Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
manfredp, Rolf, der Frequenzenfänger, bikerbs, Mujek3, Ingo-GL

Programmspeicherung bei Gleichkanalbelegung

Startbeitrag von manfredp am 01.06.2009 20:31

Bei den DVB-T Receivern Digipal 1 und 2 habe ich folgendes Problem: Bei der Gleichkanalbelegung K34 Wendelstein (RTL-Bouquet) und Säntis (Schweizer Bouquet) werden zwar beide eingelesen, am Bildschirm erscheint aber immer nur das zuletzt eingelesene nach dem Suchlauf. Im Programmlisteneditor werden auch beide mit allen SID- und PID-Daten korrekt eingelesen.
Hat jemand eine Idee?

Antworten:

Ich habe dieses Problem mit dem Digipal 2 eigentlich nur, wenn die Muxe zumindest teilweise mit den gleichen Programmen belegt sind (z. B. Brocken und Ochsenkopf K 29).

von Mujek3 - am 01.06.2009 20:42
Das gleiche Problem habe ich auch mit K47 (Hesselberg und Hohenpeißenberg).

von manfredp - am 01.06.2009 20:46
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Bei mir tritt dieses Problem auch auf. Ich hatte meinen Receiver mal mit auf Reisen und habe auf K 22 etwas empfangen. Bei mir ist das ein Ortssender und ich musste nach meiner Rückkehr einen neuen Suchlauf starten.

Für das Problem kenne ich leider keine Lösung. Die Software des Digipal ist ja auch lange nicht mehr aktualisiert worden.

von Mujek3 - am 01.06.2009 21:10
Wird man wohl nichts ändern können, ausser einen anderen Receiver nehmen, der anders abspeichert.

Habe zwei Receiver von Grundig.
Der DTR 1760 micro speichert doppelte gleiche Muxe nur einmal - wie z.B ZDF.
Vorteil: Wenn ein Kanal mal inaktiv ist, wird automatisch ein anderer gewählt.
Nachteil: Will man bewußt ein Programm aus dem gleichen Mux auf einem anderen Kanal sehen, muß man diesen neu einlesen.
Andererseits speichert der Receiver auch verschiedene Muxe auf dem selben Kanal und zwar komplett.
Im Gegensatz dazu läßt mein DTR 2420 das weg, was im bereits gespeicherten Mux enthalten ist. Ansonsten speichert er auch die doppelten gleichen Muxe.
Von daher finde ich den DTR 2420 interessanter. Zugriff auf alle empfangbaren bzw. gespeicherten Programme, ohne den Kanalsuchlauf aktivieren zu müssen.

von bikerbs - am 01.06.2009 22:17
Zitat
bikerbs
Der DTR 1760 micro speichert doppelte gleiche Muxe nur einmal

Es geht hier aber nicht um gleiche Muxe auf verschiedenen Kanälen (was allerdings bei manchen Empfängern auch ein leidiges Thema ist), sondern um verschiedene Muxe auf dem gleichen Kanal.
Beides sind reine Software-Probleme. Da ich eine solche Situation bei mir nicht habe, kann ich leider nicht sagen, welche Receiver geeignet sind. Ich denke, es wird auf jeden Fall auf eine manuelle Frequenz- und PID-Eingabe hinauslaufen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.06.2009 04:33
Aus der Beschreibung von bikerbs geht aber durchaus hervor, dass die beiden Empfänger von Grundig auf leicht unterschiedliche Weise genau das leisten, was der Technisat vermissen lässt. Die Geräte von Technisat speichern eben nur Kanäle/Frequenzen mit den dort zuletzt empfangbaren Programmen ab, während andere Receiver die Multiplexe anhand der Transportstrom-ID unterscheiden, wobei manche Empfänger jede Transportstrom-ID nur einmal in der Liste behalten (in Kombination mit der Original Network ID hoffentlich, die bei DVB-T als Administrationskenner gebraucht wird).

von Ingo-GL - am 02.06.2009 14:06
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
bikerbs
Der DTR 1760 micro speichert doppelte gleiche Muxe nur einmal

Es geht hier aber nicht um gleiche Muxe auf verschiedenen Kanälen (was allerdings bei manchen Empfängern auch ein leidiges Thema ist), sondern um verschiedene Muxe auf dem gleichen Kanal.
Beides sind reine Software-Probleme. Da ich eine solche Situation bei mir nicht habe, kann ich leider nicht sagen, welche Receiver geeignet sind. Ich denke, es wird auf jeden Fall auf eine manuelle Frequenz- und PID-Eingabe hinauslaufen.


Hm, hab wohl etwas undeutlich geschrieben.
Also meine beiden Geräte speichern auch verschiedene Muxe auf selbem Kanal ab.
Beispiel K 46 Torfhaus und Kreuzberg/Rhön:
Beim DTR 1760 micro beide Muxe komplett (also auch 2 x hr, da in jedem Mux dabei)
Beim DTR 2420 dagegen belegt der hr nur einen Speicherplatz.

Hatte mal beim Sendeausfall am Torfhaus sehen wollen, ob der Kreuzberg kommt. Ja, er kam und ist bei jedem Sendeausfall präsent. Gab ja im Winter einige davon - mal kurz, mal länger.
Hab mir dann den BR-Mux abgespeichert und festgestellt, daß der bereits gespeicherte NDR-Mux nicht verloren gegangen ist. Habe ich aber nix von, Kreuzberg geht nur, wenn Torfhaus schweigt. Ist aber selten.

von bikerbs - am 02.06.2009 14:51
Sorry, den Nebensatz habe ich heute früh wohl überlesen...
Dann ist es ja genau das, was der Fragesteller sucht.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.06.2009 16:48
Nach mehrfachem Schriftwechsel mit der Fa. Technisat wurde mir u.a. mitgeteilt, daß dieses Verhalten des Receivers bei Gleichkanalbelegung gewünscht ist, um "Datenmüll" zu verhindern.
Tatsache ist aber, daß die Sender in der Programmtabelle als "Restmüll" verbleiben und so eigentlich eher für Verwirrung gesorgt wird.

von manfredp - am 07.06.2009 07:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.