Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
145
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Wochen, 1 Tag
Beteiligte Autoren:
Winnie2, Thomas (Metal), elchris, UM74, iro, Spacelab, DABM, Terranus, Analogist, Radio_DDR, ... und 55 weitere

Das Erste will über Hotbird abschalten !

Startbeitrag von DABM am 02.10.2009 20:43

Hier die Meldung von Satellifax Ausgabe vom 02.10.09

Branchendienst: WDR will Das Erste über Hotbird abschalten.
Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will laut einem Bericht im Branchendienst "Kress" die Ausstrahlung des "Ersten" über Satellit Hotbird, 13° Ost beenden. Grund für den Schritt seien Sparmaßnahmen.


Liebe Leute vom WDR tut das bitte nicht!!

Habt ihr eine Telefonnummer von der ARD wo mann sich beschweren kann ohne im 3 Programm zu landen? Vielen Dank!

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Nordleuchte
Diese Entscheidung vom WDR halte ich für falsch. Wenn man unbedingt sparen muß, dann sollte man
doch nach und nach die analoge Austrahlung via 19,2° einstellen. Da könnte man sparen. Gerade in den beliebten Mittelmeer Urlaubsländern greifen sich doch viele Hotelanlagen sich das Signal vom Hotbird ab, um " Das Erste" und das ZDF anbieten zu können.


Und in in Deutschland greifen noch mehrere Millionen Haushalte und tausende
kleine Kopfstationen in Krankenhäusern, Altenheimen, Hotels und Pensionen
das analoge Sat-Singal ab und zahlen dafür nicht gerade wenig GEZ- und (bei Hotels und Krankenhäusern) Urheberrechtsabgaben. Da in Hotels und Krankenhäusern die Privaten TV-Sender gemäß den VG Media- Tarifen nur analog verbreitet werden dürfen, besteht logischerweise kein Interesse, die Kopfstationen umzurüsten.

Abgesehen mal davon, daß ich nicht verstehe, weshalb jemand beim Urlaub im Ausland unbedingt Fernsehprogramme aus Deutschland haben muß, wage ich auch zu bezweifeln, daß für die Signalnutzung im Ausland an die
Progammanbieter was gezahlt wird.

Unter dem Aspekt der Signalnutzung Astra analog -> Gebührenzahler vs. Eutelsat -> Gebührenzahler wäre die Entscheidung schon nachvollziehbar.

von carkiller08 - am 02.10.2009 22:15
[OT]Natürlich geht das. Die Umrüstung kostet aber erstmal ordentlich.
(ca. 5000-10000 EUR pro Kopfstation) .

Für Verunsicherung bei den Anlagenbetreibern sorgen allerdings die Privaten mit immer neuen "kreativen"
Ideen (Grundverschlüsselung am liebsten auf allen Verbreitungswegen, Signalschutz-Einführung bei jeder weiteren Innovationsstufe - egal ob DVB-C, DVB-T oder DVB-S, Verhinderung der zentralen Entschlüsselung usw.), die zur Folge haben können, daß die teure Kopfstationstechnik für die Privaten bald nicht mehr funktionieren wird .
Also werden die analogen Anlagen erstmal weiterbetrieben...

Das die Anlagen bald umgerüstet werden müss(t)en , ist schon klar. Das das analoge Programmangebot schrittweise reduziert werden muß, ist auch klar.
Ich will nur verdeutlichen, daß es derzeit auch gute Gründe gibt, mit der
Anlagen-Umrüstung noch zu warten.
[/OT]



von carkiller08 - am 03.10.2009 01:17
Wie teuer wird die Jahresmiete bei Eutelsat denn schon sein? Da sehe ich bei der ARD gaaaanz anderes Einsparpotenzial: Einige der 65 Hörfunkprogramme, Bürokratie, Analogabstrahlung, DAB, Mittelwelle, um mal nur ein paar Beispiele zu nennen. Es geht bei Hotbird ja auch nicht nur um Anatolien oder Ägypten. Bspw. in Italien gibt es praktisch nur 13° Schüsseln auf den Häusern. Die werden für die dt. Gäste bestimmt keine zusätzliche Schüssel auf 19° ausrichten. Insofern schade für die Millionen deutscher Touristen. Die hätten sich bestimmt weiterhin über ARD im Hotelzimmer gefreut, anstatt dass sie im Autoradio jetzt wieder wie vor 40 Jahren Langwelle hören dürfen, um deutsche Nachrichten zu hören. Danke WDR!:sneg:

von Free Speech - am 03.10.2009 07:09
Zitat
Frequenzfieber
Aber im Iran hast Du keinen Anspruch auf eine Grundversorgung von ARD & ZDF. Die Deutsche Welle ist eine ebenso vertrauenswürdige Nachrichtenquelle und sollte für die Grundversorgung von Informationen ausreichen. Alles andere ist Luxus. Zumal es im Rechtezeitalter immer komplizierter und teurer wird ganz Europa bis in den nahen Osten mit Filmen und Großsportereignissen per Free TV zu versorgen. Eine Verschlüsselung wie es der ORF und die SRG betreiben würde hier helfen und per Smartcard GEZ-Schergen und Schwarzseher ausschliessen...

The Radio's On, But The Station Is Wrong



da stellt sich doch die Frage, wo fängst Du an und wo hörst Du auf?

Selbst in Österreich hast Du keinen Anspruch mehr auf ARD & ZDF und nur weil der Iran/Türkei und der mittlere Osten weg weg sind, fällt das weniger ins Gewicht als Österreich/Schweiz und Frankreich?
Wäre es nicht sinnvoll, die neuen HD Programme nur verschlüsselt anzubieten oder aber alle deutschen Programme auf nen Spot a'la TVP zu legen?
Sollte das Letztere passieren, bin ich auf die Reaktionen gespannt .... außerhalb von Deutschland ist die DW für die Versorgung zuständig und sonst niemand !


von HDFrank - am 03.10.2009 11:21
Zitat

Wenn man eine oder zwei Wochen auf den Kanaren ist, kann man sicher auf Heimatfernsehen verzichten. Aber für die Langzeiturlauber oder die Rentner, die auf den Kanaren, u.a. aus gesundheitlichen Gründen überwintern ist das Deutsche Fernsehen dort schon sehr wichtig. Aber, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wird dort über Astra geschaut.


Wenn jemand den doch recht großen Schritt unternimmt und sich über längere Zeit in einem fremden Land aufhält, sollte es ihm eigentlich auch zuzumuten sein, sich etwas mit der dort üblichen Landessprache zu beschäftigen. Ist dieser Schritt erstmal vollbracht, sollte es sich auch mit dem spanischen Fernsehen ganz gut leben lassen.

Wie hier schon mehrfach geschrieben wurde ist auch mMn die DW völlig ausreichend, um sich über die Geschehnisse in Deutschland zu informieren. Alles andere ist ein nicht notwendiger Luxus, dessen Bestand zeitlich sicher nur sehr begrenzt sein wird. Daß die deutschen Inlandsprogramme momentan in ganz Europa und darüberhinaus zu empfangen sind, bedeutet nicht, daß es hierauf auch künfitg ein Anrecht geben muß, denn die Inlandsprogramme - erst recht die gebührenfinanzierten - sind halt wie der Name schon sagt nur für einen sehr begrenzten regionalen Bereich gedacht.

von studix - am 03.10.2009 12:42
Da ziehe ich doch immer mal wieder gerne "Satelliten- und Kabelrundfunk, Verbreitun von Rudnfunkprogrammen und neue Rundfunkdienste" von Frank Müller-Römer, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 1988, aus dem Regal.
Darin wird auch auf Positionen der Rundfunksatelliten für die jeweiligen Länder und auch kurz das Thema Rechte angesprochen. Führt man alles auf diesen Stand zurück, war eigentlich auch schon ASTRA unkoordinierter Wildwuchs ;-) . Nun, wir haben es zu schätzen gelernt, sich auch einfach im umgebenden Ausland aus den üblichen Quellen des heimatlichen Rundfunks versorgen zu können, die Inhalte und deren Sinn möchte ich an dieser Stelle mal gerne außen vor lassen. Betrachtet man das europäisch, und das müssen wir langsam, Irland geht jetzt wohl auch den EU-Gegner von der Fahne, sollte da doch eine Einigungsmöglichkeit sein. Zumindest was Rechte betrifft, über Kosten für zusätzliche Verbreitungswege kann man streiten. Das allerdings es dann seit den letzten 20 Jahren es immer noch nicht ermöglicht wurde auch ganz offiziell im gesamten EU-Ausland TV-Programme ohne weitere Aufpreise Rundfunkdienste anzubieten ohne a) zusätzliche Kosten auf Grund von Urherberrechte verlangen zu müssen oder b) die auf Grund von a) überhaupt nicht möglich ist, sollte einen nachdenklich machen; ich weiß, Ansätze der EU wurden hier vor nicht all zu langer Zeit diskutiert.
Bleiben also die Kosten für eine zweite Satellitenabstrahlung. Als Alternativweg zur ASTRA-Abstrahlung sollte man wohl tatsächlich DVB-T sehen.

von Thomas (Metal) - am 03.10.2009 13:27
Also ich würd wegen den Rechten jetzt nicht gleich mit ner großen Verschlüsselungsaktion anfangen. (So wahnsinnig viel dürfen die Rechte doch eh nicht kosten, oder? Außerhalb von Mitteleuropa dürfte sich ja das Interresse für deutsches Fernsehen größten Teils in Grenzen halten)

Im Sinne der EU wär's eignetlich ganz nett, was aus den anderen Ländern noch empfangen zu können. Aber nicht in der Form, dass alle Inlandsprogramme Europaweit FTA senden müssen, sondern in sofern, dass es ein Gemeinschaftsprogramm aller öffentlich-rechtlichen Programme in der EU gibt (z. B. unter dem Namen "ETV"), das hauptsächlich Eigenprodduktionen aus den EU-Ländern beinhalten sollte, und europaweit in allen Sprachen der EU gesendet werden sollte. Die Inlandsprogramme sollten sich weiterhin auf ihren regionalen Grundversorgungsauftrag konzentrieren.

von Zwölf - am 03.10.2009 14:41
Zitat
Zwölf
Außerhalb von Mitteleuropa dürfte sich ja das Interresse für deutsches Fernsehen größten Teils in Grenzen halten

Im Sinne der EU wär's eignetlich ganz nett, was aus den anderen Ländern noch empfangen zu können. Aber nicht in der Form, dass alle Inlandsprogramme Europaweit FTA senden müssen, sondern in sofern, dass es ein Gemeinschaftsprogramm aller öffentlich-rechtlichen Programme in der EU gibt (z. B. unter dem Namen "ETV"), das hauptsächlich Eigenprodduktionen aus den EU-Ländern beinhalten sollte, und europaweit in allen Sprachen der EU gesendet werden sollte. Die Inlandsprogramme sollten sich weiterhin auf ihren regionalen Grundversorgungsauftrag konzentrieren.

zu 1.: Zustimmung.
zu 2.: Warum nicht? Warum muß es immer nur ein spezielles Auslandsprogramm sein? Nun, vielleicht sind auch die Inlandsprogramme so vermüllt, daß man problemlos auf ein gemeinsames Programm nach außen hin zusammen fassen kann :-D , egal ich wäre trotzdem auch für die Inlandsprogramme, auch daher schon, da rein technisch über Satellit, z. B. ASTRA im Jahr 2009, es keinen erhöhten Aufwand darstellt.

von Thomas (Metal) - am 03.10.2009 15:39
Zitat
studix
Wie hier schon mehrfach geschrieben wurde ist auch mMn die DW völlig ausreichend, um sich über die Geschehnisse in Deutschland zu informieren. Alles andere ist ein nicht notwendiger Luxus, dessen Bestand zeitlich sicher nur sehr begrenzt sein wird. Daß die deutschen Inlandsprogramme momentan in ganz Europa und darüberhinaus zu empfangen sind, bedeutet nicht, daß es hierauf auch künfitg ein Anrecht geben muß, denn die Inlandsprogramme - erst recht die gebührenfinanzierten - sind halt wie der Name schon sagt nur für einen sehr begrenzten regionalen Bereich gedacht.
Das sehe ich nicht so. Deutsche Welle TV intressiert doch niemanden.

Wenn es um Nachrichten und Information geht, dann bevorzugen jüngere Menschen dafür ohnehin das Internet. Und ältere Menschen die nicht so mit dem Internet vertraut sind wollen dann ihre "Tagesschau" und ihr "heute" aber keine "Journal Nachrichten".

Was die Leute für die Grundversorgung wollen ist dann nicht Deutsche Welle TV sondern ARD - ZDF - RTL - RTLII - Sat1 - Pro7. Unterhaltung in Landessprache steht dabei im Vordergrund. Das heisst für die dort lebenden Rentner eben Tatort, Musikantenstadl, Traumschiff, Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht, ... und für die jüngeren Leute die dort arbeiten eben Marienhof, GZSZ, Unter Uns, CSI, Dr. House, ...

Und ich denke soviel wird die Übertragung auf Hotbird nicht kosten, denn es ist ja nur ein Programmplatz auf einen Mediabroadcast Transponder. Sowas kann nicht die Welt kosten.

Und es gäbe noch ganz andere Sparmöglichkeiten: z.B. verschwendet gerade der WDR auf Astra massig Kapazität weil fast zwei Transponder belegt werden um die WDR Regionalversionen übertragen zu können. Das müsste nicht sein. Wer unbedingt seine Regionalversion haben will kann ja Kabel oder Terrestrik nutzen.

von Martyn136 - am 03.10.2009 15:54
Zitat

zu 2.: Warum nicht? Warum muß es immer nur ein spezielles Auslandsprogramm sein? Nun, vielleicht sind auch die Inlandsprogramme so vermüllt, daß man problemlos auf ein gemeinsames Programm nach außen hin zusammen fassen kann :-D , egal ich wäre trotzdem auch für die Inlandsprogramme, auch daher schon, da rein technisch über Satellit, z. B. ASTRA im Jahr 2009, es keinen erhöhten Aufwand darstellt.

Das Problem ist einfach, dass es dadurch bei einigen Ländern extreme Probleme gäbe. Nehmen wir z. B. einmal Österreich. Der ORF kann sich ja die Lizensen allein für Österreich kaum leisten; außerdem müssten sich bei einer FTA-Ausstrahlung ORF und Privatfunk die Rechte Teilen; was im Bereich der werbefreien Spielfilme zu erheblichen Einbußen beim ORF führen dürfte. Muss man dieses Programm denn unbedingt so kaputt machen? V. a. das meiste was auf ORF1 läuft ist ja gar nicht typisch österreichisch, sondern kommt eh schon aus dem Ausland. Ich denke, dass Österreich da nicht das einzige Land mit dieser Problematik ist, von daher finde ich es wichtig, dass man spezielle Auslandsprogramme macht, um die Qualität und Stabilität solcher kleineren Rundfunkanstalten zu sichern bzw. berücksichtigen.


von Zwölf - am 03.10.2009 16:03
"Brauchen" tut die bisherige Ausstrahlung sicher keiner. Wer "braucht" überhaupt Fernsehen ;-)
Wenn ich mir anschaue, wieviel Standbildkanäle auf Hotbird laufen, denke ich mir halt, so teuer kann ein Hotbird Transponder bzw. ein Teil eines solchen nicht sein. Die ARD bekommt 7 Milliarden EUR im Jahr, da haben die ganz andere sinnlose Ausstrahlungskosten als Hotbird. Wenn ich mir überlege, wieviele Millionen Deutsche im Urlaub bislang ARD gucken konnten (östliches Mittelmeer) und künftig nicht mehr können. Sicher mehr Personen als hier in Deutschland übers Jahr Mittelwelle oder DAB hören. Und ein authentisches Bild von Deutschland im Ausland konnte Das Erste auch vermitteln, ganz im Gegensatz zu German Wave Tivi. - Aber gut, mir persönlich isses wurscht. Ich nehm eh nur Hotels mit WLAN und da brauch ich kein Hotbird.

von Free Speech - am 03.10.2009 16:42
Für in Iran/Irak/Dubai etc. lebende Auslandsdeutsche sollte eine ausufernde FTA Abstrahlung nicht die Lösung sein. Dann kommen die in Florida lebenden und fordern auch eine FTA Ausstrahlung.
Man könnte hier den Weg über PAYTV Plattformen gehen. ZDF und ProSieben waren doch auch mal bei Digiturk dabei. Warum eigentlich nicht mehr?

Ansonsten sollte die DW sich eben mal Gedanken machen, ob sie nicht populäre Unterhaltungsformate von ARD und ZDF in ihr Programm aufnehmen.

Die Bundeswehr ist doch sowieso mit dem verschlüsselten Kanal "bwtv" auf Hotbird vertreten. Außerdem haben die doch erst vergangene Woche ihren eigenen geostationären Satelliten gestartet und wollen noch weitere starten. Darüber können sie dann ja ein Minipaket verbreiten.

Spätestens am 11. Juni 2010 wird "Das Erste" und "ZDF" vom Hotbird verschwinden. Es stellt sich nur die Frage, ob sie am 12. Juli 2010 wieder da sind :D

von Analogist - am 03.10.2009 17:01
Zitat
Martyn136
Und es gäbe noch ganz andere Sparmöglichkeiten: z.B. verschwendet gerade der WDR auf Astra massig Kapazität weil fast zwei Transponder belegt werden um die WDR Regionalversionen übertragen zu können. Das müsste nicht sein. Wer unbedingt seine Regionalversion haben will kann ja Kabel oder Terrestrik nutzen.

Bei solchen Aussagen muss ich mich echt zurückhalten nicht ausfallend zu werden... Bevor ich das werde, zitiere ich lieber Rolf zu einem anderen geistigen Tiefflug von Dir, welcher aber ohne Abänderung auch hier anwendbar ist:
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Wieder mal ein absolut dämlicher Beitrag aus der Martyn-Ecke. Schade um die Zeit, die ich fürs lesen und antworten geopfert habe. Wie im Nachbarthread nachzulesen ist, hält Monsieur geistige Tieffliegerprogramme wie MTV, Viva und Comedy Central für "interessant", während arte ruhig geopfert werden darf, weil ihn dessen Inhalte geistig überfordern. Klar doch, machen wir gerne, denn wenn er nichts damit anfangen kann, können es alle anderen sicherlich auch nicht... :rolleyes: :mad:

Das Argument Internet ist wirklich ein weiterer Grund. Irgendwo bekommt man ja immer was mit. Und wenn ich unbedingt wissen will, was zu Hause los ist, gibt's immer noch Kurz- Mittel- und Langwelle.

von Sebastian Dohrmann - am 03.10.2009 19:14
Zitat
Martyn136
Und es gäbe noch ganz andere Sparmöglichkeiten: z.B. verschwendet gerade der WDR auf Astra massig Kapazität weil fast zwei Transponder belegt werden um die WDR Regionalversionen übertragen zu können. Das müsste nicht sein. Wer unbedingt seine Regionalversion haben will kann ja Kabel oder Terrestrik nutzen.


Lieber Martyn, es wird für dich sicherlich schwer zu verstehen sein, aber jetzt wird es technisch:
Hast du mal geschaut, wieviele PIDs der WDR jeweils auf den Transpondern belegt?
Nein? Dann mach das mal, dann wirst du sehen, daß z.B. auf 12.421GHz/Horizontal nur 1 PID
für das Programm belegt wird, ebenso 1 PID für den Videostrom und 1 PID für den Ton.
Und das für 7 Programme. Was erkennst du daraus? Daß während der gesamten Zeit,
in der kein Regionalprogramm läuft, auch nur 1 x Bild und 1x Ton übertragen wird.
Alles andere sind Platzhalter, die nur belegt werden, wenn Regionalprogramme laufen. Nur da
wird die Datenrate heruntergedreht, damit alles drauf paßt. Und der Rest des Transponders?
EinsPlusHD und Bremen-Tv. Auf Linowsat kannst du dir das alles schön ansehen.
Auf 12.604GHz Horizontal übrigens dasselbe Spielchen.

Weißt du, was wirklich Verschwendung ist: 'Ruf mich an'-Diashow-Kanäle mit nackten Titten.



von Nohab - am 03.10.2009 22:07
Wer ins Ausland zieht, der zahlt (bis auf wenige Ausnahmen, die dann doch wieder irgendwie "offiziell" in Deutschland wohnen) auch keine Gebühren...warum hat der dann ein Anrecht auf deutsches Fernsehen? Wer freiwillig ins Ausland zieht, weil ihm sein Land nicht mehr gefällt, der muss auch kein deutsches Fernsehen schauen. Und müssen wir ganz Europa und weit darüber hinaus mit unseren Lizenzgebühren tolle Sportübertragungen und Spielfilme liefern? Ich denke nicht. Also ist die Hotbird-Abschaltung, so es sie denn geben wird, absolut richtig. Dass man an manch anderer Stelle sicher auch sparen könnte, ist natürlich ne andere Geschichte. Es geht hier aber genau um diesen Fall: Und da ist es doch wohl eindeutig so, dass Das Erste ein _Inlands_programm ist. Warum muss das überall empfangbar sein? Bis Anfang der 90er war das auch nicht möglich, da man ja doch erst relativ spät auch über Satellit empfangbar war. Haben die Auslandsurlauber, Auswanderer usw aus dieser Zeit deshalb bleibende Schäden erlitten?

von Kroes - am 03.10.2009 22:50
Zitat
Nohab
Lieber Martyn, es wird für dich sicherlich schwer zu verstehen sein, aber jetzt wird es technisch:
Hast du mal geschaut, wieviele PIDs der WDR jeweils auf den Transpondern belegt?
Nein? Dann mach das mal, dann wirst du sehen, daß z.B. auf 12.421GHz/Horizontal nur 1 PID
für das Programm belegt wird, ebenso 1 PID für den Videostrom und 1 PID für den Ton.
Und das für 7 Programme. Was erkennst du daraus? Daß während der gesamten Zeit,
in der kein Regionalprogramm läuft, auch nur 1 x Bild und 1x Ton übertragen wird.
Alles andere sind Platzhalter, die nur belegt werden, wenn Regionalprogramme laufen. Nur da
wird die Datenrate heruntergedreht, damit alles drauf paßt. Und der Rest des Transponders?
EinsPlusHD und Bremen-Tv. Auf Linowsat kannst du dir das alles schön ansehen.
Auf 12.604GHz Horizontal übrigens dasselbe Spielchen.

Der erste Teil, das zu Zeiten wo kein Regionalprogramm läuft nur eine PID verwendet wird ist mir schon klar.

Das während des Regionalprogramms die Datenrate reduziert wird kann ich mir auch denken, aber das eine Reduzierung auf 1/7 der normalen Rate möglich ist kann ich mir nicht vorstellen, weil dann würde es wohl Standbildfernsehen werden. Ich kann jetzt nicht mit Erfahrungswerten dienen, aber ich denke das eine Absenkung maximal auf 40-70% der Standarddatenrate möglich ist, was dann 3-5 normalen Programmen entsprechen würde.

Zitat
Nohab
Weißt du, was wirklich Verschwendung ist: 'Ruf mich an'-Diashow-Kanäle mit nackten Titten

Klar sind diese Programme auch absolut verzichbar. Aber die sind ja nicht öffentlich-rechtlich, also werden auch keine GEZ Gelder dafür verschwendet. Und auf Satellit sind ja auch genug Resourcen verfügbar.

von Martyn136 - am 04.10.2009 02:20
SAT+KABEL am 01.10.2009, 16:20 Uhr:

Zitat

Finanzielle Daumenschrauben beim WDR

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will laut Medienberichten die Satellitenausstrahlung des ARD-Programms über Eutelsat Hotbird beenden, um aus den roten Zahlen zu navigieren. Die parallele Verbreitung von Das Erste über Astra 19,2 Grad Ost soll hingegen ungetastet bleiben. Weitere Sparmaßnahmen seien im Bereich von Investitionen, der Beschäftigung von Hilfskräften und Reisekosten geplant, sagte Verwaltungsdirektor Hans W. Färber gegenüber dem Branchendienst "Kress" (Donnerstag).

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Sender ein Defizit von rund 100 Millionen Euro erwirtschaftet. [...]


http://satundkabel.magnus.de/wirtschaft/artikel/wdr-verwaltungschef-will-ard-satellitenverbreitung-ueber-eutelsat-opfern.html


SAT+KABEL am 02.10.2009, 17:35 Uhr:

Zitat

WDR-Vorstoß von ARD ausgebremst

Die ARD hat am Freitag Pläne zu einer Einstellung ihrer Satellitenverbreitung über Eutelsat relativiert. Der von der technisch federführenden Landesanstalt WDR aus Kostengründen in den Ring geworfene Vorschlag, das erste Programm nur noch über Astra 19,2 Grad Ost auszustrahlen, liege den Intendanten vor, werde aber zunächst diskutiert, sagte ein ARD-Sprecher am Freitag dem Branchendienst "DWDL". [...]

Der ARD-Sprecher betonte, ein Verzicht auf die Signalverbreitung über die Hotbird-Position 13 Grad Ost sei von einer gleichlautenden Entscheidung beim ZDF abhängig. Dort habe man sich bereits informell mit der Idee befasst, sie tendenziell aber eher verworfen, schrieb "DWDL" weiter. Frühestens im November will sich der gemeinsame Digitalausschuss beider Sender mit dem Thema befassen. [...]


http://satundkabel.magnus.de/satellit/artikel/ard-ausstrahlungsstopp-ueber-eutelsat-hotbird-ist-vorerst-kein-thema.html


Radioforum am 02.10.2009, 22:43 Uhr:

Zitat
DABM
Hier die Meldung von Satellifax Ausgabe vom 02.10.09

Branchendienst: WDR will Das Erste über Hotbird abschalten.
Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will laut einem Bericht im Branchendienst "Kress" die Ausstrahlung des "Ersten" über Satellit Hotbird, 13° Ost beenden. Grund für den Schritt seien Sparmaßnahmen.

Liebe Leute vom WDR tut das bitte nicht!!



Bevor hier irgendein Unsinn aus irgendeinem Newsdienst gepostet wird, sollte erst einmal richtig recherchiert werden.

Das ist doch nicht schwer! Oder?

von Manfred Z - am 04.10.2009 09:30
Die BBC käme nie auf die Idee, BBC 1 und 2 über Hotbird etc auszustrahlen. Im Gegenteil, man strahlt mit beengter Ausleuchtzone nur nach Großbritannien: Begründung (hochoffiziell): von britischen TV Lizenz Zahlern finanzierte Programme dürfen auch nur von diesen gesehen werden.
Alle anderen sind ungewollte Zaungäste, sie (zur Zeit...) noch nicht vermeidbar sind.

Daher darf die Frage schon gestellt werden, ob es gerechtfertigt ist, dass ARD/ZDF über einen zweiten Satelliten so weit verbreitet werden. Es sind eben Inlandsprogramme. Für das Ausland gibt es die DW.

Abgesehen davon ist die Reichweite der neuen Astra Satelliten sowieso größer, 1KR,L und M kann man in der Westtürkei leicht empfangen. Allerdings senden zur Zeit die meisten dt. Digitalpakete noch auf dem 1H.

von Terranus - am 04.10.2009 12:25
Was ist eigentlich der offizielle Grund, weshalb ARD und ZDF über Hotbird abstrahlen? Ist diese Abstrahlung als Backup gedacht oder doch zur Versorgung von deutschen Staatsbürgern außerhalb des Astra-Beams? Und wieso gibt es eigentlich keine EPG über Hotbird?

Falls es wirklich dazu gedacht ist, die paar Deutschen außerhalb des Astra-Beams zu versorgen, könnte man ja einfach in MPEG-1 mit VCD-Auflösung und 1 MBit Datenrate abstrahlen. Denn das kann nun wirklich nicht so teuer sein, wenn man sich mal die Flut an diesen italienischen "Mediendiensten" anschaut, die in niedriger Auflösung und Datenrate auf Hotbird vertreten sind.


von Kay B - am 04.10.2009 13:20
Zitat
Kay B
Was ist eigentlich der offizielle Grund, weshalb ARD und ZDF über Hotbird abstrahlen? Ist diese Abstrahlung als Backup gedacht oder doch zur Versorgung von deutschen Staatsbürgern außerhalb des Astra-Beams? Und wieso gibt es eigentlich keine EPG über Hotbird?
Zitat
Kay B


Das ZDF hat auch über Hot Birt EPG !
Hot Birt ist doch billiger als Astra oder irre ich mich da?
Auserdem gibt es auch ungünstige lagen in Deutschaland wo ein Astra 19,2 Empfang schwirig ist oder wie bei mier ein Haus den weg zum Astra Satteliten versperrt. So hab ich bei mier 3 Sattposizionen und die Deutschsprachigen Hot Bird Sender gleich ganz vorne gespeichert.

von DABM - am 04.10.2009 14:20
Na dann kommt mal aus der GEZ für paar Wochen... Bei mir haut die Family für 6-8 Wochen im Jahr ab ins Häuschen an der Schwarzmeerküste (östlichstes Bulgarien). Da wirds gerade mit Astra 1H bei schlechtem Wetter (und es ist nicht so, dass der Sommer dort nur aus Sonne un 30°C aufwärts besteht...) haarig...

Bevor die ARD über HB abschaltet (ich finde ARD/ZDF/RTL/RTL2 auf HB einen durchaus netten Blick in unsere Medienlandschaft fürs Ausland - es wird gerade dort wohlwollend aufgenommen, dass wir uns NICHT abschotten!), sollte darüber nachgedacht werden, die schlicht tote Technik DAB zu begraben und die doch recht sinnlose Abstrahlung via Mittelwelle aufzugeben. Es gibt sicher mehr GEZ-zahlende HB Nutzer als DAB/MW Hörer...

von elchris - am 04.10.2009 20:12
Zitat
elchris
ich finde ARD/ZDF/RTL/RTL2 auf HB einen durchaus netten Blick in unsere Medienlandschaft fürs Ausland - es wird gerade dort wohlwollend aufgenommen, dass wir uns NICHT abschotten!

Joa ich würde es auch wohlwollend aufnehmen wenn sich die Österreicher und die Schweizer sich nicht abschotten würden. :rolleyes: :D

Das viele Europäer unsere Sender gerne schauen und froh sind das wir uns nicht abschotten ist klar. Denn vieles was bei denen nur im Pay-TV läuft, und das auch teilweise noch im sündhaft teuren Pay-Per-View, gibts bei uns gratis. Und genau das ist der Punkt. Wir zahlen mal wieder die Zeche in Form von sehr teuren Übertragungsrechten.

von Spacelab - am 05.10.2009 05:33
Als ich kürlich für 2 Wochen in Florida war habe ich mich auch regelmäßig mit deutschen Nachrichten versorgt. Über den dortigen Kabel-TV- bzw. IPTV-Anbieter hätte es sogar DW-TV in einem Zusatzpaket via Abo gegeben. Sollte ich dort leben würde ich mir solch ein Paket evtl. buchen, aber auch ohne das Paket war es für mich kein Problem.

Mittels Podcasts ist es ziemlich einfach, sich die aktuelle Nachrichtensendung sogar TV-Konform ins Ausland zu holen. Und für die Leute, die nicht mit am PC hocken wollen, um Nachrichten zu schauen, gibt es z.B. das Apple TV und sicher in naher Zukunft auch noch ähnliche Boxen, die ein Abonemment von Podcasts via TV ermöglichen.

RTL & RTL2 sind privat finanziert, die müssen selber Wissen, wohin sie ihr Geld senden, aber bei ARD & ZDF sollte gelten: Programm aus Deutschland FÜR Deutschland. Aus Rechtesicht würde es da noch eher Sinn machen, einen Kanal wie 3SAT oder Phoenix zusätzlich über Hotbird auszustrahlen, da kommen Tagesschau & heute + andere eigenproduzierte Inhalte auch, aber es sind einfach weniger bis fast gar keine lizenzkritischen Sendungen vertreten.

Greetz,
++J++

von ++J++ - am 05.10.2009 09:12
Zitat
MiRo
Ist die Frage ob die Rechteinhaber ein solches System als sicher akzeptieren..!

TRT verschlüsselt seine Sportinhalte auch in BISS, für die DFL wohl sicher genug, denn sonst würden da nicht bis zu 5 Spiele der Bundesliga pro Spieltag live laufen.
Der ORF hatte auch jahrelang nur eine Pseudoverschlüsselung (Betacrypt).

Zitat
Winnie2
Man darf nicht vergessen dass die meisten Receiver die bereits in den deutschen Haushalten stehen keinerlei Entschlüsselungstechnik eingebaut hat.

Die meisten "Baumarktreceiver", die in den deutschen Haushalten ja vorhanden sind, dürften BISS entschlüsseln können :D
Über die Verschlüsselung von SDTV brauchen wir gar nicht diskutieren, das Thema ist gegessen.
Aber ich habe noch keinen HDTV Receiver ohne CI oder Kartenleser gesehen.

Auf der anderen Seite werden durch die hier propagierte Analogabschaltung mindestens 10.000.000 Analogreceiver zu Sondermüll. Das scheint keinen sonderlich zu stören.

von Analogist - am 05.10.2009 17:25
Es muss ja nicht heißen, dass pro Analoghaushalt nur ein Analogreceiver vorhanden ist. Es gibt auch Zweit- und Drittgeräte. Ich persönlich habe noch vier Analogreceiver am laufen.

Weitere Details zu Baumarktreceiver gehören hier nicht her. Die Bermerkung sollte nur ein Seitenhieb auf die von vor ein- bis zwei Jahren geführten Diskussionen zu einem anderen Thema sein.
Wen die Spezifikation interessiert: BISS-E Technische Spezifikation durch EBU

Aber frage doch mal deinen türkischen Nachbarn, wie er ganz legal seine Öffis von TRT ohne Smartcard schaut.

von Analogist - am 05.10.2009 18:08
Wie darf ich diese Aussage verstehen?
Aufgrund der vorhandenen Bestandsgeräte darf es keinen technischen Fortschritt geben? Aufgrund der Bestandsgeräte darf es auf der Seite der Anbieter keine Änderungen geben?

In ein paar Jahren sind Flachbildschirme der Standard in deutschen Haushalten und diese mit analogen TV-Signalen zu versorgen ist nicht unbedingt sinnvoll, da die Bildqualität bei digitalen Signalquellen bei den Flachbildschirmen einfach deutlich besser ist.

Warum eigentlich nicht zurück zu Telefonen mit Wählscheibe? :rolleyes:

Danke, für die Infos zu BISS. Werde ich mir mal durchlesen.

P.S.: Ich habe keinen türkischen Nachbarn.

von Winnie2 - am 05.10.2009 18:53
Zitat
elchris
Jeder der hier Argumentiert, dass die ARD bei HB raus soll, fordert indirekt die Verschlüsselung

Dieses Argument kann ich nicht ganz nachvollziehen. Auch die Astra-Abstrahlung hat bekanntlich einen riesigen Overspill über weite Teile Europas. Das sollte eigentlich genügen, um dem europäischen Gedanken Rechnung zu tragen. Die Frage sollte schon erlaubt sein, warum man deutsches Inlandsfernsehen von Ost-Grönland über Nord-Afrika bis nach West-China senden muss.

Zitat
Ghuzdan1
Ein Telefon mit Wählscheibe kannst du heut noch an jedem Telefonanschluss benutzen.

Ich weiss, es ist sehr OT, aber an einem KabelBW-Telefonanschluss funktioniert die Impulswahl nicht mehr!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.10.2009 16:49
Zitat
Analogist
Zitat
Winnie2
Leider erfordert das Receiver welche konform zu den BISS Spezifikationen sind. Also wären wieder neue Receiver notwendig, da ein CI-Slot nicht ausreicht.

Der Witz daran es doch gerade, dass man keinen CI-Slot braucht. Die ganze Entschlüsselung läuft in der Receiversoftware ab. Das ist ein simpler DES-Algorithmus mit ein paar zusätzlichen Verwürfelungen. Der Key ist auch direkt im Receiver hinterlegt.

Winnie2 meint damit vmtl., daß ein neuer BISS-fähiger Receiver angeschafft werden müsste (der dann aber keinen CI-Slot braucht). Dabei würde ein Softwareupdate ausreichen. DAS allerdings müsste der Hersteller deines vorhandenen RX erstmal anbieten! Und wenn nicht: neuer Receiver....

von iro - am 06.10.2009 19:01
Ich hab heute mich per E-Mail mit der ARD in verbindung gesetzt. Eine Antwort kamm innerhalb von wenigen Minuten.
(Die namen wurden von mir unkentlich gemacht)

Antwort von der ARD:

Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse an den Programmen der ARD.

Wir bedauern, dass Sie von der Entscheidung, das ERSTE nicht mehr über Eutelsat / Hotbird 13° auszustrahlen, enttäuscht sind. Der Auftrag der ARD zur Rundfunkversorgung erstreckt sich nur auf das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland. Diesem Versorgungsauftrag wird durch den Satelliten Astra 19,2° nachgekommen. In Magdeburg sollten Sie aber auch die Möglichkeit haben, diesen Satelliten ohne Probleme zu empfangen.

Ihre Bitte um einen Verlängerung der Hotbird-Ausstrahlung haben wir gerne an die zuständigen Stellen weitergeleitet, möchten Sie aber dennoch bitten, sich nach Empfangsalternativen (Antennenfernsehen, Internet...) umzusehen.

Für weitere Hinweise und Fragen zu ARD Digital erreichen Sie uns von Montag – Freitag zwischen 09:00 - 21:00 Uhr auch am Telefon.

Freundliche Grüße

xxx


ARD Digital
Zuschauerservice Technik
Telefon: +49 331 585 696 06
Mo-Fr 9:00-21.00 Uhr außer an gesetzlichen Feiertagen
Fax: +49 331 97993 87119
E-Mail: zuschauer@ard-digital.de
www.ard-digital.de

von DABM - am 13.03.2017 18:18
Ich finde das völlig richtig. Diese Doppelausstrahlung seit Jahren ist doch Quatsch und, soweit mir bekannt ist, auch eher dazu gedacht, Bundeswehrsoldaten im Nahen Osten mit zu versorgen.
Auslandsversorgung macht die DW und wenn ich nach Nordafrika in Urlaub fahre, dann sicher nicht, um mir da ARD und ZDF im Fernsehen anzugucken, während Kamele vorbei laufen. Und im Jahr 2017 schon sowieso nicht. Es gibt tagesschau.de, heute.de und jeweils Apps dazu.

Das ZDF auf Hotbird war immer nur ein netter Backup als Zuschauer, wenn über den Lerchenberg mal ein fettes Gewitter zog und der Uplink für 19.2° gestört war. Dann konnte man entspannt via Hotbird weiter gucken.

von Sebastian Dohrmann - am 13.03.2017 18:33
Jo. Die DW hält es aber nicht mehr für notwendig, via Satellit Hotbird 13° Ost noch auf Deutsch zu senden. Es läuft rund um die Uhr ein englisches Programm.

Ich zumindest habe mit (mobilem) Internet wohlgemerkt im EU-Ausland die Erfahrung gemacht, dass das Volumen einer gebuchten Flatrate (500 MB, 7 Tage, Kostenpunkt 5 EUR) ruckzuck aufgebraucht war - und das nach dem Aufrufen einiger Online-Artikel sowie ein paar Mal E-Mails checken. An Radio-Streaming oder gar TV-Angebote war da nicht zu denken.

Wenn ich zu Hause bin, informiere ich mich regelmäßig auch über das, was im Ausland passiert. Warum sollte ich mich dann in der Ferne nicht über die Geschehnisse aus der Heimat unterrichten?

Ich bedauere die Abschaltung. Vielleicht hatte ich mit meinen Erfahrungen aber einfach nur Pech ... :(

von Felsberg - am 13.03.2017 19:02
Zitat
Thomas (Metal)
Da wäre die Frage: Was kostet der Spaß?
a) Verbreitungskosten für diese Satellitenausstrahlung
b) Rechte

Wobei man b) ggf. durch eine Verschlüsselung beheben könnte. Und hier könnte man wiederum Maßstäbe setzen, also endlich einen Zugang für alle schaffen. Wer zahlt darf zuschauen, egal wo er wohnt.


a.) Genaue Werte liegen nicht vor, ausgerechnet hatte mal jemand einen sehr niedrigen 5-stelligen Betrag p.a.

b.) Liegen vor (ARD/ZDF erwerben deutsche "Weltrechte" - bekannte Ausnahmen sind die großen Fußballtourniere, darum wurden beide Programme dazu auf HB immer abgeschaltet).

Ich finds schade , viele Hotels haben neben einer Antennen/Kabelzuführung für die lokalen Programme noch Hotbird am Dach da sich hier nahezu alle europäischen Auslandssender finden - daher wurden ARD/ZDF für deutsche Touristen eingespeist. DW ist keine Alternative, das Deutsche Programm findet sich in Europa (mit Hinweis, dass ARD/ZDF in Europa ja versorgen) nur auf einem recht exotischen Sat.

Bin gespannt, ob das ZDF diesmal mitzieht.

von elchris - am 14.03.2017 09:40
Zitat
elchris
(...)daher wurden ARD/ZDF für deutsche Touristen eingespeist. DW ist keine Alternative, das Deutsche Programm findet sich in Europa (mit Hinweis, dass ARD/ZDF in Europa ja versorgen) nur auf einem recht exotischen Sat.

Bin gespannt, ob das ZDF diesmal mitzieht.


Der Versorgungsauftrag von ARD/ZDF besteht nun mal nicht darin, deutsche Touristen im Ausland zu versorgen. Das ist die Zuständigkeit der DW. Unverständlich, warum die deutsche Variante nicht auf Hotbird ist. Da würde ich ansetzen, wenn mir deutsches Fernsehen im Urlaub wirklich so wichtig wäre, und mich bei den zuständigen Stellen beschweren.

Für Soldaten gibt es BundeswehrTV, also auch hier bitte keine Ausreden wegen der armen Truppen im Ausland!

Nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag: Macht doch Urlaub in Südtirol, das beste deutschsprachige TV-Angebot überhaupt ;)

Wolfgang

von Wolfgang R - am 14.03.2017 09:54
Zitat
Wolfgang R
Der Versorgungsauftrag von ARD/ZDF besteht nun mal nicht darin, deutsche Touristen im Ausland zu versorgen. Das ist die Zuständigkeit der DW. Unverständlich, warum die deutsche Variante nicht auf Hotbird ist. Da würde ich ansetzen, wenn mir deutsches Fernsehen im Urlaub wirklich so wichtig wäre, und mich bei den zuständigen Stellen beschweren.

Für Soldaten gibt es BundeswehrTV, also auch hier bitte keine Ausreden wegen der armen Truppen im Ausland!


Drei Punkte:

- Der Versorgungsauftrag beinhaltet ebenso keine unverschlüsselte Astraausstrahlung, wenn man also Geld sparen möchte müsste man auch diese einstellen, ansonsten ist das etwas fad mit dem Hinweis auf die Kosten die Hotbirdausstrahlung - eh nur des jeweiligen Hauptrogramms beider Anstalten - beenden zu möchten - die Kosten hierfür liegen im Bereich einer Telenovela-Serienfolge...

- Die Deutsche Welle wurde doch völlig heruntergewirtschaftet - die Inhalte sind für Deutsche im Ausland garnicht mehr gedacht, als Präsentationsfläche unserer ÖR-Rundfunks für die Welt taugt sie aber auch nicht.

- Mit der großen Schüssel (in Afghanistan sind schon 2m und mehr nötig - dafür reichen dann billige Multischalter und Receiver, die es auch dort gibt) geht die FTA Ausstrahlung vom Ersten auf Hotbird dann aber einfach am ganzen Camp und es gibt Berichte, dass sich die Jugend der Dörfer um ein Bundeswehrcamp vor dem Tor versammelt, wenn am dort aufgebauten Fernseher die Bundesliga läuft - wie kann man sich einfacher positiv darstellen? BundeswehrTV ist dagegen in PowerVU verschlüsselt, dafür hats am Standort meist nur Receiver in den Gemeinschaftsunterkünften.

In vielen Ländern wo sich Deutsche Minderheiten befinden oder mit Deutschland Verbundene leben sind die Programme von ARD/ZDF über Hotbird sehr beliebt da es eben NICHT ein explizit für das Ausland zusammengestelltes, sondern das originale Inlandsprogramm ist.

von elchris - am 14.03.2017 11:47
Zitat
elchris

- Der Versorgungsauftrag beinhaltet ebenso keine unverschlüsselte Astraausstrahlung, wenn man also Geld sparen möchte müsste man auch diese einstellen, ansonsten ist das etwas fad mit dem Hinweis auf die Kosten die Hotbirdausstrahlung - eh nur des jeweiligen Hauptrogramms beider Anstalten - beenden zu möchten - die Kosten hierfür liegen im Bereich einer Telenovela-Serienfolge...


Wegen mir kann die Astra-Ausstrahlung noch heute beendet werden. Ich mag es nicht, wie sich die deutschen öR von einem Monopol-Betreiber abhängig gemacht haben und wie strafbar die Terrestrik insbesondere in SWR-Ländern vernachlässigt wird.

Die öR manch anderer europ. Länder sind nur auf Satellit, weil irgendein Pay-TV-Betreiber sie in sein Bouquet aufnimmt, damit er das Programm vollständig anbieten kann.

Im Kabel wollen Sie auch kostenlos sein, für die Sat-Ausstrahlung (Astra) wird aber Geld rausgepulvert.

Zitat
elchris
In vielen Ländern wo sich Deutsche Minderheiten befinden oder mit Deutschland Verbundene leben sind die Programme von ARD/ZDF über Hotbird sehr beliebt da es eben NICHT ein explizit für das Ausland zusammengestelltes, sondern das originale Inlandsprogramm ist.


Mag ja sein. RTL war auch beliebt, als es noch auf Hotbird war, speziell wenn bei F1 mal wieder die Verschlüsselung ausgefallen/vergessen worden ist. Aber nochmal: Es gehört NICHT zum Versorgungsauftrag unserer öR. Es gibt meines Wissens teilweise spezielle Angebote (Pay-TV) für diese Minderheiten.

Wolfgang

von Wolfgang R - am 14.03.2017 12:30
Zitat
iro
Zitat
Thomas (Metal)
Wie sieht es mit denn mit den Signalreserven von Astra 19.2° Ost aus wenn man außerhalb des Versorgungsbereiches ist? Früher gab es Berichte über Empfänge in Namibia und Südamerika mit sehr großen Spiegeln.

Die Schüsseln in Namibia waren 10 bzw. 5 m groß, die Schüssel in Brasilien angeblich um die 20 m.
Signlareserven? Nö. Unerwünschte Nebenkeulen!

Ja, das war aber alles analog und ging nur, da die Receiver mit den Bandbreiten runtergingen. Ähnlich wie bei unseren angepassten UKW Empfängern. Mit den digitalen Modulationsverfahren kannst du das komplett vergessen, da wird nix gehen. Auch die ganzen Nebenkeulen gibt es in diesen Stärken mit Sicherheit nicht mehr.

Was das Erste über HB angeht: Ich finde es richtig das es abgeschaltet wird.:spos: Was soll denn das auch. Alle deutschen Sender sind auf Astra zu empfangen und wenn das nicht mehr passt, dann kann doch aufs Netz ausgewichen werden. Und die HB Versorgung ist zu großen Teilen mit der Astra Abdeckung auch identisch. Nur in den Randbereichen ist sie etwas anders. Wenn die ARD tatsächlich andere Gebiete versorgen möchte, dann könnte sie auch einen komplett anderen Satelliten nutzen, der an der Astra Ausleuchtzone höchstens angrenzt oder nur 10% Deckungsgradübereinstimmung hat. Das ist aber auch insinnig, da Das Erste ein Inlandsprogramm ist. Europa kann in der hinsichtlich froh sein, dass das Erste fta über Astra ausgestrahlt wird. Ab etwa 50-100km Entfernung von irgendeiner deutschen Grenze kann man nahezu kein einziges Inlandsprogramm der Nachbarländer mehr normal empfangen. Und wir reden dann hier über Das Erste in Afghanistan ... :rolleyes: Also bitte.

von Jens1978 - am 14.03.2017 18:41
Zitat
Jens1978
Und die HB Versorgung ist zu großen Teilen mit der Astra Abdeckung auch identisch. Nur in den Randbereichen ist sie etwas anders. Wenn die ARD tatsächlich andere Gebiete versorgen möchte, dann könnte sie auch einen komplett anderen Satelliten nutzen, der an der Astra Ausleuchtzone höchstens angrenzt oder nur 10% Deckungsgradübereinstimmung hat.

Ja, defintiv ein Argument! Auch vielleicht noch zu nennen: Nur SD-Ausstrahlung.
Meine Meinung ist weiterhin auch externen Zuschauer eine Möglichkeit der Teilhabe zu ermöglichen. Sofern es wirklich nur ein fünfstelliger Betrag sein sollte, ginge das für mich in Ordnung. Liegen wir höher sollten diese Nutzer das tragen, keine Frage. Ob das dann in Inlandsprogramm ist was sich einer solchen Beliebtheit erfreut, sehe ich dann als zweitrangig an.

von Thomas (Metal) - am 14.03.2017 21:43
Zitat
Wolfgang R
Wegen mir kann die Astra-Ausstrahlung noch heute beendet werden. Ich mag es nicht, wie sich die deutschen öR von einem Monopol-Betreiber abhängig gemacht haben und wie strafbar die Terrestrik insbesondere in SWR-Ländern vernachlässigt wird.
Wolfgang


Ja, wegen dir - öffne deinen Horizont, spätestens dann müsstest du die Ausstrahlung über Hotbird doch eigentlich begrüssen? So ist man nurnoch über die SES im Himmel und nicht auch über die Konkurrenzfirma Eutelsat.

Ich würde sogar als Gegenstück zu TV5Monde auf Hotbird 3Sat verbreiten, da ist nämlich ein Kulturknick zu erkennen - die Franzosen wollen ihre Sprache in Europa verteilen - Deutsch ist jedoch je nach Statistik sogar die am meisten gesprochene Sprache in Europa und wenn ARD/ZDF über Hotbird abschalten ist ausser dem deutschen Tonkanal von ARTE und EuroNews und SRFinfo (das teilweise nur durch die Untertitel für Nichtkenner des Schweizerdeutschen zu verstehen ist) nichts mehr auf Deutsch auf der wichtigsten europäischen Satellitenposition.

Und hörts mir doch auf mit dem "im Netz" - die Serverkosten eine so patente Infrastruktur aufrecht zu erhalten, die auch quer durch das Internet geroutet noch Bild und Ton beim Konsumenten anbringt ist wesentlich teurer als das ein lächerlicher Hotbird SD-Transponderplatz...

:rolleyes:

von elchris - am 14.03.2017 22:22
Zitat
elchris
Zitat
Wolfgang R
Wegen mir kann die Astra-Ausstrahlung noch heute beendet werden. Ich mag es nicht, wie sich die deutschen öR von einem Monopol-Betreiber abhängig gemacht haben und wie strafbar die Terrestrik insbesondere in SWR-Ländern vernachlässigt wird.
Wolfgang


Ja, wegen dir - öffne deinen Horizont...

:rolleyes:


Das man überhaupt auf die Idee kommt. Wenn dann sollte mal überlegt werden ob es DVBT/T2 braucht und nicht die abgeschalten gehört. Diese Technik nutzt die Minderheit. Astra wird zu 99% Prozent genutzt auf dem Land wo kein Kabelanschluß gibt. Aber nicht nur das. Alleine schon das wir dank Astra allle ÖŔ ARD/ZDF ink. Dritten und die Radioprogramme unkompliziert nutzen können und das bei reiner DVBT2 Ausstrahlung nicht mehr gegeben ist wäre der Unmut teulich höher. Wer von uns der Astra nutzt, wer möchte auf das komplette ARD/ZDF Angebot verzichten?! Also ich nicht. Mit DVBT2 wird es auch bei einen Vollausbau funklöcher geben (gab die schon zu Analog Zeiten) diese Minderheit im Funkschatten des DVBT Masten hätte ohne Astra keinen Empfang mehr... Die Bildqualität bzw. die bitrate ist über Astra auch bei weiten besser sowohl beim Fernsehen als auch beim Radio (gegenüber DAB+). Eine Astra Abschaltung hätte für uns Konsumenten doch nur Nachteile.

von Kohlberger91 - am 15.03.2017 05:23
Zitat
Kohlberger91
Das man überhaupt auf die Idee kommt. Wenn dann sollte mal überlegt werden ob es DVBT/T2 braucht und nicht die abgeschalten gehört. Diese Technik nutzt die Minderheit. Astra wird zu 99% Prozent genutzt auf dem Land wo kein Kabelanschluß gibt. Aber nicht nur das. Alleine schon das wir dank Astra allle ÖŔ ARD/ZDF ink. Dritten und die Radioprogramme unkompliziert nutzen können und das bei reiner DVBT2 Ausstrahlung nicht mehr gegeben ist wäre der Unmut teulich höher. Wer von uns der Astra nutzt, wer möchte auf das komplette ARD/ZDF Angebot verzichten?! Also ich nicht. Mit DVBT2 wird es auch bei einen Vollausbau funklöcher geben (gab die schon zu Analog Zeiten) diese Minderheit im Funkschatten des DVBT Masten hätte ohne Astra keinen Empfang mehr... Die Bildqualität bzw. die bitrate ist über Astra auch bei weiten besser sowohl beim Fernsehen als auch beim Radio (gegenüber DAB+). Eine Astra Abschaltung hätte für uns Konsumenten doch nur Nachteile.

Ja, es ist vor allem eines: Unkompliziert. Bezüglich der Terrestrik, ja ich bin ein Freund davon :-) , sollte man auch immer bedenken wie sich alles die letzten 15 Jahre hinsichtlich Dämmung etc. entwickelt hat. Ein ungedämmter Dachboden? - Gibt es so praktisch nicht mehr. Wer will freiwillig einen echten Antennenmast setzen und dann Undichtigkeiten oder gar Wassereintritt riskieren? Selbst auf einen Sparrenhalter geht nunmal nur ein kleiner Spiegel und vielleicht noch eine klein Yagi oder Ringdipol drauf. [Auch ich finde das nicht gut, muß aber die Tatsachen anerkennen.]
Die Terrestrik mit DVB-T2 sollte man aber als Chance erkennen, da fehlt mir das eindeutige Bekenntnis dazu. Die Bildqualität, HD grüßt vom Satellit, ist durch SD nur 2. Wahl. Erstmals gibt es die Möglichkeit gleichzuziehen. Und damit hätte man das Monopol ein Stück weit geknackt. Eine weitere Option: Man verschlüsselt irgendwann, bitte diskrimminierungsfrei (!), über den Satelliten. Die Argumentation daß man viele Karten braucht fällt in dem Moment weg wenn eine unverschlüsselte Terrestrik verfügbar ist, vielleicht häufig auch mit Zimmerantenne empfangbar oder mit einem einfachen Schüsselaufsatz "Außenantenne". Und mit fortschreitender Geräteerneuerung werden auch immer mehr Fernseher DVB-T2 ohne zusätzlichen Receiver empfangen können.

von Thomas (Metal) - am 15.03.2017 07:33
Zitat
Kohlberger91
Astra wird zu 99% Prozent genutzt auf dem Land wo kein Kabelanschluß gibt. Aber nicht nur das. Alleine schon das wir dank Astra allle ÖŔ ARD/ZDF ink. Dritten und die Radioprogramme unkompliziert nutzen können und das bei reiner DVBT2 Ausstrahlung nicht mehr gegeben ist wäre der Unmut teulich höher.


Genau! Und war schließen wir daraus: SES Astra kann an der Preisschraube kräftig drehen, die Rundfunk-Gebühren werden auf absehbare Zeit nicht sinken und somit belastet es auch DEINEN Geldbeutel. Die DVB-T-Abschaltung und das Aussperren der Landbevölkerung treibt noch mehr in die Arme von Astra. Ob das so gut ist?

Es stimmt schon, dass die Ausstrahlung auf einem anderen Sat aus diesem Grunde zu begrüßen wäre, aber die SD-Ausstrahlung auf Hotbird in grausiger Qualität war für mich keine Alternative zum Astra-Direktempfang.

Wenn man wirklich Sat so pushen will (statt die Terrestrik auszubauen), dann sollte man sich als öR von einerm Sat-Betreiber (am besten ein reiner Zweckverband ohne Gewinnorientierung, mit dem Ziel das Jahr mit einer schwarzen "0" abzuschließen - könnte man ja mit anderen öR aus Europa gründen!) verbreiten lassen. Als Alternative zu Astra oder sogar komplett umziehen.

Die Privaten können, müssen aber nicht dort rauf.

Wobei ich immer noch für den Erhalt und sogar den Ausbau der Terrestrik (natürlich in HD) bin. Status Quo (DVB-T in SD) ist logisch nicht mehr tragbar. Aber das, was einige Anstalten (SWR!) nur vorhaben, bedeuted den Totesstoß für die Terrestrik. Und sind wir in diesem Forum nicht eigentlich eher für die Terrestrik?

Eine kleine UHF-Vormast-Yagi oder eine Log-Peer passt auch an eine Aufsparren-Masthalterung, somit auch mit Niedrighaus-Standard vereinbar :)

Wolfgang

von Wolfgang R - am 15.03.2017 10:20
Zitat
DigiAndi
Ich habe nicht alle Posts der letzten Tage hier durchgelesen. Ich sage nur allen, die ernsthaft eine Sat-Abschaltung oder Verschlüsselung der öffentlich-rechtlichen Programme aus Deutschland fordern: Ihr wisst gar nicht, was für ein Segen die eigenständige, von privaten Plattformbetreibern unabhängige und unverschlüsselte Verbreitung in bester technischer Qualität ist, die wir bei uns in Deutschland haben. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir das haben und die Öffentlich-Rechtlichen nicht aus Gutdünken von irgendeinem Pay-TV-Anbieter nebenbei "mitgenommen" werden.

Du kennst meine Postings aus der Vergangenheit und meine Standpunkt. Daran hat sich nichts verändert. Ich bin selbstverständlich sehr froh über das FTA, betrieben durch ARD/ZDF und möchte es behalten, auch mit der ASTRA-Ausleuchtung wie sie ist. Ausdrücklich auch mit EU-Zaungästen. Das ist für mich Inland! Dennoch sehe ich mit DVB-T2 erstmals eine Möglichkeit dies aufzuweichen. Ich wieder hole mich gerne: Wünschen tue ich das nicht.
Anders würde ich es sehen wenn man andere Gebiete, da liegt aber der Eutelsat 13° nicht weit genug außen, versorgt, aus welchem Grund auch immer. Dort und nur dort wäre die Verschlüsselung sinnvoll.

von Thomas (Metal) - am 16.03.2017 20:50
Zitat
DigiAndi
Ich habe nicht alle Posts der letzten Tage hier durchgelesen. Ich sage nur allen, die ernsthaft eine Sat-Abschaltung oder Verschlüsselung der öffentlich-rechtlichen Programme aus Deutschland fordern: Ihr wisst gar nicht, was für ein Segen die eigenständige, von privaten Plattformbetreibern unabhängige und unverschlüsselte Verbreitung in bester technischer Qualität ist, die wir bei uns in Deutschland haben. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir das haben und die Öffentlich-Rechtlichen nicht aus Gutdünken von irgendeinem Pay-TV-Anbieter nebenbei "mitgenommen" werden.


Mittlwerweile sind die dt.Inlandsender die einzigen die ihr Programm in HD über ganz Europa und darüber hinaus offen verbreiten.Natürlich ist das angenehm.Aber so ein Segen wird immer mehr zum Fluch wenn man deshalb immer grössere Probleme beim Rechteerwerb in Kauf nehmen muss.

Und richtig schwer wird es für ARD/ZDF werden,wenn RTL und Co.dank HD+ wirklich einmal hinter einer Verschlüsselung verschwinden sollten.Das bringt den Privatsendern enorme Vorteile beim Rechteerwerb,weil sie ihr Sendegebiet dann begrenzen können.

Dann haben wir unverschlüsselte und einfach zu empfangende ÖR ,die aber ohne interessante Kaufinhalte auskommen müssen.Eigentlich keine Option.

von UM74 - am 06.04.2017 23:14
Das ungarische Fernsehen strahlt ja auch die inlands- und Europaversion frei aus. Verstehe bislang nicht den Unterschied der beiden PXe.
Die ÖR können sich eigentlich nur durch die Rechteindustrie erpressen lassen eine Grundverschlüsselung einzuführen. Wie soll das gehen wenn nur wenige TV zwei CI Slots haben? Dann hat der Kunde wirklich die Wahl zwischen privat und ÖR Welt bis der CI Slat kaputtgetauscht ist oder HD+ nimmt die ÖR gegen dicke Zahlung mit ins Boot. :rolleyes:
Bis dahin sollte die technische Reichweite der USchiProgramme so weit dank Bezahlschranke gesunken sein, dass sie für den Werbemarkt auch nicht mehr so interessant sind.

von Frankfurt - am 07.04.2017 06:48
Zitat
UM74
Und richtig schwer wird es für ARD/ZDF werden,wenn RTL und Co.dank HD+ wirklich einmal hinter einer Verschlüsselung verschwinden sollten.Das bringt den Privatsendern enorme Vorteile beim Rechteerwerb,weil sie ihr Sendegebiet dann begrenzen können.

Dann haben wir unverschlüsselte und einfach zu empfangende ÖR ,die aber ohne interessante Kaufinhalte auskommen müssen.Eigentlich keine Option.


Nein, das ist der falsche Weg. Die EU müsste den gemeinsamen Binnenmarkt auch auf dem Mediensektor forcieren. Mindestens alle öffentlich-rechtlichen Programme sollten europaweit frei empfangbar sein (natürlich inkl. geklärter Rechtesituation). Aber da dürfte die Lobbyarbeit der Lizenzmaffia gute Arbeit leisten, schließlich gäbe da viel zu verlieren. Stattdessen bauen wir immer mehr mediale Mauern, sogar über DVB-T2 (simpliTV/Österreich). Von Geoblocking im Internet gar nicht zu sprechen.

von DigiAndi - am 07.04.2017 09:29
Zitat

Es ist auch nicht nur die Lizens, es ist auch die Tatsache, dass ueber Sat ganz anderer Wettbewerb entstehen wuerde, weil viel mehr auslaendische Programme geschaut wuerden.
In einer Marktwirtschaft ist der Wettbewerb das eigentliche A und O, das ganze nennt sich dann Markt. Wenn man den nicht haben möchte, dann stimmt was nicht und das (Wirtschafts-)Modell passt nicht. Ein Europa, wo nur gewisse Gruppen Proifteure sind und die Mehrheit der Bevölkerung nicht wirklich einen Vorteil daran hat, das brauch ich jedenfalls nicht. Derzeit ist die EU eine reine wirtschaftliche Union, und zwar für Konzerne usw. Die geht früher oder später eh baden, das kann man gut oder schlecht finden. Mit der Begründung der Marktabgrenzung müsste es auch verboten sein im Ausland Gegenstände kaufen zu können und Firmen untersagt sein SEs gründen und so Steuer verschieben zu können. All das ist aber gerade nicht verboten. Warum dann Marktbegrenzung bei den TV-Rechten? Weil der Nutzen für die Unternehmen in diesem Fall eher bei der Begrenzung liegt?

Auch in meinen Augen ist es so, wie es DigiAndi angesprochen hat: ÖRs europaweit freischalten. Das fordere bzw. erwünsche ich schon seit Jahren. Meinetwegen kann man die auch in gewisse Pakete packen und dafür auch geringe Gebühren verlangen. Aber derzeit ist es ja nichtmal rechtlich möglich sich eine Zugangskarte erwerben zu können. Das ist eine Abschottung, fast schon wie ein Kartell! Das ist mit dem angeblichen europäischen Gedanken nichtmal ansatzweise vereinbar. Und sowas finde ich einfach nur verlogen. Europa hochloben, aber die Möglichkeiten mehr über seine Nachbarn zu erfahren werden immer mehr begrenzt.
Zitat
DigiAndi
Ich schrieb ja: Die Rechtesituation müsste eine andere sein.

Es müsste nur noch europäische Rechte geben. Wenn diese zu teuer wären, würden die nicht mehr gekauft werden.

von Jens1978 - am 07.04.2017 10:53
Wünschenswert wäre sowas wie ein TV Binnenmarkt auf alle Fälle. Nur die Chance, dass er kommt ist ungefähr so hoch, wie sonst eine weitere Integration auf EU Ebene - geht gegen Null.

Damit müssen sich ARD/ZDF auseinandersetzen. Dass es ein Problem ist, zeigt ja schon die ARD Forderung, die Liste der zwingend im FreeTV auszustrahlenden Ereignisse zu erweitern. Man kommt sonst an die Rechte nicht mehr heran.

Eine Verschlüsselung von ARD/ZDF via Satellit halte ich für kaum umsetzbar, die Kosten wären wahrscheinlich höher als die Aufschläge auf einzelne Rechtepakete, die problematisch sind. Bleibt zur Entschärfung das britische Modell, also Spotbeam.
Die Briten bieten ihre Inlandsprogramme in der besten technischen Qualität überhaupt in Europa an via Satellit, aber halt nur auf UK beschränkt. Insellage erleichtert das, aber ganz lässt sich dann doch nicht alles ausblenden. Eventuell könnte man mit einem Deutschland Spot zumindest einige Rechteinhaber ruhig stellen, zB indem man in Spanien ARD/ZDF nicht mehr so einfach bekommt. Wie gesagt, wünschenswert ist das nicht, aber real notwendig auf Dauer. ARD/ZDF fahren hier einfach einen Alleingang, hätte man wenigstens andere gewichtige ÖR Anstalten in Europa, die die Linie unterstützen würden, könnte da eventuell irgendwas politisch gehen. Aber so? Keine Chance. Die anderen verschlüsseln eben lieber oder machen Spotbeam.

von Terranus - am 07.04.2017 13:24
Zitat
Terranus

Damit müssen sich ARD/ZDF auseinandersetzen. Dass es ein Problem ist, zeigt ja schon die ARD Forderung, die Liste der zwingend im FreeTV auszustrahlenden Ereignisse zu erweitern. Man kommt sonst an die Rechte nicht mehr heran. .

Eben.Den Kopf in den Sand zu stecken und sich Wunschträumen hinzugeben wird nicht reichen.
Ab dem Moment,wenn die Privatsender in SD abschalten sitzen die Zuschauer von ARD/ZDF ohne Senderechte in der letzten Reihe.Bei der vollen Haushaltsabgabe,versteht sich.

Zitat

Eine Verschlüsselung von ARD/ZDF via Satellit halte ich für kaum umsetzbar, die Kosten wären wahrscheinlich höher als die Aufschläge auf einzelne Rechtepakete, die problematisch sind..

Dieses Argument liesst man so oft.Wie kann es dann sein,das ÖRs vergleichsweise kleiner Länder das ohne grössere Probleme und offenbar stemmbaren Kosten schaffen ? Die Kosten je Zuschauer sollten in D nicht höher sein.

Zitat

ARD/ZDF fahren hier einfach einen Alleingang, hätte man wenigstens andere gewichtige ÖR Anstalten in Europa, die die Linie unterstützen würden, könnte da eventuell irgendwas politisch gehen. Aber so? Keine Chance. Die anderen verschlüsseln eben lieber oder machen Spotbeam.

Das ist der Kern des Problems.ARD/ZDF stehen dabei alleine da.Alle anderen ÖRs in Europa haben vorgesorgt und sogar die dt.Privatsender.
Mit einem Spotbeam wäre der Nachteil ggü. der Privatsender gemildert,aber nicht aus der Welt geschafft.

von UM74 - am 07.04.2017 22:18
Zitat
staumelder
Ist aber auch nicht schlimm, vielleicht bleibt die künftige-Ex-RTL-Zielgruppe dann bei ARD/ZDF hängen.

Stimmt, könnte mal sogar etwas zur Bildung beitragen. Aber das glaube ich nicht. Meine Vermutung ist ja, dass genau die Zielgruppe, welche die finanziellen Mittel eben nicht oder nur knapp hat, sich weiterhin RTL gegen Bezahlung "gönnt" um gegen ihresgleichen wieder prahlen zu können, die ticken halt anders. Das sie sich dadurch im Gruppenzwang selbst veräppeln, merken die meist gar nicht. Für Großunternehmen die Cash-Cows, sozusagen ;-) Manchmal muss man sich wirklich fragen, warum diese Zielgruppe keine finanziellen Mittel hat ... Bei mir fliegen die Privaten raus. Punkt. Ich gucke die ehrlich gesagt jetzt schon nicht. Und wenn nichtmal Sky ohne Werbungs auskommt ... ich kann's ehrlich immer noch nicht glauben ... aber naja.
Ach ja, ganz richtig, dass alles ÖRs in Europa zu sind und D alleine wäre stimmt ja auch nicht: Die RAI ist zumindest in SD auch (großteils) offen.

von Jens1978 - am 07.04.2017 23:10
Zitat
mago
Oder aber einfach DW-TV in Deutsch, das kann dann auch in die Hotels und ist eine gute Alternative für die Nachrichten in Deutsch im Urlaub.


So einfach ist das aber gar nicht, zumindest nicht in Europa. Über Astra 1 und Hotbird kommen seit längerer Zeit nur DW in englisch und arabisch, auch wenn kingofsat.net etwas Anderes behauptet. Das deutsche Programm kommt für Europa offenbar nur noch über einen Webstream und über Astra 4A (4.8°E). Ich habe jedenfalls noch kein europäisches Hotel gesehen, das DW in deutsch anbietet. Wieso übernimmt dann nicht die DW den Hotbird-Transponder von der ARD? Die Antwort dürfte wohl klar sein: Der Fokus der DW liegt auf den englisch sprechenden "Meinungsbildnern", die deutschen Touristen im Ausland sind nicht so wichtig.

Für mich hat sich das mit dem DW-Empfang sowieso erledigt - ohne Internet kaum empfangbar und im TV-Programm zu wenige relevante Inhalte, also reine Zeitverschwendung. Die Android-App der DW ist dagegen wirklich nützlich, und man kann die Nachrichten nach dem Runterladen z.B. an einem WiFi-Hotspot später in Ruhe offline lesen. Beim TV-Gucken im Ausland nehme ich dann lieber englische Angebote (BBC, France 24 oder notfalls CNN), wenn man nicht irgendwie einen Webstream von ARD oder ZDF an Geoblockings oder Zensurmassnahmen vorbei reinholen kann...

73 de Uli

von ulionken - am 09.04.2017 20:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.