Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
TobiAC, Peter Schwarz, Marc_RE, Spacelab, Werner53, shianne, teucom, BFBS, DG4MGR

Radioserver

Startbeitrag von TobiAC am 26.06.2009 18:47

Liebes Forum,


da ich bald nach Berlin ziehe, die Radiovielfalt aus der Euregio B-L-NL-D nicht missen möchte, kam mir folgender Gedanke.

Gibt es einen (guten) UKW Empfänger, der per Weboberfläche bedient werden kann und der die empfangenen UKW Signale als Stream im Netz verfügbar macht? Am genialsten wäre natürlich noch ein übers Web Interface steuerbarer Rotor :cool:

Ich stelle mir das vor wie das Dreambox Web-Interface. Leider reicht die DSL Bandbreite für DVB Video aber nicht aus, für Radio würde es aber gehen.

Die Streams der örtlichen Stationen sind nicht wirklich stabil (hab heute versucht RTV parkstad im Internet zu hören :sneg:) und das DX feeling bleibt auch auf der Strecke....

Wer hat Ideen?

Antworten:

Hmm DXing, ich kann dem Post nicht genau entnehmen ob du wirklich DXen/Scannen willst oder nur die hiesigen Ortsfunker nach Berlöin streamen... Aber einen Streaming-Server aufzusetzen und zB hiermit zu füttern ist natürlich möglich.

von teucom - am 26.06.2009 19:57
Hmm, mich interessiert eigentlich nur der Frequenzbereich zwischen 87,5 und 108MHz. Deswegen ist das WiNRADIO wohl bisl übertrieben. Wenn es nichts fertiges gibt, dann muss man wohl was basteln.....

Ich denke so könnte es gehen:
Streaming-Server und GUI für I/O (Frequenz Up/Down/ Mono / Narrow)
Als Radio dann zB ein SHARX Autoradio und man klemmt den Line Out an die Soundkarte. Dann müsste man noch an die Displayschnittstelle... Also alles nicht mal eben so gebastet. Gibt es nichts kommerzielles für FM? TV Karten mit UKW sind leider grottenschlecht.....

SDR ist nett, aber AM oder DRM interessiert mich nicht.





von TobiAC - am 26.06.2009 21:08
Hmm, könnte man da nicht was mittels Relais machen, die den Stromkreis für "Down/Up" für z.B 1s schließen und danach wieder öffnen?

von BFBS - am 26.06.2009 21:17
Ja, aber welches Radio für eine Schnittstelle mit den "Up/Down" Buttons nach außen?

von TobiAC - am 26.06.2009 21:34
Vielleicht einen Tuner mit Infrarot-Fernbedienung nehmen, und die IR-Signale mit dem Rechner erzeugen?

Gruß,
Gerd


von DG4MGR - am 27.06.2009 17:46
Entweder per IR oder über Relaiskarten oder über AVR Net-IO.

Gibts denn keine brauchbaren Radio-Karten außer Winradio?

Man wird es ja wohl hinbekommen, die Taster für Frequenz Auf/Ab und die Speicherplätze nach außen zu bekommen.
Ansonsten braucht man über solche Projekte gar nicht nachdenken.

AVR Net-IO dürfte die beste Lösung sein, denn eine Relaiskarte müsste ja an den Parallelanschluss oder an den seriellen Anschluss.
Wer hat den heute noch? (außer so ein verrückter wie ich, der hat den sogar noch am Laptop:))

Den Rechner könnte man über Fernwartung steuern (VNC oder so).
Geht zwar auch über eine HTML-Oberfläche oder Flash, ist aber sicher nicht so einfach.

Wie funktioniert das denn bei global tuning?

von shianne - am 27.06.2009 18:34
Ja, sowas gibt es ja bereits http://www.globaltuners.com/
Du kannst bei einem Bekannten in Aachen ja einen Tuner aufstellen und da bspsw. mitmachen, oder es für Dich selbst machen, wenn Du keine anderen Leute dran drehen lassen willst. Die meisten der Leute dort haben ICOM-Geräte.


von Peter Schwarz - am 27.06.2009 19:22
Es gibt auch TV-Karten die ein UKW-Empfangsteil eingebaut haben und reine Radiokarten. Dann kann man das ganze direkt mit dem PC empfangen und den PC per Teamviewer o.ä. steuern. Die Karten sind zwar keine DX-Maschinen, für den örtlichen Dudelfunk reicht es aber.


von Marc_RE - am 28.06.2009 10:23
Also die einfachste Lösung dürfte sein einen Tuner mit Infrarotfernbedienung zu nehmen. Leider ist das bei mir alles schon viel zu lange her, aber es gab mal eine ganz primitive aber sehr gut und stabil funktionierende Software mit der man die IrDa (also eine beliebige Infrarotschnittstelle des PCs) benutzen konnte um Geräte fern zu bedienen. Diese Software simulierte quasi eine programmierbare Fernbedienung. Also (falls vorhanden) die original Fernbedienung vor das Infrarotauge des PCs halten, bei der Software den "Learn" Button klicken und den Befehl an der original Fernbedienung absetzen. Fertig! Per Fernwartung oder Remotedesktop lies sich die Software auch von außen steuern. Man legte also nur das Infrarotauge des PCs von den Tuner und konnte so die ganze Kiste fernbedienen. Ich hab aber keine Ahnung mehr wie diese Software hieß. Dürfte aber per Google nicht sooo schwer zu finden sein. Das ganze war Freeware. Wenn dein PC oder Laptop keine Infrarotschnittstelle hat musst du dir natürlich noch eine kaufen. Die gibt es für den USB Anschluss schon für ganz kleines Geld und manchmal, so war es auch bei mir damals, lag da schon so ein kleines Progrämmchen bei das eine Fernbedienung simulierte. Ist also nix besonderes. Leider hatte ich das ganze Geraffel schon vor Jahren verschenkt. Sonst hätte ich dir eventuell können das Programm mal zukommen lassen.

Im übrigen habe ich noch keine halbwegs brauchbare Einbaukarte für den PC gesehen die UKW beherrschte. Das ist alles totaler Mist gewesen bei dem sogar der örtliche Dummfunker ein deutliches Säuseln im Hintergrund hatte. Die einzig brauchbaren Teile waren entweder sau teuer oder werden schon seit langer Zeit nicht mehr hergestellt. Wie zum Beispiel das MXB (Multimedia Xtension Board) von Siemens. Vielleicht gibt es ja was brauchbares als externe (USB) Lösung, aber die internen Geschichten kannst du in der Pfeife rauchen. :sneg:

von Spacelab - am 28.06.2009 11:09
Was ist mit der Perseus-Lösung? Der dürfte doch fernbedienbar sein, oder?
siehe auch: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,598539


von Peter Schwarz - am 28.06.2009 12:21
ja, aber Udo hat das nur mit dem Zf-Ausgang gemacht. Das setzt dann immer noch voraus, den UKW Empfänger abstimmen zu können.

Grundsätzlich ist das aber mit dem Perseus möglich. Ich habe mal das UKW Antennensignal und ein 70 MHz Oszillatorsignal auf einen Mischer gegeben und konnte dann mit dem Perseus den UKW Bereich auf umgesetzten 17,5 bis 37,9 MHz empfangen.

Die Fernsteuerung des Perseus habe ich dann über die Software TeamViewer vorgenommen und das Audio Signal kam über Skype.

Bei FM ist natürlich die maximale Bandbreite von 50 kHz nur etwas für DX'er Ohren...



von Werner53 - am 29.06.2009 09:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.