Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Nohab, Martyn136, Spacelab, Marc_RE, Max1

Gute Qualität ohne neuen Empfänger???

Startbeitrag von Max1 am 09.11.2009 13:14

Hallo, zusammen!

Im Internet liest man ja viel über die schlechte Qualität von der Mittel-, Kurz- und Langwelle.
Gibt es denn wirklich keine Möglichkeit auf diesen Frequenzen mit besserer Qualität zu senden, ohne dass der Hörer einen neuen Empfänger braucht? Also ohne Digitalradio oder größerer Bandbreite.
Man müsste die Bandbreite doch besser ausnutzen können, da bei AM praktisch alles doppelt gesendet wird.

Antworten:

Es geht natürlich,
Möglichkeit 1:
Der Träger wird 4.5kHz nach unten verschoben, es wird nur das obere Seitenband mit 9kHz Bandbreite
ausgestrahlt. Ergebnis: Kein Muffelsound mehr, aber leider nach diversen Vorschriften nicht erlaubt.
Der Träger muß auf Kanalmitte. Basta.

Möglichkeit 2: Generell mit mehr Bandbreite senden, ginge auch, speziell tagsüber, wo 2 Sender,
die sich gegenseitig stören könnten, mindestens einen Kanal Luft dazwischen haben.
Ist in Deutschland bei dieser Obrigkeitshörigkeit leider nicht machbar, die +- 4.5kHz werden von den
MediaBroadcast- (Ex-Telekom) Sendern eisern eingehalten. USA, du hast es besser, die FCC erlaubt
bis 18kHz Gesamt-Bandbreite, das klingt schon ordentlich, speziell in AM-Stereo. Nur leider ist das
dort dank HD-Radio auch vorbei.

Möglichkeit 3: Aphex Aural Exciter. Ein Gerät, welches künstlich Höhenanteile zum Signal
dazurechnet, ähnlich SBR bei AAC+, nur das rein das Ausgangssignal ausgewertet wird.


von Nohab - am 09.11.2009 13:34
So einen Exciter gibt es nicht nur von Aphex, das waren nur die ersten die einen entwickelt haben.
Gerechnet wird dabei allerdings nicht, das ganze läuft rein analog ab.
Eine wirkliche Klangverbesserung bringen diese Geräte aber dort auch nicht. Was durch die Übertragung einmal verlorengegangen ist können diese Geräte nicht wiederbringen sondern nur durch künstlich erzeugte Höhen ersetzen.

von Marc_RE - am 09.11.2009 14:21
Also eigentlich noch schlechter wie AAC+ oder mp3PRO. Da hier beim Encodieren, ich nenne es mal "Tipps" fürs Wiederherstellen, für den Decoder mit dazu geschrieben werden.

Das mit dem Bandbreite erhöhen ist ja schön und gut, aber bringt das auch bei den modernen Radios noch etwas? Ich meine wenn ich mir mal so den AM Sound meines Mazda Serienradios im Firmenwagen anhöre... :rolleyes: Da klingt selbst die 1107khz und die 1422khz wie aus dem Eimer geschossen. :kotz: Wenn ich da mal das alte ITT Pepino raus krame dann klingt das selbst bei den 4,5khz Telekom Sendern schon deutlich besser als die Mazda Tröte.

von Spacelab - am 09.11.2009 17:49
Zitat
Nohab
Möglichkeit 1:
Der Träger wird 4.5kHz nach unten verschoben, es wird nur das obere Seitenband mit 9kHz Bandbreite
ausgestrahlt. Ergebnis: Kein Muffelsound mehr, aber leider nach diversen Vorschriften nicht erlaubt.
Der Träger muß auf Kanalmitte. Basta.

Aktuelle Radios die sich nur im 9 kHz Raster einstellen lassen würde das imho aber auch nicht viel helfen, sondern wäre imho sogar kontraproduktiv.

Zitat
Nohab
Möglichkeit 2: Generell mit mehr Bandbreite senden, ginge auch, speziell tagsüber, wo 2 Sender,
die sich gegenseitig stören könnten, mindestens einen Kanal Luft dazwischen haben.
Ist in Deutschland bei dieser Obrigkeitshörigkeit leider nicht machbar, die +- 4.5kHz werden von den
MediaBroadcast- (Ex-Telekom) Sendern eisern eingehalten. USA, du hast es besser, die FCC erlaubt
bis 18kHz Gesamt-Bandbreite, das klingt schon ordentlich, speziell in AM-Stereo. Nur leider ist das
dort dank HD-Radio auch vorbei.
Da denke ich das normale Radios eh nicht mehr als vielleicht 11kHz auswerten und alles was daneben liegt einfach nicht ausgewertet wird.

von Martyn136 - am 09.11.2009 19:32
Zitat
Martyn136
Aktuelle Radios die sich nur im 9 kHz Raster einstellen lassen würde das imho aber auch nicht viel helfen, sondern wäre imho sogar kontraproduktiv.

Jein. Hängt von den eingesetzten Filtern ab. Sind sie breit genug, sodaß der Träger noch mit durch kommt, dann gehts. Nur muß sowas immer auch auf alle verwendeten Geräte passen, man kann deshalb nicht die vollen 4.5kHz auf die Seite gehen. Aber auch mit 3 kHz Versatz ließe sich das Klangbild merklich verbessern, ohne dabei die zulässige Bandbreite zu überschreiten.

Zitat
Martyn136
Da denke ich das normale Radios eh nicht mehr als vielleicht 11kHz auswerten und alles was daneben liegt einfach nicht ausgewertet wird.

11kHz Filterbreite macht bei AM und Abstimmung auf Trägermitte nur noch 5.5kHz Audiobandbreite.
Leider ist es so, daß die meisten billigeren Radios derart ungünstige Filter verbaut haben, daß zwar die Audiobandbreite gerade 4-5 kHz beträgt, der Nachbarkanal trotzdem deutlich -und heller- durchzuhören ist.



von Nohab - am 09.11.2009 20:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.