Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
WellenJäger, chris2612, KlausKB, Hempe, DeCh3, Oesterreicher

Rundfunk in der Hitler Zeit

Startbeitrag von Oesterreicher am 02.08.2003 18:18

Hallo,
Ich haette mich mal fuer Informationen ueber den Rundfunk in der Hitler-Zeit interessiert.

Dass die Sender "Reichssender" hiessen ist mir noch bekannt.

Hat jemand Informationen ueber wieviele Programme gesendet wurde?
Welche Propaganda verbreitet wurde?
Die Sendetechnik? Geruechten zu Folge gab es einen starken Sender irgendwo in Deutschland, welcher auf Grund seiner Leistung und Abstrahlung bis Nordafrika empfangbar war, durch Reflexionen in der Atomsphaere sogar in die ganze Welt ging. Kann dies jemand verifizieren?

Antworten:

War das nicht ein Kurzwellensender?
Jedenfalls kann ich Rundfunk in Deutschland nur bis NWDR (Nordwestdeutscher Rundfunk) mitverfolgen.
Was es davor gab sollen Vorgänger der ARD gewesen sein?!!?

von DeCh3 - am 02.08.2003 22:03
@ Oesterreicher

Auf : http://www.kreidestriche.de/onmerz/pdf-docs/gez_rundfunkgeschichte_bis45.pdf bekommst Du Infos zum Rundfunk vor 1945

von chris2612 - am 02.08.2003 22:45
Ich habe noch irgendwo eine alte Frequenzliste aus dieser Zeit. Bei Interesse einfach mailen und schicke einen Scan zu.

von WellenJäger - am 03.08.2003 06:38
Jede Menge Info`s auch bei www.dxradio-ffm.de
Der gesuchte Sender könnte auch der 500 kw-Langwellensender gewesen sein!
Grüsse

von Hempe - am 03.08.2003 09:26
Das ist ja eine tolle Seite. Die UKW-Frequenzliste aus den 50er Jahren ist schon beeindruckend. Z. B. Gleichwelle Köln-Bonn auf 89.70 :-)

von WellenJäger - am 03.08.2003 10:15
Bei dem Sender könnte es sich um den sogenannten "Weltrundfunksender Zeesen" gehandelt haben. 1941 bzw. 1943 wurde die Senderbezeichnung geändert in "Deutscher Überseesender" und "Deutscher Europasender". Neben der Kurzwellen-Rundfunksendestelle Zeesen wurden aus taktischen Gründen weitere Sendestellen errichtet und teilweise bis zum Ende des 2.Weltkrieges in Betrieb genommen:

Ismaning bei München,
Elmshorn bei Hamburg,
Oebisfelde westlich von Berlin.

Wurde 1937 noch auf 9 Kurzwellenfrequenzen gesendet, steigerte sich die Anzahl der verwendeten Frequenzen 1939 auf 18 und im Verlauf des 2.Weltkrieges auf 75. Dabei ist zu beachten, dass international zugeteilte Frequenzen für europäische Länder, die durch Deutschland besetzt waren, widerrechtlich benutzt wurden.

Quelle: http://www.zeesen-dm2awd-radio.de/index.htm

von chris2612 - am 03.08.2003 14:28
Eine komplette Auflistung aller KW-Standorte in Deutschland mit den dort installierten Sendern gibt es hier:
http://www.tdp.info/d.html



von KlausKB - am 03.08.2003 14:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.