Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
FrankenWalder

CZ: Radio Beat neu auf 106,6 in Cheb/Eger

Startbeitrag von FrankenWalder am 29.03.2010 11:52

Zitat
http://www.dxradio.cz/jidxc/news.htm
7.3.2010 Radio Beat nově v Chebu, naladíte jej na 106.6 FM!
V pátek odpoledne byl dle hlá¨ení technika Pavla Poláka o¸iven nejzápadněj¨í
vysílač rockového Radia Beat. Jde o 200W vysílač o nominální frekvenci 106.6 MHz
pro Cheb a blízké okolí. Vysílá se sdru¸eně s ostatními radii ze ¦pitálského
vrchu 517+35m, primární azimut ¨íření je 120°. Zásah by měl čítat města Cheb,
Franti¨kovy Lázně, Kyn¨perk, Habartov a částečně i Sokolov a A¨.

7.3.2010 Radio Beat neu in Eger, stellen Sie 106,6 FM ein!
Am Freitag nachmittag wurde nach Bekanntgabe des Technikers Pavel Polák der
westlichste Sender des Rockradios Beat aufgeschaltet. Es geht um einen 200-Watt-Sender
mit der nominellen Frequenz 106,6 MHz für Eger und die nahe Umgebung. Man sendet
gemeinsam mit den übrigen Radios vom Spittelhof auf 517+35m Höhe, die Hauptsende-
richtung liegt bei 120°. Die Reichweite sollte die Orte Eger, Franzensbad, Königsberg/Eger,
Habersbirk und zum Teil auch Falkenau und Asch umfassen.


Erster Empfangsbericht aus dem Stiftland:

Bei Plößberg/TIR Erstempfang am 17.März.
- stabiles Monosignal setzt sich gegen die Nachbar-QRGs
Landeswelle vom Bless und Radio Blanìk durch.

- Über Pillmersreuth/B15 Richtung Tirschenreuth immer wieder Signaleinbruch
- Ortssenderqualität an der Tirschenreuther Umgehung (B15)
- Richtung Mitterteich ab Höhe Leonberg dann voll da.
- In Mitterteich selbst immer wieder Einbrüche
- Richtung Konnersreuth teils sehr stabil,
- Richtung Marktredwitz vor Pechbrunn/Preisdorf kaum mehr Empfang

In Marktredwitz ist die Karlsbader 106,8 klar besser,
die 106,6 geht nur noch am Kreisverkehr an der A93-Ausfahrt MAK-Süd
und am benachbarten ALDI-Parkplatz sowie auf Höhe Thierstein brauchbar.

Im Raum Selb-Asch ist der Blessberg so stark, dass sich z.B. am Zubringer von
Asch zur A93 lediglich die 106,8 aus Karlsbad halbwegs trennen lässt.
Die 106,6 war nur in Schönwald bei Abschattung der 106,7 durch den Kornberg
leidlich aufzunehmen - trotz "Sperrriegel" Elstergebirge war hier noch mehr aus
Karlsbad zu holen. Eger selbst konnte ich noch nicht testen, für Überraschungen
ist ansonsten bei den Egerer-Stadt-QRGs immer noch Hohenberg gut.
Muss ich noch nachholen.

P.S: Beim RDS-Wechsel zwischen 106,6 und 106,8 fiel auf,
dass die Egerer Frequenz um bis zu 3 Sekunden "nachgeht". Zuführung???

Antworten:

Mobiler Empfang zwischen Selb, Asch, Eger und Waldsassen (Stand 12.04.)

Auf dem Zubringer von der A93 kommend zur Grenze ist die 106,6 kaum aufnehmbar.
Die 106,8 aus Karlsbad setzt sich besser gegen Landeswelle vom Bless durch.
In der Ascher Innenstadt ist Landeswelle klar Ortssender und lässt keinen anderen Sender durch.
Südlich, ab Mokřiny/Nassengrub, hebt sich die 106,6 erstmals deutlich vom Bless ab,
aber hier kommt erstmals auch Blaník aus Komotau durch (das sind Koordinationen!).
Besser, wenn auch selten beifahrer(innen)tauglich, bleibt die 106,8.

Erst ab dem Bahnübergang bei Franzensbad (Abzweigung Richtung Bad Elster)
kommt die 106,6 mit RDS, hier beginnt auch bis kurz vor Eger ein wildes Wechseln
zwischen beiden QRGs, das wegen der immer noch unterschiedlichen Zuführung
und dem "Nachgehen" der Egerer QRG um 2-3s keinen Spaß macht.

Im Egerer Talkessel einwandfrei, beginnt das Wechseln wieder kurz vor dem Grenzübergang
Heiligkkreuz/Svatý Kří¸ - Waldsassen. Auf bayerischer Seite verschwindet die 106,8
bergab Richtung Waldsassen schnell, die 106,6 wird ab Naßgütl wieder genießbar.
Bis auf einzelne Störungen in der Ortsmitte von Waldsassen anschließend auf der B299
bis zur A93 trotz geringer Leistung in diese Richtung brauchbarer Empfang mit RDS.

Trotz scharfer Richtwirkung nach 120° muss die Antenne Richtung Waldsassen/Mitterteich
noch eine starke Nebenkeule haben. Leider kommt ja nach Marktrdwitz und Selb (und auch
in den Ascher Zipfel) nicht mehr viel durch, so dass sich der Overspill ins Bayerische und ins
Obere Vogtland in Grenzen hält. :rolleyes:

von FrankenWalder - am 14.04.2010 10:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.