäre !

von Ketscher - am 22.02.2008 18:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.