US-Amerikanische Radiosender über KW

Startbeitrag von pg09 am 28.08.2009 22:06

hallo leute,
grade ist mir ein schöner Empfang geglückt.Ich kriege im 19 Meter Band den US-Amerikanischen Sender EWTN Global Catholic Radio rein.Mir war aufgrund des Akzents sofort klar,dass es sich um einen amerikanischen Sender handelt,aber als dann auch noch die Station ID kam,war ich ziemlich aus dem Häuschen. "This is EWTN Global Catholic Radio broadcasting from Birmingham,Alabama,USA"
Entfernung also ungefähr 5250km.
Werde morgen vielleicht ein paar Videos davon auf Youtube reinstellen.
Der Empfang bleibt recht konstant und in befriedigender Qualität.


Empfang mit einem alten unmodifizierten Elta-Weltempfänger,den ich grade zur Hand hatte.

Antworten:

Es gibt natürlich noch mehr zu empfangen,aber schwächer und nicht wirklich identifizierbar.Werd es dann mal mit einem professionellem Empfänger probieren,da gehts bestimmt noch besser.

von pg09 - am 28.08.2009 22:22
Herzlichen Glückwunsch! Die Entfernung hast du übrigens etwas pessimistisch geschätzt. Von Bochum nach Birmingham, AL sind es nämlich ziemlich genau 7425 km. ;)

Solche Distanzen sind auf Kurzwelle gar nicht mal ungewöhnlich, selbst Radio New Zealand International aus über 18000 km ist - zumindest im Winterhalbjahr - fast täglich brauchbar in Deutschland zu empfangen.

Mit einem besseren Empfänger wirst du sicher (je nach Tageszeit und Ausbreitungsbedingungen) eine ganze Reihe interessanter Sender aus aller Welt empfangen können. Leider hat sich das Stationsangebot allerdings in den vergangenen Jahren deutlich verringert. Vor 15 Jahren konnte man noch ca. 150 Länder auf KW empfangen, rund 50 sogar mit deutschsprachigen Sendungen. Davon ist leider nicht allzuviel übrig geblieben. :(

von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 00:42
du bist dir schon sicher das dieses ein echtes US Relay war und kein Rebroadcast von Dritten ??

ohne Dir jede Form von Hoffnung nehmen zu wollen aber

EWTN ist ein gern genutztes Standard-Programm wie VOA das e.g. auch von einer Station auf Malta übertragen wird (mit original ID) und weiteren Sendern weltweit siehe auch

http://www.ewtn.com/radio/amfm.htm

das verwirrt schon beim Hören

von - - am 29.08.2009 00:48
Zitat
ParadiseFM
du bist dir schon sicher das dieses ein echtes US Relay war und kein Rebroadcast von Dritten ??

EWTN ist ein gern genutztes Standard-Programm wie VOA das e.g. auch von einer Station auf Malta übertragen wird und weiteren Sendern weltweit siehe auch

http://www.ewtn.com/radio/amfm.htm


Das war mit Sicherheit WEWN aus Birmingham, die senden abends auf 15610 kHz mit 250 kW Richtung Nahost und sind regelmäßig in Europa zu hören. Mir wäre nicht bekannt, dass eine andere KW-Station EWTN-Programme überträgt. Und auf Malta gibt es ohnehin keine KW-Station mehr, seit das DW-Relais 1996 abgeschaltet wurde.

von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 01:00
*Pah*
Mein Sony hört bei 15600 auf

von Scrat - am 29.08.2009 01:40

Re: US-Amerikanische Radiosender ¼ber KW

Dann schlag' in der Bucht bei dem Elta Globestar zu, der im Augenblick noch ohne Gebot bei einem Euro steht. ;)

von PowerAM - am 29.08.2009 07:09
Oh, ich hab auch Nichts von SW gesagt. in keinster Weise wird das davon betroffen sein

Der Sender Radio Cathedral (90-9 FM) aus Victoria / Gozo strahlt regelmäßig Sendungen von EWTN - Radio aus.

Und das ist beiweitem nicht der einzige Sender also warum sollte es nicht in UK auch Stationen geben die EWTN rebroadcasten, und das dann sehr wohl auf SW

Habe auch nicht am Log gezweifelt sondern nur einen DenkanstoB gegegeben das es durchaus, auch noch andere logische Erklärungen für dieses Phänomen , geben könnte

von - - am 29.08.2009 08:10
Die logische Erklärung lautet Ionosphäre! :)
In den letzten Tagen ist auch die Voice of America täglich in Deutschland direkt aus Greenville in DRM zu hören. Ansonsten ging bis vor ein paar Jahren noch täglich WYFR Florida mit einer Programmübernahme von Radio Taiwan International (auf Deutsch).
Amerikanische Kurzwellensender kann man quasi jeden Tag empfangen, einfach mal in den einschlägigen Listen nachblättern.

von kielerförde - am 29.08.2009 08:37
Zitat
ParadiseFM
Und das ist beiweitem nicht der einzige Sender also warum sollte es nicht in UK auch Stationen geben die EWTN rebroadcasten, und das dann sehr wohl auf SW


Mag sein, dass es im UK Stationen gibt, die EWTN rebroadcasten. Auf KW ist das aber nicht der Fall. Hier sendet EWTN über seine eigene, 1992 errichtete Sendeanlage "WEWN" in Alabama mit mehreren 500-kW-Sendern, die jedoch aus Kostengründen nur noch mit halber Leistung gefahren werden. Anfangs sendete WEWN sogar in Deutsch, hier ein kurzer Mitschnitt des Sendebeginns von 1993: http://ul.to/u9s3mt

Zitat

Habe auch nicht am Log gezweifelt sondern nur einen DenkanstoB gegegeben das es durchaus, auch noch andere logische Erklärungen für dieses Phänomen , geben könnte


Nun, der Empfang eines amerikanischen KW-Senders ist keinesfalls ein Phänomen, sondern regelmäßig möglich. Die Auslandssender machen sich die Reflexion der Kurzwellen an der Ionosphäre gezielt zunutze, um nach Übersee zu senden. Daher haben ja auch "Weltempfänger" ihren Namen. ;)

Dennoch ist dein Denkanstoß nicht falsch, denn viele internationale Sender nutzen heutzutage Relaisstationen in der Nähe des Zielgebiets, um besser empfangbar zu sein. So werden z.B. die deutschen Programme von Radio Korea (KBS World), Radio Taiwan International oder der Stimme Vietnams nicht mehr über Sender in dem jeweiligen Land ausgestrahlt, sondern über einen angemieteten Sender in Skelton/England. Radio China International nutzt neben den Direktsendungen in großem Stil Sendeanlagen in Albanien, um Europa zu versorgen. Die Liste ließe sich noch umfangreich fortsetzen.

Andere Stationen sind aus Kostengründen dazu übergegangen, die Sendeanlagen im eigenen Land stillzulegen und Sendezeit im Ausland anzumieten. So sendet die Deutsche Welle seit einigen Jahren nicht mehr von deutschem Boden, sondern u.a. über englische Sender. Der Polnische Rundfunk nutzt derweil die von der DW geräumten Sender in Deutschland, während Radio Nederland sein Europaprogramm inzwischen aus Schweden sendet.

Man kann also heute auf KW leider nicht mehr unbedingt vom Programminhalt auf den Senderstandort schließen. Das war vor 20 Jahren noch anders. Zwar unterhielten die großen Auslandsdienste wie DW, BBC, VoA, RFI, Radio Moskau, Radio Nederland, Radio Japan u.a. schon damals Relaisstationen in aller Welt, aber der größte Teil der KW-Stationen sendete tatsächlich auch aus dem eigenen Land. Im Jahr 1988 vereinbarten dann Radio Japan und Radio Canada International den Austausch von Sendezeit, um eine Empfangsverbesserung ihrer Programme in der jeweils anderen Region zu erreichen. Damit lösten sie einen Trend aus, dem sich schnell immer mehr Stationen anschlossen. Spanien sendete nun aus China und umgekehrt, die BBC aus Korea und umgekehrt usw. usf. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kam es dann dazu, dass die Nachfolgeländer der Sowjetunion ihre von Radio Moskau aufgegebenen Sendeanlagen in großem Stil an Rundfunkanbieter aus aller Welt vermieteten. So sendete die DW plötzlich aus Sibirien, Radio Vatikan aus Usbekistan, Radio Nederland aus Kasachstan oder die BBC aus Tadschikistan.

Wenn man heutzutage eine Station auf KW empfängt, sollte man immer eine aktuelle Liste zur Hand haben, um den Senderstandort herauszufinden.

von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 09:57
also ich meine auch,dass der Sender,aber aus den USA kommt.
Ja,gut ungewöhnlich scheint das nicht gerade zu sein,hab aber vorher noch nie so drauf geachtet.Ich werde jetzt mal jeden Abend gründlich aus KW rumsurfen,auch mit einem besseren Empfänger

von pg09 - am 29.08.2009 10:36
Zitat
pg09
Ja,gut ungewöhnlich scheint das nicht gerade zu sein,


Nein, absolut nicht. ;) Viel Spaß bei der Kurzwellenjagd! Ich bin mir sicher, dass du jede Menge interessante Sender finden wirst. Kann mich noch gut an meine Anfängerzeit vor 25 Jahren erinnern, als ich mit einem einfachen Radiorecorder plötzlich Radio Schweden, Radio Moskau und Radio Tirana in Deutsch empfing. Das war eine aufregende Zeit. Noch interessanter wurde es dann, als ich 1986 meinen ersten "richtigen" Weltempfänger anschaffte, einen Grundig Satellit 400, der noch heute im Regal steht.

Welchen "besseren" Empfänger hast du denn?

von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 11:15
einen Sangean ATS 909 und noch mehrere alte Weltempfänger.

von pg09 - am 29.08.2009 11:17
Es kann sich auch lohnen, mal nachts weiter unten zu lauschen, Kuba kommt regelmäßig ab
Mitternacht auf 5025kHz, diverse US-Halleluja-Schleudern nachts im 90, 75, und 60m-Band
sowie ebenfalls diverse Afrikaner und Chinesen im 60m-Band. Mit einem einigermaßen
vernünftigen Empfänger und einer Außenantenne geht da schon was.
Jede Menge Logs gibt es hier:
http://www.mcdxt.it/LOGS.html

Viel Spaß




von Nohab - am 29.08.2009 14:21
@ pg09:
welche Frequenz war das denn?


von Radiopirat - am 29.08.2009 17:41
das war eine Frequenz im 19-Meter Band,nämlich die 15610,die laut "fmscan.org" die einzige Frequenz im 19 Meter Band ist,die dieses Programm ausstrahlt (zumindest die einzige bei mir zu empfangbare).

von pg09 - am 29.08.2009 18:14
jetzt ist das Video dazu online:

http://www.youtube.com/watch?v=X8mSDTdux9E

von pg09 - am 29.08.2009 18:37
Zitat
pg09
einen Sangean ATS 909 und noch mehrere alte Weltempfänger.


Na, mit dem ATS-909 bist du doch für die Kurzwelle schon sehr gut ausgerüstet. Du solltest aber auf jeden Fall die mitgelieferte Drahtantenne (die im "Kurbelgehäuse") anschließen, denn damit läuft das Gerät erst richtig zur Hochform auf. Außerdem solltest du das Netzteil benutzen, denn im Batteriebetrieb ist der Sangean recht unempfindlich.

Zitat

jetzt ist das Video dazu online:


Haha, exakt das Radio hatte ich auch mal (ca. 1990 im Supermarkt für 29,99 DM erworben). :hot: War damit allerdings nicht sehr zufrieden und habe es vor ein paar Jahren dem örtlichen Wertstoffhof überlassen.



von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 19:48
dann ist der Elta-Weltempfänger ja ein ziemlich billiges gerät :)

von pg09 - am 29.08.2009 19:54
Zitat
pg09
dann ist der Elta-Weltempfänger ja ein ziemlich billiges gerät :)


Oh ja! Obwohl das Teil damals für mich als Schüler ganz schön ins (Taschen-)Geld ging... :eek:

von Weltempfängermatze - am 29.08.2009 20:09
Auch ein interessanter Kandidat kommt aus Kanada und zwar das Relay von der CBC auf 9625 kHz. Kommt seit einigen Tag recht gut an. Dort werden im Laufe des Tages zwar auch Programme für die Indianer ausgestrahlt aber abends läuft dort meist das englische Inlandsprogramm. Recht nett anzuhören und mal kein religiöses Programm aus der Gegend.

von Jens1978 - am 29.08.2009 20:55
klingt gut
werd ich mal ausprobieren

von pg09 - am 29.08.2009 20:59
Zitat
Weltempfängermatze
Na, mit dem ATS-909 bist du doch für die Kurzwelle schon sehr gut ausgerüstet. Du solltest aber auf jeden Fall die mitgelieferte Drahtantenne (die im "Kurbelgehäuse") anschließen, denn damit läuft das Gerät erst richtig zur Hochform auf. Außerdem solltest du das Netzteil benutzen, denn im Batteriebetrieb ist der Sangean recht unempfindlich.


Ist der ATS im Batteriebetrieb tatsächlich unempfindlicher? Ich hatte im UKW-Betrieb bisher den Eindruck, dass das Netzteil bei schwächeren Sendern ein Brummen erzeugt und habe deshalb lieber Batterien bzw. Akkus benutzt. Oder gilt das mit der höheren Empfindlichkeit im Netzteil-Betrieb nur für Kurzwelle?

von Pickwick6 - am 30.08.2009 10:49
Zitat
Pickwick6
Oder gilt das mit der höheren Empfindlichkeit im Netzteil-Betrieb nur für Kurzwelle?


Das gilt nur für die Kurzwelle, speziell unter 10 MHz. Im Batteriebetrieb ist der ATS-909 dort reichlich taub - mit der Teleskopantenne kann man den Empfang schwächerer Sender vergessen. Um das volle DX-Potential des Empfängers auszuschöpfen, sind Netzteil und Drahtantenne ein Muss.

von Weltempfängermatze - am 30.08.2009 11:15
Ja, die Jahre, in denen man noch Suedafrika und Brasilien auf deutsch hoeren konnte, sind leider lange vorbei...

Wenn auch inhaltlich nicht lange zu ertragen, ein Tip fuer Kurzwelleneinsteiger (alte Hasen kennen die Station): Nordkorea kommt auf 9325 KHz im 31 Meterband von 20:00 bis etwa 20:50 und von 21:00 bis 21:50 auf deutsch rein. Seitdem es - in den letzten Wochen - wieder etwas frueher dunkel wird und die Empfangsbedingungen (Sonnenflecken?) besser werden, ist der Empfang aktuell recht gut. Wenn ich das Intro hoere "Willkommen aus Pyongyang, der Hauptstadt der Koreanisch Demokratischen Volksrepublik" fuehle ich mich immer etwas in die Zeit des kalten Krieges zurueckversetzt... Sendestandort koennte das hier, in der Naehe von Kujang, sein.



von Klaus Wegener - am 31.08.2009 12:18
wie schlägt sich der Sangean ATS 909 eigentlich auf der MW? Ich kann dazu nur sagen,dass er natürlich VIEL besser ist,als meine anderen z.T. alten Weltempfänger.Habe also kein Vergleichsgerät.

@ Klaus Wegener

ok,werd ich ausprobieren.

von pg09 - am 31.08.2009 18:00
Zitat
pg09
wie schlägt sich der Sangean ATS 909 eigentlich auf der MW?


Meiner Meinung nach recht ordentlich und solide. Für viele europäische Sender reicht die Empfindlichkeit der eingebauten Ferritantenne aus, und mit einer Rahmenantenne kann man noch deutlich mehr rausholen (habe damit vor Jahren China auf 1377 kHz hereinbekommen). An einen E5 bzw. DE1103 reicht er allerdings nicht ganz heran, die sind schon mit der eingebauten Antenne erstaunlich DX-tauglich.

Es gibt übrigens in diesem Forum diverse Threads, die sich ausführlich mit den Qualitäten des ATS 909 auseinandersetzen. Die Suchfunktion findet sie bestimmt. ;)

von Weltempfängermatze - am 31.08.2009 18:18
ok,danke.
Dann bin ich ja froh,dass der auf Mittelwelle einigermaßen gut ist.

von pg09 - am 31.08.2009 19:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.