Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, Rosti 2.0, Hagbard Celine, tkle--89, R.Oberlahn, Pelznieser, vogelsberger, m83, Free Speech, Wiesbadener, Lahnwelle, Tom84

HOL und BEL in Hessen

Startbeitrag von DX OberTShausen am 13.06.2009 18:27

Hallo,

ich bin ja schon lange dabei, aber mir ist es bisher noch nie gelungen, hier einen Sender aus Holland oder Belgien zu empfangen. Selbst mit dem modifizierten Degen bekomme ich keinen herein. Diverse Franzosen gehen hier ständig, Luxemburg auch.

Kennt ihr gute Plätze in Hessen, wo man Sender aus HOL oder BEL empfangen kann?

Danke schonmal! :)

Antworten:

In der Gegend um Marburg und Frankenberg ist an einigen Stellen der Empfang von Radio 2 aus Holland auf der 104,6 möglich. Mobil vor allem auf der Verbindungsstrecke Burgwald-Wiesenfeld - Burgwald - Frankenberg (an der Burgwald-Kaserne vorbei). Ansonsten kommt der Sender auf der B252 zwischen Marburg und Frankenberg gelegentlich mal kurz durch, zumindest in meinem Bremen. Die Qualität ist teilweise so, daß man zuhören kann. Auch zwischen Marburg-Wehrda und Lahntal-Goßfelden kenne ich eine Stelle, wo in meinem E5 auch unter Normalbedingungen Radio 2 zu empfangen ist. Dort gehen gelegentlich auch schwach einige Frequenzen aus Smilde im Bremen. Nicht weit davon entfernt kenne ich eine Stelle, an der BRF 1 aus Belgien auf der 88,5 auch unter Normalbedingungen im E5 ankommt. Mit erhöhten Aufwand sollte dann der Empfang aus Holland und Belgien im Raum Marburg erst recht ständig möglich sein. Bei Tropo aus westlichen Richtungen kommen an geeigneten Stellen auch noch weitere Holländer und Belgier an.

von Lahnwelle - am 13.06.2009 19:15
Die 104,6 hatte ich früher (vor 6-7 Jahren) in der Umgebung von Gießen auch häufiger mal drin. Brauchts natürlich einen erhöhten Standort, der nach Westen offen ist (wo dann auch Langenberg, Hohe Warte und so Sachen gehen). Qualität war aber immer sehr schwankend. Die Frequenz ist im Schatten des Schutzabstandes der Biedenkopf-Frequenz 104,3 relativ frei.Dürfte aber heute mit der Nauheimer 104,6 nicht besser geworden sein, da hat man einen Störer mehr. Die kommt in GI an manchen Standorten noch passabel an.

von Tom84 - am 13.06.2009 19:27
Bezüglich Rheinhessen ist der Empfang regulär sicher ausgeschlossen. Da sind Eifel und/oder Hunsrück davor uns bis zum ersten starken Sender sind es >150 km Luftlininie. Außerdem ist alles dicht. Bei mir fadet Genk auf der 97,9 oft rein.

von Free Speech - am 14.06.2009 07:54
Unterhalb der Hohen Wurzel oder in Taunusstein gehen einige Frequenzen aus Leglise, Liege, Genk, Markelo und Lopik.

von Wiesbadener - am 14.06.2009 08:40
Du bist doch so oft im Vogelsberg und kennst dich angeblich da so gut aus?? KLICK ;)

Als Einstieg würde ich dir mal empfehlen die 98,9 zu beobachten, die fadet teils sehr kräftig auch in guten Autoradios rein. Das wäre dann Radio 1 (viel Wort) von Lopik. Aus Belgien würde ich dir die 88,5 mit dem deutschsprachigen Programm empfehlen, die auch mit wenig Aufwand im Autoradio reinfadet.

Stell dich nahe Gedern in Hänge mit westlicher Öffnung und du wirst mit ein wenig Aufwand ALLE Großsender der NL hören können! Ja auch Egem und die BBC auf 89,1 scattern/faden dort rein!

von Rosti 2.0 - am 14.06.2009 09:50
Die 104.6 ist auch rund um Fulda immer mal wieder, ja fast ständig, fadend zu Gast. Qualität reicht von Stereo mit RDS bis absolutes Rauschen. Dank des Schutzabstandes zu Heidelstein und Sackpfeife ist diese QRG so gut wie frei. (Nur due 104.6 aus Hammelburg stört ein wenig).

von m83 - am 14.06.2009 11:54
Zitat
MiRo
Du bist doch so oft im Vogelsberg und kennst dich angeblich da so gut aus?? KLICK ;)


So oft nun auch wieder nicht ;) Und die Holländer habe ich da noch nie empfangen.
Auf 88,5 MHz stört hr3 aus Fulda leider zu stark.

von DX OberTShausen - am 14.06.2009 20:12
Der Belgier auf 88,5 ist ständig da und fadet zwischen O = 2-4 bis zur RDS-Grenze, es reichen angehobene Bedingungen und er ist voll da!

Im übrigen ich betone es noch einmal: Die Empfangs-Verhältnisse im Vogelsberg können sich von einem Meter auf den anderen drastisch ändern! So kommt es schonmal vor, dass Antenne Thüringen auf 102,2 im Autoradio mit RDS reindrückt, etc.

von Rosti 2.0 - am 14.06.2009 20:39
Zitat
MiRo
Die Empfangs-Verhältnisse im Vogelsberg können sich von einem Meter auf den anderen drastisch ändern! So kommt es schonmal vor, dass Antenne Thüringen auf 102,2 im Autoradio mit RDS reindrückt, etc.


Na das ist ja nichtmal was Besonderes ;) Der geht ja fast im ganzen Vogelsberg mit RDS.

von DX OberTShausen - am 14.06.2009 22:10
Zitat

Diverse Franzosen gehen hier ständig, Luxemburg auch.


- Welche wäre denn das genau und wie gut gehen sie ? Und wo genau ? Das will ich selbst mal mit nem Portabel prüfen.

Zitat

Na das ist ja nichtmal was Besonderes Der geht ja fast im ganzen Vogelsberg mit RDS.


Gewiss nördlich des Vogelsbergkammes, südlich davor knallt der Weibiet auf gleicher QRG rein.
So ist es schon eine Sache von geschichter Abschattung oder Antennengewinnes , den Inselsberg auf 102,2 hörbar zu machen. In der Wetetrau selbst (beginnend ab Nidda- Firedberg) ist der Weibiet etwas entschärfter, sodass auch ein Empfang des Inselsberges glückt...das wechselt dann zwischen den Hanglagen.

Zitat

Auf 88,5 MHz stört hr3 aus Fulda leider zu stark.


Das is doch Quark, ausblendbar dürfte die Funzel allemal bei dir sein. Falls du im Vogelsberg unterwegs warst, so stell dich in einen Westhang mit Blick auf den Taunus. Mal schnell am Autoradio kurbeln gibt sicher keinen guten Eindruck über die wechselden Empfangsbedingungen bedingt durch geographische Faktoren.

Probieren würde ich zuerst 98,9 MHz Radio 1 aus Lopik, der fadet im Sangean bis zu O=3 bei mir zuhause hoch. In Langenselbold ist er bereits mit wenig Antennenaufwand gut hörbar.

Belgien ist gut mit der 88,5 BRF1 vertreten oder 97,9 Radio 2 aus Genk, versuche die Antenne vertikal zu halten,da Sender aus HOL und BEL in der Regel vertikal polarisert sind. Und warte einfach, auch bei einem O=2-3 Signal kann bei einem Portabel was durchfaden.

Die 104,6 ist leider bei mir in den Höhenlagen zugerotzt, einerseits durch Planet Radio aus Bad Nauheim und Harmony aus Dieburg. Hier muss isch schon Geschütze ab 7 Element aufwärts fahren um NL auf gleicher QRG hörbar zu machen.

von vogelsberger - am 14.06.2009 23:18
Zitat
vogelsberger
Zitat

Diverse Franzosen gehen hier ständig, Luxemburg auch.


- Welche wäre denn das genau und wie gut gehen sie ? Und wo genau ? Das will ich selbst mal mit nem Portabel prüfen.


Das würde mich auch interessieren - immerhin ist mir die Gegend "auf der anderen Seite des Berges" nicht völlig unbekannt. "Hier" ist anscheinend irgend ein Ortsteil von Altenstadt, wobei es einen großen Unterschied zwischen Oberau ("schöne" Kessellage) und Rodenbach (oben am Berg) gibt. Letzteres geht von 160 bis 180 m ü.NN. hoch, was auch nicht gerade sensationell ist.

Vor allem die "diversen" Franzosen will ich sehen, das müssen ja mehrere Frequenzen sein demnach. Selbst wenn Strasbourg wirklich ständig kommt (was ich stark bezweifle) wären nur die 87.7 und die 104.4 ansatzweise frei genug für einen ständigen Grasnarbenempfang, wie ich ihn hier bei mir mit 89,0 RTL vom Brocken habe.

Also, wir warten auf den Bandscan. Ich komm auch gerne vorbei und helf mit, wenns gerade zeitlich passt, wollte den Degen sowieso mal kennen lernen :D

von Hagbard Celine - am 15.06.2009 07:24
In Mittelstellberg nähe Fulda hatte ich mal bei leicht angehobenen Bedingungen Radio1 98,4 Markelo drin.

von tkle--89 - am 15.06.2009 13:22
Zitat
Wetterauer
Zitat
MiRo
Die Empfangs-Verhältnisse im Vogelsberg können sich von einem Meter auf den anderen drastisch ändern! So kommt es schonmal vor, dass Antenne Thüringen auf 102,2 im Autoradio mit RDS reindrückt, etc.


Na das ist ja nichtmal was Besonderes ;) Der geht ja fast im ganzen Vogelsberg mit RDS.

Es ist echt interessant :D eigentlich ist diese Aussage keines Kommentares wert... auf der einen Seite behauptest du nicht so oft da oben zu sein (oder doch?), auf der anderen Seite kennst du dich im gesamten Vogelsberg aus, interessant :D, OK nur noch soviel: siehe Post von vogelsberger!

von Rosti 2.0 - am 15.06.2009 14:40
Gestern habe ich in meinem QTH 5 km nördlich von Marburg bei leicht angehobenen Bedingungen in Westrichtung die Benelux-Sender mit meinem Sony XDR-F1HD getestet.
Antennen: horizontale 5 Element-Yagi und vertikaler Dipol mit rauscharmem Vorverstärker im Anschlusskasten. Die zuletzt genannte Antenne eignet sich vorzüglich für den Empfang der vertikal abstrahlenden Holländer, alle störenden horizontalen Sender werden damit um ca. 20 dB unterdrückt.
Die Empfangsqualität war unterschiedlich, sie schwankte zwischen verrauschtem Mono und gutem Stereoempfang.
Folgende Sender konnte ich einloggen:
88,5 hor. BEL BRF 1 Liege, 50kW, 226 km
88,9 hor. LUX RTL LX Dudelange ,1ookW, 244 km
89,2 hor! BEL RTBF Malmedy , 1kW , 200km
90,4 vert. HOL R. Gelderland Ruurlo, 10kW, 207km
90,5 hor. BEL RTFB Liege , 40kW, 226km
91,4 vert. HOL Radio 4 Markelo, 100kW, 220km
91,8 vert. HOL Radio 1 Smilde , 100kW, 277km
94,5 vert. HOL Radio 4 Roermond, 100kW, 196km
94,8 vert. HOL Radio 4 Smilde , 100kW, 277km
95,3 vert. HOL L1 Radio Hulsberg, 10kW, 203km
95,7 vert. BEL VRT Radio 1 Egem, 50kW, 385km
96,4 hor. BEL RTBF Leglise, 10kW, 249km
96,6 hor. BEL RTFB Anderlues, 50kW, 321km
96,8 vert. HOL 3 FM Lopik, 100kW, 285km
97,0 hor. LUX RTL Hosingen, 100kW, 209km
98,2 vert. HOL Radio 4 Loon on Zand, 60kW, 268km
98,4 vert. HOL Radio 1 Markelo, 100kW, 220km
98,9 vert. HOL Radio 1 Lopik, 100kW, 285km
99,4 vert. HOL Radio Oost Zwolle, 25kW, 257km
100,6 vert. BEL VRT Studio Brüssel Sint-Pieters-Leeuw, 50kW, 317km
101,4 vert. BEL VRT Studio Brüssel Genk, 40kW, 226km
104,6 vert. HOL Radio 2 Markelo, 100kW, 220km

Heute, am 15.6. (ein Regentag), sind die Bedingungen schlechter, ich kann trotzdem alle o.g. Stationen zumindest sporadisch wieder empfangen.

von R.Oberlahn - am 15.06.2009 15:40
Oberhalb von Ranstadt-Dauernheim.

Siehe
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,527753,528099#msg-528099


Mit trennscharfem Equipment dürfte noch einiges mehr drin sein.




50°19'N / 08°52'E


UKW-Dipol (unter Dach) auf Frankfurt am Main (Europaturm Ginnheim) für Main FM.

VW-Gamma / Blaupunkt [Sharx] (Bj.2002), Antenne VW-16V.

DVB-T: Philips DTR 1000 - Antenne: Passive Stabantenne (Zimmer / DG) für Rhein-Main Bouquets (ÖR + Privat) [Gr. Feldberg] und Mittelhessen Bouquet [Angelburg].

Sat: Humax BTCI 5900 S, Nokia MM 9800 S, Nokia d-box 2, Nokia MM 9200 S (DVB 2000), Nokia d-box 1 (DVB 2000), Analog-Receiver integr. in Grundig TV - Antennen: 0,85m (28,2/28,5°Ost + 23,5°Ost) + 0,85m (19,2°Ost / Octo-LNB).



von Pelznieser - am 15.06.2009 18:04
Zitat
MiRo
Zitat
Wetterauer
Zitat
MiRo
Die Empfangs-Verhältnisse im Vogelsberg können sich von einem Meter auf den anderen drastisch ändern! So kommt es schonmal vor, dass Antenne Thüringen auf 102,2 im Autoradio mit RDS reindrückt, etc.


Na das ist ja nichtmal was Besonderes ;) Der geht ja fast im ganzen Vogelsberg mit RDS.

Es ist echt interessant :D eigentlich ist diese Aussage keines Kommentares wert... auf der einen Seite behauptest du nicht so oft da oben zu sein (oder doch?), auf der anderen Seite kennst du dich im gesamten Vogelsberg aus, interessant :D, OK nur noch soviel: siehe Post von vogelsberger!


Nagut, Antenne Thüringen ist da schon schwieriger ;) Ich hatte damals JUMP gehört, was ja aufgrund der 91,5 dann doch besser möglich ist. Bei Ant.THUE ist die 102,2 z.T. durch Weinbiet gestört, die 102,7 MHz ist teilweise durch den DLF gestört, also ist an vielen Stellen kein Empfang möglich. Der MDR geht dort oben aber sehr gut und auch alles vom Brocken. Bin schon mehrmals hoch nach Lauterbach gefahren und dann über Schotten wieder zurück. Wobei in Richtung Schotten der Empfang schon problematischer ist, wenn ich mich nicht irre.

von DX OberTShausen - am 15.06.2009 22:15
Zitat
Hagbard Celine
Zitat
vogelsberger
Zitat

Diverse Franzosen gehen hier ständig, Luxemburg auch.


- Welche wäre denn das genau und wie gut gehen sie ? Und wo genau ? Das will ich selbst mal mit nem Portabel prüfen.


Das würde mich auch interessieren - immerhin ist mir die Gegend "auf der anderen Seite des Berges" nicht völlig unbekannt. "Hier" ist anscheinend irgend ein Ortsteil von Altenstadt, wobei es einen großen Unterschied zwischen Oberau ("schöne" Kessellage) und Rodenbach (oben am Berg) gibt. Letzteres geht von 160 bis 180 m ü.NN. hoch, was auch nicht gerade sensationell ist.

Vor allem die "diversen" Franzosen will ich sehen, das müssen ja mehrere Frequenzen sein demnach. Selbst wenn Strasbourg wirklich ständig kommt (was ich stark bezweifle) wären nur die 87.7 und die 104.4 ansatzweise frei genug für einen ständigen Grasnarbenempfang, wie ich ihn hier bei mir mit 89,0 RTL vom Brocken habe.


Ja, ich wohne nicht genau in Altenstadt, sondern in einem Ortsteil, da hast du Recht ;) Und zudem noch in einem sehr hohen Haus. Und hier oben in meinem Stockwerk ist der Empfang nunmal besser als "unten" :)

Mehr als Grasnarbenempfang ist es bei mir meistens auch nicht. Manchmal geht auch kein einziger Franzose, aber das ist dann eher selten der Fall.

Früher ging die 97,3 MHz manchmal, aber die ist ja jetzt durch Main FM gestört.
Was ich so gut wie täglich reinbekomme sind:

- 88,6 MHz
- 94,5 MHz
- 95,7 MHz
- 99,4 MHz
- 99,8 MHz

Manchmal gehen auch die 87,7 MHz und 104,4 MHz. Wobei auf 104,4 MHz eher WDR4 reinkommt.


von DX OberTShausen - am 15.06.2009 22:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.