Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
KlausKB, Doctor Daemon, Andreas W, Carsten Knütter, gb

DRM für Jedermann - Praktische Tips

Startbeitrag von gb am 11.08.2003 10:03

Verzeiht den Titel des Threads, aber aufgrund der vielen - zumindest für mich höchst interessanten - Ausführungen hier im Forum zum DRM Empfang könnte es eine gute Idee sein, für jedermann verständlich zusammenzufassen,...

- mit welchen Geräten & Software (evtl. mit Bezugsquelle)
- auf welchem Computer & Laptop

ein DRM Empfang möglich ist. Ganz einfach den Fragen nachgehend:

- Wie kann ich mit einem Tower PC mit oder ohne Steckkarte hören?
- Wie kann ich mit einem Laptop mit welchem Stück Technik etwas empfangen?

Das ist für die Fachleute hier möglicherweise kein allzu großer Aufwand, könnte aber als "Standardwerk" gerade auch im Hinblick auf die IFA-Ankündigungen zum Thema sehr interessant sein.

Ich wäre jedenfalls sehr dankbar.

gb

Antworten:

Da ich mir grad meinen Sangean ATS 909 modifizieren lasse, habe ich mich mit dem Thema befasst und kann bisschen ausführlicher was drüber schreiben, allerdings erst später am Abend. Eventuell kann ja einer der bereits DRM-Nutzer schon was schreiben.

von Andreas W - am 11.08.2003 17:35
Nicht jeder Empfänger ist zum Umbau geeignet. Es müssen einige Bedingungen erfüllt sein: (Zitat aus den FAQ)
- Ein flaches ZF-Filter, das die gesamte Bandbreite von 9 bzw. 10 kHz mit einer gleichmäßigen Filterkurve abdeckt
- Ein stabiler Bandfrequenzoszillator (BFO), wie er normalerweise zum Empfang von Sendungen im Einseitenband (SSB) nötig ist
- Abgreifmöglichkeit des Signals hinter dem mindestens 10 kHz breiten Bandfilter, wenn der Empfänger im AM-Modus arbeitet.

Diese Bedingungen werden von vielen günstigeren Empfängern nicht erfüllt.

Zum Empfänger-Umbau müssen sich die Spezialisten äußern, ich habe mich damit nicht beschäftigt, sondern die bequeme Lösung gewählt.
Ich verwende ein Winradio, das ist eine PC-Steckkarte für den Bereich 9 kHz-30 MHz. Auf den ersten Blick kein ganz billiges Vergnügen, aber die Software ist Spitze, es gibt jede Menge Erweiterungen und Plug-ins. Für eine vergleichbare Ausstattung eines Stationsempfängers muss man wesentlich mehr bezahlen.
Mit Winradio ist man in 15 Minuten DRM-empfangsbereit.
PC aufschrauben bzw. aufklappen, Steckkarte reinstecken, PC schließen, Antenne anschließen, Audioausgang mit der Soundkarte verbinden, Software installieren, fertig.
Eine Winradio-eigene DRM-Software kommt in den nächsten Wochen.
Bis dahin einfach das DRM Software Radio (www.drmrx.org) zusätzlich starten und auf "Mute" klicken, das Rauschen ist weg und DRM kommt aus dem Lautsprecher.
Wichtig für guten Empfang: Eine gute Antenne, weit weg von jedem Störnebel. Und stören tut fast alles: PC, Monitor, Drucker, Fax, Handy usw.

Wenn man allerdings mobil sein möchte, dann hilft nur das Warten auf die Stand-alone-Geräte. Aber die sind am Anfang noch sehr teuer, weil die Chips noch fehlen. Ich denke, preiswerte Geräte werden erst in ca. 2 Jahren auf dem Markt sein.

Aktuell: Die Deutsche Welle sendet im Moment auf 6140 kHz sogar in Stereo.



von KlausKB - am 11.08.2003 18:00
Ich nutze seit ein paar Tagen einen Ten-Tec RX320D. Das ist ein AM / SSB DSP Empfänger der den Frequenzbereich von 100 kHz - 30 MHz abdeckt. Das Gerät hat keine Knöpfe sondern kann nur über die serielle Schnittstelle mit einem PC gesteuert werden. Der für den DRM Empfang benötigte 12 kHz ZF Ausgang ist schon eingebaut. Sowas hat sonst nur das Winradio G303i. Preis bei Thiecom 449 Euro. Preis beim Hersteller 329 US$. Da hätte ich sicher beim jetzigen Dollarkurs einige Euro sparen können, aber ich wollte nicht wochenlang darauf warten. Der Analogempfang ist mit der beiligenden 55cm Aufschraubantenne minimal besser als beim Sangean ATS 909 mit der 7,5m Drahtantenne. Selbst LW und MW Empfang ist damit am Abend schwach möglich. Zur Zeit nutze ich stattdessen einen Skytronic HF Stick, der nur 25 cm groß ist und ziemlich breitbandig verstärkt. Bringt im 49m Band ca 3-4 dB SNR gegenüber der Aufschraubantenne. Preis bei Thiecom 59 Euro, da es ein Auslaufartikel ist.
An die Soundkarte werden eigentlich keine großen Ansprüche gestellt, nur Full Duplex fähig (d.h. gleichzeitig Aufnehmen und Wiedergeben) muß sie sein, und wenn möglich wenig Eigenrauschen bei der Aufnahme haben. Empfohlen werden häufig diverse Soundblaster Karten sowie die USB One. Ich nutze den AC97 On Board Codec meines VIA C3M266 Motherboards und habe bisher keine Probleme feststellen können. Als Prozessor braucht man etwas in der 500 MHz Klasse, besser in der 800 MHz Klasse. Mein Stromsparprozessor VIA C3 Nehemia mit 1000 MHz soll ungefär in der 700 MHz Klasse liegen, funktioniert aber wunderbar. Wer Audiomitschnitte machen möchte sollte sich malden Totalrecorder anschauen. Die Demoversion kann nur 40 Sekunden mitschneiden, aber zum Ausprobieren reicht das. Rampisham, Jülich und Junglinster kommen mit dieser Ausrüstung mit 14 - 19 dB SNR, Briech (Radio Sawa) abends auf 9855 mit etwas über 9 dB. Flevo und Taldom kommen gelegentlich mit 7 bzw 9-12 dB an,was aber nicht für Audio reicht. Gestern Nacht ab ca 1.30 Uhr hatte ich ein stark schwankendes Signal aus Sackville, daß sogar kurz über die 13 dB geschaut hat, aber Audio war auch hier nicht möglich. Mittel und Langwellenempfang ist mit dem Stick unmöglich, ich werde demnächst mal eine 08/15 Rahmenantenne ausprobieren. Ich muß dazusagen der Stick steht bei mir in der Wohnung, draußen sollten ein paar mehr dB drinn sein.
Der absolute Topempfänger soll wohl ein modifizierter AOR 5000 sein. Total unbrauchbar sollen Geräte von Grundig (Oceanboy 400, Satellit 700) und AKD (Target HF-3, Nasa HF-4) sein, die ein zu hohes Phasenrauschen haben.
Ach ja, die 58 Euro für das DRM Softwareradio sind kein rausgeschmissenes Geld, Dream klingt weil es noch kein SBR beherrscht um einiges dumpfer, weil so die fehlenden Höhen ab ca 12kHz nicht rekonstruiert werden können.

ps: Ich höre mir grade die Deutsche Welle auf 6140 kHz an, nachmittags RTL auf 6095 kHz kann ich mir leider nicht mehr anhören weil mein Urlaub schon wieder vorbei ist.:(



von Doctor Daemon - am 11.08.2003 18:56
Also das Winradio bringt auch auf Mittelwelle hervorragende Ergebnisse. Ich habe gerade den DLF in Putbus drauf, leider haben die noch keine Modulation. Aber alle Lampen auf grün.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut diese MW-Funzeln kommen, obwohl durch AM-Träger gestört.
Tipp: Jetzt die BBC auf 1296 hören. Volles Rohr mit S 9 +40 dB und SNR 27 dB, trotz AM-Störer 100 % Audio.





von KlausKB - am 11.08.2003 21:42
Hi Klaus,

die 1296 kHz scheint seit heute wieder richtig zu powern, auch hier in Frankfurt einwandfreier Empfang. Die war auch vor 19:15 UTC schon aktiv und dann wieder ab 21:15 UTC. Letzte Woch ging kaum was, irgendwas haben die verändert, Power oder Beam?

von Carsten Knütter - am 11.08.2003 22:01
Hi Carsten,
habe sie heute zum ersten Mal wieder gecheckt und bin angenehm überrascht.
Habe leider von James immer noch keine Info über die genauen Sendezeiten und Parameter. Vielleicht testen sie noch.
Schade, dass auf Putbus noch keine Modulation drauf ist. Auch die 855 kommt heute wieder mit Audio.



von KlausKB - am 11.08.2003 22:06
Sackville geht heute Abend recht gut. War gestern erst ab ca 23.30 UTC zu empfangen, heute hat´s kurz über die 11 dB Marke gependelt und es war für ein Senkundenbruchteil Audio da.Mal sehen ob das im Laufe der Nacht noch besser wird.



von Doctor Daemon - am 11.08.2003 22:08
Kann ich bestätigen. Das Problem ist der AM-Störer auf 9790.



von KlausKB - am 11.08.2003 22:12
Also, 3 Dinge braucht man für den DRM Empfang:

1. Einen modifizierten Empfänger

2. Einen ausreichend schnellen PC mit Soundkarte

3. Die richtige Software


1. Einen modifizierten Empfänger:
=========================
Zunächst mal ist wichtig, dass das Signal auf eine Mittenfrequenz von 12kHz gemischt wird. Das ist bei normalen AM-Empfängern nicht der Fall, weshalb man die Empfänger modifizieren (lassen) muss. Hierfür gibt es entsprechende Mischerplatinen, die eingebaut werden. Dann kann man den Empfänger so noch bisschen feintunen und dieses Signal führt man dann nach außen (auf irgendeine neue oder freie/unbenötigte Buchse). Steckt man dort mal die Anlage an und hört sich das an, klingt das wie ein sehr helles Rauschen (naja, man hört halt die 12kHz). Bisher konnten nur qualitativ sehr hochwertige Empfänger wie den AOR 7030 oder Yaesu FRG 100 für DRM tauglich machen, da die sehr anspruchsvollen Eigenschaften von gängigen Empfängern wohl nicht eingehalten werden. Mittlerweile wurden aber wohl auch schon billigere Geräte und v.a. der Sangean ATS 909 modifiziert. Dieser ist immer noch neu erhältlich, bei Ebay z.B. für 130-140 Euro. Diesen kann man sich dann für nochmal 160 Euro auf DRM modifizeren lassen. Jürgen Martens macht das bei mir z.B. gerade aktuell (Jürgen Martens Funktechnik, Eningen). Bei ihm kann man auch bereits fertig modifizierte Sangean´s bestellen, hat also dann noch weniger Arbeit. Mitgeliefert bekommt man auch ein entsprechendes Kabel, mit dem man den Sangean dann an den PC anschließen kann (von 2,5mm Klinke auf 3,5mm Klinke).

2. Einen ausreichend schnellen PC mit Soundkarte
=====================================
Nicht jeder PC ist für DRM geeignet. 500 MHz, besser 800 MHz sollte der schon unter der Haube haben, um in Echtzeit alles dekodieren zu können.
Dann benötigt man noch eine Soundkarte. Diese sollte v.a. voll DUPLEX fähig sein (d.h., gleichzeitig aufnehmen und wiedergeben können), denn das analoge 12kHz DRM Rausch Signal soll ja beim Line-In der Soundkarte rein und mehr oder weniger gleichzeitig (nach dem Dekodieren durch die Software) soll das gewünschte Signal beim Line-Out der Soundkarte rauskommen. Es scheint hier im übrigen auch zu Problemen bei manchen Soundkarten mit AGC (Automatic Gain Control) zu geben. Denn wichtig ist natürlich auch die Lautstärke des Signals, das man beim Line-In reinschickt, da darf die Soundkarte nicht selbstätig dran rumstellen. Am besten scheinen die Soundblaster Karten der Live-Serie zu sein.

3. Die richtige Software
=================
Es gibt 3 Softwarevarianten:

- Das FhG Softwareradio
http://www.iis.fraunhofer.de/dab/products/drmreceiver/index.html

Das erste Softwareprojekt, für Normalanwender wohl zu teuer-

- Dream
http://www.tu-darmstadt.de/fb/et/uet/drm.html

Ein Open-Source Projekt der TU Darmstadt. Vorteil: kostenlos, Nachteil: muss erst mühsam kompiliert werden (gibt´s soweit ich weiß nur im Quellcode) und kann noch kein SBR (also weniger Höhen).

- DRM Software Radio
http://www.drmrx.org/

Dürfte wohl das Beste sein, was zu bekommen ist. Kostenpunkt 60 Euro, bezahlt wird bei Merlin Communications per Kreditkarte. Das lohnt sich aber, denn die Software scheint ausgereift, kann v.a. SBR (was eine enorme Klangverbesserung bedeutet) und bietet scheinbar einige Analysewerkzeuge (Spektrumanalyse), mit denen man auch Signale ansehen kann, die nicht DRM sind (kann ja mal durchaus interessant sein).

Vieles davon wird ausführlich auch nochmal auf http://www.drm-info.de/ erklärt. Oder klick auf www.sender-tabelle.de auf MW/LW/KW und dort auf DRM, dort
wird´s nochmal wischiwaschi erklärt mit Klangbeispielen und ein paar guten Links.

Diese Links auch nochmal hier:
http://www.drm-info.de/
http://www.drm.org/
http://www.drm-national.de/
http://www.drm-dx.de/

von Andreas W - am 11.08.2003 23:09
Auf den div. Seiten gibt es viele nützliche Tipps und Infos. Mir fällt jedoch auf, dass die HPs z.T. sehr schlecht gepflegt werden, bzw. überhaupt nicht.
Wir können gerne die Sachen auf drm-dx.de zusammenfassen. Dort ist ja bis jetzt nur das aktuelle Schedule angesiedelt.
Wenn jemand entsprechendes Material hat, nur her damit. Ich denke z.B. auch an die Artikel von Carsten. Einfach übernehmen möchte ich aus Copyright-Gründen nicht.



von KlausKB - am 12.08.2003 07:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.