Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martyn136, Daniel28-55-59, Scrat, smart-engine

Knacksen auf Radio Charivari Regensburg ?

Startbeitrag von smart-engine am 20.06.2009 18:39

Ich kann seit heute auf der Modulation von Radio Charivari Regensburg ein Knacksen
feststellen.

Ich empfange hier die beiden Sender 92.7 (Hoher Bogen) und 102.6 (Lengau).

Das knacksen ist auf allen Empfängern hier festzustellen.

Gerade bei Sprache ist dies deutlich zu erkennen, bei Musik eher schwierig

Wer kann dies bestätigen ?

------

smart-engine

Antworten:

Kann hier auch die beiden Sender empfangen (mache es aber nie) ... wenn man genau hinhört könnte da eine Art knistern sein, find es allerdings nicht so sonderlich schlimm. Kann jetzt auch nicht sagen inwieweit das normal oder unnormal für den Sender ist.

von Martyn136 - am 21.06.2009 01:46
Vielleicht liegts am Ziegetsberg umbau?Von dort wird (imho) der HB doch gespeisst.Der wiederum speist den Waldmünchener Umsetzer.

von Scrat - am 21.06.2009 02:34
Hätte ich nicht gedacht. Nachdem der Ziegetsberg ja ne äusserst mässig Reichweite hat, wäre dessen Empfang, auch wenn der Hohe Bogen umso exponierter ist eine sehr mutige Konstruktion.

von Martyn136 - am 21.06.2009 02:48
Zitat
Martyn136
Hätte ich nicht gedacht. Nachdem der Ziegetsberg ja ne äusserst mässig Reichweite hat, wäre dessen Empfang, auch wenn der Hohe Bogen umso exponierter ist eine sehr mutige Konstruktion.


So mäßig ist sie gar nicht.Die UKW 107,5 ging noch in Deining bei NM.Das sind über 50km.
Und am Hohen Bogen könntest du auch Charivari von Seubersdorf abgreifen,das ist in diesen Höhen (bei "freier" Frequenz) doch ein Klacks.

von Scrat - am 21.06.2009 02:55
Habe mal mit einem ehem. Postler gesprochen.

Der weiß das alles sehr genau, wie Charivari zu den Sendern kommt, zumindest im Lkrs. Cham

Der ist mit auf'm Richtfunk der Telekom mit drauf.

Von Hochoberndorf, ja von Hochoberndorf kommt das Signal zum Hohen Bogen (92,7 MHz).

Dann geht's per Richtfunk weiter zur Lengau 102,6 MHz (WÜM).

In die Lam (105,5 MHz) geht's mit dem Telefonkabel und die Kötztinger Funzel (95,7 MHz) hängt per Ballempfang am Hohen Bogen.

So wurde es mir erklärt.



von Daniel28-55-59 - am 21.06.2009 04:01
Ja, Du hast recht.

Vom Hohen Bogen besteht keine direkte Sichtverbindung zur Hohen Linie.

Darum geht's auf Umwegen (über Deggendorf-Hochoberndorf) zum Hohen Bogen, wo direkte Sichtverbindung besteht.

von Daniel28-55-59 - am 22.06.2009 13:16
Das ist aber ein ziehmlicher Umweg der völlig ausserhalb des Sendegebietes liegt.

Ich denke am einfachsten wäre es wohl die ganzen Regionalversionen von Radio Charivari und Gong FM per Standleitung zum Schwarzwihr zu schicken (dort könnte man dann dann auch gleich FM Frequenzen in Betrieb nehmen). Von dort aus könnte man dann fast alle Standorte, nämlich Burglengenfeld, Schwandorf, Nabburg, Lengau und Hohen Bogen per Richtfunk erreichen.

von Martyn136 - am 22.06.2009 13:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.