Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
82
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren
Beteiligte Autoren:
frequenzfreak, Doctor Daemon, Andreas W, dxbruelhart, hybrid, WernerR, Heinz Schulz, DX-Project-Graz, Erich Hoinicke, Analogiker, ... und 12 weitere

Einige Fragen zum Sangean ATS 909

Startbeitrag von frequenzfreak am 21.08.2003 11:46

1.) Wo kriegt man den 909(W) am günstigsten (neu und gebraucht)?
2.) Warum kann man die W-Version nicht um das OIRT-Band erweitern?
3.) Wo kann man den ausführlichsten Testbericht bekommen?
4.) Wie gut ist der RDS-Empfang mit 110 kHz (bzw. 80 kHz, oder Kobination 80-110 kHz) Filtern??
5.) Kann man bei UKW (AM) die Bandbreite wechseln?
6.) Was gibt es für Bandbreiten bei LW,MW,KW und UKW?
7.) Was gibt es für Abstimmschritte bei LW,MW,KW und UKW ??
8.) Kann man das Gerät um TV-Ton erweitern??

Über Eure Antworten würde ich mich sehr freuen!!


Vielen Dank!

Die 50 interessantesten Antworten:

1. Such bei Ebay, dort gibts den recht günstig zum Sofortkauf (also nix Versteigerung), da hab ich meinen kürzlich gekauft
2. Doch, kann man, aber dabei geht das W verloren (entweder OIRT Band oder 74-87.5 MHz)
4. Kann ich demnächst dazu was sagen, weil meiner grad beim Umrüsten ist.
5. Standardmäßig nein.
7. Grob: UKW 100kHz, LW/MW: 9kHz, KW: 5kHz, SSB: 1kHz
Fein: UKW 50kHz, LW/MW: 1kHz, KW: 1kHz, SSB: 200Hz oder so...

von Andreas W - am 21.08.2003 11:52
zu 1) ebay! sofort-kauf 164,00 + 6,00 versand; habe meinen auch kürzlich dort gekauft; ist nach 4 arbeitstagen da gewesen
zu 2) keine ahnung, habe aber schon mal irgendwo gelesen warum nicht; einer der modifikationen vornimmt kann dir das aber sicher sagen (z. b. jürgen martens, eningen oder charly hardt vom addy) - grundaussage war aber, dass nur eines von beiden geht...
zu 3) schau mal zu www.thiecom.de/ats909info.htm
zu 4) kann ich nicht beurteilen, soll aber schlechter sein, dazu gibts aber auch infos im internet (aber wo? war es hier im forum? such-funktion hilf...)
zu 5) auf ukw geht nur fm! für den bandbreitenwechsel gibt es einen schalter, aber ob der auch bei ukw "funktioniert"? dazu habe ich noch zu wenig erfahrung mit dem gerät...aber es gibt hier ja einige die den schon länger haben und sich auch sehr gut auskennen!
zu 6) ?was ist damit gemeint frequenzbereiche? am: 150 - 30.000 kHz und ukw bei der w-ausgabe: 76-108 MHz
zu 7) bei ssb sind es meines wissen 40 hz bei der feinabstimmung, nur der letzte schritt auf die "nächstvolle" frequenz ist rundungsbedingt größer, ca. 70 hz?
zu 8) keine ahnung



von WernerR - am 21.08.2003 12:16
3) ist zwar kein Testbericht, aber vielleicht die nützlichste Internetseite zum ATS 909:
http://mysite.verizon.net/vze20h45/radio/sangean/ats909faq.html
4) mit 110 kHz-Filtern ist der RDS-Empfang deutlich besser als mit den Originalfiltern, mit 80 kHz-Filtern kommen aber nur noch die ganz starken mit RDS durch; die kombination 1 110er und 1 80er Filter scheint mir der optimale Kompromiss zwischen Trennschärfe und RDS-Tauglichkeit zu sein
5) Auf UKW gibts keine Möglichkeit, die Bandbreite umzuschalten; auf LW/MW/KW aber schon
6) UKW: 280 kHz
LW/MW/KW: 6 kHz breit / 3,3 kHz schmal
8) geht nicht beim ATS909 (bisher ist keine Methode bekannt)

von dxbruelhart - am 21.08.2003 12:33
ach ja zu 7) die unsicherheiten resultieren daher, dass der empfänger das nicht anzeigt; die bedienungsanleitung weist im kapitel "deutsch" 40 kHz aus, was definitiv nicht richtig sein kann, im kapital "englisch" stehen 40 Hz....

übrigens enttäuschend: die homepage von sangean (www.sangean.com)! da gibt die suche über eine suchmaschine schon mehr her...



von WernerR - am 21.08.2003 12:34
Vielen Dank mal für die reichlichen Antworten!
Nochmal ein paar "Nachfragen"

Zu 1.) Wo gibts den 909 !!NEU!! am billigsten?

Zu 4.) (@dxbruelhart) Was würdest du mir dann empfehlen? Ab welchem O-Wert geht RDS beim 909 mit 110er 110/80 und 80er Filtern?

Zu 6.) (@dxbruelhart) was gibts dann bei LW/MW/KW für Möglichkeiten? 3,3 oder 6 kHz??

Zu 7.) Gibts bei UKW nicht auch noch 25 kHz?
Also nochmal:
MW: 1 9 oder 10 kHz ?
LW: 1 3 oder 9 kHz ?
KW: 1 oder 5 kHz
USB/LSB: 25 Hz ?? Bitte korregiert mich nochmals wenn's falsch ist
Wie ist das genau bei USB/LSB?? Wer hat das Gerät und kann es definitiv sagen?

vielen Dank nochmal an alle!!



von frequenzfreak - am 21.08.2003 15:35
1. Ebay, einfach suchen, billiger kriegst du keinen neuen denke ich.

7. Du kannst zwei Stufen umschalten, dann hast du entweder
MW: 1 oder 9/10kHz
LW: 1 oder 9kHz
KW: 1 oder 5kHz
UKW: 50 oder 100kHz
SSB: 40Hz (prüf ich daheim nochmal, falls er vom Umrüsten zurück ist) oder 1kHz

von Andreas W - am 21.08.2003 15:42
@frequenzfreak

der von uns gemeinte bei ebay ist NEU (sofort-kauf)!

charly hardt empfiehlt nur den austausch der ukw-filter; nach seiner aussage bringt das im am-bereich nichts....

bei ukw gehen wirklich keine 25 kHz...

usb und lsb sind 40 Hz (laut handbuch); die aber von der anzeige her nicht nachprüfbar sind (= du drehst am rädchen und siehst an der eingeblendeten frequenz keine veränderung). vielleicht kann das aber ein technisch versierter dx-er aber auch nachprüfen?!

die angabe von andreas w zum umschalten stimmen: ist ähnlich wie beim sony 2001d = du kannst zwischen fast und slow wählen - dementsprechend wird dann wie andreas w dargesellt hat umgeschaltet...



von WernerR - am 21.08.2003 16:18
Zitat

1.) Wo kriegt man den 909(W) am günstigsten (neu und gebraucht)?

Bei ebay oder Thiecom. Ich hab meinen damals über eBay bezogen. Hab mich dann doch etwa geärgert als ich ihn günstiger bei Thiecom gesehen hab. Kostet dort z.Zt. 169 Euro plus Versand. Gibt´s auch im Bundle mit Sangean Küchen CD Radio oder 0815 Weltempfänger für nur wenig Aufpreis.
Zitat

2.) Warum kann man die W-Version nicht um das OIRT-Band erweitern?

Weil der Prozessor dies nicht auswerten kann. Es darf immer nur eine der beiden Dioden aufgelötet sein. Vielleicht kann man eine Umschaltlogik anbringen so daß entweder OIRT oder Japan Band geht, allerdings dürften die Kabel nicht sehr lang sein, und man sollte besser das Radio ausschalten um umschalten zu können.
Zitat

3.) Wo kann man den ausführlichsten Testbericht bekommen?

Immer gute testberichte:
http://www.dr-boesch.ch/
http://www.rnw.nl/realradio/rx_sort1.html
Zitat

4.) Wie gut ist der RDS-Empfang mit 110 kHz (bzw. 80 kHz, oder Kobination 80-110 kHz) Filtern??

Ich kann da nur für 80 kHz reden. Dort ist RDS im nicht neu abgegelichenem Radio fast nur noch bei Ortsendern möglich. Damits wie vorher funktioniert muß der Eingangswiderstand vor dem ersten Filter verkleinert werden, da die 80er Filter eine höhere Dämpfung haben. Ich bin selber noch nicht dazu gekommen dies bei meinem Radio zu machen. Ist mir aber auch nicht so wichtig. Scheiß auf RDS, hauptsache richtig viele Sender :D
Zitat

5.) Kann man bei UKW (AM) die Bandbreite wechseln?

Bei UKW nein, bei AM ja
Zitat

6.) Was gibt es für Bandbreiten bei LW,MW,KW und UKW?

Bei UKW streiten sich die Gelehrten da noch darüber :) In meinem waren zwei 230 kHz Filter drinn, man hört aber von 180 kHz Filtern und 260 kHz Filtern. Vielleicht verbaut Sangean da was sie gerade auf Lager haben ? Die AM Filter sollen 4 kHz und ca 6,5 kHz sein. Ich denke mal hier gibt´s auch Schwankungen durch leichte Bauteiltolleranzen. Soll das Gerät für DRM fit gemacht werden, würde ich den breiten Filter durch einen 8 kHz breiten ersetzen.
Zitat

7.) Was gibt es für Abstimmschritte bei LW,MW,KW und UKW ??

UKW: 100 kHz & 50 kHz
MW: 9 bzw 10 kHz & 1 kHz
LW: 9 kHz & 1 kHz
KW: 5 kHz & 1 kHz
SSB: 1 kHz & 40 Hz
Zitat

8.) Kann man das Gerät um TV-Ton erweitern??

Nope - jedenfalls nicht ohne das ganze Innenleben zu tauschen :D



von Doctor Daemon - am 21.08.2003 18:19
Nochmals Dankeschön an alle!!
Das Gerät werd ich mir irgendwann mal zulegen müssen :-) soviel steht fest!!

Ist aber schon etwas dumm dass man bei LW nur 1 oder 9 kHz hat.

OK, das hab ich jetzt geblickt 40 Hz, nicht nachprüfbar und ab wieviel kHz ist's dann nachprüfbar und 100%ig genau?? Ab 1 kHz oder 500 Hz...??

@WernerR:

Zwischen Fast und Slow?? Meintest du nicht wide und narrow?

@all:

Stimmt es, dass man mit USB oder LSB den deutschen oder andere ausländische Nachrichtendienste hören (Was ich natürlich niiiiiiiiiiiiiiemals machen würde ;-) )

@Analogiker:

Ich meine natürlich "grob gesehen" mit O=4 oder nur wenn's ein Ortssender ist!

@Doctor Daemon:

Wenn man in der 909er einen "DRM-Chip" reinbauen würde könnte man dann wahlweise AM/DRM hören oder NUR noch DRM?
Auchnochmal Danke an dich für die ausfürhlichen Erklärungen!!
Naja, ich habe eigentlich vor den Weltempfänger als "Radio" zu benutzen nicht als TV-Gerät :D
Wieviel Sender haste denn mehr reinbekommen als vorher??
Seit ich die 110 kHz-Filter im SONY drinhab sind es knappe 180 Sender mehr!!! (vorher 120)
Stimmt eigentlich könnte ich mit dem Sangean auch aufs RDS draufscheißen :D :D ich hab noch den RDS-Manager mit dem 110ern vom SONY!!!!!

Prost an alle :cheers:

Eure
Kappler Hex vom Dasenstein! :-)



von frequenzfreak - am 21.08.2003 19:24
Mit "fast" und "slow" und "stop" kannst Du die Schritte beim Scannen des Bandes justieren, entweder auf 50Hz oder 100Hz... bei Stop kannst Du am Rad drehen soviel Du willst: Dann passiert nix... mit "wide" und "narrow" hat das nix zu tun...

von hybrid - am 21.08.2003 19:27
@frequnzfreak:
Also so einen DRM Chipgibt es noch nicht, es gibt nur eine DRM Mischerplatine, welche die ZF in eine 12 kHz ZF umsetzt. Den Ausgang vom Mischer verbindest du dann mit der Soundkarte von deinem PC, die restliche Arbeit macht dann die Decodersoftware (DReaM oder DRM Softwareradio). Natürlich kannst du nach dem Umbau das Radio auch weiterhin als analoges AM Radio nutzen.

Mit den 80er Filtern: 117 Sender
Mit den Standartfiltern: nur 65 Sender
Allerdings ist das hier auch eine Sch... Empfangslage !

@Peter Simenc:
Du kannst die Antennenbuchse für die Kurzwellenstrippe nutzen, allerdings geht da einiges vom Gewinn der Antenne verlohren, da dies kein 75 Ohm Eingang ist, sondern eher (geschätzt) ein 300 Ohm Eingang. Mit einem passenden Balun müsste es aber recht gut gehen.



von Doctor Daemon - am 21.08.2003 20:18
Ich mach das so mit dem Antenneneingang:
Draht abisoliert, Antennenkabel mit Schraubstecker dran, Ringdipol auf'm Dach... und das blanke Kabelende stecke ich bei eingefahrener Antenne einfach in das Loch an der Teleskop-Antenne... im Gelenk gibt's da so eine kleine Öffnung, wo das Kabel gut durch passt...
Funktioniert bombig, das Signal ist ganz genau so gut wie am Hardware-Tuner...

von hybrid - am 21.08.2003 20:31
frequenzfreak schrieb:

Zitat

Ist aber schon etwas dumm dass man bei LW nur 1 oder 9 kHz hat.

Wieso denn? Um 183 oder auch 177 kHz einzustellen langt's doch allemal, oder?

von Brubacker - am 21.08.2003 20:33
@hybrid:

Ist dann "stop" sowas ähnliches wie die Tastaturverriegelung?

Funktioniert das wirklich so gut?? Das hört sich echt einfach an.
Würde das auch mit ner guten 8-Elm-YAGI funktionieren?

@Peter Simenc:

Frag Jürgen Martens (Martens.Eningen@t-online.de). Der macht das.

@Doctor Daemon:

Doch, doch!! Das kann man machen. Jürgen Martens baut den Chip ein. Das Gerät (ATS 909) kostet dann mit DRM 300 oder 350 € (weiß ich nicht mehr so genau).
Wie sieht denn dann deine Empfangslage aus? In welcher Gegend liegt das?
Was ist ein Balun?? Wieviel dB gehen dann schätzungsweise verloren?



von frequenzfreak - am 22.08.2003 09:41
@WernerR:

Dann bestell dir doch die Preisliste von Jürgen Martens (Martens.Eningen@t-online.de) für 300 oder 350 € kriegt man den 909 mit DRM. Das ist jetzt kein :joke: Wirklich!!



von frequenzfreak - am 22.08.2003 15:03
@WernerR:
Ich lasse meinen Sangean grad auf DRM umrüsten bei Jürgen. Mal sehen, wie gut das dann tatsächlich geht. Laut Jürgen klappt das mit DRM schon ganz gut. Mal sehen...



von Andreas W - am 22.08.2003 16:26
350 € für ein Standalone DRM Empfänger auf 909 Basis wäre ein Superobermegaschnäppchen. Wenn man bedenkt:
170 Euro für den Sangean
25 Euro für die DRM Mischerplatine
ca 50 Euro für einen DSP (DRM Decoderchips gibt´s ja noch nicht)
ca 15 Euro für einen 8 kHz Filter
vielleicht 15 Euro für Platine und sonstiges Kleinmaterial
ca 5 Euro Lizengebühren an Coding Technologies und FhG

macht alleine schon 280 Euro

dazu kommt dann noch Arbeitszeit (unter einer Stunde schafft das noch nicht mal ein Akkordarbeiter) und die Software die auf dem DSP werkelt will auch bezahlt werden.

Wenn es das Gerät wirklich zu dem Preis gibt hol ich sofort eins.



von Doctor Daemon - am 22.08.2003 18:13
Achso wegen dem Widerstand:
http://www.dxradio.co.uk/sangean/ats909.html

Zitat

IF Filtering

This is something all Dx'ers generally modify in tuners to offer better FM IF selectivity. The ATS909 has factory fitted two 180 kHz Ceramic IF filters cascaded together, which only offers average selectivity. Personally for me, I wanted slightly better selectivity, so went initially for two 110 kHz filters in place of the 180 kHz ones. Two 110 kHz filters together give a very sharp frequency response & in fact the 3dB points when cascaded together are about 100 kHz. As far as the selectivity goes here, it was second to none, but there are three things to bear in mind. Firstly, the BER (bit error rate) on the RDS signal & amplitude of the RDS subcarrier is attenuated greatly, so bearing in mind what I said in the FM section about the receiver's RDS, you can imagine how much it held back the RDS decoding. I was finding that I needed almost 85 - 90 % signal on the signal strength meter before I could decode the PS properly. Secondly, the RF signal strength is attenuated more by the higher insertion loss on the filters & thirdly the stereo MPX was attenuated. When I carried out a crosstalk test, a 1 kHz tone was giving me -25 dB's of crosstalk, not too bad, however with a 12 - 15 kHz tone, I was getting 15 dB's crosstalk!!

What I then decided to do was to fit one of the original 180 kHz filters back in, leaving the other 110 kHz filter still in place & the overall 3 dB bandwidth when calculated with these two filters 'cascaded' was 130 kHz. This obviously widened the bandwidth slightly, however the receiver is still very selective & at my house in Manchester I can listen to Lincs FM on 102.2 MHz, even though Galaxy 102 is very strong next to it on 102.0 MHz. The stereo crosstalk has improved & the RDS as sensitive as it was with the manufacturers original filters fitted. If you want to improve the filtering in your receiver, then bear in mind what I've written here, particularly about the RDS performance. I'd personally recommend going for one 110 kHz & one 180 kHz filter in place of the original filters, which in my opinion will improve selectivity without any side affects on the RDS.

Improving the sensitivity

Once you've fitted your IF filters, you may notice that the sensitivity of the receiver has deteriorated slightly (signals on the signal meter not showing as strong as they were). What needs to be done here is a trick I was taught by a German bloke who modifies many Sangean receivers. If you look at the first filter (CF6) on the reverse side of the PCB, you'll notice two surface mount resisters forming a splitter network . One 560 Ohm goes to ground & one 330 Ohm goes in series with the IF signal, into the filter. Using tweezers, or suitable instrument, unsolder the 560-Ohm surface mount resistor between ground (middle pin on the Filter) & the IF feed into the 330-Ohm resistor. Then, solder the 560-Ohm on top of the 330-Ohm resistor, so they are effectively in parallel. This will increase sensitivity & compensate for the extra loss in the filters. Don't bypass the resistors all together as this will alter the impedance of the Ceramic filter & its filter characteristics.




von Doctor Daemon - am 22.08.2003 18:19
@Doctor Daemon:
Natürlich nicht standalone... Aber der Sangean kann scheinbar ebenso wie andere, meist wesentlich teurere Geräte modifiziert werden, dass das richtige Signal zum Füttern der Software am PC raus kommt. Also das mit DSP und co fällt weg. Aber mit dem Sangean lässt sich halt erstmals auch ein Empfänger der etwas günstigeren Preisklasse umrüsten.



von Andreas W - am 22.08.2003 18:25
Hab mir damals beim 110kHz-Filtertausch sagen lassen, dass der SANGEAN ATS 909 für DRM nicht unbedingt so dolle geeignet ist... in Remscheid hatte man mir davon abgeraten, mit einem 909-DRM-Receiver zu liebäugeln...

von hybrid - am 22.08.2003 18:58
@ Andreas W:
Naja dann ist aber 350 ganz schön teuer, wenn´s nur der 12 kHz Mischer ist (25 Euro, bzw 50 Euro mit Quarzoszillator), vielleich noch der 8kHz Filter, sowie etwas Abgleicharbeiten und Montage.

@ frequenzfreak:
Meine QTH ist bei Gifhorn (25km nördlich von Braunschweig) . Hier gibt´s keine richtigen Berge, keine großen Wasserflächen und recht viel Wald. Alles Dinge die eher schlecht für´s UKW DXing sind. Macht aber nix, ich steht sowieso mehr auf AM Sound :D

@ digifreak:
schau mal hier wegen den Filtertbeschreibungen.
http://www.amfmdx.net/fmdx/filters.html


von Doctor Daemon - am 22.08.2003 18:59
@Doctor Daemon:

Na bei Braunschweig ist doch der Brocken in der Nähe! Das sind immerhin 1000m oder?? Fast soviel wie auf meinem Hausberg, der 6km entfernt ist.
hast du grad nen Bandscan UKW/MW oder so auf Lager? Den kannst du mir gerne schicken!

@all

Noch mal ne Frage zum Sangean:

Was ist ein AM-RF-Gain-Controler ???



von frequenzfreak - am 22.08.2003 20:55
Damit kann man die Verstärkung des Antennesignals regeln um Powersender etwas zu dämpfen oder dem Fading entgegen zu wirken. Finde ich jedenfalls besser als eine AGC.

Ok, der Harz ist vielleicht 60 oder 70 km weg, aber das ändert nix daran daß ich hier auf 55m ü.NN sitze. Und das ist schon recht hoch,sonst sinds hier meist 2-3 m weniger. Naja, in ein paar Jahren sind warscheinlich die Polkappen abgetaut, dann hab ich die Nordseeküste direkt vor der Haustür und kann wunderbar DXen ;)



von Doctor Daemon - am 22.08.2003 21:12
@ Doctor Daemon

Ich habe in meinem Sangean einen 110 khz und einen 150 khz Filter eingebaut und die Trennschärfe und Stereo Separation ist recht gut.

Mit 2 x 110 khz klappt es im Bezug auf Trennschärfe noch ein wenig besser aber RDS und Stereo Separation sind nicht mehr optimal. Wer einen Kopfhörer aufsetzt kann kaum noch Stereo wahrnehmen.

Hat hier jemand 2 x 110 Khz eingebaut und weiß wie man diese beiden Einschränkungen veringern kann. Mit dem Widerstand Trick (560Ohm auf 330 Ohm) erreicht m.E. nur die Signalanzeige schneller höhere Werte, jedoch bei mir ohne beserem Empfang.

von ukw-experte - am 22.08.2003 21:17
Also Stereo geht genauso gut (oder schlecht, denn UKW Stereo klingt Systembedingt immer Bescheiden) wie mit den alten Filtern, RDS funktioniert bei den 80ern allerdings nur noch bei Ortssendern.



von Doctor Daemon - am 22.08.2003 22:06
@Doctor Daemon:
Kann man das ein-und-aus-schalten?? Wow 55 m.Ü.M. Und normalerweise sinds 2-3 m weniger??? :D Diese 2-3 m machen auch nicht viel aus.
Kappelrodeck liegt auch nicht so viel höher. Mein Standort etwa auf 230m. Nur schön ist es das man mit dem Fahrad oder Auto einen 2km entfernten (nicht Luftlinie) 700m hohen Hang hat. Und dann noch einen 15km entfernten (Luftlinie nur 6,5 km) 1164m hohen "Berg"!!

@UKW-Experte:

Bei meinem SONY ICF 7600-DS sind 2 110 kHz-Filter eingebaut. Nach meinen Erfahrungen geht RDS sogar besser als mit den herkömmlichen Filtern weil sich die Interferenzen minimiert haben. Stereo geht eigentlich auch noch wunderbar und die Klangqualität ist auf keinen Fall schlechter als mit den normalen Filtern.



von frequenzfreak - am 23.08.2003 10:40
Nein, Ausschalten kannst du das nicht, der Signalverstärker ist immer aktiv, du kannst ihn nur runterregeln (minimum sollte dann wohl einem abgeschaltetem Verstärker entsprechen). Komisch finde ich das der Regler einen Rastpunkt bei Maximum hat.



von Doctor Daemon - am 23.08.2003 14:16
Fotos hab ich leider nicht zu Hand. Leider ist mein Übertragungskabel von der Kamera kaputt, sonst würde ich welche online stellen.
Also auf der linken Seite befinden sich von oben nach unten:
- Der AM Gain Regler
- Eingang für die Kurzwellenantenne, der sich aber auch als für UKW und LW/MW verwenden läßt
- Steuerausgang für Kassettenrecorder. Dort kann man einen Spezialrecoder der auch unter dem Label Sangean verkauft wird anschließen. (Der kann bis zur vierfachen Länge auf eine normale Musikkassette aufzeichnen). Dient zur Schaltung bei Timerprogrammierung
- Line Out Ausgang
- Kopfhörerausgang
- Netzteilanschluß

Auf der rechten Seite:
- Abstimmrad
- Zeiteinstellungsschalter (automatisch oder manuel). Der Sangean kann die Uhrzeit vom RDS übernehmen. Auf gleicher Höhe dahinter der Umschalter für die AM Bandbreite bzw Mono oder Stereo bei UKW. Stereo geht nur über Kopfhörer oder Line Out.
- Lautstärkeregler
- Einstellung für die MW Schrittweite (9 oder 10 kHz). Auf gleicher Höhe dahinter ein Tonwahlschalter mit den Optionen "NEWS", "NORM" und "MUSIC". News hat sich bei mir beim AM DXen bewährt, Music ist Ideal für Powersender.

Auf der Unterseite:
- Eingänge Data In A & B. Dort werden über einen I²C Bus die Empfänger vorprogrammiert. Leider ist das Datenformat unbekannt sonst könnte man leicht am PC seine Lieblingsprogramme editieren.
- Resetknopf. Nur benutzen wenn gar nichts mehr geht. Danach ist der Speicher wieder auf die Werkseinstellung zurückgesetzt und man muß all seine Lieblingsender wieder von Hand einprogrammieren.

Auf der Oberseite:
- Teleskopantenne :D

Als ich den Sangean zum ersten Mal ausgepackt hatte und die vielen Knöpfe sah, dachte ich "Oh mann , das Ding ist so kompliziert, da kommst du nie mit klar". Nach einem kurzen Überfliegen der Bedienungsanleitung erschien mir die Bedienung aber sehr logisch und mittlerweile kann ich das Ding auch im Halbschlaf bedienen :)



von Doctor Daemon - am 23.08.2003 18:13
@andreas w
@frequenzfreak

ich bin ja kein techniker, habe aber auch (!) die preisliste von martens: dort steht beim sangean: "ausgabe des drm-signals auf 2,5 mm klinkenbuchse (ehem. rec.mute)" und darüber (im allgemeien drm-teil) steht: "dazu muss das empfangssignal auf eine mittenfrequenz von 12 kHz umgesetzt und über kabel der soundkarte des pc zugeführt werden".
nach MEINEM verständnis kann ich also nicht am sangean sondern am pc (mittels soundkarte) das per drm übertragene radioprogramm hören...
oder habe ich hier einen denkfehler---falls das so ist --- sorry und entschuldigung!

vielleicht kann das mal einer klären (andreas w? nachdem du den eh bestellt hast????)

von wernerR - am 24.08.2003 11:54
uuups, habe jetzt gemerkt, dass andreas w schon eine antwort gegeben hat - sorry - es geht also darum an welchem gerät (sangean oder pc) welches signal rauskommt....ich hatte aber nur behauptet, dass man mit DEM sangean nicht drm hören kann...stimmt das nun?

@frequenzfreak: die fotos sind meines wissens auf der thiecomseite irgendwo einsehbar (rechts, links, front)----siehe weiter oben....

von wernerR - am 24.08.2003 11:59
@wernerR:
Nein, mit dem Sangean alleine kannst du nicht DRM hören. Es gibt aber bis auf 2 Prototypen, die wohl hier noch keiner hat, momentan noch gar keine standalone DRM-Empfänger. Zur IFA könnte sich das ändern. Momentan bleibt für den Privatanwender nur, einen bestehenden, halbwegs guten Empfänger (das klappt eben nicht bei allen) so umzurüsten, dass besagtes 12kHz Signal irgendwo raus kommt und dieses muss dann beim PC in den Line-In Eingang der Soundkarte rein, damit es dort dann dekodiert werden kann. Der Sangean ist da halt der billigste, der aufgerüstet werden kann.



von Andreas W - am 24.08.2003 12:09
Ja, der 909 ist wohl zur Zeit der günstigste bekannte Empfänger bei dem die Umrüstung möglich ist. Der 808A, welcher günstiger war und wohl auch etwas besser für den DRM Empfang geeignet sein soll, ist leider ausverkauft.
Einen Sony SWF55 soll man auch gut umrüsten können, allerdings bekommt für den Preis auch schon fast bessere Geräte wie einen iCOM PCR-1000 oder einen Ten-Tec RX320D.
Theoretisch läßt sich fast jedes AM Radio das eine ZF hat umrüsten (Also Omas gutes Röhrenradio oder der billig Weltempfänger mit Analogskala leider nicht), praktisch machen jedoch Phasenrauschen und Radiointerne Störungen den DRM Empfang oft fast unmöglich. Grundig Yachtboy 400 und Sat 700, sowie Lowe HF 150 sind drei Beispiele wo man die Umrüstung besser bleiben läßt.



von Doctor Daemon - am 24.08.2003 12:42
@Doctor Daemon:

Vielen Dank für die Erklärung.
So wie du es zum Schluss beschrieben hast (Als ich ihn ausgepackt habe..) sowird es mir warscheinlich auch ergehen. Aber nur für den ersten Augenblick danach kann ich mir gut vorstellen das Gerät nach 1 Tag gut zu bedienen zu können.

@AndreasW:

Wenn er als Standalone-Empfänger noch nicht benutzt werden kann, was bringt es dann wenn man ihn auf DRM aufrüstet??



von frequenzfreak - am 24.08.2003 12:56
@frequenzfreak:
Na wenn du ihn nicht aufrüstest, kannst halt gar kein DRM hören. So stöpselst das Gerät an deinen Compi an, holst dir die Software und los geht´s mit DRM. Momentan geht´s halt noch nicht anders.



von Andreas W - am 24.08.2003 13:56
*alterThread-noch-mal-nach-oben-kram*

Frage an Heinz Schulz und Christian Brülhart (oder alle die einen SONY ICF 7600-DS und einen Sangean ATS 909 haben):

Da ich nun kurz vor dem Kauf des ATS 909 stehe möchte ich gerade nochmal wissen:
Kann man mit 80/110 kHz-Filter (kombiniert) noch (vernünftig) UKW-Stereo hören?
Ist der ATS 909 in LW/MW viel besser als der SONY ICF 7600-DS??



von frequenzfreak - am 16.11.2003 14:52
Also zu 1.) ich würde 2x 110 kHz Filter nehmen, dann geht super Stereo und meist RDS (bei fast allen O=5 manchmal auch schon O=4)

zu 2.) Weiß ich nicht, denke schon.

Denke dran, dass der Sangi nicht sehr großsignalfest ist. Also wenn

von DX-Project-Graz - am 16.11.2003 17:05
@DX-Project-Graz:

Die Hornisgrinde ist gerade 6km von mir weg. Und die bringt zusammen 501 kW auf die Reihe. Aber sie ist dank einige Hügeln etwas abgeschattet und übersteuert deswegen nur ganz leicht.

Aber ich denke das der SONY auch nicht sehr sehr robuster gegen Übersteuerungen ist, oder?



von frequenzfreak - am 16.11.2003 17:29
Die Verbesserungen, die der Einbau von 80/110 kHz-Filtern gegenüber den von mir favorisierten 110/110 kHz-Filtern bringt, sind allenfalls marginal. RDS spricht bei den schmaleren Filtern -wie schon beschrieben- erst ab 0=4 an. Je schmaler die FIlter sind, desto "schwerfälliger" ist die RDS-Empfindlichkeit. Ist aber meine persönliche Meinung. Andere schwören auf 80/110 :-)
Zum Thema Spiegelfrequenzen/Großsignalfestigkeit: Ich habe hier in Frankfurt auf MW auch ohne den Vorverstärker für die Ferrit-Antenne regelmäßig als Spiegelfrequenz hr-skyline auf der 1188 kHz drin (= 2x 594 kHz). Das hat sich nach Einbau des Vorverstärkers noch gesteigert. Trotzdem neigt das Gerät nur sehr bedingt zu Übersteuerungen und Phantomsignale halten sich relativ in Grenzen.
Im Vergleich zum Sony ICF 7600-DS, den ich viele Jahre gerne genutzt habe, ist der ATS 909 allerdings eindeutig vorzuziehen. Insoweit gebe ich DX-Projekt-Graz voll und ganz recht. :-)



von Heinz Schulz - am 16.11.2003 21:27
@Heinz Schulz:

Na wenn RDS "schon" oder "erst" ab O=4 anspricht, wäre ich eigentlich zufrieden. Hab nämlich schon gehört, dass bei 80/110 kHz vom RDS gar nix mehr kommt...
Ich werd mir auch den Vorverstärker für LW/MW einbauen lassen. Jürgen Martens meinte, wenn man nicht in der Großstadt wohnt, oder einen Power-Sender direkt neben sich hat, zahlt es sich sogar doppelt aus!
Hast du meine letzten beiden Mails bekommen?



von frequenzfreak - am 17.11.2003 14:11
@frequenzfreak: SOO taub ist der ATS 909 bei 80/110 nun auch wieder nicht. Ich habe ein solch modifiziertes Gerät selber mal ausprobieren können. RDS geht etwas zeitverzögert, aber es geht.
Die Vorteile des MW-Vorverstärkers sind nicht von der Hand zu weisen. In ländlichen Gebieten habe ich sensationelle Empfänge gehabt.

Deine Mails habe ich bekommen. Vielen Dank. Die Bilder kann ich erst einstellen, wenn ich wieder in der Lage bin, Daten hochzuladen (siehe meinen Thread "Probleme mit den Senderfotos)



von Heinz Schulz - am 17.11.2003 20:00
Ich habe ja auch beide fernöstlichen Empfänger; heute habe ich einen gründlichen Vergleichstest auf LW und MW gemacht mit den beiden.
Der Unterschied hätte nicht grösser sein können:
Ein Testobjekt war die Friedrichshafen-Bake auf 473 kHz; Empfänger 1 brachte nur rauschen, unterbrochen von durchschlagendem Pager-Signal, der effektiv auf 169 MHz sendet; Empfäger 2 brachte die Bake klar und laut, ohne die leiseste Störung von diesem nahem Pager-Sender.
Zum Empfänger 1 kann ich nur sagen: Für LW/MW-DX ungeeignet! Ich hätte nicht gedacht, dass das Ergebnis so klar raus kommt.
Welcher ist nun Empfänger 1, welcher Empfänger 2?

von dxbruelhart - am 22.11.2003 21:03
Der enttäuschende Empfänger 1 ist der auf AM-Bändern unmodifizierte Sangean ATS 909, der starke Empfänger 2 ist der Sony ICF 7600DS...
Könnte ich durch die AM-Modifikationen (Vorverstärker) den ATS 909 auf das Niveau des Sony bringen, oder gar noch höher?

von dxbruelhart - am 23.11.2003 06:41
Ich werd' euch (wenn der Sangean da ist) berichten wie's bei mir aussieht.
Sangean ATS 909W (95kHz-Filter)
Vorverstärker für LW/MW
Vorverstärker für KW
Anschluss für eine UKW-YAGI-Antenne

Und welcher Empfänger wo überlegen ist.



von frequenzfreak - am 23.11.2003 18:03
@ dxbrüelhart:

>"Der enttäuschende Empfänger 1 ist der auf AM-Bändern unmodifizierte Sangean ATS 909, der starke Empfänger 2 ist der Sony ICF 7600DS..."

Hattest Du mit Rahmenantenne o.ä. getestet? Ich hatte gestern abend mal ein 7600er Gastgerät und meinen 909er auf LW/MW gegeneinander antreten lassen, beide im AM-Originalzustand. Also ich konnte da beim besten Willen nicht irgendeinen Unterschied ausmachen, gleiche Bandbreitenstellung und Ferritantennenausrichtng vorausgesetzt. Hatte allerdings schon einen leichten QRN-(Fernsehbrumm?)Grundpegel drauf, aber nur wenig über der Rauschgrenze. Vielleicht solltest Du nochmal Deinen ATS gegen einen anderen laufen lassen.



von Erich Hoinicke - am 25.11.2003 13:28
Also ich sprech meinen 909W auf deutsch an: San·ge·an :D

Holländische Ausprache könnte aber auch richtig sein, denn die Europazentrale ist in Holland: San·che·an

Aber das ganze ist ja eine intenationale Firma, also ist englische Aussprache am warscheinlichsten: Sän·dschien

Eigentlich ist es aber eine taiwanesische Firma, also müsste man es chinesisch ausprechen...

:joke:



von Doctor Daemon - am 25.11.2003 14:41
Wrzlbrnft schrieb:

Zitat

Nochmal zur Aussprache: Ich dachte bislang, das Teil wird
französisch ausgesprochen... "Såschå". Klingt für mich
bislang am "Rundesten"

Hätte ich auch vermutet! Sieht relativ französisch aus und passt auch genau in die französische Betonung.

von Brubacker - am 25.11.2003 19:59
DX-Project-Graz schrieb:
Zitat

oder vielleicht:
sän-ätoriän und
dschi-shlosene
än-schtoltän

Das erinnert mich an meinen alten Amiga, wenn ich den Sprachausgabetreiber da mit deutschen Sätzen gefüttert hab hat sich das auch immer genauso angehört :)

von Ghuzdan1 - am 25.11.2003 20:52
Ich denke, der Sangean könnte mit dem gesamten Signalangebot überfordert gewesen sein, und sich so taub geschaltet haben. Der Pager, der da durchdringt, ist allerdings schon recht seltsam. Der Sangean ist auch UKW wirklich sehr gut, der kann dem Satellit 700 das Wasser reichen, auf RDS ist es von Hause aus schon besser, mit den PI-Decoder nun noch viel stärker. Aber auf den AM-Bereichen muss ich den wohl doch auch noch modifizieren lassen, dann läuft der wohl wirklich viel besser.

von dxbruelhart - am 25.11.2003 23:43
Ich denke mal das Problem beim ATS909, und allen Tragbaren Radio in dieser Größe, ist die Größe. In so ein kleines Radio paßt halt keine vernüftig große Ferritantenne und somit ist der Empfang auf MW und LW nicht ganz optimal. Der Antennenverstärker mag sicher etwas bringen, aber eine externe Antenne ist sicher die bessere Lösung.



von Doctor Daemon - am 27.11.2003 11:39
Die Ferritantenne an dem 19-Zoll breiten DUAL CT1640 ist auch nur 15 cm lang. Sehr gut fand ich die drehbaren Ferroceptoren der alten Röhrengeräte. War sogar `ne Gradeinteilung an der Skala; wenn man dann das ganze Gerät noch richtig eingenordet hatte, konnte man div. Sender hervorragend anpeilen.

von digifreak - am 27.11.2003 16:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.