Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
379
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Terranus, 101,4, Kay B, BetacamSP, Oberpfalzwelle, DX OberTShausen, Kroes, Robert S., AFNBEKENNER, ts01, ... und 44 weitere

NEU: AFN EAGLE auf 98,5 MHz in Grafenwöhr !

Startbeitrag von Oberpfalzwelle am 16.10.2009 11:47

Hallo,

als ich Bayern 3 auf 98,5 MHz Hören wollte, ist mehr aufgefallen das ein andere Sender zu hören ist.
es ist AFN THE EAGLE mit RDS
Ich dachte zuerst an Ferhnempfang von Baden-Württenberg, doch das signal ist zu stak und die Frq. passte nicht.
Als ich dinstlich heute in Grafenwöhr war, war der Sender mit Vollausschalg zu empfangen.

Als RDS wird gesendet:
RDS-PS: AFNEAGLE (Großbuchstaben)
RDS-PI: 53D6 (Italin)
RDS-Typ: Travel & Touring bzw. Reise-infos
RDS-AF: 98,5 / 87,7 / 107,3 und 104,9 MHz
RDS-RT: INOVONIOS MODEL 711 (nicht mit allen meinen RDS Radios wurde RT ausgelesen könnte ander RDS-Norm sein?)
Verkehrsfunk: JA (RDS-TP: JA / TA: NO bzw. noch nicht empfangen); ARI: Nein

Kann noch jemand den Sender empfangen ?
Muß leider heute auf Sendungen gegangen sein, Gestern war noch BR 3 von Wendelstein zu höhren :-(.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Rheinländer
Zitat
BetacamSP
Welchen Sinn hat es bitte dass denen ihre Radios nur ungerade Frequenzen empfangen können? Welchen Sinn hat es sich nur auf ungerade Frequenzen zu beschränken?

QTH: nahe Weiden/Oberpfalz, 49° 35' N 12° 9' O
TV Empfänger: Telefunken PAL Color S540 E
Antennen: VHF Band I 3 Elemente für E4, VHF Band III 9 Elemente, UHF 91 Elemente von Tripol, DVB-T: Palcom DSL-6T Plus

Heute bei Aldi im Angebot: Medion Billigstbrüllwürfel mit abgebrochenem Nippel zum rauschenden Empfang ihres nächsten örtlichen Dummfunkers


Zu mal hier viele sender auch gerade frequenzen haben,die könnse so nich hören


Dann denk mal über den Tellerrand von Deutschland hinaus. In den USA werden 200kHz Abstände verwendet, von 88.1 bis 107.9 MHz. Daher gibt es keine geraden Frequenzen. Dadurch gibt es wenig Nebenkanalstörungen. Natürlich sind dadurch weniger Frequenzen frei, aber sind wir doch mal ehrlich, es bringt doch sowieso nichts wenn man alle 100 kHz einen anderen Sender drauf hat, vorallem bei herkömmlichen Radios. Das führt nur zu Zischelfunk.
Daher haben Autoradios in US-Fahrzeugen meist nur diese Frequenzen zur Auswahl. AFN will die ungeraden Frequenzen um zu garantieren, dass auch Leute mit diesen Autoradios das Programm hören können.

von DX-Project-Graz - am 17.10.2009 19:23
Zitat
Wetterauer
Zitat
March
Da hast du schon Recht ...
Allerdings ist AFN im Vergleich zu den anderen Dudel-Sender wie Galaxy, Antenne Bayern, Jump, Bayern 3, etc. eine echte Bereicherung .


Das stimmt schon. Aber Bayern 3 ist für mich kein Dudelsender ;)
Bei The Eagle nerven auch diese Werbespots. Die werden manchmal 3 mal in einer Stunde ausgestrahlt und das nervt einfach nur.

___________________________________________________________________________________


Mhh du meinst also daß die ,,20 % bei Praktiker,, Werbung oder die ,,ich bin doch net blöd,, nicht nervig sind ???
Mal ehrlich da hör ich mir doch lieber 10 mal den gleichen Spot auf AFN an als ständig die gleiche dumme Einheitsgrütze die hier von deutschen Sendern ausgestrahlt wird :rolleyes:



von Robert S. - am 17.10.2009 23:32
Naja, generell halte ich ein 200 kHz Raster schon für sinnvoll, z.B. 400 kHz Abstand von Grundnetzsender zu Grundnetzsender und 400 kHz von Füllsender zu Füllsender. Und 200 kHz zwischen Grundnetzsenderraster und Füllsenderraster.

Also z.B. 87.6, 88.0, 88.4, 88.8, 89.2, ... für Grundnetzsender, und 87.8, 88.2, 88.6, 89.0, 89.4, ... für Füllsender. In den USA ist sowas eben um 100 kHz verschoben dann.

Aber beim Raster der Empfangsgeräte würde ich trotzdem zu 100 kHz tendieren, um flexibel zwischen den Regionen zu sein. Normale Tuner für den US Markt haben auch ein 100 kHz Raster, nur mache Autoradios haben eben ein 200 kHz Raster.

So wie für den europäischen Markt normale Tuner ein 50 kHz Raster haben und Autoradios nur ein 100 kHz Raster.



von Martyn136 - am 18.10.2009 03:26
Mal eine andere Frage:
hat AFN eigenlich eine Deutsche Sendeerlaubnis oder Genehmigung für die 98,5 MHz?
Oder Senden die Einfach darauf los?

Wie lauft das eigentlich bei AFN ab, wenn die Senden wolllen?
Müßen die auch eine Sendeerlaubnis/Genehmigung bei der Bundesnetzagentur für Rundfunk in Bayern beantragen?
Oder Senden die Einfach ? (Da ja die Sendeanlage am Truppenübungsplatz Grafenwöhr Installiert ist und somit auf Amerikanischen Boden befindet)

Frage 2: Angenommen die würden ohne Erlaubnis/Genehmigung senden, was kann dagegen machen ?
Frage 3: Angenommen der AFN sendet aufeinmal auf 89,8 MHz (Galaxy) oder 99,4 MHz (BR3), könnte ein keiner Lockal Sender (Privatsender) oder die öffentlichen Sender (BR) was dagegen machen?

ich frage aus reiner Neugier ;)ehrlich.
Für euere Antworten bedanke ich mich im vorraus :D

von Oberpfalzwelle - am 18.10.2009 08:12
Zitat
Oberpfalzwelle
Mal eine andere Frage:
1. hat AFN eigenlich eine Deutsche Sendeerlaubnis oder Genehmigung für die 98,5 MHz?
2. Oder Senden die Einfach darauf los?
3. Müßen die auch eine Sendeerlaubnis/Genehmigung bei der Bundesnetzagentur für Rundfunk in Bayern beantragen?
4. Oder Senden die Einfach ?
5. Da ja die Sendeanlage am Truppenübungsplatz Grafenwöhr Installiert ist und somit auf Amerikanischen Boden befindet)

6. Frage 2: Angenommen die würden ohne Erlaubnis/Genehmigung senden, was kann dagegen machen ?
7..Frage 3: Angenommen der AFN sendet aufeinmal auf 89,8 MHz (Galaxy) oder 99,4 MHz (BR3), könnte ein keiner Lockal Sender (Privatsender) oder die öffentlichen Sender (BR) was dagegen machen?



1. ja
2. nein
3. ja
4. nein
5. amerikanischer boden..soso
6. anzeige ggf klagen und abschalten
7. anzeige ggf klagen und abschalten

von AFNBEKENNER - am 18.10.2009 08:17
Zitat
WiehengeBIERge
Zitat

Um das nur mal klarzustellen, die US-Stützpunkte sind NICHT amerikanischer Boden. Sie befinden sich auf deutschem Boden, dort gilt zB auch die StVO und die deutsche Vorgehensweise (Feuerlöscher etc.) für den Brandschutz.

Ganz sicher? Bei den britischen Stützpunken in Deutschland ist es meines Wissens wirklich so, dass sie britischer Boden sind.


es ist rechtlich gesehen exterritoriales gebiet., wie zb eine botschaft.(die ggf auch kein us "boden" ist).
wobei beim abzug/rausschmiss das grunstück der kasernen dem deutschen staat zurückfällt. wird, bei einer botschaft nicht unbedingt (siehe botschaft berlin)

dh aber nicht dass dort bundesgesezte keine anwendung finden - dies wird über das status of forces agreement und bestimmt auch andere gesetzte geregelt. ja, wer in einer us kaserne geboren wird und amerikanische eltern hat ist us staatsbürger und kein deutscher und kein beides, wer als amerikaner in der selbigen seine eltern erschlägt kommt inwzsichen in ein deutsches gefängnis




von AFNBEKENNER - am 18.10.2009 18:15
Zitat
Martyn136
Naja, generell halte ich ein 200 kHz Raster schon für sinnvoll, z.B. 400 kHz Abstand von Grundnetzsender zu Grundnetzsender und 400 kHz von Füllsender zu Füllsender. Und 200 kHz zwischen Grundnetzsenderraster und Füllsenderraster.

Also z.B. 87.6, 88.0, 88.4, 88.8, 89.2, ... für Grundnetzsender, und 87.8, 88.2, 88.6, 89.0, 89.4, ... für Füllsender. In den USA ist sowas eben um 100 kHz verschoben dann.

Aber beim Raster der Empfangsgeräte würde ich trotzdem zu 100 kHz tendieren, um flexibel zwischen den Regionen zu sein. Normale Tuner für den US Markt haben auch ein 100 kHz Raster, nur mache Autoradios haben eben ein 200 kHz Raster.

So wie für den europäischen Markt normale Tuner ein 50 kHz Raster haben und Autoradios nur ein 100 kHz Raster.

Vom 200kHz-Raster halte ich nichts. Damit gäbe es nur nochmehr Gleichkanalbelegungen oder eben weit weniger Sender in der Fläche. Da dann schon lieber auch wieder 50 kHz-Schritte zulassen, was sich aber mit RDS wohl beißt. Aber wie sieht es denn bei Stadtsendern aus, die nur eine einzige Frequenz haben? Da könnte es doch interessant werden, genauso wie eine 87,5.

von Thomas (Metal) - am 18.10.2009 19:07
Erste Testfahrt zwischen Konnersreuth und Plößberg über Mitterteich und Tirschenreuth (B15):

- In Konnersreuth zu erahnen, stellenweise Bayern 3,
- dann ab Rosenbühl beifahrertauglich bis B299 (Umgehung Mitterteich),
- Einbruch zwischen Abfahrt Leonberg und Tirschenreuth (B15),
- nach der Brücke zur B15 rauschfrei,
- auf Höhe Leonberg von Figaro Markneukirchen (hier mobil Ortsender!) bedrängt (RDS schaltet um).
- ca. 6km vor Tirschenreuth (da wo auch Ö3 mobil gut in Mono geht) Bayern 3 mit RDS!
- Erst ca. 4 km vor Tirschenreuth wieder störungsfrei (mit einem Hub wie in Italien!)
- in der Stadt (B15) erstaunlich gut,
- lückenlos störungsfrei (außer bei Abzweig Liebenstein) bis Pilmersreuth
- zwschen Pilmersreuth und Zankelhut teils orderntlich, aber kein Stereo zu erahnen,
- bis Plößberg wechselnd (da fehlt halt die Leistung!), aber kein Bayern 3 mehr als Störer.

RDS kam auf der ganzen Strecke nicht.
Ist der RDS-Hub bei AFN noch schwächer als bei den deutschen Sendern,
die ihn ja seinerzeit wegen des störanfälligen ARI-Signals nicht so hochfahren durften?
Ich vergleiche hier nur allzugerne mit den Tschechen,
wo manchmal das RDS schon auf dem Display steht,
bevor der erste NF-Fetzen aus den Boxen rauscht. :cool:

von FrankenWalder - am 19.10.2009 15:56
@Betacam SP: Keinesfalls wird die 1107 mehr aus Grafenwöhr ausgestrahlt. Der Sendemast dort wurde aufgrund von Störungen in den Wohngebieten stillgelegt und in Vilseck ein neuer Mast aufgebaut, diesmal weiter von der Wohnbebauung entfernt. Trotzdem sollte ein 10-kW-Sender auf die Entfernung natürlich noch absolut störungsfrei ankommen.

@Wetterauer: Weil es billiger ist, mal eben eine Satschüssel neben dem Sendemast aufzubauen, als Leitungen zu ziehen oder teuer anzumieten.

@Terranus: Ist das jetzt doch wieder so? Bei meinem letzten Test - siehe http://forum.mysnip.de/read.php?8773,572084,732099#msg-732099 - waren 1107 und 1143 zeitlich identisch. Und da nach 20 Uhr auf 1143 nur Bamberg (und Schweinfurt, falls noch vorhanden) The Eagle ausstrahlt, konnte das nur AFN Bavaria sein.

von Kroes - am 19.10.2009 16:47
Nochmal zurück zu der Diskussion "exterritoriales Gebiet".
Amerikanische Kasernen haben nicht denselben Status wie Botschaften.
Aber so ganz genau wie sonst in Deutschland ist es auch nicht.
Rechsgrundlage ist das NATO-Truppenstatut.

Hier ein Link, für diejenigen die das alles genau interessiert: http://www.abg-plus.de/abg2/ebuecher/abg_all/index.htm

Hier der Artikel 60 zum Thema Fernmeldeanlagen:

Zitat


(1)
(gestrichen)

Artikel 60 [Fernmeldeanlagen und -dienste; Rundfunk- und Fernsehsender und -empfangsanlagen]



(1)
Eine Truppe, ein ziviles Gefolge, ihre Mitglieder und Angehörigen benutzen die öffentlichen Fernmeldedienste der Bundesrepublik, soweit nicht in diesem Artikel etwas anderes vorgesehen ist. Für die Benutzung gelten die jeweiligen deutschen Vorschriften, soweit nicht durch Verwaltungsabkommen etwas Abweichendes bestimmt ist. Bei der Anwendung der deutschen Vorschriften wird eine Truppe nicht ungünstiger als die Bundeswehr behandelt.


(2)
Eine Truppe kann, soweit dies für militärische Zwecke erforderlich ist,


(a)
Fernmeldeanlagen (außer Funkanlagen) innerhalb der von ihr benutzten Liegenschaften,


(b)
nach Konsultation der deutschen Behörden Funkstellen für feste Funkdienste,


(c)
Funkanlagen für bewegliche Funkdienste und Ortungsfunkdienste,


(d)
sonstige Funkempfangsanlagen,


(e)
zeitweilig Fernmeldeanlagen jeder Art für den Einsatz bei Übungen, Manövern und in den Fällen eines Notstandes entsprechend den mit deutschen Behörden abgestimmten Verfahren errichten, betreiben und unterhalten.

(3)
(a)
Eine Truppe kann Drahtfernmeldeanlagen außerhalb der von ihr benutzten Liegenschaften mit Zustimmung der deutschen Behörden errichten, betreiben und unterhalten, wenn



(i)
zwingende Gründe der militärischen Sicherheit vorliegen oder



(ii)
die deutschen Behörden nicht in der Lage sind oder darauf verzichten, die erforderlichen Einrichtungen zu schaffen.


(b)
Die beschleunigte Durchführung des Zustimmungsverfahrens seitens der deutschen Behörden wird durch Verwaltungsabkommen sichergestellt.

(4)
(a)
Eine Truppe kann Fernmeldeanlagen, die vor Inkrafttreten dieses Abkommens den bisherigen Vorschriften entsprechend in Betrieb genommen worden sind, auch weiterhin betreiben und unterhalten.


(b)
(gestrichen)


(5)
(a)
Eine Truppe ist berechtigt, eigene Ton- und Fernsehrundfunksender für die Truppe, das zivile Gefolge, ihre Mitglieder und deren Angehörige zu betreiben, soweit durch diese Funkstellen die deutschen Rundfunkdienste nicht in unbilliger Weise beeinträchtigt werden. Unter dieser Voraussetzung können bestehende Sendeeinrichtungen dieser Art weiter betrieben werden. Zusätzliche Sendeeinrichtungen können nur im Einvernehmen mit den deutschen Behörden errichtet und betrieben werden.


(b)
Eine Truppe, ein ziviles Gefolge, ihre Mitglieder und Angehörigen können Ton- und Fernsehrundfunkerntfangsanlagen gebührenfrei und ohne Einzelgenehmigung errichten und betreiben, sofern sie keine elektromagnetischen Störungen von Funkdiensten verursachen.

(6)
Für Funkfrequenzen einschließlich ihrer kennzeichnenden Merkmale gilt der auf diesen Artikel Bezug nehmende Abschnitt des Unterzeichnungsprotokolls, Absatz (5).

(7)
(a)
Die von einer Truppe errichteten Fernmeldeanlagen können an die öffentlichen Fernmeldenetze der Bundesrepublik angeschlossen werden.


(b)
Fernmeldeeinrichtungen der Truppe, die an die öffentlichen Fernmeldenetze der Bundesrepublik angeschaltet werden sollen, sowie Funkanlagen müssen die in deutschen Vorschriften festgelegten grundlegenden Anforderungen einhalten. Noch bestehende Besonderheiten sind Übergangsweise mitzuberücksichtigen. Die Übergangsfrist wird nicht ohne allseitiges Einvernehmen zwischen den Truppen und den deutschen Behörden beendet.


(c)
Ausnahmen von dem unter Buchstabe (b) genannten Grundsatz sind nur zulässig



(i)
für die Fernmeldeeinrichtungen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Abkommens vom 18. März 1993 zur Änderung dieses Abkommens bereits bei der Truppe vorhanden sind oder deren Beschaffung eingeleitet ist, oder



(ii)
auf Grund besonderer Vereinbarungen zwischen der Truppe und dem Bundesminister für Post und Telekommunikation.


Daraus resultierende Haftungsfragen sind in Übereinstimmung mit den Bestimmungen bestehender Übereinkünfte zu regeln.

(8)
(a)
Eine Truppe berücksichtigt bei der Errichtung und beim Betrieb von Fernmeldeanlagen die Bestimmungen des Internationalen Fernmeldevertrages von Nairobi vom 6. November 1982 oder einer an seine Stelle tretenden Übereinkunft und die sonstigen die Bundesrepublik auf dem Gebiet des Fernmeldewesens bindenden internationalen Übereinkünfte.


(b)
Eine Truppe ist an die unter Buchstabe (a) genannten Bestimmungen jedoch insoweit nicht gebunden, als die Bundeswehr nach innerdeutschen Vorschriften davon befreit ist.


(c)
Bei dem Abschluss künftiger internationaler Übereinkünfte auf dem Gebiet des Fernmeldewesens berücksichtigen die deutschen Behörden nach Konsultation einer Truppe die Fernmeldebedürfnisse der Truppe angemessen

(9)
(a)
Eine Truppe trifft alle zumutbaren Maßnahmen, um Störungen des deutschen Fernmeldebetriebes durch Fernmelde- oder andere elektrische Anlagen der Truppe zu vermeiden oder zu beseitigen.


(b)
Die deutschen Behörden treffen im Rahmen der deutschen Vorschriften alle zumutbaren Maßnahmen, um Störungen des Fernmeldebetriebes einer Truppe durch deutsche Fernmelde- oder andere elektrische Anlagen zu vermeiden oder zu beseitigen.

(10)
Bei der Auslegung und Anwendung dieses Artikels werden die Interessen der Truppe auf deren Wunsch durch den Bundesminister für Post und Telekommunikation im Rahmen seiner Zuständigkeiten wahrgenommen.



UP: Zu Artikel 60

(1)
(gestrichen)

(2)
Flugnavigations- und Wetterfunkdienste (aeronautical and meteorological services) fallen unter die Funkdienste zu Artikel 60 Absatz (2) Buchstaben (b) und (c).

(3)
(gestrichen)

(4)
Die in Artikel 60 Absatz (5) Buchstabe (a) erwähnte Berechtigung zur Errichtung und zum Betrieb von Ton- und Fernsehrundfunksendern berührt nicht die Frage urheberrechtlicher Schutzrechte.

(5)
(a)
Eine Truppe benutzt nur Frequenzen, die ihr von den deutschen Behörden zugeteilt sind. Die Behörden der Truppe teilen den deutschen Behörden die Frequenzen mit, die sie nicht mehr benötigen. Halten die deutschen Behörden es auf Grund internationaler Verpflichtungen, internationaler Beziehungen oder wesentlicher deutscher Belange für erforderlich, eine Frequenzzuteilung zu ändern oder zurückzuziehen, so setzen sie sich vorher mit den Behörden der Truppe ins Benehmen.


(b)
Das Verfahren für die Frequenzzuteilung, für die Änderung oder Zurückziehung von Frequenzzuteilungen sowie für die beschleunigte Zuteilung von Frequenzen zum Zwecke einer vorübergehenden Benutzung bei Manövern wird zwischen den deutschen Bundesbehörden und den Behörden einer Truppe, die in der Beratenden Arbeitsgruppe für Funkfrequenzen (Consultative Working Group on Radio Frequencies, CWG) oder deren Nachfolgeorganisation vertreten sind, besonders vereinbart. Diese Vereinbarung wird in Übereinstimmung mit den einschlägigen Verfahren, Weisungen und Empfehlungen der Nordatlantik-Vertragsorganisation geschlossen.


(c)
Maßnahmen zum Schutze der Frequenzen durch die zuständige Behörde der Nordatlantik-Vertragsorganisation werden von der beteiligten Truppe in Abstimmung mit dem Bundesminister der Verteidigung veranlasst. Maßnahmen zum Schutze der Frequenzen durch andere internationale Organisationen, insbesondere durch die Internationale Fernmeldeunion (ITU), werden von den deutschen Behörden nur auf Antrag der Behörden der beteiligten Truppe veranlasst.


(d)
Angaben aber Frequenzen, die von einer Truppe benutzt werden, übermitteln die deutschen Behörden anderen Stellen und Organisationen nur mit Zustimmung der Behörden der Truppe.


(e)
Verursachen Funkstellen einer Truppe schädliche Störungen bei Funkstellen außerhalb des Bundesgebiets oder werden sie von solchen Funkstellen in schädlicher Weise gestört, so verfahren die deutschen Behörden nach den Bestimmungen des jeweils gültigen Internationalen Fernmeldevertrages und seiner Vollzugsordnung für den Funkdienst.

(6)
(gestrichen)


EDIT: Zitat umformatiert.

von Christian_66 - am 19.10.2009 17:09
@ Wasat

Zitat

Bei den früheren Radios mit Analogskala und Drehkondensator war das auch egal.


Die UKW-Frequenzen für AFN Power Network in der Oberpfalz wurden aber erst Ende der 90er (ich glaube 1999) aufgeschaltet. Also da dürften schon fast alle Autoradios digital gewesen sein.


Zitat

AFN betrieb bis Ende der 1990er-Jahren in Garmisch einen 300 Watt-Sender auf 1485 kHz.


Wirklich bis Ende der 90er? Ich habe mich schon immer gefragt, wann die denn off air ging. Und vor allem, warum die 1485 in Garmish off air ging, da man dort ja noch weiter present war und ist. Mich wundert es auch, daß man nicht den alten Standort des Mittelwellensenders wieder nutzt. Wo stand dieser Mittelwellensender eigentlich?



@ Robert S.

Zitat

87,9 och nöö,wie soll das gehn,gut der Inselsberg ist da net mehr Ortsender in der Stadt,aber auf Anhöhen kommt er doch noch sehr sehr gut ;)
Ne andere Frequenz wär da bedeutend besser.


Vom Inselsberg kommt in Bamberg schon noch einiges an. Ich bin ja mal gespannt, wo der Senderstandort für die UKW-Frequenz sein soll. Kälberberg ist eher unwahrscheinlich, da AFN Bavaria offensichtlich die Sendetechnik selbst in die Hand nimmt. Bleiben also nur der Mast, von dem auch die Mittelwelle abgestrahlt wird oder das Gebäude in der Kaserne, von dem AFN TV abgestrahlt wird, übrig.



@ Wetterauer

Zitat

Wie lässt sich das denn erklären? Wieso hat so eine Funzel einen guten Klang und die starken Sender (98,7 + 102,3 MHz) so einen miserablen Sound?


Die 98.7 und die 102.3 dürften per Satellit gefüttert werden. Aber mir kommt's auch so vor, daß zumindest die 98.7 im Vergleich zur 87.7 aus Schweinfurt einen bedeutend geringeren Hub hat. Es scheint also auch daran zu liegen, daß Media & Broadcast die Sender anders einstellt als AFN das tut.


von Kay B - am 20.10.2009 16:25
Zitat
Kay B
@ Wasat

Zitat

Bei den früheren Radios mit Analogskala und Drehkondensator war das auch egal.


Die UKW-Frequenzen für AFN Power Network in der Oberpfalz wurden aber erst Ende der 90er (ich glaube 1999) aufgeschaltet. Also da dürften schon fast alle Autoradios digital gewesen sein.


Zitat

AFN betrieb bis Ende der 1990er-Jahren in Garmisch einen 300 Watt-Sender auf 1485 kHz.


Wirklich bis Ende der 90er? Ich habe mich schon immer gefragt, wann die denn off air ging. Und vor allem, warum die 1485 in Garmish off air ging, da man dort ja noch weiter present war und ist. Mich wundert es auch, daß man nicht den alten Standort des Mittelwellensenders wieder nutzt. Wo stand dieser Mittelwellensender eigentlich?



@ Robert S.

Zitat

87,9 och nöö,wie soll das gehn,gut der Inselsberg ist da net mehr Ortsender in der Stadt,aber auf Anhöhen kommt er doch noch sehr sehr gut ;)
Ne andere Frequenz wär da bedeutend besser.


Vom Inselsberg kommt in Bamberg schon noch einiges an. Ich bin ja mal gespannt, wo der Senderstandort für die UKW-Frequenz sein soll. Kälberberg ist eher unwahrscheinlich, da AFN Bavaria offensichtlich die Sendetechnik selbst in die Hand nimmt. Bleiben also nur der Mast, von dem auch die Mittelwelle abgestrahlt wird oder das Gebäude in der Kaserne, von dem AFN TV abgestrahlt wird, übrig.



@ Wetterauer

Zitat

Wie lässt sich das denn erklären? Wieso hat so eine Funzel einen guten Klang und die starken Sender (98,7 + 102,3 MHz) so einen miserablen Sound?


Die 98.7 und die 102.3 dürften per Satellit gefüttert werden. Aber mir kommt's auch so vor, daß zumindest die 98.7 im Vergleich zur 87.7 aus Schweinfurt einen bedeutend geringeren Hub hat. Es scheint also auch daran zu liegen, daß Media & Broadcast die Sender anders einstellt als AFN das tut.


die 98,7 kommt hier bei gutem signal teils schwankend im ton rein,viel mir auf???seltsam,die 107,6 aus Bonn hört sich dumpf wie auf mittelwelle ähnlich an

aber das mit der 98,7 hatte ich bisher noch nicht gehört:eek:

von Rheinländer - am 20.10.2009 16:52
Zitat
BetacamSP
Am sinnvollsten wäre es Power Network _NUR_ auf MW abzustrahlen und The Eagle _NUR_ auf UKW. Es gibt einfach nicht genug freie UKW Frequenzen um beide Networks abzustrahlen auf mehreren UKW Frequenzen. Eine MW Abstrahlung würde doch für das Power Network vollkommen ausreichen, da wird eh nur gelabert und da fallen die fehlenden Höhen nicht auf. Die 98,5 ist jedenfalls völliger Schwachfug. Ein Gezischel ist das, nicht zum Aushalten. Und das gerade mal 15 bis 20 km Luftlinie vom Senderstandort, dessen Leistung nicht mal so gering ist.


Ich wundere mich da ein bisserl. Als ich vor 2 Jahren in der Oberpfalz im Urlaub war, lief auf der 107,6 MHz aus Vilseck immer sehr gute Musik, wenn auch mit schlechtem Sound. Haben die abends ein anderes Programm und das Gelaber gibt es nur tagsüber?

von DX OberTShausen - am 20.10.2009 17:52
Hab ich irgendwo bestritten, dass The Eagle besser auf UKW als auf der Mittelwelle aufgehoben ist? Nein. Ich hab nur gesagt, dass deine Aussage zum Programm vom Power Network absolut nicht stimmt.
Um zur Sache zurückzukommen: Es macht für die Zielgruppe mindestens genauso wenig Sinn, die bislang vorhandenen geraden UKW-Frequenzen für The Eagle herzunehmen...im Autoradio werden die dann auch wirklich nicht gut zu empfangen sein. Man versucht doch jetzt schon, da wo es geht, auch zusätzliche UKW-Frequenzen aufzuschalten, um das Programm besser hörbar zu machen. Wo es aber nicht geht, da wird dann eben The Eagle doch wieder auf der Mittelwelle verbreitet. Hauptgrund ist dabei übrigens, dass hier mehr lokale Infos als beim Power Network laufen...und die sind für die Zielgruppe ja offiziell das wichtigste. Andere Regionen haben mit starken UKW-Frequenzen dieses Problem nicht, in der Region bei euch gibt es die aber für AFN nunmal einfach nicht.

Und zum Thema "keine Ahnung": Ich wohne in einer Region, wo AFN ebenfalls nur über Mittelwelle sauber zu empfangen ist. Da es dort aber auch nur eine einzige Frequenz gibt, wird von AFN Benelux gleich mal ein gemischtes Programm (tagsüber The Eagle, abends und nachts Power Network) ausgestrahlt.

von Kroes - am 20.10.2009 19:57
Man muss doch gar nicht mehr spekulieren, was das angeht, AFN sagt das doch selbst: Eagle soll auf UKW wegen der Musik und Regionalinfos. Mittelwelle nimmt man nur, weil es an UKW Frequenzen mangelt. Ziel ist es daher, an jedem Standort mindestens ein Programm auf UKW (wenn möglich Eagle) und eines auf Mittelwelle zu senden. Im Auto hat man ja auch das Problem bei der MW - die US Radios kenen nur den 10kHz Schritt. Die 1107 und 1143 gehen ja so leidlich, aber die 1485 ist natürlich hoch unpraktisch.
Anders als beim TV, hören aber viele GIs eben doch meist terrestrisch Radio, und so muss an den dauerhaft bestehenden Standorten (insb Vilseck) ne Verbesserung her.
Mit der 98,5 kann man wenigstens den Bereich des Übungsplatzes und die näheren Wohnsiedlungen versorgen. Ein Ersatz für die 1107 ist es aber nicht, dafür gibts einfach keine UKW Frequenzen mehr.
Dafür hat man 100kW Brüller in RheinMain und Stuttgart - wo immer weniger Soldaten stationiert sind.

von Terranus - am 21.10.2009 13:08
Zitat
TerranusI
Dafür hat man 100kW Brüller in RheinMain und Stuttgart - wo immer weniger Soldaten stationiert sind.


Für Stuttgart könnte das zutreffen, aber für Rhein-Main nun wirklich nicht. Das Europa-Hauptquartier der amerikanischen Armee zieht bald nach Wiesbaden um. Das ist nur noch eine Frage der Zeit. Dort werden auch 1000 Arbeitsplätze geschaffen.

Zitat
TerranusI
Im Auto hat man ja auch das Problem bei der MW - die US Radios kenen nur den 10kHz Schritt. Die 1107 und 1143 gehen ja so leidlich, aber die 1485 ist natürlich hoch unpraktisch.


Ich glaube garnicht, dass das dort noch jemanden interessiert. Wieviele Amis fahren hier in Deutschland noch ihren Amischlitten, der 15 Liter Benzin auf 100 Km schluckt? Die aller aller wenigsten. Und wenn, dann haben sie auch genug Geld um sich ein deutsches Autoradio zu kaufen.

von DX OberTShausen - am 21.10.2009 13:37
Zitat
BetacamSP
Wieso kann es nicht mal eine weltweit gültige Norm geben...

Vielleicht ist aber das amerikanische System das bessere?

Ich habe z.B. täglich mit Normen zu tun. Und da gibt es weltweit 2 völlig unterschiedliche Philosophien, nämlich das US-System und das von Deutschland ausgehende ISO-System. Ich halte das US-System für besser, weil es klar strukturiert und abgegrenzt ist. Das ISO-System ist eine Art Modulsystem, bei dem man sich die einzelnen zutreffenden Normen zusammensuchen muss. Das erlaubt zwar mehr Flexibilität, ist dafür aber mühsam und führt manchmal zu Widersprüchen.

Diese unterschiedliche Philosophie findet man offensichtlich auch beim Radio. Die international üblichen Frequenznormen erlauben zwar mehr Flexibiliät, führen aber auch zu Problemen wie Nachbarkanalstörungen. Außerdem sind viele Parameter international nicht geregelt, welche im US-System sehr wohl geregelt sind. Das US-System ist damit umfassender und damit auch zuverlässiger.

In den USA haben übrigens auch Wechselstrom mit 60 Hz, während fast die ganze übrige Welt 50 Hz hat. Und beim Analog-TV hatte man immer 525 Zeilen, während fast die ganze übrige Welt - mit anfänglichen Ausnahmen - sich auf 625 Zeilen einigte. Ach ja, Japan hat UKW nach wie vor im Bereich 76 bis 90 MHz.

von Wasat - am 22.10.2009 10:18
In dem Werbebanner der bei mir durchläuft sagt:
Sacrificing their dignity to serve You, America's Best! \
AFN Bavaria: Serving Grafenwoehr, Hohenfels, Vilseck, Bamberg, Schweinfurt, Ansbach, Illesheim, Katterbach and Garmisch. \
On your radio: FM 98.5 in Grafenwoehr, FM 107.6 Vilseck, AM 1485 in Hohenfels, FM 90.3 in Garmisch \
On your radio: AM 1143 Bamberg, FM 104.9 Illesheim, FM107.3 Ansbach/Katterbach, FM 87.7 Schweinfurt

Daraus deute ich das die 107,6 auch den Eagle bekommt. Bleibt zu hoffen das bei der 90,0 auch noch so verfahren wird und das alle Frequenzen RDS-AF bekommen.

Was spräche eigentlich dagegen die 90,0 107,6 101,4 und 89,4 jeweils um 0,1 auf ein ungerades Raster zu verschieben? Zum Beispiel bei der 90,0 wäre 90,1 sicher wegen DLF Nürnberg ungünstig, aber 89,9 wäre doch machbar?

von ts01 - am 22.10.2009 20:04
Zitat

Ich glaube garnicht, dass das dort noch jemanden interessiert. Wieviele Amis fahren hier in Deutschland noch ihren Amischlitten, der 15 Liter Benzin auf 100 Km schluckt? Die aller aller wenigsten. Und wenn, dann haben sie auch genug Geld um sich ein deutsches Autoradio zu kaufen.


Du zeigst nicht nur im Radiobereich totale Unwissenheit, sondern auch in Alltäglichem..:rolleyes:
Hmm wenn du dich ma umschaust, fahren sehr wohl noch viele ihre edlen Amischlitten. Ohne TÜV, Steuern oder mit steuerbefreiten Benzin ist das auch wohl keine Seltenheit und keine große Finanzkunst...

Was AFN angeht:
AFN ist bei den meisten Soldaten wegen Inhalt und Sound verhasst und bietet ihnen nicht wirklich einen wahren "Link to Home"...eher ein heimischer IPod , der ans Autoradio per Klinke angeschlossen wird oder eben die gute alte CD...Zur Berieselung dieenen auch deutsche Flachfunker wie SWR3 oder für die Jüngeren das auch unter Amis populäre Big Fm (Beispiel Pfalz) Rauscht es im Radio, dann wird eben auf die CD-Taste gedrückt....

von vogelsberger - am 24.10.2009 16:25
Zitat
Wetterauer


Also ich sehe fast nie solche "Amischlitten" fahren. Ohne TÜV und Steuern - das muss man auch erstmal wissen. Ich wusste es nicht. Aber selbst wenn dem so ist: Es gibt hier ständig irgendwelche billigen Autoradios zu kaufen. Bei Aldi, Lidl und Co meist unter 50 Euro. Soviel kann sich wohl jeder Ami leisten.


Du wohnst im Gebiet wo Amis wohnen und sieht die Autos nicht :confused:
Bin ich in Hessen und Bayern unterwechst (A3,A70,A7) so seh ich Jedesmal viele Fahrzeuge der amerikanischen Truppen,und woran erkennt man sie,weil es große protzige Kisten sind die bestimmt viel Spritt schlucken bzw beim genueren Betrachten auch am Nummernschild,gelegentlich hab ich auch schon richtige Militärfahrzeuge gesehn und das wo ich höchstens 3 mal im Jahr in die Gegend komm ;)
Da kann deine Behauptung nicht so ganz stimmen....

AFN Eagle ist für mich eine interessante Abwechlsung,musikmäßig weil da auch mal interessente Sendungen laufen (American Country Contdown) bzw höre ich mir auch gern mal die News an und was sonst so erzählt wird,soweit es mein Schulenglisch zuläßt ;)
Daher hoffe ich mal daß man die 98,7 noch lange lange Zeit behält,denn das ist für mich ein ritual sobald ich in die Nähe von Hessen komm daß ich dann mein Radio auf 98,7 einstelle und diese so lang es geht höre,stationär kann ich sie ja auch bei mir in recht brauchbarer Quali hören.



von Robert S. - am 24.10.2009 17:08
Zitat
vogelsberger
Hmm wenn du dich ma umschaust, fahren sehr wohl noch viele ihre edlen Amischlitten. Ohne TÜV, Steuern oder mit steuerbefreiten Benzin ist das auch wohl keine Seltenheit und keine große Finanzkunst...

2. AFN ist bei den meisten Soldaten wegen Inhalt und Sound verhasst und bietet ihnen nicht wirklich einen wahren "Link to Home"...eher ein heimischer IPod , .. oder für die Jüngeren das auch unter Amis populäre Big Fm (Beispiel Pfalz)



1. naja einen amerikanischen TÜV in den Kasernen gibt es sehr wohl. Die Zeit der 8 Zylinder Limos ist auch vorbei. der eine oder andere Cowboy der in Ktown noch seinen Ford 4x4 oder Jeep faehrt...die Benzinpreise sind aus sicht us Truppen erheblich gestiegen - wenn sicher noch umsetzsteuerfrei. Ein alleinstehende Offizier hat bei O-5 und 10 Jahren Dienst sicherlich die Kohle für einen deutschen Porsche (und einem deutschen Radio für BIGFM .-)

2. genau

von AFNBEKENNER - am 24.10.2009 17:08
Zitat
Robert S.
Zitat
Wetterauer


Also ich sehe fast nie solche "Amischlitten" fahren. Ohne TÜV und Steuern - das muss man auch erstmal wissen. Ich wusste es nicht. Aber selbst wenn dem so ist: Es gibt hier ständig irgendwelche billigen Autoradios zu kaufen. Bei Aldi, Lidl und Co meist unter 50 Euro. Soviel kann sich wohl jeder Ami leisten.


Du wohnst im Gebiet wo Amis wohnen und sieht die Autos nicht :confused:


Da muss ich aber mal ne Lanze für den Kollegen brechen. In der Gegend, wo er wohnt, landet vielleicht mal öfters ein in Büdingen stationierter GI, aber die Kaserne ist schon seit Jahren dicht. Friedberg hielt sich bis 2007/2008, und da ich dort auf die Oberstufe ging, bekam ich das Leben rund um die Kaserne doch noch ein bisschen mit. Ende der 90er kam vor dem morgendlichen Schulbus sogar ein Konvoi von Militärfahrzeugen die Bundesstraße entlang, das war ein Erlebnis :D

Seit sie nicht mehr AD/AF/HK, sondern zivile Kennzeichen bekommen, erkennt man sie vor allem 1. an kleinen Kennzeichen, ohne dass der Rest des Autos aufgemotzt ist, und 2. an Fahrzeugtypen, die es so nicht auf dem deutschen Markt gibt. Die in Deutschland gekauften Autos waren da eher in der Minderheit. Ich erinnere mich noch gut an meine Fahrt hinter einem Dodge-SUV in der Nähe der Kaserne - kurz vor Vollendung des Abzugs in Friedberg und bereits mit Birkenfelder Kennzeichen...

von Hagbard Celine - am 24.10.2009 20:30
Zitat
Robert S.
Zitat
Wetterauer


Also ich sehe fast nie solche "Amischlitten" fahren. Ohne TÜV und Steuern - das muss man auch erstmal wissen. Ich wusste es nicht. Aber selbst wenn dem so ist: Es gibt hier ständig irgendwelche billigen Autoradios zu kaufen. Bei Aldi, Lidl und Co meist unter 50 Euro. Soviel kann sich wohl jeder Ami leisten.


Du wohnst im Gebiet wo Amis wohnen und sieht die Autos nicht :confused:
Bin ich in Hessen und Bayern unterwechst (A3,A70,A7) so seh ich Jedesmal viele Fahrzeuge der amerikanischen Truppen,und woran erkennt man sie,weil es große protzige Kisten sind die bestimmt viel Spritt schlucken bzw beim genueren Betrachten auch am Nummernschild,gelegentlich hab ich auch schon richtige Militärfahrzeuge gesehn und das wo ich höchstens 3 mal im Jahr in die Gegend komm ;)
Da kann deine Behauptung nicht so ganz stimmen....


Und natürlich sind rote Blinker an meist großen Kisten mit "kleinen" Kennzeichen auch sehr auffällig! Klar fahren auch Golfs und Corsas rum, aber nach meinen Beobachtungen (Rhein-Main, Mannheim, Heidelberg, Stuggi) sind amerikanische Fahrzeuge klar in der Überzahl. Und der "TÜV" ist weitaus nicht so scharf wie der deutsche, es fahren noch genug Rostlauben rum ;)

von Rosti 2.0 - am 24.10.2009 21:16
Zitat
1. naja einen amerikanischen TÜV in den Kasernen gibt es sehr wohl.

Das stimmt, webei die "Inspection" doch kostengünstiger ausfällt und auch nicht so streng ist, wie der deutsche TÜV. Es ging mir halt darum, dass die US Specs auch nicht gerade überteuert sind und man sich das auch noch leisten kann. (Eine POV Registrierung kostet auch nur 30$ z.B.)
Nunja, da die Look-Alike-Plates bis 2010 auslaufen und sukzessiv durch Local-Plates ersetzt werden, müssen wohl gegenüber deutschen Bestimmungen wohl auch nun Kompromisse getroffen werden, da ein einfaches "Aussortieren" von US-Fahrzeugen nicht mehr so einfach möglich ist. Da muss man sich halt eben den USAREUR Fahrzeugschein beim zweiten Hinblick anschauen.
Weiterhin bleibt "IF" für Dienstfahrzeuge und "SH" für Ausfuhrkennzeichen erhalten.

Zitat

erkennt man sie vor allem 1. an kleinen Kennzeichen,

Auch diesen Umstand hat man in Mannheim bemerkt...Zweizeilige Kennzeichen werden nur noch in wirklich begründeten Ausnahmefällen vergeben..Ist es irgentwie möglich ein "breites Kennzeichen" zu montieren, und sei es mit etwas Geschick und Improvisation verbunden, so werden die einzeiligen Schilder ausgegeben. Ich finde die kleinen quadratischen Kennzeichen ja persönlich viel schöner ;-)

von vogelsberger - am 24.10.2009 23:00
Zurück zum Grafenwöhr-Empfang des "Adlers" auf 98.5:

Ich hatte gestern noch einen Termin bei Kastl/Oberpfalz
und auf dem Heimweg (über Kemnath bei BT-Süd auf die A9)
den absoluten Aha-Effekt. Gegenüber den ständigen Signaleinbrüchen
rund um TIR hier bis zur Ausfahrt BT-Ost an der B22 absolut stabiles
Stereo (AC-DC- und Heavy-Rock-Hochgenuss!), kurz vor Bayreuth im Wald
Signaleinbruch, Erholung bis zur A9, schwach bis zum Tunnel vor BT-Nord,
im Tunnel super, dann meist schwach und von B3 Wendelstein gestört
bis zum Bindlacher Berg.

Aber vielleicht wäre ja der Signalpegel in Bayreuth bei der Kabel-D-Kopfstation
"ortsüblich" stark genug, um unseren Kabelmonopolisten zur Einspeisung zu bewegen.

von FrankenWalder - am 27.10.2009 09:52
Zitat
Frankenwälder
Zurück zum Grafenwöhr-Empfang des "Adlers" auf 98.5:

Ich hatte gestern noch einen Termin bei Kastl/Oberpfalz
und auf dem Heimweg (über Kemnath bei BT-Süd auf die A9)
den absoluten Aha-Effekt. Gegenüber den ständigen Signaleinbrüchen
rund um TIR hier bis zur Ausfahrt BT-Ost an der B22 absolut stabiles
Stereo (AC-DC- und Heavy-Rock-Hochgenuss!), kurz vor Bayreuth im Wald
Signaleinbruch, Erholung bis zur A9, schwach bis zum Tunnel vor BT-Nord,
im Tunnel super, dann meist schwach und von B3 Wendelstein gestört
bis zum Bindlacher Berg.

Aber vielleicht wäre ja der Signalpegel in Bayreuth bei der Kabel-D-Kopfstation
"ortsüblich" stark genug, um unseren Kabelmonopolisten zur Einspeisung zu bewegen.

Den guten Empfang aus Grafenwöhr dort kann ich bestätigen. Allerdings war damals als ich noch in Speichersdorf wohnte, also bis Ende 2004, nur die 101,4 aktiv und mit einem für mich weniger attraktiven Programm belegt ;-) . Interessant wären mal die Störungen durch den Wendelstein. Zumindest mit der Yagi unterm Dach war der permanent zu empfangen. Leichter Säuselteppich auf der 98,5 jetzt?
Übrigens ist seit geraumer Zeit auch die Tonqualität der Ansbacher 107,3 deutlich besser geworden. Dennoch habe ich vorhin wieder AFK MAX den Vorzug gegeben.

von Thomas (Metal) - am 30.10.2009 18:36
Zitat
Wetterauer
Zitat
TerranusI
Der Grund für die bessere Tonqualität ist auf Hotbird, Transponder 10,775GHz zu finden: die Datenraten wurden erhöht !

Eagle wird jetzt mit 192k stereo gesendet, Powernetwork mit 128k.


Aber auf die 98,7 MHz und 102,3 MHz kann das nicht zutreffen. Die klingen immernoch genauso bescheiden wie vorher :(


Ich bin jetzt mal ein Schelm und behaupte ohne jeglichen Beweis, dass es eventuell eine Vereinbarung zwischen AFN und den Landesmedienanstalten Baden-Württemberg und Hessen ist.

Immerhin sind die 102,3 und 98,7 zwei sehr wichtige und bedeutende Frequenzen, die den Privatsendern doch erhebliche Konkurrenz machen könnten. Und deshalb wird mit schlechter Klangqualität gesendet. Im Gegenzug versuchen die Medienanstalten nicht alles mögliche um doch an diese sehr wertvollen Frequenzen zu kommen.

von electroSMOG - am 31.10.2009 08:51
Zitat
electroSMOG
Ich bin jetzt mal ein Schelm und behaupte ohne jeglichen Beweis, dass es eventuell eine Vereinbarung zwischen AFN und den Landesmedienanstalten Baden-Württemberg und Hessen ist.


Aus einer AFN Mail vor langer Zeit

""You're right, the sound quality has degraded since we left our
Bertramstrasse studio. When we were in Frankfurt we used a fiber optic line
leased from Telekom to feed our studio signal to our transmitter on the
Feldberg. Now we send our signal over the internet to our headquarters in
Mannheim. Mannheim puts the signal up on a satellite. That satellite feeds
the signal to the transmitter on the Feldberg. The signal gets compressed
when we put it on the internet which takes out all of the highs and lows.
All kind of bad things can happen to a signal when you shoot it
thirty-thousand kilometers into space and back. The internet and the
satellite service cost AFN nothing so that's why we use them. We had to pay
Telekom for the fiber optic line. We're saving a couple of thousand of Euros
a year but our signal sounds like crap. You're right. There's nothing I can
do about it. I've begged for a fiber optic line but was denied. ""




von AFNBEKENNER - am 31.10.2009 18:43
@ BetacamSP

Zitat

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass AFN soviel Wert auf ungerade Frequenzen legt. Gibt es denn wirklich amerikanische Rundfunkempfänger die nur ungerade Frequenzen empfangen können? Welchen Vorteil sollte es bringen extra für die USA solche Rundfunkempfänger zu bauen?


Für den amerikanischen Markt müssen wegen der anderen Preemphase (75 µs) sowieso andere UKW-Empfänger gefertigt werden. Ob dann das Radio in 100-kHz- oder in 200-kHz-Schritten abstimmbar ist, ist eher eine Frage der Firmware.



@ Kroes

Zitat

Die bisherigen UKW-Frequenzen für Power Network in Grafenwöhr und Vilseck (101,4 und 107,6) scheinen nach dem Bericht wohl abgeschaltet zu werden.
(...)
Dann kann man auch mal gespannt sein, wie lange es in Bamberg und Hohenfels noch so dauert, bis da was gewechselt wird.


Einer der Sender wird dann wohl nach Bamberg wandern.


Zitat

Für Schweinfurt ist jetzt die 1143 beim Power Network gelistet...das war vorher noch nicht so. Aber eine abweichende Belegung von Bamberg macht doch auch keinen Sinn, oder?


Solang man nur Schweinfurt und Bamberg selbst, nicht aber den Bereich dazwischen versorgen möchte, geht das schon. Zwischen den beiden Standorten kommt dann natürlich nur Mischmasch raus, aber solange man wirklich nur die Wohngebiete versorgen möchte, aber auf Mobilempfang keinen Wert legt, sollte das schon gehen.



@ electroSMOG

Zitat

Ich bin jetzt mal ein Schelm und behaupte ohne jeglichen Beweis, dass es eventuell eine Vereinbarung zwischen AFN und den Landesmedienanstalten Baden-Württemberg und Hessen ist.


So ein Quatsch! AFN hat mit der jeweiligen Landesmedienanstalt überhaupt nichts zu tun, da diese lediglich für private Veranstalter zuständig ist.



@ TerranusI

Zitat

Der Grund für die bessere Tonqualität ist auf Hotbird, Transponder 10,775GHz zu finden: die Datenraten wurden erhöht !
(...)
Eagle wird jetzt mit 192k stereo gesendet, Powernetwork mit 128k.


Da stellt sich jetzt noch die Frage, ob bei der Zuführung von den USA nach Europa auf Intelsat 1° West ; 4,175 GH r auch die Datenraten erhöht wurden. Hast du nicht einen C-Band-LNB rumliegen?

Und weil ich's gerade sehe: Auf dem Intelsat-Transponder gibt es jetzt AFN Sports in HD und MPEG-4. Auf dem Hotbird-Transponder ist dieses Programm hingegen noch nicht vertreten.

Falls AFN da jetzt auch auf HD umstellt, müßten sie ja auch neue Receiver von Scientific Atlanta rausgeben.



Zitat

Beide Transponder sind prall gefüllt. Für die Regionalberichte verzichtet man durchgehend auf eine normale Bildqualität.
Die TV Sender werden mit 2,5Mbit/s konstanter Datenrate gesendet, mit 704x480 Pixeln. Am Pentagon TV kann man das gut sehen.


Der Pentagon Channel wird wahrscheinlich irgendwie über Internet oder so zum AFRTS-Broadcast-Center zugeführt. Und auf diesem Weg dürfte die Auflösung gerade mal der einer VCD (also 352 x 240) entsprechen und danach auf 704 x 480 Pixel hochskaliert werden. Es wäre also sinnvoller, wenn man den Pentagon Channel mit seiner ursprünglichen Auflösung (also eben 352 x 240 Pixel) im AFRTS-Paket übertragen würde.

Bei den anderen AFN-Kanälen wäre es sinnvoller, bei der Datenrate von 2,5 Mbit/s die Auflösung auf 480 x 480 oder gar 352 x 480 Pixel zu reduzieren.



@ Wetterauer

Zitat

Aber auf die 98,7 MHz und 102,3 MHz kann das nicht zutreffen. Die klingen immernoch genauso bescheiden wie vorher.


Ja, für die 98.7 kann ich das bestätigen. Aber vielleicht ändert sich das ja auch noch.


von Kay B - am 02.11.2009 14:56
10.30 Uhr

Jetzt lauft auch bei 107,6 MHz mit RDS AFN The Eagle
Auf der 98,5 MHz ist immer noch nicht die 107,6 MHz als AF eingetragen :D.

RDS-DATEN von 107,6 MHz:

RDS-PS: AFNEAGLE (Großbuchstaben) laut (Albrecht DR 50)
RDS-PI: 53D6 (Italin) laut Albrecht DR 500
RDS-Typ: Travel & Touring bzw. Reise-infos (laut Albrecht DR 500)
RDS-AF: nur die 98,5 MHz und die 90,0 MHz von Amberg (laut Sony SRF-M48RDS)
Es Fehlen in der AF-Liste die 90,3-107,3-88,7-104,9
RDS-RT: konnte nicht eingelessen werden, RDS zu schwach
Verkehrsfunk: JA (RDS-TP: JA / TA: NO bzw. noch nicht empfangen); ARI: Nein (laut meinen Kennwood KDC-W3043)

RDS-DATEN von 89,5 MHz:

RDS-PS: AFNEAGLE (Großbuchstaben) laut (Albrecht DR 50)
RDS-PI: 53D6 (Italin) laut Albrecht DR 500
RDS-Typ: Travel & Touring bzw. Reise-infos (laut Albrecht DR 500)
RDS-AF: 107,3 / 98,5 / 88,7 / 104,9 (laut Sony SRF-M48RDS)
Es Fehlen in der AF-Liste die 90,0 (wichtg), die 90,3 und 107,6 (wichtig)
RDS-RT: INOVONIOS MODEL 711(laut meinen Kennwood KDC-W3043)
Verkehrsfunk: JA (RDS-TP: JA / TA: NO bzw. noch nicht empfangen); ARI: Nein (laut meinen Kennwood KDC-W3043)

Auf 101,4 MHz lauft noch Power Net und die 90,0 MHz kann ich nicht testen da 90,0 zu schwach ist aber laut ich das versechen könnte (verglichen mit 101,4 MHz) lauft da noch Power Net.

von Oberpfalzwelle - am 03.11.2009 10:02
Zitat
Oberpfalzwelle
Eine keine Zwischenbilanz

Auf der 90,0 MHz lauft auch wieder Power Network (vergehen mit 98,5 MHz)
1107 kHz laufte Power Network als ich angefagen habe zu testen (ca. 9.30 Uhr) ab ca.14.30 oder 13 Uhr wahr bzw. ist wieder The Eagle zu hören.
Und seit 15 Uhr gibs es Laufzeitunterschiede bei der 89,5 MHz und 107,6 MHz (sehr sinnvoll für RDS-AF :joke: )
Auf der 98,5 MHz ist die 107,6 MHz als AF nicht eingetragen d.h: älte AF-Radios und mein Sony SRF-M48RDS schalten nicht um, umgekehrt aber schon da die 107,6 die 98,5 als AF hat (sehr sinnvoll :wall:
ist es so schwer einen RDS-Encoder zu programmeren das kann ich besser :p )



Die Laufzeitunterschiede sind schon heftig.
Ich musste gestern von Weiden über Grafenwöhr nach Kemnath.
10 km rund um Grafenwöhr war das Musikhören auf Eagle eine echte Herausforderung.
Frequenzwechsel im Sekundentakt -
ich habe Depeche Mode und Kings of Leon noch nie so zerhackt gehört.
Weiß jemand, wie die Zuführung zu beiden Sendern läuft?

von FrankenWalder - am 04.11.2009 14:00
15.15 Uhr

zitart: Weiß jemand, wie die Zuführung zu beiden Sendern läuft?

Ich vermute mal das die 98,5 MHz ber Satelliten (Hotbird 13,0) und die 107,6 drickt eingespeist werd.
Bei der 107,3 gibt es heute zwischen der 98,5 MHz keine Unterschiede bzw. Laufzeitunterschiede mehr (also wird die 107,3 dann auch ber Sat zugeführt, warum es dann gestern zu Tonqualitätes unterschiede zwischen der 107,3 / 98,5 gab ist mir ein Räsel)
Die 107,6( und gesten noch die 1107 kHz) ist die schnellste Frequenz von die The Eagle, die andern Frequenzen laufen alle ca. 3-5 seck.der 107,6 nach.

Bei der AF-Liste von 98,5 MHz fehlt immer noch die 107,6 als AF, dafür sind ander The Eagle Frquenzen die kein RDS haben drin sehr Logisch:wall:

@ Frankenwälder hast du die 107,6 eingestllt gehabt damit die AF-Umschaltung bei der gegangen ist?



von Oberpfalzwelle - am 04.11.2009 14:29
Endlich gibt es einen Sender der nach AM-Stereo klingt: AFN Katterbach 107,3 :joke:

Da ist wohl irgenwas an der Zuführung abgeraucht, das sind sicher nicht mehr als 64kbs MP2 Joint Stereo momentan....

Jedenfalls ist es so (laut der alten Mail die hier kürzlich zitiert wurde), dass das Signal aus den einzelnen Studios per Internet (Isdn-Codec 2x 64kbs Stereo oder Musiktaxi) nach Mannheim ins Hauptquartier geschickt wird...von da gehts mit 192kbs rauf auf den Satelliten der die einzelnen UKW-sender versorgt...
Das Nadelöhr ist also das versenden übers Internet...
Deswegen klang die 107,3 Katterbach bisher etwas sauberer aber dennoch mit leichten Artefakten.



Zitat
TerranusI
PS: OT. Aber was die Latrine so versendet ist doch auch nicht mehr sauber?!? Da sind doch auch MPEG Artefakte in den Höhen, bin gerade darauf gestoßen, was bei der Kurbelei nicht ausbleibt.


Ist mir auch schon aufgefallen, irgendwie zischeln und klirren die Höhen...



von nürnberger - am 04.11.2009 15:25
@BetacamSP: die 98,5 ist nach Südwest fast völlig ausgeblendet. Da gehen nicht mal 50 Watt raus. Ich war heute bei nem Bekannten, der an einer exponierten Stellen wohnt, da besteht sogar fast Sichtkontakt zu dem Standort- trotzdem kam gar nichts an. Und dort sollen laut Diagramm noch gar keine Einzüge hin bestehen.
Ich vermute stark, dass erstens mit weit unter einem kW überhaupt gesendet wird, die werden selbst in HSR nur die üblichen 250Watt senden, und dass man nur nach Grafenwöhr Antennenfelder installiert hat. Daher braucht es die 107,6 in Vilseck, die weit stärker einfällt hier, trotz deutlich schlechterem Senderstandort.
Die 98,5 ist wohl wirklich nur dafür gedacht, dass die GIs zwischen Grafenwöhr und Vilseck im Auto den Sender sauber hören können.

@nürnberger: in Katterbach haben sie wohl den ältesten Kram hingebaut, der übrig blieb, sowohl der Satempfänger hat nen Knacks, als auch der UKW Sender, der sich ja alle paar Minuten sekundenweise verabschiedet...

Da kann noch viel verbessert werden ;)

von Terranus - am 04.11.2009 17:40
zitart: und mein Autoradio schaltete definitiv von der 98.5 auf 107.6 um.

Interessant, wo doch die 107,6 in der AF-Liste von der 98,5 laut meinen Sony SRF-M48RDS nicht eingetragen ist.
Bei meinen Philips RC219 ist das nicht so, beim Blaupunk schaltet er erst nach einem SCAN-Modus (was ist das eingenlich?, was macht er da genau) immer um, mein Kenwood schaltet auch um (allerdings ohne Suchmodus, liegt das an die Manuele einstellung der 107,6 am Kenwood?)

Passt zwar nicht vom AFN-Thema,
aber beim DLR Kultur auf (94,2 MHz Sonneberg abgespeicht) ist es auch so: Blaupunkt/Kenwood schalten auf 103,7-89,3 usw... beim Philips ist das nicht so, speicher ich die 103,7 ab wird beim Philips nich auf 94,2 Umgeschaltet beim Blaupunkt und Kenwood aber schon.
Kann es sein das auch beim DKULTUR die AF-Listen bei 103,7 und 94,2 unvollständig ist?

Könnte bitte jemand mal die AF-Listen von D-Kultur und AFN The Eagle auslesen, (vielleicht liest mein Sony SRF-M48RDS nicht alles aus?) Danke ;)

PS: wenn Jemand von euch mal auf der 90,0 / 107,3 usw... von The Eagle . mal RDS entdeckt, kann dann bitte bescheit sagen bzw. rein schreiben Danke ;).

von Oberpfalzwelle - am 05.11.2009 09:46
Bin heut mit dem Kollgegen Cybertorte auf dem Bleß gewesen und habe da spaßeshalber mal die 98,5 getestet,erst kam MDR 1 Thüringen mit RDS welches aber bei der Fahrt zum Sender durch einen andere Sender mit sarkem Hub gestört wurde,ich dachte erst an einen Tschechen bis englische Moderation zu hören war und eine Stations ID zu hören war.
Was fahren die für einen Hub,das geht ja garnicht,die sind ja nun lauter wie die Tschechen :eek:
Sind alle diese AFN Funzeln in der Gegend so laut ?
Die 107,3 habe ich auch getestet,die kam net ganz so stark und war auch net ganz so laut gewesen,auch hörte man da deutlich dieses Klirren ;)
Auf der 98,5 war fast nix davon zu hören.

Wird auf der 98,7 auch der Hub mal erhöht oder bleibt das so ?

Die 98,5 ging ca auf einem 2 km langen Stück der Bleßstraße und dann noch Fetzenweise in Siegmundsburg,bei mir dominiert wie zu erwarten MDR 1 und keine Spur vom ,,Adler,,

von Robert S. - am 17.11.2009 18:06
Hier der Ballempfang des Senders Ochsenkopf:


UKW 1 Hauptstrecke 88,9 MHz Dillberg
UKW 1 Reserve 94,8 MHz Bamberg

UKW 2 Hauptstrecke 92,3 MHz Dillberg
UKW 2 Reserve 89,6 MHz Bamberg

UKW 3 Hauptstrecke 97,9 MHz Dillberg
UKW 3 Reserve 89,5 MHz Wendelstein

UKW 4 Hauptstrecke 87,6 MHz Dillberg
UKW 4 Reserve 102,9 MHz Bamberg

UKW 5 Hauptstrecke 102,0 MHz Dillberg
UKW 5 Reserve 97,4 MHz Bamberg

UKW 1 N/O
Bayern 1 (Ostbayern)
Hauptstrecke Richtfunkleitung der Post
Reserve 95,0 MHz Hohe Linie

BLM (Antenne)
Hauptstrecke Satellit
Reserve 100,6 MHz Dillberg

BLM (DLF) Hauptstrecke Richtfunkleitung der Post
Reserve 100,1 MHz Brotjacklriegel




von Daniel28-55-59 - am 18.11.2009 04:49
@ Daniel28-55-59

Zitat

Hier der Ballempfang des Senders Ochsenkopf:
(...)
UKW 3 Hauptstrecke 97,9 MHz Dillberg
UKW 3 Reserve 89,5 MHz Wendelstein

Wieso nicht auch die 99.8 vom Geisberg? Ist die dort anderweitig belegt?


Zitat

BLM (Antenne)
Hauptstrecke Satellit
Reserve 100,6 MHz Dillberg


Wird da über Astra zugeführt oder über einen dieser mysteriösen SCPC-Feeds über 23,5° Ost?



@ BetacamSP

Zitat

In irgendeinem Thread in diesem Forum wurde schonmal gepostet, dass einer der Techniker vom Ochsenkopf meinte, dass der Ballempfang vom Wendelstein auf der Höhe vom Ochsenkopf überhaupt kein Problem sei.


Das glaube ich gerne, daß der Wendelstein auf dem Ochsenkopf (abgesehen von der 102.3) problemlos empfangbar ist. Mich wundert es nur, daß man den Wendelstein für Ballempfang heranzieht. Da täte sich doch eher Kreuzberg anbieten. Jedenfalls war (oder ist noch) auf einer der Richtfunkplattformen vom Ochsenkopf-Sendeturm eine Ballempfangsantenne für den E03 montiert. Da hatte man für die ARD wohl den Kreuzberg als Reserve. Immerhin besteht vom Ochsenkopf Sichtverbindung zum Kreuzberg, sodaß sich da auch Ballempfang für UKW anbieten würde.


von Kay B - am 18.11.2009 17:40
Ob Antenne Bayern über Astra zugeführt wird, weiß ich leider nicht. Am Ochsenkopf befindet sich die gleiche "Schüssel" wie am Hohen Bogen (siehe Bild). RDS kommt über die ISDN-Leitung und wird dann ins Multiplex-Signal eingespeist und zum Sender geschickt.



Letztes Jahr beim Tag der offenen Tür dort oben war ich bei einer Führung mit der Innung dabei. Und da habe ich die UKW-Peripherie aus nächster Nähe gesehen und auch fotografiert. Und daran habe ich heute früh diese Ballempfangsfrequenzen abgelesen, also stimmt's auch.

Warum bei Bayern 3 als Reserve der Wendelstein genommen wird, weiß ich leider auch nicht. Der einzige Grund könnte sein, daß die abgestrahlte Ochsenkopf-Bayern-3-Frequenz 99,4 zu nahe an der 99,8 MHz vom Gaisberg dran ist.
Der Hohe Bogen kann z. B. Bayern 1 nicht von der Hohen Linie empfangen - obwohl diese Strecke viel besser wäre - (95,0 MHz), weil auf 94,7 MHz Bayern 3 vom Hohen Bogen abgestrahlt wird.

Der UKW-Ballstreckenplan ist also schon genauestens durchdacht.

Es ist ja ohnehin geplant, im nächsten Jahr die komplette UKW-Zuführung zu den BR-Sendern auf den neuen BR-Richtfunk zu legen und damit den Ballempfang nur noch als Reserve zu behalten.

von Daniel28-55-59 - am 18.11.2009 18:23
Danke Terranusl.

Zusammenfassung:
873 100 kW Frankfurt/M-Oberursel (Weißkirchen) 50 11 02 / 08 36 42 Powernet Hessen
1107 10 kW Kaiserslautern-Sambach 49 29 27 / 07 43 03 Powernet Kaiserslautern
1107 1 kW Vielseck-Langenbruck 49 39 17 / 11 46 56 Powernet Bayern
1143 10 kW Stuttgart-Hirschlanden 48 49 43 / 09 02 11 Powernet Heidelberg
1143 1 kW Heidelberg-Wieblingen 49 25 58 / 08 38 42 Powernet Heidelberg
1143 1 kW Mönchengladbach 51 10 02 / 06 23 56 Benelux
1143 0,3 kW Bitburg 49 56 35 / 06 32 30 Powernet Eifel
1143 0,3 kW Bamberg 49 53 18 / 10 55 24 Eagle Bavaria
1143 0,03 kW? Schweifurt 50 03 03 / 10 12 18 (nur ungefähre Angabe möglich) Powernet Bayern
1485 0,3 kW Garmisch-Partenkirchen 47 28 59 / 11 03 20 Powernet Bayern
1485 0,3 kW Ansbach-Kammerforst (Katterbach) 49 19 17 / 10 35 44 Powernet Bayern
1485 0,3 kW Hohenfels-Pöllnricht 49 13 15 / 11 51 12 Eagle Bavaria

Edit: Programme und Leistungen ergänzt

von Harald Z - am 07.12.2009 14:34
Heute habe ich mal die AFN Frequenzen auf meiner täglichen Fahrt von Grafenwöhr nach Amberg getestet.
Von Grafenwöhr bis nach Atzmannsricht auf der B 299 dominierte meist die 98,5 ohne Störungen von Bayern 3, aber mein Radio schaltete ab und zu auf die 107,6 um.
Ab dem Atzmannsrichter Berg fadete auf der 98,5 das erste Mal öfter Bayern 3 durch und es entstand ein Zischeln, das ab dann immer wieder zu hören war.
Mein Autoradio schaltete dann oft zwischen der 98,5 und 107,6 um. Das Ganze ging bis nach Amberg.
In Amberg selbst schaltete das Radio weiter zwischen 98,5 und 107,6 um, sehr selten schaltete sich mal die 90,0 dazu. Und es wurde auf der 90,0 selten mal der Sendername angezeigt.
Auf der 98,5 selbst gabs in Amberg ein Wechselspiel von AFN und Bayern 3, wobei AFN öfter zu hören war.
Die 90,0 kommt sehr leise dafür mit sehr gutem Stereo, die anderen beiden Frequenzen waren lauter aber in Mono. Die 107,6 zeigte zwar Stereo an, das war aber kein Stereo. Die 98,5 zeigte Mono an.
Im Gegensatz zur damaligen 101,4, die in Amberg kaum mehr hörbar war, bin ich von der 98,5 überrascht. Es fadete ab und zu mal Bayern 3 durch, aber ich hätte nicht gedacht, dass AFN aus Grafenwöhr dort trotzdem noch so stark ankommt.

von 101,4 - am 08.02.2010 16:59
18:10 Uhr:
Die 98,5 ist mal wieder außer Betrieb. Die 107.6 läuft normal.
Auf der 98,5 ist von Bayern 3 Wendelstein nichts hörbar, nichts zu erahnen.
Nur Rauschen

22:00 Uhr:
AFN Grafenwöhr immer noch abgeschaltet.
Bayern 3 Wendelstein jetzt in Mono empfangbar, fast ohne Rauschen.

23:00 Uhr:
AFN immer noch off air, Bayern 3 Wendelstein jetzt in Stereo

Also tritt das Ereignis, das auch bei der Mittelwelle auftritt, dass weiter entfernte Sender nach Untergang der Sonne besser empfangbar sind auch bei UKW auf, nur nicht so stark, wie es bei der Mittelwelle ist.

Das ist mir auch schon bei DVB-T aufgefallen. Tagsüber kann ich K 33 (ZDF Muxx) vom Hohen Bogen überhaupt nicht empfangen, nachts wird dann der Empfang immer besser, erst nichts, dann Klötzchen und dann später, immer ungefähr 22/23 Uhr sauberes Bild und sauberer Ton.

08:00 Uhr: AFN läuft wieder auf 98,5

Empfangsort Grafenwöhr mit Dachantenne

von 101,4 - am 29.05.2010 16:10
doch tut sie... als ich vor ein paar Wochen dort war, war sie laut und deutlich mit "Power Network" on air, aber deutlich schwächer als Bamberg. Bereits in Haßfurt war von Schweinfurt nix mehr zu hören sondern nur noch Bamberg.
In der Nähe des AKW steht übrigens ein AFN-mäßiger Mast, keine Ahnung wofür der ist, könnte dem Aussehen her ein MW Sender sein.

@dj silver: ich kriege hier die 107,3 mit der Yagi praktisch rauschfrei in stereo, habe aber noch nie ein RDS Signal empfangen können.
Übrigens auch die 87,7 in SW ist ohne RDS.
Naja, die nehmen das wohl nicht ernst von AFN, sonst könnte man aus den Funzeln schon mehr machen. In Bamberg tut sich auch nix in Sachen UKW, vielleicht wenn die Abbautruppe für den UHF Sender vor Ort ist Ende August.

von Terranus - am 21.07.2010 12:11
@ Robert S.

Zitat

Ich denke die existiert garnicht *duck und weg* :D


Doch, die war aber 'ne ganze Weile off air.

Als Antenne kommt eine Valcom Guelph 33075 zum Einsatz, die man sich quasi in den Hinterhof stellen kann.



@ TerranusI

Zitat

Bereits in Haßfurt war von Schweinfurt nix mehr zu hören sondern nur noch Bamberg.


Ist man da etwa mit der Sendeleistung runtergegangen? Im April ging die in Würzburg noch ganz gut, was mich echt überrascht hatte. Denn der Wirkungsgrad der Valcom Guelph 33075 dürfte ja nicht gerade hoch sein. Und ohne Erdnetz läuft das Teil wahrscheinlich auch.


Zitat

In der Nähe des AKW steht übrigens ein AFN-mäßiger Mast, keine Ahnung wofür der ist, könnte dem Aussehen her ein MW Sender sein.


Das dachte ich vor einigen Jahren auch. Aber der gehört zum AKW. Da läuft wohl Richtfunk der eon drüber und die aktuelle Strahlung wird damit wohl auch gemessen.


Zitat

Ja, nachvollziehbar ist das wirklich nicht. Entweder man hat wirklich unfähiges Personal, das nicht in der Lage ist, so einen Sender sauber zu installieren, oder es wird wirklich uraltes, fehlerhaftes Gerät verwendet.


Für die Technik von AFN Bavaria ist Rainer Wunderlich zuständig. Daß der unfähig ist, glaube ich nicht. Wahrscheinlich ist es eher Personalmangel.


Zitat

Beides ist aber kaum nachvollziehbar, UKW Sender mit ein paar hundert Watt sind doch keine Riesenanschaffung heutzutage.


Für AFN wohl schon.



Zitat

Übrigens auch die 87,7 in SW ist ohne RDS.
Naja, die nehmen das wohl nicht ernst von AFN, sonst könnte man aus den Funzeln schon mehr machen. In Bamberg tut sich auch nix in Sachen UKW, vielleicht wenn die Abbautruppe für den UHF Sender vor Ort ist Ende August.


Bei UKW wird ja immer davon ausgegangen, daß mit amerikanischen Radios empfangen wird. Die dürften dann ja allenfalls RBDS statt RDS haben. Unterstützt RBDS überhaupt die automatische Senderumschaltung?


Zitat

Auch die Satausstrahlung ist ein Witz, das Bild aber vor allem der Ton ist auf Youtube Niveau, wenn nicht schlechter...


Ja, ich hatte ja vor einigen Monaten die Gelegenheit, mal ausführlich durch die AFN-Programme zu zappen. Man merkt es den Signalen echt an, daß da wohl - abgesehen von der Satellitenübertragung - alles noch analog abläuft. Zwischen den einzelnen Versionen von AFN Prime Atlantic gibt's Unterschiede im Kontrast. Die Versionen von The Eagle und von AFN Power Network haben unterschiedliche Lautstärkepegel und unterschiedliche Balancen. Bei dem einen ist der linke Kanal lauter, bei dem anderen ist der rechte Kanal lauter.



@ Habakukk

Zitat

Ob das in den 80ern UKW-Sender mit Mono-Mittelwellenqualität waren (kann mich noch an den "Klang" der 102,6 aus Ulm erinnern), ob das der massiv datenkomprimierte Sound seit den 90ern ist, ob das die deutlich hörbaren oft rumpeligen Umschaltungen zwischen Rahmenprogramm und Lokalprogramm / lokalen Einblendungen sind, und eben jetzt auch, dass man offenbar leider nicht in der Lage ist, das Netzwerk aus diesen paar Funzeln in Bayern ordentlich zu synchronisieren und mit Stereo-/RDS-Sound auszustatten. Das gibt's doch nicht...


Diese Hin- und Hergeschalte bei Z-FM fand ich ja damals noch ganz interessant. War halt mal was anderes. Bei The Eagle hat man das ja jetzt nicht mehr so, da das meiste hier selbst produziert wird.

Wie war der Sound von AFN eigentlich vor 1997, also bevor man von B-MAC auf PowerVu umstellte? Die Übertragung mit B-MAC erfolgte ja eigentlich nach dem NICAM-Code, also 14 bit @ 32 kHz. Da müßte der Sound eigentlich ganz vernünftig gewesen sein.



@ newspaperman

Zitat

mir ist es bis heute unbegreiflich, warum man 12 AFN Prime Atlantic Versionen via Sat verbreiten muss. Die unterscheiden sich afaik nur durch regionalisierte Werbespots.


Die Regionalnachrichten kommen auch noch dazu. Man könnte es aber wie der ORF mit ORF 2 machen. Also das Hauptprogramm als ein Stream mit mehreren PIDs senden und nur während der regionalen Auseinanderschaltungen 12 einzelne Streams übertragen.


Zitat

Mal schauen was sich im Zuge der Umstellung auf HD verändert.


Auf 1° West sendet ja schon seit längerem AFN Sports in High Definition und MPEG-4.


von Kay B - am 22.07.2010 14:54
@Kay B:
Zitat

Wie war der Sound von AFN eigentlich vor 1997, also bevor man von B-MAC auf PowerVu umstellte? Die Übertragung mit B-MAC erfolgte ja eigentlich nach dem NICAM-Code, also 14 bit @ 32 kHz. Da müßte der Sound eigentlich ganz vernünftig gewesen sein.


Ich kann mich daran erinnern, dass z.B. die 100,0 in Augsburg in den 80ern einen wirklich ordentlichen Klang hatte. Da gab es eigentlich nichts dran auszusetzen. Vor allem als dann mal von Mono auf Stereo umgestellt wurde. Lediglich die leicht hörbare Dynamikkompression (leichtes Pumpen) kannte man zur damaligen Zeit nur von Ö3 und später dann von den aufkommenden Privatsendern. Bayern 3 verwöhnte damals ja noch mit richtig gutem, unkomprimiertem Klang.

Die 102,6 in Ulm dagegen klang zur gleichen Zeit richtig muffig und dumpf, fast wie Mittelwelle, und war auch nur in Mono. Wäre mal interessant, warum das so war. Eine Sat-Zuführung sollte die ja wie Augsburg auch gehabt haben, also muss da doch dasselbe Signal verfügbar gewesen sein.

von Habakukk - am 22.07.2010 15:07
@ Habakukk

Zitat

Die 102,6 in Ulm dagegen klang zur gleichen Zeit richtig muffig und dumpf, fast wie Mittelwelle, und war auch nur in Mono. Wäre mal interessant, warum das so war. Eine Sat-Zuführung sollte die ja wie Augsburg auch gehabt haben, also muss da doch dasselbe Signal verfügbar gewesen sein.


Die 100.0 vom Staufersberg gehörte ja zu AFN Munich und von 1992 bis 1998 dann zu AFN Würzburg. Wahrscheinlich hat man da per Richtfunk aus München zugeführt. Die 102.6 aus Ulm gehörte zu AFN Stuttgart und wurde wahrscheinlich per Telephonleitung gespeist, wie man es bei der 102.6 in Schwäbisch Gmünd und bis vor einigen Jahren noch bei der 89.2 in Brunssum gemacht hat.


etwas OT:
Lief auf der 100.0 vom Staufersberg von 1992 bis 1998 eigentlich Z-FM oder AFN Power Network? Also war das Signal parallel zur 104.9 oder zur 1143 aus Würzburg?


von Kay B - am 22.07.2010 15:34
@Rx: naja, man muss ja praktisch nichts für die Inhalte zahlen, die kriegt man kostenlos von den Networks. Bleiben als Kosten also nur die Übertragungswege. Denn die Redaktion machen ja auch Soldaten.
Und dann ist die Verteilung nicht nachvollziehbar. Einerseits zahlt man Millionen für die Transpondermiete an Eutelsat und Intelsat, und dann kann man sich die Minibeträge für die UKW Funzeln nicht leisten.... so ein UKW Sender im Eigenbetrieb liegt ja im tausender Bereich.

@KayB: die dynamische PMT Umschaltung beherrschen die alten Scientific Atlanta Boxen natürlich nichts. Die sind Stand Mitte der 90er.

Die Bastelei in Schweinfurt kann ich ja verstehen, der Standort ist auf der Streichliste und wird in 3 Jahren wohl so nicht mehr existieren. Die werden alle nach Grafenwöhr verlegt. Da wird man nichts mehr investieren wollen. Bamberg wackelt ja auch gewaltig, vielleicht kommt deswegen die UKW QRG doch nicht. Da tut sich ja nix.

Nur in Grafenwöhr verstehe ich die Ausfälle nicht - der Standort ist auf lange Zeit gesichert, wird millionenschwer erweitert.

von Terranus - am 22.07.2010 15:56
Zitat
Kay B
Zitat

mir ist es bis heute unbegreiflich, warum man 12 AFN Prime Atlantic Versionen via Sat verbreiten muss. Die unterscheiden sich afaik nur durch regionalisierte Werbespots.


Die Regionalnachrichten kommen auch noch dazu. Man könnte es aber wie der ORF mit ORF 2 machen. Also das Hauptprogramm als ein Stream mit mehreren PIDs senden und nur während der regionalen Auseinanderschaltungen 12 einzelne Streams übertragen.

Meinst du mit den Regionalnachrichten, das was um 18.30 Uhr ausgestrahlt wird. Laut Schedule "ATS/ Regional News". Dürfte sich also um 15 Minuten täglich handeln, die ATS News müssten bei allen Versionen gleich sein. Eine dynamische Pidumschaltung - wie bereits angemerkt - dürften die Receiver tatsächlich nicht können, allerdings könnte man außerhalb der Regionalzeiten auf diesen Programmplätzen einfach gar nichts senden und die Leute um 18.30 Uhr darauf hinweisen, dass sie auf ihre Regionalversion schalten können.

Zitat

Auf 1° West sendet ja schon seit längerem AFN Sports in High Definition und MPEG-4.


zusammen mit 11 SD Programmen. Ich möchte nicht wissen wie die Qualität von AFN Sports HD ist. Vermutlich ist aber auch die Bildqualität der SD Sender weiter gesunken und diese dienen ja als Zuführung für Hotbird.

von newspaperman - am 23.07.2010 08:01
@ BetacamSP

Zitat

Die benutzen noch so alte Decoder? Krass. Wird an der PowerVU Technik überhaupt noch weiterentwickelt?


Der D9234 wurde noch sehr lange von AFN ausgegeben. Aber ich glaube, auch bei neueren Receivern fehlen solche Eigenschaften wie Polarisationsumschaltung und DiSEqC. Die Dinger sind angeblich für den "professionellen" Einsatz vorgesehen. In Kabelkopfstationen werden aber eigentlich auch keine Set-Top-Boxen wie der D9234 oder der D9835 verbaut, sondern 19-Zoll-Geräte wie der D9223.

Von PowerVu gibt's derweil auch eine neue Version, ich glaube PowerVu+ oder so heißt das. Ob man dafür neue Hardware braucht oder ob sich das per Firmware-Update nachrüsten läßt, weiß ich nicht.



Zitat

Grafenwöhr wird ganz sicher die nächsten 100 Jahre bestehen, der Standort wurde/wird erst wieder ausgebaut!


Ja, Illesheim wird dann wohl auch noch die nächsten 100 Jahre bestehen bleiben.



@ TerranusI

Zitat

bisher haben alle Verschlüsselungen dicht gehalten. Es waren immer die Smartcards, die "undicht" waren. Die AFN Decoder verwenden keine, sondern werden direkt adressiert. Darin liegt das "Geheimnis" der langen Unangreifbarkeit.


Statt 'ner Smartcard, die man bei PowerVu sicherlich auch benutzen können, da die Geräte ja 'nen Smartcardleser haben, ist in jedem Receiver ein gesockelter Chip eingebaut. Den kann man in einen anderen, nicht-adressierten Receiver einsetzen und der läuft dann. Das Geheimnis, warum PowerVu immer noch dicht ist, liegt wahrscheinlich an seiner geringen Verbreitung.

Hat früher bei Premiere die Smartcard gefehlt, konnte man immer noch behaupten, der Hund hätte sie gefressen. Daß der Hund aber 'nen ganzen Scientific Atlanta frißt, ist hingegen kaum möglich.



@ newspaperman

Zitat

Meinst du mit den Regionalnachrichten, das was um 18.30 Uhr ausgestrahlt wird.


Keine Ahnung, wann die genau ausgestrahlt werden. Jedenfalls sind es schon ein paar Minuten. Die Regionalnachrichten kann man sich ja auch immer auf den Webseiten der AFN-Stationen ansehen und runterladen. Die Regionalversionen unterscheiden sich also schon durch mehr als nur ein paar Werbeblocks.


Zitat

Ich möchte nicht wissen wie die Qualität von AFN Sports HD ist. Vermutlich ist aber auch die Bildqualität der SD Sender weiter gesunken und diese dienen ja als Zuführung für Hotbird.


AFN Sports High Definition wird dort in MPEG-4 übertragen. Daß die AFN-TV-Programme wie Klo aussehen, dürfte auch daran liegen, daß wohl wirklich - abgesehen von der Sat-Übertragung - alles analog abläuft. AFN Sports High Definition dürfte aber nicht mehr analog produziert werden, da es hierfür einfach keine Analogtechnik gibt.


von Kay B - am 26.07.2010 09:43
kay B, ist doch das gleiche programm mit the Eagle auser das es lokale infos gibt;)
wenn das nicht sosammen gehört warum hat dann die bayern vieson denn gleichen pi-code wie in hessen vieson jetzt?
auserdem überlappen die sendegebiete nicht, somit auch keine fehlschatungen ber rds...
find nur super wenn mann afn abspeichert und wenn mann mal in hessen oder bw ist und auf die taste drück wo afn gespeicht worden ist, es dann geich ber af-liste findt bzw. hat und nicht erst selber suchen muss....
find nur schade dass mann nur bei maschen sender von afn kein rds sendet oder mit faschen pi wie bei der 90,3..., 107,3 mit rds währe cool, dann musste mann nicht auf der b14 immer manuel schalten...

hat eigl. die 90,0 bzw. 89,9 mhz von amberg immer noch so gerigen rds-hub?




von Kohlberger91 - am 27.08.2011 18:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.