Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martyn136, Daniel28-55-59, Terranus, jkr, Kohlberger91, Peter Schwarz, Andreas W., Erich

@jkr: Standorte Kötzting, Lam und Waldmünchen

Startbeitrag von Andreas W. am 16.10.2002 09:00

@jkr: Hab leider deine Mailadresse nicht mehr.
Ich überarbeite gerade die Standorte in Bayern und bei Lam und Kötzting
bin ich mir nicht ganz sicher:
Mir liegen die Angaben
Lam (Lamberg) bzw.
Kötzting (Weißenregen-Kühberg)
vor. Ich glaube, zumindest letzteren hast du mir mal genannt.

Nun stimmen diese Angaben aber leider nicht mit den Koordinaten der
ITU-Liste bzw. Wittsmoorliste überein. Sind die einfach falsch, oder
könnte es sein, dass der Standort jeweils ein anderer ist?
Die Koordinaten:
Lam 13E03 /49N11 600m Fußpunkt, Irgendwo südlich von Lam, aber nicht
nördlich (Lamberg)
Kötzting 12E53 /49N11 485m Fußpunkt (irgendwo östlich von Kötzting
anstatt Südwestlich)

In Waldmünchen gibt es auch Probleme, da kommen ja mehrere Standorte
in Frage, u.a. auch der nahe dem Böhmer Kreuz. Aber auch hier spinnen dann die Koordinaten, für die 102.6 habe ich 12E43 00/49N21 00, Fußpunkthöhe ist 650m.
Die alte 90.2 hat wiederum andere Koordinaten, nämlich 12E39 00/49N20 00, Fußpunkthöhe nur 580m.

Wäre schön, wenn du (Ihr) mir helfen könntest (könntet).

Antworten:

Re: @jkr: Standorte Kötzting bzw. Lam

Hallo Andreas,

meine e-mail-Adresse sicke ich Dir ausserhalb des Forums zu.

Und jetzt zu deinen Fragen:

Lam: Da ist offenbar etliches durcheinandergekommen:Nördlich von Lam ist Lambach, der Lamberg ist südöstlich von Cham zwischen Chammünster und Chamerau, ein TV-Füllsenderstandort, der auch die 92,7 für Cham ursprünglich hätte senden sollen; statt dessen Luitpoldhöhe und dann Hoher Bogen).
Der Sender selbst steht unmittelbar südlich von Lam, gut von der Strasse von Körtzting zum Arber hin einschliesslich der UKW-Felder einzusehen. Die genauen Koordinaten (nach TOP 50-CD Bayern-Nord): 13E03 49sek. und 49N11 12 sek.
Auf genauen Karten findest du die Bezeichnung Koppenhof (die hat übrigens Charivari selbst einmal in einem Werbeblatt benützt). Auf der TOP 50 findest du "Rathgeb" nördlich des Koppenriegels. Dort bei Rathgeb steht der Sender.

Kötzting: Da ist mittlerweile einiges unklar (geworden). Ich war im September selbst dort, leider nur mit Autoradio mit RDS: bei der 95,7, die die BLM und Charivari angeben, bleibt der Suchlauf nicht stehen, selbst unter dem vermeintlichen Sendestandort, Stattdessen prächtiger Empfang von der 92,7 vom Hoher Bogen mit Sichtkontakt. Ich möchte sagen, kann es aber nicht beweisen, da ich nur auf der Durchfahrt am abend war und für einen Aufenthalt keine Zeit mehr war (Die Kinder hatten Termine...), dass in Kötzting auch nicht die 102,6 benützt wird. Diese QRG kommt aus Waldmünchen und ist dank günstigen Standort (übrigens nicht mehr: Böhmerkreuz, die sind nach Lengau 5 km nach Süden umgezogen auf ca. 650 m Höhe) und kommen von dort im Westen bis nach Rossbach-Wald, im Norden weit über Oberviechtach im Südosten bis nach Neukirchen beim Hl. Blut; alles im Sommer überprüft) meiner Meinung nach in Kötzting nicht auf Gleichwelle einzusetzen. Die 95,7 ist in Kötzting auf jeden Fall für die Katz, da auf 95,6 Pilsen alles kurz und klein macht. Also, langer Rede kurzer Sinn: in Kötzting dürfte momentan gar nichts senden. Nun zu den Koordinaten: die machen mich nachdenklich: der Standort Kühberg direkt im Süden neben der Wallfahrtskirche Weissenregen hat auf der 95,7 vor Jahren gearbeitet (damals war die 92,7 noch in Cham und daher war die 95,7 noch nötig), ich habe das Antennenfeld selbst gesehen. Aber die Koodinaten, die du jetzt lieferst, wären für einen sehr guten Standort bei Beckendorf geeignet. Dort gehts mit ca. 15 Prozent einen längeren Berg hinauf (sehr gefürchtet übrigens beim Arber-Radmarathon). Ich habe aber dort bisher keinen Antennenmast, und sei er noch so klein, dort gesehen. Vielleicht soll da mal einer entstehen, der Standort wäre gut, nur die 95,7 und die 102,6 sind auch dort nicht einzusetzen.

von jkr - am 16.10.2002 09:48

Re: @jkr: Standorte Kötzting bzw. Lam

Präzisierung: zu Kötzting: Auch bei genauer Frequenzeingabe wird auf 95,7 kein Ton Charivari empfangen, der Tuner (Blaupunkt Dresden) geht auch hier zur Pilsener 95,6.

von jkr - am 16.10.2002 09:54
zur 102,6: ich war vor 4 Monaten in Waldmünchen und habe den Sender gesehen. Er befindet sich am TV Umsetzer. Es sind 4 Yagis für Rundstrahlung. Der Standort ist wirklich toll, man hat eine große Fernsicht. Ich konnte den Sender auf dem Nachhauseweg (Richtung Nordwest) so lange empfangen, bis 102,7 Bleßberg meinen Radio überfordert hat.
MfG
Terranus

von Terranus - am 16.10.2002 12:11
So lange hast Du Dir Larivari angetan, meine Bwunderung

von Peter Schwarz - am 16.10.2002 13:15
Dem Peter fällt halt immer noch was ein. Larifari :spos:! Aber komm mal nach Bremen. So schlimm wie "Weg von hier", Grämen 4" oder "End-scheu" kann's nicht sein.....

von Erich - am 16.10.2002 18:46
Hab doch hin und her geschaltet ... ;)

von Terranus - am 16.10.2002 18:53

Re: @jkr: Standorte Kötzting bzw. Lam

War am vergangenen Montag-Mittag in Kötzting und bin auf der Heimfahrt über Arndorf gefahren.

Dort steht ja beim Wasserwerk Kötzting der Charivari-Umsetzer (95,7 MHz, 0,003 kW ERP).

Die Reichweite ist ja absolut bescheiden. Nichtmal ganz Kötzting wird da abgedeckt.

Und seit die 92,7 MHz damals vom Lamberg (Chammünster) zum Hohen Bogen umgezogen ist, geht die 92,7 MHz hier überall deutlich besser, da zum Hohen Bogen fast überall Sichtkontakt besteht. Hier geht's meiner Meinung nach nur um die Frequenzsicherung, weil hören tut die 95,7 MHz wahrscheinlich niemand mehr. Und die Betriebskosten sind wahrscheinlich so gering, daß hier niemand etwas unternimmt.

An vielen Stellen wird diese von der 95,6 MHz (CZ) weggedrückt.

Hier zwei Bilder:





Die untere Antenne dient als Empfangsantenne der 92,7 MHz vom Hohen Bogen. Die oberen vier sind die Sendeantennen.
Der Mast sieht aus wie ein alter Freileitungsmast der OBAG (jetzt E.ON)


von Daniel28-55-59 - am 26.08.2009 04:40
Ich finde wirklich intressant ist keiner der drei Standorte. Waldmünchen-Lengau hat zwar eine gute Reichweite gemessen an Fläche, gemessen in Einwohnern (vorallem in der werberelevanten Zielgruppe 14-49) ist trotzdem nicht so überragend.

No. 1 Standort bleibt nach wie vor der Hohe Bogen

No. 2 Standort ist Cham-Luitpoldhöhe

Ggf. noch intressant wären die Standorte Neunburg-Rötz (Schwarzwihr), Furth im Wald (Voithenberg), ...



von Martyn136 - am 26.08.2009 13:06
Cham-Luitpoldhöhe ist ein schlechter Standort. Man meint immer, man hat hier eine gute Aussicht. Der Turm ist mittlerweile gesperrt, weil auch das Wirtshaus da oben keinen Pächter mehr findet.

Vor allem in unsere Richtung Furth im Wald und in das Regental ist die Ausbreitung mies.
Die 101,4 MHz vom Deutschlandradio von der Luitpoldhöhe geht bei mir hier (8 km) schon nicht mehr rauschfrei. > keine Sichtverbindung!

Da ging der Lamberg schon wesentlich weiter. Der Lamberg war hier wirklich nicht schlecht.

Lamberg ist ein ehem. Post-Standort, der Sender auf der Luitpoldhöhe gehört dem BR.

von Daniel28-55-59 - am 26.08.2009 13:21
Von der Flächenabdeckung ist die Luitpoldhöhe zwar vielleicht nicht so toll, aber dafür hätte sie mehr Hörerpotential. Leute bei der Arbeit, Schüler die auf den Bus/Zug warten.

Die 101,4 MHz ist eine denkbar schlechte Frequenz, weil sie gegen Evropa 2 auf 101,3 MHz geht. Ob Deutschlandradio Kultur geht oder nicht intressiert mich zwar eh nicht, aber mich nervt das es Evropa 2 stört.

Wenns nach mir ginge würde auf der Luitpoldhöhe Deutschlandradio Kultur auf der 88.7 in Gleichwelle mit Straubing senden (dann ginge auch Evropa2 wieder), und Radio Galaxy auf der 93.9 ... als Reservefrequenzen hätte man dann noch die 90.5 (wenn Charivari die 90.7 nicht in Betrieb nimmt) und die 95.2, die man evtl. auch für andere Standorte nutzen könnte.

von Martyn136 - am 26.08.2009 14:08
Hat vorhin gesehen das es im Standort Luitpoldhöhe neben den vier Sendeantennen auf dem Turm noch eine fünfte Antenne direkt über einem der Häuschen gibt.

Ist das eine Sendeantenne oder Empfangsantenne. Empfangsantenne dürfte einerseits unwahrscheinlich sein, weil für den Ballempfang von DLR Kultur würden ja nur die 103.7 vom Fischerberg (Weiden) oder 107.9 vom Eisberg (Amberg) in Frage kommen. Aber da stimmt in beiden Fällen imho die Richtung nicht. Und für eine fünfte Sendeantenne wäre sie dann arg tief montiert.

Ansonsten gibt es ganz unten am Turm noch eine Satellitenantenne mit eckigem Kathrein Twin-LNC.



von Martyn136 - am 05.04.2010 16:34
Diese Sat-Antenne ist die Empfangsantenne für DRadio. Am Standort Luitpoldhöhe (BR-Standort) wird DRadio über Sat empfangen und auf der 101,4 MHz mit 300 Watt ERP rund abgestrahlt. Die Überwachung erfolgt mittels eines Ballempfängers am Grundnetzsender Hoher Bogen.

Diese andere Antenne kenne ich nicht, ich muß mal in meinem Bildarchiv schauen, was das sein könnte.

von Daniel28-55-59 - am 05.04.2010 16:53
Hab auch Bilder gemacht, nur muss ich die erst vom Handy bekommen.

Von der Bauart ist die fünfte Antenne (zumindest soweit ich es optisch beurteilen konnte) identisch mit den vier Antennen auf dem Turm, aber das muss ja nichts heissten.

von Martyn136 - am 05.04.2010 18:51
Zitat
Martyn136
Hat vorhin gesehen das es im Standort Luitpoldhöhe neben den vier Sendeantennen auf dem Turm noch eine fünfte Antenne direkt über einem der Häuschen gibt.

Ist das eine Sendeantenne oder Empfangsantenne. Empfangsantenne dürfte einerseits unwahrscheinlich sein, weil für den Ballempfang von DLR Kultur würden ja nur die 103.7 vom Fischerberg (Weiden) oder 107.9 vom Eisberg (Amberg) in Frage kommen. Aber da stimmt in beiden Fällen imho die Richtung nicht. Und für eine fünfte Sendeantenne wäre sie dann arg tief montiert.

Ansonsten gibt es ganz unten am Turm noch eine Satellitenantenne mit eckigem Kathrein Twin-LNC.


Die Satellitenantenne dient zur Zuführung des DLR Kultur Signales .
Vielleicht ist diese " fünfte Antenne" als Backup gedacht, Ballempfang würde dann die 107,3 MHz sowie 88,3 MHz in Frage kommen. Fischerberg oder/und Eisberg halte ich für sehr unwahrscheinlich.

von Kohlberger91 - am 24.03.2015 17:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.