Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
52
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian_66, Sebastian Dohrmann, Thomas R., Speedbird, sano, Kroes, Nohab, FM100, Alqaszar, WellenreiterBN, ... und 8 weitere

Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Ferquenz

Startbeitrag von sano am 21.07.2008 13:45

Radio Bonn /Su kriegt am ende des Jahres noch eine weitere Ferquenz in Lohmar- Birk

Die 50 interessantesten Antworten:

Quelle : Sat News

Radio Bonn/Rhein-Sieg will zum Ende des Jahres seine Empfangsmöglichkeiten verbessern. Das meldet die Radiowoche unter Berufung auf den Kölner Stadtanzeiger. Dazu werde laut Geschäftsführer Harald Riske in Lohmar-Birk ein "neuer starker Sender in Betrieb genommen".



von sano - am 21.07.2008 13:58
Da steht BONN/SU will eine weitere Frequenz. Ob sie sie bekommt, ist was Anderes.

Abgesehen davon ist die Gegend um Lohmar eigentlich durch die 91.2 aus Siegburg und die 94.2 aus Much mehr als gut versorgt.

von Sebastian Dohrmann - am 21.07.2008 15:18
Es sollte doch die 94,2 Much mal nach Lohmar verlagert werden, aber der Eintrag verschwand kürzlich wieder aus der BNetzA-Datenbank...

rein (25.3.2008):
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,573318,573345#msg-573345
und wieder raus (7.7.2008):
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,601546,601546#msg-601546

von Habakukk - am 21.07.2008 15:22
Also,nach meinen Informationen,ist keine neue Frequenz geplant,sondern,eine Verlagerung der 94.2 aus Much nach Lohmar,so sagte man es mir mal bei Radio Bonn/Rhein-Sieg.


von WellenreiterBN - am 21.07.2008 15:24
@Sebastian Dohrmann
Zitat

Da steht BONN/SU will eine weitere Frequenz. Ob sie sie bekommt, ist was Anderes.


Der Herr Riske sagt "wird".
Zitat von http://www.radiobonn.de/bonn/rb/212741/service:
Zitat

Harald Riske, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: "Radio Bonn/Rhein-Sieg hält nun schon seit Jahren die Marktführerschaft in Bonn und im Rhein/Sieg-Kreis. Der Sender steht somit für Kontinuität und Qualität. Damit bieten wir auch unseren Werbekunden einen verlässlichen, unverzichtbaren Partner für eine erfolgreiche Werbekampagne. Zum Ende des Jahres wird Radio Bonn/Rhein-Sieg noch besser zu empfangen sein. Dann wird auf der Höhe in Lohmar-Birk ein neuer, starker Sender in Betrieb genommen."


Das scheint aber ja wohl noch nicht in trockenen Tüchern zu sein, wenn da noch keine Koordinierung vorliegt.
Lohmar-Birk wäre ja auch schon wieder so ein exponierter Standort, der vielleicht eventuell ein paar Lücken in den tiefen Tälern des Bergischen Landes schließen könnte, aber vor allem dann ganz toll die Tiefebene um Rhein und Sieg versorgt. Auch Köln wird prima erreicht (Sichtverbindung zum Dom schon am Fuß des Fernmeldeturms!).
Ölberg, Venusberg, Siegburg, Bornheim, Lohmar, das liegt doch alles ganz nah beisammen, also ich verstehe es nicht.

von Christian_66 - am 21.07.2008 16:51
Zitat

Das scheint aber ja wohl noch nicht in trockenen Tüchern zu sein, wenn da noch keine Koordinierung vorliegt.


Naja, dass der A-Eintrag in der BNetzA-Datenbank vor paar Wochen wieder rausgenommen wurde, muss nichts heißen. Vielleicht wurde die Koordinierung auch erfolgreich abgeschlossen und man hat nur den falschen Datensatz rausgenommen (statt dem alten Eintrag Much den neuen für Lohmar)...

von Habakukk - am 21.07.2008 17:19
Eine Umkoordinierung wäre vertretbar. Zumindest würde der FMT in Lohmar endlich mal wieder richtig genutzt und stünde nicht nur dumm in der Landschaft 'rum. ;-)

@Christian_66 Nur weil er das sagt, muss es ja nix heißen. Er spricht ja auch von einer neuen Frequenz, dabei ist es offenbar nur eine Umkoordinierung.

Abwarten und Tee trinken...

von Sebastian Dohrmann - am 21.07.2008 17:23
@Sebastian Dohrmann
Zitat

Abwarten und Tee trinken...

:spos:

von Christian_66 - am 21.07.2008 17:28
Ätherverschmutzung... :sneg:

von Frequenzfieber - am 21.07.2008 17:31
Aber wenn die 94.2 von Radio Bonn / Su nach Lohmar-Birk gehen sollte würd es nicht da probleme geben mit der 94.3 mit Radio RSG ???

von sano - am 21.07.2008 19:35
Eigentlich schon, wenn man es genau nimmt. Uneigentlich nicht, wenn man Einzüge verwednet. Lohmar muss ja nicht nach Norden strahlen, weil da eh schon Radio Berg zuständig ist.

von Alqaszar - am 21.07.2008 19:39
Zitat
Frequenzfieber
Ätherverschmutzung... :sneg:

Das kann man wohl sagen :( . Zumal eigentlich nur noch ein halbes Dutzend winzige Nester nördlich von Lohmar schlecht versorgt sind.
Folgendes Bild vom Turm in Birk habe ich im Mai mit einem Teleobjektiv von Merten aus, 22 Kilometer entfernt(!), aufgenommen. Man verzeihe mir die Luftunruhen ("Seeing") auf dem Bild, es war ein warmer Tag.
Es braucht glaube ich keine Ortskenntnisse, um anhand der Topographie und der Turmhöhe zu erahnen, in welch riesigem Gebiet hier eine Frequenz blockiert werden würde. Zudem mit einem Programm das redundant schon über andere Sender empfangen werden kann:



Zitat
Christian_66
Ölberg, Venusberg, Siegburg, Bornheim, Lohmar, das liegt doch alles ganz nah beisammen, also ich verstehe es nicht.

Weil es historisch so gewachsen ist und sich hinterher niemand darum kümmert, mal aufzuräumen. Wenn Du meine Meinung hören willst, ich habe vor einiger Zeit mal ein Szenario simuliert, weil mir die Anzahl der Sender auch übertrieben vorkam:
Abschalten: Venusberg, Ölberg, Bornheim-Merten
Bisherigen Zustand behalten: Much, Herchen-Rosbach, Siegburg (evtl. Einzug nach Westen).
Neu aufbauen: Einen Sender auf der Höhe bei Bonn-Ramersdorf (206 m ü. NN + 15 Meter hoher Mast) und mit 1 kW ND betreiben. 98,9 MHz ist koordiniert für den Ölberg mit 100 Watt auf ca. 460 Metern Höhe, da sollten auf 220 Metern Höhe 1 kW drin sein.

Probleme: Der Osten von Bad Honnef ist schlecht versorgt (teilweise "nur" 48 dBµV), Rheinbach nahezu unversorgt (48 dBµV im ganzen Stadtgebiet). Für Rheinbach könnte man aber auf der Siegburger Frequenz einen Mini-Füllsender in Betrieb nehmen. Außerdem wird immer wieder behauptet, dass Lopik zweimal im Jahr Störungen verursacht. Mit dieser Lösung wäre aber der Signalpegel im Vorgebirge und Bonn höher als bisher beim Sender Venusberg.

Vorteile: Höherer Signalpegel als bisher in den meisten Stadtteilen von Bonn, vor allem in Bad Godesberg, zwei freie Frequenzen mehr, keine Interferenzen mehr mit Köln 100,0 MHz.
Aber das alles bleibt wohl nur ein Traum...

von Thomas R. - am 21.07.2008 19:40
Normalerweise wird doch die Inbetriebnahme einer neuen Frequenz (Umkoordinierung/ Verlagerung) doch immer wie ein Staatsgeheimnis behandelt. Wieso diese Öffentlichkeit von Radio BN/SU?

von FM100 - am 22.07.2008 10:21

Die Zuweisung der Frequenz/Standortes steckt irgendwo im Bürokraten-Räderwerk fest und man will von Senderseite da Druck erzeugen.

Wenn dem so sein sollte, kann das natürlich nach hinten losgehen, Beamte haben sowas nicht gerne.
Gesteigertes Öffentlichkeitsbedürfnis eines Lokalradiochefs kann aber auch dahinterstecken.


von Nohab - am 22.07.2008 12:59
Wie viel Frequenzen haben die mittlerweile? 5 oder 6? Und bekommen den Kreis immer noch nicht versorgt. Unglaublich...wieso kann man die 98.9 nicht auf 1-2kW aufdrehen und evtl. zum Ölberg verlagern, dann sollte der Kittel geflickt sein, oder?


von Peter Schwarz - am 23.07.2008 12:17
Dir ist klar, daß du dann Radio Siegen in Neunkirchen platt machst?
Das Problem ist das Gleiche, mit dem sich wohl auch Radio MK herumplagt:
Eine nur begrenzte zulässige Reichweite (Es ist halt Lokalradio), dabei jedoch eine recht ungünstige Topographie.
Es müssen hier Höhenunterschiede von bis zu 300m ausgeglichen werden und wenn es nicht möglich ist,
die Abschattungen mit Leistung auszugleichen, dann sind eben reihenweise Funzeln fällig.
Und was die Topographie anbelangt, man sollte sich das mal in Google Maps oder Google Earth ansehen.
Dann wundert mich das nicht mehr.


von Nohab - am 23.07.2008 16:18
Hallo Zusammen

Da ich Luftlinie nur 1km vom Fernmeldeturm Birk entfernt wohne und es mich daher besonders betrifft, möcht ich meinen Kommentar auch abgeben.

1. Es stimmt keineswegs, dass der Turm keine wichtigen Aufgaben erfüllt.Er dient z.B als Relaistation für den Polizeifunk (Siegurt).
Außerdem sind sämtliche Mobilfunknetze ( D und E Netz ) vertreten .

2. Auf den Plattformen drängten sich früher schweren Hornstrahlern für Richtfunkverbindungen. Glücklicherweise hat man die Meisten nach und nach abgebaut. Ihr müßt wissen, dass die Diskussionen im Einzugsgebiet des Turmes in Bezug auf Elektrosmog sehr
lebhaft geführt wurden. Angeblich sei die Krebsrate signifikant über dem Durchschnittswert gelegen.

3.Die Situation mit den Kleinsendern für Radio Bonn/Rhein/Sieg ist in meinen Augen auch eher unbefriedigend.Ein relativ starker Sender auf dem Venusberg , sagen wir mal mit P= 5 KW , wäre sinnvoller als die ganzen kleinen Frequenzverschmutzer und würde das Gebiet optimal abdecken.

4.Den Sender Much nun aufzugeben und dafür Birk zu aktivieren, ist auch wenig sinnvoll . Besser wäre es, die Rundstrahlantenne in Much durch eine Richtantenne zu ersetzen , ich glaube nämlich nicht,dass die Leute in Lüdenscheid unbedingt Radio Bonn/RS hören möchten.

5.Wenn schon Birk in Betrieb gehen soll, hoffe ich, dass Die die Leistung nicht zu hoch fahren und mir meine Eingangstufe zumachen.
Hat schon einer eine Ahnung , mit welcher Power gesendet werden soll? Vor ein paar Jahren hat man schon einmal Versuchssendungen vom Turm in Birk abgestrahlt,später jedoch wieder eingestellt.Ich kann mich noch daran erinnern, dass in Sankt Augustin der Empfang schon recht dürftig war ( Luftlinie etwa 10 Km ) .

Gruß

Detlef

von Speedbird - am 23.07.2008 17:47
Zitat
Speedbird
Hallo Zusammen

Da ich Luftlinie nur 1km vom Fernmeldeturm Birk entfernt wohne und es mich daher besonders betrifft, möcht ich meinen Kommentar auch abgeben.

1. Es stimmt keineswegs, dass der Turm keine wichtigen Aufgaben erfüllt.Er dient z.B als Relaistation für den Polizeifunk (Siegurt).
Außerdem sind sämtliche Mobilfunknetze ( D und E Netz ) vertreten .

Ok, ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Ich wollte sagen, dass der Turm keine wichtigen Aufgaben mehr im Rundfunk-Bereich hat. Handy-Versorgung und BOS ließen sich genauso gut mit nem 20 m Beton-Mast realisieren.
Zitat
Speedbird
2. Auf den Plattformen drängten sich früher schweren Hornstrahlern für Richtfunkverbindungen. Glücklicherweise hat man die Meisten nach und nach abgebaut. Ihr müßt wissen, dass die Diskussionen im Einzugsgebiet des Turmes in Bezug auf Elektrosmog sehr
lebhaft geführt wurden. Angeblich sei die Krebsrate signifikant über dem Durchschnittswert gelegen.

Spontan fällt mir wieder dieser Thread ein :D
Aber solche unsinnigen Diskussionen gibt es fast überall, wo große Sender für Handy/Richtfunk o.ä. stehen.
Zitat
Speedbird
3.Die Situation mit den Kleinsendern für Radio Bonn/Rhein/Sieg ist in meinen Augen auch eher unbefriedigend.Ein relativ starker Sender auf dem Venusberg , sagen wir mal mit P= 5 KW , wäre sinnvoller als die ganzen kleinen Frequenzverschmutzer und würde das Gebiet optimal abdecken.

Wenn der Venusberg etwas mehr Leistung hätte, wäre auch die 99,9 (zumindest für Königswinter und Bad Honnef) überflüssig. Die 98,9 geht hier jetzt eigentlich auch noch recht gut. O=4-5
Zitat
Speedbird
4.Den Sender Much nun aufzugeben und dafür Birk zu aktivieren, ist auch wenig sinnvoll . Besser wäre es, die Rundstrahlantenne in Much durch eine Richtantenne zu ersetzen , ich glaube nämlich nicht,dass die Leute in Lüdenscheid unbedingt Radio Bonn/RS hören möchten.
Was ist denn mit der 91.2? Müsste die nicht auch einiges abdecken?
Dazu noch die 107,9 mit ein wenig mehr Power, gerichtet versteht sich, und das Gebiet wäre auch ohne dien 94,2 versorgt, oder?

von Sebastian Dohrmann - am 23.07.2008 17:57
Hi Sebastian,

Wieso man vor ein paar Jahren den Sender Ölberg hinzugenommen hat ,ist mir schleierhaft.Wie Du schon sagst, die Versorgung durch Bonn Venusberg ist vollkommen ausreichend,mit etwas mehr Leistung überall gut zu empfangen.
Den Sender Siegburg auf 91,2 Mhz kannst Du ab Höhe Heide / Schreck vergessen. Dafür ist die Lage ( Kreishaus Siegburg ) einfach zu tief. Sollte der nicht einmal abgeschaltet werden ?

Gruß

Detlef

von Speedbird - am 23.07.2008 18:53
Ich halte den Vorschlag von venusberg für interessant.
Denn wo sind denn die schwierig zu versorgenden Gebiete?
Doch nicht in Bonn (Ausnahme Godesberg), St. Augustin, Troisdof, Siegburg, Lohmar und Hennef (größtenteils), weil da ist alles flach und weitläufig. Ein Standort sollte für diese bevölkerungsreichen Orte ausreichen.

Schwierig wird es da wo es bergig wird, also eher im östlichen Teil des Rhein-Sieg Kreises, also Richtung Much, Ruppicherroth, Windeck.
Eventuell auch noch im südlichen Rheintal und westlich Rheinbach.

Deswegen sind die Sender Much und Windeck ja ganz ok.
Aber jetzt mehrere Sender wie Ölberg, Bornheim, und eventuell Lohmar-Birk sozusagen in der Nähe des Zentrums des zu versorgenden Gebiets aufzumachen, erschließt sich mir nicht.

@Sebastian Dohrmann
Zitat

Was ist denn mit der 91.2? Müsste die nicht auch einiges abdecken?

Tja, Siegburg selbst braucht die Frequenz nicht, die 98,9 reicht aus.
Für einige Ortsteile von Hennef und Lohmar ist sie vielleicht nötig. Aber auch hier ist mir der Standort eigentlich noch zu nah an Bonn.
Bisher dachte ich auch immer das wäre mehr so eine politische Sache, dass es auch eine Frequenz direkt aus der Kreisstadt gibt.

von Christian_66 - am 23.07.2008 19:01
Die Zuweisung für die Verlagerung ist jetzt da: Laut http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMV14-2118.pdf kann die 94,2 jetzt von Lohmar aus mit 500 Watt betrieben werden.

von Kroes - am 02.10.2008 11:52
Na dann bin ich mal gespannt, wann es so weit ist und ob's wirklich ne Verbesserung bringt.

von Sebastian Dohrmann - am 02.10.2008 17:33
Jetzt wäre mal interessant wie das neue Antennendiagramm aussieht.

von DJ Taifun - am 02.10.2008 18:31
Hallo,

Bis jetzt hat sich auf den Turm-Plattformen noch nichts getan.Das Foto von heute Vormittag zeigt jedenfalls noch keine UKW Sendeantennenanlage.Wahrscheinlich soll wie in Much eine Rundabstrahlung erfolgen.Ich werde in den nächsten Wochen des öfteren einen Blick auf unser Türmchen werfen und eine Änderung hier bekannt geben.
Wer bezahlt eigentlich diese kostspielige Wechselaktion? Der kommerzielle Anbieter Radio Bonn/Rhein-Sieg oder etwa die Telekom?
In meinen Augen reine Geldverschwendung.
Jedenfalls werde ich in Zukunft auch ohne Teleskopstab besten Empfang haben,
vermutlich wird er bei etwa 700m Entfernung der stärkste Sender werden.




Grüße

Detlef


von Speedbird - am 03.10.2008 11:25
Sorry bekomme im Moment nicht alles mit: Kann das sein, dass die 94.2 vor ein paar Monaten schon einmal getestet wurde? Ich meine, ich hätte entsprechend auffällig guten Empfang nördlich von Köln gehabt.




http://radio100fm.dk/

von FM100 - am 03.10.2008 11:39
Hi,

>Kann das sein, dass die 94.2 vor ein paar Monaten schon einmal getestet wurde?

Kann ich nicht bestätigen.Es wird weiterhin der Mucher Sender gefahren.Würde ja auch ohne die entsprechenden Antennenanlagen auch keinen rechten Sinn machen.

>Ich meine, ich hätte entsprechend auffällig guten Empfang nördlich von Köln gehabt.

Der Sendestandort Much/ Jugendherberge liegt ziemlich erhöht.Konnte die 94.2 selbst im Ahrgebirge noch bestens aufnehmen,Köln sollte daher kein Problem sein.

Gruß,

Detlef

von Speedbird - am 03.10.2008 12:05
Also mal der Reihe nach. ;) Nach der alten Koordinierung gehen die 500 Watt _nicht_ rund raus, sondern von 240-350° gibt es einen dicken Einzug runter auf 32 Watt (nach 0-60° nur 250 Watt, nach 70/80° nur 125 Watt). Desweiteren soll vertikal gesendet werden und nicht mehr wie bisher horizontal.
Zu den Kosten: Den Aufbau bezahlt logischerweise der für die Technik verantwortliche, also Media Broadcast. Dafür zahlt Radio Bonn/Rhein-Sieg dann letztlich seine Miete an diesen Anbieter...und der wiederum wird mehr verdienen als bisher, da größere Antennenhöhen teurer sind als kleinere.

von Kroes - am 04.10.2008 07:36
Interessante Info,Christian.;)
Die geplante vertikale Richtstrahlung mit den starken Einzügen wundert mich jetzt schon ein wenig,zumal der Turm doch auf den Rhein-Sieg-Kreis bezogen eine recht zentrale Lage aufweist.Insbesondere die Gebiete zwischen 240° und 80° scheinen mir nach dem Wegfall von Much unterversorgt.Nach Süden hingegen,wo die 3 Sender Siegburg,Venusberg und Ölberg schon einen super Empfang ermöglichen,will man mit voller Power fahren?:confused:
Sehr seltsam. Auf die Antennenkonstruktion bin schon gespannt.:D

Gruß,

Detlef

von Speedbird - am 04.10.2008 11:42
Speedbird, ich glaube die Infos von Kroes beziehen sich noch auf den Standort in Much. Und für dort halte ich die Werte sogar für sehr vernünftig:
Richtung Norden und Osten ist der Kreis SU nach wenigen Kilometern zu Ende, Richtung Südenosten bis Südwesten ist dagegen das -topographisch gesehen- Problemgebiet.

Ansonsten kann ich nur nochmal betonen, dass ich diese Umkoordinierung nicht für sinnvoll halte. In der Region Much wird der Füllsender eher gebraucht, andererseits, unter dem Gesichtspunkt der Gewinnmaximierung, erreicht man von Birk aus natürlich mehr Menschen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Rheintalbewohner (Ballungsraum) beim Programm hängen bleibt, wenn man im Küchenbrüllwürfel auf 4 statt 3 Frequenzen zu hören ist, erhöht sich ja doch noch ein wenig...

von Thomas R. - am 04.10.2008 12:05
Nein, das ist schon das Diagramm für Lohmar...aber entsprechend der Koordinierung von Ende 2007. Ob das immer noch so geplant ist, ist mir leider nicht bekannt, da die "neue" 94,2 derzeit nicht in den BNetzA-Daten mit drin ist. Eigentlich macht es so ja auch Sinn: Königswinter und Bad Honnef werden von dort _nicht_ erreicht, Siegburg aufgrund der Richtstrahlung nicht. Eine Doppelversorgung durch die Verlagerung ist in diesen Orten damit also nicht gegeben. Der Einzug nach Nordwesten wiederum ist absolut notwendig, da sonst Radio RSG (94,3) in Solingen gestört wurde. Und größtes Problem: Much wird wieder relativ unversorgt sein, da Lohmar-Birk durch Höhenzüge abgeschirmt ist.

von Kroes - am 04.10.2008 12:43
Dann läuft das nach einiger Zeit auf eine weitere Füllfrequenz in Much hinaus.

von Alqaszar - am 04.10.2008 12:56
Das ist aber schlecht für Radio RSG dann ist der Emfang ja noch was schlechter

von sano - am 04.10.2008 13:38
Das halt ich für sehr unwahrscheinlich. Und selbst wenn BONN/SU mal durchdrückt wird man davon eh nix merken. Läuft ja auf beiden großteils das Selbe.

von Sebastian Dohrmann - am 04.10.2008 15:25

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Hm, habe das Richtdiagramm von Kroes gerade mal in Radio Mobile eingetragen und für Birk einen Plot gezeichnet. Geht man davon aus, dass der Plot einigermaßen realistisch ist (natürlich sehe ich auf diese Weise keine Verzerrungen durch Reflexionen usw), finde ich das Resultat einigermaßen kurios. Die Gegend um Much wird auch von Lohmar aus noch erstaunlich gut versorgt, und in ein paar winzigen Orten nördlich von Lohmar ist bald Lokalradioempfang möglich. Aber ansonsten verschiebt man mit der Umstellung im Prinzip nur das Gebiet schlechterer Abdeckung um ein paar Kilometer nach Südosten. Selbst Siegburg wird trotz Richtstrahlung, weil nah am Sender, noch billgradiotauglich versorgt, auch Teile von Hennef.
Allerdings dort, wo es (nach der Theorie) wirklich noch eher niedrige Signalpegel gibt (im Bezug auf Billigradioempfang), z.B. im Siegtal oder Meckenheim, scheint Radio BN/SU kein Interesse an neuen Sendern zu haben.
Wie sehr RSG stören wird, kann ich nicht beurteilen, aber das Signal ist selbst hier in Bonn noch stark genug um je nach Antennenrichtung hr1 anzugreifen.

Der Plot zum anklicken und vergrößern:
rot und gelb - Guter Empfang im Billigradio, die berühmten 54 dBµV in 10 Metern Höhe
grün - Mobilempfang (tw. schon grenzwertig)
blau - DX-Empfang
Der Sender Much ist etwa dort wo "Wersch" (gelber Hintergrund) steht. Große Teile der Kreisgrenze sind eingezeichnet. Siegburg ist dort, wo "Zange" steht. Die Karte nennt seltsamerweise lieber Ortsteile als Hauptorte, Köln gibt es auch nicht, nur Deutz und Ehrenfeld ;).

Landkarte unter Creative Commons BY-SA-2.0-Lizenz von openstreetmap.org

EDIT: Hatte einen falschen Reichweitenplot hochgeladen, ist jetzt korrigiert. Damit relativiert sich auch der gute Empfang in Much ein wenig.

von Thomas R. - am 04.10.2008 18:24

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Heute zwischen 20:05 und 20:20 werden die Frequenzen 98,9, 94,2, 91,2 und 107,9 wegen einer Notausschalter-Übung (?) ausgeschaltet.
Das wurde vorhin so im Programm gesagt.
Die Homepage vermeldet nichts. Ich prüfe das nachher mal.


von Christian_66 - am 28.01.2009 18:16

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

So, alle QRG wieder da.
Die Abschaltung dauerte von 20:05 bis 20:16.

91,2 (Siegburg) und 98,9 (Bonn-Venusberg) waren komplett abgeschaltet.
Auf 94,2 (Much) sendete ein stummer Träger.
Ob 107,9 (Windeck) ausgeschaltet war kann ich nicht sagen, da auf der Frquenz weiter ein Radio NRW Programm lief. Das könnte aber auch Radio RSG aus Remscheid sein.

99,9 (Ölberg) lief weiter.
104,2 (Bornheim) hatte ich vergessen zu überprüfen.

WDR war nicht betroffen.

von Christian_66 - am 28.01.2009 19:23

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Kann ich bestätigen. Auf der 98.9 kam Radio 1 aus Lopik durch. Nette Aktion

von Sebastian Dohrmann - am 28.01.2009 19:52

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Danke Christian, habe die Ankündigung im Forum gestern Abend noch gerade rechtzeitig am Mobiltelefon gelesen :):

Meine Beobachtungen:
- Nur Bonn war abgeschaltet
- Much empfängt Bonn per Ball, schließt den Squelch bei zu niedrigem Empfangpegel und hat deswegen einen Leerträger gesendet
- Siegburg hat keinen Squelch und sendete daher das empfangene Rauschen wieder aus. Im Hintergrund meine ich ganze leise Wortfetzen vernommen zu haben -> Lopik? Wie komme ich darauf? Ich hatte auf 91,2 MHz Rauschen mit Vollanschlag in der Empfangspegelanzeige, außerdem waren DLF/DASDING auf 91,3 weiterhin angefressen. Damit ist jedoch die Zuführung nach Siegburg geklärt, Kroes und ich hatten das damals bei der Pilottonauswertung und anhand von Senderphotos schon vermutet.
- Wie schon nach meinem Besuch am Sender Merten vermutet, besitzt die 104,2 eine eigene Zuführung. Die Modulation war weiterhin zu hören, genauso wie am Großen Ölberg (oder man macht Ballempfang vom Ölberg, halte ich aber für unwahrscheinlich).
- 107,9 konnte ich nicht mit Sicherheit testen, da RSG bei mir deutlich stärker ist
- WDR 1-5 und BFBS sendeten tatsächlich weiter.

Auf der 98,9 war Lopik (Abgleich mit 98,4) anfangs erstaunlich gut zu hören, wurde dann aber langsam schwächer. Lopik hat also hier das gleiche extrem langsame, tiefe Fading wie Markelo.
Skurril, aber in diesem Fall durchaus logisch, ist, dass in Much ein 500 Watt-Sender per Ball an einem 100 Watt-Sender hängt.

von Thomas R. - am 29.01.2009 08:29

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Zitat
venusberg
- Siegburg hat keinen Squelch und sendete daher das empfangene Rauschen wieder aus. Im Hintergrund meine ich ganze leise Wortfetzen vernommen zu haben -> Lopik? Wie komme ich darauf? Ich hatte auf 91,2 MHz Rauschen mit Vollanschlag in der Empfangspegelanzeige, außerdem waren DLF/DASDING auf 91,3 weiterhin angefressen. Damit ist jedoch die Zuführung nach Siegburg geklärt, Kroes und ich hatten das damals bei der Pilottonauswertung und anhand von Senderphotos schon vermutet.

Das Siegburg per Ball von Bonn empfängt würde ich auch sagen. Aber das dei Funzel Rauschen ausgesendet hat? Der Sender kommt bei mir normalerweise recht gut, so O=4. Aber ich hatte gestern Abend keinen Pegel auf der 91,2 :confused:
Lopik kann durchaus sein, ging bei mir auch und bewegte sich so zwischen O=1 und O=2.

Das der Ölberg 'ne eigene Leitung hat ist eh klar seit vor ein paar Jahren mal ein Leitungsproblem am Sender Venusberg war und dort ein leerer Träger lief. 91,2 und 94,2 waren da ebenfalls stumm. Nur die 99,9 lief weiter, genau wie gestern Abend. Allerdings war der Ölberg um 20:05 auch kurz aus. Da konnte ich auf 99,8 WDR 2 aus Wuppertal empfangen.

Die 107,9 war entweder aus oder hat Rauschen gesendet. Der Sender geht bei mir im Normalfall O=2. Und je nach Ausrichtung habe ich RSG oder BONN/SU. Gestern Abend ging nur RSG und aus Richtung Windeck war frei.

von Sebastian Dohrmann - am 29.01.2009 13:53

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Dass der Sender in Siegburg anbleiben und Rauschen aussenden könnte hatte ich gar nicht in Betracht gezogen. Daher kann ich leider nicht sagen ob er an oder aus war.
Der Degen hat ja keine Pegelanzeige und meine Schlussfolgerung war: es rauscht, also ist der Sender aus.
Aber das Thema Ballempfang für Siegburg ist ja so oder so damit geklärt.


von Christian_66 - am 29.01.2009 17:28

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Zitat

Dass der Sender in Siegburg anbleiben und Rauschen aussenden könnte hatte ich gar nicht in Betracht gezogen


Und der Test hat somit fehlgeschlagen. Der Sender sollte ausschalten wenn kein Pegel vorhanden ist!

von Jassy - am 29.01.2009 17:44

Re: Radio Bonn/SU kriegt eine weitere Frequenz

Nochmal kurz zu Siegburg: Natürlich kann ich nicht definitiv sagen, ob der Sender wirklich abgeschaltet wurde. Jedoch kann ich auch das normale "Nutzsignal" aus Siegburg hier bei gleicher Antennenausrichtung mit Vollausschlag und nahezu rauschfreiem Stereo empfangen. Auch an jenem Abend kurz vor Abschaltung des Muttersenders. Trotzdem kann in der Beobachtungszeit zufällig ein lokales Störsignal oder Digitaltest stattgefunden haben, halte ich jedoch für unwahrscheinlich.
Deshalb wäre ein Test der 91,1 (SWR1 RLP) oder 91,3 (DLF/DASDING) in unmittelbarer Sendernähe interessant gewesen.

Die Abschaltung am Ölberg habe ich leider nicht mitbekommen, obwohl ich mehrmals auch auf die 99,9 geschaltet habe. War wohl sehr kurz. Ich hätte gerne mal den Empfang der 100,0 MHz aus Köln ohne Interferenzen getestet.

von Thomas R. - am 30.01.2009 20:08
Hallo zusammen, lese schon seit längerem euer Forum bin sehr begeistert und hab mich endlich mal angemeldet, habe nun eine Frage an Euch!

Weiss mittlerweile jemand, wann die 94,2 in Lohmar auf Sendung geht, Frühjahr ist ja jetzt, aber in Much läuft der Sender noch ?

danke für Eure Antwort

von dibeldie - am 24.03.2009 17:02
Mindestens seit 19:15 sind die vier Sender auf 98,9, 94,2, 91,2 und 107,9 MHz ohne Modulation (nur Träger).
99,9 und 104,2 MHz senden normal.

Und dass ausgerechnet während des entscheidenden Basketball-Finalspiels der Telekom Baskets Bonn gegen Oldenburg, dass übrigens auch nicht im Free-TV übertragen wird.

Daher ausnahmsweise ein Glück, dass der Ölberg auf 99,9 Mhz bei mir Ortssender ist.

von Christian_66 - am 25.06.2009 18:54
christian_66 schrieb:

Zitat
dass übrigens auch nicht im Free-TV übertragen wird.


gehört zwar net hier hin,aber Eurosport überträgt

von WellenreiterBN - am 25.06.2009 19:05
[OT] @WellenreiterBN
also bei mir nicht. Da läuft Boxen.
Für das 5. Play-Off hatten die offenbar keine Rechte erworben.

von Christian_66 - am 25.06.2009 19:09
98,9 ist an. Die 98.9 klingt nich so breit und ist leiser im Vergleich zur 99,9, was sonst nicht so ist, aus Badisch Honnefer Quelle.

von Japhi - am 25.06.2009 19:18
Gerade geprüft, alle Frequenzen haben wieder Modulation.
Kurz vor 21 Uhr war es noch still.

Der Träger auf 91,2 MHz vom Kreishaus in Siegburg hatte übrigens ein leises hohes Pfeifen oder Sirren während des Ausfalls übertragen.

von Christian_66 - am 25.06.2009 19:27
Die 91.2 empfängt meines Wissens per Ballempfang die 98.9 aus Bonn.

von Sebastian Dohrmann - am 25.06.2009 19:32
N3 überträgt jetzt das Spiel live!

von vivaSt.Pauli - am 25.06.2009 21:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.