Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
htw89, Marcin Wilk, HiFi, Nohab, elchris, Rolf, der Frequenzenfänger, iro, DigiAndi, transponder, Mc Jack, ... und 9 weitere

DLF und DLR Kultur stellen Analog-Ausstrahlung über Astra ein

Startbeitrag von HiFi am 28.04.2009 15:23

HEUTE melden DLF und DLR, dass ihre analoge Verbreitung über Astra mit 30. 4. 2009 (!) endet.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur senden künftig nur digital

Die Programme des Deutschlandradio werden ab dem 30. April Mitternacht nicht mehr analog über den Satelliten Astra verbreitet werden. Die beiden Programme DLF und DKultur nutzen künftig nur noch den digitalen Verbreitungsweg.

Auf der Satellitenposition Astra 1 System, 19,2° Ost, können unsere Programme wie bisher digital über Astra Digital Radio ADR und über DVB-S Radio empfangen werden.

Da seit einigen Jahren beide Programme neben der analogen Ausstrahlung auch über digitale Satellitentransponder verbreitet werden, ist die Nutzung des analogen Satellitenempfangs stark rückläufig. Die technische Qualität der digitalen Ausstrahlung ist besser als die ältere analoge Verbreitung und zudem weniger störanfällig. Außerdem erlaubt die Digitaltechnik die Übertragung von Zusatzinformationen wie etwa den elektronischen Programmführer (EPG). Die Abschaltung der analogen Ausstrahlung erlaubt es, die dabei frei werdenden Finanzmittel für den Ausbau der modernen digitalen Verbreitungswege zu nutzen.


Quelle: http://www.dradio.de/aktuell/956801/


So sehr ich diese Maßnahme aus finanzieller Sicht gut heiße, kommt die Meldung doch etwas spät. Vor allem kleinere Kabelanlagen werden es nicht schaffen, rechtzeitig umzurüsten. Bin gespannt, in welchen Kabelnetzen "Stille" ab 1.5. auf diesen beiden Frequenzen ist.
Bei Antenne Bayern und Rock Antenne hat man ja gesehen, dass man den Kablern über 4 Monate Zeit geben muss. Ich wette, dass die beiden Sender -so sie überhaupt verschwinden - spätestens in der ersten Maiwoche wieder auf Astra analog sind.

Antworten:

Zitat

Die technische Qualität der digitalen Ausstrahlung ist besser als die ältere analoge Verbreitung und zudem weniger störanfällig.


Nunja, was soll diese fadenscheinige Argumentation?! Es geht doch nur um's Geld, das kann in der heutigen Zeit imageverträglich offen gesagt werden. Zumal Einsparungen in der Technik "besser" sind als dies beim Personal durchzuführen.

Und 256 kbps sind sicherlich ein sattes Maß für die Ausstrahlung aber analoge Übertragungsstörungen stellen sich mit dem Rauschen weitaus ohrverträglicher als digitales Geblubber dar.

Inkonsequent dabei, weiterhin über ADR und DAB zu senden. Oder fährt das DRadio da kostenlos bei irgendjemandemmit? Jedenfalls senden die Langwellen weiter, darauf kommt es an. :-)

gb

von gb - am 28.04.2009 15:35
Wenn die ADR auch abschalten, kann man sich von allen Kabel und den meisten UKW - Hörern verabschieden, da ADR immer noch als Zuführung genutzt wird.
Offenbar sind die beiden Sender finanziell wirklich ziemlich eng bestückt derzeit, anders kann ich mir diese Schnellschuss - Aktion nicht erklären.

von HiFi - am 28.04.2009 15:44
eine Analog-Abschaltung ist neben dem Einspareffekt auch sinnvoll, denn schließlich soll ja mal der Umstieg auf Digital geschafft werden. ADR würde ich auch zeitnah abschalten.

von Radiopirat - am 28.04.2009 16:03
Solange Mittelwelle bleibt (über UKW kommt hier kein DLF oder DKultur an) betrifft mich das nicht persönlich.
Ob das ob der Wirtschaftskrise noch was wird mit dem dritten Wissensprogramm, das die nächstes Jahr in Betrieb nehmen wollen?!? :-(

von PhanTomAs - am 28.04.2009 16:21
Zitat

Ob das ob der Wirtschaftskrise noch was wird mit dem dritten Wissensprogramm, das die nächstes Jahr in Betrieb nehmen wollen?!? :-(

Ich finde 70 öffentlich-rechtliche Hörfunkprogramme - mit Zwangsgebühren finanziert sind genug. Da könnten die so viel Wissen drüber verbreiten, dass es einen zu den Ohren rauskommt. Wenn die von dem Geld lieber Robbie Williams und Lady Gaga bringen ist das deren Sache, aber noch mehr öffR Sender als Zwangs-Pay-TV- und Pay-Radio lehne ich strikt ab. Die sollen lieber mal 10 Programme einstellen und die Gebühren senken!

von Free Speech - am 28.04.2009 16:59
Zitat
HiFi
Bin gespannt, in welchen Kabelnetzen "Stille" ab 1.5. auf diesen beiden Frequenzen ist.


Hier schon mal nicht. Warum? DKULTUR hat hier jetzt RDS, hatte es all die Jahre nie, und die anderen Satellitenradio haben weiterhin keins. Frag mich nur, was die als Quelle nehmen. Molbergen könnte mittlerweile in Frage kommen, Kabelkopfstation ist ja auch irgendwo bei oder in Cloppenburg. Oder Bremen? Eher unwahrscheinlich. DLF kommt zwar von da hier ins Kabel, aber der geht auch mit 100 kW in den Äther. :D

von htw89 - am 28.04.2009 21:49
Direktkonsumenten werden wohl recht wenige die Sender via Astra analog hören. Es ist bei der wohl begrenzt grossen Zuhörerschaft eh zu fragen, warum die in leistungsfähige Lang-/Mittelwellensender investieren.

Ein Laberprogramm hat ja eh jede ÖR-Anstalt im Angebot.

von elchris - am 28.04.2009 22:11
DKultur und selbst auch Deutschlandfunk werden bei mir nicht via UKW ins Kabel gebracht. Was die genaue Quelle ist, weiss ich nicht. Beide Sender werden mit RDS ins Kabel gebracht. DLF mit einem "linksbündigen DLF" und DKultur seit kurzem mit dem bekannten RDS-Kennung DKULTUR. Vorher war es gut 1 1/2 mit DLR BLN im UKW Kabel.

von Kai. - am 28.04.2009 22:38
Zitat
50 Grad N, 8 Grad O
Zitat

Ich finde 70 öffentlich-rechtliche Hörfunkprogramme - mit Zwangsgebühren finanziert sind genug.


Ich kenne zwar Deine Einstellung nicht zum Thema ABER ich zahle sehr gerne GEZ und mir sind die 17 Euro jede drei Monate nicht zu viel.

ARD und ZDF bieten ein viel besseres Programm an als TVP in Polen oder France 2 und France 3 in Frankreich. Ich mag beide Sender und schaue besonders gerne 3sat und arte. Diese beiden Sender sind Gold wert und so etwas sucht man vergebens in anderen Ländern.
Sehr gut finde ich einige Radioprogramme wie SWR 2 oder den Deutschlandfunk. Beide Stationen sind auch ihr Geld wert.
Wenn man bedenkt wieviele Leute davon leben ist es nur fair, dass wir dafür bezahlen !


von Marcin Wilk - am 29.04.2009 00:33

Ich finde der analoge Klang von DLF über Astra ist ziemlich gut. Auf jeden Fall ist es mir
viel lieber als manch ein DVB-S Sender.
Ich hasse es wenn man uns das Umschalten auf digital immer als Fortschritt und Verbesserung der Qualität anpreist.

Also das Bild von ZDF zu analogen Zeiten vom Fernsehturm Heubach war hervorragend selbst in den früher 90er Jahren. Das Bild von DVB-T Aalen hingegen ist ein Scheiten seinerselbst. Natürlich hat man dadurch nicht die typischen analogen Artefakte, aber bei optimalem analogen Empfang braucht man wahrlich kein besseres Bild.

von Marcin Wilk - am 29.04.2009 00:36
Kostet die analoge DRadio-Ausstrahlung hinter 3sat wirklich zusätzliches Geld? Wurde hier nicht ohnehin der gesamte analoge Transponder angemietet?

von Wrzlbrnft - am 29.04.2009 01:29
Ich meine mal gelesen zu haben, daß Analog-Tonträger oberhalb 7.20 MHz extra zu bezahlen sind.
Korrigiert mich, falls ich da falsch liege.


von Nohab - am 29.04.2009 06:31
Das ist in den Verträgen mit der SES unterschiedlich geregelt. Mir sind sechs Transponder bekannt, bei denen die Nutzung zusätzlicher analoger Tonträger schon in der Transpondermiete enthalten ist. Mir sind auch einige Transpondernutzer bekannt, die mehrmals in der Vergangenheit versucht haben, Nutzer für die Unterträger zu finden, was allerdings meistens an den Zuführungskosten gescheitert ist. Die Kosten für den Uplink sind gering.

Da der Uplink ohnehin quasi intern beim ZDF durchgeführt wird, wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts eingespart. Vielleicht gibt es aber so etwas, wie (interne) Leistungsverrechnung zwischen ZDF und 3sat. Da könnte natürlich ein gewisser Betrag auftauchen, auf den ein Controller aufmerksam geworden ist...

von koslowski - am 29.04.2009 07:48
Zitat
HiFi
HEUTE melden DLF und DLR, dass ihre analoge Verbreitung über Astra mit 30. 4. 2009 (!) endet.
Also im DLF wird das regelmäßig schon eine ganze Zeit gemeldet.

von freiwild - am 29.04.2009 09:45
Zitat
Wrzlbrnft
Kostet die analoge DRadio-Ausstrahlung hinter 3sat wirklich zusätzliches Geld? Wurde hier nicht ohnehin der gesamte analoge Transponder angemietet?


Vor einiger Zeit habe ich mal angefragt, warum man über DVB-S nicht auf den ARD-Hörfunktransponder wechselt. Die Antwort war, dass das ZDF die drei Programme kostenlos mit hochschickt und die ARD bzw. der WDR wohl etwas dafür hätte haben wollen. Schade, denn die drei Programme haben ja nach wie vor "nur" 256kBit/s.

Von daher denke ich, dass die analoge Ausstrahlung bisher auch kostenlos war und das ZDF das "einfach so" gemacht hat.

von DigiAndi - am 29.04.2009 10:09
Sicherlich hat man mit der analogen Satausstrahlung mehr Hörer erreicht als mit der L-Band DAB Verbreitung :rolleyes: die sicher um ein Vielfaches teurer ist.
Trotzdem ist es nur konsequent, die analoge Satverbreitung einzustellen.
Eine Dreifach Satverbreitung analog, ADR, DVB-S ist wirklich nicht auf Dauer zu rechtfertigen.

von Terranus - am 29.04.2009 10:42
Zitat
DigiAndi
Von daher denke ich, dass die analoge Ausstrahlung bisher auch kostenlos war und das ZDF das "einfach so" gemacht hat.

"Die Abschaltung der analogen Ausstrahlung erlaubt es, die dabei frei werdenden Finanzmittel ..." schreibt das D-Radio, also muss das wohl doch etwas Geld gekostet haben.
Aber es werden wohl eh nicht viele Leute mehr mitbekommen, daß analog abgeschaltet wird. Selbst "Oma" rüstet derzeit auf digital um - nicht unbedingt, weil digital so toll ist, sondern weil 1995er Sat-Anlagen so langsam das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben.

von iro - am 29.04.2009 10:47
Zitat
iro
weil 1995er Sat-Anlagen so langsam das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben

Die Baumärkte und Discounter haben bis weit ins jetzige Jahrtausend hinein noch analoge Anlagen verkloppt. Davon dürften schon noch zahlreiche in Betrieb sein. Aber wer über Satellit Radio hören will, wird ohne DVB-S sowieso schon lange nicht mehr glücklich, also finde ich die analoge Abschaltung der D-Radios nicht dramatisch.
Die kleineren Kabelnetzbetreiber müssen sich halt 'was einfallen lassen, wenn sie die beiden Programme immer noch von der Analog-Quelle einspeisen. Wenn Geld ein Problem ist, stellt man eben zwei Billig-Digitalreceiver in die Kopfstation...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.04.2009 10:57
Zitat
Rolf d.F.
Die Baumärkte und Discounter haben bis weit ins jetzige Jahrtausend hinein noch analoge Anlagen verkloppt

Wohl wahr. Sogar jetzt kann mensch noch analoge Sat-Anlagen kaufen, z.B. bei einem Shop mit dem bezeichnenden Namen "Atlantis" ;) Aber wer in den letzten 5 Jahren noch irgendeine analoge Anlage gekauft hat, ist auch selber schuld... Auf solche Nutzer sollte kein gebührenfinanzierter Sender Rücksicht nehmen, sonst wird noch im Jahr 2025 analog gesendet!

von iro - am 29.04.2009 11:55
Ich hab mir nur noch wieder (gebraucht) nen analogen Receiver gekauft letztes Jahr um die analogen Abschaltungen in den nächsten Monaten und Jahren mitverfolgen zu können. :D

von htw89 - am 29.04.2009 13:23
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
iro
weil 1995er Sat-Anlagen so langsam das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben

Die Baumärkte und Discounter haben bis weit ins jetzige Jahrtausend hinein noch analoge Anlagen verkloppt. Davon dürften schon noch zahlreiche in Betrieb sein. Aber wer über Satellit Radio hören will, wird ohne DVB-S sowieso schon lange nicht mehr glücklich, also finde ich die analoge Abschaltung der D-Radios nicht dramatisch.
Die kleineren Kabelnetzbetreiber müssen sich halt 'was einfallen lassen, wenn sie die beiden Programme immer noch von der Analog-Quelle einspeisen. Wenn Geld ein Problem ist, stellt man eben zwei Billig-Digitalreceiver in die Kopfstation...

SES hat zu diesem Thema vor ein paar Tagen in einer Telefonkonferenz mitgeteilt, dass eine vollständige Analogabschaltung auf Astra erst im Jahre 2012 zu erwarten ist. Als Grund wurden die Probleme bei den Kabelnetzbetreibern angeführt.

Zitat
Die Analogabschaltung für den deutschen Markt geht indes nur allmählich voran. SES-Angaben zufolge gab es eine geringfügige Reduzierung der Analogprogramme, demnach existieren noch 37 analoge deutsche Sender und zwei pan-europäische Analogkanäle. Das Unternehmen erwartet die komplette Analogabschaltung zwischen 2010 und 2012 – wahrscheinlich sei ein Termin zum Ende dieser Zeitspanne. Der Hauptgrund hierfür liege nicht beim Satelliten selbst. „Das eigentliche Problem des analogen Switch-Off in Deutschland ist das Kabel“, hieß es bei SES. Die meisten deutschen Kabelzuschauer sehen noch analog fern – und würden ohne Investitionen seitens der Kabelnetzbetreiber ihre Programme dann nicht mehr empfangen können. Hintergrund: Viele Kabelnetzbetreiber beziehen die Analog-Signale über Kopfstationen vom Satelliten. Daher taxieren die SES-Verantwortlichen die Analogabschaltung eher in Richtung Ende der Zeitspanne 2010 bis 2012.


http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=52812

von transponder - am 29.04.2009 15:17
Erscheint mir mittlerweile leider auch wahrscheinlicher, dass sich das bis 2012 hinzieht...

von htw89 - am 29.04.2009 15:27

Was habt ihr alle gegen analog ?

von Marcin Wilk - am 29.04.2009 15:35
Zitat
Rolf
Die Baumärkte und Discounter haben bis weit ins jetzige Jahrtausend hinein noch analoge Anlagen verkloppt.



Wie schon an anderer Stelle erwähnt, analoge Anlage werden bis heute unters Volk gebracht, wenn auch nur noch in Resteläden und in Billigramschbuden. Den analogen Satreceiver für 14,95, die "passende" Schüssel mit LNB für 9,95. Die Qualität kann sich jeder selbst ausmalen....

von Mc Jack - am 29.04.2009 15:56
Zitat
transponder
SES hat zu diesem Thema vor ein paar Tagen in einer Telefonkonferenz mitgeteilt, dass eine vollständige Analogabschaltung auf Astra erst im Jahre 2012 zu erwarten ist. Als Grund wurden die Probleme bei den Kabelnetzbetreibern angeführt

Da geht's aber wohl hauptsächlich ums Fernsehen. Die paar wenigen noch verbliebenen Radioprogramme sollten wohl für keinen Netzbetreiber ein ernsthaftes Problem darstellen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.04.2009 17:12
DLF und DKULTUR wurden um knapp 0:05 abgeschaltet.

von htw89 - am 30.04.2009 22:07
Die analoge Anlage mit Flimmerbild und krachigem Stereosound für 20¤ - eine für viele reichende digitale Anlage für 35-40¤.

Ich musste aber selber eine analoge Anlage holen (aber nur via ebay gebraucht...) - an der bulgarischen Schwarzmeerküste fehlen halt sonst so einige deutsche Sender...

von elchris - am 01.05.2009 10:21
Und selbst mit Analoggerät fehlt so einiges --> die 1H-Transponder haben so einiges, was es analog garnicht gibt.
Vielleicht mal eine größere Schüssel probieren, >1m?


von Nohab - am 01.05.2009 13:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.