Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Frequenzfieber, Manuel M. - Bonn, Mc Jack, Bernhard W, Radio-DX, DABM, Peter Schwarz, Erich Hoinicke

Auto DX-tauglich machen (Raum Köln-Bonn)

Startbeitrag von Manuel M. - Bonn am 27.07.2009 08:32

Hallo zusammen!

Nachdem ich meine Werksantenne von meinem Seat Ibiza nun irgendwie gehimmelt habe (wollte eine neue von Conrad aufschrauben, die aber nicht passte und beim aufsetzen der alten Antenne ist der gute Empfang passé), möchte ich gerne wissen, was Ihr empfiehlt, um ein Auto DX-tauglich zu machen.

Habe ein Kennwood-Radio mit einem eigentlich sehr gutem Empfang, aber an meinen DEGEN 1103 kam der Autoradio-Empfang nie dran.

1. Wie kann man den Empfang im Auto boosten (Equpment, Tipps und Tricks, bestimmte empfohlene Antennen)?
2. Welche Werkstatt im Köln-Bonner Raum kennt Ihr, die einem soetwas einbaut oder Ahnung von der Materie hat?
3. Welche Kosten kann man erwarten.
4. Warum geht meine Antenne nicht mehr, trotz, dass ich sie wieder korrekt aufgeschraubt habe (habe einen Empfangsverstärker von Conrad Electronic in die Antennenleitung geklemmt)?


Danke für Eure Hilfe

Antworten:

Forensuche ! Stichwort: Sharx !

von Frequenzfieber - am 27.07.2009 08:52
Hallo Manuel!

Also ich werde mal versuchen deine Fragen so gut es geht zu beantworten. Ich komme ja aus der Car-Hifi Ecke und verdiene damit mein täglich Brot. ;-)

Also zuerst einmal ist es nix besonderes das die Seat Antenne früher oder später mal den Geist aufgibt. Obwohl es eine recht hochwertige Bosch Antenne ist hat man wohl "vergessen" das Innenleben zu vergießen wie das normalerweise der Fall ist. Deshalb dringt früher oder später Wasser in die Antenne ein und die ganze Elektronik vergammelt bis nix mehr geht. Da hilft dann nur der austausch der Antenne.

Zitat

Habe ein Kennwood-Radio mit einem eigentlich sehr gutem Empfang, aber an meinen DEGEN 1103 kam der Autoradio-Empfang nie dran.

Für DX Empfang muss es schon noch ein Stück empfindlicher sein. Für das Maximum wirst du um ein Blaupunkt Bremen oder Becker Radio nicht drumherum kommen. Das sind dann aber preislich wieder ganz andere Dimensionen.

Zitat

1. Wie kann man den Empfang im Auto boosten (Equpment, Tipps und Tricks, bestimmte empfohlene Antennen)?

Da gibt es eigentlich keine großen Geheimnisse. Als Antenne würde ich eine Hirschmann AUTA Flex 16V empfehlen. Beim Einbau auf guten Massekontakt achten. Das ganze sauber anschließen und keine billigen wackeligen Adapterstecker verwenden. Von Designstäbchen, Wunderantennen oder Verstärkern die Finger lassen. Ich habe damit bisher nur negative Erfahrungen gemacht.

Zitat

2. Welche Werkstatt im Köln-Bonner Raum kennt Ihr, die einem soetwas einbaut oder Ahnung von der Materie hat?

So ganz spontan aus dem Bauch heraus fällt mir da ACR in der Wurzer Strasse in Bonn ein. Ich hab zwar keine persönlichen Erfahrungen mit denen, aber man trifft sich halt so immer mal auf Messen und Ausstellungen und die Jungs sind mir immer wieder positiv aufgefallen. Wenn es nicht allzu weit weg ist einfach mal hinfahren und sich unverbindlich beraten lassen. Es geht halt nichts über ein persönliches Gespräch um sich mal ein eigenes Bild von den Leuten zu machen.

Zitat

3. Welche Kosten kann man erwarten.

Wenn es nur um die Antenne geht dürften sich der Preis in Grenzen halten. Was konkretes kann ich dir da allerdings nicht sagen da ich dein Fahrzeug nicht kenne und auch nicht weis was da alles zu machen ist. Sowas stellt sich erst bei in Augenscheinnahme des "Patienten" raus. Ein kompetenter Car-Hifi Händler kann dir da aber schon im voraus einen Preis nennen. + - ein paar Euro. Man weis ja nie ob man nicht noch etwas braucht (Entstörfilter, Adapter...).

Zitat

4. Warum geht meine Antenne nicht mehr, trotz, dass ich sie wieder korrekt aufgeschraubt habe (habe einen Empfangsverstärker von Conrad Electronic in die Antennenleitung geklemmt)?

Also zuerst einmal schmeiß den Verstärker raus. Ich habe neulich erst noch mit diesen Dingern rumexperimentiert und es ist nichts brauchbares dabei herausgekommen. die Teile machen nur Quatsch. Warum die Antenne jetzt gar nicht mehr geht kann auch damit zusammenhängen das die Elektronik beim (de-)montieren ihre letzten Lebensgeister ausgehaucht hat. Mit dem Teil kannst du keinen Krieg mehr gewinnen.

von Spacelab - am 27.07.2009 09:13
@Frequenzfieber: Was hat das mit den fragen von Manuel zu tun? SHARX ist lediglich ein anderer Name für eine automatische Bandbreitenumschaltung wie sie mittlerweile fast jedes Markenradio intus hat. Diese allein garantiert aber noch lange keinen guten Empfang.

von Spacelab - am 27.07.2009 09:15
Sie ist aber ein Garant für eine sehr hohe Trennschärfe, was wiederum direkt mit "gutem Empfang" zusammen hängt.

Zitat

4. Warum geht meine Antenne nicht mehr, trotz, dass ich sie wieder korrekt aufgeschraubt habe (habe einen Empfangsverstärker von Conrad Electronic in die Antennenleitung geklemmt)?


Das ist das Problem.
Sofern es sich bei deinem Seat um ein nicht allzu altes Modell handelt, wird die Antennen-Versorgungsspannung über das Antennenkabel zugeführt. Der nachträglich eingebaute Verstärker wird nun eben diese Spannung nicht zur Antenne durchlassen, sprich er sperrt sie. Ohne Spannung erweigert der in der Antenne integrierte Verstärker seine Arbeit, im Gegenteil, er dämpft die Antennensignale sogar noch ganz kräftig.

Also, den Verstärker rausschmeißen (die Dinger sind sowieso nur Obermurks), das Kabel wieder direkt an die Antenne anbringen und dann sollte es auch wieder klappen. :)



von Mc Jack - am 27.07.2009 10:01
Zitat

Sie ist aber ein Garant für eine sehr hohe Trennschärfe, was wiederum direkt mit "gutem Empfang" zusammen hängt.

Dann müsste der empfohlene Suchbegriff aber "automatische Trennschärfenreglung" heißen und nicht "SHARX". Es gibt nämlich bessere Systeme als SHARX wie wir hier ja auch schon mehrfach festgestellt haben. Im übrigen hat sein Kenwood Radio schon ein SHARX ähnliches System. Nur nennen die es "K3i".

von Spacelab - am 27.07.2009 10:13
Haben absolut alle Kenwood-Radios K3i?

von Mc Jack - am 27.07.2009 10:27
Zitat

Es gibt nämlich bessere Systeme als SHARX wie wir hier ja auch schon mehrfach festgestellt haben.


Haben wir das? Das ist mir neu...
Hast du rein zufällig ein Link zum Thema? Ganz ehrlich, das lese ich zu ersten mal...

von Mc Jack - am 27.07.2009 10:30
Dann solltest du hier öfter mal mitlesen. Ein gute Thema zum reinlesen ist da der "Autoradio für 150¤" Thread.

Ja ausnahmslos alle Kenwoods haben K3i. Das gehört bei denen schon seit jahren zum Standard.

Aber um mal wieder zu des Pudels Kern zurück zu kommen: ich würde, wie McJack auch schon sagte, zu allererst mal diesen Verstärker raus schmeißen. Der könnte tatsächlich der "Knoten im Wasserschlauch" sein.

von Spacelab - am 27.07.2009 11:49
Ich hatte selbst ein Kenwood Autoradio der gehobenen Klasse. Das ist nicht nur in sage und schreibe 3 Jahren 2x kaputtgegangen, es war auch empfangstechnisch unter aller Sau ! Selbst das bereits von Werk eingebaute 08/15-Radio hatte eine bessere Empfindlichkeit und Trennschärfe !
Soviel zum Thema Kenwood. Mit dem Blaupunkt Bremen (natürlich mit Sharx) ist man sehr gut bedient, auch wenn es nicht nicht jeder mag (Haptik, Optik...).

Mich persönlich nerven Einträge von Leuten die einfach zu blöd oder zu faul sind die Suchfunktion zu benutzen, damit ihnen andere alles brav vorkauen was schon in anderen Threads vortrefflichst und ausführlichst besprochen wurde.

Wenn das so weitergeht starte ich auch einen Thread: "Grundig Satellit - Zu Empfehlen oder nicht ?"

von Frequenzfieber - am 27.07.2009 12:05
Ja das ist wirklich ärgerlich wenn ein Autoradio in so kurzer Zeit so oft kaputt geht. Das kann ich nachvollziehen. Wobei ich eigentlich sehr viele Kenwood Geräte verkaufe und sehr sehr wenige Probleme damit habe. Ich muss aber auch dazu sagen das die von mir verkauften Kenwoods hauptsächlich aus dem unteren bis bestenfalls mittleren Preissegment stammen. Für den Preis eines "großen" Kenwoods gibt es wirklich besseres. Wie zum Beispiel Alpine oder, wenns auf erstklassigen Radioempfang ankommt, das von mir ja auch schon empfohlene Blaupunkt Bremen oder ein Becker. Wobei in diesen Fällen halt die Geschmacksfrage und die dicke des Geldbeutels eine Rolle spielt.

Ja Leute die die Suchfunktion nicht bedienen können nerven mich ja auch. Aber ich empfand die frage von Manuel schon ein bisschen komplexer. Er fragte ja zum Beispiel auch nach einer Antenne oder nach besonderen Tipps und Tricks. Ansonsten hätte ich den Thread auch schon längst geschlossen.

von Spacelab - am 27.07.2009 13:59
Ja, Manuel, ich kann auch nur empfehlen: Raus mit diesen Verstärker-Geschichten. Das ist alles Müll. Eine vernünftige Antenne und vermutlich ein neues Kabel, dann funktioniert es wieder. So schwierig ist das normal nicht zu installieren, wobei es aufs Auto ankommt. Also bei meinem VW Golf 2 ging das früher problemlos, da braucht es keine grossen technischen Kenntnisse.



von Peter Schwarz - am 27.07.2009 22:21
Für die kurze Entfernung Antenne/Radio sollte im Auto kein Verstärker nötig sein und wenn, dann garantiert keiner von Conrad, sondern etwas High-End-Mäßiges, aber das wäre wieder Perlen vor die Säue für die 2-5 Meter...

von Frequenzfieber - am 28.07.2009 08:35
Gibts da überhaupt was High-Endiges fürs Auto? Ich hab bisher immer nur diese billigst Teile (diese Metallröhrchen) in die Finger bekommen. Und die Teile die zwar preislich recht hoch waren (z.B. von Phoenix Gold) hatten den gleichen Inhalt nur hübscher verpackt. :rolleyes:

Ich denke ein Problem von Verstärkern im Auto ist auch dass das VIELLEICHT bei schwachen Sendern funktionieren KANN, wenn man aber in die nähe eines Sendemastes kommt, kommt es sehr schnell zum übersteuern des Empfängers. Vor allem wenn der Verstärker so stark ist wie diese billig Teile. Da wird ja mit einer Leistung von 20db FM und 18db AM geworben.

von Spacelab - am 28.07.2009 08:55
Hallo zusammen,

bei dem dicht belegten UKW-Sendernetz in Mitteleuropa ist Trennschärfe beim Empfänger wesentlich wichtiger als Signalstärke. Manche DXer bauen ins Radio ZF-Filter mit geringerer Bandbreite ein, um mehr Sender zu empfangen. Das klappt meistens sehr gut, obwohl diese Filter eine höhere Durchgangs-Dämpfung aufweisen, als die mit großer Bandbreite.

Einigermaßen sinnvoll sind kleine Verstärker direkt im Antennenfuß. Die verstärken aber kaum, sondern dienen mehr zur Anpassung der Fußpunkt-Impedanz des oft zu kurzen Stabs an die Impedanz der Antennenleitung, besonders für MW und LW. Alle weiteren Verstärker verschlechtern den Empfang nach meiner Erfahrung. Vielleicht ist das in der Wüste ohne Sender anders, aber dort fahre ich nicht umher.

Bernhard


von Bernhard W - am 28.07.2009 09:09
Speziell fürs Auto dürfte es keine High End Lösung geben, da müsste man schon was basteln, aber wie gesagt, es ist Unsinn, dann lieber High End Sat-Kabel verwenden, das kann in Sendernähe auch nicht übersteuern... ;)

von Frequenzfieber - am 28.07.2009 09:58
Die Verstärker im Antennenfuß haben ja auch nur so um die 6db. Das sind ja auch noch vernünftige Werte. Außerdem sind diese Verstärker deutlich hochwertiger und rauschärmer aufgebaut als die kleinen billig Teile. Man sollte auch nicht unterschätzen welchen "Müll" so ein Verstärker der in der nähe des Radios eingeschleift wird ja zwangsläufig mit verstärkt. Eine Kleinigkeit die in die Antennenleitung einstreut kann somit zum großen Störer werden.

von Spacelab - am 28.07.2009 10:01
Hallo zusammen,

das Wichtigste ist der Zwischenfrequenz-(ZF-)Verstärker im Radio, also das Radio selbst.

Dann die Antenne: mit einer kurzen Stummel"antenne" kann man nicht viel erreichen.

Das Kabel ist unter 4 m lang, da spielt die Dämpfung fast keine Rolle, ist also unkritisch. Wichtig sind gute, dauerhafte Masseverbindungen von Antennenfuß und Schirmung des Koaxkabels, wie Spacelab bereits erwähnt hat.

Bernhard


von Bernhard W - am 28.07.2009 10:06
Zitat

Mit einer kurzen Stummel"antenne" kann man nicht viel erreichen.

Genau. Deswegen ja auch die kleinen Verstärkerchen, um den Verlust des gewendelten Stück kurzen Drahts wieder auszugleichen. Dass durch die Wendelung (=Spule) der Draht wieder UKW-resonant ist, macht ihn zwar tauglich, ist aber nicht das Optimum. (Die Mike-Krüger-Nasen-Antennen schon gleich gar nicht...) ;)

Die Autoindustrie verbaut kurze Antennen, weil sie im Alltag mechanisch weniger anfällig sind, weil sie am Wagen symmetrisch, also optisch "trendy" sind und Passanten weniger zum Abbrechen verleiten. Und weil der Empfang damit, auch dank besser gewordener Autoradios, jedem Otto Normalo als sehr gut erscheint. (Im Seniorenfall: Brachte seine Teleskopantenne vor 30 Jahren doch deutlich weniger Sender. Hallo?)

Ich kenne die Hirschmann Auto Flex 16V nicht, aber fürs gleiche Geld bietet Hirschmann eine Motorantenne an. Warum wohl? Erstmal, weil sie keinen Verstärker hat und bei 100 cm Länge (gegenüber den 38 cm der Flex) auch nicht braucht. Und dann, weil die Physik eine Länge von 75 cm festlegt. Dass sie etwas zu lang geraten ist, stimmt so nicht. Ich testete zu 4WD-Zeiten viel mit Antennen mit 120...160 cm Länge. Das ergab bei Bandscans nochmal ein gutes Dutzend Mehrempfänge gegenüber der 75-cm-Rute.

Mein Tipp ist also eine Motorantenne, wenn genug Einbautiefe (meist 32 cm) oder überhaupt ein Heckkotflügel vorhanden ist. Alternativ eine Peitschenantenne, auch wenn das nichts für die Waschstraße ist. Aber wir reden auch von "DX-tauglich machen"

von Erich Hoinicke - am 28.07.2009 16:18
Erstmal 1.000 Dank an alle die mir hier nun weiter geholfen haben.

Habe gestern Abend mal die Zeit genutzt, Spurensuche zu betreiben. Zum Glück hat meine Freundin ein fast baugleiches Kennwood in ihrem Auto und so konnte ich die Radios tauschen. Bei ihr ging mein Empfänger wie früher (mit NL, BEL in ausreichender Qualität). Ihr Radio in meinem Auto brachte das gleiche Ergebnis (kaum Empfang, lediglich Ortssender).

Danach habe ich mal die Antenne angefasst und was passiert, der Empfang (fast) wie früher (NL und BEL etwas schwächer, aber okay).

Dann habe ich eine Antenne von Conrad (neueren Datums) aufgeschraubt und es ist wieder das gleiche (anfassen = guter Empfang, loslassen = nur noch Ortssender).

Habe zwischenzeitlich mal mit DABM telefoniert. Er ist sich fast sicher, dass es ein Masse-Problem sein könnte. Gibt es da irgendwelche "Tools" um Abhilfe zu schaffen (ohne die Karosserie beschädigen zu müssen)?

Es ist einfach traurig, dass meine Nicht DXerin-Freundin die ganzen Stationen bekommt und ich nicht mehr. :(

von Manuel M. - Bonn - am 29.07.2009 10:39
Dann tauscht doch die Autos ! :rp:

von Frequenzfieber - am 29.07.2009 10:58
oder es ist ein Kabelleck ;)

von DABM - am 29.07.2009 10:59
Zitat
Frequenzfieber
Dann tauscht doch die Autos ! :rp:


Du wirst lachen, die Idee hatte ich schon. :) ... aber dann wäre ich in einem Twingo unterwegs :)

von Manuel M. - Bonn - am 29.07.2009 11:02

Zitat
Es ist einfach traurig, dass meine Nicht DXerin-Freundin die ganzen Stationen bekommt und ich nicht mehr.


Dafür ist eine Freundin doch da. Und bei der richtigen "Auswahl" ergänzt man sich dann auch optimal. :D
Meine Freundin (seit 22 Jaren Frau) wohnte damals am exponiertesten Empfangsort im ganzen Landkreis. Ich dagegen im tiefen Tal. Das hatte auch was. ;)

von Radio-DX - am 29.07.2009 13:11
Zitat
Manuel
Er ist sich fast sicher, dass es ein Masse-Problem sein könnte. Gibt es da irgendwelche "Tools" um Abhilfe zu schaffen (ohne die Karosserie beschädigen zu müssen)?

Da muss ich mal kurz nachfragen: was hast du dir denn da für "Tools" vorgestellt? Die Antenne bekommt ihre Masse indem sie beim festschrauben ihre Krallen am Fuß ins Blech drückt. Man sollte allerdings darauf achten das an dieser Stelle auch das Blech blank ist und nicht noch dick Lack oder Hohlraumversieglung oder ähnliches drauf ist. Wenn dann noch die Verkablung in Ordnung ist dann dürfte es keine Probleme mit der Masse geben.

von Spacelab - am 29.07.2009 15:19
Mein Problem ist, dass ich von der Antennentechnik an sich, kaum Ahnung habe. Die Erklärungen helfen mir so nach und nach weiter. Werde mich wahrscheinlich doch an einen Fachhändler wenden bzw. auf DABMs Besuch im August warten. Sehe schon, Ihr seid alles samt Profis. :)

von Manuel M. - Bonn - am 30.07.2009 15:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.