Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
shianne, Marc_RE, Mc Jack, Rolf, der Frequenzenfänger, Channel Master

Zehnder BX21-21 (Universal-LNC)

Startbeitrag von shianne am 23.04.2009 14:33

Hallo,

habe hier ein Zehnder BX21-21 liegen.
Es steht drauf, dass sich um ein LNC mit einem Empfangsbereich von 10,7 - 12,75GHz handelt.
Das Rauschmaß ist mit 1dB typisch angegeben.




Nun die Fragen:

1. Vom Äußeren her ist das Gerät nicht wetterfest.
Fehlt da etwas oder ist das ein Camping-LNC?

2.Der Unterschied zwischen LNC und LNB.
Meinem Erachten nach besteht der ja in der Möglichkeit, beim LNB zwischen zwei Polarisationen elektrisch auszuwählen.
Beim LNC muss man die Empfangsantenne (also das komplette LNC) mechanisch verdrehen.

Ist das so richtig?
Gilt das auch für das mir vorliegende LNC?

Kleiner Hinweis: Ich habe keinen Sat-Empfänger.
Sonst würde ich nicht solche dummen Fragen hier einstellen, sondern einfach probieren.

mfg, shianne

Antworten:

Früher hieß es immer: LNC = Low Noise Converter. Darauf musste mindestens ein Feedhorn aufgeflanscht werden. Um mehrere Polarisationen empfangen zu können, musste man noch einen Polarizer (elektrisch oder magnetisch) dazwischen flanschen.

Später kamen dann die LNBs auf den Markt. LNB = Low Noise Block-Converter. Dies war die untrennbare Zusammenführung von Feedhorn, Polarisationsumschaltung und LNC in einem Block (Gehäuse). Die Polarisationsumschaltung wurde einfach über umschaltbare Detektoren für V und H realisiert, so dass durch Verzicht auf einen Polarizer die Baulänge erheblich verkürzt werden konnte.

Vom Äußeren her würde ich Dein BX21-21 ebenfalls für ein LNB halten. Einige Hersteller (vielleicht auch Zehnder) sind jedoch einfach bei der Bezeichnung LNC geblieben, obwohl alle mittlerweile längst LNBs produzieren.

von Channel Master - am 23.04.2009 21:25
Warum soll das Teil nicht wetterfest sein, was soll ein "Camping-LNC" sein?
Nicht alle LNBs haben ein Kunststoffgehäuse, wetterfest sind die trotzdem. Das Gehäuse hat eine Dichtung, der Stecker wird mit einer Kappe oder selbstverschweissendem Dichtband abgedichtet.


von Marc_RE - am 23.04.2009 21:55
Aber die Abdeckung der Antenne besteht nur aus Cevausit.
Wie lange hält das bei UV-Licht?

Mit "Camping-LNC" meine ich ein LNC, was nicht für den dauerhaften Einsatz im Freien gedacht ist.

Naja, muss ja einen Grund geben, warum das LNC entsorgt wurde.

von shianne - am 24.04.2009 02:19
Für rund 25 Euro kriegst du ein neues LNB. Da muss ich gar nicht erst überlegen, ob ich ein eventuell defektes Teil nochmal montiere...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.04.2009 03:52
Zitat

Wie lange hält das bei UV-Licht?

Ein paar Jahrzehnte.
Zitat

Mit "Camping-LNC" meine ich ein LNC, was nicht für den dauerhaften Einsatz im Freien gedacht ist.

Und du glaubst wirklich das man sich die Mühe macht minderwertige Ware zu produzieren nur um ein LNB zu haben das man nicht dauerhaft benutzen darf?
Zitat

Für rund 25 Euro kriegst du ein neues LNB

Das ist ein simples Single-LNB, die kosten unter 10 Euro.

von Marc_RE - am 24.04.2009 08:04
So ein "Camping-LNC" ;) war bei uns zwischen 1993 und ~'97 im Einsatz und wäre es vermutlich immer noch, wenn es Astra 1D-tauglich wäre. Okay, mittlerweile auch nicht mehr, DVB-S hat jetzt Einzug gehalten. ;)
Was ich damit sagen will: Die Teile halten eeeeewig, die vermeintlich labile Ausführung täuscht nur.

von Mc Jack - am 24.04.2009 10:23
Naja, habs sowieso nur im Schrott gefunden.
Habe ja keine Möglichkeit, eine SAT-Anlage zu installieren.
Dieser Zustand wird wohl auch die nächsten Jahre andauern.
Aber man kann es getrost aufheben, vielleicht findet sich mal ein Verwendungszweck an.

Zitat

Für rund 25 Euro kriegst du ein neues LNB

Zitat

Das ist ein simples Single-LNB, die kosten unter 10 Euro.


Und auch 10Euro sind für mich eine Menge Geld.
Aber das ist ein anderes Thema.



von shianne - am 24.04.2009 16:32
Zitat
Marc_RE
Das ist ein simples Single-LNB, die kosten unter 10 Euro.

Stimmt. Ich hatte noch die Preise meiner Quattro-LNBs im Kopf, die ich vor einiger Zeit mal ersetzen musste. Bei den alten Grundig-Teilen (Q1) wurden langsam die Wetterschutzkappen porös. Als dann mal nach einem kräftigen Regen ein paar Stunden lang nicht mehr viel ging, bis das Wasser verdunstet war, wurde es Zeit für 'was neues...

Zitat
shianne
Und auch 10Euro sind für mich eine Menge Geld.

OK, ich wusste ja nicht, wie angespannt deine finanzielle Situation ist. Sorry!

[OT] Vorhin beim heimradeln von der Arbeit sah ich übrigens vor einem Haus einen Parabolspiegel auf einem Sperrmüllhaufen liegen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.04.2009 16:45
Ich wollte eigentlich nur wissen, ob es sich lohnt, den LNC aufzuheben oder nicht.
Aber wenn es möglich ist, dass es ein LNB ist, dann lohnt es.
Irgendwann habe ich vielleicht eine passende Wohnsituation.

Habe übrigens mal den Deckel der Elektronik abgenommen.
Man sieht, dass man nichts sieht.
Werde mal Bilder hier einstellen. (so oft dürfte man LNBs/LNCs ja nicht von innen sehen)

Was mir auffällt:

Eine Art Gang aus Aluminium mit zwei goldenen Einstellschrauben.
Kann sowas ein Polarisationsfilter sein?
(Bilder kommen am Montag, dann habe ich Zugriff auf einen ordentlichen Fotoapparat)


von shianne - am 24.04.2009 19:04
Mit der einen Stellschraube veränderst du den Empfangsbereich (vermutlich durch Ändern der Mischerfrequenz). Solche Späße habe ich Mitte der Neunziger gemacht, als ich einen (mir nicht mehr bekannten) TV-Sender auf Hispasat 30° West durch ebendieses Verkurbeln gerade so eben in den ZF-Empfangsbereich meines Receivers brachte.

von Mc Jack - am 24.04.2009 20:10
Da das ein Universal-LNB ist dürfte die eine Schraube für den LO1 (9,75GHz), die andere für den LO2 (10,6GHz) sein. Früher war nur halt eine da.

Moderne LNBs lassen sich i.d.r. nicht mehr zerstörungsfrei öffnen.

Was die Preise angeht, für mein erstes Twin-Universal (MTI Blueline) habe ich vor ca. 10 Jahren 120DM bezahlt, beim Großhändler. Funktioniert übrigens bis heute, die Schüssel ist noch älter. Da war die Qualität der Baumarktanlagen aber noch besser. Das Zeugs was heute in den Baumärkten liegt möchte ich nicht auf dem Dach haben.


von Marc_RE - am 24.04.2009 21:23
In der Hauptwohnung bei meinen Eltern arbeitet auch ein ca. 10 Jahre altes, schon digitaltaugliches LNB.
Aber frag mich nicht, was das gekostet hat.
Könnte auch vom Baumarkt sein.
War die erste SAT-Anlage. Und wird hoffentlich auch die letzte sein.

Der LNB auch schon so ein vollverkleidetes Gerät.

Also sind die beiden Schrauben für die Resonatoren.
Werde da nicht dran rumdrehen, das ist nicht gut ;)

Woran kann man einen Polarisator erkennen, ohne die Schutzabdeckung von der Hornantenne zu entfernen?

von shianne - am 25.04.2009 10:20
Einen Tag später, aber dennoch:

Die Innenansicht für Interessierte:
(der Dreibeiner ist ein LM7808CV)

sehr hohe Auflösung:


Und für Modemnutzer:


von shianne - am 28.04.2009 14:22
Wenn du die Abdeckung entfernst wirst du darin lediglich zwei kurze Drahtstückchen sehen, das sind die beiden Antennen für Horizontal und Vertikal. Einen Polarizer gibt es heute in derartigen LNBs nicht mehr, das waren zum Teil mechanische Teile, zum Teil wurde das mit einem Magnetfeld realisiert.

von Marc_RE - am 28.04.2009 17:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.