Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
113
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Volker vorm Grünten, Bengelbenny, Zwölf, Rolf, der Frequenzenfänger, MichaelKF, DH0GHU, Peter Schwarz, phaserotator, EmmWeh, Stefan Z., ... und 18 weitere

SWR1, 98,7 vom Grünten defekt

Startbeitrag von Volker vorm Grünten am 02.09.2009 21:30

Seit heute abend, ca.18 Uhr ist die SWR1-Frequenz 98,7 vom Grünten selbst in 8 km Entfernung
nur noch schlecht und verzerrt empfangbar.
Im 16 km entfernten Oberstdorf ist nur noch ein ganz schwacher Outdoor-Empfang möglich,
indoor null!!!
Weiß jemand, was da los ist?

Die 50 interessantesten Antworten:

Also: Irgendwas stimmt immer noch nicht.
Der Empfang ist auch heute nachmittag im nur 8 km südlich gelegenen Hochweiler auf allen
meinen Radios stark verzerrt und ungenießbar!
Sicher, der Berg ist in Wolken gehüllt und es regnet fast ständig, aber das hatten wir ja schon
öfter, das kann der Grund doch nicht sein!
Arbeiten die da oben an der Antennenanlage bzw. -diagramm?

Vielleicht liest ja Werner (Shoogar) wieder im Forum mit und kann für Aufklärung sorgen?!
Wäre toll, danke.

von Volker vorm Grünten - am 03.09.2009 12:40
Jawohl, die Störung besteht noch immer!
Es ist definitiv kein empfängerseitiges Problem da ALLE meine Empfänger in Hochweiler
und auch ALLE Radios hier an meinem Arbeitsplatz im Hotel in Oberstdorf betroffen sind!

Ich kann es mir nur so erklären: das Antennendiagramm wurde verändert, die Störung ist ja
nur südwärts bzw. in unmittelbarer Nähe vom Sender zu beklagen!
Betroffen ist auch nur die 98,7, alle anderen Frequenzen vom Grünten laufen normal.

Wäre echt toll, wenn Werner sich mal kurz zu dem Problem äußern könnte. Danke.

von Volker vorm Grünten - am 03.09.2009 19:36
Seltsam. Warum sollte man das Diagramm von SWR1 ändern und das von SWR3 nicht?
Ich glaube da eher an einen Defekt bei den Sendeantennen oder an eine Frequenzstörung. (Viellleicht ne Art Tropo, oder ein neu aufgeschalteter Sender bei dir in der Nähe?)

Was interressant wäre, wenn du ein gutes Radio hast, ob es möglich ist jetzt auf der Frequenz oder einer der benachbarten einen anderen Sender zu empfangen.

von Zwölf - am 03.09.2009 20:14
Bei mir ist von diesen Störungen überhaupt nichts wahrzunehmen. Ich hör jetzt mindestens schon vier Stunden das Programm, und kann nichts Auffälliges beobachten!

Das einzige, was ich sagen kann ist, dass der Empfang bei mir deutlich besser ist als sonst, was ich aber aufs Wetter geschoben hätte. An einem Billigst-Radio mit abgebrochener Antenne geht nämlich die 98,7 heut auch anständig. Und das ist in 100km Entfernung von mir zum Grünten nicht so ganz selbstverständlich, dass man mit einem quasi defekten Radio das Programm empfängt.

von Bengelbenny - am 03.09.2009 20:31
Zitat
Bengelbenny
Naja, weitaus besser ist für Augsburg übertrieben, da der hier immer mit O=5 geht. Ist absoluter Ortssender. Ich hätte den Unterschied an der Stereoanlage oder am Degen gar nicht gemerkt, weil ich am Degen nicht mal die Antenne ausziehen müsste um den Grünten perfekt zu empfangen...


Naja gut wenn es mit ein Radio mit 'abgebrochene' Antenne geht wo vorher ein schlechteres Signal empfangbar war .... Und das in 100km entfernung :D

von Jassy - am 03.09.2009 20:39
Zitat
Bengelbenny
Bei mir ist von diesen Störungen überhaupt nichts wahrzunehmen. Ich hör jetzt mindestens schon vier Stunden das Programm, und kann nichts Auffälliges beobachten!

Das einzige, was ich sagen kann ist, dass der Empfang bei mir deutlich besser ist als sonst, was ich aber aufs Wetter geschoben hätte. An einem Billigst-Radio mit abgebrochener Antenne geht nämlich die 98,7 heut auch anständig. Und das ist in 100km Entfernung von mir zum Grünten nicht so ganz selbstverständlich, dass man mit einem quasi defekten Radio das Programm empfängt.


Also bei mir im Münchener Süden ist der Empfang gleich gut oder schlecht wie immer - Mono fast störungsfrei, für RDS reicht's nicht.

von _Christoph - am 03.09.2009 20:43
Ich weiß nicht, welche Leistung z.Zt. in die anderen Himmelsrichtungen raus geht.
Richtung Süden ist es definitiv viel weniger als vorher, bei meinen Radios in Hochweiler
und Oberstdorf bleibt noch nicht mal der Sendersuchlauf bei der 98,7 hängen!
Man muß ihn manuell einstellen und hört ihn dann verzerrt, auch knapp daneben habe ich
schon alles versucht, bringt nichts!

von Volker vorm Grünten - am 03.09.2009 20:45
Oberwellen sicher nicht, die wären dann Vielfache der Grundwelle - also weit außerhalb des Rundfunkbereichs. Nebenwellen oder Mischprodukte zwischen Sendern müßten schon extrem stark sein, um SWR1 noch zu stören, außerdem wäre dann hier sicher auch was davon zu merken... Nein, wenn dann muß das schon was lokales am Empfangsort sein, oder irgendwas schattet neuerdings die Sendeantenne auf dem Grünten in Richtung Oberstdorf ab.


von DH0GHU - am 03.09.2009 21:50
Bei mir in Landshut (Niederbayern) geht die 98,7 / SWR1 deutlich besser als sonst. Normalerweise kann ich sie bestenfalls erahnen, seit gestern fast rauschfreier Stereoempfang. Meine Tropoindikatoren aus Westen wie z.B. Säntis 101,5 gehen aber eher unterdurchschnittlich. Auch die Grüntenfrequenzen vom BR sind eigentlich so stark wie sonst auch. Entweder ist das eine ganz eigenartige Wetterlage, oder da ist wirklich was oberfaul.
Eigenartig ist aber, dass bei Christoph in München nicht mehr ankommt, das dürfte doch fast auf der selben Linie zu mir liegen.

von phaserotator - am 03.09.2009 23:55
Nein, kann ich beides ausschließen:
Lokal am Empfangsort kann's nicht liegen, da das gesamte südliche Oberallgäu südlich
des Grünten betroffen ist.
Die Sendeantennen sind auch nicht plötzlich abgeschattet, da der Sendemast,
an dem sie sich befinden, nach wie vor von überall her komplett einzusehen ist.

von Volker vorm Grünten - am 04.09.2009 03:41
Alles sehr seltsam. Bei mir geht die 98,7 wie gewohnt mit satten O=5, weder besser noch schlechter als sonst. Auch das Audiosignal ist einwandfrei. Wenn man der Feldstärkeanzeige des T-85 trauen darf, gehen bei mir alle Grünten-Frequenzen etwa gleich stark. Ich kann das aber heute abend mal noch mit dem Spectrum-Analyzer anschauen.

Zitat
Jassy
Naja gut wenn es mit ein Radio mit 'abgebrochene' Antenne geht wo vorher ein schlechteres Signal empfangbar war .... Und das in 100km entfernung :D

Hihi... Jassy, es geht hier um den grossartigen Grünten auf über 1700m Höhe. Der geht auch hier in 120km Entfernung noch mit der Teleskopantenne im Keller rauschfrei, und im Hintergrund läuft bei mir gerade das ARD-Morgenmagazin via DVB-T-Kanal 45... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 04.09.2009 03:52
Nach allem, was wir jetzt hier gelesen haben, kann's doch nur folgendermaßen sein:
Durch das extreme Wetter und den Sturm sind die Sendeantennen aus südlicher Richtung
in ost-nordöstliche Richtung verdreht worden!
Das würde doch das stärkere Signal in Ober- und Niederbayern erklären!

Können uns denn die Techniker aufm Berg nicht aufklären? Werner?

von Volker vorm Grünten - am 04.09.2009 04:15
Habe gerade nochmal getestet: 98,7 nach wie vor überdurchschnittlich stark, sehr konstanter Empfang. Aber auch die 103,0 ist wohl bei mir stärker geworden. Kann das aber wegen 103,0 Regensburg / Ant. Bay. nicht genau testen, da diese hier sehr stark einfällt. 103,0 Grünten hat es aber kurzzeitig geschafft Ant. Bay wegzudrücken. Habe SWR 3 durch Vergleich mit DVB-S eindeutig identifizieren können.
Die 103,0 Regensburg war bis vor kurzen noch zwitscherfrei empfangbar.
Morgen bin ich wieder richtung München unterwegs, dann werde ich das mal im Auto testen.

von phaserotator - am 04.09.2009 10:19
Es gab am Grünten für die SWR-Programme bisher eine separate Antennenanlage, am Fuße des großen Masts, das sieht man hier ganz gut:
http://www.dxradio-ffm.de/web//Gruenten12.jpg
Die separate Antennenanlage ist wegen des anderen Richtdiagramms notwendig.

Und wenn ich mich richtig entsinne, gab es doch Überlegungen, diese Anlage zu ersetzen durch eine neue oben am großen Masten. Vielleicht hat man das ja jetzt getan, das könnte zumindest die leichten Feldstärkeunterschiede in den diversen Gebieten gegenüber vorher erklären. Ist aber jetzt reine Spekulation von mir.

von Habakukk - am 04.09.2009 11:07
Wenn die ganze Sendeenergie zu Bengelbenny und mir geht, ist es kein Wunder, dass für Volker nichts mehr übrig bleibt.;)
Ich glaube am ehesten an die Theorie von Habakukk. Vermutlich bildet sich durch die neue Antennenanordnung eine starke Nullstelle richtung Volker aus, so dass der Empfang nur noch über Reflexionen zustande kommt. Daher die starken Verzerrungen.
Ein Statement von offizieller Stelle wäre aber schon interessant bzw. angebracht.

von phaserotator - am 04.09.2009 15:02
Ich gehe ebenfalls von einer Diagrammänderung aus. Glaubt man den BNetzA-Daten (Plots: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,659790,711738#msg-711738 ), sollte nach Süden kaum etwas für die 98,7 und 103,0 rausgehen, nach Westen dagegen "ordentlich". Im Oberallgäu schätze ich daher die Lage so ein, daß die Feldstärke des direkt empfangenen Signals weggebrochen ist und die Feldstärke durch Refelexion "von der anderen Talseite" jetzt mit dem direkten Signal fast gleichauf sind. Ein interessanter Versuch wäre mal im Oberallgäu soweit westlich an einen Berg zu gehen, bis man nach Norden nur noch den Grünten sieht, die "Reflexionsberge" also topographisch ausblendet.
Falls dem so ist, stellt sich die Frage, wie bisher dann die erhöhte ERP überhaupt nach Süden kam. Im westlichen Oberbayern dagegen war die Feldstärke eigentlich immer geringer als man es hätte erwarten können. Für Stereo und RDS der SWR-Programme brauchte man fast schon Sichtverbindung zum Grünten. Das waren in Richtung Starnberg sicher weit weniger als ca. 5kW.
Für das Oberallgäu: Ist Aalen eigentlich eine Alternative?

von Thomas (Metal) - am 04.09.2009 15:03
Bei mir ginge am Degen noch die 92,4 recht gut. Aber an schwächeren Radiogeräten geht die nicht so optimal´; also kein Vergleich zu der 98,7. An meiner ehemaligen Praktikumsstelle in Sonthofen, hatten sie mal viel SWR1 gehört - war zufällig schon jemand in der Stadt und weiß, wie dort jetzt der Empfang ist?

von Zwölf - am 04.09.2009 17:13
So, ich habe mal den Spektrum-Analyser bemüht. Die absoluten Werte müsste ich direkt an der Antenne messen, aber das ist mir jetzt zu mühsam, alles noch auf den Dachboden zu schleppen... deshalb nur die relativen Werte. Tatsächlich ist die 98.7 bei mir die "schwächste" aller Grünten-Frequenzen, aber das Ganze natürlich auf einem sehr hohen Niveau und vom Klang her nach wie vor astrein. Sie erreicht etwa 5dBµV weniger als die bayerischen Frequenzen, von denen 101.0 und 106.9 ein kleines bisschen schwächer sind als die anderen. SWR3 auf 103.0 geht einen Tick stärker als die 98.7.



Die fünf auffallend grossen Peaks auf dem Spektrum sind übrigens die Säntis-Frequenzen. Trotz auf den Grünten ausgerichteter Antenne (~40° Differenz zum Säntis) schlägt der Kraftprotz aus dem Appenzell alle anderen um Längen... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 04.09.2009 18:33
So, heute abend hatte ich mal die Gelegenheit, SWR1BW mobil von ca. dem Kreuzungspunkt B2/B472 (südlich Murnau) bis A95/Sindelsdorf und dort weiter südwärts zu testen. Ich hatte, im Gegensatz zu sonst, nie die Situation, dass die Halleluja-Schleuder von der Flatsch-Spitze durchgekommen wäre. Das ist jetzt nicht unbedingt eine abschließende Bewertung, denn so richtig massiv war R. Maria immer im Bereich bis schätzungweise 2km nördlich Sindelsdorf, wo die Rosenkränze doch schon recht dominant wurden, dem SWR überlegen. Kann natürlich auch an den condx liegen, muß nicht am SWR liegen. ERF auf 102,2 war nicht gerade laut. R. Maria Südtirol auf 104,8 MHz war allerdings bis ca. zur Mitte des Abschnitts Sindelsdorf/Murnau wie immer lgut zu hören.
Ergo: Mir kam SWR1BW geringfügig lauter vor als normal. Ich muß das am Montag aber nochmal auf meiner QRL-Strecke nach Murnau testen... Auf jeden Fall würde das doch die These unterstützen, daß irgendwas geändert wurde.

von DH0GHU - am 04.09.2009 22:08
Zitat
Peter Schwarz
Was SWR 2 und SWR4 angeht sieht es bei Dir ja recht mau aus...die sind wohl in Bietingen nicht mehr brüllwürfeltauglich.

Also, um den Peter zu beruhigen und den SWR nicht auf die Idee von Stützfrequenzen zu bringen, hier noch die Spektren bei Ausrichtung der Yagi auf die zuständigen SWR-Sender:

Zunächst der Witthoh. Dieser 23km entfernte Standort liefert hier sehr gute Signale. Wie man sieht, drückt aber auch in dieser Antennenstellung der Säntis kräftig rein, so dass zumindest 95.4, 105.6 und 107.8 wieder die stärksten Signale im Spektrum sind. Bei 99.9 und 101.5 ist offenbar die Richtwirkung der Antenne etwas besser.


Und hier noch der Wannenberg. In dieser Antennenstellung ist der Säntis nicht mehr so dominant, aber die 105.6 ist trotzdem noch eine der stärksten Frequenzen. Bei Wannenberg-Ausrichtung kommen die horizontalen Programme vom Cholfirst bei Schaffhausen sehr gut mit rein (89.3/DRS1, 99.6/DRS2, 104.7/DRS3). Für die beiden vertikalen Programme dieses Standorts (91.5/Munot, 103.3/Top) nutze ich eine separate Antenne.


von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.09.2009 07:03
Habe heute auf dem Weg zur Arbeit, zwischen Landshut und Unterföhring, mal die 98,7 und 103,0 getestet. Beide Frequenzen sind deutlich besser empfangbar als vor dem vermuteten Umbau. Die 98,7 geht schon hinter Moosburg auf der A92 halbwegs brauchbar, teilweise sogar mit RDS. Auf der 103,0 dominiert hier noch Antenne Bayern aus Regensburg. Bereits vor Ismaning gewinnt jetzt aber SWR3 vom Grünten die Oberhand. Vorher war SWR3 vom Grünten gegen die Bauernantenne auf der ganzen Strecke chancenlos.

von phaserotator - am 05.09.2009 19:24
So, jetzt habe ICH also den Salat!

Ihr habt alle besseren Empfang auf der 98,7, ich fast keinen mehr!
Das alles 8 km südlich des Senders!

Das kann doch wohl nicht wahr sein! Ich werde mich Montag mal an den SWR dbzgl. wenden!
Unglaublich!
Trotzdem allen SCHÖNES WOCHENENDE!
(Zum Glück habe ich hier die 92,4 vom Witthoh, aber das ist doch keine Entschuldigung für denSWR!!!!!!!!!)

von Volker vorm Grünten - am 05.09.2009 21:20
Die Tatsache, dass Du den SWR in Bayern nicht mehr so gut wie früher empfämgst wie früher, dürfte dort mit Schulterzucken zur Kenntnis genommen werden. In Bayern haben die keinen Versorgungsauftrag, und offensichtlich ist der Empfang nördlich vom Grünten sogar besser als vorher. Dass man in diesem Fall das bayerische Schwaben mitversorgt, ist eben ein positiver Nebeneffekt, mehr nicht.

Die Rheinländer kennen das schon seit langem: Schon der SWF hat im nördlichen Teil des Rheintals einen überdimensionierten Füllsender betrieben, der nebenbei das Rheinland und das Ruhrgebiet mitversorgte...

(...und nun das Wetter für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, das Saarland und die Kölner Bucht...)

von Alqaszar - am 05.09.2009 21:48
Wie wäre es, wenn man sich statt all der Spekulation einfach mal, direkt an den SWR wenden würde?

Die haben eine sehr hilfsbereite Hotline zum ortstarif, die in den Abendstunden sogar noch bis 22 Uhr oder länger erreichbar ist. (selber schon ausprobiert)

0711 - 929 0 für Stuttgart

0 72 21 - 929 0 für Baden Baden


Sag dass du, die Technik haben willst und du wirst weiterverbunden. Gar kein Problem.


Oder versuch es direkt bei 0711 - 929 2106
Das ist die Technik-Abteilung

Das sollte doch wohl die leichteste Lösung sein oder nicht!?

Man sollte dazu auch http://www.swr.de/frequenzen/-/id=3786/mrfxfv/index.html im Auge behalten.
Auf dieser Seite werden sämtliche aktuelle Änderungen in der Programmbelegung sowie Auf- & Abschaltungen vermeldet.

Wie an anderer Stelle geschrieben sind die Sendeanstalten bei wetterbedingtem Ausfall oder Empfantsstörungen, resultierend aus abgebrochenen Sendeantennen auf Eure Hilfe angewiesen !

von - - am 06.09.2009 08:04
@ParadiseFM:
Warum hast Du nicht gleich mal angerufen? Dann stellst Du nämlich fest, dass man schon sehr viel Glück haben muss, auf diesem Weg eine brauchbare Antwort zu bekommen. Die Informationsbereitschaft wird auch nicht besser, wenn man Durchwahlnummern in öffentlichen Foren postet und die Mitarbeiter dort dann von ihrer eigentlichen Arbeit abgehalten werden.

Und auf den Webseiten landen solche Informationen zuletzt, weil den 'normalen' Hörer soetwas gar nicht interessiert. Dass eine Änderung eines Antennendiagramms öffentlich bekanntgegeben wird, musst Du mir mal zeigen... Wenn am Grünten der Sturm eine Antenne abbricht, merkt das der diensthabende Techniker dort oben schon selbst.

von EmmWeh - am 06.09.2009 12:40
Ich empfehle dir noch einmal einen genauen Blick auf die oben von mir erwähnte SWR Seite.

Da steht nämlich (neben aktuellen Informationen über Empfangsstörungen oder Senderabschaltungen) die besagte Nummer auch. Also von einem ausgeplauderten Geheimnis kann dabei keine Rede sein. Und schlieBlich sind die Mitarbeiter dafür da, Fragen der Gebührenzahler zu beantworten. Dafür bekommen sie ihr Geld.

Und das machen sie auch gerne. Und wenn man nett fragt und etwas Geduld und ein wenig Beharrlichkeit mitbringt, bekommt man sämtliche zufriedenstellenden Informationen :) Das ist meine Erfahrung. Nur ich lebe nicht im Empfangsbereich des Grünten, daher sehe ich keinen Grund warum ich die Menschen dort belästigen sollte. Ich kenne die Hotline aber von früheren Anliegen (auch spätabends und in den frühen Nachtstunden) und habe immer zufriedenstellende Auskünfte erhalten, ebenso beim MDR, NDR, WDR , HR, & BR.

Wenn man aber natürlich beim telefonieren alles besser weiB, und den Leuten an der Hotline zeigen will, dass man als Hobby-Funker angeblich mehr Ahnung hat (wie manche es leider machen), dann wird man zurecht abgewiesen. Die Leute beim SWR wissen schon wie sie ihre Arbeit zu machen haben und jede Diagrammänderung hat seinen guten Grund. Dennoch sind sie auch auf Hinweise ihrer Hörer und Zuschauer angewiesen bezüglich Empfangsverschlechterung IM (!)Sendegebiet. Das zeigt nämlich auch, dass bei der Bevölkerung ein Interesse an den ausgetrahlten Programmen besteht, worauf die Mitarbeiter zurecht stolz sein können.

von - - am 06.09.2009 13:23
So, im Bereich östlich von Hohenpeißenberg auf der B472 ist mir keine Verbesserung des Grünten-Empfangs auf 98,7 MHz aufgefallen. Auf der Albhochfläche nördlich Ulm hat sich mein Autoradio automatisch 98,7 MHz rausgesucht, ich bin mir nicht sicher, ob das schon früher so war, oder ob dort immer der Ulmer Sender gewählt wurde...

so nebenbei:
Zitat
Zwölf
Also das Allgäu (aber auch die Region Köln usw.) werden ja sogar in der Moderation und Verkehrsservice von SWR3 berücksichtigt. Ob sich das jetzt wohl in Bezug auf das Allgäu etwas ändern wird?

Was hat das mit der technischen Reichweite zu tun? Die Verkehrs- und Wetterlage in angrenzenden Regionen sollte eigentlich jeder Radiosender in seinen Sendungen einschließen...

von DH0GHU - am 06.09.2009 14:41
Zitat
ParadiseFM
Da steht nämlich (neben aktuellen Informationen über Empfangsstörungen oder Senderabschaltungen) die besagte Nummer auch.

Hast Recht, dann geht das natürlich i.O. Das ist die Durchwahl von Herrn M. im "Referat Grundsatzfragen und Controlling" :-), Abteilung Sendertechnik. Ja, ich habe tatsächlich schon mehrere Male beim SWR angefragt und von dem o.a. Mitarbeiter immer schnell und freundlich Auskunft bekommen.

Davor blieben wurden aber unzählige Anfragen einfach ignoriert oder landeten u.a. bei einem Redakteur, der technische Fragen natürlich nicht beantworten konnte. Hoffen wir mal, dass die schnelle und kompetente Antwort jetzt der Regelfall ist...

Zitat

die Mitarbeiter dafür da, Fragen der Gebührenzahler zu beantworten. Dafür bekommen sie ihr Geld.

Das sehe ich ein bisschen anders. In erster Linie sollen sie Programme produzieren und diese technisch einwandfrei zum Kunden bekommen. Die Beantwortung von Hobbyfragen sind da eher eine nette Geste.

Zitat
Ulrich Hilsinger
Die Verkehrs- und Wetterlage in angrenzenden Regionen sollte eigentlich jeder Radiosender in seinen Sendungen einschließen...

Nur, solange es in einem vernünftigen Verhältnis steht. Bei SWR3 wurden früher endlos Staus aus dem Kölner Stadtgebiet vorgelesen, das Stuttgarter Verkehrschaos war aber keine Erwähnung wert. Das hat sich aber zum Glück auch stark gebessert. Dafür werden jetzt nicht existente Staus angesagt, aber das muss ja nicht am SWR liegen... ;-)

von EmmWeh - am 06.09.2009 18:31
Zitat
Mathias Weber
Nur, solange es in einem vernünftigen Verhältnis steht. Bei SWR3 wurden früher endlos Staus aus dem Kölner Stadtgebiet vorgelesen, das Stuttgarter Verkehrschaos war aber keine Erwähnung wert. Das hat sich aber zum Glück auch stark gebessert. Dafür werden jetzt nicht existente Staus angesagt, aber das muss ja nicht am SWR liegen... ;-)


Dafür werden mitunter auch richtig heftige Behinderungen nicht gemeldet. Nachdem ich heute nach 20 oder 30 Minuten stop&go zwischen Aichelberg und Merklingen noch immer nicht auf der Albhochfläche angekommen war, kam davon immer noch nix - weder im TMC noch im laufenden SWR1-Programm... Aber das wird ja jetzt off-topic; wenn man davon absieht, daß "oben" dann der Grünten für SWR1 zuständig war :)

von DH0GHU - am 06.09.2009 18:36
Zitat

Die Verkehrs- und Wetterlage in angrenzenden Regionen sollte eigentlich jeder Radiosender in seinen Sendungen einschließen...

Ich höre nicht so viel SWR3; aber beim gelgentlichen einschalten ist mir schon aufgefallen, dass die Region hier fast wie "Mitten im Sendegebiet" betrachtet/behandelt wird, was auch die Moderation betrifft. (Find ich ja eigentlich auch ganz ok; immerhin haben wir hier nen SWR3-Grundnetzsender im Ort stehen; und Quotenmäßig bekommt er auch einiges ab). Bei SWR1BW ist das nicht so.

von Zwölf - am 06.09.2009 21:00
Heute, drei Tage nach meiner Anfrage, habe ich Antwort vom SWR bekommen:
Angeblich ist an den Grünten-Sendern nichts verändert worden. Eine Erkärung für die Empfangs-
störungen sei, daß zur Zeit sehr gute Reichweiten der weiter entfernt, auf gleicher oder benachbarter Frequenz sendenden Sendern bestünden. Diese könnten somit den gewünschten Sender, in dem Fall also den Grünten, im eigentlichen Zielgebiet stören.

Na ja. Waren ja schon alle Wetter in der abgelaufenen Woche, Problem ist nach wie vor vorhanden!
Seltsam auch, daß nur der SWR und nicht der BR betroffen ist!

von Volker vorm Grünten - am 10.09.2009 19:26
Zitat
MichaelKF
Info direkt vom Berg: Letzte Woche wurde am Grünten auf die neue SWR-Antenne gewechselt.






Aha, das erklärt ja einiges!
Was ist an der neuen Antenne anders? Anscheinend strahlt sie überhaupt nicht nach Süden! Oder? Der Empfang südlich des Grünten ist nach wie vor besch.....! Warum haben die sowas gemacht?


von Volker vorm Grünten - am 10.09.2009 20:51
Ich habe ein Foto rausgesucht, das aus Richtung Süden aufgenommen wurde. Damit lassen sich die Probleme im Süden und der teilweise bessere Empfang im Norden erklären.

Man erkennt darauf...

unten links an dem Zusatzmast die alte SWR-Antenne, rundstrahlend mit größerem Gewinn Richtung Westen

oben links am Gittermast die neue SWR-Antenne, gerichtet nach Westen und Norden (hier nicht zu sehen)

am GFK-Zylinder die BR-Antenne, rundstrahlend

Hier das Foto: http://dl.made4fun.de/ga1.jpg (1,8MB)

von MichaelKF - am 10.09.2009 21:48
Zitat
MichaelKF
Info direkt vom Berg: Letzte Woche wurde am Grünten auf die neue SWR-Antenne gewechselt.


Aha, das ist dann auch der Grund warum das RDS auf der Fahrt über die A8 von Augsburg nach München jetzt standardmäßig auf die 98,1 schaltet (welche seit der dortigen DVB-T-Umstellung auch recht schlecht in der Gegend um Odelzhausen und Dachau/Fürstenfeldbruck kommt - bisher hat das die 103,0 abgefedert :( )

Wie hat sich denn der SWR-Empfang im Ostallgäu verändert?

von roberdy - am 10.09.2009 21:53
Zitat
roberdy
Wie hat sich denn der SWR-Empfang im Ostallgäu verändert?


Zum mobilen Empfang kann ich noch nichts sagen. Daheim in etwas problematischer Empfangslage zum Grünten, ist der Empfang aber momentan ausgezeichnet. Ich hoffe das liegt auch wirklich an der neuen Antenne und bleibt so.


von MichaelKF - am 10.09.2009 22:40
@MichaelKF:
Danke für Deine Angaben und das Photo vom Grünten-Masten. Die bisherigen Beobachtungen und BR-/SWR-Angaben haben nur niemals eine Rundstrahlung für die BR-Antenne und auch nicht für die bisherige SWR-Antenne ergeben. Wie ist das zu erklären ?
Wenn ich mir das Photo so ansehe, nehme ich aufgrund der Sonne an, daß der Mast in etwa aus südlicher Richtung photographiert wurde. An der BR-Antenne ganz oben ist deutlich zu erkennen, daß sie in südlicher Richtung keine Elemente hat, daher auch keine Rundstrahlung. Die alte SWR-Antenne ganz unten hatte offenbar Elemente in westlicher, nördlicher und östlicher Richtung, aber ebenfalls nicht nach Süden. Anhand der Element-Stockungen fällt außerdem auf, daß es nach Osten weniger Elemente gibt. Und die müssen ja noch nicht einmal aufgeschaltet gewesen sein. Von der neuen SWR-Antenne weiter oben sind nur die Elemente in westlicher Richtung sichtbar, jene in nördlicher Richtung werden vom Masten verdeckt.


von Stefan Z. - am 11.09.2009 07:15
Rundstrahlung war das sicher nicht. Ich war ja auch da oben schon und kenne die Antennen. Jetzt ist man höher am Masten, das wird in Hauptstrahlrichtung sicher für Verbesserungen sorgen, ich denke da an gewisse Täler auf der schwäb. Alb, die topographisch bedingt noch vom Grünten versorgt werden (sowohl UKW als auch TV) oder auch an Teile des Bodenseeufers oder Rolfs Gegend. Dafür hat man jetzt weniger Power in Richtung Bayern, das wird sich in Richtung München sicher bemerkbar machen.

von Peter Schwarz - am 11.09.2009 09:02
@MichaelKF:
Sicherlich sind die Elemente nicht immer im 90°-Winkel zueinander montiert. Dennoch fehlen ja die Elemente im Süden bei der BR-Antenne. Und die SWR-Antenne soll ja Westen und Norden haben, die Elemente für den Norden sind nur nicht sichtbar auf dem Photo.
@alle:
Weiß jemand die neuen Hauptstrahlrichtungen in Grad ? Waren es nicht bisher 280° und 350° ?

von Stefan Z. - am 11.09.2009 10:51
Wie die Antennen montiert sind, sagt ja nichts darüber aus, wie sie eingespeist werden. Insofern ist die "fast-runde" Anordnung der alten Antennenstrahler kein Garant für Rundstrahlung. Man kann ja Strahler mit unterschiedlicher Leistung speisen, und je nach Phasenlage auch gezielte Auslöschungen bewirken.
Die geänderte Höhe müßte vor allem nach Osten und Westen etwas bringen, denn dahin verläuft das Funkfeld über - teils höhere - Berge. Die neuen Antennen schauen eventuell über Hindernisse drüber, die es bisher nicht gab. Nach Norden dürfte die Auswirkung etwas moderater sein.


Was den Empfang in Richtung München betrifft, wie schon erwähnt ist südlich München keine Verschlechterung feststellbar. Auf der A95 südlich Sindelsdorf kamen mir die Störungen durch Radio Maria sogar geringer vor; eventuell fahre ich in der kommenden Woche mal wieder auf der Strecke München-Sindelsdorf und werd mir das dann nochmal anschauen. Auf der Strecke habe ich den besseren Vergleich (wenn nicht grad Tropo ist).
A propos: Da in den letzten Tagen zumindest zeitweise stark angehobene Bedingungen (Gr. Feldberg und so am Alpenrand...) waren, wäre ich vorsichtig mit den bisherigen Aussagen über die neue SWR-Grünten-Reichweite ;)

Wie sieht es eigentlich im Oberallgäu mit Hornisgrinde (93,5/98,4), Aalen (95,1/98,1) und Co aus? Im Bereich Lechtal / Tannheimer Tal / Ammertal sind diese Sender zum Teil sogar mobil ganz ordentlich hörbar, stationär könnte bei ähnlich günstigen Reflektor-Konstellationen mit umliegenden Bergen und nicht lokal verfunzelten Frequenzen auch im Allgäu Empfang möglich sein.




von DH0GHU - am 11.09.2009 11:38
Bei mir in Augsburg ist der mobile Empfang schon noch besser geworden, wie ich gestern auf dem Arbeitsweg quer durchs Stadtgebiet feststellen konnte.

Auch zu Hause am Yamaha-Tuner ist der Empfang jetzt wirklich sensationell gut. Da hat sich trotz wechselnder Wetterbedingungen (auf die ich eigentlich die Empfangsbedingungen zuerst geschoben hatte) nichts mehr geändert.

von Bengelbenny - am 11.09.2009 11:41
Die neue SWR-Antenne hat auch Elemente nach Norden. Ich suche nachher noch ein Foto raus, auf dem das zu erkennen ist.

Daß weder beim BR noch früher beim SWR komplett rund gesendet wurde ist schon klar, aber es ging wenigstens in alle Richtungen genügend Sendeenergie raus. Das ist beim SWR jetzt anders und darum geht's hier doch, vor allem in direkter Nähe zum Sender...


von MichaelKF - am 11.09.2009 12:58
Ich habe erneut eine E-mail an den SWR geschrieben und gefragt, warum ich gestern so falsch informiert wurde.
Die haben ja bestritten, daß am Sender etwas geändert wurde.

@ alle: Der SWR1 UND SWR3-Empfang vom Grünten ist im südlichen Oberallgäu seit letzter Woche nur noch stark verzerrt bzw. gar nicht mehr möglich!!!

von Volker vorm Grünten - am 11.09.2009 13:50
Ja, dass die zwei Strahler nach Süden fehlen, wird freilich was ausmachen. Wieso hat man denn bisher die SWR-Programme in diese Richtung abgestrahlt? Und jetzt nicht mehr? Gab es da Beschwerden, dass der SWR hier ein paar Hörer klaut. Der Empfang war ja bislang im Oberallgäu genauso gut wie jener der BR-Programme. Schade, wenn der SWR da jetzt nicht mehr (vernünftig) reinkommt.


von Peter Schwarz - am 11.09.2009 17:50
Hallo zusammen,

hier in Hüfingen bei Donaueschingen sind die BR- und die SWR-Programme (auch Antenne Bayern)vom Grünten mit 3-Element-Dachantenne nach wie vor in guter Qualität (nur Bayern 4 ist trotz vollem Ausschlag ganz leicht verrauscht) zu empfangen, aber sogar mit Teleskopantenne ist der Emfpang einwandfrei.

Ich glaube übrigens, dass die BR-Sendeantennen schon ein Runddiagramm haben, denn die Dipole sind nicht gerade sondern leicht geknickt, so dass drei Antennen am Rundmast für eine gleichmäßige Abstrahlung in alle Richtungen ausreichen sollten (Mittelwellensender werden ja auch oft nur von drei Pardunenen gehalten). Ein ähnliches Antennenfeld gibt es so übrigens auch auf dem Witthoh.

von wolfgangF - am 12.09.2009 13:31
Zitat
Superfunzel
also in der Region zwischen München und Augsburg ist der Empfang sogar tatsächlich noch etwas besser, als vorher. Fällt mir beim SWR1 besonders auf. Die Grünten QRG geht deutlich besser als bislang.


Genau, hab ich ja auch schon ein paar Mal geschrieben.
Die Unterschiede sind teilweise sogar sehr markant. Auf meinem Arbeitsweg nach Lechhausen kann ich jetzt problemlos SWR1 von der Haustür bis zum Parkplatz in der Arbeit in sehr guter Qualität hören.

von Bengelbenny - am 12.09.2009 14:09
Ich bin seit heute in Oberstdorf im Urlaub. Die 98,7 kommt im Ortskern von Oberstdorf in unserem Becker Mexico brauchbar und absolut beifahrertauglich an. Bei der Einfahrt in den Ort gab es ein paar Störungen (Mehrwegempfang?) Richtig schlecht finde ich den SWR1 Empfang hier aber nicht. Ich habe natürlich auch keine Vergleichsmöglichkeiten wie es früher war. Nach den Postings hier habe ich allerdings wesentlich schlechteren Empfang erwartet...

von TimoSaar - am 13.09.2009 13:06
Ich war gestern wieder in meiner "Stammkneipe", auf dem Altstädter Hof, eine Alphütte, ca. 9 km südöstlich des Grünten, auf 1300 m Höhe gelegen.
Dort oben empfängt man den SWR von 5 (fünf!) Standorten, nämlich vom Witthoh, vom Raichberg, von der Hornisgrinde, von Ulm und von Aalen mittlerweile besser als vom Grünten!
Obwohl man von dort fast rüberspucken kann.
Man muß sich das mal vorstellen!
Je weiter man sich von Hochweiler (8 km südlich des Grünten) nach Osten bewegt, umso verzerrter werden die SWR-Signale vom Grünten. Man bewegt sich dann quasi umso weiter "hinter" die Antenne des SWR, wenn der nur noch nach N/NW sendet.

von Volker vorm Grünten - am 13.09.2009 19:39
Zitat
Volker vorm Grünten
Ich war gestern wieder in meiner "Stammkneipe", auf dem Altstädter Hof, eine Alphütte, ca. 9 km südöstlich des Grünten, auf 1300 m Höhe gelegen.
Dort oben empfängt man den SWR von 5 (fünf!) Standorten, nämlich vom Witthoh, vom Raichberg, von der Hornisgrinde, von Ulm und von Aalen mittlerweile besser als vom Grünten!
Obwohl man von dort fast rüberspucken kann.
Man muß sich das mal vorstellen!
Je weiter man sich von Hochweiler (8 km südlich des Grünten) nach Osten bewegt, umso verzerrter werden die SWR-Signale vom Grünten. Man bewegt sich dann quasi umso weiter "hinter" die Antenne des SWR, wenn der nur noch nach N/NW sendet.


Wie hier schon erwähnt dürften die Empfangsschwierigkeiten südlich des Grünten den SWR ziemlich kalt lassen.Seine "Kunden" wohnen woanders.Auch wenn es natürlich für Radiofans ärgerlich ist.In wiefern sind andere SWR-Standorte bei dir eine Alternative ? Witthoh oder Raichberg.Sind die in Tallagen noch brauchbar ?

Wie ich das hier rauslese wird jetzt aber unterm Strich sogar mehr bayerisches Gebiet mit SWR1 u.SWR3 versorgt wie vorher.Ob das in der Absicht des BR lag ?
OK SWR4 kommt ja nicht vom Grünten...;-)

von UM74 - am 13.09.2009 20:31
Um das leidige Thema vielleicht endlich beenden zu können:
Ich habe auf meine erneute Anfrage an den SWR die Antwort erhalten. Der zuständige Techniker hat sich zunächst für die unfreiwillige Fehlinformation entschuldigt und die Installation der neuen Antenne bestätigt.
Die Versorgung in Richtung Süden sei durch nicht definierte "Rückzipfel" zustande gekommen.
Die neue Antenne hätte diese Rückzipfel nun an anderen Stellen im Diagramm, sodaß die Versorgung in Richtung Süden nun leider schlechter geworden wäre. Eine technische Abhilfe sei nicht möglich, da eine Versorgung In Richtung Süden mit Österreich nicht zu koordinieren sei.

Mittlerweile hat sich der Empfang auf der 98,7 und 103,0 wieder leicht verbessert (doch 'was geändert?). Es ist zwar nicht ganz so wie vor dem 02.09., aber es geht halbwegs. Mit diesem Zustand müssen und können wir jetzt dann leben.

von Volker vorm Grünten - am 18.09.2009 15:45
Letztes Wochenende war ich dann auch mal wieder in München-Pasing. Dort hat sich der SWR-Grünten-Empfang massiv verbessert. RDS wird fast überall erkannt und Aalen ist i. d. R. weit schwächer. Getestet habe ich allerdings erst ab Allershausen. Auch dort kam die 103,0 mit RDS und hat Aalen links liegen gelassen, allerdings waren die Störungen durch Antenne Bayern recht massiv. In München selbst (Route: A9 - A92 - Ludwigsfeld - Mittlerer Ring - A96 - Gräfelfing) hat SWR3 deutlich dominiert. Dort, wo allerdings starke Bebauung war kam Regensburg noch durch.
Unterm Strich würde ich das Signal um etwa 10dB stärker einschätzen, der Empfang in Mchn ist jetzt vergleichbar mit dem im 5-Seen-Land früher. So gesehen schade, daß dies nicht schon seit 1989, als es noch ein relativ gutes SWF3 gab, so ist ;-) .

von Thomas (Metal) - am 20.10.2009 17:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.