Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, EmmWeh, Stefan Z., manfredp, Rolf, der Frequenzenfänger, Analogist, DX OberTShausen, dxbruelhart, RolfS, freiwild, ... und 5 weitere

Radio 7 nimmt Ulm 90,0 offiziell in Betrieb

Startbeitrag von Wiesbadener am 01.10.2009 13:52

Ohne Kommentar: http://www.radiowoche.de/index.php?area=1&p=news&newsid=7909

Antworten:

Naja, immerhin nicht ganz so dudelig wie Antenne Bayern oder Antenne 1. Aber eben UNNÖTIG, die Frequenz :rolleyes:

von DX OberTShausen - am 01.10.2009 13:56
Die 101,8 hat unterhalb (östlich) des Kuhbergs eine minimale Lücke, die man allerdings kaum merkt. Ich halte die 90,0 nach wie vor für überflüssig.

von Stefan Z. - am 01.10.2009 14:38
"gleichzeitig sei die Freischaltung ein wichtiger Baustein für die zukünftige Entwicklung des baden-württembergischen Privatsenders."

Ah ja, was auch immer man da jetzt herauslesen möchte...


von Peter Schwarz - am 01.10.2009 20:55
Die 90,0 dürfte wohl wirklich äussert überflüssig sein, am Osthang bzw. östlich des Kuhbergs gehen doch sicher auch noch die 103,7 Aalen und/oder 105,0 von der Iberger Kugel ganz gut, oder?
Also wirklich ein Platzhalter für ein anderes Programm aus dem Hause Radio 7...

von dxbruelhart - am 02.10.2009 07:31
Naja, da könnte man mit den Regionalprogrammen argumentieren. Inwiefern es die bei Radio 7 noch gibt, weiss ich nicht. Auf jeden Fall gibt es noch getrennte Kurznachrichten und eigene Studios.


von Peter Schwarz - am 02.10.2009 08:44
Eine regionale Auseinanderschaltung gibt es nur noch bei den regionalen Nachrichten, den Veranstaltungstipps und der Werbung.
Während der Auseinanderschaltung wird übrigens die RDS Kennung für die Alternativfrequenzen ausgeschaltet.

Das waren noch Zeiten, als abends von 16 bis 19Uhr noch getrennte Sendungen von den jeweiligen Studios gesendet wurden. Damals war aber auch insgesamt der Informationsanteil im Programm noch um Welten größer.

von Analogist - am 02.10.2009 10:59
Zitat
hausfieber
Verträgt sich die 90.00 eigentlich mit der Degerloch 90.10?


So weit Richtung Westen dürfte die 90,0 ohnehin nicht reichen ;)

von DX OberTShausen - am 02.10.2009 14:53
Nö, selbst in Ehingen schon "ferner liefen".


von Peter Schwarz - am 02.10.2009 15:05
Zitat
hausfieber
Verträgt sich die 90.00 eigentlich mit der Degerloch 90.10?

Ja, da liegt die Alb dazwischen, Degerloch ist dort kaum relevant. Und letztendlich sendet man für das kleine Versorgungsgebiet mit immerhin 320W gegen die 90,1 an.

Apropos Versorgungsgebiet: Ich war erst vor wenigen Tagen in Ulm und im Stadtgebiet ist die 101,8 durchweg besser als die 90,0, die schon zwischen den Häusern ihre Einbrüche hat. Der Teil vom "Donautal" Richtung Elchingen bis Günzburg kann also nicht das Zielgebiet sein. Und Richtung Ehingen ist auch recht bald Schluss, vorstellbar sind höchstens ein paar Orte um Erbach herum. Nach zwanzig Jahren will man da jetzt Versorungslücken schliessen? Wer soll das glauben?

Die 90,0 ist für mich eindeutig ein Platzhalter, der dann bei Bedarf umgewidmet wird (a la Schwarzwaldradio)



von EmmWeh - am 02.10.2009 16:54
Zitat

Die 90,0 ist für mich eindeutig ein Platzhalter, der dann bei Bedarf umgewidmet wird (a la Schwarzwaldradio)

Radio7melody :D Gab's ja schon mal.

von Schwabinger - am 02.10.2009 16:56
Ganz genau. Das ist zu fadenscheinig. Ich sehe da keinerlei Lücken. Vielleicht gibt es ein paar Strassenzüge in einem Kaff, wo Ermingen leicht abgeschattet ist und Verzerrungen bringt. Dafür eine Füllfunzel zu betreiben ist allerdings alles andere als wirtschaftlich. Zumal die 320 Watt vom Standort unten im Donautal ja ne ziemliche Energieverschwendung sind.


von Peter Schwarz - am 02.10.2009 17:04
Zitat
Schwabinger
Radio7melody :D Gab's ja schon mal.

Stimmt! Hier schon mal eine kleine Vorschau - Sendestart ist am Montag, 27.03.2017! ;-)

von EmmWeh - am 02.10.2009 17:09
Soeben lief auf RegioTV Schwaben ein Beitrag über die Inbetriebnahme der 90,0. Selbst der Ulmer OB drückte gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Radio 7 und dem Präsidenten des LfK den Roten Knopf. Ziemlich "hoch aufgehängt" diese Funzel, wenn man bedenkt, daß die Mehrzahl der potentiellen Hörer nur während der Arbeitszeit zu erreichen ist.

von manfredp - am 02.10.2009 17:57
Und wenigstens mal eine Württemberg-Funzel, die bei mir in Augsburg NICHT empfangbar ist :-)

von Bengelbenny - am 02.10.2009 18:06
Zitat
manfredp
Soeben lief auf RegioTV Schwaben ein Beitrag über die Inbetriebnahme der 90,0.

Wer's nochmal sehen möchte: http://video.regio-tv.de/video_id_=21122

Also nur das Industriegebiet Donautal ist das Versorgungsgebiet... Radio 7 scheint gut zu verdienen.

von EmmWeh - am 02.10.2009 18:20
Abschattungen vom Kuhberg her...ah ja!


von Peter Schwarz - am 02.10.2009 18:26
Zitat
bengelbenny
Und wenigstens mal eine Württemberg-Funzel, die bei mir in Augsburg NICHT empfangbar ist

Und Gott sei Dank auch nicht bei mir in Elchingen. Der Sender ist auch bei direkt gerichteter Antenne nur zu erahnen. Ich bin mit Radio 7 hier schon 3 mal beglückt.

von manfredp - am 03.10.2009 08:57
wie weit geht die 90,0 mit den 320 Watt nach Westen?
kann man da mit Radiomobile mal eine Diagramm erstellen?

von Radiopirat - am 03.10.2009 10:40
Ob die 90,0 in Uster noch ankommt? ;)

von RainerZ - am 03.10.2009 11:52
Zitat
RainerZ
Ob die 90,0 in Uster noch ankommt? ;)

Hier, 40km nördlich von Uster, keine Chance. Hier geht ja bei Normalbedingungen selbst der Kuhberg nur sehr schwach. Die 90.0 ist mit kräftigem Signal von Radio Top aus St. Gallen schon ziemlich belegt. In höheren Lagen geht vertikal auch noch Radio Sunshine aus Kriens.

Zitat
Analogist
Eine regionale Auseinanderschaltung gibt es nur noch bei den regionalen Nachrichten, den Veranstaltungstipps und der Werbung.

...und seit einiger Zeit gibt es noch so eine Pseudo-Regionalisierung im News-Opener: klick (links Witthoh 102.5, rechts Iberger Kugel 105.0)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.10.2009 15:10
Wieso Pseudo-Regionalisierung? Die im News-Opener abgesteckten Sendegebiete spiegeln sich doch in den Regionalnachrichten und den Veranstaltungstipps wieder.
Ich habe noch nie einen Veranstaltungstipp für Biberach oder Ravensburg auf der 102,5 gehört.

von Analogist - am 03.10.2009 16:30
Na ja, ich finde sowas halt ziemlich lächerlich. Die nachfolgenden Nachrichten, Verkehrsmeldungen usw. sind ja genau die gleichen. Hier wird ein starker Regionalbezug suggeriert, den das Programm längst nicht mehr hat.
Wie weiter oben schon erwähnt wurde, gab es früher stundenlange echte Regionalprogramme bei Radio7. Was davon mittlerweile noch übrig ist, sieht für mich eher nach Alibi-Übung aus, um der Lizenz gerecht zu werden.

Zitat
Analogist
Ich habe noch nie einen Veranstaltungstipp für Biberach oder Ravensburg auf der 102,5 gehört.

Was ich wiederum schade finde, da die Bodenseeregion und Oberschwaben ja doch ein einigermassen überschaubares Gebiet sind und sich die Leute in den Grenz- bzw. Überschneidungsregionen der Versorgungsgebiete durchaus auch für Veranstaltungen in der anderen Region interessieren.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.10.2009 17:31
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
...und seit einiger Zeit gibt es noch so eine Pseudo-Regionalisierung im News-Opener:
zum Glück haben wir im Süden einen öffentlichen-rechtlichen Qualitätsrundfunk, der würde eine solche Pseudo-Regionalisierung nie machen.

von freiwild - am 03.10.2009 19:00
Ob die 90,0 in Uster noch ankommt? ;)

Nein, ganz und gar nicht - da ist die 90,0 schon zu verfunzelt, primär habe ich hier drauf Radio 105 vom Zürich-Oerlikon Swissôtel, dann auch Radio Sunshine vom Urmiberg, und wenn ich wirklich mal beide ausblenden kann, dann kommt eher Radio Top durch oder dann B5 aktuell von Ismaning...

von dxbruelhart - am 04.10.2009 05:29
Die 90,0 dürfte nicht mit 320 W strahlen. In der Stadt ist sie jedenfalls schon schwächer als in Wieblingen oder am Kuhberg. Ich schätze 100, vielleicht nur 50 W.
Regionalprogramm wäre die Frage. Am Kuhberg geht jedenfalls die 105,0 Iberger Kugel deutlich besser als die 103,7 aus Aalen. Ich tippe auch eher auf ein zweites Programm.

von Stefan Z. - am 05.10.2009 11:46
Die wird schon mit 320 Watt strahlen, allerdings gerichtet und eher an der City vorbei. Auf der Bundesstraße zwischen Ehingen und Ulm dürfte irgendwo der maximale Pegel erreicht werden.

von Peter Schwarz - am 05.10.2009 11:47
Hier der Artikel aus "ulm-news" zur Sendereinschaltung:

Hits statt Rauschen: Ulmer Donautal bekommt jetzt eigene Radio 7 Frequenz

Nach zweimonatiger Probezeit wurde am Donnerstag 1.10. die neue Frequenz UKW 90,0 MHz durch Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation, Radio 7 Geschäftsführer Dr. Bernhard Hock und Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner eingeweiht. Empfangsprobleme im Ulmer Donautal gehören damit der Vergangenheit an, gleichzeitig sei die Freischaltung ein wichtiger Baustein für die zukünftige Entwicklung des baden-württembergischen Privatsenders.
Zwischen Alb und Bodensee, Schwarzwald und Allgäu ist Radio 7 für rund 1,5 Millionen Hörer die Nummer 1, doch mitten im Herzen des Sendegebiets gab es bisher einen grauen Fleck: statt aktueller Lieblingshits und Nachrichten aus der Region war im Ulmer Donautal lediglich ein Rauschen zu hören. „Ein Zustand, den wir so natürlich nicht hinnehmen konnten“, so Radio 7 Geschäftsführer Dr. Bernhard Hock „für uns ist dieses durch Großunternehmen wie ratiopharm und Gardena geprägte Gebiet von großer wirtschaftlicher Bedeutung – zum einen hinsichtlich der dort ansässigen Industrieunternehmen in ihrer Funktion als Werbekunden, zum anderen sind die Berufstätigen natürlich auch potenzielle Hörer, die sich in der Einschaltquote wider spiegeln.“
Doch eine neue Frequenz sei nicht von heute auf morgen zu bekommen. „Im multimedialen Zeitalter sind freie Frequenzen eher Mangelware und es braucht dafür natürlich auch eine Genehmigung durch die Landesanstalt für Kommunikation“, erklärt Hock weiter.
Im vorliegenden Falle fand Radio 7 in der zuständigen Stelle für die Zulassung und Aufsicht über private Rundfunkveranstalter in Baden-Württemberg einen Partner, der die Bedeutung und Notwendigkeit ähnlich einschätzte. „Ich freue mich, dass unsere Ingenieure trotz der schwierigen Frequenzsituation die Lücke im Versorgungsgebiet
schließen konnten. Damit hat Radio 7 jetzt im Ulmer Donautal die Möglichkeit, den Marktteilnehmern ein adäquates Werbeumfeld zu bieten und kann so sein wirtschaftliches Potential im Sendegebiet besser auszuschöpfen“, erläutert LFK-Präsident Thomas Langheinrich.
Die Bedeutung von Radio 7 unterstrich Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner im Rahmen der Feierlichkeiten. „Radio 7 ist für viele Menschen in der Region nicht nur der Lieblingssender, sondern zugleich auch ihr favorisierter Servicesender mit Nachrichten aus der Region für die Region. Er trägt damit positiv zur regionalen Identität bei.“
Die heutige Einweihung kommt für Radio 7 zu einer unternehmerischen Phase, in der wichtige Weichen für die Weiterentwicklung des Senders gestellt werden. Erst jüngst führte Radio 7 ein neues Corporate Design ein, mit dem die Marke noch erfolgreicher im Markt platziert werden soll. „Wir unterstreichen mit dem neuen Auftritt unsere Kernkompetenzen Musik, Regionalität und Hörernähe“, erklärt Programmdirektor Michael Merx die Beweggründe. Umso wichtiger sei es, dass Radio 7 im gesamten Sendegebiet auch ohne Störungen empfangbar sei.



von RolfS - am 06.10.2009 07:58
Ich war in Ehingen und habe auch den Bereich zwischen Ehingen und Blaubeuren abgefahren: Sowohl der Kuhberg als auch Ermingen kommen derart gut, teilweise auch durch Reflektionen, aber unverzerrt, daß nicht nur Wieblingen, sondern auch Blaubeuren komplett überflüssig sind.

von Stefan Z. - am 06.10.2009 10:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.