Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
49
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
MatthiasW., Andreas W, Brubacker, Kroes, Hannoveraner, Staumelder, PowerAM, _Nordostler_, raschwarz, Ole, ... und 7 weitere

TV Überreichweite, Sat1 für wenige Stunden nahe Berlin

Startbeitrag von _Nordostler_ am 12.08.2003 07:55

Habe heute morgen mein TV angeschmissen und empfing plötzlich Sat1 auf K49 in Farbe und fast streifenfrei, desweiteren RTL ganz schwach auf K36, dann gabs noch die ARD auf K29 und ZDF auf K51 wobei ich mir bei ARD/ZDF nicht ganz sicher bin, da das Morgenmagazin lief. Ex FAB auf K22 wurde wieder einmal vom Helpterberg weggedrückt. ZDF auf K21 aus Höhbeck war auch schonmal klar drin. Als ich dann in der TV Liste hier suchte konnte ich es gar nicht fassen, dass das RTL aus Lübeck und Sat1 aus Itzehöhe sind, was ja wohl in Schleswig Holstein liegt. Hätte nie geglaubt, dass es ein Sender von da oben bis ins östliche Brandenburg (MOL) schafft.

Antworten:

Das weiß sogar ich hier in Villach ...

von andimik - am 12.08.2003 08:09
Henstedt-Ulzburg gibt´s nur im Doppelpack,

Henstedt-Ulzburg = Kaltenkirchen

Itzehoe ist ein anderer Standort (siehe Koordinaten der Senderdatenbank).

von Andreas W - am 12.08.2003 08:17
Na, die werden scheinbar von den einzelnen Stellen mit unterschiedlichen Namen geführt, oder über die Zeit mit anderem Namen eingetragen.
Wenn z.B. damals zum Genfer Wellenplan 1984 der zuständige Herr der Meinung war, dass der Sender Kaltenkirchen bei Henstedt-Ulzburg liegt, hat er halt Henstedt-Ulzburg eingetragen. Wird heute ein Sender für Kaltenkirchen koordiniert, schaut der zuständige Mensch auf die Karte und sagt sich, naja, eigentlich liegt der ja doch bei Kaltenkirchen und trägt Kaltenkirchen ein, egal was da früher war. So kommt das halt zu unterschiedlichen Bezeichnungen. Oder beim AFN z.B.: Für die ist der Gr. Feldberg halt der Sender "Frankfurt". Oder der Sender Prien heißt bei denen halt "Chiemsee", weil die diese Bezeichnungen praktischer finden. Ähnliches gibts beim Sender Klütz, der auch mal unter Hamberge oder Grevesmühlen bekannt wurde. Je nachdem halt, wer da grad mal in die Landkarte geguckt hat. Manche Sender sind ehrlich gesagt auch gar nicht so einfach zu bezeichnen. Manchmal ist halt die Gemeinde bekannter als der Berg, von dem abgestrahlt wird, manchmal ists der Berg, den die Leute kennen. z.B. Wendelstein ist wohl bekannter als Bayrischzell oder Brannenburg. Andersrum kennt man dann den Sender Torfhaus halt als Torfhaus und nicht nach dem Namen des Bergs, worauf der Sender steht. Beim Brocken ists wieder anders.

Und dann gibts da noch Sender, die je nach Versorgungsgebiet unterschiedlich heißen. Beispiel: der Sender Hochberg/Traunstein heißt beim TV halt dann Siegsdorf, weil er beim TV primär Siegsdorf versorgt und nicht Traunstein.

Das ist alles recht kompliziert und hi und da auch nervig.

von Andreas W - am 12.08.2003 08:49
"Autor: ZWOBOT
Datum: 12.08.2003 10:00

Itzehoe heißt das
spricht man auch "itt-ze-ho-hee"

--> Falsch.
Man sagt "Itzehooh".

von MatthiasW. - am 12.08.2003 09:05
Wie Du es aussprichst, ist realtiv uninteressant, oder? Man sagt es halt anders. Außerdem hast Du so geschrieben, als ob nur Deine Aussprache die richtige ist.

von MatthiasW. - am 12.08.2003 09:10
Recht lustig sind auch die Verkehrsmeldungen einiger Stationen: Sehr gutes Beispiel (weil viele Staus) ist die Abfahr "Holdorf" an der A1 zwischen Bremen und Osnabrück. Mal heisst es "Hohldorf" und dann wieder "Holldorf" (ist die richtige Variante).
Dinklage wird bei BFBS R1 wie "Dinklarge" ausgesprochen (wobei die Verkehrsmeldungen dort wirklich zum Zuhören anregen weil sie moderiert und nicht vorgelesen werden. Hinzu kommen natürlich die deutschen Namen die "verenglischt" werden. "Travel Update" läuft in den Drive-Times morgens und abends im 20 Minuten-Takt auf BFBS R1. Sehr empfehlenswert!

Zurück zum Thema: Sat.1 und RTL hab ich Anfang der 90er auch oft aus Itzehoe gucken können. Dazu gabs dann meistens die Dänen als Bonus. Ich habe zzt. wohl Pech in Sachen TV-DX. Immer wenn ich meinen Fernseher einschalte und scanne komme ich nicht über die Standardsender hinaus :(

von Staumelder - am 12.08.2003 09:43
"Travel Update" lohnt sich wirklich zu hören. Nachmittags kommt es in der Regel immer um etwa :15 und :45.
Die Aussprache von Ortsnamen wie Gelsenkirchen oder der Autobahnausfahrt Ransbach-Baumbach (Rännsbäck-Bäühmbäck) ist immer wieder herrlich :D.
Hilfreich sind auch die Tips wenn irgendwo wieder ein Autobahnabschnitt gesperrt ist, Zitat: "Look at the map and find your way around."

Bei AFN (Z-FM) lohnt sich das Hören der Verkehrsmeldungen auch, wenn vom "Käsla Kroitz" (Kasseler Kreuz) oder von Wössbüg (Würzburg) die Rede ist.
Interessant finde ich dort aber die Verwendung von deutschen Wörtern wie "Stau" oder "Handy", letzterer Begriff wurde erwähnt in Zusammenhang mit ausgefallenen Notrufsäulen: "So if you get stuck on the A5 please use your handy".

von Westerwälder - am 12.08.2003 10:22
Also.

Zwobot: Wo du die Aussprache gehört hast, möcht ich mal wissen. Es interessiert auch niemanden, wie du das aussprichst, da könnten wir direkt einen Polen fragen und wären wohl genauso klug. :) Ich wohne nun direkt um die Ecke von Itzehoe und kann dir sagen, dass jeder Einheimische von "Itzeho" spricht oder spricht, man schreibt, dann aber das "e" nur gaanz sanft angedeutet.

robiH:

Wie schon geschrieben, Henstedt-Ulzburg gibts nur in dieser Version. Diese Bezeichnung ist identisch mit Kaltenkirchen oder Kisdorf. Es gibt auch Hennstedt (mit Doppel-N), das liegt in der Nähe von Itzehoe. Dort ist der TV-Sender für E49 und E59. Politisch korrekt wäre bei "Henstedt-Ulzburg" eindeutig Kisdorf, denn auf deren Gemeindegebiet liegt er. Geographisch könnte man Henstedt-Ulzburg noch mitnehmen, denn er steht in etwa zwischen dem Dorf Kisdorf und dem Henstedt-Ulzburger Ortsteil Götzberg. Götzberg wiederum ist aber eine ganze Ecke vom eigentlichen Ort weg und liegt dazu auf einer Anhöhe, von der aus man bis weit über Hamburg hinaus Sicht hat. Nach Nordwest hin ist man bald in Kisdorf und dazwischen liegt der Telekomturm, noch einmal rund 15 Meter höher als Götzberg. Zwischen Henstedt und Götzberg ist noch ein seltsamer Stahlgitterturm, etwa 40 Meter hoch, aber von dort kommt kein Rundfunk. Wobei es eine Theorie wäre, warum das DLR nur so miese Versorgung selbst in unmittelbarer Umgebung bietet. Kaltenkirchen wiederum ist die nächste Stadt, aber etwa 5 Kilometer weiter weg. Henstedt-Ulzburg ist näher dran, hat doppelt so viele Einwohner, ist aber keine Stadt. Ich hoffe, ihr könnt jetzt verstehen, wie die verschiedenen Bennenungen ihre Begündung finden.


robiH, die zweite:

Zwischen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen ist die einzige Anhöhe eine neue Überführung über eine Bahnstrecke :) Der Turm liegt wie gesagt nördlich vom Henstedt-Ulzburger Ortsteil Götzberg und östlich des Dorfes Kisdorf. Ich habe den Namen noch nie gehört, aber die "Anhöhe" soll Rathkrügen heißen.

von Ole - am 12.08.2003 11:45
Richtig, aber wer kennt schon Kisdorf? Bei Götzberg dürfte es kaum besser sein.

von Ole - am 12.08.2003 12:05
Zur Aussprache von Orten hat der WDR auf der Homepage eine schöne Liste (für die eigenen Mitarbeiter?) abgelegt. Die gibt es unter http://www.wdr.de/online/verkehr/aussprache/ , enthält aber fast nur Ortsnamen aus NRW.

von Kroes - am 12.08.2003 15:48
Manchmal ist es schon lustig, wie einige Leute Städtenamen aussprechen. Ich selbst habe in Süddeutschland schon einige Male die Aussprache "Hannower" (für Hannover) gehört. :D Was auch häufig falsch gemacht wird, ist die Bildung des Adjektivs für "Hannover": Es lautet nämlich "hannoversch" oder "hannöversch" aber nicht "Hannoveraner" (Hannoveraner sind entweder die Einwohner von Hannover oder eine bestimmte Pferderasse).

von Hannoveraner - am 12.08.2003 18:20
@Hannoveraner:
Naja, das gibts wohl auf ganz Deutschland verteilt. Ob das der altbekannte Schiemsee ist (arrrgh) oder ob des Bernau mit Betonung auf >au< ist (das Bernau am Chiemsee hat die Betonung auf Ber) in den Verkehrsmeldungen, oder Ruhpolding mit Betonung auf >Pol< (oam aus Ruabbeding schdäids d´haar auf).

von Andreas W - am 12.08.2003 21:11
@Andreas W

"Naja, das gibts wohl auf ganz Deutschland verteilt."

Das stimmt. Meine Aussage war natürlich nicht grundsätzlich gemeint.:-)

von Hannoveraner - am 12.08.2003 21:46
Kroes schrieb:

Zitat

Zur Aussprache von Orten hat der WDR auf der Homepage eine
schöne Liste (für die eigenen Mitarbeiter?) abgelegt. Die
gibt es unter http://www.wdr.de/online/verkehr/aussprache/ ,
enthält aber fast nur Ortsnamen aus NRW.

Na, die Liste ist schon ziemlich deutschlandweit. Die wichtigsten Namen aus der Region hab' ich auch gefunden, inkl. natürlich Viernheim, was ja auch eine kleine Aussprachebesonderheit hat (man spricht das "ie" bei "Vier" nicht wirklich wie ein langes i, sondern wie ein kurzes aus).

Hannoveraner schrieb:

Zitat

Manchmal ist es schon lustig, wie einige Leute Städtenamen
aussprechen. Ich selbst habe in Süddeutschland schon einige
Male die Aussprache "Hannower" (für Hannover) gehört. :D Was
auch häufig falsch gemacht wird, ist die Bildung des
Adjektivs für "Hannover": Es lautet nämlich "hannoversch"
oder "hannöversch" aber nicht "Hannoveraner" (Hannoveraner
sind entweder die Einwohner von Hannover oder eine bestimmte
Pferderasse).

Hanno"w"er hab' ich noch nie jemanden sagen hören. "Hannöversch" hab' ich irgendwo mal gelesen und mich damals sehr über diese Form gewundert.

von Brubacker - am 12.08.2003 23:18
A propos Aussprache: Die limburgische Stadt Roermond heißt so, weil die Rur, die in der Eifel entspringt, dort mündet. In deutsch könnte die Stadt also Rurmünd heißen (kein Vorschlag, nur zur Verdeutlichung). Die richtige Aussprache ist also "Rurmond" und nicht "Rörmond"; im niederländischen wird das "u" wie "ü" gesprochen, also z.B. Ütrecht. Das "oe" ist das "u", also "De koe zegt moe".
Bitte liebe WDR´ler, Radio NRW´ler, SWR´ler, DLR´ler: "RURMOND"!

von raschwarz - am 13.08.2003 06:11
Staumelder:
"
"Travel Update" läuft in den Drive-Times morgens und abends im 20 Minuten-Takt auf BFBS R1. Sehr empfehlenswert!"

Einige bei BFBS sind aber auch zweisprachig und können Deutsch, entsprechend werden die Namen richtig ausgesprochen und betont. Weil aber die audience nicht immer die deutsche Aussprache versteht, sprechen manche es etwas englischer aus. Vom twenty twenty travel update Takt ist man momentan abgegangen (die Dauer der Meldungen für Nds und NRW war teilweise zu lang), morgens und nachmittags seit einiger Zeit jeweils etwa alle 30 Minuten, dazwischen gibt es ein update einmal pro Stunde, es sei denn, das Programm kommt aus UK. Dann werden nur ganz wichtige Sachen durchgegeben.

von MatthiasW. - am 13.08.2003 06:28
Wie wird im niederländischen eigentlich "S" am Wortanfang ausgesprochen? Ich weiß, dass "Smilde" als "Schmilde" gesprochen wird.

von Funker Schwarz - am 13.08.2003 07:46
Das wie in "Smilde" wird, glaube ich, wie bei uns z.b. das bei 'lassen' oder 'fassen' ausgesprochen, etwas weniger scharf allerdings. Vergleiche auch z.B. "Smaak" , also [ sma:k] und nicht etwa "schmahk").
Dann gibt es noch das gesprochene [sch], wie z.B. bei "meisje", da würde man in etwa ['meischje] sagen. Nicht aber "sch" bei Smilde.


von MatthiasW. - am 13.08.2003 08:04
Ein bekannter niederländischer DXer spricht aber von "Schmilde" wenn er Smilde meint.

von Analogiker - am 13.08.2003 08:07
Meine Niederländisch-Kenntnisse sind sicher nicht die allerbesten aber Smilde wird soweit ich weiss "ssmilde" ausgesprochen (und nicht "schmilde"). "Sch" wird bei bei Worten mit "sj" verwendet (wie Matthias schon sagte bei "meisje"). Es gibt aber auch hier Unterschiede. Der Vorname des Moderators Sjors Fröhlich wird ähnlich wie der englische "George" ausgesprochen [dschosch]. Leo Leunis, klopt dat? :-)
@ Travel Update:
"... all Staus 2k and above" BFBS R1 deckt ja ein sehr grosses Gebiet in Deutschland ab (Hamburg bis Frankfurt, Aachen bis Magdeburg. Die könnten sicher einen eigenständigen Traffic Channel aufmachen wenn sie alle Staus/Behinderungen durchgeben wollen. Ich nutze diesen Service übrigens nicht nur aufgrund der Aussprache gern, sondern auch weil die Herforder nicht vor Landesgrenzen Halt machen. Osnabrück liegt ja an der Grenze zu NRW und wenn ich in die Nachbarstadt Münster fahren möchte muss ich schon WDR hören (da der NDR oft nur Meldungen bis zum Lotter Kreuz direkt an der Landesgrenze bzw bis zur ersten A1-Abfahrt in NRW Lengerich/Tecklenburg durchgibt - aufgrund der Vielzahl von Meldungen sicher oft gerechtfertigt).

von Staumelder - am 13.08.2003 08:24
@Analogiker/Staumelder
Gibt´s denn im Holländischen sowas wie dialekt? Naja, zumindest regionale Unterschiede/Färbungen könnts ja geben. Das mit Smilde könnte ja so ein Fall sein wie z.B. hier im Bayrischen mit Regensburg. Das kann man auch "Rengsbuag" oder "Rengschbuag" aussprechen. Oder Gars/Inn... ich wär ja nicht draufgekommen, dass man das Gasch ausspricht, obwohl ich Dialektsprecher bin und grad mal 30km davon entfernt wohne. Erst ein Aufenthalt dort machte mir das klar.

von Andreas W - am 13.08.2003 08:45
@ Andreas W:
Na logo gibts dort Dialekte. Der krasseste dürfte "friesisch" sein. Ich habe vor ewigen Zeiten beim Regionalsender "Omroep Fryslan" eine Sendung gehört und fast nichts von dem was dort erzählt wurde verstanden. Teilweise wurde dort sogar friesischer Radiotext mit ausgestrahlt. Jede Region/Provinz hat einen eigenen Slang. In Drenthe (wo auch Ssssschmilde liegt) wird z.B. eine Art "Plattniederländisch" gesprochen. Limburg hat auch einen eigenen Dialekt, mehr weiss ich so aber nicht. :rolleyes:

von Staumelder - am 13.08.2003 09:00
Obwohl sie nicht dafür gedacht ist: Die in Richtung Süden ausgerichtete 3-Element (UKW) bringt mir am SONY-Fernseher seit ca. 1 h stabil ARD auf K 4 (woher?). Außerdem TVP 1 auf K 9 und 11 sowie ARD auf K 6 mit etwas schwankendem Signal.

Die verstärkte Zimmerantenne brachte mir NDR auf K 22 (Helpterberg), MDR auf K 34 und 37 sowie TVP 2 auf K 41 oder 42 (leider nicht notiert). Außerdem diverse Male ZDF und RBB Brandenburg.



von PowerAM - am 13.08.2003 09:03
K4 ARD? Könnte der Ochsenkopf sein.

von _Nordostler_ - am 13.08.2003 10:29
@ Staumelder/Andreas W

Soweit ich weiß ist das niederländische Friesisch aber kein Dialekt, sondern eine eigene Sprache, vergleichbar mit Sorbisch in Ost-Brandenburg

@ Deutschlandfunk

Lieber DLF sag doch bitte Nijmegen statt Nimwegen / Luik/Liège statt Lüttich / Arnhem statt Arnheim und En-s-chede statt Enschede. Man könnte denken Du seist der Reichsfunk und das möchtest Du doch nicht sein, oder??? Und trau Dir auch einmal ein herzhaftes Aix-La-Chapelle zu!

von Jean-Jacques - am 13.08.2003 10:47
@Brubacker:

Zitat

"Hannöversch" hab' ich irgendwo mal gelesen und mich damals sehr über diese Form gewundert.


Üblicher ist auch "hannoversch". Hier zwei Beispiele: "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und "Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V" (bekannter ist allerdings die Kurzform, nämlich Hannover 96)

von Hannoveraner - am 13.08.2003 11:05
Lieber Jean-Jacques:
Sag doch lieber Roma statt Rom, Venezia statt Venedig, Bucuresti statt Bukarest, Beograd statt Belgrad, Moskva statt Moskau. Man könnte sonst meinen, du seist der Reichsfunk...

von raschwarz - am 13.08.2003 11:38
Hannoveraner schrieb:

Zitat

Üblicher ist auch "hannoversch". Hier zwei Beispiele:
"Hannoversche Allgemeine Zeitung" und "Hannoverscher
Sportverein von 1896 e.V" (bekannter ist allerdings die
Kurzform, nämlich Hannover 96)

"Hannoversch Münden" wäre auch noch ein berühmtes Beispiel (auch wenn da mit Hannover nicht die Stadt sondern das Kurfürstentum resp. Königreich Hannover gemeint war).

ZWOBOT schrieb:

Zitat

die sind doch eigentlich nur für NRW,HB,SH,NDS zuständig oder?
unten in BW,RP,BY und HE funkt doch AFN !?

Die sind da zuständig, wo die jew. Soldaten sind. AFN sendet ja z.B. auch in NRW und in Bremen gibt's keine Briten und kein BFBS, da hier nur Amis sind/waren.

von Brubacker - am 13.08.2003 16:00
@ZWOBOT: Nicht das Friesisch in Deutschland ist gemeint, sondern das in der niederländischen Provinz Fryslân = Frysland = Friesland. Dort gibt es für fast jeden Ort einen friesischen Namen und einen niederländischen Namen.
Zur Sprache: Für Deutsche ist die eigentlich recht leicht zu verstehen (finde ich), die Niederländer tun sich aber ziemlich schwer damit. Teilweise laufen z.B. auf Nederland 1 auch Berichte auf friesisch, diese werden dann nochmal extra untertitelt. Die anderen sprechen alle nur Dialekt, am "schlimmsten" ist es natürlich direkt an der Grenze...da merkt man kaum noch, ob jemand nur "platt" spricht oder schon niederländisch, ist hier in der Gegend (und runter bis Aachen) alles dasselbe. Zur Aussprache nochmal (so wie ich es kenne): s ist s, sj ist sch, sch is so ähnlich wie sk, wobei das k aber mehr hinten im Gaum gesprochen wird (z.B. Scheveningen oder Grolsch)

@Brubacker: Inzwischen heißt das ja (ganz offiziell) Hann. Münden und nicht mehr Hannoversch Münden. Hannöversch hab' ich übrigens auch gefunden, nämlich bei "Hannöverscher Eissport-Club zu Kleefeld von 1997 e.V. (Hannover Seahawks)"

von Kroes - am 13.08.2003 16:18
Kroes schrieb:

Zitat

@Brubacker: Inzwischen heißt das ja (ganz offiziell) Hann.
Münden und nicht mehr Hannoversch Münden.

Häh? Sorry, aber jetzt blick ich nicht durch? "Hann." ist doch einfach die Abkürzung für "Hannoversch". Wie kann sich eine Stadt in eine Abkürzung umbenennen? Oder ist das so wie das "Sankt" gemeint, welches ja auch oft nur "St." geschrieben wird? Klär' mich auf!!

von Brubacker - am 13.08.2003 16:30
Das soll heißen, das die Stadt auch gesprochen "Hann. Münden" heißt und nicht "Hannoversch Münden". Zumindest ist das auf http://www.hann-muenden.net/spontan/jt2000.htm unter 1990 mit folgendem Hinweis zu finden:
Zitat

Juni 7. Ratsbeschluß: Die bisherige "Stadt Münden" heißt jetzt "Hann. Münden" (mit amtlichem Punkt – nicht: "Hannoversch…").

Und auch bei einer Quizshow (müsste WWM gewesen sein) hat mal jemand darauf bestanden, dass er aus Hann. Münden und nicht Hannoversch Münden kommt.

von Kroes - am 13.08.2003 17:12
Und was zur Hölle soll das denn bringen? (Der Autor der von Dir angegebenen Seite scheint sich ja auch seine Gedanken dazu zu machen!)

Es gibt doch auch woanders im Deutschsprachigen Raum Städte, die noch eine "-sch"-Zugehörigkeit drin haben (z.B. Hessisch Lichtenau, Hessisch Oldendorf (in Niedersachsen), Preußisch Oldendorf, Preußisch Ströhen, Badisch Schöllenbach, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall etc.).

Finde das schon sehr seltsam irgendwie...

von Brubacker - am 13.08.2003 18:37
@ Nordostler: Ja, so war es! Danke...



von PowerAM - am 13.08.2003 23:04
Zitat
Kroes
Das soll heißen, das die Stadt auch gesprochen "Hann. Münden" heißt und nicht "Hannoversch Münden". Zumindest ist das auf http://www.hann-muenden.net/spontan/jt2000.htm unter 1990 mit folgendem Hinweis zu finden:
Zitat

Juni 7. Ratsbeschluß: Die bisherige "Stadt Münden" heißt jetzt "Hann. Münden" (mit amtlichem Punkt � nicht: "Hannoversch�").

Und auch bei einer Quizshow (müsste WWM gewesen sein) hat mal jemand darauf bestanden, dass er aus Hann. Münden und nicht Hannoversch Münden kommt.


Ich grabe jetzt noch einmal diesen uralten Thread aus, weil es mich immer nervt, wenn in den Verkehrsmeldungen von "Hann Münden" die Rede ist. Bisher dachte ich immer, das wäre nur Faulheit oder Unwissenheit der Moderatoren gewesen. Jetzt lese ich zum ersten Mal, daß es angeblich tatsächlich so ausgesprochen werden soll und nicht mehr "Hannoversch Münden". Das kann ich eigentlich kaum glauben, daß das so sein soll. Da könnte sich ja die Stadt Wetter, nördlich von Marburg, genauso gut "Wetter Hess Nass" nennen, so wie es am Bahnhof steht. Obwohl vermutlich sowieso kaum noch jemand den Namenszusatz "Hessen-Nassau" verwendet.

von Lahnwelle - am 26.02.2011 23:45
Also auf Wikipedia ist das eigentlich recht gut erklärt. Heisst offiziell gesprochen "Hannmünden" und schreibt sich Hann. Münden. Schon interessant, ich kannte auch nur "Hannoversch..."

von CBS - am 27.02.2011 00:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.