Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, Peter Schwarz, Heinz Schulz, Schwabinger, Free Speech, Reinhold Heeg, Sascha GN, Eckhard., m83, Nordi, ... und 4 weitere

RADIO BOB! zieht in das Medienhaus der FRANKFURTER RUNDSCHAU

Startbeitrag von Eckhard. am 15.07.2009 10:03

Vielleicht hier im Hauptforum von Interesse, dass RADIO BOB demnächst auch im Rhein-Main-Gebiet mit einem Studio vertreten sein wird ( es könnte also noch enger werden für MAIN.FM ):

"P r e s s e e r k l ä r u n g

Aus Partnern werden Nachbarn - RADIO BOB! zieht in das Medienhaus der FRANKFURTER RUNDSCHAU

Hessens neuer Radiosender RADIO BOB! und die FRANKFURTER RUNDSCHAU werden in Zukunft eng miteinander kooperieren

Frankfurt/Kassel, 15. Juli 2009 – Print, Online, Radio, Corporate Publishing alles unter einem Dach, aus dieser Idee wird Wirklichkeit. RADIO BOB!, der noch junge Radiosender der REGIOCAST-Gruppe wird ab Herbst im Medienhaus der FRANKFURTER RUNDSCHAU am Südbahnhof in Frankfurt-Sachsenhausen ein Sendestudio und auch eine Vermarktungseinheit aufbauen.

Vor einem Jahr startete RADIO BOB! in ganz Hessen durch und wirbelt seitdem den Radiomarkt mit neuen Ideen durcheinander. Die gestern veröffentlichte Mediaanalyse bestätigt mit einem Reichweitenzugewinn von über 50 % diesen Erfolgsansatz. Ronny Winkler, Geschäftsführer von RADIO BOB!, zur Kooperation mit der FRANKFURTER RUNDSCHAU: „Es freut mich außerordentlich, dass wir mit der FR demnächst Tür an Tür sitzen und dann Projekte gemeinsam mit einer größeren Schlagkraft angehen können.

Frankfurt ist für uns im Hörer- wie auch Werbemarkt immens wichtig. Durch die Zusammenarbeit mit der FR ergeben sich für BOB neue Synergieeffekte. Die Häuser bleiben weiterhin wirtschaftlich und organisatorisch klar getrennt, zentraler Sendestandort von RADIO BOB! bleibt Kassel"

Antworten:

Oha!!! Das geplante Studio ist exakt 2 Gehminuten von meinem QTH entfernt. Da werde ich im herbst mit Sicherheit mal vorbeischauen ;-)

von Heinz Schulz - am 15.07.2009 11:28
Und natürlich die Heinz-Show von dort austrahlen LOL



von Sascha GN - am 15.07.2009 11:36
Interessante Entwicklungen in Hessen: Radio Bob kann noch schneller auf Events in Rhein-Main reagieren, vor allem solche Aktionen die mit den Hörern gemeinsam unternommen werden, auch Studiogäste u.ä. lassen sich nun mal besser nach Frankfurt als nach Kassel einladen.

Und Main FM hat eine der größten Katastrophen der MA-Geschichte erlebt. Innerhalb weniger MAs von fast 50.000 auf 9.000 Hörer zu fallen ist eigentlich so gut wie das Aus für einen Sender, zumal man vom Werbekuchen nun gar nichts mehr abbekommt. Ich rechne damit dass Main FM schon in den nächsten Wochen seine Lizenz an die LPR zurück gibt. Und dort muss man dann einsehen dass das Projekt "Wirtschaftsradio" endgültig gescheitert ist. Am sinnvollsten wäre eine Neuausschreibung für ein weiteres bundesweites Radio, viel mehr lässt das Mediengesetz ja auch nicht zu. Man kann ja die Ausschreibung so formulieren, dass man ein "bundesweites Radio mit starkem Bezug zur Metropolenregion Rhein-Main" o.ä. vorsieht.

von Wiesbadener - am 15.07.2009 11:55
Wenn Main FM weg ist, kann man endlich die 95,1 in Frankfurt abschalten und Klassik Radio bekommt die 95,1 in Wiesbaden. Oder Radio BOB.

von Free Speech - am 15.07.2009 12:49
Dann kann man ja die Frequenzen an sunshine live abgeben :D
Die 97,3 in Hanau könnte BOB gebrauchen. Wobei man die vielleicht eher nach Gelnhausen verlagern sollte. Dann wäre diese Lücke endlich geschlossen.

von DX OberTShausen - am 15.07.2009 16:24
Eine gute Zeitung und ein, wie man immer wieder liest, guter Radiosender. Na, das passt doch. Vielleicht sollte ich da meine Bewerbungsmappe hinschicken...auch wenn Frankfurt nicht gerade meine Wunschlocation ist. Naja, immerhin kam meine Omma von dort!


von Peter Schwarz - am 15.07.2009 19:03
Saß die FR früher nicht am Eschenheimer Tor?


von Schwabinger - am 15.07.2009 20:02
Zitat
Peter Schwarz
Eine gute Zeitung und ein, wie man immer wieder liest, guter Radiosender. Na, das passt doch. Vielleicht sollte ich da meine Bewerbungsmappe hinschicken...auch wenn Frankfurt nicht gerade meine Wunschlocation ist. Naja, immerhin kam meine Omma von dort!


Das schöne an der Region ist, dass es ringsum sehr viele kleinere Städte gibt, die sich anbieten :)

von DX OberTShausen - am 15.07.2009 20:24
Interessante Meldung und Kooperation - :spos:

Zitat
Schwabinger
Saß die FR früher nicht am Eschenheimer Tor?

Ja, das Grundsttück wurde für einen Hochhausneubau verkauft und die FR zog "ins günstigere Sachsenhausen".. Eine solche Kooperation ist übrigens nichts Neues. Die legendäre Telebörse wurde zu SAT1-Zeiten in einer umgebauten ehemaligen LKW-Garage bei der FR produziert. Die Redaktionsräume befanden sich damals u.a. auch in übereinander- und an den Rand gestellten Innenraumcontainern.

Zitat
Uhlerborner
Wenn Main FM weg ist, kann man endlich die 95,1 in Frankfurt abschalten und Klassik Radio bekommt die 95,1 in Wiesbaden. Oder Radio BOB.

Ganz bestimmt nicht. Mal davon abgesehen, dass Lagardère Active einen ziemlich langen, auch finanziellen Atem hat, würde bei einer Lizenzrückgabe mit Sicherheit keine Abschaltung, sondern wohl eher eine vermutlich auch konzeptionelle Neuausschreibung erfolgen. Die 95,1 deckt immerhin das gesamte Rhein-Main-Gebiet ab und mit der MAIN.FM-Kette kann man als Regionalradio durchaus Geld verdienen.

von KlausD - am 16.07.2009 06:08
Die FR ist meines Wissens jetzt im ehemaligen Straßenbahndepot am Südbahnhof. Soll ein schönes Gebäude geworden sein. Allerdings nichts neues, das ehemalige Straßenbahndepot Bornheim (Heidestr.) ist auch umgebaut worden, jetzt ein gläserner REWE-Markt drin :-)

von Sascha GN - am 16.07.2009 16:51
Das Straßenbahndepot am Südbahnhof besteht aus drei Hallen. in der östlichen Halle ist ein REWE-Markt, in der mittleren befinden sich die Stadtteilbücherei und ein Lokal mit Außenbewirtschaftung und die westliche Halle beherbergt die FR. Leider hat man dieser Halle noch einen hässlichen mehrgeschossigen Glaskasten übergestülpt, aber im Großen und Ganzen ist der Umbau gelungen. Einen (lückenhaften) Überblick bietet http://de.wikipedia.org/wiki/Sachsenh%C3%A4user_Depot .
Achja - eine große Tiefgarage hats dort auch ;-)

von Heinz Schulz - am 17.07.2009 07:43
Zitat
Wiesbadener schrieb
. Ich rechne damit dass Main FM schon in den nächsten Wochen seine Lizenz an die LPR zurück gibt. Und dort muss man dann einsehen dass das Projekt "Wirtschaftsradio" endgültig gescheitert ist.

Die aktuell in Hessen an das Format "Wirtschaftsradio" geknüpften ( m.E. jetzt erfüllbar geringen ) Auflagen sind sicherlich nicht für die schlechten MA-Zahlen und einem evtl. dadurch behaupteten Scheitern des Projekts "Wirtschaftsradio" verantwortlich. Dies ist für mich eher die Austauschbarkeit des gefahrenen Musikformats mit anderen Anbietern im Rhein-Main-Gebiet.

Wie schon häufig angesprochen spräche doch nichts gegen begleitende zeitlich passende "special-interest Musik-Programme" zu bestimmten börsen-/wirtschaftsmeldungsschwachen Tages- und Nachtzeiten oder am Wochenende, wenn man sich schon nicht auf verstärkte Regionalisierung Rhein-Main und drumherum einlassen will. Eine Vorgabe für ein begleitendes Musikformat gab es von der LPR nicht, aber Main FM verfügt mit der 95,1 über eine einheitliche Frequenz fast im gesamten Wirtschaftsraum plus Füllfunzeln und damit müsste sich bei ein wenig mehr Programmkreativität durchaus Geld verdienen lassen. Musikformate und -sparten passend zur Tages-/Nachtzeit dafür gäbe es genug.

von Eckhard. - am 18.07.2009 08:42
Der hr hat mit hr info jedem Nachrichten-/Wirtschaftsradio die Existenzgrundlage entzogen. Rockradio gibt es, Popradio gibt es, Klassikradio gibt es, Techno hört keiner mehr, Jazzradio geht auch gerade pleite, mit anderen Worten: Abschalten! Für die Frequenzen gibt es bestimmt Abnehmer, z.B. afn im Tausch gegen die 98,7.

von Free Speech - am 18.07.2009 09:10
[Stumpfer Beitrag]
Zitat

Techno hört keiner mehr


Uhhhhhhhhhhhhhhh :D

[Stumpfer Beitrag ende]

_____________________
QTH: Bochum
DAB und Techno sind tot.

von Japhi - am 18.07.2009 09:24
@Uhlerborner: Es gibt noch etwas mehr als Pop, Rock und Klassik. Mich spricht z.B. kein einziges der ach so vielen Programme in Rhein/Main wirklich an. Am ehesten doch noch Bob FM. Motor FM wäre evtl. noch ein Kandidat. Elektronische Musik ist momentan übrigens wieder schwer im Kommen, zwar nicht mit dem Techno der 90er-Jahre, aber es muss sich ja auch immer weiterentwickeln!


von Peter Schwarz - am 18.07.2009 10:23
Ich finde Main FM hat ganz nette Musik, die aber hr1, SWR1, harmony etc. genauso bringen. Und warum soll man sich dann das Gezischel auf der 95,1 anhören?!
Und elektronische Musik läuft bei Clubland und Flaunt im TV :-)

von Free Speech - am 18.07.2009 10:26
EbenD! Wenn schon Gezischel, dann http://www.dradio.de/dkultur/

von Peter Schwarz - am 18.07.2009 10:27
Radio!BoB traut sich wenigstens noch was. Die Tage lief im Wunsch-BoB Hocus Pocus von der holländischen Formation Focus. War zwar nur eine kastrierte Version, aber immerhin. Des Weiteren läuft von Pink Floyd auch nicht immer Another Brick in the Wall Part 2. Die Tage machte ich morgens Radio!BoB an und es lief eine Liveversion von Astronomy Domine. BoB ist neben der Rock Antenne mein Lieblingssender. Nur leider kann ich BoB nur via Kabel hier am Mittelpunkt der EU empfangen. Oder wenn ich mal hoch zum Waldfriedhof komme. Da geht sowohl die 101,30 als auch die 101,40.
Schönes Wochenende
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 18.07.2009 10:31
Schön, daß genau diese Sender jetzt auch bei der Medien-Analyse punkten konnten. Rockantenne ist schon seit Jahren auf dem Siegeszug und holt mit seiner Funzel in Augsburg bei Konkurrenz mehr Hörer als andere Lokalradios an Einfrequenzstandorten (Charivari Rosenheim z.B....). BOB startet groß durch und hat schon harmony, Main FM und You FM hinter sich gelassen. Es gibt durchaus ein Potential unter Hörern, die es satt haben, sich die übliche Grütze anzuhören. Ich hoffe nur, daß diese Sender ihren Kurs beibehalten, wenn der Sättigungspunkt erreicht ist und die Hörerzahlen zum erstenmal nicht mehr steigen. Dann heisst es, nicht ins Schlingern geraten und das Format wieder verwässeren, wie es z.B. 107.7 in Stuttgart leider getan hat. Die waren auf einem guten Wege, jetzt sind sie davon abgekommen und näheren sich immer mehr wieder dem Mainstream an.


von Peter Schwarz - am 18.07.2009 10:50
Main FM abschalten und die 95,1 an sunshine live geben, ganz einfach :D

Oder endlich mal ein Lokalradio für Frankfurt. In Bayern hat jede mittelgroße Stadt einen eigenen Radiosender. Warum geht das in Hessen nicht? ...

von DX OberTShausen - am 18.07.2009 14:03
Hab ich ganz überlesen:
Zitat

Die Tage lief im Wunsch-BoB Hocus Pocus von der holländischen Formation Focus.


Der Sender wird mir ja immer symphatischer :spos:

von Peter Schwarz - am 18.07.2009 15:29
Hallo, Peter Schwarz
War ja auch die Wunschsendung, auch als Wunsch-BOB bekannt. Nachher gibts wieder den Wunsch-BOB XXL, der fängt um 14:00 an und endet um 18:00 Uhr. Da letzte Woche nix Gescheites im TV kam, hab ich auch mal etwas länger zugehört. Da lief z.B. Wots... Uh the Deal von Pink Floyd. Den Titel kennen nur die wirklichen Freaks. Stammt aus dem Soundtrackalbum Obscured by Clouds.
Schönen Sonntag
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 19.07.2009 10:32
Zitat
Wetterauer
Warum geht das in Hessen nicht? ...

HPRG.
Aber da sitzt du nördlich von Ffm an einer besseren Quelle als ich.


von Schwabinger - am 19.07.2009 17:24
Zitat
Schwabinger
Zitat
Wetterauer
Warum geht das in Hessen nicht? ...

HPRG.
Aber da sitzt du nördlich von Ffm an einer besseren Quelle als ich.


Wer oder was ist HPRG? Hessisches Privates Rundfunk Gesetz?

von DX OberTShausen - am 19.07.2009 17:44
Genau, das Hessische Privatrundfunkgesetz. Nach diesem ist kommerzieller Lokalfunk, wie er in Bayern gang und gäbe ist, nämlich verboten. Kommerzielle Sender dürfen nur landesweit verbreitet werden.

von Hagbard Celine - am 19.07.2009 17:57
Zitat
Hagbard Celine
Genau, das Hessische Privatrundfunkgesetz. Nach diesem ist kommerzieller Lokalfunk, wie er in Bayern gang und gäbe ist, nämlich verboten. Kommerzielle Sender dürfen nur landesweit verbreitet werden.


Dann wird es Zeit, dass das mal geändert wird :rolleyes:

Für Städte wie Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, Kassel, Fulda, Marburg oder Gießen wäre das auf jeden Fall ein Vorteil.
Immer wenn ich in Bayern bin und dort mal Urlaub mache oder ein paar Tage Seminar habe, fühle ich mich sofort wohl, wenn im Radio Nachrichten aus der Nachbarstadt oder Werbung von der Kneipe nebenan läuft :) Wenn man ein paar Wochen in Bayern war und dort nur Lokalsender gehört hat, ist es ein komisches Gefühl wenn man wieder nach Hessen zurückkehrt und dann im Wetterbericht von Norden/Süden/Osten/Westen gesprochen wird ;)

von DX OberTShausen - am 19.07.2009 18:11
Ich denke auch, dass das der hessischen Radiolandschaft guttun würde. Mir fällt immer unangehnehm auf, dass alle landesweit sendenden Stationen, egal ob ö-r oder privat, ausschließlich auf das Rhein-Main-Gebiet ausgerichtet sind. Ich bin öfter in Nordhessen unterwegs, da interessiert es keinen Menschen, wie gut der Ebbelwoi schmeckt. Und das bisschen Bericherstattung, das in den sogenannten Regionalfenstern läuft, ist IMHO viel zu wenig.

von Heinz Schulz - am 20.07.2009 10:41
Wobei bei FFH auch noch öfters das falsche Regionalprogramm zugeordnet wird.
Hin und wieder sind sogar identische Inhalte zu beobachten. Nur die Ansage "aus Rhein-Main" bzw. "hier aus Südhessen" sind unterschiedlich.

von Nordi - am 20.07.2009 18:17
Zitat
Heinz Schulz
Ich denke auch, dass das der hessischen Radiolandschaft guttun würde.

Du als Privat-Local-Vertreter :eek:
:spos: :spos:

Zitat

Mir fällt immer unangehnehm auf, dass alle landesweit sendenden Stationen, egal ob ö-r oder privat, ausschließlich auf das Rhein-Main-Gebiet ausgerichtet sind.

Das Rhein-Main-Gebiet dürfte 1/3 des Landes Hessen ausmachen. Wirtschaftlich wohl 3/4.
Ein "erweitertes" RM-Gebiet mit Bergstraße/Odenwald, Westtaunus/LM, "Stadt Lahn" (GI, LDK) so ca. die Hälfte. Und einwohnermäßig konzentriert sich das auch auf den Süden des Landes. Also nur normal, wenn der Raum Ffm eher vorkommt, als Bebra oder Schwalmstadt.

Hier ist es auch nicht anders. Oberbayern dominiert im BR auch gegenüber dem Rest.

von Schwabinger - am 20.07.2009 19:06
Zitat
Schwabinger
Hier ist es auch nicht anders. Oberbayern dominiert im BR auch gegenüber dem Rest.


Auf Radio Bamberg, Hitradio N1, Energy Nürnberg, PRIMATON und Gong 106.9 war aber heute wenig von Oberbayern zu hören ;)

Der hr kann gerne landesweit bleiben, aber ein bis zwei regionale würden ganz gut tun. Der LK Fulda ist bevölkerungstechnisch viel größer als Bamberg, letzterer wird durch zwei Regionalsender (Radio Bamberg und Galaxy Bamberg 104.7) versorgt, in Fulda gibts nichts. Kassel hat mit 200.000 Einwohner weit mehr als Würzburg, hier gibts Charivari und Gong 106.9. In Kassel gibts nur den OK. Das abends und nachts das Mutter-Network (BLR-Mantel, Galaxy, Energy und was es sonst noch so gibt) die regionalen Sender bedient, ist ja nicht weiter tragisch...

von m83 - am 20.07.2009 19:53
Zitat
Du als Privat-Local-Vertreter


Das bin ich eigentlich nicht ;-) Mich ärgert nur maßlos, dass bei allen hessischen Sendern offensichtlich die Auffassung herrscht, hinterm Vogelsberg hört das Sendegebiet auf...

von Heinz Schulz - am 21.07.2009 09:58
Zitat

Mich ärgert nur maßlos, dass bei allen hessischen Sendern offensichtlich die Auffassung herrscht, hinterm Vogelsberg hört das Sendegebiet auf...

Radio BOB sendet doch aus KS, also weit hinter dem Vogelsberg. :D

Zitat
m83
Auf Radio Bamberg, Hitradio N1, Energy Nürnberg, PRIMATON und Gong 106.9 war aber heute wenig von Oberbayern zu hören

Ich schrieb auch vom BR und nicht von fränkischen LOCALS. ;) Übrigends NRJ bietet kein Mantelprogramm für Nicht-NRJ-Stationen an. ;)
Hier gibt's den BLM-Mantel (i. d. R. bei den ländlichen Einfrequenzstandorten) und eben das einheitliche Galaxy (bei den etwas größeren Mittelstädten, die neben dem Einfrequenz-Local eben noch Galaxy haben).
Bei 9/11 schalten sich einige deutsche NRJs zusammen, u. a. München und Nürnberg. Auch S, B und HH. Ansonsten wird bei Energy eigenes Programm gefahren. Auch zwischen N und M.

von Schwabinger - am 21.07.2009 19:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.