Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
54
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Jürgen Martens, Patroni, dxbruelhart, iro, DX-Fritz, Rolf, der Frequenzenfänger, armer Zünder, KlausKB, Manager., Erich Hoinicke, ... und 14 weitere

Grundig 700

Startbeitrag von RadioFanG am 05.10.2003 11:03

Ich habe mir kürzlich einen Grundig Satellit 700 gekauft.
Leider habe ich festgestellt, das der gesamte AM-Teil meist nicht funktioniert.
(Scheinbar) wenn das Gerät länger ohne Strom steht oder so, funktioniert es eine Zeitlang, dann fängt es an zu flattern, und am Ende nurnoch Rauschen, und das verändert sich auch nicht durch Frequenzverstellen.
UKW funktioniert einwandfrei, bis auf dass das S-Meter manchmal mehr, und manchmal weniger anzeigt bei gleicher Empfangsqualität (getestet mit Prüfsender+Ortssender)
Kann mir jemand helfen, was da los ist?
Vielen Dank.

Antworten:

Habe auch einen, allerdings schon viele Jahre.
Bei mir geht ebenfalls der gesamte AM-Bereich nicht mehr, nur noch UKW.
Hatte die Frage auch schon mal gestellt, leider ohne Erfolg.
Vielleicht hat ja diesmal jemand eine Idee.

von KlausKB - am 05.10.2003 11:34
Klarer Fall für den Service-Mann. Das Problem dürfte auf der Spannungsversgungsplatine liegen - hier ist auch der Wandertrafo aufgebracht. ´Wenn der Empfänger mal hart hinfällt, dann passiert es ,dass da ein paar Lötaugen keinen Kontakt zur Leiterbahn bekommen. Das ist aber nur meßtechnisch nachweisbar. Bei mir war das der Fall auf UKW - nur noch leises Rauschen, kein Empfang.

Wenn der Empfang mal stärker, mal schwächer ist, dann kann das ein Problem am Anschluß der Stabantenne haben .- dieser ist durch eine Art Feder auf eine größere Lötfläche realisiert.

Soweit meine Erfahrungen mit dem Sat500/700.
Ach ja, wenn ihr eure Geräte schon zum Fachman gebt, dann denkt daran, gleich die mülligen Original-Filter für UKW gegen solche mit 110KHz austauschen zu lassen.

von ich - am 05.10.2003 11:45
Ja, das wandelt der Wandertrafo :-) Entschuldigung ( sorry ).

Nein ,der Wandlertrafo hat dort eine andere Aufgabe als ein Netztrafo ( beim Grundig 500/700 eh als Steckernetzteil ausgeführt ) : Hier wird mit einer kleinen Schaltung aus der Spannung von 9 bis 15 Volt eine Spannung von gut 30 Volt erzeugt. Damals waren die UKW-Abstimmungsdioden ( Kapazitätsdioden ) noch nicht so tauglich, und daher musste man mittels Trafo auf die erfrolderliche Spannung kommen.
Ich müsste aber mal den Schaltplan genau kennen.

Wer aber keine Ahnung von der Elektronik hat, sollte die Finger davon lassen - alleine durch statische Entladungen sterben tagtäglich mehr Mikroprozessoren als Autofahrer an Bäumen.

von ich, der Wanderer - am 05.10.2003 13:18
> Rolf, der Frequenzenfänger

Sachen gibts...:eek: Was genau hat man sich unter einem Frequenzenfänger vorzustellen?

von armer Zünder - am 05.10.2003 13:36
Das ist das Gegenteil von einem Zünder. :D

von KlausKB - am 05.10.2003 13:39
armer Zünder schrieb:

Zitat

Was genau hat man sich unter einem Frequenzenfänger vorzustellen?

Ich fange die Frequenzen wieder ein, die du weggezündet hast... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.10.2003 13:41
Sowas ähnliches dachte ich mir schon, keine Sorge! Nur stell ich mir das praktisch eben weit schwieriger vor mit der Auffangerei. Im übertragenen Sinn würde mich die Gerätschaft dafür interessieren.

Der Vergleich mit dem Real Life: Jemand läßt einen los (fahren, zünden) und der andere muß ihn möglichst originalgetreu wieder aufffangen. Gar nicht so leicht, wenn man nicht genau weiß woher der Wind weht. Daher meine Erstauntheit.

von armer Zünder - am 05.10.2003 18:14
Mein Satellit 700 hat nun seit neuestem auch einen komischen Fehler auf den AM-Bereichen: Auf manchen Freuenzen ist schlicht kein Empfang mehr möglich; also z.B. auf 587 - 591 kHz normaler Empfang, auf 592 - 595 kHz ist er tot, nur Rauschen; auf 596-602 wieder normal. Hat dies auch irgendwie mit den Wandlertrafo zu tun?

von dxbruelhart - am 07.10.2003 04:27
@dxbruelhart
Vielleicht liegt das daran, das... in dem Bereich für dich einfach keine Sender zu empfangen sind........? :)



von HAL9000 - am 07.10.2003 09:40
Nein, das Beispiel, das ich gerade oben aufgeführt habe, war gerade mal 8 km neben dem Sender der HR in Weiskirchen, ausserdem hatte ich oberhalb und unterhalb der Lücke das Signal.

von dxbruelhart - am 07.10.2003 09:58
> Der Vergleich mit dem Real Life: Jemand läßt einen los
> (fahren, zünden) und der andere muß ihn möglichst
> originalgetreu wieder aufffangen. Gar nicht so leicht, wenn
> man nicht genau weiß woher der Wind weht.

Darauf schreibt HAL9000 (in seiner Signatur):
\"Es riecht nach Löwe Buana\"

Hahaha, das hat gepaßt!! :cool: :D

von armer Zünder - am 07.10.2003 22:01
Jetzt geht auf den AM-Bereichen gar nichts mehr; LWMW und KW sind jetzt komplett tot bei meinem Satellit 700 :(

von dxbruelhart - am 13.10.2003 06:20
@ dxbruelhart:

Frag mal Ottensen FM, sein S 700 ist (war?) auch in Reparatur. Und hatte er nicht mal in der Reflexion dazu sinngemäß geschrieben, daß er Aussetzer aller Art mit Klopfen und Verdrehen zu beheben weiß...? Mich erinnert das Gelesene an mein früheres Sommerkamp Handfunkgerät. Da waren die beidseitigen Leiterbahnen der Platine an den verbindenden Durchführungsösen (ich nenn sie mal so) nach und nach ausgebrochen. Das Gerät reagierte ebenfalls auf Verwinden. Als ich damals zwei Unterbrechungen mit dem Ohmmeter fand, verband ich die Endpunkte aller Bahnen mit einem Stück Litze. Filigranarbeit, aber seitdem war Ruhe. Mit dem Ärger ;)

Nachtrag: Alle Besitzer dieses Sommerkamp-Modells hatten übrigens durch die Bank das gleiche Problem, so wie ich es hier auch aus den Postings der S 700 Besitzern herauslese. Tippe auf mechanische Unterdimensionierng / Alterserscheinung...



von Erich Hoinicke - am 13.10.2003 08:02
Ja, mein S 700 funktioniert allerdings überhaupt nicht mehr, nachdem er von einer Fensterbank gefallen ist. Bei dieser Gelegenheit/Reparatur sollte ursprünglich auch 2 schaltbare Filtertypen nach der in REFL beschriebenen Schaltung eingebaut werden. Nun hat der mein Techniker den Ehrgeiz, drei Filterstellungen zu verwirklichen, was aber noch nicht ganz zu funktionieren scheint. Wenn es klappt (geplant sind jeweils 3x130, 80 und 56kHz), werde ich über die Erfahrungen berichten.

Das von Erich érwähnte Klopfen usw. beseitigt nur den temporären Totalausfall. DX-Jörg, der Essener usw. können ein Lied davon singen...



von Ottensen FM - am 13.10.2003 08:22
@dxbruelhart:

Was? Auf einmal?? Wie kann das passieren.
Mein SONY ist mindestens schon 50x von Tischen und Stühlen runtergefallen. Auch aus 1-2 m Höhe und auf Kacheln und funktioniert trotzdem noch wunderbar!



von frequenzfreak - am 13.10.2003 14:08
PLL defekt ?

von Radiomaster - am 20.10.2003 00:05
Am letzten Wochende lief der AM-Teil meines Satellit 700 wieder ganz normal, jetzt läuft aber wieder gar nichts mehr, nur rauschen, allüberall ewiggleiches Rauschen zwischen 150 kHz und 29999 kHz

von dxbruelhart - am 25.10.2003 12:59
@ dxbruelhart:

Die gute thüringer Luft? ;) Es ist eigentlich schon oben gesagt worden. Wenn etwas abwechselnd geht oder nicht geht, ist's ein klarer Fall von Wackelkontakt, kalte (nichtleitende) Lötstelle, Kabel- oder Leiterbahnunterbrechung. Ich kann nur sagen, was ich machen würde:

Rückwand ab (leider spezieller Innenstern/Torx-Schraubendreher erforderlich) und bei eingeschaltetem Gerät alle Platinenlötseiten mit dem Kunststoffgriff eines Schraubendrehers abklopfen. Sollte das Gerät nicht reagieren, evtl. vorsichtig mit einem Fön auf kleinster Stufe nachhelfen. Haarrisse könnten so durch die Wärmeausdehnung leichter geschlossen werden. Erst wenn dann keine Veränderung eintritt, ist "mehr im Busch" und ein Fachmann mit Meßgeräten und Erfahrung gefragt.

Der Frust, mit einem Wackelkandidaten leben zu müssen, brachte mich schon früh zum Radiobasteln. Früher lief das so: Alle Röhren raus, alle Röhren rein. Und ging, meistens...



von Erich Hoinicke - am 27.10.2003 09:32
Zitat
ich
Bei mir war das der Fall auf UKW - nur noch leises Rauschen, kein Empfang.

Wenn der Empfang mal stärker, mal schwächer ist, dann kann das ein Problem am Anschluß der Stabantenne haben .- dieser ist durch eine Art Feder auf eine größere Lötfläche realisiert.

Soweit meine Erfahrungen mit dem Sat500/700.


Hallo!

bei mir tritt dieser Fehler jetzt auch auf. LW/MW/KW funktioniert.
UKW Empfang sehr sehr schwach bis garnicht hörbar, kein S-Meter Ausschlag bzw bis 3 aber nur Rauschen.

Das Gerät lief bis heute einwandfrei. Hab es eingeschaltet und nach dem einschalten war UKW weg.
Der Anschluß einer Externen Antenne war auch erfolglos.

Hat jemand diesen Fehler auch schon mal gehabt und weiß Rat?

Welches Werkzeug wird zum öffnen benötigt? Es sind ja keine normalen Schrauben am Gehäuse.

Vielen Dank für eure Mühen

Gruß
MIchael


von Patroni - am 14.03.2010 08:21
Guten Morgen Patroni

......und willkommen im Radioforum !

Beim Grundig Satellit 700 treten jetzt an allen möglichen Ecken und Enden Aussetzer und Fehlfunktionen auf.
Nach über 10 Jahren ist so etwas auch nicht ungewöhnlich.
Nichtfunktionieren auf UKW und / oder LMK hat oft seine Ursache in einem der PLL-Oszillatoren.
Meist sind oxydierte Trimmer die Ursache. Es kommen aber auch Unterbrechungen im Signalweg (auf UKW z.B. im ersten ZF-Übertrager FI1), in der Umschaltung AM / FM oder in der Stromversorgung allgemein vor.
Über die Jahre verschlechtern sich Bauteile, Kontakte und Lötverbindingen überall im Gerät.
Eine Generalrevision ist nun dringend notwendig, nicht nur eine punktuelle Betrachtung des jetzt zufällig aufgetretenen Fehlers. Da ist es nicht getan, sich in einem Internetforum Ratschläge für eine Selbstreparatur zu holen, sondern eine Überprüfung und Reparatur in einer Fachwerkstatt.
Ich habe mir die ganzen "Tipps" in diesem Thema durchgelesen und konnte dazu nur den Kopf schütteln. Was da empfohlen wurde ist bestenfalls geeignet, das Radio völlig zu ruinieren !
Mit Klopfen und Verdrehen oder mit einem Föhn ("Beseitigung von Haarrissen") repariert man jedenfalls kein Radio - tut mir leid, ihr Oberbastler !
Ich bekomme in meine Werkstatt regelmässig Satelliten mit Fehlern herein und in den meisten Fällen lassen sie sich mit akzeptablem Aufwand auch wieder Instandsetzen. Allerdings werden mir auch Geräte zugeschickt, an denen schon "Reparaturversuche" durchgeführt wurden. Dann ist der Reparaturaufwand deutlich größer (weil erst das ganze Gemurkse beseitigt werden muss) oder eine Reparatur ist unwirtschaftlich oder gar nicht mehr möglich, weil wichtige Teile zerstört worden sind.
Auf Wunsch überprüfe und repariere (wenn noch möglich) gerne Deinen Satellit 700 in meiner Meisterwerkstatt (keine Schwarzarbeit!). Näheres dazu gerne über Privatmail)

Schönen Sonntag noch
Jürgen Martens






von Jürgen Martens - am 14.03.2010 09:40
Bei meinem S700 trat das leider immer wieder auf, trotz mehrfacher Reparatur (in Jürgens Fachwerkstatt). Ich habe ihn inzwischen eingemottet, da ich beschlossen habe: Eine weitere Reparatur lohnt nicht. Schade um das eigentlich schöne Gerät, aber irgendwann ist es halt nicht mehr wirtschaftlich.
@Jürgen: Ich glaube, wir waren damals sogar einvernehmlich in der Sache mit dem S700 nach dem Motto "Wenn es jetzt wieder kommt, weiss der Fuchs, woran es liegt"...falls Du mittlerweile das "Ei des Kolumbus" gefunden hast bezüglich der S700-Wackelkontakte, bringe ich ihn aber gerne nochmal vorbei.


von Peter Schwarz - am 14.03.2010 10:34
Ich bedanke mich für das nette Hallo und Deinem Beitrag Jürgen!

Mein Satellite 700 habe ich im Jahre 1994 gekauft für 700.- DM nur so zur Info.
Das Gerät lief auch bis zum gestrigen Sonntag ohne Probleme.

Nach den Jahren kann ebend halt etwas kaputt gehen.

Zum Gerät selber es ist im Orginal Zustand bin also der Erstbesitzer und es ist nicht zerbastelt.
Würde mich ungern von dem Gerät trennen.

Ich komme genre auf Ihr/Dein Angebot zurück Jürgen.

Melde mich die Tage per Email.

Vielen Dank und viele Grüße

Michael

von Patroni - am 14.03.2010 21:07
So mal zur Info:

Hab den S700 nun aufgemacht und erstmal gründlich von Staub und Dreck befreit.

Dann an dem C304 in der UKW Abstimmung gedreht und da saß wohl auch Staub im Trimmer.
Nun scheint wohl UKW wieder zu laufen aber eine Abstimmung mit professionellen Gerät wäre bestimmt sinnvoll.

Denn RDS wird nicht sofort erkannt.

Gruß
Michael


von Patroni - am 18.03.2010 18:03
Hallo!

Ich hab meinen Grundig nun zerlegt um den LED Umbau vorzunehmen.
Da nun das Gerät zerlegt ist würde ich gerne wissen wo diese Litium Batterie sich versteckt, denn die möchte ich auch noch austauschen.

Weiß jemand wo m an diese Batterie findet? bzw auf welcher Platine die untergebracht ist?

Gruß
Michael

von Patroni - am 20.11.2010 15:12
Schau mal in diesem Thread das 15. Posting (von _Christoph) an...
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,203671

von iro - am 20.11.2010 15:39
Diese Batterie befindet sich auch auf der Bedieneinheit (in der Blechkiste) Auf satellit700.com gibt's auch Bilder ("Tipps & Tricks" --> "Lithium-Zelle"). Bei meinem musste ich die Zelle neulich auch wechseln, da er immer die Uhrzeit verlor, wenn er stromlos war.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 20.11.2010 15:45
Ok vielen Dank hat das denn schon mal jemand gemacht?

In dem Beitrag http://forum.mysnip.de/read.php?8773,203671 hörte/liest sich das doch schon sehr kompliziert an.

Aber erstmal Danke für euere Hilfe.





von Patroni - am 20.11.2010 16:29
Vorsicht!
Die Lithiumzelle ist ein AKKU, keine Primärzelle (landläufig Batterie genannt) !
Diesen Akku bekommt man im üblichen Handel nicht :-(
Hatte vor 2 Jahren mal einen Satellit 700 hier, der mit einer "Batterie" repariert wurde.
Er liess sich fast nur mit Reset einschalten, weil die Spannung auf 0,9V abgesunken war.

Wie auch schon im anderen Faden steht, muss man das Bedienteil völlig zerlegen,
um an die Platine mit dem Akku heranzukommen. Nichts für Bastler !

Gruß aus der Werkstatt (habe gestern wieder einen Sat. 700 restauriert)
Jürgen

von Jürgen Martens - am 20.11.2010 16:50
Zitat
Jürgen Martens
Diesen Akku bekommt man im üblichen Handel nicht :-(

Doch, bei Conrad gibt's ihn!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 20.11.2010 16:53
Hallo Jürgen.

Wie auch schon im anderen Faden steht, muss man das Bedienteil völlig zerlegen, um an die Platine mit dem Akku heranzukommen. Nichts für Bastler !!

Definiere hier bitte Bastler? Meinst du nichts für grobmotoriker mit 2 linken Händen?
Oder muss man elektrotechniker Meister sein um diesen Akku (Batterie) zu wechseln?

Das es ein Akku war ist mir bewust durch die Recherche aus dem Forum Hier und den genannten Internetseiten.

Eine passende Panasonic VL2020 Lithium Akku-Batterie habe ich hier bestellt

http://www.akkushop.de/panasonic-vl20201hf-coin-cell-vanadiumlithium-battery-p-4252.html

nun warte ich darauf das die geliefert wird damit ich diese einbauen kann.
Hoffentlich hält diese auch 15 Jahre wie die erste ,-))

Denn das wechseln ist echt ne mordsarbeit. So service Freundlich die anderen Bauteile auch sind, das mit der Lithiumbatterie hättte man besser lösen sollen.

Viele Grüße

Michael


Tante Edith meinte: ich solle nicht so viele Buchstaben vergessen.

von Patroni - am 21.11.2010 09:25
So nun nach 3 harten Basteltagen, habe ich die Speicherbatterie und blaue LED´s für die Beleuchtung eingebaut.

Die Blaue Beleuchtung gefällt mir sehr, nur hätte ich LED´s mit weniger mcd nehmen sollen.
8200 mcd sind zuviel. Aber ich baue es nun nicht mehr zurück, da es doch eine fusselarbeit ist.

Auch deswegen nicht weil schon auf der Platine Lötpunkte abgegegangen sind.
Also wer lötet bitte nicht zu lange.

Die Speicherbatterie habe ich mir hier besorgt:



Es ist zwar etwas Kompliziert dort die Lithium Akku Batterie dort zu finden, aber mit dem obrigen LInk kommt hier direkt auf die Bestellseite:

ich hatte Samstag bestellt und am Dienstag kam es per Post auf Rechnung.

So hier aber nun ein paar Bilder von meiner super hellen LED Beleuchtung.







Ich danke allen im Forum die mir mit Rat und Tat zur Seite standen.

Viele Grüße

Michael





von Patroni - am 23.11.2010 18:02
Interessantes Topic!

@Jürgen Martens: würden Sie auch mein Grundig S700 erneut abgleichen wollen? Ich glaube das er sowieso im AM Bereich nicht gut genug empfängt. Er nimmt auch ganz viel Störung aus dem Haus auf, auch wenn der Antenneschalter auf Extern steht. Es ist ein DX One von RF Systems (Aktivantenne) im Einsatz also daran liegt es nicht. Selbst mein Röhrenradio's emfangen auf MW und LW noch besser...

gruss aus veendam (nord-ost Niederlande), Frans Zuidema

von fransigh - am 24.11.2010 20:40
@ Jürgen Martens:
können Sie bei einem Sony St Se 520 schmalere Filter einbauen?

von Radiopirat - am 24.11.2010 21:13
Bitte solche Anfragen bei Jürgen direkt im Postfach.

von Jassy - am 25.11.2010 07:43
Hallo ERP,

Leider ist Deine Adresse "versteckt", so dass ich über die Liste antworten muss.
Filterwechsel kann ich machen. Welche Bandbreiten sollen es denn sein?
Bitte Antwort aber direkt an mich (danke Jassy für den Hinweis!).
Meine nicht versteckte email-Adresse ist: Martens.Eningen ÄT t-online.de

Viele Grüße, Jürgen

von Jürgen Martens - am 27.11.2010 09:23
Ich würde gerne mal wissen, ob folgendes Phänomen meines Satellit 700 ein öfter auftretendes Problem ist:

In geschätzt 3 % der Fälle passiert es, dass ich nach Einstecken des Netzsteckers und anschließendem Anschalten des Satellit 700 ein völlig leeres Display vorfinde und sich das Gerät in keinster Weise bedienen lässt. Da auch der Ausschalter am Gerät nicht mehr funktioniert, bleibt dann nichts anderes mehr übrig, als den Netzstecker zu ziehen und längere Zeit zu warten, bis ich einen neuen Versuch starten kann, der dann fast immer erfolgreich ist, wenn ich lange genug warte.

Falls das Problem bekannt ist, wie groß ist der Aufwand bzw. die Kosten für die Behebung?

Im Prinzip ist es kein großes Problem, da der Sat700 ja dann wieder funktioniert. Wenn der Aufwand allerdings nicht allzu groß ist, würde ich diese Fehlfunktion gerne beseitigen (lassen).

Grüße
Fritz

von DX-Fritz - am 21.06.2013 18:14
Dieses "Phänomen" tritt auch bei meinem SAT 700 auf. Zum Glück aber nur sehr selten. Eine Häufigkeit von ca. 3% könnte auch bei meinem tatsächlich hinkommen.

von Manager. - am 21.06.2013 18:24
Es gibt ein paar Tastenkombinationen, mit denen man die Funktion des Displays überprüfen kann.

In diesem Beitrag wird das beschrieben: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,538624,538664#msg-538664

von iro - am 21.06.2013 19:04
Das ist bei meinem auch so. Betreibe den daher auch nur noch mit Netzteil.

von Manager. - am 21.06.2013 19:08
Oh, ich hatte es oben schon wieder rausgelöscht, da es mit der eigentlichen Frage nichts zu tun hatte ;) [Gerät geht im Akkubetrieb oft einfach aus, wenn es bewegt wird]
Zitat

Das ist bei meinem auch so. Betreibe den daher auch nur noch mit Netzteil.

Meine Lösung für den Betrieb ohne Netzteil: 12V Gelakku an der Netzteilbuchse. Liefert lange ausreichend Strom, das Gerät geht nicht ausgerechnet bei der ID aus, um dank des Schultergurtes des Gelakkus kann man auch mit dem Gerät draußen herumlaufen.

von iro - am 21.06.2013 19:25
Zitat
Manager.
Dieses "Phänomen" tritt auch bei meinem SAT 700 auf. Zum Glück aber nur sehr selten. Eine Häufigkeit von ca. 3% könnte auch bei meinem tatsächlich hinkommen.


Dieses Phänomen riecht stark nach erneuerungsbedürftigen Lithiumakku.
Nach fast 20 Jahren nicht gerade ungewöhnlich.
Weitere kleinere und größere Macken dürften sich in dieser Zeit auch angesammelt haben.
Ein Fall für die Werkstatt zwecks allgemeiner Überprüfung.

von Jürgen Martens - am 21.06.2013 20:50
Sind es diese Keramik-Trimmer, die immer wieder für Empfangsprobleme sorgen ?

von sup2 - am 22.06.2013 09:24
Nein, Im Satellit 700 sind Trimmer mit Kunststoffgehäuse verbaut worden.
Ursache für den (oft zeitweisen) Ausfall dürfte Oxydation am Rotorkontakt sein.
Bei Keramiktrimmern ist das aber auch die Fehlerquelle.

von Jürgen Martens - am 22.06.2013 10:16
Das Service-Manual zum Grundig Satellit 700 findet man übrigens hier: klick

von DX-Fritz - am 22.08.2014 09:36
Heute ließ mich mein Satellit 700 das erste Mal nach rund 20 Jahren in Stich und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt als ich gerade drei PS-Codes aus Algerien und Marokko ablesen konnte, die ich bis dahin noch nicht kannte. Plötzlich nur noch ein ganz leises Rauschen, ganz gleich, welche Frequenz ich einstellte und welche Tasten und Schalter ich auch betätigte. Auch das Aus- und Einschalten sowie das Umschalten von Netz- auf Batteriebetrieb halfen nichts. Erfreulicherweise gingen wenigstens KW und LW noch. Aber was hilft das, wenn man gerade mitten in einem der besten Es-Empfänge der letzten Zeit ist. *GRRRRRR*.

Erst um 16:00 ging ertönte er dann plötzlich unvermittelt wieder, während ich in einem anderen Zimmer war (ich hatte ihn eingeschaltet auf einer lokalen Frequenz stehen lassen). Seit etwa einem Monat hatte er das schon ein paar Mal. Keine Ahnung, woran das liegen kann. Hat hier zufällig jemand Erfahrungswerte?

von DX-Fritz - am 19.06.2017 19:45
Nicht ganz direkte Vergleichserfahrungen, aber ähnlich evtl.
Wenn mein Satellit 700 herumzickt, dann rauscht er auch ganz leise und die Anzeige schwindet oder friert ein. Das passiert aber ausschließlich bei Batteriebetrieb, bei Stromversorgung über die 12V-Strombuchse spielt er immer (wieder).
Da man sich bei Batteriebetrieb schon fast darauf verlassen kann, daß so etwas passiert, sobald man das Gerät nur bewegt, kann ich den Sat 700 unterwegs nur noch über die 12V-Strombuchse betreiben, was sich aber auch positiv gegenüber den 6V (oder 5,2V in Akkus) bemerkbar macht. Ein 12V-Bleigel-Akku mit Umhängegurt hat sich dabei bewährt. Ich suche allerdings schon seit geraumer Zeit nach einem Nachfolger für den Gelakku, früher gab es die mal bei Aldi und in Baumärkten. Aktuell finde ich diese aber nirgendwo mehr... :(

Der Fehler taucht wohl bei vielen alten Sat700 auf und ist irreparabel. Haarrisse auf der Platine sagte mir der Fachmann. Nun gut, zumindest für meinen 700er gibt es ja einen workaround... Ich weiß gar nicht, seit wann ich den eigentlich habe, aber es sind bestimmt schon um die 30 Jahre.

von iro - am 19.06.2017 20:39
Meine einer S700 ist letztes Jahr auch plötzlich auf UKW taub geworden, kein Empfang mehr nichts. Müßte ihn glatt mal wieder testen, ob er sich inzwischen erholt hat.

Dummerweise war das der S700, der auf AM noch empfing. Mein anderer S700 empfängt (hoffentlich noch eine Weile!) auf UKW, dafür ist dort AM tot.

Schätze, ich muß die Geräte wohl so langsam abschreiben. Leider gibt's keine brauchbaren Nachfolger mit guter Empfindlichkeit und RDS-PI(!)-Decodierung.

von _Christoph - am 19.06.2017 21:02
Hallo zusammen,

der Grundig Satellit 700 wurde vor ca. 25 Jahren gebaut. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass er mittlerweile irgendwie "zickt".
Wenn das Gerät optisch noch gut erhalten ist, lohnt sich fast immer noch eine Reparatur, denn nicht nur in Sammlerkreisen ist der Satellit 700 noch gefragt.
Die Ursachen von Ausfällen sind vielfältig. Ich habe mich dazu ja schon vor Jahren zu diesem Thema geäußert. Neben öfters vorkommenden Ausfällen bestimmter Bauteile
stoße ich bei Reparaturen immer wieder auf neue Fehler. Man muss bei der Fehlersuche grundsätzlich methodisch vorgehen und nicht meinen,
mit dem Abarbeiten von "Tipps" aus Foren könne man ein Radio reparieren.
In vielen Fällen gibt man dem angeschlagenen guten Stück damit nur den Rest :-(
Ich bekomme laufend Satellit 700 herein zur Reparatur und oft war der Empfänger relativ einfach wieder funktionsfähig zu bekommen.
Gerne repariere ich auch eure Geräte in meiner Werkstatt.
Näheres gerne per private mail oder schickt mir einfach das Gerät gut verpackt zu.
Viele Grüße
Jürgen Martens, Zeppelinstr. 38, 72800 Eningen

von Jürgen Martens - am 20.06.2017 07:59
Zitat
DX-Fritz
Plötzlich nur noch ein ganz leises Rauschen, ganz gleich, welche Frequenz ich einstellte und welche Tasten und Schalter ich auch betätigte. Auch das Aus- und Einschalten sowie das Umschalten von Netz- auf Batteriebetrieb halfen nichts. Erfreulicherweise gingen wenigstens KW und LW noch.

Seit etwa einem Monat hatte er das schon ein paar Mal.


Die Symptombeschreibung ist völlig identisch mit dem Defekt meines S 500 vor 11 Jahren. Ein Trimmer war kaputt, Reparatur in der örtlichen Fachwerkstatt (†) 30 Euro. Seitdem ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.

Nervige Wackler haben schon seit Ewigkeiten der LOC/DX- und besonders der Antennen-INT/EXT-Schalter, die regelmäßig durchgerüttelt werden müssen, sonst gibt sich der Kasten tauber als er ist.

von ardey.fm - am 20.06.2017 20:35
Unsichere Antennenschalter sind beim Satellit 700 sehr häufig.
Reparatur erfolgt aber nicht mit "durchrütteln", sondern durch Reinigung der Kontakte.
Nachdem auch stärker wirkende Sprays nicht geholfen haben, musste ich die Schalter auch schon zerlegen, auf den Kontakten mit einem Glaspinsel
den Belag abbürsten und den Schalter dann wieder vorsichtig zusammenbauen. Heikle Sache, wenn man nicht aufpasst, ist der Schalter völlig hin.
Im Satellit 500/700 sind rund 20 Trimmer eingebaut, die öfters unsicher werden und ausfallen.
Diesen ausfindig machen, austauschen und Neuabgleich kann zeitaufwändig sein...
Selten ist bei einem Gerät nur EIN Bauteil die Ursache für Ausfall bzw. unsichere Funktion.
In der Regel finden sich mindestens drei ausgefallene bzw. unsichere Bauteile oder Lötstellen, die nachgelötet werden müssen.
Dazu kommt der Abgleich aller Bereiche (AM und FM), damit die Empfindlichkeit wieder optimal ist. Keine einfache Angelegenheit.....

von Jürgen Martens - am 21.06.2017 07:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.