Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
65
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Lutz2, T-O, Felix II, Mc Jack, Der Chef, WiehengeBIERge, Stefan02, BieMa, PowerAM, ... und 15 weitere

Suche guten FM-Transmitter

Startbeitrag von T-O am 27.10.2009 15:20

Moin,

in Ermangelung eines vernünftigen AUX-Eingangs meines überteuerten VW-Navis habe ich vor, mp3 über einen FM-Transmitter an das Radio zu senden.
Gibt es Erfahrungen mit diesen Geräten? Es gab vor einiger Zeit zu dem Thema Foren-Einträge, aber eine Geräteempfehlung gab's m.W. nicht.

Habe bei Conrad dieses >> Gerät von dnt gefunden, dass funktional einen guten Eindruck macht:
- Autom. Frequenzwahl
- Wiedergabe ID3-Tags in RDS-Display
- SD-Card Slot
- USB


Die 50 interessantesten Antworten:

Den Musicfly bitte ganz ganz schnell wieder aus dem Gedächtnis verbannen. Das Teil taugt wirklich Null-Komma-Nothing. Ehrlich.

Falls du mir nicht glaubst, kannst du meinen von mir geschenkt haben. Vorausgesetzt, ich habe ihn nicht schon weggeschmissen....;)

Gibt es den eMana eigentlich noch? Der war noch verhältnismäßig gut und die Reichweite ließ sich mit zwei simplen Drähten (=Lambda/2) auf mehrere 100m ausbauen...

von Mc Jack - am 27.10.2009 15:25
die DNT haben zwar einen guten Klang (gut Bass) wo andere recht flach klingen, sind aber in der Ausgangsleistung gefühlt extrem schwach...da musst du schon eine Direktverbindung zum Antenneneingang deines Radios herstellen damit es nicht rauscht.

von Felix II - am 27.10.2009 15:39
Um welches VW Navi handelt es sich denn?
Meines Wissens können alle neueren Geräte um einen 3,5mm Klinkeneingang "Aux-In" erweitert werden.

Einfach mal in der Bucht und im Web suchen nach "VW Aux in Adapter"

von RainerZ - am 27.10.2009 16:36
Ich kann nur den Vivanco FMR 100 (müsste so heissen) empfehlen. Der hat zwar kein tolles Display und nur ein paar vorgegebene Kanäle am unteren oder oberen rand des UKW Bandes, dafür wurde aber an wichtigere sachen als Blaue LEDS und co gedacht ;) - Die Reichweite ist ganz passabel, und da er mit 4 anstatt 1 oder 2 Micro Batterien/Akkus betrieben wird, läuft er ettliche Stunden problemlos. Auch wenn die Batterien schon leer gehen, ist kein störendes Pfeiffen o.ä. wahrnehmbar. Weiterhin ist die Reichweite ganz passabel...

Also ich würd den Empfehlen...

von Stefan02 - am 27.10.2009 16:40
Wenn du das Gerät nur im Auto verwenden möchtest empfehle ich dir einen Transmitter der in das Antennenkabel geschleift wird. Die Dinger haben auch einen ganz passablen Klang.

Ansonsten kann ich RainerZ nur zustimmen. Einfach mal in der Bucht, oder den einschlägigen Zubehörfirmen, nach einem Aux-In Adapter für VW Radios suchen. Das ist dann auch klanglich um Welten besser als jeder Transmitter.

von Spacelab - am 27.10.2009 17:25
Zitat
Spacelab
Ansonsten kann ich RainerZ nur zustimmen. Einfach mal in der Bucht, oder den einschlägigen Zubehörfirmen, nach einem Aux-In Adapter für VW Radios suchen. Das ist dann auch klanglich um Welten besser als jeder Transmitter.

Das ist leider ein Irrtum, will man den AUX-Eingang des Navis verwenden.
Es handelt sich übrigens um das RNS (500) MFD DVD.

Das Ding hat in der Tat eine AUX-Vorbereitung und mein freundlicher ACR-Händler hat mir einen Adapter eingebaut, so dass ich darüber meinen mp3 Player anschließen kann. Der Sound ist allerdings unter aller Kanone, da es null Anpassung am AUX-Eingang gibt. Verschiedene Audioquellen brachten das selbe schaurige Ergebnis. Wir probieren jetzt noch einen alternativen Hersteller für den AUX-Adapter aus - mir scheint das aber aussichtslos, da sowohl in VW-Foren als auch von Herstellern die gleiche Aussage kommt: Das RNS 500 und 510 ist nur dann vernünftig mp3-fähig, wenn dafür der CD-Wechsler-Anschluss verwendet wird. Dieser kann dann sogar sagenhafte sechs Ordner (weil Sechsfach-Wechsler) anzeigen und über Lenkrad-Knöppkes bedienen. Den Wechsler gebe ich aber nicht dafür her...
Das beste wäre, sich ein vernünftiges DVD-Navi mit allem Schnickschnack, z.B. ein in den Orignalschacht passendes Gerät von Zenec, einzubauen. Setzt aber voraus, dass man rund 1.200 Schleifen investieren will...

Also, wenn der letzte Versuch mit dem AUX-Adapter nicht klappt, kommt ein FM-Transmitter her. Ich weiß nur noch nicht, welcher...


von T-O - am 27.10.2009 17:42
Zitat
Mc Jack
Den Musicfly bitte ganz ganz schnell wieder aus dem Gedächtnis verbannen. Das Teil taugt wirklich Null-Komma-Nothing. Ehrlich.

Falls du mir nicht glaubst, kannst du meinen von mir geschenkt haben. Vorausgesetzt, ich habe ihn nicht schon weggeschmissen....;)

Gibt es den eMana eigentlich noch? Der war noch verhältnismäßig gut und die Reichweite ließ sich mit zwei simplen Drähten (=Lambda/2) auf mehrere 100m ausbauen...



Mitschnitte || Technik || Dütt un Datt


Den gibts noch ;)
wie weit bist du eigentlich mit dem Teil von mir :D

von Robert S. - am 27.10.2009 17:53
Na wenn du mit dem AUX-In schon nicht glücklich wirst dann kannst du die rauschenden FM Transmitter auch gleich in die Tonne treten. Allein das kaum vorhandene Stereo dieser Spielzeugteile ist für mich schon ein K.O. Kriterium.

Was meinst du eigentlich mit "null Anpassung"? Ich hatte einmal so einen AUX-In Adapter verbaut, ich weis jetzt nicht mehr ob er von Audiotechnik Dietz war oder von Phoenix Gold, da gab es keine Probleme. Mich störte vielleicht etwas das der AUX Eingang im Vergleich zum Radio etwas laut war, aber ansonsten war alles im grünen Bereich.

Übrigens: 1200 Ocken für ein Zenec Gerät würde ich jetzt nicht so wirklich ausgeben. ;-) :D

von Spacelab - am 27.10.2009 18:10
Zitat

Es rauscht auch bei ausreichendem Signal.


nicht bei einer Direktverbindung mit dem Antenneneingang. Damit ist allerdings das Ziel "musicfly" verfehlt...

von Felix II - am 27.10.2009 18:36
also mein Musicfly funktioniert eigentlich ganz ordentlich, allerdings nur in Deutschland und Österreich. In Italien kannst Du ihn komplett knicken, denn eine Frequenz zu finden, die +-200kHz frei ist, ist unmöglich :(

von _Christoph - am 27.10.2009 19:43
nicht mehr als jeder andere sender den ich aus der Luft empfangen kann. Eher weniger :-)

Meine Konfiguration -> dnt musicfly -> Antennenverstärker -> via Kabel zur Küchenanlage (RFT 3930) -> Verteiler -> via Kabel ins Bad (RFT 3930)

Ich hatte vor langer Zeit mal ein paar Mitschnitte von Vergleichen hier im Forum online gestellt da hatte ich das noch nicht so, sondern eine Luftverbindung, wenngleich der Sender unmittelbar an der Antenne lag. Bei diesen Mitschnitten hörte man das Rauschen doch sehr deutlich. Würde ich einen neuen anfertigen könnte ich dich davon überzeugen das die Qualität jetzt doch um einiges besser ist.

Auch vor sehr langer Zeit gab es in einem hier sehr gut bekannten "schwarz-gelben Nachbarforum" mal einen Stereodecodertest. Beginnt mit einem Kinderlied "kleiner Lillebi" und ist im Wave-Format. Schicke ich diesen Test durch den UKW-Sender fällt er allerdings mit Pauken und Trompeten durch in beinahe allen Disziplinen. Dennoch, für die Wiedergabe von normaler Musik und gesprochenem Wort völlig ausreichend. Ein Hörspiel wo der eine Sprecher rechts steht und der andere links habe ich jedoch noch nicht ausprobiert...

PS.: Spätestens wenn ich Mono reindrücke rauscht nix mehr *zwinker*

von Felix II - am 27.10.2009 19:47
Zitat

Ein Hörspiel wo der eine Sprecher rechts steht und der andere links habe ich jedoch noch nicht ausprobiert...

Kannst du auch vergessen. Die Sprecher stehen zwar immer noch links und rechts, aber doch deutlichst enger zusammen.

von Spacelab - am 27.10.2009 20:13
Zitat
Spacelab
Was meinst du eigentlich mit "null Anpassung"?

Bässe und "untere Mitten" sind überbetont, "obere Mitten" und Höhen kaum wahrnehmbar.
In der Praxis: Stell dir vor, du stehst in einer Turnhalle und direkt vor dir spielt die Band. Der Sänger steht allerdings in der hintersten Ecke und hat kein Mikro... :-(
Des Weiteren scheint es wie bei einer alten LP zu leiern. Gruselig eben. Erinnert mich an den Sound, der entstand, wenn man früher einen Plattenspieler ohne Anpassung an einen Line-In-Eingang angeschlossen hat (ja, den Massekontakt habe ich überprüft ;-) )
Die Lautstärke ist auch sehr niedrig (mp3-Player ganz aufgedreht). Ich muss das Radio schon richtig aufreißen. Wenn du dann auf CD / Radio umschaltest und die Lautstärke nicht runterdrehst, bekommst du 'nen Schock...
Ich glaube, das evtl. erträgliche Grundrauschen eines FM Transmitters ist da eher das geringere Übel, betrachtet man auch das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Zitat
Spacelab
Ich hatte einmal so einen AUX-In Adapter verbaut, ich weis jetzt nicht mehr ob er von Audiotechnik Dietz war oder von Phoenix Gold, da gab es keine Probleme. Mich störte vielleicht etwas das der AUX Eingang im Vergleich zum Radio etwas laut war, aber ansonsten war alles im grünen Bereich.

Wo hattest du denn den Adapter angeschlossen? An den AUX-Eingang oder an den Wechsler-Eingang? Letzteres soll einen vernünftigen Klang ergeben, aber dann ist halt der Wechlser obsolet...


von T-O - am 28.10.2009 08:25
Das klingt mir nach einem astreinen Phasenfehler wie aus dem Lehrbuch. So wie du den Klang beschreibst klingt das nämlich als würdest du nur das Differenzsignal hören. Aber frag mich jetzt nicht wie das passieren kann. Da müsste dann schon jemand richtigen Bockmist beim zusammenbauen des Adapters gebaut haben. Oder das Radio hat einen Defekt. Wobei ich aber eher auf den Adapter tippe. Probier erstmal nen anderen Adapter aus.

von Spacelab - am 28.10.2009 08:43
Hab ich ganz vergessen: wenns dir hilft (vielleicht beim überprüfen des Adapters) hier mal eine Anleitungwie man so ein Differenzsignal "erzeugt". Um zum Beispiel im Auto mit Hilfe zweier Lautsprecher im Heck des Fahrzeugs so etwas ähnliches wie Raumklang zu erzeugen musst du die Lautsprecher wie folgt anschließen:

L+ an Speaker1+
Speaker1- an R+
L- an Speaker2+
Speaker2- an R-

Das gleiche kann man auch erzeugen wenn man einen Klinkenstecker ganz langsam aus der Buchse zieht bis es zwischen zwei Polen einen Kurzschluss gibt. Dann hat man das gleiche gebaut wie oben beschrieben und man hört das Differenzsignal.

von Spacelab - am 28.10.2009 08:53
Update:

Habe - allen Warnungen von Mc Jack zum Trotze - bei der Amazone den Musicfly geordert. Die Neugier war zu groß.
Nach einer Woche ging das DIngen dann auch wieder retour...
Sound: Alle Equalizer-Regler auf Anschlag (Bass raus, Höhen / Mitten rein) einigermaßen erträglich, aber sehr flach und undynamisch, schlechter als Radio21...
Sende-/Empfangsleistung: In meinem Wagen o.k., da ich hinten links und rechts Scheibenantennen habe. Die Signalstärke wurde im Radio mit 45 dB angezeigt. Das Grundrauschen ging während der Fahrt in den Nebengeräuschen unter. Außerhalb des Wagens brach das Signal nach ca. 15m ab.
Lautstärke: Gering, musste das Radio schon ordentlich aufdrehen. Wenn man dann auf CD umgeschaltet hat, flogen entsprechend die Ohren weg... Dreht man den Musicfly zu weit auf, verzerrt er.
Wiedergabe: Über SD Störungen in Form von Knacken wie bei einer alten LP: USB o.k., Line-In (AUX) auch o.k., hing ja separate mp3-Maschine dran.
RDS / AF: Triggert man händisch eine neue Frequenz an (geht blöderweise nicht automatisch), zog das Radio sofort nach. RDS-Anzeige in Display und MFA nett, wenn auch mit Werbepause ("Musicfly").
Praxistest: Fahrt von Oldenburg nach Hamburg (nein, nicht nur zum Testen des Musicfly); häufiger Frequenzwechel nötig, der nervig war. Im Großraum HH gab es kaum eine Frequenz, die nicht nach ein paar Minuten wieder gestört wurde. Besser wäre, wenn der Musicfly autom. die Frequenz wechselt, wenn ein anderer Sender reinstört.
Alles in allem: Mal 'ne interessante Erfahrung, aber nur für allerniedrigste Ansprüche an Klangqualität geeignet - und wenn man keine größeren Entfernungen damit zurücklegt (wg. häufigen Frequenzwechsel).

Und wie durch ein Wunder meldete sich meine Auto-Hifi-Spezi wieder, dass er noch einen anderen AUX-Adapter für mein VW-Navi aufgetrieben hat. Dieser wird auch nicht in den fetten VW-Kombistecker reingeprökelt, sondern an die separate Buchse oben links (Rückansicht) gesteckt. Fix im Radio-Menü die AUX-Quelle neu ausgewählt - und siehe da: sauberer Klang und der CD-Wechsler kann auch drin bleiben - T-O zufrieden! :D


von T-O - am 07.11.2009 23:36
Zitat

Und wie durch ein Wunder meldete sich meine Auto-Hifi-Spezi wieder, dass er noch einen anderen AUX-Adapter für mein VW-Navi aufgetrieben hat. Dieser wird auch nicht in den fetten VW-Kombistecker reingeprökelt, sondern an die separate Buchse oben links (Rückansicht) gesteckt. Fix im Radio-Menü die AUX-Quelle neu ausgewählt - und siehe da: sauberer Klang und der CD-Wechsler kann auch drin bleiben - T-O zufrieden! :D

Sag ich doch. Das andere mit dem schlechten Sound über AUX hatte mich auch schwer gewundert. Dieses Phänomen hatte ich nämlich noch nie. Freut mich das jetzt alles zu deiner Zufriedenheit funktioniert. :cheers:

von Spacelab - am 08.11.2009 08:45
Einige Transmitternutzer packen ihr Spielzeug offensichtlich einfach aus, geben ein Audiosignal drauf und los gehts. Mir fällt hier™ zumindest immer häufiger auf, dass NDR Info (87,6) angekratzt oder weggedrückt wird. Die Zünder sind dann meist auf 87,5 MHz. Das Gute an den Schrottdingern ist jedoch, dass nach spätestens 300 Metern der Zünder nicht mehr zu empfangen ist. So schnell kann ich meist gar nicht umschalten. Einzig und allen Evo FM darf NDR Info wegdrücken :D

von Staumelder - am 08.11.2009 09:42
Bei Netto wird ab nächster Woche ein FM Transmitter der Firma Technaxx für 16 Euro angeboten.
Taugt dieses Ding etwas?
http://www.netto-online.de/angebote/handzettel.php?hz=7&id=63171



von pg09 - am 05.12.2009 23:01
Zitat
pg09
Bei Netto wird ab nächster Woche ein FM Transmitter der Firma Technaxx für 16 Euro angeboten.
Taugt dieses Ding etwas?
http://www.netto-online.de/angebote/handzettel.php?hz=7&id=63171

So wie ich das sehe, hat der sogar RDS [ID3] (Indiz: USB und SD-Erweiterung).

OT: Kann man den nicht manipulieren, dass man dieses 12V-Steckersystem abkappt und ein Stromkabel für den Hausbereich anfertigt?

von BieMa - am 06.12.2009 01:50
Die Dinger gibts in der Bucht viel billiger. Ich habe meiner Freundin neulich das Teil ersteigert. Ihr Autoradio hat keinen USB-Anschluss und MP3-CDs brennen (die liest das Radio), ist wohl zu lästig. Frauen... :D Ich würde es unter "Spielzeug" einstufen. Stelle ich mich in zwei Metern Entfernung vor mein Lidl Küchenradio und stelle die Frequenz 93,5 MHz ein (hier kommt WDR2 Nordhelle mit ordentlichem Pegel an), so drückt der Zünder den WDR weg. Drehe ich mich um meine eigene Achse und den Rücken zum Radio, höre ich den WDR. Also völliger Käse. Mein Chinazünder drückt auf der gleichen Frequenz selbst dann den WDR weg, wenn ich im Nebenraum bin. Und bevor sich Herr B aus dem Nachbarkreis meldet: Der Klang ist Mist :D

von Staumelder - am 06.12.2009 07:54
Nur weil das Teil USB und SD hat heißt das noch lange nicht das der Sender auch RDS kann. Im örtlichen Real Markt gab es schon mehrfach ein sehr ähnlich aussehendes Modell das auch USB und SD-Kartenleser hatte und der konnte KEIN RDS. Ganz im Gegenteil. Das Ding konnte noch nicht mal auf dem eigenen Display etwas sinnvolles anzeigen. Ein Lied auf dem USB Stick oder der Speicherkarte such war somit unmöglich. :sneg:

von Spacelab - am 06.12.2009 07:55
Zitat
Staumelder
Mein Chinazünder drückt auf der gleichen Frequenz selbst dann den WDR weg, wenn ich im Nebenraum bin. Und bevor sich Herr B aus dem Nachbarkreis meldet: Der Klang ist Mist

Huch - Interesse :D

Zitat
Spacelab
Nur weil das Teil USB und SD hat heißt das noch lange nicht das der Sender auch RDS kann. Im örtlichen Real Markt gab es schon mehrfach ein sehr ähnlich aussehendes Modell das auch USB und SD-Kartenleser hatte und der konnte KEIN RDS. Ganz im Gegenteil. Das Ding konnte noch nicht mal auf dem eigenen Display etwas sinnvolles anzeigen. Ein Lied auf dem USB Stick oder der Speicherkarte such war somit unmöglich. :sneg:

Ich habe mir gedacht, zwecks der Navigation, wie du eben schon sagst, ein Lied zu suchen ist fast unmöglich - und am Autoradio könnte man eben navigieren.
Letztendlich bin ich davon ausgegangen, dass der lediglich eine Frequenz zeigt, nicht etwa einen ID3 im eigenen Display.

von BieMa - am 06.12.2009 08:46
Ich hatte exakt dieses Ding mal in einem VW Polo mit Werksradio (CD ohne mp3) gehoert. In Verbindung mit den ohnehin sonderbar klingenden Lautsprechern klang das Ding nicht sooo schlimm. Oder es fiel mir nicht mehr auf...

von PowerAM - am 19.10.2010 15:36
Naja so was ist halt immer Geschmackssache. Ich kann generell mit solchen Teilen nicht viel anfangen. Bei diesem Exemplar empfand ich den ganzen Klang ziemlich schwachbrüstig. Und drehte man die Quelle lauter verzerrte es direkt. Aber das ist ja bei solchen Zündern eh normal. Den klanglich besten Zünder hatte damals mein Sony-Ericsson Handy eingebaut.

von Spacelab - am 19.10.2010 15:44
Ich hatte das dnt-Gerät auch und hab's direkt wieder zurück geschickt.
Klang: Miserabel
Auf längerer Strecke permanente Störungen, weil irgendwelche Frequenzen reinrauschten und somit häufige Frequenzumschaltung. Jedenfalls hat's das Radio immer flott wieder gefunden.
Insgesamt alles andere als empfehlenswert.


von T-O - am 19.10.2010 20:15
Bestell' doch einen LineX über Ebay: Klang und Reichweite sind bei dem spitze. :spos:
Der Preis liegt auch nur zwischen 20 und 25¤.



von Lutz2 - am 19.10.2010 20:33
Zitat
Yoshi2001
Ich verstehe es einfach nicht das die Hersteller so miserable FM Transmitter bauen.

Für den LineX kann ich das nicht bestätigen: Bei der richtigen Einstellung des Audioausgabegeräts klingt der wie die anderen UKW-Stationen.
Andere Transmitter habe ich noch nicht getestet, weil ich mit dem erstgenannten vollauf zufrieden bin: So etwas hätte ich von einem Produkt "Made in China" nicht erwartet.


von Lutz2 - am 19.10.2010 20:41
Zum x-ten mal: könntet ihr bitte die Diskussion über das Gerät einstellen? Das Teil ist in Deutschland NICHT ERLAUBT und deshalb ILLEGAL! Von daher ist dieses Gerät NICHT EMPFEHLENSWERT! (Sorry das muss ich als Moderator schreiben.)

von Spacelab - am 20.10.2010 06:40
@Spacelab: Bitte sei mir nicht böse, aber die ganzen Transmitter bis 50 Nanowatt sind doch einfach nur Schrott!

Wenn man sich so etwas zulegt, möchte man eine vernünftige Reichweite und einen anständigen Klang haben: Das bedeutet z.B. auch, dass man vom PC oder Notebook im Arbeitszimmer aus das Küchenradio bspw. mit einer Internetradiostation versorgen kann.

Wo liegt denn das Problem, wenn man sich eine Frequenz aussucht, die weder von einem terrestrischen noch von einem Kabelsender belegt ist? - Dadurch wird niemand gestört!
Außerdem muss man das Gerät, deren Reichweite auch nicht übermäßig groß ist, ja nicht 24 Stunden am Tag in Betrieb nehmen (zumal das die Batterien sowieso nicht hergeben).

Die BnetzA hat anderes zu tun, als permanent mit dem Messwagen durch Dörfer und Städte zu fahren, um irgendwelche illegalen Minizünder aufzuspüren.
Solange man nicht gerade eine Frequenz wählt, die den Nachbar beim Empfang eines örtlichen UKW-Senders stört, wird kaum jemand merken, dass man überhaupt so ein Teil besitzt (wie gesagt: Wir reden hier von einem Gerät, dessen Sendeleistung weit unter 1 Watt liegt und welches aufgrund des Einsatzes von PLL-Technik eine sehr hohe Frequenzstabilität aufweist).

Jetzt könnte man natürlich sagen: Das ganze ist dann aber immer noch illegal.

Dem kann ich nur entgegnen: Gesetze sind für den Menschen da und nicht umgekehrt!
Die oberste Instanz im Hinblick auf ethische Entscheidungen bleibt für mich immer noch das Gewissen.
Wenn also mit dem Betrieb eines solchen Transmitters niemandem ein Schaden zugefügt wird, was ist dann daran so verwerflich?

Dieses ganze Problem würde im Übrigen gar nicht existieren, wenn es eine anständige Vielfalt im Radio gäbe: Wer hat schon Interesse, sich entweder den ganzen Tag lang irgendwelche Nachrichten und Kultursendungen anhören zu müssen oder alternativ dazu permanent Rihanna's "Umbrella" oder Lady Gaga's "Alejandro" vorgesetzt zu bekommen?
Die Menschen möchten endlich, - wie in den anderen europäischen Ländern auch -, mehr musikalische Vielfalt im Radio haben und wenn sie diese nicht bekommen, betreiben sie eben ihren eigenen "Haussender".

P.S.: Wer wirklich Angst haben sollte, kann ja noch für 5¤ einen legalen Zünder hinzunehmen, den er im Falle einer Kontrolle vorzeigt. ;)

von Lutz2 - am 20.10.2010 10:39
also ich hab gar nicht so schlechte Erfahren mit den dnt-Senderchen. Von der Reichweite her ja - aber nicht vom Klang.

Reichweite ist bei dnt gefühlte 10 mm (wenn man großzuegig abmisst)
Klang ist sehr bassbetont was mir gut gefallen hat.

Ich habe aktuell einen "hama RTR-10" im Einsatz, den hab ich einem Kumpel aus dem Kreuz geleiert (wie man so schön sagt.)

Die Fotos die man im Internet so findet sind leider alle nur von der Seite, der ist nicht ganz so klein wie es auf den Bildern ausschaut. Man kann den sehr laut ansteuern ohne das er übersteuert. Darüber hinaus ist der Klang auch hervorragend.

von Felix II - am 20.10.2010 11:05
@Lutz2: Wir sind da ja weitgehend einer Meinung. Deshalb hab ich ja auch geschrieben das ich diesen Hinweis mit dem "illegal" schreiben MUSS. Auf diese Art haben wir nämlich unseren Kopf aus der schlinge gezogen. Und was ihr aus den Informationen macht, darauf haben wir keinen Einfluss. Deshalb hab ich ja auch dein posting nicht gelöscht sondern nur den entsprechenden Kommentar dazu geschrieben.

von Spacelab - am 20.10.2010 11:34
@Spacelab: Sorry, das war mir nicht klar. Aber kein Problem. ;-)

Ich meine, man hätte bei der Lizenzierung von Minizündern ruhig ein Gerät wie den LineX hinzunehmen können: 50 Nanowatt sind so wenig, dass man solche Geräte einfach vergessen kann. Da lohnt sich die Anschaffung überhaupt nicht, weil gerade beim Betrieb in einem PKW auf längeren Strecken irgendwelche Sender auftauchen, die den 50-Nanowatt-Transmitter mit Leichtigkeit platt machen.

von Lutz2 - am 20.10.2010 11:43
Hmmm also Radioboy und ich haben "spaßeshalber" mal so 8 von diesen Dingern getestet^^
Die Unterschiede sind gravierend! Einen guten Klang und ein gutes Preis/Leisungsverhältnis hat nur dieser: http://www.conrad.de/ce/de/product/341838/DNT-MUSICFLY-MINI-FM-TRANSMITTER-SCHWARZ/SHOP_AREA_22571&promotionareaSearchDetail=005
Er war der Testsieger....
Keines der Geräte wurde umgebaut oder sonstwie verändert. Und nur dieses arbeitet auch noch bei 33 Volt, als Einziges!
Aus Versehen hatten wir am Spannungsregler gedreht.....

von Der Chef - am 20.10.2010 12:21
das sehen andere Käufer aber ganz anders:

Zitat

Trotz, Computerbild-Test und toller Beschreibung, das Gerät taugt leider nichts. Es rauscht ständig. Habe mir drei weitere Geräte besorgt, billigere und teurere. Alle haben eine bessere Qualität an den Tag gelegt!!! Es scheint, als ob irgend ein Bauteil nicht richtig funktioniert. Also FM Transmitter sind klasse! Dieser hier aber nicht!
---------------------------------------------------------------------------
Leider nicht in allen Bereichen des Autos guter Empfang. Die Batterieleistung ist OK. Bringt keine Störgeräusche durch z.B. den Motor in das Radio, was ich bei einem anderen Produkt leider hatte.
---------------------------------------------------------------------------
Von dem Transmitter ist abzuraten! Selbst als ich das Teil direkt neben das Empfangsgerät gehalten habe, hat es ein starkes Rauschen gegeben. Musik-hören geht anders!!


Quelle: http://www.conrad.de/ce/de/product/341838/DNT-MUSICFLY-MINI-FM-TRANSMITTER-SCHWARZ/SHOP_AREA_22571&promotionareaSearchDetail=005

von Radiopirat - am 20.10.2010 12:46
Etwas mehr oder weniger rauschen die Alle, von diesem Typ hatten wir drei Stück. Bei Allen hielt sich das Rauschen in Grenzen, Die Modulation erreicht unverzerrt 75 kHz. Bässe unter 100 Hz hatten sie alle Modelle nicht. Die Reichweite betrug bei der zufälligen Spannung mehr als hundert Meter, mit der eingebauten Antenne...

von Der Chef - am 20.10.2010 15:31
Zum LineX: Nicht nur die Leistung ist sehr zweifelhaft, auch das man das teil nur auf bestimmte Frequenzen abstimmen kann ist sehr sehr schade. Denn alle diese Frequenzen sind mit nicht gerade schwache Sender belegt hier.

von Jassy - am 20.10.2010 15:36
Zitat

@Spacelab: Bitte sei mir nicht böse, aber die ganzen Transmitter bis 50 Nanowatt sind doch einfach nur Schrott!

Diese Transmitter sind klanglich ALLE Schrott (man muss auch mit Nennhub modulieren, um darüber eine Aussage machen zu können). Es wundert mich immer wieder, dass manche hier im Forum behaupten, dass manche Transmitter gut klingen, aber andererseits den (bedeutend besseren) Klang mancher Radiosender kritisieren...



von WiehengeBIERge - am 20.10.2010 15:45
Wie gesagt, ich komm mit diesen Dingern nicht klar. Direkt am Line-Out des Players klingen sie extrem schrottig und verzerren deutlich. Man muss sie schon an den Kopfhörerausgang anschließen und erstmal die Lautstärke drosseln. Bis die Teile dann wirklich verzerrungsfrei spielen muss man das Radio so laut drehen das man Störungen, vor allem Rauschen, hochzieht ohne Ende. Dazu kommt das wohl sowas wie ein Bandpassfilter im NF Signal sitzt. Die Teile haben weder richtigen Bass noch so etwas wie Höhen.

von Spacelab - am 20.10.2010 16:18
Ich habe den hier

http://www.conrad.de/ce/ProductDetail.html?hk=WW1&insert=ES&utm_source=zanox&utm_medium=deeplink&utm_content=dl_article&utm_campaign=criteo&WT.mc_id=criteodetailansicht&productcode=370825&zanpid=1429876515025415168

Und bin damit seit längerem sehr zufrieden:),kostet bisschen mehr als andere,Funktioniert aber bestens

von Rheinländer - am 20.10.2010 17:01
Dieser ist baugleich, hat aber nicht die Reichweite. Es geht nur mit dem Kopfhörerausgang vernünftig.
Klanglich auf den ersten Eindruck nicht von "normalen" Sendern zu unterscheiden. Erst bei "genauem" hinhören und messen stellt man ein schwaches Rauschen in den Modulationpausen fest, Bässe eher schwach aber gerade noch ausreichend, kostet eben auch nur 15 Euro, das gesamte Frequenraster steht zur Verfügung. Die Höhen kommen gut.

P.S.: Ok, die Stereo - Kanaltrennung beträgt gerade mal 40 dB und dort rauscht es auch leicht, bei Monoempfang ist das Rauschen kein Thema...

von Der Chef - am 20.10.2010 17:39
Zum LineX

Wie schon viele erwähnten, ist dieses Gerät (...natürlich nicht zugelassen) der "beste" FM transmitter den man so kauffen kann - das mag stimmen aber auch ich habe so einige Mängel an dem Sender.
Zum einen fehlt der Oberwellenfilter. Bei dem Modell im unteren UKW Bereich werden die Oberwellen munter durchgelassen, anstatt das bei 89,2 auf der doppelten Frequenz schnell die Pegel entsprechend abnehmen sendets auch dort warscheinlich je nach Empfänger und Antenne und Frequenzbelegung noch einige hundert Meter vor sich hin. Bei Funkkopfhörer Sendern wird idr. immer auf eine Antennenanpassung geachtet bzw. ein Oberwellenfilter eingebaut und dementsprechend ist die doppelte Sendefrequenz meistens schon nach wenigen Metern ausser Reichweite, während die Grundwelle je nach Modell bis zu einige hundert Meter weit geht (Nicht mit original Empfänger aber Sender unverändert) Ich kann nicht verstehen, warum die Entwickler hier bei soeinem modernen Sender wie dem LineX nicht noch ein paar cent (v.a. da er ja eh über einen recht engen Frequenzbereich arbeitet) investiert haben und einen kleinen Oberwellenfilter installiert haben - zumal das meiner Meinung nach halt ein Feature währe, das ich persönlich sogar wichtiger einstufen würde als Stereo Klang beim "Heimsender". Weiterhin fehlt mir (nicht nachgemessen aber empfunden) am Audio Eingang die Trennung zwischen Hochfrequenz und Audioquelle. (Vorsicht "Fachwissenschätzen"). Normalerweise hat man ja bei soeiner einfachen Antenne (ein Stück Draht) wie beim LineX ein Gegengewicht, das könnten in dem Fall gerne die 3 Mignon Batterien sein, die er zur Versorgung benötigt - hier variiert das Gegengewicht aber, weil Masse und Audio in direckt auf die 3,5mm Buchse gehen. Das äussert sich dann darin das der Sender je Nach Audioquelle eine unterschiedliche Reichweite hat, und manche Geräte auch nicht mit der "Hf" klarkommen (vor Jahren als der LineX neu war hatten wir mal das Problem am PC das das Computerspiel Soundprobleme bekam und ruckelte, sobald der LineX an der Soundkarte angesteckt, und eingeschalten war). Hier hätte man auch durch 3 kleine SMD Drosseln dieses Problem beseitigen können. Das währen imo die Kritikpunkte, die dem LineX noch fehlen dafür das er ein "perfekter" transmitter ist. Ein weiterer Frequenzbereich währe natürlich auch nicht schlecht, aber das nehmen wir mal als gegeben hin. Der Klang des LineX ist diskutabel. Ich persönlich empfinde ihn auch als sehr gut (der Sender lässt sich auch stark übermodulieren was aber nicht empfehlenswert ist) allerdings ist es kein highend Gerät. Das verwendete IC erzeugt je nach Musik doch schon diverse Nebengeräusche oder manchmal auch ein "Grollen" bei Bässen o.ä. - dennoch für diesen Preisbereich und diese Kompaktheit (ein - soviel ich weis- 20mW starker Stereo PLL Sender für die Hosentasche) ist das Gerät einfach unschlagbar.

Legale Sender sind auch soeine Sache, ich weis auch nicht, welche Hintergedanken die BNETZA genau verfolgte als sie die 50nW Sender erlaubte - war das als Aprilscherz zu verstehen (auch wenn -soviel ich mich erinnere die Zulassung im Februar erfolgte -) So in etwa, sie erlauben nun das Senden auf dem UKW Bereich und im gleichen Zuge verbieten sie es wieder (eben durch die horrend niedrige Sendeleistung). Ich habe auch schon diverse legale FM Minisender ausprobiert und die Ergebnisse, die bei euch so stark variieren hängen einfach von den Umständen ab. Ist der Sender am Laptop angesteckt oder am Discman? Läuft er mit Akkus, mit Batterien oder über Netzteil? Das sind alles Faktoren die hier sehr entscheidend sind und auch vom Schaltungsdesign dieser Sender herrühren. (Achtung wieder Fachschätzwissen). Die meisten der in den Sendern verbauten chips haben standardmäsig Sendeleistungen von 5-20mW. Da hier aber nur 50nW erlaubt sind sind die Hersteller bemüht die entstehende Leistung irgentwie "loszuwerden" - was sie oft mit Kondensatoren/Widerständen/Spulen gegen Masse bewerkestelligen. Daraus resultiert sich das "irgentwie" Hochfrequenz auf "Masse" anliegt, und natürlich wieder abgestrahlt wird, sobald sie die möglichkeit hat. Das merkt man z.B. dann, wenn die Reichweite des Transmitters besser ist, wenn man ihn in der Hand hält, oder wenn er am Laptop angesteckt ist- weil eben wieder viel "Antenne" (Draht, oder irgenteine Form von Masse) vorhanden ist über die die Hochfrequenz sich wieder ihren Weg sucht. Ich habe schon verschiedene Modelle erlebt (Batteriebetrieben @meine Tests und an Discman) ein Sender war so schwach (mit vollen Akkus) das man beim Sangean 909 nur alle Signalbalken bekam wenn man den Transmitter direckt auf die Antenne legte, und selbst dann war der Empfang noch leicht angerauscht. Die Reichweite von der Antenne weg war ca 10-30cm. Dann die "Durchschnittsmodelle" Vivanco FMR-100 Tunecast 2, Tunecast 3 und noch diverse andere, welche in etwa die gleiche Reichweite haben. Mit "normalen" Radios (etwas besser als Küchenradio, etwas schlechter als Weltempfänger. z.B. So Tuner, die idr in CD/Radio/Kasette Kombinationen eingebaut sind...) Beträgt die Reichweite dieser transmitter idr. zwischen 1 und 1,50m wenn man den Sender günstig hinlegt, wirklich guten Stereo Empfang gibts aber meistens nur bis ca 80cm. Mit besseren Radios wie dem Sangean909 oder dem Sony ICF 7600 sind dann Reichweiten von 2..5Meter drinnen (mit dem Degen de 1103 von Jürgen Martens modifizert noch etwas mehr aber da es sich um die "Dx" Version handelt lasse ich diesen Empfänger hier mal aussen vor). Der Klang dieser Transmitter ist idr. recht passabel (tlw. z.B. tunecast 2 besser als der vom LineX um ehrlich zu sein). Eigenartig wirds nur, sobald man ein externes Netzteil ansteckt (stabilisiert also auch die entsprechende Eingangsspannung einhält) dann erhöhen sich die Reichweiten nämlich auf einmal von 80cm auf 8meter bis sogar 30 Meter je nach Empfänger - ob das noch im Sinne der BNETZA liegt? Aber diese Beobachtung machte ich bei fast allen transmittern. Oberwellen haben viele (ich habe noch nicht alle getestet) auch. Mein Frequenzzähler empfängt bei manchen Sendern (z.B. Vivanco FMR-100) sogar eher die Oberwelle, als die Grundwelle. Von den getesteten Modellen wies ledeglich der Tunecast 2 eine passable Oberwellendämpfung auf.
Mein Vorschlag an die BNETZA währe halt gewesen 1mW auf UKW zu erlauben, aber an einer definierten Antenne am Transmitter und dafür auch ein definiertes Gegengewicht. Soll heissen der Transmitter hat z.B. nur Batteriebetrieb und nutzt dann die Batterien als Gegengewicht, oder es gibt eine Version für nur Netzbetrieb welche dann z.B. eine Kupferplatte/Folie drinnen hat als Gegengewicht (wie so manche Funkkopfhörer Sender die ich schonmal aufgeschraubt habe in jungen Jahren ;) ). Dafür auch soetwas wie einen Oberwellenfilter und "Hf mäsig kalte" Audioeingänge. Dann hätten die meisten Leute eine ganz passable Reichweite (auf jeden fall genug um ein nicht allzugroßes Haus zu versorgen) und einfach gesagt die meisten währen zufrieden.
Wenn wir schon dabei sind :-) Warum erlaubt die BNETZA nicht eigendlich Mittelwelle ähnlich wie in den USA? Ich erwarte ja keine 100mW mit 10 würd ich mich auch schon zufrieden geben entsprechende Sender kann ich selber bauen aber ohne Erlaubnis betreiben? Man will es ja nicht drauf anlegen.

PS: Rechtschreibfehler warscheinlich enthalten, aber ich bin etwas in Eile daher bitte ich diese zu entschuldigen.

Mfg: Stefan

von Stefan02 - am 21.10.2010 18:09
Damals hieß es das diese FM-Transmitter lediglich ein Ersatz für einen fehlenden Line-In darstellen sollen. Diese Teile sollen ja gar nicht das ganze Haus versorgen. Man wollte damals auch die Bestimmungen so lasch wie möglich halten um den Herstellern in die Karten zu spielen. Oder anders gesagt: "Wir begrenzen das ganze mal auf 50nW. Dann brauchen die Hersteller auch keine Oberwellenfilter zu verbauen. Die Reichweite ist ja so gering...".

Ich frage mich warum die Klangqualität dieser FM-Transmitter so schlecht ist. Ich habe in meiner Radiowand einen ur-alten "Einspeiseadapter" verbaut. Das ist ein etwas über faustgroßer Blechkasten der einfach zwischen Radioantenne und Autoradio gesteckt wird. An diesem Gerät sind zwei Cinch-Buchsen für die Tonquelle, eine DIP-Schalter leiste mit der man jede UKW Frequenz einstellen kann und zwei dünne Käbelchen für + und Masse. Diese Dinger wurden damals benutzt als so die ersten CD Wechsler fürs Auto aufkamen und noch kein Radio einen Line-In geschweige denn einen Wechsleranschluss hatte. Da hatte man eine Kabelfernbedienung für die Wechslersteuerung und diesen UKW Sender für den Ton. Und dieser ur-alte Blechkasten klingt richtig gut. Es ist zwar auch ein deutliches Rauschen zu hören, aber die Teile haben wenigstens ordentlichen Bass und so etwas wie richtige Höhen. Und wenn ich an die Cinch Eingänge normalen Line Pegel anlege habe ich fast die gleiche Lautstärke wie SWR3. SWR3 wirkt nur lauter weil da ja der komplette Sound plattgeklopft wird.

von Spacelab - am 21.10.2010 19:06
Stimmt diese Modulatoren haben einen Super Klang.

Aber ich verstehe bis heute nicht das die Ganzen Legalen FM Transmitter so Schlecht im Sound sind.
Wenn ich mir den Sound eines Funkkopfhörers anhöre dann ist da ein deutlicher unterschied zu den FM Transmitter.

Was für Chips werden eigentlich in den Funkkopfhörersender verbaut ?
.


von _Yoshi_ - am 21.10.2010 19:59
Wenn man mal die Frage nach der Legalität beiseite lässt, frage ich mich, ob es in der Preisklasse bis 30¤ einen besseren Empfänger als den LineX gibt?

Welche Sendeleistung hat eigentlich der LineX? - Habe darüber bisher überhaupt nichts finden können.
Scheint wohl ein Geheimnis des Herstellers zu sein, oder?

von Lutz2 - am 21.10.2010 20:30
Diese UKW Modulatoren und Funkkopfhörer dürften die gleichen hochwertigen Chips verbaut haben. Während in den üblichen FM-Modulatoren irgendein Fernost Billigschrott verbaut wird.

von Spacelab - am 21.10.2010 20:39
In den billigeren, einfachen, Funkkopfhörern habe ich den BA1404 chip gefunden (wohl eine vor Version des BH1414 bzw. BH1415F. Bei "teureren" Modellen ist in der Tat eine aufwändigere Schaltung verbaut, weis jetzt hier aber keine chip Bezeichnungen.

von Stefan02 - am 21.10.2010 21:18
Hab mir auch den LineX besorgt und bin sehr zufrieden :spos:
Man kann halt nicht ganz so laut ohne Verzerrungen aussteuern wie offizielle Sender, die hier on-air sind.
Aber bei dem Preis ;)

von Valkosipuli - am 06.11.2010 15:06
Hallo, also ich bin nicht der Meinung, dass günstige Transmitter nichts taugen. Ich habe mich bewusst für ein günstigeres Modell entschieden und bin sehr zufrieden damit. Der Transmitter funktioniert wirklich einwandfrei und ist sehr leicht zu bedienen. Ich benutze ihn hauptsächlich um Musik zu hören, also er dient mir als MP3 Player fürs Auto. Liebe Grüße

"Beitrag" wurde editiert und um die dreiste Werbung erleichtert.

von Alaniss - am 18.12.2016 01:24
Vor den "Testergebnissen" so einer unseriösen Seite kann man nur warnen!

Da wird nichts getestet, die sind nur auf die Provisionen aus.

Einige dieser Internetparasiten melden sich sogar extra in Foren an, kramen uralte Threads raus und berichten dann, wie toll doch ihr Billigteil ist. Das ganze nur, um in Suchmaschinen weiter nach vorne zu kommen. Letztendlich machen die so dummdreiste Werbung auf Kosten anderer.

PS: Willkommen im Forum, sehe gerade, das ist dein erster Beitrag :-)

PPS: Ein Schelm wer böses dabei denkt...

von Marc_RE - am 19.12.2016 17:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.