Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
96
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dampfradio, dermayer, DC3, KlausD, Spacelab, Wiesbadener, Sascha GN, Harald P., Mikrofon, Marcus., ... und 7 weitere

Der neue Lokalradio Rheinland-Pfalz-Thread

Startbeitrag von Wiesbadener am 11.09.2008 05:50

Da der alte Thread zum Lokalradio Rheinland-Pfalz geschlossen wurde, poste ich hier jetzt einen neuen, und zwar OHNE Anmerkungen zu den Programmen, OHNE Eigenwerbung für neue Sendungen, OHNE Angriffe auf gewisse Personen und Programmvorhaben, die dann noch durch Postings von Alter Egos gestärkt werden und OHNE Bemerkungen von Leuten, die die Sender wieder verlassen haben, sondern AUSSCHLIESSLICH über technische Belange, wie es das Forum nun mal vorsieht.

Dazu mal meine erste Frage, da ja auch schon die Erweiterung von Sendegebieten angesprochen wurde: was haltet ihr für sinnvoll?

Ich zähle mal auf:

Antenne Bad Kreuznach: Anhebung der Sendeleistung wohl wg. Interferenzen mit Wiesbaden 88,2 und Pfaffenberg 88,4 nicht möglich, dafür evtl. Füllsender für Bingen-Stadt, Ingelheim und die bereits koordinierte 90,2 in Staudernheim für den Raum Bad Sobernheim

Antenne Kaiserslautern: Leistungserhöhung auf 2 kW bei entspr. Einzügen (vor allem Luxemburg) denkbar, Polarisationsänderung auf vertikal

Radio Pirmasens: Standortwechsel ja eingeplant, evtl. Füllsender für Zweibrücken?

Antenne Koblenz: das Lahn- und Moseltal gehören zum Einzugsgebiet, werden aber bisher nicht versorgt. Daher: Füllsender für Bad Ems und Cochem, evtl, auch noch Mayen.

Antenne Pfalz: Leistungserhöhung der 94,2 auf 4 kW bei Umstellung auf vertikale Ausstrahlung - dann wäre auch guter Empfang in Ludwigshafen möglich. Ferner: Füllsender für Bad Dürkheim und Grünstadt (hier wäre ja die Frequenz 90,3/Ex big-fm bereits vorhanden).

Antenne Landau: Leistungserhöhung auf 500 Watt möglich, Polarisationsänderung auf vertikal

Antenne Idar-Oberstein: Leristungserhöhung auf 500 Watt, Umstellung auf vertikale Polarisation

97eins: die 97,1 ist eine Katastrophenfrequenz (wg. der Nachbarschaft der 97,2 aus Wiesbaden und der 97,0 aus Karlsruhe/Hosingen, aber auch Gleichkanalstörungen Weinheim und Frankfurt), hier sollte eine neue her. Wenn der hr 0,3 zum Feldberg durchgehen lässt (wie bei der 94,1 in Harxheim, die aber vom SWR wg. Mainz 93,7 blockiert wird), warum nimmt man nicht die 96,4 - hier wäre kein SWR-Sender betroffen? Okay, es gäbe Interferenzen mit dem Kreuzberg (96,3), die sich aber im Zielgebiet in Grenzen halten dürften. Aternativvorschlag: die 99,4. Und: Standortwechsel zur Laubenheimer Höhe, da hier (selbst wenn man nur mit einer Yagi Richtung Bodenheim sendet) über die rückwärtige Keule auch noch Teile von Mainz erreicht werden könnten.


Die 50 interessantesten Antworten:

Bei Radio Pirmasens muss sich auch unbedingt was tun. Das Teil kommt ja nur sehr mäßig aus dem Talkessel der Stadt heraus. Bereits an der französischen Grenze (z.B. Eppenbronn) nur noch mit DX-Werkzeug aufzunehmen obwohl noch Landkreis PS.

Richtung Westen/Zweibrücken gehts etwas besser aber auch da geht der ortsübliche Empfang schnell baden.

Die Werbepräsenz hingegen in der Stadt ist top. Überall Werbeschilder bzw. am Funkhaus (Einkaufspassage) viele Hinweisschilder zum Studio. Zudem mehrere Radio-Jeeps in der Stadt gesichtet.

von Sascha GN - am 11.09.2008 06:43
Man sollte sich Sven Herzog als Vorbild nehmen, der hat für die Antenne West ja inzwischen den gesamten Westen von RLP mit Funzeln erobert. Die Sender kosten zwar Geld, aber wenn umgekehrt damit weitere Werbeeinnahmen erzielt werden, why not?

Gerade im hügeligen Rheinland-Pfalz könnte man auch einiges durch Gleich- und Nachbarwellen erreichen. Etwa bei Antenne Koblenz könnte man für Bad Ems auf 98,9 und für Cochem und Mayen auf 98,0 senden, ohne dass es gegenseitige Störungen gibt. Eine Gleichwelle Koblenz-Neuwied gibt es ja schon.

Fraglich ist, ob man auch Pirmasens-Zweibrücken bei entsprechender Antennenausrichtung als Gleichkanal auf 88,4 betreiben kann.

von Wiesbadener - am 11.09.2008 07:28
Zitat
Spacelab
Zitat
Wiesbadener
Man sollte sich Sven Herzog als Vorbild nehmen, der hat für die Antenne West ja inzwischen den gesamten Westen von RLP mit Funzeln erobert.

Sogar im Saarland hat er zwei Funzeln. Nur fragt sich hier wie lange noch. :rolleyes:


Und die Belgien-Frequenz nicht vergessen.

von Harald P. - am 11.09.2008 10:29
Zitat
Wiesbadener
Antenne Bad Kreuznach: Anhebung der Sendeleistung wohl wg. Interferenzen mit Wiesbaden 88,2 und Pfaffenberg 88,4 nicht möglich, dafür evtl. Füllsender für Bingen-Stadt, Ingelheim und die bereits koordinierte 90,2 in Staudernheim für den Raum Bad Sobernheim


Das würde ich begrüßen! Die 88,3 hört man selbst vor dem Rochusberg in Bingen-Büdesheim und Münster-Sarmsheim nicht mehr in hörertauglicher Qualität. :(
Und hinter Ingelheim ist Schluss, das stimmt.
Ich hoffe aus der Frequenz in Staudernheim/Odernheim wird noch was.

Zitat
Wiesbadener
Antenne Koblenz: das Lahn- und Moseltal gehören zum Einzugsgebiet, werden aber bisher nicht versorgt. Daher: Füllsender für Bad Ems und Cochem, evtl, auch noch Mayen.

Man könnte hier neue Füllsender aufstellen oder diese TV/Handy-Maste mitverwenden, die es ja reichlich an der Mosel gibt.

Ich war bei Radio 22/Radio Trier bzw. Antenne West schon erstaunt, wie viele Funzeln man da herauszaubern kann!!

von DC3 - am 11.09.2008 10:36
Herzog hat es richtig gemacht und sich jede freie Funzel geschnappt. So wie es Classik Rock Radio hier aktuell macht. Klar ist das alles nur suboptimal, aber wenn die Werbeeinnahmen dadurch nach oben gehen wurde das Ziel erreicht. Und wenn auch noch ein durchgehender Empfang möglich ist, ist das doch gut. Und dank RDS ist es ja auch egal wie oft man die Frequenz wechseln muss. Das macht ja eh das Radio von allein.

von Spacelab - am 11.09.2008 10:43
So ihr Lieben!
All diese Vorschläge von KH über KL bis PS hatte ich schon 2007 gemacht! Damals hieß es, wir warten bis nach dem Sendestart!
Ich hatte viele Gespräche mit Media Broadcast, der BNetzA und den "Radiomachern" geführt.
Media Broadcast war auch nicht sehr kooperativ und wollte sich jede Kleinigkeit bezahlen lassen, sogar die Höhersetzung der Antennen in NW, obwohl es ihr Fehler war, dass die Antennen zu tief saßen.
Außerdem kostet mehr Power auch mehr Geld, was nicht bei allen Radios vorhanden war (ist).
Auf die Frage nach vertikaler Polarisation reagierten die Media Techniker eher negativ, das würde Nichts bringen!
Wenn andere Antennen (Doppeldipole) eingesetzt werden sollen, dann müßte dies natürlich von den Radios bezahlt werden. Die Betreibungsentgelte blieben aber die gleichen, obwohl die Antennen den Radios gehören würden!!
Also Alles nicht so einfach, wie es der logische Menschenverstand sieht!
Auch weitere Frequenzen wie Kleinkarlbach, Rockenhausen hatte ich vorgeschlagen. Antwort, wir sehen mal nach dem Sendestart.
Sven Herzog war wirklich etwas cleverer. Er hatte sich eigene Grundstücke gekauft oder gemietet (Wittlich) und sich dort eine Frequenz suchen lassen. Hat den Mast und die Antennen selbst gekauft und hat Media Broadcast nur als technischen Betreuer engagiert. So kostet der Standort in der monatlichen Betreibung nur noch die Hälfte!
@spacelab
Sven herzog hat die Frequenzen in Merzig und Mettlach nur bekommen, weil die ganze Bewerbung über meine Anschrift im Saarland lief und er versprochen hatte zwei Stunden am Tag ein regionales Fenster zu betreiben, was er nie gemacht hat!
Erst dieses Jahr im Frühjahr rief er an, ob ich mir vorstellen könne ein regionalstudio in MZG zu betreuen, weil die LMS Druck gemacht hat!
@Wiesbadener
Dies sind Alles keine Spekulationen, sondern Wahrheiten weil ich in zahlreichen Meetings hautnah dabei war!!

Es ist sehr schön wenn man sich Gedanken macht die Bedingungen zu verbessern.
Aber das doch was wäre wenn Spielchen! Nur die Personen und Menschen gehören doch mal dazu!
da sind eben halt Befindlichkeiten von Personen, die da mitspielen. Da spielt das Geld ein gewichtige Rolle!!


Es nutzt Nichts wenn "wir" hier ein tolles Drehbuch schreiben und ein tolles Szenario entwicken, wir aber nicht den paasenden Regisseur oder die passenden Schauspieler dazu finden!

Deswegen kann ich die Technik nicht von den handelnden Personen abkoppeln!!

von Dampfradio - am 11.09.2008 11:29
Zitat
Antenne Pfalz: Leistungserhöhung der 94,2 auf 4 kW bei Umstellung auf vertikale Ausstrahlung


Dann müßten neue Antennen her, weil die Yagis dies nicht verkraften oder sie müßten gestockt werden.
Zum vertikalen stocken fehlt der Platz und neue Antennen kosten Geld und die Frage entsteht reicht die Statik des Mastes auf dem Telekom Gebäude in NW aus!
Dann stellt sich wieder die Frage Umzug auf den Kalmit!

Zitat
Antenne Kaiserslautern: Leistungserhöhung auf 2 kW bei entspr. Einzügen


Auch dort müßten die yagis gestockt oder neue Antennen angeschafft werden. Und da noch andere Frequenzen über die gleichen Antennen laufen, müßten für Antenne Kl seperate Antennen angeschafft werden. Wieder die gleiche Frage: " Kosten, Platz" !!!

Zitat
90,2 in Staudernheim für den Raum Bad Sobernhei


Meines Wissens ist dies eine Studie von T-systems im Auftrag des Silenzium Verlags .
Da wurde vorgeschlagen die 97,0 in KH und die 90,2 in Staudernheim/Odernheim!
Meines Wissens ist die Frequenz nicht koordiniert sondern nur als machbar ausgewiesen.
Diese Lösung mit jeweils 300 Watt wäre besser als die 88,3!
Die 97,0 sollte dann aber nach der Studie auf den Schloßberg.


von Dampfradio - am 11.09.2008 12:36
Für die 97,0 gibt/gab es mal eine ganz interessante neue Lösung, die aber nach wie vor nicht offiziell publik gemacht wurde, daher halte ich mich hier zurück.

Sollte diese Lösung nicht mehr aktuell sein, wäre die 97,0 doch bestens als Frequenz in Bingen geeignet. Man könnte vom Rochusberg aus gezielt Bingen-Innenstadt und Ingelheim (und den gesamten beanchbarten Rheingau) über zwei Yagis versorgen und hätte damit eine ideale Anschlussversorgung an die 88,3 geschaffen. RTL ist zwar teilweise hier auf 97,0 noch hörbar, aber vor allem in Bingen und Ingelheim-City nur sehr schwach.

von Wiesbadener - am 11.09.2008 13:31
Mal eine ketzerische Frage! Warum machen wir uns Gedanken um die Versorgung von Radio Sendern.
Die Sender selber sollten doch bedacht sein sich Gedanken zu machen oder machen zu lassen!
Das wäre doch ein Arbeitsplatz, so wie ich es gemacht hatte. Koordinator für Frequenz- und Empfangsoptimierung!
Auch Media Broadcast muß dringend vom alten Denken weg. Die müßten doch darauf bedacht sein, dem Kunden, als Dienstleister, Alternativen anzubieten. Aber solange das Denken Kunde droht mit Auftrag und mit Arbeit in den Köpfen ist, solange wird sich Nichts zum Positiven wenden.

Und wieder kommt zum rein technischen Aspekt, den wir bis zum Unendlichen ausdehnen können, der Faktor Mensch!


von Dampfradio - am 11.09.2008 14:00
@Dampfradio: ich will nicht wissen wie viele Frequenzen schon dank dieses Forum koordiniert wurden. Da sollten wir tatsächlich mal langsam Geld verlangen :D

Spaß beiseite: das ist nun mehr unser Hobby, das "da passt noch was rein"-Versorgungslücken-schließ-Spielchen. Ganz im Ernst: mir macht das auch Spaß :D



von Wiesbadener - am 11.09.2008 14:05
RTL geht auf der A60 durchgängig vom Dreieck MZ bis Bingen auf der 97. Ich bezweifle nicht, dass man das unterbinden könnte durch einen entsprechenden Störsender in Rheinhessen. Ich glaube aber nicht, dass der Betreiber viel Freude damit hätte. Die Physik lässt sich nicht ausblenden. Aber spätestens seit der 95,6 in MZ wundert mich nix mehr.

von Free Speech - am 11.09.2008 14:11
Das ist ja OK so. Das macht mir ja auch Spaß. Aber wenn Du siehst wie das teilweise Alles zerredet wird, wenn du dich mit Beteiligten auseinander setzen mußt! Die einen wollen Nicht und die anderen sagen: ich mache schon 25 Jahre erfolgreich Radio, was will mir der denn noch erzählen!
jetzt wieder zur Sache!
ich hatte mit der BNetzA wegen der 87,6 in IO gesprochen und die Störungen durch RTBF Classic 21.
Ich glaube, das Thema war in einer der letzten Koordinierungssitzungen.
Eine Leistungserhöhung könnte an der Auslandkoordination scheitern. Außerdem gab es in Birkenfeld noch die 98,7 von AFN. Dies liegt aber alles tief im Schreibtisch des Geschäftsführers in I.O.
Wenn ich aller Anstöße die ich gemacht habe bündeln würde, dann gäbe es ein kleines Erdbeben.
Die 88,4 in PS wird auch nach dem neuen Standort und der Erhöhung auf 320 Watt das Problem mit der 88,4 RTL aus Saargemünd behalten.
Die fahren nämlich mit viel größerer Lautstärke und Vertikal!

von Dampfradio - am 11.09.2008 14:16
@Dampfradio: Du kannst dein Glück ja mal bei 97eins versuchen. Die Betreiber sind in der Radioszene sehr angesehen und gelten als äußerst sympatisch und kooperativ. Ziel des Projekts sollte in jedem Fall eine Ausdehnung auf Mainz sein, egal wie. Anders macht das Projekt in meinen Augen keinen Sinn. Zumal der Ansatz hervorragend ist, die Musikfarbe hebt sich erheblich vom Mainstream ab, die Titelauswahl ist gigantisch. Meinen Vorschlag habe ich ja schon erwähnt: Versuch einer Koordinierung am Mobilfunk-/Richtfunkturm in Laubenheim. Es gab AFAIK auch schon mal eine Anfrage bei einem privaten Netzbetreiber in Bayern, der in jedem Fall wohl eher Lösungen kennt als, wie Media Broadcast, Probleme. Wie weit das fortgeschritten ist kann ich nicht sagen. Ich weiss nur, dass die 94,1 als stärkere, bessere Frequenz nach wie vor aus schier unglaublichen Gründen (Abstand von 0,4 MHz zu einem dort-noch-nicht-mal-Ortssender) blockiert wird. Aber es gibt, und auch das habe ich ja schon erwähnt, bessere Lösungen.

Komm doch mal zu unserem Radiostammtisch, der nächste ist Anfang November in Wiesbaden (Oktober fällt aus wg. Feiertag).

von Wiesbadener - am 11.09.2008 14:25
Da ich ja auch jeden Monat nach Rüsselsheim zum Show Treff fahre , komme ich gerne vorbei!!

Media Broadcast ist auch oft überlastet. Der Kollege, der früher das Saarland betreut hat, muß sich jetzt um das Saarland, RLP und Hessen kümmern! Und die Kollegen aus dem Saarland mußten in NW die Antennen höher setzen, weil dort kein Personal mehr frei war.

Bei Rockland war das nicht so schlimm, da gab es mehrere Alternativfrequenzen aber bei den kleinen Lokalradios, die auf jeden Hörer und Werbekunden angewiesen sind, da muß die Technik schon stimmen!

Schick mir mal die Adresse für den Stammtisch und den Termin!!

von Dampfradio - am 11.09.2008 14:46
@ dampfradio:

Betr. 88,4 stimme ich voll zu. Radio PS muss unbedingt die QRG wechseln. RTL aus Saargemünd haut ja schon kurz hinter PS Richtung ZW dermaßen stark rein, dass kein normaler Hörer da länger im Auto "durchhält".

Von den Hügeln (teilweise 400 Meter hoch) südwestlich der Stadt (Grenzgebiet Richtung Bitsch) will ich gar nicht reden.

Die 99,6 in SB ist die Situation nicht viel anders, wie bereits oben von Mitschreibern geschildert.
Im Talkessel (Stadtmitte) ok, aber bereits in den östlichen Vororten kannste es haken, überall knallt der SWR rein. Auch in die andere Richtung (Forbach) ist das eher ein "berauschender" Empfang...



von Sascha GN - am 11.09.2008 15:24
Gerade in der Stadtmitte hat die 99,6 massive Probleme, dafür ist die Sendeleistung zu gering, weiter gegen Westen wird es dann besser. Für die Stadt wäre das Fernmeldeamt auf dem Eschberg besser geeignet, eventuell kann man von dor aus auch etwas die Leistung erhöhen.

Gegen Osten ist das Sendegebiet ja eigentlich auch nicht vorgesehen, es gibt ja noch Frequenzen in Hom und NK vlt. bleibt nach DLF und CRR noch was übrig

von Marcus. - am 11.09.2008 15:45
Die 99,6 hat Probleme auf der Schafbrücke, beim Saar Basar unterhalb des Eschberges. Das FA Gebäude war ein besserer Standort und die Antennen noch ein bisschen nach unten geneigt!
Oder auf dem Schwarzenberg 10 Meter höher (Platz wäre noch) und mit 200 Watt!
Die 99,6 geht gut in Jägersfreude, Dudweiler, Sulzbach, Fischbach und Quierschied, teilweise besser als 92,9 !
Auch in Völklingen ist 99,6 mobil brauchbar zu empfangen!
Bei meinem Autoradio schlägt SWR4 in Saarbrücken nicht durch. Erst ab St. Ingbert Mitte und ab Lisdorf in auf der A 620 und A6 und ab Spiesen auf der A8 stört SWR4, ebenso auf der Göttelborner Höhe!!

von Dampfradio - am 11.09.2008 16:50
Aber auch am Markt oder Mainzer Straße ist die 99,6 nicht Küchenradio tauglich, das liegt aber nicht an SWR4, sondern dass die Feldstärke zum Teil einfach nicht ausreichend, Richtung Bahnhof und weiter nach Malstatt, Burbach besteht das Problem nicht mehr, da hier der Schwarzenberg schön ins Tal reinstrahlt.

Das Problem ist ja, dass man jetzt schon 20 db Unterschied erreichen muss wegen der Ausblendung Richtung Bornberg. Die bessere Wahl wäre das Fernmeldeamt mit 500 W.

Der Schwarzenberg ist zwar ein bessere Standort als Halberg oder Winterberg, aber dafür bräuchte man schon 1KW, um in SB Küchenradio tauglich zu empfangen zu sein, und man hat eine Schöne Umlandversorgung.

von Marcus. - am 12.09.2008 00:34
Zitat
Schon jetzt muss ja ein Unterschied von 20 DB


20 db ist doch unrealistisch.
Bei 3dB Unterschied auf der A620 kommt eindeutig die 99,6 aus Saarbrücken ohne Störung vom Bornberg!
Du mußt bedenken, dass die Abstrahlung nicht in Richtung Mainzer Str, geht, sondern mehr Richtung Gersweiler und Völklingen und nach Norden in Richtung Dudweiler und Göttelborn.
Natürlich steht der Sender etwas weit außerhalb aber mit ein paar kleinen Änderungen würde das Teil in Saarbrücken funktionieren!
Die 97,1 hat ja noch mehr Richtwirkung, die würde nur über die rechte Yagi von den 2 auf dem Schwarzenberg abgestrahlt, also Dudweiler, Sulzbach, Fischbach. Die 97,1 hätte in der Stadtmitte keine Chance!!!

von Dampfradio - am 12.09.2008 09:45
Zitat
Dampfradio
Zitat
@Dampfradio:Wo ist der Schloßberg

Der Schloßberg in KH liegt zwischen Kauzenburg (Kauzenberg) und Hüffelsheimerstrasse!!
Ca. 200 Meter Luftlinie von der Kauzenburg in Richting Nordwesten!!


Du meinst sicher den SWR-Sender Kauzenburg, der früher irrtümlich auch mal als "Kurpark" bezeichnet wurde.

Die Kreuznacher brauchen die 97,0 ja eigentlich nicht mehr für Antenne KH. Warum sollte man diese aufschalten?

von DC3 - am 12.09.2008 22:50
Nein nicht die Kauzenburg. Daneben ist der Schloßberg mit Villa, Park und Museeum. Da muß ein Fernsehumsetzer stehen oder gestanden haben. Der Kauzenberg ist ja SWR Standort!

Also:
Schlossberg, 07e5113 49n5040 154 Meter über NN Antenne 35 Meter

von Dampfradio - am 13.09.2008 11:31
Zitat
Dampfradio
Nein nicht die Kauzenburg. Daneben ist der Schloßberg mit Villa, Park und Museeum. Da muß ein Fernsehumsetzer stehen oder gestanden haben. Der Kauzenberg ist ja SWR Standort!

Also:
Schlossberg, 07e5113 49n5040 154 Meter über NN Antenne 35 Meter


Tatsächlich? Ist mir bisher nicht aufgefallen, dass da noch ein Sender war bzw. ist.
Muss ich mir beim nächsten Mal genauer anschauen. (Auf der Kauzenburg hat man übrigens einen herrlichen (Über-)Blick über die Stadt Bad Kreuznach).

von DC3 - am 13.09.2008 19:14
Auf einem Kreuznacher Blog hat man übrigens in den letzten Wochen eine Umfrage zum Sender Antenne Bad Kreuznach bearbeitet. Das Ergebnis:
http://www.kreuznach-blog.de/b/2008/09/16/auswertung-antenne-bad-kreuznach-883/

(Alter der Hörer, Hörerstandort, Musikauswahl, andere Radiosender, Empfang)

von DC3 - am 16.09.2008 22:28
Irgendwie bin ich ja doch etwas überrascht. Jeder meckert mittlerweile über den Dudelfunk, aber in einer Umfrage geben sie an das man am liebsten 80er, 90er und Charts hören möchte. :wall: Mich hätte es glaube ich weniger überrascht wenn man mehr House, Oldies oder Metal hören wollte. Aber ich kann doch nicht über den Dummfunk maulen bei dem die aktuelle TOP20 in Dauerrotation läuft und dann sagen das ich am liebsten Charts höre. *kopfschüttel*

von Spacelab - am 17.09.2008 07:04
Man kann auch 70er, 80er, 90er und die Hits von Heute spielen ohne sich zum Dudelfunk zu degradieren..
Und natürlich mehr als 600 Titel im Gepäck.
Die Mischung macht´s. Auch mal andere Versionen eines Titels spielen gute Moderation dazwischen die nicht von irgendwelchen Stundenuhren vorgeschrieben wird, sondern dann moderieren wenn es Sinn macht! Und am Abend oder WE ein paar Spezialsendungen und schon klappt´s mit dem Radio !!!
;-)

von Dampfradio - am 17.09.2008 07:10
Guten Morgen,

Zitat
Dampfradio
Warum hat man denn Niemanden über 50 gefragt?? Eine gefragte Zielgruppe wird mal wieder unter den Teppich gekehrt!! (Ich weiß, Zielgruppe sind die 19-49 jährigen)


@Dampfradio
Im Fragebogen war auch eine Feld mit 50+ aber keiner hat das angekreuzt.


Zitat
Spacelab
Irgendwie bin ich ja doch etwas überrascht. Jeder meckert mittlerweile über den Dudelfunk, aber in einer Umfrage geben sie an das man am liebsten 80er, 90er und Charts hören möchte.


@Spacelab
Mit diesem Ergebniss habe ich nicht gerechnet. Da war ich auch sehr erstaunt.




von kreuznach-blog - am 17.09.2008 07:50
Ich hätte ja erwartet das sich die Ergebnisse der berühmten "Mediaanalyse" schon etwas stärker von so einer Umfrage unterscheiden. Anscheinend hören doch wirklich sehr viele RPR.1, bigFM und SWR3. Und das nicht nur wenn die Sender ihre Gewinnspielwelle ins rollen bringen um bei der kurz darauf startenden Mediaanalyse gut da zu stehen.

Das bigFM deutlich mehr gehört wird als Das Ding überrascht mich nicht. Das ist auch hier im Saarland so. Obwohl bigFM doch noch teilweise deutliche Funklöcher hat kenne ich sehr viele die den Sender hören. Das Ding bzw. hier heißt es ja "Unser Ding" hört fast niemand.

Das Rockland noch vorne mit dabei ist verwundert mich auch nicht. Classic Rock ist immer noch schwer angesagt. Obwohl ich ja dachte das sich das Format mittlerweile tot gespielt hat. Aber laut einem Interview mit Salü Geschäftsführer Sascha Thiel das vor kurzem auf Classic Rock Radio gesendet wurde, würde man mehr Reaktionen auf das Classic Rock Programm bekommen als auf das Hauptprogramm Radio Salü. Man sei froh das man das Oldie Format von damals (Salü Gold) nicht weiter verfolgt hat.

von Spacelab - am 17.09.2008 08:19
Zitat
Spacelab
Das bigFM deutlich mehr gehört wird als Das Ding überrascht mich nicht. Das ist auch hier im Saarland so. Obwohl bigFM doch noch teilweise deutliche Funklöcher hat kenne ich sehr viele die den Sender hören. Das Ding bzw. hier heißt es ja "Unser Ding" hört fast niemand.


Nun, BigFM wird im Kreis Bad Kreuznach mehr gehört als DASDING, weil es nahezu flächendeckend zu empfangen ist im Gegensatz zu DASDING, das nur eine kleine Funzel in Kreuznach hat.

Erstaunlich auch, dass es Radio Andernach-Hörer im KH-Raum gibt :P
hr3 und FFH stehen ziemlich schlecht da, obwohl sie sehr gut im Naheraum zu empfangen sind.

von DC3 - am 17.09.2008 11:42
Zitat
Wiesbadener auf Seite 1
Da der alte Thread zum Lokalradio Rheinland-Pfalz geschlossen wurde, ..

Ich hatte zwar das letzte posting vor der Schliessung -klick-, falls dieser Hinweis allerdings in meine Richtung ging, ziehe ich mir den Schuh NICHT an. Es gibt immer verschiedene Möglichkeiten und in meinen Augen hat man mit der Schliessung die einfachere gewählt, denn auch die von mir letzte Woche geposteten Informationen sind alle weiterhin als korrekt im Netz nachlesbar. Ich kenne zwar nur einen Teil der Ereignisse rund um alle angesprochenen Beteiligten in WI, MZ und KH, doch selbst damit ist mir die Verärgerung mehr als verständlich.
Ich lasse es dann mit diesem anscheinend brisanten Themenkreis gut sein, die Admins tragen die Verantwortung für das Forum und werden aus Erfahrung ihre Gründe gehabt haben.

Zitat

..OHNE Angriffe auf gewisse Personen und Programmvorhaben, die dann noch durch Postings von Alter Egos gestärkt werden und ...
... muss ich wohl nicht verstehen?? :confused:

Zitat
Wiesbadener
..sondern AUSSCHLIESSLICH über technische Belange, wie es das Forum nun mal vorsieht ....

==> Antwort von KlausD: aber gerne, ist nervenschonender für alle

... Antenne Bad Kreuznach: Anhebung der Sendeleistung wohl wg. Interferenzen mit Wiesbaden 88,2 und Pfaffenberg 88,4 nicht möglich, dafür evtl. Füllsender für Bingen-Stadt, Ingelheim und die bereits koordinierte 90,2 in Staudernheim für den Raum Bad Sobernheim

Füllsender für Bingen-Stadt und Ingelheim könnt ihr wohl vergessen, der bereits als machbar genannten 90,2 in Staudernheim gebe ich hingegen gute Chancen, wenn antenne-kh es will (Kosten-Nutzen-Relation) und FFH / LPR-Hessen wegen der 90,3 Eltville-Erbach nicht Einspruch einlegt.

Allerdings frage ich mich auch, warum man sich hier so viel Mühe macht, Leuten, die bei den Lokalradios RLP gut bezahlt werden, mit inzwischen sehr detaillierten Ideen die Steilvorlagen zu bieten, die sie dann als eigene Vorschläge "verkaufen" und ihnen damit ihre gefälligst korrekt zu erledigende Arbeit abnimmt. Insoweit gebe ich Dampfradio 100&ig recht.

von KlausD - am 17.09.2008 14:11
@KlausD. danke dir, dass du es ähnlich siehst!
Es wird auch immer zu viel spekuliert.
Ich hatte den Verantwortlichen über 20 Lösungsmodelle angeboten.
wenn da nichts passiert, ist denen nicht mehr zu helfen.
Zurück zur Technik!
Staudernheim wird die 90,3 nicht stören, weil durchs Tal in Richtung Bad Sobernheim - Nußbaum gerichtet! Aber Einspruch erheben werden sie sehr wahrscheinlich trotzdem!
246m über NN
Antenne 25m
Hauptrichtung 330 - 340 Grad mit vollen 300 Watt
mit 2 dB Einzug von 270 - 40 Grad


von Dampfradio - am 17.09.2008 14:56
Am 30.09. soll Radio Pirmasens mit der 88,4 MHz von der Husterhöhe/Saarstraße zur Bibelmühlerstraße umziehen!!





von Dampfradio - am 23.09.2008 14:48
Der "Umzug" von Radio Pirmasens ist nun vollbracht:

Zitat
Radioforen.de Webbot
Radio Pirmasens wird stärker
Sender bekommt mehr Leistung – Dank an aufmerksame Hörer

5 Monate on Air und kein bischen leise. Im Gegenteil. Der Sender hat mehr Leistung bekommen und kann damit den ersten Schritt seiner Reichweitensteigerung vollziehen. Ausserdem ist der Sender auf den neuen Mast an der B10 umgezogen. Damit wurde der alten Standort auf der Husterhöhe aufgegeben.

„Unsere Hörer haben uns vom ersten Tag über die Möglichkeiten des Empfangs in der Region auf dem Laufenden gehalten“, freut sich Studioleiter Michael Daub über den regen Zuspruch für sein Programm. „ Wo immer es gerauscht hat oder der Empfang wegbrach gab es irgendwann Rückmeldung eines Hörers. „Das hat uns Rückenwind bei den Verhandlungen über einen Ausbau der Reichweite gegeben, dafür sage ich herzlichen Dank.“

Radio Pirmasens hatte zum 01. Juni die schwache Frequenz von Rockland Radio übernommen und schon im Vorfeld des Sendestarts Verhandlungen über einen Ausbau der Sendeleistung mit den Verantwortlichen von Media Broadcast geführt, welche für die technische Infrastruktur am Sendemast zuständig ist.

„Ein Quantensprung wird es nicht sein, aber ein erster erfolgreicher Schritt zum Ausbau unserer Reichweite“, so Michael Daub. Im Klartext heisst das, das Rauschen dass selbst hier in der Stadt in manchen Ecken aus dem Radio kam verschwindet weitgehend. Ausserdem wird der Empfang in vielen Teilen des Landkreises verbessert werden. So kann der Sender nun bis zum Flughafen Zweibrücken und bis kurz vor Kaiserslautern empfangen werden.

„ Wir legen natürlich weiter grossen Wert auf Hinweise unserer Hörer zum Empfang des Senders“ so Daub.

„Auch Geschäftsfüher Eike Knall freut sich über den Ausbau der Reichweite. „Damit werden wir für unsere bestehenden Werbekunden noch attraktiver und bieten auch der werbetreibenden Wirtschaft in den bisher schlecht versorgten Regionen eine bezahlbare Alternative für ihren Werbeeinsatz.“

Radio Pirmasens sendet aus der Schlossgalerie in Pirmasens ein 24 stündiges Vollprogramm mit einem vielfältigen Musikangebot und Informationen aus Pirmasens und der Südwestpfalz. Terrestrisch ist der Sender auf der Frequenz 88,4, im Kabel auf 96,65 in Pirmasens und in Zweibrücken zu empfangen.


von ziyati - am 24.10.2008 13:26
Schön für Pirmasens. In Kreuznach hat die Rückmeldung der Hörer bisher nichts gebracht.

Wer sich übrigens für die Antenne Bad Kreuznach-Zeitung "Extrablatt" interessiert - die hängen kostenlos am Musik/Ticketshop Engelmayer aus (Mühlenstraße bei den Brückenhäusern).
Inhalt: Programm, Mitarbeiter, ...

von DC3 - am 24.10.2008 13:58

Der neue Lokalradio Rheinland-Pfalz-Thread

Zitat
DC3
Schön für Pirmasens. In Kreuznach hat die Rückmeldung der Hörer bisher nichts gebracht.

Da wird es wohl in Anbetracht der "immensen" freiwilligen Hörerzahl an vielen "Rückmeldungen" gefehlt haben. Wo sollten diese auch herkommen??

von KlausD - am 24.10.2008 20:56
Ich hatte gestern in Hinterweidenthal "gehofft", Radio PS auch nun dort im Auto empfangen zu können. Nä/Noi. Morgen fahre ich die Strecke wieder zurück, kann dann aber leider mangels greifbarem Gerät nicht eindeutig bestimmen, ob die 88,4 jetzt wirklich vom neuen Mast kommt. Aber wir wollen's den Leutchen mal glauben... :D

Nachtrag:
Zitat

Nä/Noi
Jedenfalls nicht mal annähernd frauentauglich.

von Natrium - am 25.10.2008 13:48
PS kommt wirklich nicht gut raus. Im Grunde ist es eine reine Stadtfrequenz. Im Landkreis oft nur Rauschen. Kurz hinter PS Richtung Bitsch geht das Gewackel ja schon los. Und Richtung Westen haut ständig der Franzose dazwischen. Schade, gerade im strukturschwachen Gebiet wie dem Raum PS ist es doch wichtig, dass viele Hörer erreicht werden um so auch genügend Werrbekunden zu aquirieren.

von Sascha GN - am 25.10.2008 15:29
Zitat
Dampfradio
Die Radio Group stellt ihre Technik in den RLP Lokalradios um.
Die Studer Mischpulte werden durch klotz-Xenon Pulte ersetzt und die Sendesoftware wird von Mediatron auf Zenon umgestellt.


Weiß zwar nicht woher Du diese Informationen her haben willst, weiß jedoch von 2 unterschiedlichen Moderatoren das sowohl in Kaiserslautern als auch in Pirmasens zwar bereits seit Ende Januar 2009 die Sendesoftware von Mediatron auf Zenon umgestellt wurde, jedoch die Studer Mischpulte bei allen Sendern immer noch stehen und auch künftig nicht ersetzt werden.

von dermayer - am 27.02.2009 20:04
Es gibt Neuigkeiten aus Rheinland-Pfalz:

- Antenne Landau ist nun von Neustadt nach Landau umgezogen und das neue gläserne befindet sich nun in der Badstrasse zwischen der Volksbank in Landau und dem Bistro "nebenan". Neuer Programmchef ist nun Boris Müller.

- Von Neustadt/Wstr. soll in Kürze die lokalen Nachrichten und Wortbeiträge für die Lokalsender unter der Verantwortung von Jochen Andrä produziert werden.

- Seit gestern wird auch in Zusammenarbeit mit RauteMusik.FM die legendäre bigFM Sendung "BigCityBeats" ausgestrahlt.

von dermayer - am 05.04.2009 14:49
Zitat
dermayer
...- Seit gestern wird auch in Zusammenarbeit mit RauteMusik.FM die legendäre bigFM Sendung "BigCityBeats" ausgestrahlt.

Die PM verstehe ich schon, nur ... wann sind die "BigCityBeats" denn nun auf UKW zu hören? Das was ich aus der PM usw. entnehme ist für mich nur ein gemeinsames 24-Std-Internetradio-Projekt zusammen mit der Radiogroup .. oder habe ich ( mal wieder ) eine Denk-/Verständnisblockade nach fast durchgearbeiter Nacht?

von KlausD - am 05.04.2009 15:27
Okay. Danke. Auf jeden Fall eine für mich in dieser Hinsicht sehr wenig informelle Pressemitteilung. Da sollten neben dem webradio usw. auch die UKW-Sendezeiten drinstehen, wenn man schon die UKW-Verbreitung über die RadioGroup-Sender gross herausstellt. Neue Zuhörer kennen mit Sicherheit nicht die alten bigfm.Zeiten. Aber vielleicht habe es auch einfach nur irgendwo überlesen.

von KlausD - am 05.04.2009 16:52
Auf Radio 99,6 liefen heute Abend um 19.00 und um 23.00 Uhr die gleichen Nachrichten.

Die Moderatorin begrüßte die Zuhörer mit . " Guten Morgen". Ebenfalls war im Sportteil noch ein Bericht über das 2. Bundesligaspiel Ahlen gegen Freiburg.
Also müßten die Nachrichten von heute Morgen gewesen sein. Könnte sein dass der Server die neuen Nachrichten nicht ins Programm lädt. Oder es gibt aus Kostengründen nicht mehr jede Stunde neue Nachrichten.

von Dampfradio - am 07.04.2009 22:24
Die RadioGroup scheint wohl Probleme mit ihrer Technik zu haben. Da nicht alle nicht die Sendung übernommen haben. So sendete Radio Cottbus und Radio Pirmasens weiterhin den Ostendorf @#$%&. Und bei Antenne Bad Kreuznach läuft derzeit überhaupt kein Programm. Mit der Ausnahme in Saarbrücken läuft die Sendung auf den restlichen Sendern der Gruppe.


von dermayer - am 11.04.2009 19:29
Puh, hier wird ja mal wieder viel und wild in den blauen Dunst geraten. Na egal. :rolleyes:

Zum aktuellenThema: Mit "dermayers" Postingzeit (oder vielleicht ein, zwei, drei Minuten später) lief das Programm in KH wieder. War ein Computer, der gesponnen hatte.

Nachtrag: Auch Pirmasens übernimmt die Show. Einzig die Cottis (warum auch immer) und Saarbrücken (musikalische Ausrichtung), haben abweichendes Programm.

Grüße
Mikrofon



von Mikrofon - am 11.04.2009 21:20
Zitat
Mikrofon
Puh, hier wird ja mal wieder viel und wild in den blauen Dunst geraten. Na egal. :rolleyes:

Was soll das Niedermachen des Forums und das versuchte Verschleiern der Sache? :sneg:
Antenne KH hatte offensichtlich einen Sendeausfall ( .. und wie ich inzwischen hörte, für einen ziemlichen Zeitraum ), die Information wird doch sogar selbst als korrekt bestätigt. Warum kann man nicht einfach mal dazu stehen und muss das gleich kleinreden? :angry:

Schöne Ostertage noch.

von KlausD - am 12.04.2009 08:36
@ KlausD: Immer hübsch langsam mit den jungen Pferden. Weder ist etwas niedergemacht worden, noch ist was kleingeredet worden. Worans lag ist auch ganz offen gesagt worden. Fakt ist, hier wird machmal wirklich ganz schön gemutmaßt. Und ich lasse mir den Mund nicht verbieten, das auch laut zu bemerken.

Zum Vorfall ist alles gesagt, was man dazu sagen muss.

Ebenfalls (nachträglich) schöne Ostern.

Gruß
Mikrofon



von Mikrofon - am 13.04.2009 22:25
Zitat
Dampfradio
Es gibt einige Radios die gut laufen und andere der Gruppe die nicht so gut dastehen. Kommt auch auf die Führung vor Ort an!


Manchmal liegt es nicht nur an der Führung vor Ort, sondern auch am schlechten Empfang an, z.b. bei Antenne Landau und Antenne Pfalz.

von dermayer - am 14.04.2009 00:15
Man muß auch immer sehen für welches Gebiet die Sender vorgesehen waren. In der Rockland Kette waren die Frequenzen OK. Aber die einzelnen Frequenzen sind eben halt mal nicht besser. Ich kann mit der Frequenz in Neustadt nicht mit aller Gewalt Ludwigshafen und Mannheim flächendeckend versorgen. Aber das habe ich schon 2007 der Führung der Radio Group gesagt.
Sinnvoller wäre es gewesen 3 Lokalradios in RLP zu betreiben, was die Lizenz auch her gibt.
Radio Nahe mit Idar Oberstein und Bad Kreuznach, Radio Weinstrasse mit Neustadt und Landau und Radio Pfalz mit Kaiserslautern und Pimasens. So hätten sich wenigsten 2 Frequenzen ergänzen können.
Dazu hätten noch die 87,6 in Rockenhausen für Radio Pfalz, die Frequenz in Klein-Karlbach für Radio Pfalz dazu genommen werden können. Für Radio Nahe die Frequenz in Staudernheim und die ehemalige AFN Frequenz in Birkenfeld. Und wenn noch eine Frequenz in Zweibrücken geklappt hätte dann wären es schöne Radios geworden. Aber Alles habe ich schon vor 2 Jahren gesagt und angeregt.
Aber es klingt ja besser wenn man behaupten kann man bringt 7 Radios gleichzeitig an den Start (mit SB) als 4. Vielleicht bekommt man auch mit den 7 Radios mehr Zuschüsse aber ich denke auf Dauer ist dies Alles zu kurz gesprungen.
Außerdem für einige reicht ja das was gerade läuft.............damit rege noch mal die Phantasie etwas an.

von Dampfradio - am 14.04.2009 10:33
Wenn schon lokalisierung, dann hätte ich z.B. "Antenne Nahe" mit einen jeweiligen Regionalfenster für Bad Kreuznach und Idar-Oberstein, "Antenne Südpfalz" mit Regionalfenster für Neustadt und Landau und "Antenne Westpfalz" mit Regionalfenster für Kaiserslautern und Pirmasens gemacht und somit Geld gespart.

Ich sehe aber schon kommen das der nächste Lokalsender bestimmt bald kommen wird und Herr Schwenk auch hier mitmischen wird. Zumindestens hat Herr Herzog die Namensrechte von Radio Eifel sichern lassen, während Schwenk sich die Domain Antenne Daun registrierte... Ob aber am Ex-Standort von Radioropa Eifel in Daun überhaupt ein weiteren lokalen Sender kommen wird, kann nur spekuliert werden.

von dermayer - am 14.04.2009 17:17
Zitat
Mikrofon
@ KlausD: Immer hübsch langsam mit den jungen Pferden. Weder ist etwas niedergemacht worden, noch ist was kleingeredet worden.

Als was sollte man die nachstehende globale Verunglimpfung denn sonst bezeichnen??
Zitat
Mikrofon
Puh, hier wird ja mal wieder viel und wild in den blauen Dunst geraten. Na egal. :rolleyes:

Wohl besser in Zukunft ein wenig moderater mit der Verteilung von solchen Rundumschlägen umgehen. Danke.

von KlausD - am 14.04.2009 18:08
Also KlausD, nun langts aber echt. Globale Verunglimpfung? Heieiei. Manchmal sollte man einfach mal raus gehen und ein Eis essen oder so. Das' manchmal echt besser, Dude.

Und was das zweite Zitat betrifft: Es ist nunmal so. Wer von uns beiden war da, hm?

Aber mal im Ernst: Ich will Dir nichts, Klaus. Mach Du mal.

Gruß
Mikrofon



von Mikrofon - am 14.04.2009 21:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.