Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, electroSMOG, Nohab, shianne, Erich Hoinicke, Marc_RE

[Hilfe Bitte] KFZ Musikanlage, MW LW KW Empfang bzw. Störungen

Startbeitrag von electroSMOG am 29.04.2009 21:58

Hallo zusammen,
ich habe Die suchfunktion bereits benutzt. Aber ich bin nicht so ganz schlau geworden. Deswegen bitte ich um eure Hilfe.

Ich habe ein Bremem MP76 mit zwei Dachantennen, eine Original VW mit 16V und eine passive.
Auf UKW ist die Empfangsleistung wirklich erste klasse.
Nur die AM Bänder machen mir ein klein wenig sorgen.

Ich habe im Kofferraum zwei analoge Endstufen sowie zwei unbedingt notwendige Pufferkondensatoren mit je 1Farad. Das die Störung davon kommt ist zweifelsfrei festzustellen.

Jetzt aber zu meiner Frage:

Die Störung ist ein Pfeifton der sich in der Lautstärke verändert. Er beginnt ganz dumpf und leise und wird immer Lauter und höher, bleibt dann kurze zeit konstant und wird dann wieder leiser und dumpfer. Teilweise ist er überhaupt nicht zu hören dann ist der MW und LW bereich komplett ungestört. Bis eben der Pfeifton wieder einsetzt. Aber er ist nicht auf allen Frequenzen gleich stark. Manchmal stört er mir die 576 Mühlacker ennorm, aber auf der viel schwächer einfallenden 549 oder 594 ist er überhaupt nicht zu hören (das war nur ein beispiel von vielen).

Mich würde interessieren wie dieser Pfeifton entsteht und ob er eher von den Kondensatoren oder den Endstufen erzeugt wird?

Vielleicht hat auch noch jemand ein paar kleine Tipps wie ich das Problem minimieren könnte. Habe bereits die Passive, weiter vorne angebrachte Antenne für den AM bereich in Benutzung, dass hat schon viel geholfen. Habe auch richtig massive Massepunkte sowie 4fach geschirmte Chinch Kabel die getrennt von den Stromkabeln verlegt sind.

Vielen Dank für eure Beiträge!

Antworten:

Sofern die Elkos keine weitere Elektronik enthalten dürften wohl die Endstufen das Problem sein, genauer gesagt deren Schaltnetzteile. Eine Beseitigung wird schwierig werden, ein verdrosseln der Leitungen könnte helfen, entsprechende Drosseln bei den benötigten Strömen wären aber teure Einzelanfertigungen. Ob es hilft ist fraglich.


von Marc_RE - am 29.04.2009 22:13
Car-Hifi Elkos SOLLTEN immer zusätzliche Elektronik haben. Die Teile können nämlich sonst in dieser Größe zu kleinen Bomben werden. Ich war selbst schon dabei als sich eine Heckscheibe verlustigt hat als einer mit den dicken Elkos aus der Waschmaschine experimentiert hat.

In deinem Falle geht das lustige such & find Spielchen los. Ich würde zuerst mal die Elkos abklemmen und dann den Radioempfang wieder testen. Auch wenn ich glaube das es daran nicht liegt. Solche Phänomene hatte ich auch schon öfters und jedesmal war es das Schaltnetzteil der Endstufe. Einmal war es so eine Billigstmöhre aus der Bucht bei der man sich noch nicht mal die Mühe gemacht hat diese zu entstören ( :sneg: ), einmal war es eine ur-alt Endstufe bei der wohl die Siebelkos trocken waren und die anderen male war das Netzteil schlicht und einfach defekt und die Endstufe ging an den Hersteller zurück. In jedem Falle würde ich dann noch die eine und dann die andere Endstufe mal abklemmen und testen ob der AM Empfang dann immer noch gestört ist. Welche Endstufen hast du denn eigentlich im Einsatz?

Es ist zwar sehr löblich das du hochwertig geschirmtes Cinchkabel genommen hast, aber dieses kann ich schon mal als Fehlerquelle ausschließen. Das hört sich nämlich anders an.

von Spacelab - am 30.04.2009 05:53
Ich werde mich mal dran machen. Man kann das Pfeifen mit jedem Radio im Kofferraum hörbar machen. Wenn ich dich Endstufen abklemme ist halt vom Autoradio nichts mehr zu hören.

Ich frage mich nur, wie das funktioniert, dass mir das Pfeifen den Bombig einfallenden SWR platt macht aber auf schwächeren Sendern oft gar nicht stört...

von electroSMOG - am 30.04.2009 10:07
Zitat

Ich werde mich mal dran machen. Man kann das Pfeifen mit jedem Radio im Kofferraum hörbar machen.

Ist klar. Das pfeifen kommt auf dem HF Weg, also über die Antenne, zum Radio. Ganz typisch für schlecht entstörte/defekte Schaltnetzteile.

Zitat

Wenn ich dich Endstufen abklemme ist halt vom Autoradio nichts mehr zu hören.

Deshalb sollst du ja auch erst die eine, dann die andere Endstufe lahm legen. Auf diese Art und weise findest du auch heraus welche der beiden Endstufen die Probleme verursacht. Sind die beiden Endstufen identisch?

Zitat

Ich frage mich nur, wie das funktioniert, dass mir das Pfeifen den Bombig einfallenden SWR platt macht aber auf schwächeren Sendern oft gar nicht stört...

Ein Schaltnetzteil, zumindest die Variante die in Car-Hifi Endstufen verbaut ist, stört nicht auf allen Frequenzen gleich stark. Es kommt auf den Arbeitspunkt an. Deshalb wäre es vielleicht auch mal interessant zu erfahren welche Endstufen du verbaut hast. Wenn eine "Digital-Endstufe" (Class-T) dabei ist kann diese, wenn die Störausstrahlungen noch stärker werden, bis weit in den UKW Bereich hinein stören. Hier hast du zwar dann kein Pfeifen, aber ein prasseln und ein lautes Rauschen.

von Spacelab - am 30.04.2009 10:44
Zitat
Spacelab
Deshalb wäre es vielleicht auch mal interessant zu erfahren welche Endstufen du verbaut hast.


Ground Zero GZUA 2225 SQ : 2 Kanal, gebrückt auf 1x750Watt RMS --> für den Subwoofer

Ground Zero GZUA 4125 SQ : 4x135Watt RMS --> für Lautsprechersystem vorne / hinten

Ich hatte davor zwei Alpine Digitalendstufen verbaut, die haben wirklich den UKW Empfang so derartig gestört das ich nicht mal die Aalen Braunenberg Sender ordentlich empfangen konnte (nur 5KM luftlinie)
Aber dafür war der AM Bereich wirklich sauber und ohne Störungen.
Daran habe ich im moment gar nicht mehr gedacht, also kommt es nicht von den PowerCaps, sondern definitiv von den Endstufen.

Was ich technisch auch nicht verstehe ist, warum dieses Pfeifen teilweise dann ganz verschwindet auch wenn ich an der Lautstärke (also der Belastung der Endstufen) gar nichts verändere.

von electroSMOG - am 30.04.2009 11:56
Weil sich die Taktfrequenz dieser Schaltnetzteile auch aufgrund einer sich ändernden Eingangsspannung und aufgrund Erwärmung verändert.

Wofür in Gottes Namen braucht man 750W Lautsprecherleistung im Auto?
Damit die Baßschläge das Nummernschild absprengen?



von Nohab - am 30.04.2009 14:07
Zitat
Nohab
Wofür in Gottes Namen braucht man 750W Lautsprecherleistung im Auto?
Damit die Baßschläge das Nummernschild absprengen?


Das ist ja nur die Leistung für den Subwoofer, dass Lautsprechersystem hat ja "nur" 4x135Watt.

Diese Anlage war eben einfach ein Traum und wird auch auf großen Festivals (z.B. Nature One) verwendet um den Platz zu beschallen, was dort ja auch erlaubt ist.
Manchmal denke ich mir auch noch es war übertrieben aber naja so ist es nunmal

von electroSMOG - am 30.04.2009 15:32
Leistung = Spannung x Strom. (750 W + 4 x 135 W) = 12,9 V x 100 A

Die Hersteller wollen natürlich mit Daten glänzen, die über alles erhaben sind. Verkauft sich einfach besser. Mein Blaupunkt mit 40 W müsste demnach über 3 A ziehen, schafft aber kaum die Hälfte. Wobei davon die Hälfte in Wärme verbraten wird... Wenn man einen 2 x´5 W-Röhrenamp schon mal an zwei Klipschhörnern gehört hat, weiß man, warrum weniger manchmal mehr ist... ;)

von Erich Hoinicke - am 30.04.2009 15:59
Der tatsächliche Stromverbrauch dürfte in der Praxis noch etwas über 100A liegen. Die Teile haben eine enorme Verlustleistung. Das ist aber alles noch nichts besonderes. Ich hab viele solcher "Spezialkunden" die, wenn die auf dem Parkplatz der nächsten Dorfdisco aufdrehen, der DJ in der Disco seine eigene Musik nicht mehr hört. Da fließen Ströme von 300A und mehr.

von Spacelab - am 30.04.2009 18:19
Oh je, wenn die Schaltregler der Endstufen nicht mit einer festen Frequenz arbeiten, wirds schwierig, die zu entstören.
Ich kenne das vom Schaltnetzteil-Selbstbau.

Wenn nichts hilft, dann eine andere Endstufe nehmen.
Oder selbst Schaltregler bauen, wenn möglich.

Zitat
Marc_RE
Eine Beseitigung wird schwierig werden, ein verdrosseln der Leitungen könnte helfen, entsprechende Drosseln bei den benötigten Strömen wären aber teure Einzelanfertigungen.


Die Frage ist eigentlich, woher man entsprechende Ferrit-Kerne und Leitungen bekommt.
Gut, man kann normale Leitung nehmen.
Aber die Kerne...

Noch so eine Frage:
Sind die Störabstrahlungen überwiegend magnetischer oder elektrischer Art?
Dann lässt sich auch mit der Antennenart und entsprechender Abschirmung etwas machen.

von shianne - am 30.04.2009 18:53
Sowas hier fiele mir ein:
http://www.spulen.com/shop/product_info.php?products_id=1171
So, wie ich das verstehe, muß man 2 bestellen um einen geschlossenen Kern zu bekommen.
Pro Leitung also 1 Pärchen. Was aber interessant sein könnte, falls das Radio selbst noch Lautsprecheranschlüsse hat, daß man mal nur die Verbindung zwischen Radio und Endstufen trennt und einen Lautsprecher direkt ans Radio hängt und es dann mal probiert.
Möglicherweise werden die Störungen über Lautsprecher/Line-Out eingekoppelt.


von Nohab - am 01.05.2009 02:03
Das sind mit 90%iger Sicherheit Störungen die über HF Wege ins Radio kommen. Ich hatte sowas schon so oft. Aber meistens beschweren sich die Leute erst wenn die Störungen so schlimm werden das sogar der UKW Bereich gestört wird.

Ich würde da gar nichts basteln. Das ist gerade im Auto sehr schwierig und auch gefährlich. Ich würde versuchen herauszufinden welche Endstufe hier der rollende Störsender ist, diese Ausbauen und zum nächsten Fachhändler bringen. Dieser soll mal beim Hersteller anfragen was die Reparatur kostet. Meistens ist das sogar noch relativ günstig. Und wenn auf die Endstufe noch Garantie ist wäre das Teil bei mir sowieso schon längst beim Händler.

von Spacelab - am 01.05.2009 07:16
Ich hab gerade noch ein Bild von einem Kollegen gefunden vom Innenleben der Ground Zero GZUA 2225 SQ. Also der Bassendstufe. 750 Watt schafft diese Endstufe aber übrigens bei weitem nicht. Das wäre auch das erste mal gewesen das die Technischen Daten die Ground Zero angibt stimmen. :rolleyes:



von Spacelab - am 01.05.2009 07:25
Was sollen denn die zwei stabförmigen Induktivitäten rechts im Bild (fast zwischen den zwei großen Ringkernen) bewirken?

Das sind offene Kerne wie die von MW-Empfangsantennen...
Sowas verdächtige ich immer zuerst.



von shianne - am 01.05.2009 19:29
Von der Drahtstärke her würde ich sagen, daß das die Drosseln für den Stromeingang sind.
Die Lautsprecheranschlüsse sind dann wahrscheinlich auf der anderen Seite, da ist nichts verdrosselt.


von Nohab - am 01.05.2009 19:49
Das sind ganz primitive Low-Pass Filter die dieses typische Lichtmaschinenpfeifen von vorneherein vom Netzteil fernhalten sollen. Solche Teile gab es auch mal von Conrad und in etlichen Bauhäusern für recht kleines Geld zu kaufen falls das Radio oder die Endstufe sich mit der LiMa ein Pfeifkonzert liefert. Wirklich funktioniert haben die Teile nie. Wenns richtig pfeift muss man mit einem richtigen Entstörfilter rann.

von Spacelab - am 01.05.2009 21:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.