Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mc Jack, Optimierer, Auricher, Der Langenhagener, Weltempfängermatze, WiehengeBIERge, TheSpirit, Metthi, DX-Timo

Ausfall von DLF Torfhaus auf 103,5 MHz

Startbeitrag von Der Langenhagener am 25.12.2008 08:15

Zur Zeit schweigt der DLF vom Torfhaus, dadurch "übernimmt" der Telemax in Hannover auf 94,0 MHz Radio Hamburg !. Auf der 89,3 MHz ist ein Mischmasch aus ffn und SAW zu vernehmen.

Antworten:

Tatsächlich, Hannover wird gerade mit Radio Hamburg beglückt.

von Mc Jack - am 25.12.2008 08:38
Schade, komme wohl zu spät... bei den angehobenen Bedingungen z.Z hätte ich gerne mal Radio Hamburg störungsfrei empfangen...

von DX-Timo - am 25.12.2008 09:32
Torfhaus 103,5 Mhz ist wieder da.

von Metthi - am 25.12.2008 09:33
Mist, verpaßt! :(

Ich wäre sowieso für eine Verschiebung des DLF von Torfhaus von 103.5 auf die 103.3. Oder für einen Frequenztausch von RHH von 103.6 nach 87.6 und NDR 2 von 87.6 nach 103.6 (selber Standort, selbe Leistung). Damit RHH endlich freie Bahn nach Süden bekommt!

von Optimierer - am 25.12.2008 14:12
Radio Hamburg ging hier in der gesamten Umgebung weitestgehend störungsfrei, dank guter Bedingungen auch mit RDS. Etwas beeinträchtigt wurde das Signal von FFH auf 103,7. Daran sieht man, wie verkorkst die Frequenzen zwischen 103,4 und 103,8 eigentlich sind.

Auf 103,4 ging ffn von der Schleptruper Egge recht gut, des Weiteren (unabhängig vom DLF-Ausfall) noch Antenne Thüringen auf 103,9 und natürlich HRA mit RDS auf 103,8.

Die ganze Zeit grübele ich schon über die folgende Aussage von Der Langenhagener:

Zitat

Auf der 89,3 MHz ist ein Mischmasch aus ffn und SAW zu vernehmen.


ffn kann ich mir noch zusammen reimen, aber SAW?! Es gibt nur eine Konstellation, bei der ffn und SAW direkt nebeneinander funken, nämlich Brocken 101,4 und Lingen 101,5. Aber wie passt das mit einem Ballempfang des DLF in Bergen zusammen? Äußerst kurios....:confused:



von Mc Jack - am 25.12.2008 14:28
Zitat
Auf der 89,3 MHz ist ein Mischmasch aus ffn und SAW zu vernehmen.


Sehr interessant, genau das war auf der 101,00 in Göttingen auch zu vernehmen. Dort wird ja auch über Torfhaus rangeholt. Auf der 98,50 (Hann. Münden) lief angekratzt FFH, was auf breite Filter schließen lässt, die sind immerhin auf 103,70

von TheSpirit - am 25.12.2008 16:57
Zitat:
Auf der 89,3 MHz ist ein Mischmasch aus ffn und SAW zu vernehmen.

-> SAW auf 103.3 aus Halle mit 5kW und ffn auf 103.4 aus Osnabrück mit 10kW? Die Empfangsantennen für den Ballempfang sind ja in Bergen zwischen den beiden Plattformen recht hoch angebracht und so ein Ballempfänger regelt ja die ALC ordentlich hoch, wenn das Soll-Signal nicht in der Luft ist...

von Optimierer - am 25.12.2008 18:29
Zitat
Torsten Schwarz
SAW auf 103.3 aus Halle mit 5kW und ffn auf 103.4 aus Osnabrück mit 10kW?


Absolut denkbar, zumal offenbar angehobene Bedingungen herrschten. Diese Möglichkeit erscheint mir jedenfalls erheblich wahrscheinlicher als die Kombination Lingen 101,5/Brocken 101,4.

von Weltempfängermatze - am 25.12.2008 18:58
Zitat
Torsten Schwarz
Zitat:
Auf der 89,3 MHz ist ein Mischmasch aus ffn und SAW zu vernehmen.

-> SAW auf 103.3 aus Halle mit 5kW und ffn auf 103.4 aus Osnabrück mit 10kW? Die Empfangsantennen für den Ballempfang sind ja in Bergen zwischen den beiden Plattformen recht hoch angebracht und so ein Ballempfänger regelt ja die ALC ordentlich hoch, wenn das Soll-Signal nicht in der Luft ist...


*patsch*
Ja, natürlich, die 103,3 aus Halle! Die war mir total entfallen...Ist absolut plausibel.
Interessant finde ich nur, das der Ballempfänger in Bergen sich nicht wie sein Kollege in Hannover die Moorfleeter 103,6 gekrallt hat, sondern die vermutlich wesentlich schwächere 103,4 von der Schleptruper Egge. Das spricht entweder für eine sehr ausgeklügelte Ballempfangsantenne, die nach hinten "dicht" macht, oder eine AFC, die entsprechend eingestellt wurde. Da ich von Ballempfängern und deren Einstellmöglichkeiten nicht viel weiß, bleiben das alles nur Vermutungen. Die Antenne in Bergen interessiert mich jetzt mehr denn je. Wir hatten das Thema ja erst vor kurzem.

von Mc Jack - am 25.12.2008 22:44
Zitat
Mc Jack
Interessant finde ich nur, das der Ballempfänger in Bergen sich nicht wie sein Kollege in Hannover die Moorfleeter 103,6 gekrallt hat, sondern die vermutlich wesentlich schwächere 103,4 von der Schleptruper Egge.


Vor ein paar Jahren habe ich es bei einem nächtlichen Ausfall der 103,5 erlebt, dass Hannover auf 94,0 zwischen 103,4 ffn und 103,6 RHH im Takt des Fadings hin und her wechselte.

von Weltempfängermatze - am 25.12.2008 23:14
In diesem Zusammenhang sollte nicht unerwähnt bleiben, daß der DLF zum gestrigen Zeitpunkt auf der 106,1 MHz ebenfalls nicht zu empfangen war. Hier war, wie des öfteren möglich, Hit Radio Antenne aus Dannenberg zu hören. Ob es der direkte Weg aus dem Wendland hierher war, oder ob es sich auch wieder um eine mögliche "Übernahme" handelte, entzieht sich im nachhinein meiner Kenntnis.

von Der Langenhagener - am 26.12.2008 10:41
@Mc Jack: Wie das folgende Bild zeigt, werden in Wardböhmen (DLF 89.3) für den UKW-Empfang vom Torfhaus zwei nebeneinander montierte LogPer-Antennen verwendet, die an sich schon recht schmale Öffnungswinkel haben und durch die ausladende Betriebskanzel auch nach hinten (Norden und Nordwesten) abgeschirmt sind. Das Bild wurde von Süden mit Blickrichung nach Norden aufgenommen.



von Optimierer - am 26.12.2008 12:45
@Torsten:
Besten Dank für das Bild!
Das erklärt, weshalb Torfhaus überhaupt angezapft werden kann. Zwei gestockte LogPers, die nach hinten durch die Betriebskanzel geschützt werden.

von Mc Jack - am 26.12.2008 19:13
Warum macht man in Wardböhmen überhaupt Ball vom Torfhaus? Wäre es nicht einfacher, die 107.10 MHz aus Bremen-Walle zu nehmen?

von Auricher - am 26.12.2008 23:44
@Auricher: ich schätze, daß in Wardböhmen grundsätzlich auch Ballempfang von HB-Walle möglich ist (es gibt auch UKW-LogPer-Antennen auf der gegenüberliegenden Seite der Betriebskanzel, also nach Nordwesten). Der Ausfall auf der 103.5 zeigt jedoch, daß Torfhaus genommen wird. Der ist ja als bemannter Standort anscheinend auch besonders ausfallsicher ;-)

von Optimierer - am 27.12.2008 20:06
@Torsten Schwarz

Ich habe nie in Abrede gestellt, daß in Wardböhmen das DLF-Signal per Ball vom Torfhaus geholt wird.
Die 107.10 MHz aus Bremen-Walle steht in Wardböhmen vom Empfangspegel her etwas besser als Torfhaus. In jedem Fall wäre die Frequenz aber günstiger, als die jetzt angezapfte 103.50 MHz (Radio Hamburg auf 103.60 MHz). Das der Standort Torfhaus "bemannt" (Aber nicht rund um die Uhr!) ist, ist kein Kriterium, da die Sender für die Deutschlandradios ohnehin von der Media Broadcast mit hoher Betriebssicherheit gefahren und von Hamburg überwacht werden. Völlig schleierhaft ist mir jedoch, warum die 94.00 MHz in Hannover per Ball gespeist wird.



von Auricher - am 27.12.2008 22:26
Zitat

Das der Standort Torfhaus "bemannt" (Aber nicht rund um die Uhr!) ist, ist kein Kriterium, da die Sender für die Deutschlandradios ohnehin von der Media Broadcast mit hoher Betriebssicherheit gefahren und von Hamburg überwacht werden.

Darum ist Deutschlandradio Kultur in Bielefeld auch schon seit heute Nachmittag stumm (und der Deutschlandfunk gleich mit) :D.

von WiehengeBIERge - am 27.12.2008 22:35
Also, hier klappt das eigentlich immer, je nach vereinbarter Betriebssicherheit halt. Radio Jade mußte schon mal einen Tag warten, bis sie wieder on Air waren. Die 101.80 MHz des DLF ist meines Wissens noch nie ausgefallen. Liegt vielleicht auch daran, daß der Steuersender, ebenso wie bei FFN, nicht bei der Media Broadcast, sondern beim NDR steht und von diesem auch technisch betreut wird.

von Auricher - am 27.12.2008 22:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.