Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hannoveraner, viktor, Staumelder, MatthiasW., Schwabinger, Wiesbadener, Silverarrow

Bessere Nutzung der Frequenzen in Bremen

Startbeitrag von Silverarrow am 06.10.2003 13:10

Mich würde mal interessieren, warum der NDR immer noch sein Programm NDR-Info vom Sender Bremen-Walle verbreitet. Beim Sendestart war die 95,0 die einzige Frequenz im Großraum Bremen für NDR 4. Da der Sender Steinkimmen aber jetzt auch auf der 98,6 NDR-Info verbreitet ist die 95,0 überflüssig, da die 98,6 in ganz Bremen zu empfangen ist. Es könnte viel besser ein neues Programm lizensiert werden ,damit Bremen eine abwechselungsreichere Rundfunklandschaft bekommen würde. Neben den Radio Bremen-Programmen sind die restlichen Programme (NDR/ Private aus NDS) bezüglich der Qualität der Programme kein Vergleich.

Eine Möglichkeit, die Frequenzen sinnvoller zu nutzen, wäre, die 98,6 an N-Joy zu geben und die 92,9 für NDR-Info zu nutzen. Damit wäre N-Joy auch in ganz Bremen empfangbar, denn momentan gibt es im Osten Bremens noch Empfangsprobleme, denn der Empfang der 90,1 (Visselhövede) ist in Bremen sehr schlecht.

Antworten:

Die Bremer 95,0 und die Bremerhavener 98,9 gehören nicht dem NDR, sondern Radio Bremen. Im Rahmen einer Vereinbarung mit dem NDR wird hier vorwiegend das NDR4-Programm verbreitet, es sei denn, die Sender werden für Senatsübertrasgungen etc. benötigt. Einen weiteres Geschenk für den NDR gibt`s übrigens bald: N-Joy kann in Bremerhaven auf 92,8 MHz auf Sendung gehen.

von Wiesbadener - am 06.10.2003 14:05
Zitat

1. Abschaffung; am besten gleich das ganze Bundesland

Eine Fusion von Niedersachsen und Bremen halte ich für ziemlich unrealistisch. Im Gegensatz zu Berlin/Brandenburg ist die Akzeptanz dieses Vorschlages (der durchaus schon einige Male diskutiert worden) sogar in der Politik gering und erst recht in der Bevölkerung. Außerdem betreibt Radio Bremen nur zwei eigene Hörfunkprogramme, die übrigens ziemlich erfolgreich sind. Warum sollte man also zwei erfolgreiche Programme einstellen, wenn man dabei obendrein noch Gefahr laufen würde, Stammhörer an die Privaten zu verlieren?

Zitat

2. Niedersachsen wechselt vom NDR zum RB.

Meinst du, dass Bremen und Niedersachsen eine neue Landesrundfunkanstalt bilden sollten? Also z. B. den Nordwestrundfunk (NWR)? Als Niedersachsen Anfang der 80er aus dem NDR-Staatsvertrag aussteigen wollte, wäre dies tatsächlich eine Möglichkeit gewesen. Heute ist dies aber nicht mehr denkbar, da man für die Trennung am Standort Hamburg bzw. Rosengarten etliche leistungsstarke Frequenzen benötigen würde.
Dennoch eine interessante Idee. In Hannover müsste man dann leistungsstarke Antennen nach Hamburg oder Schwerin ausrichten, um den NDR terrestrisch zu empfangen. Irgendwie eine witzige Vorstellung. :D

von Hannoveraner - am 06.10.2003 19:23
@RobiH
Deine beiden Zukunftszenarien sind eher weniger zukunftstauglich...

1. Eine Länderfusion wird es wohl in Deutschland in nächster Zukunft, ggf. bis auf Berlin/Brandenburg (in der nächsten Zeit eher sehr unwahrscheinlich), nicht geben. Der Sinn eines Landes Bremen (HB und Stadt BHV, Saarland oder HH sei mal dahingestellt).

2. Wenn, dann würde Radio Bremen dem NDR beitreten und nicht ein Staatsvertragsland des NDR würde RB beitreten (zumindest für NDS würde das auch wenig bringen, der Sitz wäre dann nach wie vor in einem anderen Bundesland).
Die Lösung wäre nur eine Fusion RB mit NDR-NDS und dann Sitz Hannover. Und das würden die Bremer wohl nicht machen...

von Schwabinger - am 06.10.2003 20:04
"Also z. B. den Nordwestrundfunk (NWR)? Als Niedersachsen Anfang der 80er aus dem NDR-Staatsvertrag aussteigen wollte, wäre dies tatsächlich eine Möglichkeit gewesen."

Niedersachsen wollte mal aus dem NDR Staatsvertrag auscheiden, soweit ist das richtig - und es hätte wohl auch nicht mehr viel gefehlt und es wäre dazu gekommen. Daß aber Bremen und Niedersachsen fusionieren würden, kann nicht im Gespräch gewesen sein, dazu war Radio Bremen noch viel mehr als "Rotfunk" verschrien als der NDR.

Schwabinger:
Die RB-Programme als solche kann man schon in Frage stellen, da ein Großteil der Hörer aus Niedersachsen RB hört. Und RB ist hier erfolgreich (wenngleich RB4 ein wenig kippelt ;-)...). Anderseits lebt ja unsere föderale Struktur von Unterschieden - das macht sie ja gerade aus und die Existenz von größeren und kleineren Landesrundfunkanstalten trägt ihren Teil dazu bei. Leider neigt die derzeitige Politikergeneration ja dazu, vieles unüberlegt gleichzumachen oder zu "reformieren" - nur die nächste Wahlperiode zählt im Streben um die Macht, denn die Wiederwahl könnte ja gefährdet sein. Aber egal, was ich eigentlich schreiben wollte ist folgendes: Es ist so unwahrscheinlich nicht, daß es in einigen Jahren nur noch ein Landesprogramm aus Bremen im Verbund mit dem NDR geben könnte.



von MatthiasW. - am 06.10.2003 21:21
Zitat

Daß aber Bremen und Niedersachsen fusionieren würden, kann nicht im Gespräch gewesen sein, dazu war Radio Bremen noch viel mehr als "Rotfunk" verschrien als der NDR.


Stimmt, ich habe ja auch nicht behauptet, dass es tatsächlich im Gespräch war. ;-)
Zu der Enstehungsgeschichte von Radio Bremen und den übrigen Landesrundfunkanstalten kann ich übrigens folgenden Link empfehlen: http://www.uni-koeln.de/wiso-fak/rundfunk/pdfs/4695.pdf

von Hannoveraner - am 07.10.2003 07:08
Es gibt noch einige freie Frequenzen in Niedersachens
88,1
95,4
97,2
101,4
106,6

also was wollt ihr den die Leute sollen einfach mal was machen.

von viktor - am 07.10.2003 09:31
@ Viktor:
Leider gibt es in Niedersachsen eine Behörde namens "NLM" die sich sehr schwer mit der Lizensierung neuer Programme tut. Die nächste Auflage ist, dass lokale/regionale Werbung in NDS verboten ist. Wenn Du Werbung buchst dann nur landesweit (nicht zu verwechseln mit regionalem "Sponsoring"). Solltst Du also Radio Delmenhorst auf 95,4 starten wollen, darfst Du dieses nur werbefrei und kannst den Sendebetrieb aufgrund der laufenden Kosten (GEMA, GVL, Leitungskosten, nicht zu vergessen die Anschaffungskosten der gesamten Studio- und Sendetechnik, ein PC mit Winampplayer reicht nicht aus) nach wenigen Tagen wieder einstellen. Aber auch hier wird sich die NLM nach Deinem Kontostand erkundigen und Dir vorher schon keine Lizenz erteilen.

von Staumelder - am 07.10.2003 16:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.