Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, Habakukk, HeibelA, Werner53, Wiesbadener, Tesco.live, Hagen, elchris, Jassy, MHM, ... und 4 weitere

Hitwelle Erding kann in Ebersberg senden...

Startbeitrag von Wiesbadener am 28.03.2009 10:19

...wenn die BLM am 3. April zustimmt.

Aus der Einladung:

5. Frequenzzuweisung und Festlegung von Versorgungsgebieten:
5.1 Drahtloser Hörfunk Region 14: Hitwelle Erding am Standort Ebersberg

Es geht um die Frequenz 93,0 MHz mit 100 Watt. Offenbar war der Testbetrieb erfolgreich.

Antworten:

War da nicht ein eigenständiges Programm geplant? Radio Ebersberg oder so? Wieso geht die Frequenz nun an die Hitwelle?

von ziyati - am 28.03.2009 14:21
93,0 ... ? erinnert irgendwie an einen früheren Münchner Pirat...:joke:

von Radiopirat - am 28.03.2009 14:42
haben die nicht schon 4 Funzeln ?

von Werner53 - am 28.03.2009 17:02
yep

Stadt Erding & Umgebung:87,9 MHz -0,1kW
Stadt Freising & Umgebung:95,0 MHz -0,1kW
Östlicher Landkreis Erding:88,8 MHz -0,5kW
Westlicher Landkreis Erding & Südlicher Landkreis Freising & Münchner Nordosten:99,4 MHz -0,5kW

von Scrat - am 28.03.2009 19:18
habe mal gecheckt: in FFB kommt nur die 87,9 und 99,4; die anderen beiden Frequenzen haben Einzüge nach SW.

von Werner53 - am 28.03.2009 21:16
Find ich toll!
Wenn ich mal unten in der Gegend bin höre ich auch ab und zu den Sender. Auch wenns Dudelfunk ist, so schlecht gemacht find ichs nicht.


von UKW-Fanatiker - am 29.03.2009 10:57
Es war immer geplant das normale Hitwelle-Programm in Ebersberg aufzuschalten. Unter dem Namen Radio Ebersberg lief nur das Testprogramm.

von Wiesbadener - am 29.03.2009 13:39
Übrigens ist jetzt Hitwelle Ebersberg regulär auf Sendung. Das RDS schaltet im südlichen Sendegebiet brav zwischen 88,8 Isen und 93,0 Ebersberg hin und her, Richtung Passauer Autobahn kommt die 99,4 Moosinning noch dazu. Denke mal, die Frequenzen ergänzen sich alle ganz gut so.

von Habakukk - am 12.05.2009 12:45
Stellenweise schon, ja... Gerade auf der Fahrt auf der B304 Richtung München schwächelt die Ebersberger Frequenz recht schnell, schon ab/nach Kirchseeon gibt's Probleme, fährt man diese neugebaute Umgehung entlang, kommt Bayern 2 durch. Richtung Grafing runter geht's einigermaßen, aber auch in Grafing selber ist der Empfang nicht mehr so ganz optimal.

Nichtsdestotrotz ist der Empfang besser als ich es mir so aus der Theorie heraus erwartet hätte. Gut, Ebersberg liegt ja nicht allzu niedrig, liegt glaube ich ja auf über 550m Höhe.

Vielleicht ließe sich ja die nördlich gelegene Ludwigshöhe künftig als Standort nutzen. Hier wäre man auf über 620m, ein Aussichtsturm existiert dort bereits, imho auch schon eine Sendeanlage, für hier war ja mal ein DAB-L-Band-Sender geplant. Vielleicht könnte man die 93,0 dorthin verlagern?

von Habakukk - am 12.05.2009 13:00
Die neue 93,0 konnten wir vor ein paar Tagen oben auf dem Herzogstand empfangen, wobei es etlicher Verrenkungen bedurfte, bis wir die Hohe Linie ausblenden konnten. Im RDS wurde "Testsendung" u.ä. angezeigt und der PI-Code war DABA. Kann jemand überprüfen, was jetzt angezeigt wird als PS-Name und PI-Code? In Mittenwald sind SWR 2 und vor allem Bayern 2 zu stark auf der 93,0 MHz, da gibt´s für den Ebersberger Sender kein Durchkommen...

von MHM - am 12.05.2009 13:11
PI-Code muss zumindest außerhalb der lokalen Sendungen für Ebersberg jetzt identisch sein mit dem der anderen Hitwelle-Frequenzen, also DB7A. Während der Lokalsendungen für Ebersberg tippe ich mal auf DF7A, hab's aber noch nicht nachgeprüft. PS-Code ist wie bei den anderen Hitwelle-Frequenzen dynamisch, lautet meistens aber "Hitwelle"...

von Habakukk - am 12.05.2009 13:34
Ichauchichauchichauchichauch...hab sie auch reingekriegt, meine ich. Zuerst habe ich mich gefragt, was das wohl sein mag: Werbung auf 93.0...doch dann kam irgendwann die ID. Empfangen hab ich sie hier im Bereich Roßfeld/Obersalzberg.


von Peter Schwarz - am 12.05.2009 14:47
Zitat
Habakukk
Vielleicht ließe sich ja die nördlich gelegene Ludwigshöhe künftig als Standort nutzen. Hier wäre man auf über 620m, ein Aussichtsturm existiert dort bereits, imho auch schon eine Sendeanlage, für hier war ja mal ein DAB-L-Band-Sender geplant. Vielleicht könnte man die 93,0 dorthin verlagern?
IMHO keine Chance. Für einen Sender im Gleichkanalnetz wäre der Standort ideal und auch zum DXen. Vom Aussichtsturm hat man freie Sicht eigentlich in alle Richtungen, einschließlich Oly, Hohe Linie und Isen...Lediglich richtung Südwesten setzt sich die Hügelkette fort im Nordosten hört sie auf. Würde super Reichweite bringen, aber dann auch Störungen richtung NO. Die Hügelkette schattet München richtung Inntal, Rosenheim Bad Aibling usw. funktechnisch sehr gut ab und natürlich auch umgekehrt. Deswegen ist die 93.0 aus dem (und für den) Talkessel schon in Kirchseeon schlechter...

von Hagen - am 12.05.2009 23:38
Der Sender ist schon arg schwach - in Markt Schwaben (wo in der ganzen Stadt Werbeplakate stehen) nicht mal auf der Anhöhe östlich vom Bahnhof sauber zu Empfangen. Hier geht die 99,4 noch deutlichst besser...

von elchris - am 13.05.2009 13:51
Weiss einer, warum die Sender aus der Ecke im Raum Berchtesgaden fast gar nicht gehen? Arabella erreicht hier höchstenfalls ganz verzerrte O=3 (an den meisten Standorten fast gar nicht hörbar), Rosenheim geht nullkommanull, während München und Ismaning sowie Gelbelsee tlw. ganz gut reinkommen. (mit jeweils etwa derselben Leistung).


von Peter Schwarz - am 13.05.2009 18:54
Der Sender Rosenheim sitzt quasi im Loch, selbst mit den 50m Antennenhöhe dürften die Antennen niedriger stehen als das Umland von Rosenheim, 450+50m gibt halt immer noch keine 550-650m, wie wir sie im Umland tlw. haben. Entsprechend kommt schon am Chiemsee von den Rosenheimer Funzeln kaum noch was an.

105.2 Arabella aus Isen hat nach Südosten massive Einzüge, um 105,3 Högl zu schützen! In die Richtung gehen von den 25kW wahrscheinlich nur paar 100 Watt raus, wenn überhaupt. Ismaning dagegen sendet imho rund!

Und generell dürfte z.B. der Högl einiges abschirmen, was aus Nordwesten nach Bad Reichenhall / Berchtesgaden einstrahlen könnte.

von Habakukk - am 13.05.2009 19:33
Der Wendelstein tut sich ab Reichenhall Richtung BGD sehr schwer weil die hohen Berge eben gut abschirmen ( Hochstaufen, Lattengebirge). In BGD selber kommt er wieder ein wenig durch, weil Richtung Ramsau das Tal offen ist. Dem Hochberg geht es ähnlich. Er wird sobald man auf der A 8 den Berg runter fährt zur Anschlussstelle REI deutlich schwächer und verschwindet sobald sich das Staufenmassiv dazwischen schiebt, kurz vor Reichenhall. Zwischen Schneizelreuth und Ramsau (Alpenstraße) geht er dann wieder einigermaßen rein, aber da kommt ja auch der Brotjacklriegel recht stark. Grund: Hier ist eine Talöffnung Richtung Inzell.
Die 105,2 von Arabella hat wirlich starke Einzüge nach Osten zum Schutz der 105,3 Högl. Sobald man auf von München kommend auf Mühldorf zu fährt wird er ganz schnell sehr schwach und der Högl bombenstark, so dass mein BMW-Radio ein echtes Trennproblem bekommt.

von HeibelA - am 14.05.2009 05:42
Zitat

Dem Hochberg geht es ähnlich. Er wird sobald man auf der A 8 den Berg runter fährt zur Anschlussstelle REI deutlich schwächer und verschwindet sobald sich das Staufenmassiv dazwischen schiebt, kurz vor Reichenhall.


Das ist auch der Grund, warum die Gleichwellen Traunstein / Bad Reichenhall auf 103,7 und 107,1 jeweils recht gut funkionieren!

Zitat

Ismaning rund? Ich hab mir mal für mich hier in Regensburg bei FMSCAN die empfangbaren Sender ausdrucken lassen, und war doch ziemlich erstaunt, daß für die Ismaninger Frequenzen in meine Richtung nur knappe 4 kW gelistet waren,


Oh, ich bin immer von annaehernd Rundstrahlung ausgegangen! Aber zumindest sind die Einzuege in Ismaning nicht so deftig wie bei der 105,2 in Isen.

von Habakukk - am 14.05.2009 07:32
Der Wendelstein bringt hier sehr gute Signale, tlw. halt doch recht verzerrt. Aber ich habe ihn bei Scans hier tlw. mit O=5 gelistet. Vielleicht ist das etwas übertrieben, denn mit dem modifizierten Degen (60kHz-Filter) klingt es ja immer leicht verzerrt und somit kann ich oft die Signalqualität nicht abschätzen. Ganz schlimm ist das bei den Tschechen, da kann man das Programm aufgrund des großen Hubes oft nur noch erahnen.


von Peter Schwarz - am 14.05.2009 08:56
Der Wendelstein bringt hier sehr gute Signale, tlw. halt doch recht verzerrt. Aber ich habe ihn bei Scans hier tlw. mit O=5 gelistet. Vielleicht ist das etwas übertrieben, denn mit dem modifizierten Degen (60kHz-Filter) klingt es ja immer leicht verzerrt und somit kann ich oft die Signalqualität nicht abschätzen. Ganz schlimm ist das bei den Tschechen, da kann man das Programm aufgrund des großen Hubes oft nur noch erahnen.
RDS-Autoradios wechseln bei Bayern 3 hier zwischen Untersberg, BG-Schönau und Brotjacklriegel hin und her. Einer davon kommt eigentlich immer perfekt. Den Privaten fehlt der Untersberg, die haben hier um den Obersalzberg herum, in der Oberau und nach Marktschellenberg raus schon Probleme.


von Peter Schwarz - am 14.05.2009 08:57
Zitat

Den Privaten fehlt der Untersberg, die haben hier um den Obersalzberg herum, in der Oberau und nach Marktschellenberg raus schon Probleme.


Der BR funkt halt hier extra mit einer zweiten Antenne vom Untersberg direkt runter in das Tal, der Högl ist hier dagegen völlig abgeschattet und kommt nur verzerrt.

Imho hat sich die Situation im Bereich Marktschellenberg aber deutlich verbessert, seit bei den Privaten nicht mehr aus Schönau gesendet wird, sondern vom Obersalzberg, weil der Standort auf 1000m Höhe deutlich besser nach Norden in das Tal östlich vom Untersberg einstrahlen kann als der Schönau-Sender. So hat man jetzt wenigstens halbwegs guten Empfang im Gegensatz zu früher.

von Habakukk - am 14.05.2009 09:50
Die 105,3 von Antenne Bayern sollte eigentlich ja auch vom Untersberg senden, das lehnten aber die österreichischen Behörden ab. Högl ist somit nur ein Notstandort.

von Wiesbadener - am 14.05.2009 10:32
"Die 105,3 von Antenne Bayern sollte eigentlich ja auch vom Untersberg senden, das lehnten aber die österreichischen Behörden ab. Högl ist somit nur ein Notstandort."

Aha: Die 105,2 war also ursprünglich für Ismaning gedacht und wurde nach Isen umkoordiniert. Rückte somit ostwärts. Die 105.3 war für den Untersberg gedacht und wurde zum Högl umkoordiniert, rückte also westwärts. Kein Wunder, dass die sich jetzt in die Quere kommen.
Wobei die Reichweite der 105,3 vom östlicheren, aber deutlich höher gelegenen Untersberg sicher auch nicht viel geringer gewesen wäre als vom Högl ?

"Der Wendelstein bringt hier sehr gute Signale, tlw. halt doch recht verzerrt. Aber ich habe ihn bei Scans hier tlw. mit O=5 gelistet"
Dass der Wendelstein in in den tiefen Lagen von BGD noch so stark reinkommt, hatte ich gar nicht in Erinnerung, da nach Osten ja keine 100 kw rausgehen, sondern sicher deutlich weniger. In den Hochlagen, wie Obersalzberg oder Roßfeld ist mir der gute Empfang allerdings auch aufgefallen, was ja auch logisch ist.



von HeibelA - am 14.05.2009 14:32
Zitat

Wobei die Reichweite der 105,3 vom östlicheren, aber deutlich höher gelegenen Untersberg sicher auch nicht viel geringer gewesen wäre als vom Högl ?


Da stehen halt beim Högl 1kW aus knapp 800m den 100W aus knapp 1800m entgegen.

Bei uns in der Gegend ist die 105,3 vom Högl empfangstechnisch ähnlich gut/schlecht wie die Untersberg-Frequenzen des BR. Tendenziell würde ich die 1kW vom Högl eher schlechter einstufen als die 100W vom Untersberg. Müsste man mal Radio-Mobile-Plots machen!

von Habakukk - am 14.05.2009 15:49
Untenrum hab ich es noch nicht so probiert. Im Talkessel wird es freilich schwierig mit dem Wendelstein!


von Peter Schwarz - am 14.05.2009 17:30
hier die plots:

Högel (Anger 1)

105,3MHz 1kW D
richtcharakteristik nur beispielhaft (aktuelle fehlt mir)


Untersberg

100,7MHz 100W D



von Tesco.live - am 15.05.2009 19:15
Wie man sieht muss der Untersberg auf 100,7MHz noch mehr oder weniger gut ankommen in M, wenn mal der 100,8 aus m Blutenbergstrasse nicht da wäre :rolleyes:

Dito für Högl, welche laut diese Plots zumindest in M irgendwie noch geht, wenn dort der 105,2 nicht da wäre.

von Jassy - am 15.05.2009 20:10
man sieht aber schön wie högl exakt hinter ebersberg absackt - schön an einer linie - als hätte da jemand eine mega wäscheleine gespannt :cheers:

von Tesco.live - am 15.05.2009 20:25
@cybertorte: Danke für die aussagekräftigen Plots :spos:

Högl 105,3 geht hier im Serien-Roadstar wegen 105,2 tatsächlich nicht.
Aber die 100,3 mit 15 kW geht noch ganz ordentlich.
Untersberg 100,7 gelang mir auf Grund der 100,8 tatsächlich nicht.
Auch die 96,1 geht nicht, da hier der Hühnerberg mit der Teleskop-Antenne nicht ausgeblendet werden kann. Aber auf 92,9 und 87,8 geht der Untersberg auch inddor noch, wenn auch schwach.

von HeibelA - am 16.05.2009 08:16
Mir scheint so, als ob der Untersberg eine für seine Höhe recht geringe Reichweite hat. Woran liegt das? Daran, dass die Antennen nicht am höchsten Punkt montiert sind und das gen Deutschland dann sich der Berg quasi selbst im Weg ist? Eigentlich sollte man von 1853m eine immense Reichweite haben.

von Peter Schwarz - am 16.05.2009 11:22
Der Name Untersberg für den Sendestandort ist irreführend. Der Untersberg ist das gesamte Bergmassiv vom Berchtesgadener Hochthron bis vor zum Salzburger Hochthron und dem vorgelagerten Geiereck. Und hier sind die beiden Antennen. Man sendet also vom Geiereck nach Norden und erreicht damit auch eine ordentliche Reichweite in diese Richtung. Von einer zweiten Antenne wird nach Süden gesendet, damit erreicht man die Gemeinden zwischen BGD und der österreichischen Grenze (Marktschellenberg, Maria Gern) und gerade noch so Berchtesgaden. Aber das Gebiet zwischen Berchtesgaden und Reichenhall ist komplett im Funkschatten durch das breite Untersbergmassiv. Der Untersberg steht sich hier praktisch selbst im Weg. Deshalb braucht es die Kleinsender in REI-Kirchholz und BGD-Schönau. Ohne die hätte das südliche Reichenhall, Bayer. Gmain, Bischofswiesen und Teile von BGD keinen Empfang. Sehr gut ist jedoch die Reichweite Richtung Österreich. Bis weit in das Salzkammergut gehen die Untersberg-Frequenzen.

von HeibelA - am 16.05.2009 13:26
Hier macht der Untersberg auch die Versorgung. Zweite Wahl ist Brotjacklriegel, dann kommen Wendelstein und Hoher Bogen. Die Schönau-Funzel schafft es hier auch noch hoch, aber nur ganz verzerrt. Der Untersberg wird wohl primär den Raum Freilassing versorgen. Da sich der Sender ja eh auf österreichischem Boden befindet, hätte man doch die Frequenzen gleich vom Geisberg abstrahlen können, oder? Aber vermutlich käme der viel weiter nach Deutschland rein, zu weit wahrscheinlich. Der Geisberg ist ja ein ganz hervorragender Standort gg. dem Flachland, auch wenn er absolut gesehen eher ein Hügel ist. Selbst von der Zinkenkogel guckt man ja schon auf ihn runter. Bad Reichenhall und Schönau brauchts für die Talorte schon auf jeden Fall, das sehe ich auch so.


von Peter Schwarz - am 16.05.2009 13:42
Untersberg geht aber doch in FFB/München noch ganz gut; z.B. macht die 87.8 mit B5 die hier ansonsten ziemlich freie Frequenz für Dx unbrauchbar

von Werner53 - am 17.05.2009 12:48
Zitat
cybertorte
man sieht aber schön wie högl exakt hinter ebersberg absackt - schön an einer linie - als hätte da jemand eine mega wäscheleine gespannt :cheers:
Diese "Wäscheleine" bemerkt man nicht sonderlich, wenn man dort unterwegs ist, aber die Hügelkette ist tatsächlich sowas wie eine funktechnische Mauer zwischen München und Oberbayern, über die zumindest im UKW-Bereich nur drüber kommt, wer genug Power hat und hoch genug ist. Der Gaisberg schafft's, der Untersberg teilweise, der Oly nicht und Högl auch nicht. Und deswegen schaffts die 93,3 nicht mal bis Markt Schwaben.

von Hagen - am 18.05.2009 00:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.