Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lahnwelle, Radio-DX, DX OberTShausen, Harald P., Speedbird, Saarländer (aus Elm), Werner53, iro

Empfang von Sendern sowohl bei Sporadic-E als auch bei Tropo

Startbeitrag von Lahnwelle am 25.06.2009 12:14

Die Reichweiten bei sehr steilen Skips bei Sporadic-E-Empfängen, die ja in diesem Fall relativ kurz sind, können ja eigentlich auch bei sehr starker Tropo erreicht werden. Ist es bei Euch schon vorkommen, daß ihr Sender von einem ganz bestimmten Standort sowohl bei Tropo als auch bei Sporadic-E hereinbekommen habt? Ich stelle mir das zwar relativ unwahrscheinlich vor, aber nicht unmöglich, z. B. bei Standorten in Skandinavien oder den Britischen Inseln. Das fällt mir gerade ein, weil es in den letzten Tagen Sporadic-E-Empfänge aus Großbritannien und Irland gegeben hat.

Antworten:

Ich habe ab und zu solche Empfänge aus Polen, Italien, Frankreich und England, die ich nicht zu Tropo oder Sporadic-E zuordnen kann. Die Entfernungen liegen dabei zwischen 700 und 1000 km.(England tlw.bis 1300 km) Das seltsame dabei ist, wenn ich die Sender empfange herrscht meist keine Tropo- oder Sporadic-E-Lage. Der Sender ist für einige Minuten zu hören und dann ist alles vorbei. Meist kommt auch nur der eine Sender aus der jeweiligen Region.:confused:

von Radio-DX - am 25.06.2009 12:46
Das könnten dann vielleicht Tropo-Scatter gewesen sein.

Aber so meinte ich das eigentlich nicht. Was mich interessiert ist, ob jemand ein und den selben Sender vom selben Standort (oder wenigstens den selben Standort) einmal bei Tropo und ein anderes Mal bei Sporadic-E empfangen hat. Also identifizierte Empfänge, bei denen eindeutig ist, daß sie via Tropo bzw. Sporadic-E empfangen wurden. Oder ist das möglicherweise bei entsprechendem Antennenaufwand gar nicht so ungewöhnlich, wie ich mir vorstelle.

Obwohl es evtl. auch ein kleines Restrisiko geben kann, daß sich während einer Sporadic-E-Öffnung auch ein Tropo-Scatter aus großer Entfernung und möglicherweise auch noch aus der selben Region, wo die Sporadic-E-Empfänge herkommen, dazwischen mogelt. Gerade in den letzten Tagen hatte ich bei entsprechender unbeständiger Witterung mehrfach Sporadic-E und Tropo-Scatter gleichzeitig, wobei die Tropo-Scatter aber nicht aus übermäßiger Entfernung kamen (um 300 km).

von Lahnwelle - am 25.06.2009 12:59
Ich denke Scatter waren es nicht, da der Empfang einige Minuten recht konstant war und dann langsam wegfadete.

von Radio-DX - am 25.06.2009 13:38
@ Lahnwelle
die niedrigsten Entfernungen bei sporadic E Empfängen z.B. gestern lagen bei 954 km. Der Durchschnitt eher bei 1600km. Tropo jenseits der 700 km ist eher selten und wenn, dann fast ausschliesslich über Meeresstrecken; also ich hatte noch nie eine spor. E Station auch über Tropo empfangen.

von Werner53 - am 25.06.2009 13:40
Brest - Roc Trédudon hatte ich schonmal sowohl als Tropo, als auch bei Sporadic-E.

Und zwar France Musique auf 89,4.

Per Tropo im September 1997 bei leichter abendlicher Sommer-Inversion kombiniert mit einer Smog-Wetterlage über Paris, die damals auch in den Fernseh-Nachrichten gemeldet wurde.
Damals ging z.B. auch 93,0 Radio France Breizh Izel, was eine eindeutige Identifikation ermöglichte.

Wenige Jahre später hatte ich den Sender per Sporadic-E drin und konnte ihn per RDS-AF identifizieren.

Entfernung ungefähr 900 km und damit auch der am nächsten gelegene Sporadic-E Log.
Ansonsten hatte ich aus Frankreich bislang nur Bayonne-Pic de la Rhune auf diesem Weg empfangen.

von Saarländer (aus Elm) - am 25.06.2009 14:15
Ich kann mir das als "fast"-Küstenbewohner auch nur als theoretischen Fall vorstellen für
1. G - Meldrum 829 km (tropo)
2. G - Blaenplwyf 832 km (tropo)
3. F - Brest 992 km (Es)

Aber in Vergangenheit ging hier nur der entfernteste Schottland-Zipfel von UK über ES und der näheste Teil Frankreichs (Lille/59, Boulogne-sur-Mer/62) über Tropo.

An Ländern insgesamt, die sowohl per Tropo als auch per ES hier im Norden empfangen werden konnten, sind bisher zusammengekommen: UK, F, NOR, POL. (S & I fehlen noch, sind aber theoretisch möglich).


von iro - am 25.06.2009 14:18
Hi

Meine zwei Extremwerte für den UKW Bereich hier aus dem Kölner Raum :

Kärnten ( Klagenfurt ) mit rund 700 km,es waren auch Stationen aus Slowenien zu hören,daher mit ziemlicher Sicherheit Sporadisch E,
und Haifa in Israel mit rund 3000 km auf 103,2 Mhz ,als dieser obere Bereich hier noch frei war, Mit eindeutiger Id auf SW.

Tropo-mäßig ging früher der Gaisberg auf der freien 101,2 ganz gut.Das waren noch Zeiten. :-)

LG

Detlef


von Speedbird - am 25.06.2009 14:58
Ich erinnere mich noch an den Sommer 2004. Das war eine hammermäßige Tropo! Hier gingen mobil RTE1 und RTE2 aus Irland von 2 verschiedenen Standorten! Mit RDS und fast in Ortssenderqualität. Das war der Hammer und sowas hab ich seit dem auch nichtmehr erlebt :)

von DX OberTShausen - am 25.06.2009 21:50
Zitat
Wetterauer
Ich erinnere mich noch an den Sommer 2004. Das war eine hammermäßige Tropo! Hier gingen mobil RTE1 und RTE2 aus Irland von 2 verschiedenen Standorten! Mit RDS und fast in Ortssenderqualität. Das war der Hammer und sowas hab ich seit dem auch nichtmehr erlebt :)

Das hatte ich vor 2 Jahren mal erlebt. RTE konnte ich auf der gesamten Strecke von Wiesbaden bis Bingen durchgehend brauchbar bis sehr gut empfangen. Bei einem anderen Tropo plättete die BBC sogar HR3 auf der 89,3 !
Bei Sporadic E hatte ich allerdings noch nie Sender von der Insel empfangen, da geht immer nur Spanien, Portugal, Italien und Nordafrika, sonst wäre das ja ein solcher Fall.

von Harald P. - am 26.06.2009 11:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.