Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Martyn136, Mc Jack, Rolf, der Frequenzenfänger, audion, Radio-DX, Lahnwelle

UHF: Gibt es Antennenweichen welche die Kanäle verschieben können

Startbeitrag von Martyn136 am 13.08.2009 00:32

Ich könnte mir vorstellen das es hier Orte geben könnte, wo man Wendelstein (34, 35, 48, 54, 56, 66) und Kra¨ov (34, 48, 52) trotz Gleichkanalstörung empfangen könnte, wenn man Yagis mit genügend Gewinn verwendet. Allerdings haben die Empfangsgeräte nur einen Eingang, und immer umstecken wäre ja doof. Gibt es da Antennenweichen, die z.B. die Kra¨ov Kanäle um 1 nach unten verschiebt und die Wendelstein Kanäle um 1 nach oben verschiebt, so dass man dann dann folgende Belegung hätte:

K 33: CT MUX
K 35: RTL MUX
K 36: ZDF MUX
K 47: CZ A MUX
K 49: ProSiebenSat1 MUX
K 51: CZ B MUX
K 55: ARD MUX
K 57: BR MUX
K 67: Mixed MUX

Antworten:

Mit Weichen kann man keine Kanäle verschieben, nur zusammenschalten oder auftrennen. Um Kanäle zu "verschieben", benötigt man Frequenzumsetzer. Diese Teile kosten aber richtig Geld, wenn es etwas vernünftiges sein soll. Die günstigste Lösung ist ein einfacher Antennenumschalter. So etwas gab es mal für Sat bei Pollin zu 95 Cent. Beschriftet waren die Teile für die Umschaltung von analog auf digital. Ich habe mir vor ein-zwei Jahren zehn Stück gekauft um meine UKW-Antennen umzuschalten. Benötigt wird nur eine Schaltspannung (12V ?) und ein Draht zum Umschalter. (Minus auf Masse des Antennenkabels) Ich kann morgen mal die Artikel-Nr. raussuchen. Jetzt gehe ich aber erst mal schlafen.

von Radio-DX - am 13.08.2009 01:26
Zitat

Gibt es Antennenweichen, welche Kanäle verschieben können

:angry: :rp: :D

von audion - am 13.08.2009 08:22
Gut, strenggenommen müsste es sich zum zwei Frequenzumsetzer und eine Antennenweiche in einem Gehäuse handeln. Das Endergebnis würde aber trotzdem wie eine normale Antennenweiche aussehen, nur das sie die Kanäle verschiebt.

von Martyn136 - am 13.08.2009 11:23
Nur wozu wäre so eine Umsetzer-Weichen-Kombination nutze, abgesehen davon, daß so etwas schweineteuer wäre. Wenn man schon die Möglichkeit hat und sich den Umstand macht, zwei UHF-Antennen zu installieren, dann kann man doch gleich stattdessen eine Sat-Schüssel für die deutschen Programme und eine UHF-Antenne gezielt für die tschechischen Sender installieren, die man dann gezielt auf Pilsen ausrichtet.

So eine Konstruktion, die Du vorschlägst, wäre nur dann sinnvoll, wenn man aus zwei verschiedenen Richtungen über DVB-T Sender empfangen will (z. B. aus zwei verschiedenen Nachbarländern), die man nur auf diesem Weg empfängt (also z. B. nicht über Satellit) und dann müßten diese auch noch zufällig gleiche Kanäle belegen. Ich glaube aber kaum, daß so ein Sonderfall zumindest in Deutschland irgendwo auftritt. Daher würde für so eine "Umsetzerweiche" faktisch keine Nachfrage bestehen.



von Lahnwelle - am 13.08.2009 12:48
Säntis (34) und Kra¨ov (34, 48, 52) wäre theoretisch denkbar, aber denke mit dem UHF Empfang des Säntis wird es in Lagen unter 1000m nichts.

von Martyn136 - am 13.08.2009 14:33
Nenne uns bitte auch nur einen einzigen Ort, an dem auf Kanal 34 dauerhaft DVB-T vom Säntis und aus Kra¨ov empfangbar ist, ohne dass München/Wendelstein reinstört. :rolleyes:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.08.2009 18:05
Schick, einfach nur schick. Schönes Sommerloch, nettes Sandkastenspiel. :cheers:

von Mc Jack - am 13.08.2009 21:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.