Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
85
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anonymer Teilnehmer, Morten Hesseldahl, Japhi, Dr. Antenne, Staumelder, UKW-Fanatiker, Peter Schwarz, Kai., delfi, Jassy, ... und 10 weitere

[Dänemark] Debatte um vierte Landeskette - P2 verliert UKW-Netz

Startbeitrag von Dr. Antenne am 05.03.2009 20:57

Wie ich fix einem Artikel von radionyt.com entnommen hab, scheint es gerade etwas Gesprächsstoff um die vierte Landeskette in Dänemark zu geben. Diese wird seit der Inbetriebnahme 2001 vom Danmarks Radio für das Klassik- und Kulturprogramm "DR P2" verwendet. Das Problem hierbei soll sein, dass der DR die vierte Kette im Gegensatz zu den drei anderen nicht dauerhaft für sich zugesprochen bekommen hat und daher sich nun einige Privatsender wünschen, dass der DR die Kette abgibt. Der Wunsch wird dadurch noch bekräftigt, dass P2 nur einen Höreranteil von 0,4% bei den 12 bis 51-Jährigen erreicht. Und die stellen mehr als die Hälfte der Bevölkerung dar. Zudem wird P2 angeblich überwiegend stationär, sprich zu Hause, gehört. Aufgrund dieser Konstellation drängen größere Privatfunker dazu, P2 auf DAB umzuschieben "wo es prima hinpassen würde", um so nicht eine hervorragende, staatsweite UKW-Kette zu verschwenden.

Die vierte dänische Landeskette ist in einigen Regionen weitaus interessanter und reichweitenstärker als die fünfte Kette, die derzeit von NOVA FM belegt ist. Mit 18 Frequenzen, die zum größeren Teil mit 60kW oder mehr betrieben werden können, steht die vierte Kette den anderen DR-Ketten in nichts nach.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: [Dänemark] Debatte um vierte Landeskette

Sämtliche Vorgänger von Nova (also SkyRadio, TV2Radio) senden nicht mehr. Ob das so gute Vorraussetzungen für eine weitere Privatfunkkette sind? Und mit dem Dudelradio, was in Dänemark kommerzieller Art in den Äther gepupst wird, würde ich nicht freiwillig die P2-Kette belegen wollen. Geschweige denn, dass die Hörer das wollen. Ich kann mir vorstellen dass P4 deutlich mehr Hörer hat als Nova, ohne es wirklich zu wissen. Die Lokalsender bringen doch schon ein Dudelformat.
Und um es mit NRW zu vergleichen: Hätte eine landesweite Dudelkette einen Vorteil gegenüber den Lokaldudlern?? Ich glaube nicht, dass sich das rentieren würde.

von Japhi - am 05.03.2009 21:09

Re: [Dänemark] Debatte um vierte Landeskette

Ob Hörerzahlen hin oder her: Wenn P2 weg ist, gibt es keinen landesweiten öffentlich rechtlichen Klassiksender mehr auf UKW. Überhaupt: Ein UKW-Band ohne einen Klassiksender wäre schon etwas seltsam. Des weiteren bedienen die zahlreichen Lokalradios den privaten Radiomarkt schon ganz gut, zumal mir auch einige von denen nicht ganz so bieder und eintönig scheinen wie unsere Privatsender. NOVA FM versucht sich noch als landesweite Konkurrenz, damit dürfte dieser Musikbereich aber auch ausreichend versorgt sein.

Hörerzahlen Dänemark - Woche 9/2009 (12-51 Jährige)
1. DR P3 (31,5%)
2. DR P4 (23%)
3. 100 FM (12,8%)
4. NOVA FM (5,8%)
5. The Voice (3,4%)
6. DR P1 (2,6%)
7. Radio Soft (1,3%)
8. Radio City (0,4%)
9. DR P2 (0,3%)

von Dr. Antenne - am 05.03.2009 21:49

Re: [Dänemark] Debatte um vierte Landeskette

Eben. Denn private Konkurrenz gibt es nicht. Entweder die üblichen Hitdudler oder eben The Voice für die RnB-Fraktion. Alternatives, Rock und Elektro gibts fast nur bei P3, genauso wie unterhaltendes Wort. P3 wird von den Menschen akzeptiert, was wahrscheinlich größtenteils an der Präsentation liegt, ebenso wie bei 3FM, nur dass es in NL ernstzunehmende kommerzielle Konkurrenz gibt.

von Japhi - am 06.03.2009 08:47

Re: [Dänemark] Debatte um vierte Landeskette

Inzwischen ist man sich immer noch nicht ganz so einig im lieben Saate Dänemark, was man mit P2 anstellen soll. Dass das Format erhalten bleiben und fortgeführt werden soll, steht wohl ausser Frage, jedoch sind sich einige Verantwortliche (auch aus politischen Kreisen) nicht so sicher, ob P2 auf UKW bleiben sollte. Die Sache ist also noch ziemlich unklar. Unterdessen scheint auch 100FM gerne von der sechsten Landeskette auf die vierte wechseln zu wollen, wie sich in einem Gespräch zwischen Sender und Verantwortlichen herausstellte.

Mittlerweile gab es auch schon eine Unterschriftenaktion zum Erhalt von P2 auf UKW.

von Dr. Antenne - am 22.03.2009 21:03

Re: [Dänemark] Debatte um vierte Landeskette

Ein Debakel:

DR P2 bald nicht mehr auf UKW!

http://radionyt.com/artikel/default.asp?id=17317

Habe nicht alles übersetzt, aber bereits 2011 könnte über die vielen starken UKW Frequenzen was anderes als Klassik kommen. Ich persönlich finde das armselig, somit ist der letzte Sender mit klassischer Musik ein Lokalradio mit mageren 160 Watt. Landesweit hingegen wird es sowas nicht mehr geben da Danmarks Radio die vierte Frequenzkette verloren hat. Gute Nacht Dänemark...

von Dr. Antenne - am 28.05.2010 21:25
Im Dezember 2009 gab es schon mal eine ähnliche Diskussion über P3. Demnach soll versucht werden durch eine radikale Abschaltung von P3 die Hörerschaft weg von UKW auf DAB zu ziehen. Von diesen Plänen habe ich bisher nichts mehr gelesen.

von Staumelder - am 29.05.2010 06:03
Ganz großes Kino! Wer braucht schon ein Kulturradio, wenn es überall unkritisch konsumierbares, von der Musikindustrie gleichgeschaltetes, Fastfood gibt (jaja, ich weiß, P3 ist noch erträglich). Zumal die landesweiten kommerziellen Programme in Dänemark ja so hervorragend finanziell aufgestellt waren: Skyradio, TV2Radio, Nova FM. Eine Erfolgsstory nach der anderen...
Da kann man nur hoffen, dass die Wirtschafts"krise" beim neuen Anbieter voll zuschlägt, dem angeblich marktwirtschaftlichen Konsumterror die Grenzen aufzeigt und P2 eine baldige Renaissance erleben lässt.

So, nach der Polemik noch ein paar Details:
Zitat
Radionyt
Kanalen skal i stedet udbydes til en nyheds- og aktualitetsorienteret public service-radiokanal - uden adgang for DR til at byde.

Hier liest es sich so, dass das neue Programm ein öffentlich-rechtlicher Nachrichtenkanal wird, der jedoch nicht von DR produziert werden soll. Sozusagen eine unabhängige Anstalt wie bei uns das DRadio? Und möglicherweise nur ein Pseudoinformationsradio wie NDR Info?

Zitat
DR
Frekvensen skal benyttes af en privat konkurrent til P1. Men i aftalen står også, at DR skal "styrke DRs ensembler gennem formidlingen af den musik der spilles i Koncertsalen", og der er ønske om at formidlingen af klassik musik fortsat findes på FM.

aus: http://www.dr.dk/P2/Aktuelt/20100510165733.htm
DR spricht hingegen von einem privaten Konkurrenten. Außerdem verpflichtet man DR, Konzertübertragungen und klassiche Musik in die anderen UKW-Programme zu integrieren. Damit wird DR wohl gezwungen, die Wortwelle P1 mit Klassik zu zerstückeln. Wie gut solche Gemischtwarenläden ankommen, sieht man, wenn man mal die Quoten von SWR2 und hr2 mit Bayern 2 und Bayern 4 vergleicht. Die Menschen wollten Wort und Klassik getrennt hören!
Something is rotten in the state of Denmark. :(

von Thomas R. - am 30.05.2010 10:05
Oder P2 wird dann nur noch auf DAB verbreitet, sowie sie es mit P3 machen wollten. Ist schon großes Kino was dort in Dänemark passiert, da werd ich in den nächsten Wochen, wenn ich dort in Aarhus bin, nochmal P2 genießen^^

Zitat

...Konservativ-Liberale Koalition eben -.- sorry


vorallem die Liberalen sind ja die bösen, die das veranstalten wollen, genauso wie in D und mit den VPRT der gleiche Mist...

von UKW-Fanatiker - am 30.05.2010 11:02
Es ist schon ein wenig grotesk, wenn in einem Land, in dem mittlerweile schon zwei Versuche, ein landesweites kommerzielles Programm wirtschaftlich zu betreiben, gescheitert sind, sich die Politik anschickt, dem öffentlich-rechtlichen Sender seine vierte Frequenzkette wegzunehmen um genau darauf wieder oben angeführtes auszuprobieren. Was Dänemark fehlt, sind noch ein paar Angebote jenseits des Mainstreams. Im Prinzip sind natürlich auch die Lokalradios schuld, die in den letzten Jahren ihren eigentlichen Programmauftrag grossteils ad acta gelegt und in die Lücke gesprungen sind, die es damals noch gab: Formatradio zwischen AC und CHR. Dies, gepaart mit der Tatsache, dass sie grossteils weit jenseits ihrer zulässigen Sendeleistung von 160 Watt operieren, liess keinen Markt für ein landesweites Kommerzprogramm entstehen.

von Peter Schwarz - am 30.05.2010 16:14
Zitat
UKW-Fanatiker
Oder P2 wird dann nur noch auf DAB verbreitet, sowie sie es mit P3 machen wollten. Ist schon großes Kino was dort in Dänemark passiert, da werd ich in den nächsten Wochen, wenn ich dort in Aarhus bin, nochmal P2 genießen^^


vorallem die Liberalen sind ja die bösen, die das veranstalten wollen,


Stimmt nicht.... Das ist ein alter Vorschlag von Per Stig Møller... Der ist Konservativ. Übrigens ist es höchscte Zeit, dass DR konkurrenz bekommt. Nur, man hätte DR P3 schließen sollen....

Es ist nicht vorgeschieben, dass DR P2 schließen muß. DR P2 wird auf die Vierte UKW Kette Dänemarks gesendet, dass ist die Kette die DR jetzt abgeben muß. Man überlegt gerade, DR P3 und DR P4 zusammen zulegen...

von Morten Hesseldahl - am 31.05.2010 13:32
In Großbritannien mussten sich BBC Radio 1 und BBC Radio 2 bis Ende der 80er-Jahre eine UKW-Kette teilen. Beide Programme hatten dafür jeweils ihre eigene MW-Kette.

Bei solchen Zusammenleg-Gedankenspielen ist daher immer wichtig, ob die Programme an sich zusammengelegt werden (ob jetzt P1-P2 oder P3-P4 oder P2-P4 oder was auch immer), oder ob die Programme an sich erhalten bleiben, und nur über UKW ein Mischprogramm ausgestrahlt wird.

von freiwild - am 31.05.2010 17:55
Zitat
Peter Schwarz
Man überlegt gerade, DR P3 und DR P4 zusammen zulegen...

So ein Schmarrn! Das sind ja zwei völlig andere Zielgruppen...eher könnte man noch P1 und P2 zusammenlegen...


DX-Beobachtungen sowie Aktuelles aus der Radioszene in der Euregio Maas-Rhein: http://dxtagebuch.twoday.net/
Wettervorhersage für die Städteregion Aachen: http://www.aachenwetter.com (bei Störungen der Domain: http://wetterinaachen.blogspot.com)
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein
QTH: Kerkrade 06e04/50n52
Kenwood KT-980F an 8-ele-Yagi auf Mast drehbar mit Rotor. Degen 1103 mit 60kHz-Filtern. "Martens-Rahmen" für MW.
TV: DVB-T/DVB-S-Kombireceiver von Technisat an Fuba UHF-Yagi drehbar, Grundig-TV für Analog-Empfang, DVB-T-Stick für unterwegs
Zweit-QTH: Tischardt 09e19/48n34, dort 17-ele-UKW-Yagi drehbar

Hiermit wird Herr Schwarz zum Orakel ernannt. Laut radio.nl gibt es tatsächlich Überlegungen auf der P1-Kette Timesharing zu betreiben (6-18 P1, 18-6 P2).

Eine weitere Überlegung ist P3 aus dem Äther zu werfen und die P2-Kette aufzuschalten. P3 soll abgeschaltet werden, da die gleiche Musik teilweise auf P4 und den Privatsendern zu hören sei (wird NDR2 dann auch abgeschaltet? :D). Es bleibt spannend, meine Damen und Herren.

von Staumelder - am 09.06.2010 12:02
Zitat
RoboCop
Sind die Irre?

Die Musik die auf P3 läuft gibts in Dänemark nirgends sonst, ähnelt im Großen und Ganzen doch mehr Fritz, 3FM oder Couleur3, P3 rockt einfach und was da an Alternativ, Indie, Elektro und Hip Hop läuft ist für die Shitradiofraktion doch ein Stückchen zuviel des Guten!


Was ist an DR P3 so toll??? Ich verstehe diese euforie nicht... DR P4 ist und bleibt der meist gehörte Sender Dänemarks:

1 P4 - 41,6 procent
2 P3 - 20,2 procent
3 Radio 100FM - 7,0 procent
4 P1 - 6,0 procent
5 P2 - 4,1 procent
6 NOVA fm - 3,8 procent
7 The Voice - 1,8 procent
8 Radio Soft - 1,5 procent
9 P4 Danmark - 1,0 procent
10 DR Hit - 0,9 procent

quelle: http://presse.dr.dk/presse/Article.asp?articleID=27112

Einen Öffentlich-Rechtlichen Sender ohne einen Infosender (DR P1) und eine Kulturwelle (DR P2) geht meiner Meinung nach gar nicht. Die Musik die auf DR P3 gespielt wird, kann man ohne Probleme auch auf Kommerziellen Sendern spielen... Also muß DR P3 zumachen... :-)

von Morten Hesseldahl - am 09.06.2010 15:34
Weil DR P3 einer der tollsten ÖR-Sender Europas ist, auch ohne dänischkenntnisse macht es großen Spaß zuzuhören, die Musik ist perfekt abgestimmt zwischen Neuheiten und Klassikern, die Aufmachung hat Drive, komisch dass die Dänen das wirklich nicht zu schätzen wissen und ihre Antennen auf NDR 2 und RSH ausrichten, denn was an den Beiden toll ist, ist für die meisten hier im Forum nicht ersichtlich!

Und noch was: das Soundprocessing ist das schönste was meine Ohren auf europaischem Boden je vernahmen!

von Anonymer Teilnehmer - am 09.06.2010 15:48
Die Sender die man selber nicht hat sind irgendwie immer die besseren als die eigenen Stationen.

Leider sind in Dänemark in der letzten Zeit viele meiner persönlichen Favoriten verschwunden. Hit FM gibt es nicht mehr, The Voice kann man seit der Aufgabe der 98.9 nun nicht mehr an meinem Ferienort hören und mit P3 würde dann auch der letzte interessante Sender gehen...

von Dr. Antenne - am 09.06.2010 18:27
Zitat

Einen Öffentlich-Rechtlichen Sender ohne einen Infosender (DR P1) und eine Kulturwelle (DR P2) geht meiner Meinung nach gar nicht. Die Musik die auf DR P3 gespielt wird, kann man ohne Probleme auch auf Kommerziellen Sendern spielen... Also muß DR P3 zumachen... :-)


Also bitte! Nächste Woche werde ich oben sein und da vergleiche ich mal, wie die Musik zw. P3 und den anderen Anbietern so ist. Mein letzter Stand war, dass P3 sehr alternativ war und zumindest schon sachen gebracht hatte, die in Deutschland höchstens erst in einem halben Jahr, wenn nicht sogar ein ganzes Jahr später populär geworden wären. Da können doch die Locals und 100FM's doch gar nicht mithalten! :rolleyes:

von UKW-Fanatiker - am 09.06.2010 18:43
Zitat
RoboCop
, komisch dass die Dänen das wirklich nicht zu schätzen wissen und ihre Antennen auf NDR 2 und RSH ausrichten, denn was an den Beiden toll ist, ist für die meisten hier im Forum nicht ersichtlich!
/quote]

weil normale Dänen P3 nicht aushalten können. Na gut die Programme am Morgen und am Vormittag finden viele in ordnung... aber ab 18 uhr wird nur Schrott gesendet.


von Morten Hesseldahl - am 09.06.2010 18:52
P3 ist ein kleines Wunder unter den europäischen Radiostationen. Es wäre schade, dieses Pflänzchen zu rupfen. Es laufen wirklich viele eigenwillige Songs dort, mit respektloser, aber intelligenter Moderation. Nicht alle Sachen gefallen mir. Aber es ist mal was anderes als der sonstige Einheitsbrei. Und das Wunder besteht darin, dass P3 so eine hohe Quote hat. Wer solch ein Konzept in Deutschland vorschlägt, würde für verrückt erklärt. Wohlwollende Experten würden den Marktanteil auf 2 % schätzen.

Aber es soll ja P2 wegfallen. Stattdessen soll ein privates Programm kommen, das aber mit Lizenzgebühren bezuschusst (!) wird, um DR Konkurrenz zu machen. Dass Nova da auf der Zinne steht, ist klar. Die haben ja Millionen für ihre Lizenz bezahlt.

Es gab auch schon Vorschläge, eben P3 auf DAB zu verbannen um die digitale Technik voranzubringen. Natürlich ein Scheinargument. Sinn und Zweck dieser ganzen Ideen ist bei den Politikern nur, den Einfluss von DR zurückzuschrauben. DR hat ja einen Marktanteil von 80%. Und das trotz reichlich vorhandener Konkurrenz, die eigentlich regional stark verankert ist. Dass die Privaten alle inzwischen flach formatierte Hitradios sind, ist wohl die eigentliche Schwäche. Insofern freue ich mich über P3. Der Erfolg spricht Bände gegen die bei uns vorherrschende Formatphilosophie.

Ein Vorschlag ist übrigens, dass Klassik künftig abends auf P1 läuft. Das wäre nicht unrealistisch.

von peeraxel - am 09.06.2010 18:55
Zitat
RoboCop
Wie kommt das denn, dass TheVoice die 98.9 aufgegeben hat? Standort Aalborg war das doch?


War bei Aalborg (Biersted) und nun lt. FMLIST inaktiv und auch nicht mehr auf der HP zu finden. Aus Aalborg direkt kommt jetzt die neue 100.2, die vom selben Mast wie die DR Sender und Nova FM kommt. Sie beißt sich im übrigen schön mit der 100.3 aus Holstebro. Da SBS angeblich nicht soo sehr in Geld schwimmt denke ich mal, dass man die Doppelversorgung in Aalborg einfach reduzieren wollte. Warum man aber nicht die 100% freie 98.9 nach Aalborg verlagert hat, weiß nur der liebe Wikingergott.

von Dr. Antenne - am 09.06.2010 18:57
Das einzige, womit ich auf P3 nichts anfangen kann sind die ellenlangen Sportübertragungen! Aber gerade die Moderation macht Spaß, auch wenn ich kein Wort verstehe erinnere ich mich daran dass dort minutenlang auch schon einfach mal gelacht wurde, ohne dass es gekünstelt klang, oder man machte absurde Spielchen indem man identische Werbespots in verschiedenen Sprachen als Karaoke sang oder bei den letzten olympischen Spielen einfach kackdreist in pekinger Hotels angerufen hat und das Personal dort etwas auf die Schippe genommen hat!

Nein, DR P3 ist eine Institution, unverzichtbar für dänemarks Musikkultur, da kommen selbst das altbackene, schwedische P3 und das zu mainstreamige norwegische P3 nicht auch nur ansatzweise mit!

von Anonymer Teilnehmer - am 09.06.2010 19:23
1 P4 - 41,6 procent
2 P3 - 20,2 procent
3 Radio 100FM - 7,0 procent
4 P1 - 6,0 procent
5 P2 - 4,1 procent

Also ganz klar, einen Mehrwert bieten alle DR-Programme gegenüber den Privaten, da sie anders sind. Und wenig Hörer haben P1 und P2, die aber Öffentlich-Rechtliche Grundaufgaben übernehmen. Also P1 und P2 zusammenlegen. Aber wie kommt man darauf, einen der Hörerstärksten Öffis (auf UKW) einzustellen???

von Japhi - am 09.06.2010 20:11
Zitat
Staumelder
Eine weitere Überlegung ist P3 aus dem Äther zu werfen und die P2-Kette aufzuschalten. P3 soll abgeschaltet werden, da die gleiche Musik teilweise auf P4 und den Privatsendern zu hören sei (wird NDR2 dann auch abgeschaltet? :D). Es bleibt spannend, meine Damen und Herren.


Auslöser war wohl dieser nicht ganz ernstgemeinte Beitrag!

Die Politik hätte halt gern dass DAB gefördert wird und schlägt deshalb vor, P3 als Zugpferd radikal analog abzuschalten um die Hörer auf DAB zu bringen!

von Anonymer Teilnehmer - am 09.06.2010 20:22
Ich denke auch nicht dass DR das mitmachen würde, das Programm ist einfach zu reichweitenstark und von 20% können deutsche Programme nur träumen, ich weiß, dass kann man nicht immer vergleichen, aber andere Programme wie TV2Radio welche in Deutschland sehr gut laufen würden sind an dem Markt gescheitert, trotz brauchbarer Kette, und Nova FM kommt beileibe auch nicht an die Zahlen heran!

von Anonymer Teilnehmer - am 09.06.2010 20:36
Zitat
Japhi
Aber P3 abzuschalten ging mir doch sehr nahe :D

Das wäre bei mir äußerst milde ausgedrückt: Ich glaube, bei mir würde Dänemark brennen ! :D

Zitat
Morten Hesseldahl
weil normale Dänen P3 nicht aushalten können. Na gut die Programme am Morgen und am Vormittag finden viele in ordnung... aber ab 18 uhr wird nur Schrott gesendet.

Ist das jetzt Dein Ernst, Morten?? Geschmäcker sind halt unterschiedlich...

Zitat
Dr. Antenne
Die Sender die man selber nicht hat sind irgendwie immer die besseren als die eigenen Stationen.

Ich hatte die Rangstrup-QRGs zwei Jahre lang als direkten Ortsender und schon ganz am Anfang wußte ich den Mehrwert von P3 (eigentlich auch P4) zu schätzen, obwohl meine Dänisch-Kenntnisse sich auch heute noch auf das Bestellen eines Faxe beschränken. Um so schmerzlicher war es, als meine Zeit an der dänischen Grenze abgelaufen war. Internet-Stream ist zwar eine tolle Sache, aber für mich längst kein Ersatz, wenn man P3 in diese recht langen Zeit in feinster UKW-Qualität gewohnt war.
Dank der guten troposphärischen Bedingungen Richtung Dänemark am vergangenen Sonnabend gab es P3 und P4 Syd mal wieder im guten alten UKW-Sound. :cool: Ich möcht's nicht missen !!
Danmarks Radio versteht sein Handwerk, richtig gutes Radio zu machen !!

von Mathias Volta - am 09.06.2010 22:36
Zitat
Mathias Volta
Zitat
Japhi
Aber P3 abzuschalten ging mir doch sehr nahe :D

Das wäre bei mir äußerst milde ausgedrückt: Ich glaube, bei mir würde Dänemark brennen ! :D

Zitat
Morten Hesseldahl
weil normale Dänen P3 nicht aushalten können. Na gut die Programme am Morgen und am Vormittag finden viele in ordnung... aber ab 18 uhr wird nur Schrott gesendet.

Ist das jetzt Dein Ernst, Morten?? Geschmäcker sind halt unterschiedlich...


Ja das ist mein voller Ernst. Ich fand immer DR P3 mies.

Der Sender ist und bleibt ein Kopenhagner Sender.... Nicht mehr nicht weninger. Es mag sein, dass man den Sender für 7 Tage Urlaub lustig und anderes findet - aber den Sender ständig zu hören??? Nee....

Ich habe viele Freunde die DR P3 ab und zu hören, z.B. "God Morgen P3" oder die Programme am Nachmittag... aber fast alle sind sich einig: Ab 18-19 Uhr kann man den Sender nicht mehr ertragen!

(ich kann den Sender gar nicht aushalten).

von Morten Hesseldahl - am 10.06.2010 06:45
Radio ist wie immer Geschmackssache. Als Vergleich möchte ich mal 1Live ins Rennen schicken. Meine Freundin mag das Tagesprogramm und kann mit dem was nach 20.00 Uhr läuft nichts anfangen. Bei mir läuft 1 Live wenn überhaupt nur nach 20.00 Uhr. That's life.

Das Tagesprogramm von DR P3 kenne ich kaum. Morgens (6.00-7.00) höre ich manchmal kurz rein und wenn ich krank zu Hause bin läuft der Stream. Achja, am Wochenende gibts bei mir auch gelegentlich P3. Mein Konsum beschränkt sich meist auf die Zeit nach 20.00 Uhr. Die Musik gefällt mir gut, von den Moderationen verstehe ich gar nichts, die teilweise minutenlangen Gespräche stören mich aber nicht. Durch P3 habe ich Acts wie Spleen United, Nephew oder Ginger Ninja kennengelernt (Ginger Ninja läuft auch seit einigen Wochen auf 3FM NL). Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Privatsender an nicht ganz so kommerzielle Themen trauen. Allerdings habe ich noch nie dänisches Privatradio gehört. Was läuft da denn? Ich vermute ein ähnlicher Einheitsbrei wie bei uns.

Über P3 auf UKW würde ich mich hier freuen. Wir können gerne tauschen. Morten, welchen Sender möchtest Du haben? :D

von Staumelder - am 10.06.2010 07:05
Zitat
Staumelder
Radio ist wie immer Geschmackssache. Als Vergleich möchte ich mal 1Live ins Rennen schicken. Meine Freundin mag das Tagesprogramm und kann mit dem was nach 20.00 Uhr läuft nichts anfangen. Bei mir läuft 1 Live wenn überhaupt nur nach 20.00 Uhr. That's life.

Über P3 auf UKW würde ich mich hier freuen. Wir können gerne tauschen. Morten, welchen Sender möchtest Du haben? :D


Natürlich ist jeder Geschmack unterschiedlich - aber trotzdem finde ich, dass DR P3 zuviel Müll sendet. Das ist ja kein Wunder, dass "Spleen United", "Nephew" und "Ginger Ninja" auf DR P3 gespielt weden, das sind ja Bands aus Dänemark. Die werden auch auf den privaten Sender gespielt.
Die Privaten in Dänemark ähnen etwas an die Privaten in Deutschland, RSH, Antenne Bayern usw... Aber ist trotzdem anders, z.B. das Morgen-Programm von 100FM ähnt an das von DR P3.... Nur ist nicht so übertrieben laut.

Vielen Dank für dein Angebot - wohne aber in Flensburg, kann alles empfangen was ich brauche.

von Morten Hesseldahl - am 10.06.2010 07:32
@Morten:

Klar, man kann ja auch niemandem seinen Willen aufzwängen, aber ich habe auch Bekannte im nördlichen Schleswig-Holstein welche mich Anfangs belächelten wenn ich bei denen im Auto einfach kackdreist von No-Joy auf P3 schaltete, inzwischen hören diese, wenn überhaupt, nur noch P3, mit der Aussage "dass ist echt ganz anders als deutsches Radio!".:D

Ich ertrage den Sender immer wieder gern, nicht nur 7 Tage, nach meinem Empfinden ist der Sender aber erst so zwischen 2001 und 2004 zu dem geworden was er jetzt ist, in den 90ern hatte ich auch noch einen anderen Eindruck davon, mag sein dass ich jünger war und einen anderen Geschmack hatte aber rückblickend würde ich sagen der Sender war "trockener".

"Früher" hatte man ja auch noch ein gemeinsames Nachtprogramm mit P4 wenn ich mich nicht täusche, dass ist auch erst seit vielleicht einer halben Dekade nicht mehr der Fall?

Auf jeden Fall macht es Spaß, habe in Hamburg gestern mal wieder per Stream drauf zugegriffen, freue mich aber schon auf die nächsten Tropos, der Empfänger wird in schöner Regelmäßigkeit auf 92.6, 97.2 und 99.6 überprüft!

von Anonymer Teilnehmer - am 10.06.2010 07:57
Zitat
delfi
Zitat:
Die Sender die man selber nicht hat sind irgendwie immer die besseren als die eigenen Stationen.

DR P3 ist eigentlich überall leicht zu empfangen. Das Programm wird über Satellit auf 5° Ost und 1° West ausgestrahlt.


Genau, ich empfange selber die Programme von Thor (1° West) obwohl ich auch die Programme von DR auf zwei UKW Frequenzen empfangen kann.

Man darf aber nicht vergessen, dass die Vielfalt in Deutschland viel viel größer ist als in Dänemark. Hier ein Vergleich zwischen Flensburg bzw. Esbjerg:

Flensburg:
Infosender: NDR Info, Deutschlandfunk
Kultursender: NDR Kultur, DKultur, Klassik Radio
Oldies: NDR 1, Radio Nora
Pop: NDR 2, RSH
Rock/pop: Delta Radio
Jugend: N-Joy

Esbjerg:
Infosender: DR P1
Kultursender: DR P2
Oldies: Radio Globus Guld
Pop: DR P4
Rock/pop: DR P3, Skala FM, Radio 100 FM
Jugend: N/A

von Morten Hesseldahl - am 10.06.2010 07:58
Zitat
RoboCop
@Morten:

Klar, man kann ja auch niemandem seinen Willen aufzwängen, aber ich habe auch Bekannte im nördlichen Schleswig-Holstein welche mich Anfangs belächelten wenn ich bei denen im Auto einfach kackdreist von No-Joy auf P3 schaltete, inzwischen hören diese, wenn überhaupt, nur noch P3, mit der Aussage "dass ist echt ganz anders als deutsches Radio!".:D

Ich ertrage den Sender immer wieder gern, nicht nur 7 Tage, nach meinem Empfinden ist der Sender aber erst so zwischen 2001 und 2004 zu dem geworden was er jetzt ist, in den 90ern hatte ich auch noch einen anderen Eindruck davon, mag sein dass ich jünger war und einen anderen Geschmack hatte aber rückblickend würde ich sagen der Sender war "trockener".

"Früher" hatte man ja auch noch ein gemeinsames Nachtprogramm mit P4 wenn ich mich nicht täusche, dass ist auch erst seit vielleicht einer halben Dekade nicht mehr der Fall?


Jeder so wie er will. DR P3 ist in der Tat ganz anders als die deutschen Sender. Nur ich finde die Moderation nervig, die Musik komisch und die Nachrichten zum lachen...

Wenn man z.B. DR P3 mit N-Joy vergleichen tut, stellt sich raus, dass man bei N-Joy gut informiert wird (durch die Nachrichten), die Moderator hören sich nicht besoffen an wie auf DR P3. Die Musik kann man natürlich diskutieren...

von Morten Hesseldahl - am 10.06.2010 08:07
Bei NDR Info und dem DLF mag das zutreffen, aber eine große Differenz sehe ich nicht mehr zwischen NDR 1 und NORA und auch NDR 2 und N-Joy überschneiden sich größtenteils und auch delta radio hat über die Jahre immer mehr an Profil verloren!

Im Prinzip alles dasselbe nur in einer anderen Reihenfolge, wenn ich in Flensburg durch die Programme zappe kommt überall dasselbe!

von Anonymer Teilnehmer - am 10.06.2010 08:12
Zitat
RoboCop
Bei NDR Info und dem DLF mag das zutreffen, aber eine große Differenz sehe ich nicht mehr zwischen NDR 1 und NORA und auch NDR 2 und N-Joy überschneiden sich größtenteils und auch delta radio hat über die Jahre immer mehr an Profil verloren!

Im Prinzip alles dasselbe nur in einer anderen Reihenfolge, wenn ich in Flensburg durch die Programme zappe kommt überall dasselbe!


Finde ich nicht. z.B. finde ich die Musik auf Delta Radio nervig. Die auf RSH geht einigermaßen

von Morten Hesseldahl - am 10.06.2010 08:14
Na ja, dass ist dann ja wieder subkejtiv und Geschmacksache, ich finde die Musik auf allen Sendern im Prinzip nervig, aber was mich noch mehr nervt ist die penetrant aufdringliche Wiederholung der einzelnen Titel!

Es ist jetzt nicht so, dass ich JEDEN Titel auf P3 gut finde, auch laufen dort viele Titel die mir nicht gefallen, aber es ist halt so dass dort sehr viele neue Titel laufen und oftmals echte Perlen ins Programm gestreut werden sowie die Mehrzahl der Titel wirklich neu und aktuell sind!

von Anonymer Teilnehmer - am 10.06.2010 08:18
DR P3 hat schon viele Dudelhits, muss ich sagen. Aber bei NRK Petre wiederholen sich viele Titel, die meistens auch noch Langweilig sind, sehr oft. Bei Sveriges Radio gibt es eh so wenig Musik, als dass es auffallen würde.

So, damit hab ich einmal allen Fans vor den Kopf gestoßen und gut :D Kein Sender kann optimal sein, DR P3 ist eine kleine Abwechslung zum deutschen Musikgerundfunke, aber genauso wie viele WDR 2 in Deutschland scheiße finden, werden viele in DK auch P3 scheiße finden. Prinzipiell gut der Sender, aber nach ner Zeit wirds langweilig.

Zitat
Morten
Die Moderatoren hören sich nicht so besoffen an wie bei P3


Hören sich nicht ALLE Dänen besoffen an? sorry :D

von Japhi - am 10.06.2010 09:18
Also ich habe immer den Eindruck, dass DAB durchaus in DK angekommen ist. Und auch in Supermärkten und Elektronikshops. Günstigstes Angebot war mal für ein No-Name-Produkt (zugegeben, Ausstellungsstück war's auch noch) umgerechnet 35 Euro. So richtige Preisknaller hab ich sonst allerdings nicht gesehen (hab aber auch lange nicht mehr geguckt).

von kielerförde - am 11.06.2010 19:44
Schade, dass DR zu dieser Zusammenlegung genötigt wurde.

Jetzt wird es interessant, wer dann genau die vielen Frequenzen erben wird...


kW Ort
97,3 0,1 Hammeren/Fyrvej 13
98,8 15 Nakskov/Karlebyvej 7
100,3 60 Holstebro - Mejrup/Kalsgårdvej 11
100,5 60 Sønder Højrup/Sdr. Højrupvejen 21
100,7 10 Tolne/Jerupvej 610
100,9 10 Vejle/Gl. Højen/Tårnvej 66
101,1 5 Skamlebæk/Disbjergvej 26
101,1 0,16 Hobro/Ølsvej 36
101,3 3 Thisted/Hanstholmvej 46
101,6 100 Næstved - Øverup/Køgevej 291
102,1 60 Rangstrup/Gammel Tøndervej 28
102,3 60 København-Gladsaxe/Isbanevej 4
102,5 10 Ølgod/Baunshøjvej 7/Baunshøj
102,5 0,35 Grenå/Havnevej 231A
102,7 60 Aalborg-Frejlev/Svenstrupvej 25
103,0 60 Århus/Søsterhøj/Ny Moesgårdsvej
103,5 30 Årsballe/Aarsballe By 55
107,3 0,16 Flensburg/Fuchsberg-Engelsby [D shs]




von Dr. Antenne - am 12.06.2010 13:13
Ein Nachnutzer der Kette wurde ermittelt:

(Quelle: Radiowoche)

Radio24syv erhält Lizenz

Am 5. April vergab die dänische Medienbehörde die Lizenz für die landesweite UKW-Kette (sog. FM4-Netz), die aktuell noch der öffentlich-rechtliche dänische Rundfunk für seinen Kulturkanal P2 nutzt, an den einzigen Bewerber Berlingske People A/S. Der neue Sender soll am 1. November 2011 als Radio24syv starten. Zielgruppe des NewsTalk-Formats sind Hörer zwischen 30 und 50 Jahre. Die unaufdringlich gehaltene Musik soll tagsüber nur 15% des Programms ausmachen.

Hauptgesellschafter der Berlingske People A/S ist das dänische Medienhaus Berlingske, der kleinere Partner ist die People Group (u.a. Verlag People's Press). Die Privatisierung der 4. UKW-Kette des dänischen Rundfunks ist das Lieblingsprojekt des konservativen Kulturministers Per Stig Møller. Der geplante Sender wird in der dänischen Presse nur als "Radio Møller" bezeichnet. Die Programme des dänischen Rundfunks erreichen zusammen immer noch einen Marktanteil von rund 80 Prozent, auch die Einführung des landesweiten kommerziellen Rundfunks 2003 konnte daran bisher nichts ändern. Die Lizenz von Radio24syv läuft über acht Jahre, in diesen Zeitraum wird der Sender fast 750 Millionen dänische Kronen Zuschüsse aus dem Gebührentopf erhalten. Es handelt sich um einen Public Service Sender in privater Trägerschaft. An die Lizenz sind diverse Programmvorgaben geknüpft. Erst Ende März gab die EU-Kommission grünes Licht für das Vorhaben und erklärte es verstoße nicht gegen EU-Wettbewerbsrecht. Die oppositionellen Sozialdemokraten wollen das Projekt bei einer möglichen Regierungsübernahme weiterhin stoppen.


von Dr. Antenne - am 12.04.2011 11:56
Ich frage mich ob es für solch ein Programm einer so starken FM-Kette benötigt! Ob dieses Programm angenommen wird muß sich erstmal zeigen, so wie ich das mitbekomme ist Danmarks Radio einfach übermächtig! Dänemark ist meiner Meinung nach (abgesehen von P3) eine ähnliche Radiowüste wie Deutschland!

von Anonymer Teilnehmer - am 05.11.2011 23:11
@ Cop

Kommt stark auf die Gegend an. In Aalborg, Aarhus, Vejle, Odense, Kopenhagen usw. gibt es größere Auswahl an Sendern, teilweise auch zwischen jenen Städten. Im Westen Jütlands (z.B. um Lemvig) herrscht dagegen Einöde, da gibts nur DR, Nova, und das dösige Radio Favorit. Eventuell gehen noch angrenzende Lokalsender wie Radio Viborg oder Radio Limfjord, aber das auch nur lokal, was den geringen Sendeleistungen geschuldet ist. Richtung hohen Norden (Frederikshavn/Skagen) besteht die einzige größere Alternative zu DR und Nova FM aus den Programmen ANR oder Radio Aura. Andere wie 100FM haben ihre Aktivitäten da eingestellt, und die wirklich klein gestrickten Lokalsender übernehmen zumeist großzügig das Programm von ANR oder Aura. Es kann manchenorts schon mühsam werden, die erste Speicherebene von 1 bis 6 vollzubekommen. Lass dir von FMSCAN mal ne Senderliste für Lemvig erstellen...

von Dr. Antenne - am 05.11.2011 23:49
Zitat

Aber gerade die Moderation macht Spaß, auch wenn ich kein Wort verstehe

Wahrscheinlich macht sie dir weniger Spaß, wenn du sie verstehen würdest ;-).
Aber jetzt mal ganz ehrlich: Ich finde P3 ja im Prinzip auch gut, was dann aber einzig an dem Musikprogramm liegt, die Moderation verstehe ich ja nicht, deswegen nehme ich sie wohl auch nicht als störend wahr. Das könnte sich vermutlich ganz schnell ändern, wenn ich es verstehen würde.
Wenn ich bei 1 Live die Moderationen nicht verstehen würde fände ich den Sender aber vermutlich auch 10000 mal besser als so.

Wenn ich mal so mit 3FM vergleiche, wo ich die Moderationen verstehe, muss ich auch zu dem Sender sagen: Auf Dauer nervt der Sender gewaltig. Gerade Giel oder Koen & Sander.
Die sind zwar tlw. ganz lustig, aber auf Dauer geht mir deren teils blödes Gelaber genau so auf den Senkel wie das auf 1-Death. Und auch wenn viele "Ausland-Fans" das nicht wahr haben wollen: Giel zum Beispiel ist nichts anderes als ein niederländischer Stefan Raab und halt im Radio. Die können beide mal ganz lustig sein und haben einen guten Riehcer für Musik, können einem aber auch ganz gewaltig auf den Senkel gehen!
Man sollte mal generell von diesem "im Ausland ist alles besser"-Denken weg kommen. Vieles, was man an ein paar Urlaubstagen ganz toll findet, wird auf die Dauer nervend.

Aber genug OT ;-).

von WiehengeBIERge - am 06.11.2011 07:23
DR P1 und P2 teilen sich jetzt die gemeinsame UKW-Kette wie folgt:

P1 => Mo-Fr 6.00-18.00 Uhr, Sa 8.00-18.00 Uhr, So 9.54-18.00 Uhr
P2 => So-Do 18.00-6.00 Uhr, Fr 18.00-8.00 Uhr, Sa 18.00-9.54 Uhr


Quelle ---> http://www.dr.dk/P2/Aktuelt/20110822155304.htm

Zitat
www.dr.dk
Sendetidsfordeling på FM efter 1. november:

Hverdagene sender P1 kl. 06-18 og P2 sender kl. 18-06Lørdag sender P1 kl.08-18 og P2 sender kl. 18-08Søndag sender P1 kl. 9.54-18 og P2 sender kl. 18-9.54


von Manager. - am 06.11.2011 07:25
@Doc:

Ich finde selbst das Angebot in Kopenhagen nur durchschnittlich. Außer DR P3 höre ich dann eher mal die Programme aus Malmö wenn ich dort bin. Natürlich gibts auch dort kleine Sender die man als Geheimtipp bezeichnen könnte oder einzelne Sendungen zu einzelnen Stunden aber insgesamt ist doch dieselbe Situation wie in Hamburg. Einzelne Sender belegen unzählige Funzeln, das UKW-Band ist dicht aber Abwechslung gibt es kaum. Sender wie Bandit oder Radio107.5 (beide Stockholm) habe ich in Kopenhagen noch nicht gehört.

von Anonymer Teilnehmer - am 06.11.2011 13:32
Zitat
RoboCop
Ich frage mich ob es für solch ein Programm einer so starken FM-Kette benötigt! Ob dieses Programm angenommen wird muß sich erstmal zeigen, so wie ich das mitbekomme ist Danmarks Radio einfach übermächtig! Dänemark ist meiner Meinung nach (abgesehen von P3) eine ähnliche Radiowüste wie Deutschland!


Muss ich dir z.T. widersprechen...

Zitat
Dr. Antenne
Kommt stark auf die Gegend an. In Aalborg, Aarhus, Vejle, Odense, Kopenhagen usw. gibt es größere Auswahl an Sendern, teilweise auch zwischen jenen Städten. Im Westen Jütlands (z.B. um Lemvig) herrscht dagegen Einöde, da gibts nur DR, Nova, und das dösige Radio Favorit. Eventuell gehen noch angrenzende Lokalsender wie Radio Viborg oder Radio Limfjord, aber das auch nur lokal, was den geringen Sendeleistungen geschuldet ist. Richtung hohen Norden (Frederikshavn/Skagen) besteht die einzige größere Alternative zu DR und Nova FM aus den Programmen ANR oder Radio Aura. Andere wie 100FM haben ihre Aktivitäten da eingestellt, und die wirklich klein gestrickten Lokalsender übernehmen zumeist großzügig das Programm von ANR oder Aura. Es kann manchenorts schon mühsam werden, die erste Speicherebene von 1 bis 6 vollzubekommen. Lass dir von FMSCAN mal ne Senderliste für Lemvig erstellen...


So siehts aus! Bei meinen letzten Dänemark-Aufenthalt voriges Jahr in Ebeltoft /Aarhus ist mir wirklich aufgefallen, dass ich über DAB mehr Programme reinbekommen hatte als auf UKW, nicht mal Nova ging in Ebeltoft vernünftig (dank geringer Leistung aus Søsterhøj). Kein Wunder, dass sich DAB auf in DK durchsetzt, obwohl fast 90 % des Angebotes von DR kommt, die Vielfalt ist da!

Und so schlecht finde ich einige Sender nun auch nicht. Klar P3 ist das Maß aller Dinge, aber in der Region Aarhus fand ich Radio ABC oder Solo FM ganz gut, da wurden auch so richtig gute Perlen, oder Sachen, die bei uns in D nie zu Gehör bekommen oder erst n'paar Monate später....

von UKW-Fanatiker - am 06.11.2011 14:29
Na ja das ist ja aber auch eine Definitionssache. Wenn ich einfach mal die besten Radiosender aus bestimmten Regionen Deutschlands nehme dann kommen da auch ein paar sehr hörenswerte Programme zusammen, nur es nützt mir nichts wenn ich im Großteil des Landes eben Eintönig- und Einfaltlosigkeit empfange.

von Anonymer Teilnehmer - am 06.11.2011 16:48
Zitat
UKW-Fanatiker
Klar P3 ist das Maß aller Dinge

...ist das denn immer noch so? Früher war es jedenfalls so, man hat dort auch ungewöhnliche Musik abseits des Dudelfunks hören können.
Heute ist die Frequenz (97.2, ging fast jeden 2. Tag) hier belegt, P3 taucht dann eher als Störer von Flux FM auf, geht aber ab und an noch recht gut, vor allem wenn man nicht im Auto hört und Flux ausblenden kann. Aber in letzter Zeit lief dort eigentlich immer, wenn's denn mal ging, "Gelaber" (oder Sport) - und das deutlich länger als es im deutschen Radio der Fall ist.
Zu welchen Zeiten kann oder sollte man gar P3 noch einschalten, wenn man Musik hören möchte?

von iro - am 06.11.2011 21:36
Zitat
UKW-Fanatiker

Und so schlecht finde ich einige Sender nun auch nicht. Klar P3 ist das Maß aller Dinge.


Hmm warum? Was ist an DR P3 so gut? Ich als 30 Jähriger Däne finde DR P3 gar nicht toll. Viele meiner Freunde hören DR P3 weil dort wo sie wohnen eben keine weitere Sender für "Jüngere" empfangen können. (sprich auf dem Lande).

Und glaub mir - wenn ihr verstehen könntest das dort geredet wird, da würdet ihr lieber "Englische Selbstgespräche" von Guido Westerwelle hören!

Gruß

Morten

von Morten Hesseldahl - am 07.11.2011 11:26
Zitat
Japhi
:D Ich glaube wenn ich in DK wohnen würde, dann wäre P3 ungefähr das, was jetzt 1Live für mich ist.


Ich wohne in Flensburg und kann somit etwa 10 Sender aus Dänemark empfangen und 11 aus Deutschland - ich höre ausschließlich deutsches Radio (abgesehen davon, dass ich ab und zu die Nachrichten auf DR P1 höre).

Gruß

Morten

von Morten Hesseldahl - am 07.11.2011 13:00
Zitat
RoboCop
Also über die Qualität des gesprochenen Wortes bei P3 kann ich nicht urteilen, aber die Musik ist doch recht flott und breit gefechert, da liegen zwischen 1Tot und P3 doch welten!


Die Musik auf DR P3 ist das aller schlimmste meiner Meinung nach! (habe nirgendwo DR P3 gespeichert)

Viele Grüße aus Flensburg

Morten Hesseldahl

von Morten Hesseldahl - am 08.11.2011 07:34
Ich kram den Thread mal hervor:

Mir fiel grad eher zufällig auf, daß die 107,3 aus Flensburg nicht mehr in der Datenbank auftaucht, wurde diese tatsächlich abgeschaltet? Wäre mir das ein paar Tage früher aufgefallen hätte ich es vor einer Woche in Flensburg noch testen können.

Im Wikipedia-Eintrag zum Sender Engelsby taucht diese dort auch nicht (mehr) auf!

von Anonymer Teilnehmer - am 15.11.2013 19:58
Interessant, weißt Du denn etwas über die Hintergründe und seit wann die 107,3 abgeschaltet ist? Habe hier im Forum gar nichts dazu gefunden!
Hat dies rechtliche Aspekte oder hat 24syv freiwillig drauf verzichtet?

Die Frequenzen sind ja offiziell für die auf der anderen Fördeseite von Rangstrup abgeschatteten Landzüge, wirklich notwendig sind sie jedoch nicht! Die AF-Funktion wählt die Engelsby-QRGs in Flensburg und auf angesprochender Fördeseite jedoch immer gern aus.

Nun könnte die 107,3 ja interessant werden, falls Radio Flensburg doch noch mal eines Tages auf UKW starten sollte!

von Anonymer Teilnehmer - am 16.11.2013 10:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.