Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ex-Trierer, Marcus., Marc_RE, 88,7 MHz, Rolf, der Frequenzenfänger, HAL9000, Habakukk, Jassy, Dr. Antenne

Ausfall WDR-Hörfunk im Bremer Kabel, ist das 19,2°?

Startbeitrag von Ex-Trierer am 21.07.2009 20:42

Im Bremer Kabel sind zur Zeit alle WDR-Radios ausgefallen. Nach einem kurzen digitalen Quietscher ist auf allen Welle nur die Symphonie der Ruhe zu hören. RDS ist kabeltypisch weiterhin vorhanden. Die Unwetterzentrale zeigt in NRW einige rote Flecken. Die Sat.-Zuführung scheint mal wieder einem Unwetter zum Opfer gefallen sein. Im analogen Fernsehnetz sind alle Sender weiterhin vorhanden (auch WDR, wenn auch durch DVB-T stark angegriffen).

EDIT: Ausfall dauerte 5 Min.

EDIT: Titel angepasst.

Antworten:

Re: Ausfall WDR-Hörfunk über Sat

Auf UKW funzt es weiterhin, wohl dank Glasfaser zu die einzelne Sender. Auch der UKW Sender Langenberg lauft noch.

von Jassy - am 21.07.2009 20:44
Also um 22:44 waren alle per SAT eingespeisten WDR Radioprogramme störungsfrei da

von Dr. Antenne - am 21.07.2009 20:49
Hier tobt ein sehr heftiges Gewitter, gut möglich das der Uplink weg war.


von Marc_RE - am 21.07.2009 20:50
Ja, die Gewitter sind heftig! Auch hier grummelt und blitzt es seit Stunden...

von 88,7 MHz - am 21.07.2009 20:51
Der Ausfall dauerte etwa von 22:40 bis 22:44. Seltsamerweise gab es kein Gestottere, wie sonst bei digitalen Ausfällen üblich, etwa wenn DLF auf 107,1 aus Walle mal wieder John Cages Meisterwerk zu senden versucht...

von Ex-Trierer - am 21.07.2009 20:54
Langenberg ist ja auch die zentrale. Hier wird die Zuführung über Glasfaser oder andere Kabel laufen. VOn Langenberg müsste es doch mit Richtfunk weiterverbreitet werden.

von Marcus. - am 21.07.2009 21:12
Naja, aber so eine 36000km lange Richtfunkstrecke wird durch dicke Gewitterwolken und Starkregen nunmal gestört. In Langenberg ist ja auch der Uplink zum Satelliten.

von Marc_RE - am 21.07.2009 21:28
Also ich hab heute abend Fritz auf dem ARD-Hörfunktransponder gehört und das war kurzzeitig weg, könnte uhrzeitmäßig ungefähr hinkommen. Hab dann andere Programme probiert (NDR, BR,...), die gingen auch nicht. Das Signal des TP war nur mehr schwach vorhanden. Definitiv dann wohl Gewitter in Langenberg...

von Habakukk - am 21.07.2009 22:33
Der Starkregen ist nicht das Problem, sondern die Hohen Gewitterwolken.

Das kann man gut beobachten, wenn es am Wohnort noch nicht regnet, aber kein Empfang möglich ist. Ist das Gewitter mit dem starkregen angekommen, so ist die Talsohle der Signalstärke schon durchschritten.

von Marcus. - am 21.07.2009 22:45
Schon merkwürdig, in grossen Teilen Bremens ist der WDR doch allenthalben via UKW auch prima im Auto zu empfangen - warum greift man da über Astra ab?

von HAL9000 - am 22.07.2009 09:53
Das machen die Kabelgesellschaften öfter: Hier ist z.B. der SWR gut empfangbar und im Kabel läuft SWR 3 Baden/ Kurpfalz :rolleyes:
"Angestrengt" wird sich da schon lange nicht mehr. Zu meinen Anfangskabelzeiten gab es über HR 3 Biedenkopf abends immer die Gastarbeiterprogramme- der Kabelanbieter griff daher HR 3 und auch HR 1 via Grosser Feldberg ab.
Nur HR 2 via Biedenkopf.

von 88,7 MHz - am 22.07.2009 10:07
Zitat
Marc_RE
Naja, aber so eine 36000km lange Richtfunkstrecke wird durch dicke Gewitterwolken und Starkregen nunmal gestört. In Langenberg ist ja auch der Uplink zum Satelliten.


Eigentlich sind es ja zwei Richtfunkstrecken à 36.000 km. Eine nach oben und eine wieder runter.

Wäre es eigentlich nicht möglich ein Standby-Uplink zu haben (oder gibt es das sogar), der binnen Sekunden aktiviert ist, sobald an mehreren räumlich entfernten Positionen das Signal zu schwach wird? Natürlich würde dies einiges an Geld kosten, die Vernetzung (zumindest innerhalb der ARD) ist aber ja schon immerhin gegeben.


von Ex-Trierer - am 22.07.2009 18:14
Zitat
Ex-Trierer
Wäre es eigentlich nicht möglich ein Standby-Uplink zu haben

Klar wäre das möglich. Aber angesichts der paar Minuten Ausfall im Jahr würde ich das für ziemliche Gebührenverschwendung halten.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 22.07.2009 18:23
@Rolf:
Natürlich ist es sehr teuer. Aber wenn beim Fußball-WM-Endspiel nächstes Jahr das Entscheidungstor nicht sichtbar ist, dann wäre das Geschrei groß.

Es ging mir allerdings auch eher um den technischen Aspekt.

von Ex-Trierer - am 22.07.2009 20:03
Das Problem ist, dass die Uplink Antennen immer für eins der Fünf Bänder ausgelegt sind (A-G). Digital sieht, dass dann so aus:


Mainz: E-Band und A-Band für 3Sat analog und HD TP
Frankfurt: E-Band, B-Band
Potsdam: F-Band
Langenberg: F-Band

Wo der Uplink für den neuen ARD TP 10744 steht weiß ich gar nicht, könnte Erfurt oder Baden-Baden sein.

von Marcus. - am 22.07.2009 22:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.