Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Ingo-GL, delfi, kielerförde, Analog-Freak, Wiesbadener, Alqaszar, Ghuzdan1, Manager., Habakukk, ... und 10 weitere

Handy-TV via DMB wird abgeschaltet

Startbeitrag von transponder am 25.04.2008 14:38

Technologien kommen und gehen. In Deutschland wird das Handy-TV via DMB, welches zur Fußball-WM 2006 unter dem Namen "watcha" eingeführt wurde, wegen Erfolglosigkeit eingestellt. Die Vermarktung wurde gestoppt. Der Sendebetrieb wird allmählich eingestellt.

DVB-H, welches in Deutschland nicht einmal pünktlich zur Fußball-EM 2008 im Juni an den Start gehen kann, wird wohl ein ähnliches Schicksal erleiden.

Quelle: http://www.infosat.de/Meldungen/?srID=6&msgID=46516

Antworten:

Sehr gut.:spos: Reinste Frequenzverschwendung. Handy TV via DVB-T und via UMTS reichen voellig aus!

von Nordlicht2 - am 25.04.2008 14:42
Wer zahlt schon gerne groß dafür, um TV-Programme im Briefmarken-Format zu empfangen? Wäre DMB frei empfangbar gewesen, hätte sich die Sache sicher besser entwickelt.
Damit geht zar ein Geschäftmodell verloren, aber Hand aufs Herz: TV-Programme einfach nur so zu übertragen, ist schon herzlich wenig. Dabei gäbe es so viele kreative Möglichkeiten für die Sender Geld zu verdienen.
Handy-TV über UMTS ist reine Frequenz-Verschwendung. Rundfunk als Unicast übertragen - Schnappsidee.

von delfi - am 25.04.2008 14:58
Für Mäusekino Geld zu verlangen, diese Idee konnte ja nur nach hinten los gehen. Aber ich dachte DVB-T wäre für Handy-TV eher weniger geeignet weil doch hier diese sende- und empfangsfreien Zeiten fehlen.

von Spacelab - am 25.04.2008 15:34
Zitat

DVB-H, welches in Deutschland nicht einmal pünktlich zur Fußball-EM 2008 im Juni an den Start gehen kann, wird wohl ein ähnliches Schicksal erleiden.


Nun, in Hamburg und Berlin ist es jedenfalls schon länger on air. Macht aber wenig Sinn - wenn die Kanäle 39 (B) und 53 (HH) abgschaltet werden, sind's 2 Störsender weniger im UHF-Band. Zumal viele Handys auch DVB-T empfangen können.

von Analog-Freak - am 25.04.2008 15:58
Das sind aber bloß Testsendungen, um die sich keiner kümmert. In Hannover ist immer noch "T-Systems" als Urheber eingetragen (am 9. April):

14:52:17.148 --> Statistics for '626000000 BW=8 TID=2306' after 1.15 secs: PAT:1/1 PMT:2/2 NIT:1/1 Services:2/2
14:52:17.148 NIT Transponder: 618000000 BW=8 Mod=QPSK Hier=None FEC_H=2/3 GI=1/8 TM=8k
14:52:17.148 --> Service ' 16670 DVBH Test INT' 'T-Systems'
14:52:17.148 --> Service ' 16671 DVBH Test Service ' 'T-Systems '
14:52:17.149 --> '626000000' scanned 1 time(s). Signal found. Signal Quality=45%. 0 Services found

Eingelesen in Elbingerode am Osthang des Harzes.



von Ingo-GL - am 25.04.2008 17:40
na toll. was machen wir mit unserm schönen Band III ? :rp:

Zitat
infosat
In Nürnberg, Hamburg und München wurde der kommerzielle Sendebetrieb bereits im März zurückgefahren


Heißt das abgeschalten ?

von Terranus - am 25.04.2008 18:01
Schade um das Geld, das damit verbrannt wurde! Was haette man nicht alles schoenes damit anstellen koennen?! Pay-TV im Briefmarkenformat konnte nur scheitern.

von PowerAM - am 25.04.2008 18:29
Brauch kein Mensch,gut daß es weg ist,wurde ja auch kaum vermarktet,also brauch man net nachtrauern.

Dann kann man das Band 3 ja nun weiterhin für DVB-T verwenden.

von Robert S. - am 25.04.2008 19:08
Die jetzt abgeschalteten Watcha-Programme wurden im L-Band ausgestrahlt. Die Ausstrahlungen im Band III (z.B. München, Regensburg) sind unverändert.

von RudiP - am 25.04.2008 19:19
Also ich kann nur eines sagen: nämlich dass DMB im Band 3 extrem gut geht. Frei empfangbar wäre das schon eine echt tolle Sache. Zum Beispiel für das Auto (und nicht nur für's Handy)

von delfi - am 25.04.2008 19:25
Ich hatte auch schon das Vergnügen mal mit DMB zu spielen. Also im Auto geht es deutlich besser als DVB-T. Aber mit diesem Pay-TV Modell wie es momentan betrieben wird bzw. wurde sehe ich keine wie auch immer geartete Zukunft.

von Spacelab - am 25.04.2008 20:44
Anfang des Jahres wurde der Juni als Abschalttermin genannt. Also im direkten Wechsel zu DVB-H.

von Ingo-GL - am 25.04.2008 22:09
Zitat
Ingo-GL
Also im direkten Wechsel zu DVB-H.

Oder eben auch nicht, siehe ersten Beitrag: DVB-H wird wohl nicht punktlich starten.

von kielerförde - am 26.04.2008 07:49
Ich habe hier eine offizielle Info von MFD vorliegen:

Zitat
MFD
Hallo Herr XYZ,

im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung ändert MFD Mobiles Fernsehen Deutschland seinen DMB-Sendebetrieb. Dabei wird die Ausstrahlung des kommerziellen Dienstes watcha ab Mai ausgesetzt. Die Vermarktung von watcha wurde bereits eingestellt. In Nürnberg, Hamburg und München wurde der kommerzielle Sendebetrieb schon im März zurückgefahren. MFD hat sich im Vorfeld mit seinen Vertriebspartnern debitel, mobilcom und simply abgestimmt und geeinigt. Die Vertriebspartner haben die bei Ihnen unter Vertrag stehenden watcha-Kunden bereits informiert.

MFD wurde von den Landesmedienanstalten aufgefordert, die DMB-Sendelizenzen zu Ende April 2008 zurückzugeben. Ab Mai hat das Unternehmen daher keine Lizenzen mehr und muss folglich die Übertragung des Dienstes watcha einstellen.

Seit längerem schon beklagt MFD verschiedene Umstände, die zu einer mangelnden kommerziellen Perspektive für mobiles Fernsehen über die Technologie DMB führen: Geringe Modellvielfalt auf Seiten der Endgeräteindustrie, mangelnde Akzeptanz seitens der Marktteilnehmer sowie die eindeutige Empfehlung der Europäischen Union für die Technologie DVB-H verhinderten die Akzeptanz und den weiteren Ausbau eines kommerziellen Dienstes in DMB. In absehbarer Zeit ist darüber hinaus nicht damit zu rechnen, dass weitere Frequenzbereiche und damit eine größere Bandbreite für DMB zur Verfügung gestellt wird, mit der das Programmangebot erhöht werden könnte.

Mit freundlichen Grüßen,


von kielerförde - am 29.04.2008 14:08
Zitat

Geringe Modellvielfalt auf Seiten der Endgeräteindustrie, mangelnde Akzeptanz seitens der Marktteilnehmer sowie die eindeutige Empfehlung der Europäischen Union für die Technologie...

Bla bla bla... Haargenau das gleiche wird immer geschrieben wenn ein Standard baden gegangen ist. Ich glaube die haben da ein Musterschreiben aus dem die entsprechenden Stellen nur noch per Copy&Paste eingefügt werden müssen. :rolleyes:

von Spacelab - am 29.04.2008 14:42
Hier in München ist NIX mehr auf LG, DMB abgeschaltet



von mobi - am 29.04.2008 15:31
Lohmar/Bonn (LM) und Köln (LD) laufen noch. Düsseldorf (LO) kann ich hier nicht empfangen. Vor zwei Tagen jedenfalls war es in Betrieb.
Erstaunlich finde ich, dass die Landesmedienanstalten die Lizenz entzogen haben. Sehen sie eine andere Verwendung für die Frequenzen, oder hat MFD darum gebeten?

Übrigens: Das Programm von BigFM2See war eine Frechheit. Seit Herbst 2007 konnte ich es empfangen, und seit dem lief es in einer Art Demoschleife, so ähnlich wie der DMB-Test des WDR, nur mit dem Unterschied, dass BigFM2See arm an Inhalten war. Zu sehen gab es:
Eine Folge von Partyfotos (angeblich von Ibiza). Die standen wohl für Photos, die von den Zusehern zur Veröffentlichung an BigFM2See hätten gesandt werden können.
Eine Folge von 'Horoskopen', die sich wohl ein Redakteur aus den Fingern gesogen hat.
Tafeln mit Promisprüchen.
Hinweise auf spezielle Sendungen, die nach meinem Eindruck nicht stattfanden.

von Ingo-GL - am 29.04.2008 16:14
Weg mit dem Müll! "Mangelnde Akzeptanz seitens der Marktteilnehmer" trifft es wohl ganz gut. Offenbar ist nicht mal die Klingelton-Generation bereit, für diese inhaltsarme Spielerei Geld auszugeben. :spos:
Bei DVB-H, solange es gebührenpflichtig bleibt, wird es nicht anders laufen. Das gibt das nächste Millionengrab...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.04.2008 18:36
Eigentlich ist DMB die bessere alternative.

von Marcus. - am 29.04.2008 20:15
Mit dem Aufkommen von DVB-T-Handys wird DVB-H völlig überflüssig. Ich würde es sogar begrüßen, wenn DVB-H scheitert. Denn das wäre ggf. doch noch eine Chance die Privaten auf DVB-T zu holen (ebenso Radio über DVB-T zu etablieren).

von Wiesbadener - am 30.04.2008 09:44
Irgendwie scheinen manche Leute es nicht verstehen zu wollen. Radio über DVB-T ist nicht sinnvoll. Das haben wir hier im Forum schon mehrfach festgestellt. Mit den gegenwärtigen Parametern ist kein Mobilempfang möglich und die Parameter die einen mobilen Empfang möglich machen, machen die ganze Sache viel zu unwirtschaftlich. Das haben wir doch alles schon mehrmals durchgekaut.

von Spacelab - am 30.04.2008 10:42
DVB-H ist aber dank Interleaving für mobile Anwendungen besser geeignet, und kommt in gestörter Umgebung besser durch, sofern QPSK angewendet wird. Und der Vorteil des geringeren Stromverbrauchs bleibt bei DVB-H, was meiner Ansicht nach insbesondere im Radiodauerbetrieb zählt.

von Ingo-GL - am 30.04.2008 10:45
Als ich zuletzt mit meinem mobilen TEAC-Multimedia-Empfänger durch die Berliner Innenstadt ging, war der Empfang von DVB-T-Radio auf K59 einwandfrei

von Wiesbadener - am 30.04.2008 10:48
"Ging" ist wohl das Stichwort. Wie es aber im Auto auf der Autobahn bei 130 bis 160 km/h aussieht, steht auf einem anderen Blatt. Ein digitaler Übetragungsweg muss aber das können, was UKW schon kann, möglichst aber noch besser sein (bessere Empfang, mehr Programme). Da wäre wohl die Schwäche bei Radio via DVB-T.

Daher lauert im Hintergrund immer noch DAB, welches bei ausreichender Sendeleistung und Verzicht auf das L-Band und großer Programmvielfalt durchaus noch durchstarten kann. Das hängt eben davon ab, wie das Radio in andere Geräte (vor allem Mobiltelefone und/oder mobile Musicplayer) integriert wird.

Denn -- ich wiederhole mich -- in Zukunft wird es zwar keine Radios mehr geben, aber immer noch Radio.

von Alqaszar - am 30.04.2008 11:12
Nur leider hat man nicht überall ein so starkes Signal wie in der Berliner Innenstadt. Das Hauptproblem ist vor allem die Geschwindigkeit. Im fahrenden Auto ist schnell schluß mit DVB-T.

Ingo hat recht. Die Sache mit dem Stromverbrauch wurde noch nicht angesprochen. Dieser ist nämlich bei DVB-H deutlich geringer. Das macht sich vor allem bei Handys, deren immer kleiner werdenden Akkus immer mehr leisten müssen, sehr deutlich bemerkbar.

von Spacelab - am 30.04.2008 11:17
Ich versteh ja immer noch nicht was dagegen spricht die DAB-Radioprogramme zusätzlich über DVB-T zu senden. In Belgien klappt das anscheinend wunderbar, warum also hier nicht auch? Daheim kann man dann über die DVB-T-Box hören und unterwegs halt mit dem DAB-Radio.

von Ghuzdan1 - am 30.04.2008 17:12
Zitat
robiH
Warum eine Doppelausstrahlung? Warum nicht auch daheim DAB?
Weil dafür Extra Geräte erforderlich sind. Daheim ist DVB-irgendwas meist vorhanden, und wenn nicht, billiger anzuschaffen, als irgendein DAB-Gerät mit gleichwertigen Audiofunktionen. Die BR-Digitalprogramme hab ich daheim via DVB-C oder IP-TV und dazu noch vieles mehr, als die Handvoll DAB-exclusiven Abspielkanäle. DAB bringt nur mobil einige Vorteile, ansonsten nur Nachteile...


von Hagen - am 30.04.2008 18:39
Im Laufe des heutigen Tages wurde das DMB-Ensemble LO Stuttgart abgeschaltet.

Damit gibt es nun in Baden-Württemberg keine DAB- oder DMB-Ausstrahlungen im L-Band mehr.

von Manager. - am 30.04.2008 19:04
Die Sender im Raum Bonn, Köln, Düsseldorf wurden erwartungsgemäß ebenfalls abgeschaltet.

von Ingo-GL - am 30.04.2008 22:27
Ich hab daraufhin mal die DAB-Sender-Tabellen überarbeitet und den ganzen geplanten bzw. mittlerweile inaktiven Rotz auskommentiert. Ist nun schön übersichtlich geworden.. :-(

von Habakukk - am 30.04.2008 22:35
Ist das DVB-H-Bouquet in Hamburg auf K53 noch in Betrieb? Bei meinen letzten Tropo-Scans bei Wismar (5.5. + 7.5.2008) konnte der Digipal1 auf K53 nichts mehr erkennen, die Signalstärke ging bei Derehung der Antenne Richtung HH sogar auf 26 zurück. Die übrigen Bouquets aus HH/HL kamen wie gewohnt an.

von Analog-Freak - am 07.05.2008 21:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.