Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
46
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andreas W, Onabi, elchris, Robert S., MHM, TerranusII, PeterSchwarz, _Christoph, andimik, Roßkopf

BR-Füllsender in Pressig geplant ?

Startbeitrag von Onabi am 21.10.2003 18:11

Hab ich grad in der Senderdatenbank gefunden:
QRG ITU REG Standort Koordinaten View hasl ant haat ERP(kW) gepl. pol DG Richtung Programm RDS-PS RDS-PI
87.6 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 view 595 50 282 0.01 x h D 270
88.8 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 view 595 50 282 0.01 x h D 270
92.9 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 view 595 50 282 0.01 x h D 270
98.9 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 view 595 50 282 0.01 x h D 270
105.0 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 view 595 50 282 0.01 x h D 270
106.3 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 37/50N22 17 view 616 18 281 0.02 h N Radio EINS [BLR-AC] RADIO_1_ 1418

Es sind 5 neue Frequenzen, also liegt nahe, dass es an den BR geht. Zu den Frequenzen:
87.6: Wisst ihr, wie gut Dillberg im Thür. Wald reinkommt?! Bei 10 W kommen da nur Störungen raus.
98,9 Tschüss SWR1 und AFN
88,8 auch hier wieder Dillberg. Naja Project kann es jetzt ja nicht mehr versauen, wieso nicht gleich 89,0 koordinieren mit 50 kw und RTL wird weggezündet!
105.0 Die Frequenz hätte auch mit 30 kw aufn Blessberg gekonnt! aber die funzeln funzeln wieder alles weg!

Übrigens könntet ihr das auch ma in di Sender-Tabelle übernehmen.

Antworten:

Anmerkung:
Oder wollern die den Empfang an der ICE-Strecke, die dort vorbeiführt, verbessern? Da nützen 0.01 kw auch nicht viel.



von Onabi - am 21.10.2003 18:18
Nötiger wäre ein Füllsender weiter nördlich in Ludwigsstadt.
Naja 10W - und auch noch gerichtet, da versorgt man wirklich nur Pressig. Der Empfang dort ist ziemlich mit Mehrwegeempfang belastet.
Dillberg ist in der Gegend, vorallem in den Tälern kaum noch zu empfangen, da würde es keine größeren Probleme geben.
Aber erstmal abwarten ob der Sender wirklich kommt.
Nimmt man das aber zum Standard, müsste der BR noch einige 10W Füller in der Gegend installieren ...
MfG
Terranus

von TerranusII - am 21.10.2003 18:23
@HZ: stimmt ja, aber eben auch Ludwigstadt, Steinbach, Tettau ...
es bräuchte dort einige Füller.

von TerranusII - am 21.10.2003 18:30
@radio DJ:
Diese Frequenzen wurden schon zum Genfer Wellenplan 1984 koordiniert, ebenso wie einige Frequenzen in Eichstätt, Bischofsreut, Sachrang, Kreuth usw. Das sind alles Orte, in denen der BR verzerrt rein geht und deshalb plante man dort damals diese Füllsender. Vermutlich aus Kostengründen gingen die aber bisher nie in Betrieb. Ob die noch kommen, ist fraglich. Evtl. frag ich mal bei der BR Technik nach.



von Andreas W - am 21.10.2003 18:32
Stimmt, Ludwigstadt is nötiger. Da geht teilweise gar nix. Aber stell mal dein Autoradio auf 87,6 und fahr damit durch die Gegend da oben. Ich beh. ja nicht, dass es ortssender is aber er ist stationär ohne Rauschen in Stereo hörbar! ABY hat seit einiger Zeit auch die 104,1 in Kronach. Aber nur, weil DLF 103,3 von Rhön reinstört auf die 103,2 vom Oggsenkopf (sorry:Ochsenkopf :)) .Man sieht ja, radioEINS kommt auch nicht weit, vielleicht grad noch Teuschnitz. Und der BR hat davon ja nur die halbe Leistung(hört sich nach sssssauuuviel an).

Terranus schrieb:
stimmt ja, aber eben auch Ludwigstadt, Steinbach, Tettau ...
Tettau verbitt ich mir! Da war ich schon 100 mal und der Ochsenkopf geht dort blendend! Verzerrungen gibt´s da keine. Mitm alten BMW Business Radio (aus den frühen 90ern) geht in Tettau blendend, aber wenn man nach Ludwigsstadt fährt geht dann gar nichts mehr. Mit dem neuen Autoradio aus 2001 siehts da scho besser aus in "Ludschd"(so nennen die Einheimischen Ludwigsstadt :)). Aber zugegebenermaßen gibt´s in der Gegend das größte DAB-Loch Bayerns. (Über die zu geringe Leistung wurde hier ja schon oft geschrieben, die macht sich halt bemerkbar)

















von Onabi - am 21.10.2003 18:32
Komisch....fünfzig Jahre gings ohne, jetzt braucht man plötzlich überall diese Funzeln.
Werden die Geräte immer schlechter, oder haben alle abgebrochene Antennen?

Vielleicht sollten die Rundfunksender ihren Hörern vernünftiges Empfangsequipment schenken anstatt in Störstrahler zu investieren...

von PeterSchwarz - am 21.10.2003 18:43
@Peter *zustimm*

@HZ
Gibt´s da Fotos (Ich weiss nich nie der aussieht)


von Onabi - am 21.10.2003 18:51
@H.Z.
Wenn ich mich recht erinnere, waren für den Standort Ringberg auch mal 10-W-Füllfrequenzen für den BR vorgesehen, in Ergänzung zum Sender auf dem Wallberg. Ist eigentlich noch geplant, daß dieser Füllsender in Betrieb geht? Die Gegend um Sachrang scheint mir auch unterversorgt zu sein.



von MHM - am 21.10.2003 21:58
Die genauen Koordinaten bei der ITU weisen übrigens nicht auf den Ringberg, sondern auf einen Standort nahe Kreuth hin (also etwas südlicher des Ringbergs). Der dürfte also wohl kaum aus dem Tegernseer Tal raus kommen.



von Andreas W - am 21.10.2003 22:09
In Erdkunde war ich schlecht, aber geht da nicht auch der Wallberg gut? Oder ist der da abgeschirmt?

von elchris - am 21.10.2003 22:33
@H.Z.:
Wallberg meinst du wohl...

Jedenfalls wurden folgende Frequenzen 1984 koordiniert und scheinen auch heute noch dem BR zugeordnet zu sein. Vermutlich nimmt der BR die aber nicht mehr in Betrieb. Dabei wäre z.B. für Sachrang der Betrieb schon recht sinnvoll, da hinten geht alles nur noch völlig verzerrt rein.

88,20 D BAY Hindelang (Burgschrofen) 10E22 00/47N29 43 10W
92,80 D BAY Hindelang (Burgschrofen) 10E22 00/47N29 43 10W
97,90 D BAY Hindelang (Burgschrofen) 10E22 00/47N29 43 10W
99,20 D BAY Hindelang (Burgschrofen) 10E22 00/47N29 43 10W

87,60 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 10W
88,80 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 10W
92,90 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 10W
98,90 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 10W
105,00 D BAY Pressig (Marienroth-Pfaffenberg) 11E20 40/50N22 18 10W

89,80 D BAY Regen (Schützenhof) 13E08 11/48N57 46 10W
91,30 D BAY Regen (Schützenhof) 13E08 11/48N57 46 10W
93,40 D BAY Regen (Schützenhof) 13E08 11/48N57 46 10W
95,40 D BAY Regen (Schützenhof) 13E08 11/48N57 46 10W
97,80 D BAY Regen (Schützenhof) 13E08 11/48N57 46 10W

90,20 D BAY Bischofsreut 13E44 24/48N51 31 10W
93,00 D BAY Bischofsreut 13E44 24/48N51 31 10W
95,80 D BAY Bischofsreut 13E44 24/48N51 31 10W
99,50 D BAY Bischofsreut 13E44 24/48N51 31 10W

89,10 D BAY Eichstätt (Seuversholz) 11E10 00/48N57 00 10W
89,90 D BAY Eichstätt (Seuversholz) 11E10 00/48N57 00 10W
91,50 D BAY Eichstätt (Seuversholz) 11E10 00/48N57 00 10W
93,30 D BAY Eichstätt (Seuversholz) 11E10 00/48N57 00 10W

88,90 D BAY Bad Tölz (Gaißach) 11E34 34/47N45 03 50W
90,30 D BAY Bad Tölz (Gaißach) 11E34 34/47N45 03 50W
91,40 D BAY Bad Tölz (Gaißach) 11E34 34/47N45 03 50W
93,20 D BAY Bad Tölz (Gaißach) 11E34 34/47N45 03 50W

89,10 D BAY Tegernseer Tal (Kreuth) 11E44 00/47N39 00 100W
92,50 D BAY Tegernseer Tal (Kreuth) 11E44 00/47N39 00 100W
95,60 D BAY Tegernseer Tal (Kreuth) 11E44 00/47N39 00 100W
98,90 D BAY Tegernseer Tal (Kreuth) 11E44 00/47N39 00 100W

87,80 D BAY Sachrang (Schachenberg) 12E17 37/47N42 49 10W
95,70 D BAY Sachrang (Schachenberg) 12E17 37/47N42 49 10W
96,90 D BAY Sachrang (Schachenberg) 12E17 37/47N42 49 10W
99,60 D BAY Sachrang (Schachenberg) 12E17 37/47N42 49 10W



von Andreas W - am 21.10.2003 22:34
Auf dem Wallberg hat der BR die 101,8 für B5 und macht damit in Muc alle hoffnungen auf Ant. Salzburg zu nichte (100W, die es eben in sich haben)

von elchris - am 21.10.2003 22:41
"Auf dem Ringberg hat der BR die 101,8 für B5 bekommen"

Die 101.8 kommt meines Wissens vom Wallberg. Das bekräftigen auch die starken Störungen, die ich bei Antenne Salzburg habe. Käme die vom Ringberg, wäre Antenne Salzburg weitgehend ungestört hier im Rosenheimer Raum.



von Andreas W - am 21.10.2003 22:42
Bis nach Rosenheim stört der kleine Monsterfüllsender? Hoho...

Auf dem Ringberg sitzt Antenne Bayern auf 101,1. Der kommt zwar auch rüber nach München, aber gaanz leise und nicht störend.

von elchris - am 21.10.2003 22:47
@H.Z.:
Wie gesagt: wenn die 101.8 auf dem Ringberg wäre, müsste die schon mit 1kW oder mehr senden, um Antenne Salzburg so empfindlich stören zu können. Der Ringberg kommt nämlich kaum raus aus dem Tegernseer Tal, der Wallberg dagegen versorgt fast halb Oberbayern. Die Störungen auf 101.8 sind vergleichbar mit den Störungen auf 94.0 (auch hier stört der Wallberg eine Salzburger Frequenz), wenngleich sie auf der 101.8 nicht so extrem ausfallen, da die 2kW vom Untersberg etwas stärker einfallen als die 200W vom Gaisberg.

@Chris:
Ja, der Wallberg ist mein Spezialfreund in Punkto überflüssige Reichweite. Ein Füllsender für das Tegernseer Tal sollte meiner Ansicht nach auch nur dort gehen und nicht in halb Oberbayern. Ein Unding, nur wenige Kilometer neben dem Wendelstein wieder auf >1600m zu gehen. Wie brav sind da doch die Privaten mit ihrem Sender am Ringberg, der grad mal auf 1000m steht.



von Andreas W - am 21.10.2003 22:54
Ich möchte mal wissen, warum vor allem an der bayerischen Grenze zum Ausland immer Killerfrequenzen eingeschaltet werden müssen?

101,0 Killt 1986 Radio C 101,1 (BR4)
104,4 Killt 1988 Radio Transalpin auf 104,5 (ABY)
105,2 Killt 1992 Radio Tirol auf 105,4 (Arabella)
104,8/9 Killt 1993 Radio M1 auf 104,9 (BR5)
106,7 Das gleiche (BR5)
101,7 Killt 1994 Radio Melody FM/Antenne Salzburg (DLF)
105,7 Killt 1988 DRS3 (BR5)

So ließe sich die Liste fortführen... Machen das in NRW die Sender auch mit den Belgiern, Holländern, usw...?

von Roßkopf - am 21.10.2003 23:26
@H.Z.:
Mir erscheint die Reichweite der 101.8 sehr viel größer als die von 101.1 oder 104.3. Dort, wo bei mir Antenne Salzburg gestört ist, hab ich noch lange keinen guten Empfang auf 101.1 oder 104.3. Ich werde das aber morgen nochmal nachprüfen.

Übrigens auch bei der ITU ist die 101.8 für den Wallberg eingetragen.



von Andreas W - am 21.10.2003 23:58
Daniel: Man sollte nicht von Killerfrequenzen reden!

Bei mir zB in Kärnten war Radio Uno clever und hat alle Frequenzen (+/- 100 kHz) genommen, die in Osttirol (ca. 80 km entfernt) vom Rauchkofel strahlen.

In deinem Fall wird es sein, dass die Italiener einfach in D koordinierte Frequenzen genommen, die erst später in Betrieb gingen.

Man muss also den Schuldigen in Südtirol suchen, falls oben genanntes zutrifft.

Bei Bayern/Salzburg ist jedoch eher eine ungünstige Koordination entstanden.

von andimik - am 22.10.2003 10:00
@Andreas:
Sagen wir mal so: alles was sich vor 1984 abgespielt hat, war wohl definitiv Jamming, da es da ja noch keinen Wellenplan für die hohen Frequenzen gab. Wenn aus Südtirol auf 103.2 gesendet wird und plötzlich Wendelstein bzw. später Ismaning bei weithin freien Frequenzen auftaucht, ist das schon äußerst verdächtig.
Hernach wurden die Frequenzen ja quasi im Genfer Wellenplan festgelegt und waren bis auf Nachkoordinierungen fix. Da die Italiener ja nicht den Wellenplan unterzeichnet haben, konnten sie quasi die Frequenzen frei wählen, konnten aber auch nix dagegen machen, wenn ihre Frequenzen laut Genfer Plan im Zielgebiet/Nachbarland offiziell belegt wurden. Hier war es wohl schon eher so, dass die Südtiroler halt einfach freie Frequenzen gewählt haben und diese halt im Zuge des Sendernetzausbaus in D/AUT mehr oder weniger zufällig durch offizielle Genf 84-Frequenzen zugepflastert wurden (Garmisch 104.8 oder Herzogstand 106.7 wären solche), oder natürlich auch bewusst durch Neukoordinierungen (München 101.3) wieder gejammt wurden. Wobei natürlich die Genf 84-Frequenzen evtl. auch dort geplant wurden, wo aktuell ein Südtiroler drauf war. Denn warum hätte sonst der ORF z.B. in Kitzbühel ohne Not von 101.8 auf 103.9 gewechselt, wo gleich nebenan auf 104.05 Südtirol 1 sendete, anstatt dort zu bleiben.
Die 104.8 und 106.7 z.B. kann man dem BR denke ich aber nicht anlasten, da die zu einer Zeit koordiniert wurden, als es Radio M1 [das letzte Radio M1 der Führers ist gemeint] noch nicht mal gab. Dass der BR sich vielleicht beeilt hat, diese Frequenzen in Betrieb zu nehmen, kann man ihm eigentlich auch nicht verdenken, auch wenn einen das als Südtirol Fan schon schmerzt.

Und dann wurden damals halt beim Wellenplan auch einige Fehler gemacht, was zu den heute unguten Konstellationen führt (106.8 Kitzbühel vs 106.9 Brotjacklriegel). Und auch nachträglich wurden einige unglückliche Entscheidungen getroffen (besagte 101.8 aus dem Tegernseer Tal). Inwieweit man da bewusst "Feindsender" gestört hat, kann ich nicht sagen, aber im Zuge des immer dichter werdenden Bandes ist es wohl manchmal auch nicht anders möglich. Bei der 94.0 kam ja z.B. die Salzburger Frequenz nach der Wallberg-Frequenz.



von Andreas W - am 22.10.2003 10:17
also von pressig hab ich hier oben noch nie was bekommen,das wird sich bestimmt auch nicht mit der aufschaltung der funzeln ändern,werd aber trotzdem mal die frequenzen probieren wenn ich mal da runter fahren



von Robert S. - am 22.10.2003 14:40
Die 101,3 war definitv eine "Jamming-"Frequenz, oder warum sollte man Energie verschwenden, um ein jahr lang eine Testschleife auszustrahlen. Die Testschleife wurde dann nacher auf 105,2 verlegt, um den Südtirolern hier nicht wieder eine freie Frequenz zu gönnen.

von PeterSchwarz - am 22.10.2003 14:51
Aber Ludwigstadt geht soweit ich weis etwas weiter in den Thür. Wald, aber keinesfalls flächendeckend. In Tettau kann man Ludwigstadt nicht mal mehr husten hören. Pressig geht in Tettau mit VIIEEEELEN aussetzen dort, Sonneberg-Stadt (Muppberg) gar nicht -> Lücke von RadioEINS



von Onabi - am 22.10.2003 16:55
@ DJ: radio eins kommt doch in sonneberg relativ gut auf der 92,2 und stellenweise auch auf der 90,0 oder der 89,2,naja auch wenn der empfang dort zu wünschen übrig läßt



von Robert S. - am 22.10.2003 17:57
H.Z. schrieb:

Zitat

Auf dem Ringberg hat der BR die 101,8 für B5 bekommen, sonst
kommt da nix mehr nach. Diskutiert wurde eher über einen
BR-Füllsender in Bad Tölz, um von dort Lenggries anständig zu
versorgen - wurde aber wieder fallen gelassen, weil der
Hohenpeissenberg und Ismaning zumindest stationär ausreichend
empfangbar waren.


Stationär schon, aber während der Autofahrt ist das Hören der BR-Frequenzen in der Gegend nicht gerade ein Vergnügen. Sowohl Hohenpeißenberg als auch Wendelstein und Ismaning kommen dort oft nur arg verzerrt rein. Also für diese Region wäre ein Füllsender durchaus angebracht. Die Empfangslücken in Nordbayern kenne ich zwar nicht, aber hier in den Alpen wüßte ich schon noch einige unterversorgte Gebiete.



von MHM - am 22.10.2003 19:03
Daniel_ schrieb:

Zitat

Ich möchte mal wissen, warum vor allem an der bayerischen
Grenze zum Ausland immer Killerfrequenzen eingeschaltet
werden müssen?
[...]
105,2 Killt 1992 Radio Tirol auf 105,4 (Arabella)
[...]


Stimmt so nicht unbedingt. Radio Tirol sendete vorher auf 105.3, und
das gab tatsächlich Probleme mit der neu koordinierten 105.2, die
übrigens lange vor Arabella von Radio FFB belegt war.

Allerdings profitiert Radio Tirol recht gut davon, daß sie von der starken
105.2 (25kW) und der 105.7 vom Wendelstein eingeschlossen sind, denn
nur dadurch ist überhaupt noch ein Empfang möglich. Und 200kHz trennt
eigentlich jeder bessere Empfänger.

von _Christoph - am 23.10.2003 08:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.