Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, freiwild, RainerZ, Fischer's Fritz, Chris4981, Reutlinger., 102.1

DasDing 97,3 Tübingen vor dem Start?

Startbeitrag von freiwild am 04.05.2009 14:23

Als ich heute morgen um kurz nach 8 Uhr in Tübingen war, ist mir im Autoradio auf etwa 1 MHz Bandbreite rund um die 97,3 ein lautes Brummen aufgefallen (ca. 96,8 bis 97,8). Auf der 97,3 hat außerdem das EON-Symbol des Radios aufgeleuchtet. Als ich nach knapp drei Stunden wieder zum Auto kam, war das Brummen weg und nur wieder das übliche Rauschen in diesem Frequenzabschnitt zu finden.

War das vielleicht ein Test für die bald folgende Aufschaltung der 97,3?

Antworten:

war aber net dein Handy-Lade-Autoadapter?!

von Chris4981 - am 04.05.2009 14:42
keiner weis, wann die 97,3 wirklich in Betrieb gehen wird, und ob......

von 102.1 - am 04.05.2009 18:24
Zitat
Schwabe
keiner weis, wann die 97,3 wirklich in Betrieb gehen wird, und ob......
Die 99,4 von DKultur hat auch eine halbe Ewigkeit bis zum Start gebraucht. Mal sehen, ob der SWR bis zur Radio-Analogabschaltung fertig wird! :D

von freiwild - am 05.05.2009 10:53
Eh Schwachsinn, es würde reichen entweder Mötzingen (90,5) oder Reutlinegn (97,7) oder Tübingen (97,3). Alle 3 mit dem gleichen Programm belegen => Schwachsinn! Mindestens 50% der Sendegebiete überschneiden sich und sind redundant, Frequenzverschwendung...

von RainerZ - am 05.05.2009 11:51
Sinnvoll wäre meiner Meinung nach Stuttgart, Mötzingen und Reutlingen. Tübingen dazu wäre Schwachsinn, da Reutlingen und Mötzingen Tübingen abdecken könnten.

Gruß Uli

von Reutlinger. - am 05.05.2009 12:04
So ist es. Reutlingen müsste eigentlich reichen. Selbst die 104.8 mit 1kW deckt Tübingen zu 90% mit ab. Mit 2kW sollte das reichen. Die Gebiete, die abgeschirmt sind, werden dann durch Mötzingen noch mitversorgt.

von Peter Schwarz - am 05.05.2009 12:58
Oder gleich die 102,3 nehmen :cool:

von Fischer's Fritz - am 05.05.2009 14:33
Zitat
Fischer's Fritz
Oder gleich die 102,3 nehmen :cool:
Warum nicht gleich die 92,2 - womit wir schon wieder bei meinem Lieblingsthema wären.

von freiwild - am 05.05.2009 17:57
Wenn schon, dann 101.3...den Mist, der dort läuft, kann sich ja wirklich kein Mensch anhören, der über einen IQ verfügt, der den einer altbackenen Brezel übersteigt.


von Peter Schwarz - am 06.05.2009 00:25
Gut, Stuttgarter QRGs gehen aber eh nicht gut im Neckartal zwischen Nürtingen und Rottenburg, selbst bei 100kW muss man an den meisten Stellen relativ schmerzfrei sein um das verzerrte abgeschattete Signal sich anzutun.

Reutlingen ist ein recht guter Standort, erst recht bei 2kW.

Weiss nicht ob sich Mötzingen überhaupt lohnt, am besten wäre Reutlingen und einmal Mittlerer oder Nordschwarzwald. Allerdings wird sich halt kaum was koordinieren lassen, auch wenn man damit unterm Strich eine QRG sich sparen oder für was Anderes verwenden könnte.

von RainerZ - am 06.05.2009 07:57
Zitat
RainerZ
Weiss nicht ob sich Mötzingen überhaupt lohnt
Mötzingen hat man eher zufälligerweise, weil hier der SDR früher einen Füllsender betrieb, weil hier Stuttgart etwas abgeschottet war und von Hornisgrinde und Raichberg der SWF kam. Heute würde man natürlich anders planen. Die 97,3 ist ja auch eigentlich eine Mötzinger Frequenz (ex. SDR 3 auf 97,2), die man nach der Fusion nach Tübingen umkoordiniert hat. Auf der heutigen Mötzinger 90,5 kam früher SDR 1.

von freiwild - am 06.05.2009 14:23
So ist es. Mötzingen wurde eigens aufgebaut, um ein paar Dörfer am Schönbuchrand zu versorgen, die noch im SDR-Gebiet lagen.

von Peter Schwarz - am 06.05.2009 19:33
Echt komisch dass sie damals dafür nicht Herrenberg selbst genommen haben. Mötzingen ist zwar in vielen Ecken noch empfangbar aber bereits in ein paar km Entfernung zum Sender meist nur unter ferner liefen aufnehmbar. Habe vor Jahren mir mal den Sendemast dort in Mötzingen im Industriegebiet angeschaut

von RainerZ - am 06.05.2009 20:29
Vermutlich waren nur von dort aus die kritischen Regionen zu versorgen. Der Standort wurde ja eigens aufgebaut. Der liegt wirklich am letzten Meter des ehemaligen SDR-Gebietes. So konnte man mittels Richtantennen wohl auch den Overspill ins SWF-Gebiet minimieren. In Nagold (5km entfernt) kommt Mötzingen allenfalls noch mässig an. Ich weiß noch, daß ich damals enttäuscht war, daß trotz dieses Senders keine Versorgung mit SDR im Nagoldtal gegeben war. Herrenberg selbst war wohl gar nicht so "Krisengebiet", sondern eher Gültstein, Kayh und wie die Käffer da am Schönbuchrand heissen.


von Peter Schwarz - am 06.05.2009 21:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.