Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Radionicki, PowerAM, Marc_RE, Radio-DX, FrankenWalder, Nordleuchte, DJ Taifun, Spacelab, Rolf, der Frequenzenfänger, Tesco.live, _Yoshi_

UKW Dipolantenne für mobile Radios

Startbeitrag von Radionicki am 22.05.2009 16:19

Hallo,
habe auf Amazon diese UKW Dipolantenne für Taschen-, Kofferradios, etc. (also Radios mit Teleskopantenne) gesehen:
http://www.amazon.com/C-Crane-FM-Reflect-Antenna/dp/B000EFHPKO/ref=pd_sim_e_1

Wie wird den so eine Antenne angeschlossen. Mittels einer Krokodilklemme?

Taugt so eine Antenne etwas?

Gibt es die auch irgendwo in Deutschland diese Antenne?

MfG,
Radionicki

Antworten:

Wie sie angeschlossen wird, ist leider nicht ersichtlich. Aber zur Frage, ob sie 'was taugt, macht einer der Käufer eine meiner Ansicht nach sehr passende Aussage:

Zitat

I hoped to "clean up" my fm reception a bit with this antenna. I replaced my $2 indoor dipole antenna with this $30 antenna and discovered absolutely no difference in fm reception. The strong fm stations were still strong but the weak fm stations showed no improvement. Save your money or test it and return it as I did.


von Rolf, der Frequenzenfänger - am 22.05.2009 16:29
auf den 2. foto (antenne zusammengerollt) sieht man das es am ende ein F-stecker ist!

von Tesco.live - am 22.05.2009 16:43
Entspricht einer Behelfantenne, wie sie früher oft aus Bandleitung gefertigt wurde und an einer Schrankrückwand o.ä. befestigt wurde. In den alten Röhrenradios war sie sogar öfters im Holzgehäuse untergebracht.
Was bedeutet "Reflect-Antenna"? Doch nicht etwa "Reflektor-Antenne"? Den Reflektor haben sie dann völlig vergessen.
Die Antenne kann sich jeder für wenige Cents selber bauen.

von Radio-DX - am 22.05.2009 17:03
So eine Antenne lag auch beim Sony S10 dabei.

Früher gab es die auch mit diesen Flachstecker mit den beiden Stiften. ( 300Ohm )
Diese lag häufig auch bei den Stereoanlagen dabei.

von _Yoshi_ - am 22.05.2009 17:14
Was ist denn an dieser Antenne dran das sie 30$ teuer macht? Für nur 8 Euro gibts hier im örtlichen Baumarkt so eine T-Antenne (das Teil von dem Radio-DX oben gesprochen hat) und zwischen den beiden dürfte kein unterschied sein.

von Spacelab - am 22.05.2009 17:58
8 Euro?! Viel zu teuer! Materialwert im Import unter 1 EUR. Selbst wenn man 200 % dran verdienen will sind 8 EUR Wucher!

von PowerAM - am 22.05.2009 18:13
Zitat
Spacelab
Was ist denn an dieser Antenne dran das sie 30$ teuer macht? Für nur 8 Euro gibts hier im örtlichen Baumarkt so eine T-Antenne (das Teil von dem Radio-DX oben gesprochen hat) und zwischen den beiden dürfte kein unterschied sein.


Das würde mich auch interessieren!

Mit diversen Anschlüssen: 75 Ohm anschlus koaxial, mit diesem Flachen Stecker der 70er Jahre (dort wo ich die bestellt habe hießen die Dipolstecker, ist das der richtige Name?) und mit Fähnchen um sie an Receivern/ Tunern anzuschrauben zu können, gab es diese Antenne günstig.

Ich habe (in einem Shop der nicht mehr existiert) für 3 Antennen mit Dipolstecker, einer Antenne mit Kabelschuhe und 2 mit 75 Ohm Koaxanschluß (davon hat eine, im Gegensatz zu allen anderen Antennen, ein 5m langes Anschlußkabel, alle sonstigen Anschlußkabel aller anderen Antennen sind 1,5 m lang), mit Porto und Verpackung 5,90 Euro bezahlt.

Das einzige, was die obige Antenne interssant macht, währe der F-Steckeranschluß. (Falls ich irgendwann die Möglichkeit hätte diesen Tecsun DSP Empfänger mir zu kaufen.

Wobei ich gedacht habe, es wäre eine Antenne für Mobile Radios und die haben in den seltensten Fällen einen Antennenanschluß. (Außer diversen Grundig Satellit und diesen DSP Tecsun fält mir kein mobiles Gerät mit Antenneanschluß ein).

Was ich noch nie gesehen habe. Solche T-Antennen mit Bananensteckeranschlüßen für alte Röhrenradios und solche Antennen mit Flachstecker (Diodenstecker) ohne den Plastik Mitteldorn. (Frühe Stereogeräte wie der Grundig Stereomeister 300 haben den zum Beispiel).

Auch T-Antennen mit noch einen anderen Art von Steckern habe ich noch nie gesehen: Ich meine so alte Steckern, so ein Zwischending zwischen Banensteckern und diesen Flachstecker (Dipolstecker), also etwas dickere und größere Flachstecker mit runden Stiften, späte Röhrenradios bzw. frühe Stereogeräte hatten diese Anschlüße.

Weichen aller dieser 240 Ohm (gab wohl auch eine 300 Ohm Norm) Anschlüße auf 75 Ohm habe ich bisher auch nur in der Version; Diodenstecker auf Koax gesehen.

Interessieren würde es mich auch wo ich solche Stecker einzeln bekomme?

von Radionicki - am 22.05.2009 18:27
Solche Antenne gibt es hier noch zu kaufen, nennt sich Wurfantenne. Wenn ich mich nicht irre ist ein Koaxstecker dran montiert.

von DJ Taifun - am 22.05.2009 18:30
...und von Koaxstecker auf F-Stecker gibt es preiswerte und stabile Adapter!

von PowerAM - am 22.05.2009 18:40
Zitat

Wobei ich gedacht habe, es wäre eine Antenne für Mobile Radios

Wie kommst du darauf? Da steht im Text absolut nichts von.

von Marc_RE - am 22.05.2009 18:46
@ Radionicki
Diodenstecker heißen die nicht. Diodenstecker nannten sich früher die Stecker an den Verbindungskabeln zwischen Radio (Tuner) und einem Tonbandgerät (Kassettenrecorder).
Du kannst normale Bananenstecker verwenden. Wenn die Plastikteile um die Stifte herum recht wuchtig sind, bekommst Du Platzprobleme an der Buchse. Darum sind bei den originalen Steckern beide Stifte in einem Plastikkörper eingesetzt. Wir nannten sie einfach 240-Ohm-Stecker. Später dann mit dem Zusatz Alte- und Neue-. Manche nannten sie auch "Symetrische Stecker"

von Radio-DX - am 22.05.2009 18:48
Zitat
Marc_RE
Wie kommst du darauf? Da steht im Text absolut nichts von.


In der Beschreibung steht: "The FM Reflect Antenna will work with any portable or stereo receiver."

von Radionicki - am 22.05.2009 18:49
Any antenna is portable. If size doesn't matter.

von PowerAM - am 22.05.2009 19:04
Da steht auch das ein Dipol 213% Gewinn gegenüber einen Dipol hat :-)

Aber um das aufzuklären, die Antenne hat einen F-Stecker, dazu gibt es einen Balun für Radios mit 300Ohm Anschluss sowie eine Krokokleme.
http://www.ccrane.com/instruction-manuals/fm-reflect-antenna.pdf


von Marc_RE - am 22.05.2009 20:47
Diese Wurfantennen taugen noch nicht einmal für einen vernünftigen Empfang der Ortssender.


von Nordleuchte - am 22.05.2009 22:08
Ich habe vor einigen Wochen probeweise einen Baumarkt-Wurfdipol (aus Bandleitung) über ein Symmetrieglied an 75 Ohm angepasst und habe jetzt in Berg (Oberfranken/ Nähe Rudolfstein) im Dachzimmer endlich HR1 und HR3 vom Hohen Meißner an meiner Billig-Microanlage stabil in rauschfreiem Stereo. Auch NDR 1 und 2 vom Torfhaus kommen in "besuchertauglicher" Monoqualität, was vorher mit noch so gut ausgerichteter Wurfantenne nicht möglich war (98.1 Galaxy und 92.0 PSR sind einfach zu nahe dran.)

Also ist da (bei entsprechendem Aufwand) schon ein Unterschied. Jetzt muss ich die Konstruktion nur mal mit einem vernünftigen Tuner ausprobieren.

von FrankenWalder - am 24.05.2009 12:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.