Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bengelbenny, ANDREAS R-|-DJ, Jassy, PowerAM, mago, manfredp

DVB-T-Receiver: Vergleich Palcom DSL 5T und Thomson DTI 1000

Startbeitrag von Bengelbenny am 24.06.2009 15:27

Da ich mich ja intensiver mit dem DVB-T-Empfang beschäftige möchte ich mal die Erfahrungen mit den beiden oben genannten Receivern mit euch teilen.

Palcom DSL 5T:
Mir gefällt hier besonders, dass dieser ein sehr sauberes, kräftiges Bild und einen guten Ton liefert. Auch die Menüführung ist in meinen Augen schlüssig und einfach. Desweiteren bin ich der Meinung, dass der Empfänger recht empfangsstark ist, so dass auch schwache Signale mehr oder weniger sauber dargestellt werden, wie z.B. der Empfang des ORF (pixelt gelegentlich) oder des Bouquets der dritten Programme aus Ulm und Aalen.

Ich habe aber hier in Augsburg auch Probleme mit dem Receiver feststellen können, und zwar auf jeden Kanälen, die vom Wendelstein/Olympiaturm München gesendet werden.

Einige lassen sich erst nach langer Wartezeit einlesen und sind manchmal, trotz nachweislich hoher Signalstärke (beim Palcom rund 80%), gar nicht vorhanden. Ich bin mir immer noch nicht ganz schlüssig, welches Problem dahinter steckt, aber andere Receiver zeigen diese "Symptome" nicht. Der K48 vom Wendelstein geht fast gar nie. Wenn ich die Antenne so drehe, dass der K48 geht, gehen dafür die anderen Bouquets vom Wendelstein nicht und umgekehrt.
Für mich ist dies ein ganz klarer Minuspunkt des Palcom-Receivers, den ich eigentlich sehr gerne nutze, aber bei dieser geschilderten Problematik hier einfach nur versagt.


Dies war für mich der Grund mir mal testweise einen Thomson DTI 1000 zuzulegen, mit dem ich mich heute mal länger beschäftigt habe.

Der Vorteil liegt darin, dass er bis auf das RTL-Bouquet zumindest alle Wendelstein-Kanäle völlig problemlos und auf Anhieb gefunden hat und diese auch jeder Zeit empfangbar sind. Warum gerade RTL nicht geht vermag ich nicht zu sagen, da bin ich momentan noch dran. Die Signalstärke würde jedoch quasi Vollausschlag zeigen, wie bei den anderen Wendelstein-Kanälen auch.

Der Empfang des ORF kommt mir mit dem Thomson problemloser vor als am Palcom, und auch die Signalstärke/Signalqualität-Anzeige am Thomson-Receiver zeigt höhere Werte an (wobei dies keine Referenz darstellt) und der Empfang erscheint mit subjektiv auch stabiler (nur ein minimales Pixeln während der ganzen Testphase).


Leider hat dieser Receiver auch seine Macken:
Gar nicht gefällt mir, dass er einzelne Bouquets nur einmal abspeichert. So ist hier das BR-Bouqet auf K25 vom Staufersberg, alle weiteren BR-Bouquets werden in der Programmliste nicht mehr berücksichtigt. Ein klarer Minuspunkt, wenn man den Empfang mehrerer Standorte beobachten will!

Beim Umschalten in den EPG sind Ton und Bild ganz weg. Dies ist beim Palcom nicht der Fall.

Und die größte Macke in meinen Augen erscheint nach dem jeweiligen Umschalten auf andere Programme: Die ersten Sekunden ist auf allen Programmen stets ein leichtes Ruckeln wahrnehmbar, welches sich erst nach einigen Sekunden legt.
Man sieht dieses Ruckeln vor allem bei Laufschriften (gesehen im ORF ZiB-Flash und auf N24, tritt aber auf allen Programmen auf).

Wen jemand ne Erklärung dafür hat oder Tipps hat, wie ich diesem Problem auf die Schliche kommen kann, immer her damit!


Insgesamt gefällt mir der Palcom besser, aber da mir die Probleme mit den Wendelstein-Bouquets langsam auf die Nerven gehen muss ich mir eben eine andere Lösung einfallen lassen.
Der Thomson erscheint aber auch sehr empfangsstark, was mich etwas überrascht hat.


Ich warte aktuell noch auf einen Strong SRT5119 und werde diesen dann auch noch testen und vergleichen.

Beide bisher getesteten Receiver haben Vor-und Nachteile, ich warte noch auf ein Gerät, bei dem es insgesamt passt (alle empfangbaren Bouquets auch wirklich am Fernseher).


Für weitere Receiver-Empfehlungen habe ich stets ein offenes Ohr.


Antworten:

Ich bin jetzt doch seeeehr verwundert, denn ich hatte vor ein paar Monaten erst einen Thomson DTI 1000 getestet, mit katastrophalem Ergebnis:

Das Teil war supertaub, mit Zimmerantenne ging gar nichts rein. Auch an der Dachantenne war vom ORF keine Spur, mit dem Palcom gehts ohne Aussetzer.

Er hatte nur englisches OSD-Menü, keine Möglichkeit zur Anzeige von VT, man konnte die Programme nicht seinen Wünschen entsprechend sortieren und überhaupt erschien mir die Bedienung sehr proprietär und die Software veraltet. War wohl die UK-Version.

Zwischen dem Palcom DSL 6-T und diesem Receiver lagen jedenfalls Welten. Daher kam der Thomson wieder dahin zurück wo er herkam: zu ebay, wo ich ihn für 19,99 wieder losbekam.

von ANDREAS R-|-DJ - am 24.06.2009 16:16
Also bei mir gibts (gewöhnungsbedürftigen) Teletext, Programme lassen sich problemlos sortieren und wie gesagt, die meisten Programme inkl. ORF an der Unterdachantenne lassen sich problemlos finden.

Ich warte jetzt mal den Strong ab und teste diesen. Wenn dieser die Programmauswahl bringt, die ich mir vorstelle, und obendrein auch technisch und empfangstechnisch in Ordnung wäre, ist der Thomson ein Fall für den Zweitfernseher. Abnehmer hätte ich auch, aber rein aus Interesse probier ich den noch etwas aus.

Wie gesagt, er tut sich mit den an und für sich starken Wendelstein-Bouquets insgesamt deutlich leichter als der Palcom, der bei gleicher Antennenstellung diese teils gar nicht einliest.
Und das Exemplar, welches ich in die Hände bekommen habe, ist eigentlich nicht wirklich taub. Anscheinend existieren da zwischen den Versionen durchaus Unterschiede...

von Bengelbenny - am 24.06.2009 16:31
Hmm gut, vielleicht wurde am Modell irgenwann mal einiges geändert (was wohl dringend nötig war) und mir hat man bei ebay noch die "Steinzeit-Variante" angedreht.

Wenn der den Wendelstein bei dir so gut reinbringt dann muss da was dran sein.

Ich werde meinen Palcom trotzdem gegen nichts mehr tauschen.

von ANDREAS R-|-DJ - am 24.06.2009 16:46
Ich würde ja den Palcom nicht tauschen wollen, wenn die Wendelstein-Problematik (recht starkes Signal, aber trotzdem kein Empfang, evtl. Problem mit Laufzeitunterschieden) nicht wäre.

Naja, mal schauen was der Strong so alles kann, wenn er denn den Weg hoffentlich in dieser Woche noch zu mir findet.

von Bengelbenny - am 24.06.2009 16:54
Also mein THOMSON DTI 1000 ist nun bei mir im Einsatz seitdem in NRW DVB-T ausgestrahlt wird (was gefühlte Ewigkeiten her ist) und läuft ohne jeglichen Probleme. Empfangsstärker als die hochgepriesenen Technisats ohne Ruckeln beim Umschalten. Er zeigt sogar ausländische Pakete, bei denen schwaiger oder Technisat so manchmal Ruckler verursachten. Also wie mir scheint auch noch besser als der Palcom.

Zu dem Punkt mit den "doppelte Bouquets nur einmal". Den normalen Nutzer ist es egal woher das Signal kommt, hauptsache es ist da. Wenn ich den hier anschließe und einen automatischen Suchlauf starte findet er halt immer die stärksten, gleicht ab und gut ist. Dafür ist die Programmliste übersichtlicher... Meinen Eltern (die den Receiver sogar alleine bedienen können, kommt dies entgegen). Für DXer natürlich ein wenig ungünstig.

von mago - am 24.06.2009 16:55
@Bengelbenny:
Seit Anfang 2007 beschäftige ich mich mit DVB-T-Empfang und habe einige Receiver dazu getestet.
Angefangen mit dem LCD Tevion 30155 über Kathrein UFT 171si und 671si, Skymaster DT 50, DT 150, DT 400, DTL 1000, DTL 4000, DT 55, Palcom DSL 5T, Technisat Digipal 1 und 2 bis zum Strong SRT 5005. Bei letzterem warte ich noch auf eine Ersatzfernbedienung um mit dem Test beginnen zu können.
Ich komme jedoch immer wieder auf den DT 50 der ersten Generation zurück, weil er mit den schrägsten Signalen zurechtkommt was SFN und Empfindlichkeit betrifft. Die Bildqualität läßt zwar etwas zu wünschen übrig, aber fürs DXen ist er bestens geeignet (Es sind mittlerweile über 180 Programme gelistet).
Falls Du Interesse hast, kann ich Dir den einen oder anderen zum Testen zur Verfügung stellen. (Wir wohnen ja quasi um die Ecke).
Bei Interesse kannst Du mich gerne anmailen.

von manfredp - am 24.06.2009 16:58
Ähhm, ich muss einen meiner vorherigen Punkte revidieren:
Das RTL-Bouquet geht doch. Habs manuell gesucht und läuft problemlos. Der Thomson findet also alles.

@manfredp:

Danke für das Angebot. Wäre sehr interessant, mal einen Skymaster-Receiver zu testen.
Ich werde dich per Mail mal anschreiben.


Edit: Das RTL-Signal ist aber problematisch, sehr hohe Signalstärke, die Qualität aber unter aller Kanone. Es pixelt öfter mal ordentlich. Entweder stört da was rein oder ich dreh den Verstärker mal minimal zurück.

von Bengelbenny - am 24.06.2009 17:11
Zitat

Edit: Das RTL-Signal ist aber problematisch, sehr hohe Signalstärke, die Qualität aber unter aller Kanone. Es pixelt öfter mal ordentlich. Entweder stört da was rein oder ich dreh den Verstärker mal minimal zurück.


Was wohl?? E34 Säntis! :)

von Jassy - am 24.06.2009 17:24
Naja, der Säntis hat in meine Richtung um Endeffekt keine Leistung. Das wäre schon sehr erstaunlich wenn der Säntis hier reinstören würde.
Mit minimaler Korrektur der Antennenausrichtung geht das RTL-Bouquet nun auch stabil. Somit hab ich alles, was ich hier empfangen kann, im Kasten.

von Bengelbenny - am 24.06.2009 17:31
Bei Digital machen sich störungen weitaus schneller bemerkbar! Die kleinste Signalresten sorgen schon für Rückelbild.

von Jassy - am 24.06.2009 17:33
Zitat
Jassy
Bei Digital machen sich störungen weitaus schneller bemerkbar! Die kleinste Signalresten sorgen schon für Rückelbild.


Ich werde das weiter beobachten. Aber du hast schon Recht, da z.B. der K47 vom eigentlich starken Hohenpeißenberg oft auch vom Hesselberg auf gleichem Kanal ausgelöscht wird.

Edit: Die minimal veränderte Antennenposition scheint sich nur kurzzeitig positiv ausgewirkt haben: RTL ist wieder in den roten Bereich der Signalqualität abgerutscht. Signalstärke aber so wie bei allen Wendelstein-Kanälen. Mal sehen wie sich das entwickelt.

von Bengelbenny - am 24.06.2009 17:36
Ich habe mit TechniSat Digipal 1 und 2 gute Erfahrungen gemacht, auch wenn diese Boxen bei weitem nicht ideal sind. Ideal ist die Menuefuehrung und die fuer DXer sehr gute Software. Alles wird einzeln eingelesen und abgelegt, dazu gibt es (mit der entsprechenden Software) auch alle verfuegbaren Daten des eingestellten Bouquets. Empfindlichkeit und Dekodierung sind ganz ordentlich, es pixelt aber beim Umschalten auf sehr schwache oder stark gestoerte Kanaele heftig. Die Fehlerkorrektur der 1er kriegt sich schneller ein als die der 2er, letztere laeuft aber m. E. stabiler, wenn das eingestellte Programm laenger geguckt wird. Die 1er pixelt da zwischendurch gern mal wieder, die 2er hebt das weniger an. Die ausgegebene Bildqualitaet beider Boxen ist okay, ich habe aber auch schon bessere gesehen.


Ausserdem habe ich noch zwei kleine TFT-Fernseher mit DVB-T bzw. Multisystem. Ersterer fiel mir kuerzlich ueber das Forum in die Haende, ein Mustek PT100D. Er kann nur DVB-T oder externe Quellen wiedergeben, taugt aber auch als DVB-T Receiver am grossen Fernseher. Die typische Mustek-Software im Zuckerbaeckerstil ist quietschbunt und nach Eingewoehnung gut bedienbar. Einiges ist nicht logisch. Kanaldetails gibt die auch nicht her. Dafuer ist der Empfang recht gut, die Kiste ist sogar DX-tauglich! Ich bekomme mit ihr die Mecklenburger Kanaele 22 und 23 vom Helpterberg mit Zehnder AA200 auf dem Nordfensterbrett. Das macht nicht jede Box!! Die Cyberhome meiner Eltern tut's nicht!

Der andere TFT-Fernseher ist ein ProAudio TFT8110, also auch ein Mustek-Produkt. Gleiche Software drauf, jedoch zusaetzlich noch Analogempfang mit absolut genialem Multisystem-Tuner, Frequenzdirekteingabe und allen hiesigen TV-Normen. Sporadic-E geht sogar an der eingebauten Teleskopantenne. Der DVB-T Empfang ist auch genial, die Teleskopantenne reicht hier fuer alles ortsuebliche.

Kuerzlich hatte ich einen Mustek Empfaenger (Box) weggegeben, die aehnlich gut ist. Sie steht beim Ex-Berliner Sebastian F. in Oelsa nahe der Tschechengrenze und dient ihm fuer digitalen Empfang von dort. Allerdings braucht's etwas mehr Antennenaufwand, die Empfangslage ist dort eher bescheiden.

von PowerAM - am 24.06.2009 17:48
So, eine leichte Erhöhung der Antenne auf dem Dachboden hat nun auch das RTL-Problem endgültig behoben. Da störte offensichtlich wirklich etwas rein, so dass es gestern die leichten Probleme gab.

Noch eine Frage an die Thomson-Kenner:

Im Menü kommt man ja zu den Signalstärkebalken. Drückt man auf der Fernbedienung auf die lilafarbene Taste so werden weitere Daten angezeigt.

Beispiel:
Netz 70 (dieser Wert schwankt). Ist das die Signalstärke?

Und darunter ist die Qualität angezeigt mit einer Zahlenkombination, mit der ich nix anfangen kann:
z.B. 1.2 10-5 im Moment auf dem K49. Auch diese Werte schwanken logischerweise etwas.

Kann mich jemand aufklären, wie ich diese Zahlenkombination zu werten habe? Hab auch in der Anleitung nix passendes gefunden.

von Bengelbenny - am 25.06.2009 08:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.