Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
kielerförde, 99,9, Marc_RE, Klaus Wegener, squidward, _Yoshi_, Walter, audion, Kay B, Manager., ... und 11 weitere

Zahlensender (Spionagesender)

Startbeitrag von 99,9 am 08.04.2008 18:46

Gibt es eine Frequenzliste von Zahlensender im Internet?
Wenn ja wo?

Vielen Dank!

Antworten:



JA

von AFNBEKENNER - am 08.04.2008 19:06
Ja gibt es.
z.B. Hier: http://www.simonmason.karoo.net/page30.html

Beschäftige mich auch hin und wieder damit. Ist recht interessant. Oft werden allerdings nicht die gleichen Frequenzen verwendet... Es gibt ständig neue Frequenzen.
E3- "Lincolnshire Poacher" kann man eigentlich täglich hören. Z.B. auf 6959KHz USB, 11545 KHz USB, 10426KHz USB oder 14487KHz USB.

gruß,
squidward

von squidward - am 08.04.2008 19:07
Artikel Shortwave Espionage
mit Stations"namen" und viiiiielen Links.
Bei Klick auf diese Namen teilweise auch Sendepläne, wie z.B. dieser des E3 LINCOLNSHIRE POACHER

Frequenzliste Zahlensender Seite 1 von 3

Zahlensender-Artikel bei fading.de

Wenn Du den Code knackst lass es uns im Forum wissen :D


von iro - am 08.04.2008 19:13
Echte Zahlensender-Fans haben das auf ihrem MP3-Player! ;)

Übrigens kam wohl die einzige Zahlensendernachricht, die von Kurzwellenhörern "entschlüsselt" werden konnte, aus Israel. Der Inhalt: Good Night! War allerdings so gut wie nicht codiert...


Die ADDX hat in Ihrem Textarchiv noch etwas zum Thema: http://www.addx.org/textarchiv/02-15-26-28.pdf

von kielerförde - am 08.04.2008 19:19
Kann noch einen interessanten Radiomitschnitt von RadioRopa-Info anbieten, die damals dieses Thema in ihrer Sendung "Radiotreff" aufgriffen:

Geheimnisvolle Signale aus dem Radioaether

Ist schon etwas aelter, einige im Forum werden den Beitrag wahrscheinlich schon kennen. Deswegen gebe ich keine Gewaehr auf die im Beitrag genannten Frequenzen.

von c-moon - am 08.04.2008 20:26
Cool!
Hab mich immer gewundert was es mit diesen Stationen auf sich hat.
Jetzt bin ich um einiges schlauer ...

von March - am 08.04.2008 23:13
Hallo,

wer im Frankfurter Raum wohnt, kann sich mal diese Sendeanlage angucken (zu erreichen am besten per Fahrrad oder zu Fuß):

http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=50.003912,8.611135&spn=0.004903,0.010042&t=h&z=17

Von hier kamen, zumindest in der Vergangenheit, solche Sendungen. Ob aktuell von dieser Anlage noch Sendungen kommen, weiß ich nicht.

Gruss,
Klaus



von Klaus Wegener - am 09.04.2008 12:54
Zitat
Klaus Wegener
wer im Frankfurter Raum wohnt, kann sich mal diese Sendeanlage angucken
Wozu wohl der Käfig am Stationsgebäude dient... :eek:

von kielerförde - am 09.04.2008 14:35
Auf der 14487 kHz ist der Lincolnshire Poacher gerade gut zu hören. Einen Sendeplan findet sich hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Lincolnshire_Poacher_(numbers_station)

von kielerförde - am 09.04.2008 15:15
Und jetzt geht die 6485 ganz gut.

EDIT: Mittlerweile immer wieder kurz durch Funkverkehr in französischer Sprache und kurze Datenübertragungen gestört...



von Marc_RE - am 09.04.2008 16:17
Soll die jetzt immernoch gehen? Hab zwar jetzt grad kein KW Radio da, aber am Webreceiver http://dl7pz.dtdns.net/java.html kommt auf 6,485 MHz nur Rauschen.

von BetacamSP - am 09.04.2008 17:53
Nein, die haben um ca. 16:45 UTC abgeschaltet.

Ich hab das ganze aufgenommen, bei Bedarf kann ich das gerne ins Netz stellen.

von Marc_RE - am 09.04.2008 19:04
Zitat

Klaus Wegener:
wer im Frankfurter Raum wohnt, kann sich mal diese Sendeanlage angucken

Und beim schwimmen im Waldsee hab ich mich schon immer gewundert wozu diese "Wäscheleinen " gut sind :)
Wieso baut man sowas so nah am Airport?

von Nordi - am 09.04.2008 20:03
Zitat
Nordi
Wieso baut man sowas so nah am Airport?


Vielleicht weil es dort weniger auffällt als irgendwo in der Pampa.

von HansR - am 09.04.2008 21:49
Zum Thema gibt es weitere Infos auch hier http://forum.mysnip.de/read.php?8773,162754

von dxbruelhart - am 10.04.2008 04:25
Recht ergiebige Informationen zu diesem Waldgebiet gibt es auch hier:

http://www.cold-war.de/showthread.php?t=41 ("Ausbau TX-Site Langen")

Das Waldgebiet birgt noch andere Geheimnisse:

http://www.cold-war.de/showthread.php?p=3175 (was man bei Google Maps so ohne weiteres nicht erkennt, ist, daß fast das gesamte Waldgebiet südlich der Antennenanlage, östlich der A5 und westlich der "Krötseeschneise" militärisches Sperrrgebiet ist. Hier gibt es zahlreiche Bunker, in denen früher ABC-Waffen gelagert wurden, z.B. hier http://maps.google.de/?ie=UTF8&t=h&ll=49.996747,8.61393&spn=0.002452,0.005021&z=18.

Doch zurück zur TX-Site: Hier gibt es recht gute Fotos: http://www.cold-war.de/photoplog/index.php?c=8

Die Nähe zum Flughafen? Vielleicht, weil am Flughafen die US Air-Base war. Es gab einen Mikrowellenlink von der nahegelegenen Air-Base zur Tx-Site. Desweiteren gab es einen Mikrowellenlink von der Tx-Site zum ehemaligen US-Konsulat am Palmengarten. Die Air-Base wurde abgebaut, und fast alle Elektronik wurden an der Tx-Site angesiedelt (z.B. die Helix-Antennen). Neu sind auch zwei Radome (Abhöranlagen?).

Gruss,
Klaus



von Klaus Wegener - am 10.04.2008 09:34
Die Sache ist ja recht interessant. Gibts eigentlich für frühere aussendungen auch ne entschlüsselung bzw. wie kann ich sowas quasi mal selber ausprobieren? Ich bin da jetzt nicht unbedingt auf eine Lösung gestoßen. Interessant finde ich das das ganze wirklich noch genutzt wird. Ich dachte in Zeiten des Netzwerkes kann man das auch anders lösen :-)

von Frannek1 - am 10.04.2008 12:06
Zitat

Gibts ...auch ne entschlüsselung...


Nein, das sind "Wegwerf-Einmal-Codes" und damit nicht zu knacken. Der Preis für die "Nicht-Knackbarkeit" ist die notwendige physische Uebergabe der Schlüssel.

Zitat

... in Zeiten des Netzwerkes kann man das auch anders lösen ...


Könnte man, aber das "Netz" hinterlässt Spuren. KW-Rundfunk ist mit unverdächtigen Geräten überall, billig und ohne Stromnetz- und ohne Internetanbindung absolut spurenfrei aufnehmbar. Die einfachsten Lösungen sind eben oft die weitaus besten ;)

von audion - am 10.04.2008 12:21
Danke für die Links, es scheint ja so, als würde man von dort nicht mehr senden. :-(

von kielerförde - am 10.04.2008 13:58
Habe das Ende Lincolnshire Poacher-Sendung von gestern zum Download unter http://www.box.net/shared/q5jm028qoo hochgeladen. Wusste übrigens gar nicht, dass die auch einen Gong haben.

Ich bin dafür, dass wir eine europaweite Bingo-Runde ins Leben rufen. Die Zahlen kommen dann vom Lincolnshire Poacher. ;)

von kielerförde - am 10.04.2008 14:17
[[i]quote c-moon]Kann noch einen interessanten Radiomitschnitt von RadioRopa-Info anbieten, die damals dieses Thema in ihrer Sendung "Radiotreff" aufgriffen:

Geheimnisvolle Signale aus dem Radioaether

Ist schon etwas aelter, einige im Forum werden den Beitrag wahrscheinlich schon kennen. Deswegen gebe ich keine Gewaehr auf die im Beitrag genannten Frequenzen.[/quote][/i]


Danke @ c-moon für den Originalton "Radio Ropa" aus den 90er Jahren. Es spricht dort Manfred Böhm er war auch Redakteur der beliebten DX-Sendung. Hast du nicht noch mehr Beiträge von diesem DX-Programm, die hier von Zeit zu Zeit eingestellt werden könnten? Es gibt sicher viele User in diesem Forum die so etwas gerne hören und sich an frühere DX-Programme und Radiozeiten erinnern.

von Walter - am 11.04.2008 08:15
Der Gong kommt auch mittendrin.
Erst kommt die Melodie, dann eine kurze Zahlenkolonne, dann mehrmals ein doppelter Gong, dann lange Zahlenkolonnen.

von Marc_RE - am 11.04.2008 09:28
Ich hab den Mitschnitt vom 9.4. auch mal hochgeladen. Da sind die beiden Störer mit drin. Versteht jemand das französische Funkgespräch?
http://uploaded.to/?id=vi87k9



von Marc_RE - am 12.04.2008 13:27
Zitat
-faro-
Zitat

Gibts ...auch ne entschlüsselung...


Nein, das sind "Wegwerf-Einmal-Codes" und damit nicht zu knacken. Der Preis für die "Nicht-Knackbarkeit" ist die notwendige physische Uebergabe der Schlüssel.

Zitat

... in Zeiten des Netzwerkes kann man das auch anders lösen ...


Könnte man, aber das "Netz" hinterlässt Spuren. KW-Rundfunk ist mit unverdächtigen Geräten überall, billig und ohne Stromnetz- und ohne Internetanbindung absolut spurenfrei aufnehmbar. Die einfachsten Lösungen sind eben oft die weitaus besten ;)


Ist was bekannt wie verschlüsselt wird ?
Welcher Algo steckt dahinter ?



von _Yoshi_ - am 12.04.2008 14:36
Zitat
Yoshi2001
Ist was bekannt wie verschlüsselt wird ?
Welcher Algo steckt dahinter ?

Meist wird es so gemacht:
Die jeweiligen Leute, für die diese Codes bestimmt sind, haben bereits eine Liste mit Zahlen, die einmalig für eine Sendung gültig sind. Der "Agent" schreibt also die Zahlen aus dem Radio mit, nimmt anschließend seine Liste und rechnet ein wenig... Durch Addition oder Subtraktion der beiden Zahlen (die aus dem Radio und die von seiner Liste) ergeben sich dann Zahlen zwischen 1 bis 26, die dann bestimmten Buchstaben (muss nicht die alphabetische Reihenfolge sein, kann aber sein) zugeordnet sind. So kommt der "Agent" an seine wichtigen Informationen und das fast überall auf der Welt, ohne Spuren zu hinterlassen, mit einem normalen Kurzwellen-Radio. Dadurch, dass die Zahlen nur einmalig gültig sind, ist es fast nicht möglich diesen Code zu knacken...

von squidward - am 12.04.2008 15:12
Mit so vielen Antworten hätte ich nicht gerechnet (macht weiter so!!!!!).

Den Beitrag von Andreas Erbe, beim Radiotreff auf Radio Ropa Info, habe ich damals schon gehört,
aber das meiste wieder vergessen. Daher war es sehr Interessant ihn wieder zu hören.

Die G3 Stasi Gongstation habe ich früher immer gerne gehört. Das Pausenzeichen (Gongschlag) fand ich bzw. finde ich immer noch gut.

Der DSD 21 hat bei meinem früheren Radio (ITT Golf 200/ analoge Frequenzanzeige) teilweise die DW auf 3995 kHz gestört.

Woher weist Du Klaus (Wegener), dass von den Sendeanlagen in Langen, Zahlensender abgestrahlt wurden?



von 99,9 - am 13.04.2008 18:50
Gibt es eigentlich noch deutschsprachige Zahlensender?
Wenn ja, wann und wo, senden diese?



von 99,9 - am 21.04.2008 15:49
Ja, die gibt es.
Ich habe allerdings erst einen deutschsprachigen gehört, das war im November 2007. Da hab ich auch noch einen Mitschnit. Erst sagte die "Dame" immer nur "Eins, Zwo, Drrrei, Vier, Fünnef, Sechs, Sieben, Acht, Neuen" etwas später kamen dann schöne Zahlenreihen. Am Ende der Sendung wurden die Gruppen immer kürzer, dann kam nur noch die "Null!".

Die Sendung kam wohl aus Russland und wird auch als "G06" bezeichnet, G steht hier für German.
Folgende Info kam über die A-DX:
G06 sendet 14-tägig donnerstag um 18:30 und freitags um 19:30. März/April/September/Oktober wird auf 5935 bzw. 5442 gesendet. Ab November sind dann 4519 und 4792 dran.

Daneben gibt am 1. Montag des Monats um 19:00 und 20:00 (und bei einer Nachricht auch am darauffolgenden Dienstag) eine Sendung. Im November werden es die Frequenzen 5415 und 4597 sein.

Und dann erzählt das Fräulein noch jeden 1. und 3. Samstag im Monat um 22:00: Im Oktober auf 5252 und ab November auf 4441 kHz.


Habe seit dem noch nicht wieder reingehört. Aber meine Aufnahme könnte ich mir ständig anhören. ;)

von kielerförde - am 21.04.2008 15:59
Gibt es eigentlich eine aktuelle Liste von Zahlensendern?

von 99,9 - am 03.07.2013 10:02
Ja, http://priyom.org/ ;-)

von Japhi - am 03.07.2013 10:49
Danke für die Infos!!

von 99,9 - am 04.07.2013 20:20
Da es die DDR ja nun lange nicht mehr gibt, viele Akten offen gelegt sind und manche ehemaligen militärische Objekte zu besichtigen sind: ist eigentlich mittlerweile bekannt, von wo die Zahlensender dort gesendet haben?

War das ein Standort, oder mehrere Standorte... ist darüber etwas bekannt?

Ich bin auf diese Anlage gestoßen - sie wird als "Troposphären-Funkzentrale" beschrieben, auch genannt "Berliner Station". Ich sehe da jetzt nicht wirklich einen Zusammenhang zum Thema Zahlensender, oder doch?

Oder wurde evtl. die Sendeanlagen von Radio Berlin International genutzt, also Nauen oder Königs Wusterhausen? In Kuba ist das aktuell ja noch so, der dortige Zahlensender (täglich zu hören) sendet über die Sendeanlagen von Radio Havanna.

von Klaus Wegener - am 21.04.2017 14:18
Von der früheren LW-Senderanlage in Zeesen bei KW wurden Zahlensender ausgestrahlt.
Ob es noch weitere Standorte gab, weiß ich nicht.

von Manager. - am 21.04.2017 15:54
Gibt es hier Mitleser in Berlin, die in der Nähe der Glinkastraße 7-9 (Botschaft der DPRK) oder des
Märkischen Ufer 54 (Botschaft der P.R.C.) (beide Gebäude verfügen über große Kurzwellenantennen auf dem Dach) wohnen und mal einen Scan mit eingefahrener Antenne machen könnten - ob dort Sendeaktivitäten stattfinden und wenn ja auf welchen Frequenzen und in welcher Modulation? Würde mich mal interessieren....

Alternativ könnte man sich zum Scannen ja auch mal im City Hostel Berlin einquartieren. Dort müsste doch volle Signalstärke vorhanden sein, wenn vom Nachbargebäude wirklich gesendet wird. Oder wird mit der Antenne nur empfangen?

von Klaus Wegener - am 11.05.2017 14:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.