Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren
Beteiligte Autoren:
FM-FREAK HESSEN, Heinz Schulz, Ex-Trierer, RealRock, RADIO354

Zum Kriegsbeginn vor 70 Jahren: Besuch im Sender Gleiwitz

Startbeitrag von FM-FREAK HESSEN am 24.08.2009 13:36

Hallo zusammen,

das könnte Euch interessieren:

- K L I C K - WO DER ZWEITE WELTKRIEG BEGANN

Sehr interessante Lektüre!

Gruß,

Dirk

Antworten:

.... Danke für den Link.
Sehr Interessant
MFG Det.

von RADIO354 - am 24.08.2009 13:47
Reichssender Gleiwitz -
da gibt es bessere Informationen:

http://www.georg-elser-arbeitskreis.de/texts/naujocks-gleiwitz.htm

http://www.h-ref.de/krieg/polen/gleiwitz/ueberfall-sender-gleiwitz.php

aber was will man von einem ehemaligen Nachrichtenmagazin schon anderes erwarten, als plattes Infotainment.


von RealRock - am 24.08.2009 15:04
Das sind wirklich interessante Links, die sich sehr schön mit den EinesTages.de-Informationen ergänzen.

Spiegel Online respektive EinesTages.de deswegen "plattes Infotainment" zuzuschreiben finde ich dagegen etwas übertrieben. Die schreiben halt nicht nur für Freaks wie uns, sondern wollen damit ein breites, geschichtsinteressiertes Publikum erreichen.

Gerade die Erzählperspektive bei EinesTages.de fand' ich erfrischend anders als ich es von herkömmlichen Dokumentationen im Web kenne.

Was bleibt, ist der traurige Anlaß: die Entfesselung eines entsetzlichen Weltkrieges mit so furchtbaren Folgen für über 60 Millionen Menschen. Hier nahm er mit dem inszenierten Überfall auf den Sender Gleiwitz am 1. September 1939 seinen Anfang.

von FM-FREAK HESSEN - am 24.08.2009 16:57
Zitat
RealRock
aber was will man von einem ehemaligen Nachrichtenmagazin schon anderes erwarten, als plattes Infotainment.


Was hast du erwartet? Eine wissenschaftliche Abhandlung über die Zusammenhänge zwischen Sender Gleiwitz und dem Verlauf des zweiten Weltkrieges? Die philosophischen Entstehungsbedingungen nationalsozialisitischem Gedankenguts? Die mathematische Beschreibung der genutzten Amplitudenmodulation?

Alles das zusammen wäre wohl nicht auf eine Seite gegangen. Daher fand ich den Artikel trotzdem ansprechend, weil er zumindest zum Nachdenken anregen will, nicht belehrend ist.

von Ex-Trierer - am 24.08.2009 17:51
Man kann zum "Spiegel" stehen wie man will, aber auch dessen Artikel war -wie die beiden anderen auch- sehr lesenswert.

von Heinz Schulz - am 24.08.2009 18:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.