Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, radiohead, Christian, Manager, andimik, hybrid, Markus, Funzel, Rolf, der Frequenzenfänger

UKW-Einführung in der Schweiz

Startbeitrag von radiohead am 03.09.2003 11:43

Ich hab mal wieder eine Frage:

Wann wurden in der Schweiz die ersten UKW-Sender aufgeschaltet und wo? Und ab wann wurde Stereo eingeführt und welche Sender waren da die Pioniere?

Ich hab irgendwo mal gelesen, dass erst ab 1987 alle Sender in der Schweiz Stereo-tauglich waren. (Ausser Tunnelfunk)

Antworten:

-Inbetriebnahme des ersten UkW-Senders in der Schweiz war im Jahre 1952 auf dem St. Anton im Kanton Appenzell-Innerhoden.

-Einführung der Stereofonie im Jahre 1978.

-Ab 1987 wurde das RDS eingeführt.

von Markus - am 03.09.2003 16:12
Stereo würde im Versuchsbertrieb bei der SRG 1978 bei 2 oder 3 Senderstandorten eingeführt; flächendeckend wars wirklich erst ab 1987 bei den SRG-Sendern; Privatradios senden auch heute noch teilweise oder vollständig in Mono.
UKW wurde vor 1978 in der Schweiz recht wenig gehört; damals dominierte noch eindeutig die Mitterwelle. Deshalb startete Radio DRS auch 1978 eine grossangelete UKW-Kampanie; diese wirkte denn auch - im Zusammenspiel mit den gleichzetig immer mehr spriessenden UKW-Piraten, und 1979 mit dem Start von Radio 24.
Die Jugend hörte auch damals schon grossmehrheitlich UKW.

von dxbruelhart - am 03.09.2003 17:13
Do esch d'UKFEE hörid UKW. :-)

von Funzel - am 03.09.2003 18:22
aha, dann war also der Sender von 1952 eine Art Vorgänger des heutigen Säntis. Mit welcher Sendeleistung und Frequenz gings damals los? Und welches Programm (Radio Beromünster?) war das?

von radiohead - am 03.09.2003 20:25
Vom Standort St. Anton sendete in der UKW-Frühzeit in der Schweiz das erste deutschschweizer Programm, also Beromünster, auf 96,9 mit 9 kW ERP.

von dxbruelhart - am 03.09.2003 21:10
@Funzel:
Was heißt denn das bloß, was'd dort gschriabi haschs ?

von hybrid - am 03.09.2003 21:12
D' UKFee bringt UKWee: Das war die Kampagne von Radio DRS im Jahre 1978, um die Bevölkerung von der Mittelwelle auf die UKW-Wellen zu lotsen, also die Fee bringt UKW; zentrale Person der Kamapgne, also die Fee, war Birgit Steinegger.
Was in den siebzigern auch sehr verbreitet war, noch beliebter als die Mittelwelle und als UKW: der Telefonrundspruch. In dem meisten mir bekannten Haushalten war der Telefonrundspruch das primäre Medium zum Radioempfang. In den Autos hörten damals die meisten Mittelwelle - oder die Jungen auch oft RTL auf Kurzwelle; in den städtischen Gebieten war UKW schon damals bei der Bevölkerung ziemlich beliebt, aber im Glarnerland war UKW vor Ende 70er Jahre schon ein ziemlich exotischer Wellenbereich, obwohl auch schon in den 50er Jahren UKW-Sender in Sool und in Ziegelbrücke installiert wurden.

von dxbruelhart - am 04.09.2003 04:27
Nochmal zur Stereofonie: DRS1 hat doch noch recht lange Mono gesendet hat, während DRS2 schon fast überall Stereo war? Ich meine mich zu erinnern, dass so um 1982 vom Uetliberg erstmals DRS1 versuchsweise in Stereo ausgestrahlt wurde, und zwar auf einer eigenen Frequenz (101,5 oder so). Weiss noch jemand, wann DRS1 offiziell auf Stereo umgestellt hat?



von Rolf, der Frequenzenfänger - am 04.09.2003 18:18
Hintergrund der Kampagne von Radio DRS war u.a. das Inkrafttreten des Genfer Wellenplans am 23.11.78, der zur Folge hatte, dass die DRS-Mittelwelle 531 kHz (Beromünster) nur noch bis 19.00 h MEZ senden durfte.

Ich habe damals bei DRS eine Frequenzkarte ergattert, in der alle UKW-Sender der Schweiz mit ihrem jeweiligen Versorgungsgebiet abgebildet sind und in Tabellenform alle Sender und Frequenzen aufgelistet sind.

Außerdem sind in dieser Karte die ersten Frequenzen, die auf Stereo umgerüstet werden (mit dem Umstellungszeitpunkt) enthalten:

La Dôle 91,2 (RSR2) -> ab Mai '78
Bantiger 93,2 (DRS2) -> ab August '78
Säntis 95,4 (DRS2) -> ab August '78
Uetliberg 97,5 (DRS2) -> ab August '78
San Salvatore 93,0 (RSI2) -> ab September '78
Rigi 96,6 (DRS2) -> ab März '79
St. Chrischona 99,0 (DRS2) -> noch ohne Termin
Monte Ceneri 89,4 (RSI2) -> noch ohne Termin

Slogan: Ghörsch meh uf UKW

Gruss in die Schweiz
Manager

von Manager - am 04.09.2003 18:48
Was mich auch noch interessieren würde ist, wann folgende Sender mit Programm/Frequenz (Radio + TV) ihren Betrieb aufgenommen haben.

Säntis
Rigi
Uetliberg
Chasseral
St. Chrischona
Schaffhausen
Winterthur-Brüelberg (1987?)

1000000000 Dank im Voraus für eure Antworten!!!!

von radiohead - am 08.09.2003 10:26
Sehr interessant.

War die späte Stereoeinführung (zumindest früher als ORF Ö2) nur wegen der schwierigen Topografie oder aus technischen Gründen bedingt?

von andimik - am 08.09.2003 11:39
Chasseral: Radio am 5.12.95 mit 100,3 102,3 104,2 105,3; TV am 16.12.70 auf UHF 22 und 25
Säntis: Radio am 13.12.57 mit 95,4 (2. Programm); TV am 24.4.58 auf VHF (damals schon auf Kanal 7?)
Rigi: Radio am 10.9.65 mit 90,9 und 96,6; TV am 14.10.64 auf Kanal 6
Uetliberg: Radio am 16.12.56 auf 97,5 (2. Programm, damals mit 60 kW); TV am 20.7.53 auf Kanal 3 (deshalb auch der Tag der offenen Tür am vergangenen WE - 50 Jahre)
St. Chrischona: Radio am 16.12.56 auf 99,0 (2. Programm); TV am 1.11.53, wohl auf Kanal 11 - wie bis vor einem Jahr
Schaffhausen-Cholfirst: Radio am 12.7.78 auf 99,6 und 103,9, TV am 15.1.74 auf den Kanälen 47, 50 und 60
Winterthur-Brüelberg: Radio am 19.12.84 auf 99,2, TV bis heute keines
Diese Angaben alle gemäss PTT (heute Swisscom); Irrtümer vorbehalten ;-)

von dxbruelhart - am 09.09.2003 21:57
Weiss eigentlich irgendwer, wass dieses LR Süd Emmen auf 93,6 mit 1 Watt ist?

von Christian - am 09.09.2003 22:03
Der Sender Emmen Süd ist ein ganz ganz kleines Lokalradio, jeden Samstag auf Sendung, von einer Hobby-Radiogruppe gemacht; Zitat aus der ukw-dx Liste (zuerst waren sie noch auf 90,0:

In Emmen gibts seit dem 8. August 2001 jeden Samstag ein eigenes, kleines
Lokalradio. Der Sender Emmen Süd sendet auf 90,0 vom Dach der (ehemaligen)
Brockenstube Trouvaille, Koordinaten 663895 / 213441, bzw. 8°16'47" O,
47°04'08" N, mit 1 W ERP vertikal. Der Sender ist jeweils von 8 - 16 Uhr
immer Samstags auf Sendung, und damit wohl auch das kleinste regelmässig
sendende Radio der Schweiz.

von dxbruelhart - am 09.09.2003 22:06
Danke DX-B.,

solche Projekte finde ich echt Klasse, genau wie Radio Berowälle, sowas gehört unterstützt und ist in Deutschland (leider) undenkbar!

von Christian - am 09.09.2003 22:33
@ dxbruelhart

vielen Dank für die Angaben!!!

sehr erstaunlich für mich, dass der Chasseral seinen Betrieb erst 1995 aufgenommen hat...!!! Das war wohl der letzte Grosssender der in der Schweiz koordiniert wurde...!

Hehe... ein Radio mit 1 Watt Sendeleistung, die kommen ja damit vielleicht gerade mal 2 km weit...

von radiohead - am 10.09.2003 06:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.