Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dipol, Wolfgang R, Felix II, Rolf, der Frequenzenfänger, Nohab, delfi

UFO micro am Ende, keine passenden Receiver mehr!

Startbeitrag von Dipol am 13.05.2009 20:42

Nach bisherigen KATHREIN-Verlautbarungen sollte in den künftigen Receiverflotten jeweils noch eine Receivertype enthalten sein, in welcher die Steuerungssoftware für UFO micro implementiert ist.

Mit dem UFS 712 war ein Receiver im Programm, der für UFO micro und UniCable ausgelegt war und somit auch nach einer Anlagenumstellung auf das aktuellere Einkablesystem weiter verwendbar war. Der UFS 712 wird nicht mehr produziert und die Restbestände derzeit zu Ausverkaufspreisen verhökert.

Wie heute auf einem KATHREIN-Seminar mitgeteilt wurde, wird es keinen UFO micro-tauglichen Receiver mehr geben!

Antworten:

Wer benutzt das noch? Möglicherweise ist man zu dem Schluß gekommen, daß die zu erwartenden
Stückzahlen schlicht den Aufwand nicht mehr lohnenswert erscheinen lassen. Zumal in der aktuellen
politiker- und bankeninduzierten Wirtschaftskrise auch eine gesunde Firma wie Kathrein darauf
achten muß, daß die Kosten nicht aus dem Ruder laufen.


von Nohab - am 13.05.2009 21:12
Zitat
Nohab
Wer benutzt das noch?

Bis vor drei Jahren wurde das System noch angepriesen und im Vergleich mit UniCable zu stolzen Preisen installiert. Aber es ist doch selbst nach mehr als 5-jähriger Betriebszeit bitter, wenn ein Receiver irreparabel ist und deshalb die ganze Anlage einschließlich der noch intakten Bestandsreceiver auf UniCable umgerüstet werden muss! Da wird es Zoff geben.

von Dipol - am 13.05.2009 21:54
Da wird man wohl die übliche Kosten-/Nutzen-Rechnung gemacht haben. Es ist letztlich immer ein Risiko, sich auf ein proprietäres System zu verlassen. Für die Hersteller ist es vergleichsweise einfach, eine ganze Produktelinie zu kippen. Sie müssen sich den Unmut der Endkunden ja nur indirekt anhören. Das erlebe ich in meiner Branche auch oft genug...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 14.05.2009 04:25
vielleicht ist die klassische Sternverteilung doch einfach das beste. Denn bei ihr weiß man, dass man jederzeit jeden Receiver betreiben kann.

von delfi - am 14.05.2009 05:26
Wenn schon Einkabelsystem, dann was offenes.

Diese ganze UFOmicro-Geschichte wurde bei uns in der Gegend wie wild verkauft, diese "Kathrein über alles"-Elektriker haben das Zeug verbaut, wie wenn es nichts anderes gäbe. Jetzt haben sie den Salat, ich will nicht in deren Haut stecken.

Es wurden halt damals zu Astra 1C-Zeiten viele Einkabelanlagen erreichtet (teilweise einfach die terrestrischen Kabel, Dosen sowie Verteiler/Abzweiger getauscht und Astra Einkabel drauf), welche nun auf UFOmicro laufen und in ein paar Jahren schon wieder umgerüstet werden müssen.

Gruß,

Wolfgang

von Wolfgang R - am 14.05.2009 07:43
hab keinen blassen Schimmer von was Ihr da redet/schreibt. Habe noch nie was von UFOmicro gehört...was soll denn das sein ?

von Felix II - am 14.05.2009 07:55
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Da wird man wohl die übliche Kosten-/Nutzen-Rechnung gemacht haben. Es ist letztlich immer ein Risiko, sich auf ein proprietäres System zu verlassen. Für die Hersteller ist es vergleichsweise einfach, eine ganze Produktelinie zu kippen. Sie müssen sich den Unmut der Endkunden ja nur indirekt anhören. Das erlebe ich in meiner Branche auch oft genug...

Dieser Homepageeintrag mutet nun wie Selbstverspottung an: http://www.kathrein.de/de/presse/index_2000.htm

Es ist völlig unverständlich, dass KATHREIN keine weiche Umstellungsstrategie propagiert hat und nun Händler und Kunden Knall und Fall vor vollendete Tatsachen stellt.

von Dipol - am 14.05.2009 08:02
Zitat
Felix II
hab keinen blassen Schimmer von was Ihr da redet/schreibt. Habe noch nie was von UFOmicro gehört...was soll denn das sein ?


Recht simpel:

An der Empfangsstelle liegen alle vier Ebenen an, diese werden an den Sat-ZF-Umsetzer EXU544 angeschlossen. Eine EXU544-Einheit kann 4 Receiver bedienen, allerdings sind durch Kaskadierung von maximal drei EXU544 bis zu 12 Receiver möglich.

Der Receiver, welcher UFOmicro-fähig sein muss, kommuniziert mittels eines proprietären Protokolls mit der EXU544, welche dann jede beliebige Sat-ZF für ihn umsetzt.

Da also keine komplette Sat-Ebene über die Kabel läuft, sondern maximal 12 umgesetzte ZF, lassen sich die Systeme auch mit relativ alten Kabeln aufbauen.

Bis auf den proprietäre Befehlsatz keine schlechte Sache, aber nun - ohne Herstellersupport - dem Tode geweiht.

Vergleiche auch: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/doc/9362742a.pdf

Gruß,

Wolfgang

von Wolfgang R - am 14.05.2009 08:05
Zitat
Felix II
hab keinen blassen Schimmer von was Ihr da redet/schreibt. Habe noch nie was von UFOmicro gehört...was soll denn das sein ?

http://www.kathrein.de//de/sat/produkte/doc/9362742a.pdf

Kann man als Vorgängersystem von UniCable ansehen. Wie Rolf schon gepostet hat aber proprietär und auch insbesondere bei Empfang von zwei Satelliten schweineteuer!

EDIT: Leichte Entschärfung der Situation:

Auf Nachfrage bei ESC war heute immerhin zu erfahren, dass bei Katek vom UFS 712 nochmal 1000 Geräte aufgelegt werden, die dann über ESC vertrieben werden.
Zum alten Katalogpreis werden diese Exemplare vermutlich nicht mehr abgegeben.

von Dipol - am 14.05.2009 08:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.